Forum zum Thema Speiseröhrenkrebs

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Speiseröhrenkrebs verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (10)

Magen-Speiseröhrenkrebs im Endstadium

Hallo! Mein Vater hat lt. Ärzteaussage Magen-Speiseröhrenkrebs im Endstadium. Nun habe ich in verschiedenen foren gelesen, dass diese patiente... weiterlesen >

14 Antworten - Letzte Antwort: von Tochter

Speiseröhrenkrebs mit 29, muss ich sterben?

Ich hatte schon Darmkrebs, da war ich 24. Die OP und die Chemo habe ich damals gut überstanden und alles war wieder gut. Jetzt bin ich 29 und ... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von illala

Tritt bei Asiaten vermehrt Speiseröhrenkrebs auf?

Angeblich soll die Gefahr, an Speiseröhrenkrebes zu erkranken erhöht sein, wenn man seine Speisen oft sehr scharf würzt. Dann müßte ja bei den... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Nordsee-Frank

Vater mit Speiseröhrenkrebs kann nichts mehr essen

Hallo, bei meinem Vater wurde Speiseröhrenkrebs festgestellt. Die Chemo läuft, doch er muss sich ständig übergeben und kann kaum mehr was esse... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Doggi

Was kann Speiseröhrenkrebs auslösen?

Einer unserer Nachbarn hat Speiseröhrenkrebs und wir sind alle geschockt. Wie kann es denn dazu kommen und was löst diesen Krebs aus? Si... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Lola

Leide ich unter Barrett Syndrom?

Ich weiß nich, ob ihr mir weiterhelfen könnt, aber im Moment bin ich ziemlich ratlos und weiß nicht weiter. Letztes Jahr wurde bei mir Reflux ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von volaxyz

Kann Bulimie Speiseröhrenkrebs auslösen?

Leider leidet unsere siebzehnjährige Tochter an Bulimie und muß sich öfters am Tag übergeben. Eine Freundin meinte, daß dadurch Speiseröhrenkr... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Brigitte61

Ist Alkohol ein Risikofaktor für Speiseröhrenkrebs?

Ist Alkohol DER Auslöser für Speiseröhrenkrebs, oder gibt es noch andere Faktoren? Was kann getan werden, um dieser furchtbaren Krankheit erf... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Smoker-Wolfi

Unzureichend beantwortete Fragen (4)

eveline21
Gast
eveline21

Können sehr scharfe Gewürze Seiseröhrenkrebs auslösen?

Hallo, ich koche und esse sehr gern.Vor allem esse ich gern scharf.Im Laufe der Zeit wurden die Speisen immer schärfer.Meine Freundin war gestern zum Essen da. Sie konnte das Gulasch ,welches ich gemacht hatte kaum essen,weil es ihr zu scharf war.Sie meinte,das könne wohl nicht gesund sein.Können Chayenne -Pfeffer und co Speiseröhrenkrebs auslösen?

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:04 Uhr
Tom92
  • 7100 Beiträge
  • 8128 Punkte
@ eveline21

Hmmm ...., davon habe ich noch nichts gehört und im I-Net konnte ich auch nichts finden, das z.B. Chayenne -Pfeffer Speiseröhrenkrebs auslösen kann.
Chayenne -Pfeffer ist ja sogar eine Heilpflanze, die z.B. Schmerzen lindern kann, das konnte man im I-Net nachlesen.
Aber wie bei allen Sachen ist es bestimmt auch mit Chayenne -Pfeffer usw. so, das man damit nicht "übertreiben" soll.
Mehr kann ich dir dazu leider nicht sagen, aber vielleicht bekommst du hier ja noch Antworten von anderen Usern, die sich damit besser auskennen.

HansPeter1954
Gast
HansPeter1954

Der Schauspieler Jack Klugman alias "Quincy" bekam seinerzeit auch die Diagnose "Speisröhrenkrebs" und hat mit dieser Diagnose noch sehr viele Jahre gelebt!

Ines
Gast
Ines

Diagnose Speiseröhrenkrebs: Gibt es noch Hoffnung?

Hallo. Mein Vater 67,hat am 1.11. die Diagnose Speiseröhrenkrebs bekommen. Der Schock sitzt immer noch tief! Ich habe unendlich viel darüber gelesen und es scheint so aussichtslos! Momentan befindet sich mein Vater in einer Strahlenchemo. Sein Allgemeinzustand ist sehr gut und auch die Schluckbeschwerden sind weg. Allerdings wurden in dem PET CT 4 Lymphknotenmetastasen festgestellt. Von OP ist erstmal keine Rede. 6Wo nach der Therapie soll erneut kontrolliert werden und dann gibt es ein Abschlussgespräch. Meine Eltern fragen zu wenig, warten einfach alles ab! Immer wieder les ich von nur noch kurzer Lebensdauer. Das kann ich mir gar nicht vorstellen, wenn ich ihn so seh! Er ist im Uniklinikum Jena in Behandlung! Kann mir jemand erfahrungsgemäß was berichten!

Mitglied ludelma ist offline - zuletzt online am 02.08.20 um 12:22 Uhr
ludelma
  • 195 Beiträge
  • 196 Punkte

Eine Bekannte hat dies bereits im Jahre 2011. Ihr Hals schwoll innerhalb kurzer Zeit so massiv an, das sie nix schlucken konnte. Bei der Untersuchung im KH viel sie ins Koma. Wurde erfolgreich operiert und lebt noch heute.

Judy
Gast
Judy

Kein Appetit mehr nach Speiseröhrenkrebs-Operation

Hallo zusammen!
Mein Opa, 77, wurde vor ein paar Wochen wegen seines Speiseröhrenkrebs operiert. Ein Teil der Speiseröhre bzw. Magens wurde entfernt und wieder neu miteinander verbunden.
Operation und alles ist (Gott sei Dank) herrvoragend verlaufen, jedoch hat er seitdem er zuhause ist, keinen Appetit auf irgendwas mehr bzw. möchte, kann und will einfach nicht essen. Beim Trinken ist es genauso!
Ich schätze auch, dass er einwenig deppressiv seit der Geschichte ist!

Würde mich über Ratschläge und Infos sehr freuen, damit ich bzw meine Familie ihm irgendwie helfen können, damit er mehr isst.
Danke schon mal im voraus!!!

Anne
Gast
Anne
Alles wieder gut

Hallo Judy,
mein Mann (74) wurde genau vor einem Jahr ebenfalls die Speiseröhre entfernt und ein Magenhochzug gemacht. Die OP war leider mit einigen Problemen behaftet aber sie ist dennoch gut verlaufen. Problematisch war die zeit nach der Entlassung aus der Klinik und bei der Reha. Nach Aussage der Ärzte sollte er nun wieder alles essen können. Dem war aber nicht so. Erbrechen und Durchfall gab es nun fast täglich und keiner hat dies so richtig ernst genommen. Ich habe dann im Internet gesucht und unter der Rubrik "Leben ohne Magen" eine Broschüre mit vielen Hilfestellungen und Rezepten gefunden. Als wir und dann nach den Empfehlungen dieser Broschüre verhalten hatten mußte er sich nicht mehr übergeben und auch der Appetit kam langsam wieder. Nur die Durchfälle hörten nicht auf. Auch hier hat uns das Internet geholfen und mein Mann nimmt seit okt. vergangenen Jahres Flohsamen und nun hat er schon wieder 6 kg. zugenommen und fühlt sich richtig gut. Geb nicht auf! ich habe wochenlang gesucht bis ich das Richtige gefunden hatte - mache es bitte auch. Du kannst sehr viel helfen. Wende Dich auch mal an die Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr Dr. Irmey, hier wird Dir auch geholfen.

Liebe Grüße Anne

Sun
Gast
Sun
Kein Hunger nach Speiseröhren OP ganz normal

Auch ich habe Speiseröhrenkrebs und würde operiert indem mir der Magen zu einem Schlauch geformt wurde und hochgezogen wurde. Auch ich habe seitdem null appetitt oder Hunger mehr was jedoch nach so einer Operation ganz normal ist. Der Nerv wird dabei getrennt der für das hungergefühl zuständig ist. Ich muss mich zwingen und kann auch über den Tag verteilt nur winzige wenige Sachen zu mir nehmen. Bis zu acht mal kleine Portionen soll man essen. Leider schaffe ich nicht mal drei. Zusätzlich /Drinks von formulein können aber helfen

Bauer
Gast
Bauer

Kann sich durch jahrelanges heftiges Sodbrennen Speiseröhrenkrebs entwickeln?

Seit vielen Jahren leide ich an heftigem Sodbrennen und mußte mich deshalb viel Erbrechen. Magenspiegelungen brachten kein Ergebnis. Nun habe ich erstmals Schmerzen in der Speiseröhre und habe Angst vor Speiseröhrenkrebs. Sind meine Sorgen berechtigt und welche Untersuchung sollte ich diesbezüglich machen lassen? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos geben? Danke. Gruß, Bauer

Mitglied pieta1000 ist offline - zuletzt online am 28.03.16 um 16:48 Uhr
pieta1000
  • 143 Beiträge
  • 157 Punkte
Speiseröhrenkrebs

Ein Speiseröhrenkrebs kann sich durchaus entwickeln, wenn man über viele Jahre Sodbrennen hat. Aber das sollte ja behandelbar sein. Um die aufsteigende Magensäure zu mildern bzw. neutraler zu machen, so dass der basen-säuren-haushalt stimmt, kann man Natron einnehmen. Aber wenn man wirklich extreme Schmerzen in der Speiseröhre hat, sollte man zum Arzt gehen und das untersuchen lassen.

Unbeantwortete Fragen (10)

VERONIKA
Gast
VERONIKA

Speiseröhrenkrebs t4b n2 m1

Hallo, bei meinem Mann wurde im April diesen Jahres Speiseröhrenkrebs festgestellt. Leider ist wohl nur noch Palliative Chemotherapie möglich. Er baut ziemlich schnell ab in den letzten 3 Wochen. Hat schon 13 KG abgenommen, Essen fast nur noch über die Darmsonde und er spuckt sehr viel dicken Schleim aus. Auch schläft er den halben Tag. Ich habe echt große Angst, das wir nicht mehr soviel Zeit miteinander haben, obwohl die Ärztin von ungefähr einem Jahr sprach. Ich hoffe es sehr, aber bin doch sehr unsicher geworden.
Lg Veronika

Mitglied grim ist offline - zuletzt online am 03.05.20 um 23:52 Uhr
grim
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Angst vor Speiseröhrenkrebs wegen Reflux

Hallo zusammen,

ich hatte vor 5 Jahren Hodenkrebs, habe diese Krankheit aber nie wirklich seelisch verarbeitet, weswegen bei mit häufig wieder Krebsängste aufkommen.

Aktuell habe ich starke Probleme. Es fing alles an mit andauernder Atemnot, die ich erstmal auf meine PollenAllergie geschoben habe. Mit der Zeit wurde mir aber klar, das es mehr mit dem Magentrakt zu tun hat. Ich leide seit einigen Jahren an Reflux. 2016 wurde bei mir Reflux Grad A festgestellt. Meine letzte Magenspiegelung war November 2018, da war bis auf eine leichte Gastritis alles in Ordnung.
Zwischenzeitlich habe ich einige Kilos zugelegt und auch der Reflux ging häufig damit einher, dass mir der Speisebrei in den Mundraum zurücklief. Seit einigen Wochen plagen mich die benannte Atemnot, ständiges Aufstoßen, Schmerzen hinter dem Brustbein. Zudem habe ich das Gefühl ständig einen entzündeten Rachen zu haben, mit Fremdkörpergegühl im Hals. Manchmal strahlen die Schmerzen in die Schlüsselbeinregion aus.

Nun beschäftigt mich der Gedanke Speiseröhrenkrebs zu haben. Oder „zumindest“ Barrett-Syndrom. Ich frage mich, ob nach der letzten Spiegelung nach 1 1/2 etwas entstanden sein kann.

Würde mich über Rückmeldungen freuen.

Tira
Gast
Tira

Schmerzen beim Schlucken und Husten nach dem Essen - Angst vor Speiseröhrenkrebs

Hallo zusammen,

die Angst treibt mich her, denn ich leide seit früher Kindheit an regelmäßigem Sodbrennen, welches mit jedem Jahr etwas schlimmer wurde.
Ich bin mittlerweile 26.

Seit drei Jahren nehme ich regelmäßig Omeprazol, dadurch habe ich kein Sodbrennen mehr - oder zumindest sehr selten. Seit meiner Kindheit kann ich mich sozusagen auf Knopfdruck übergeben, sodass ich von einem Zwerchfellbruch ausgehe. Das liegt in meiner Familie und hat fast jeder meiner Verwandten.

Anfang des Jahres kam mir das Essen Abends oftmals hoch, wenn ich mich hingelegt habe. Also selbstständig, während ich schlief. Ich habe mich mehrmals daran verschluckt, sodass ich zum Arzt ging. Dieser riet mir zu Magenspiegelung, die erst 5 Monate später stattfinden sollte. Leider kam der Termin kurzfristig nicht zu Stande, da die Praxis plötzlich geschlossen hatte. Nun warte ich auf mein Vorgespräch im Januar bei einer anderen Praxis.

Mein aktuelles Problem ist, dass es seit rund 2 Monaten nochmal schlimmer wurde. Ich habe regelmäßig Schmerzen beim Schlucken hinter dem Brustbein und ich hätte wohl nicht danach Googeln sollen. Denn auf viele Seiten wird eben Speiseröhrenkrebs als Ursache genannt. Durch die jahrelangen Probleme bin ich sehr besorgt und habe Angst vor dem Ergebnis. Hinzu kam vor einiger Zeit ein sehr starker Husten nach dem Essen. Nach einigen Tagen kam ich auf die Idee höher zu liegen beim Schlafen und das hat das Problem stark eingedämmt. Im Grunde ging der Husten und die Schmerzen kamen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass das Essen nicht mehr so gut rutscht, als ob dort eine Verengung wäre. Meinetwegen kann dies auch durch eine Schwellung sein, wenn es stark entzündet wäre, wäre das ja nicht ungewöhnlich. Aber woher soll plötzlich eine Speiseröhrenentzündung kommen, wenn ich seit langer Zeit nur noch ganz selten an spürbarem Sodbrennen leide?

Mir würde es helfen die Sicht anderer zu hören/lesen.

Vielen Dank vorab

Duygu
Gast
Duygu

Gutartiger Tumor an der Speiseröhre

Hallo ihr lieben,

Seit einigen Tagen geht es mir garnicht gut. Bei meiner Mutter wurde bei der Magenspiegelung Anfang Dezember ein Tumor an der Speiseröhre gesehen.Sie wurde dann in die Klinik geschickt für die Endoskopie. Zum Glück kam raus dass es gutartig ist Granularzelltumor im distalen Östhopagus.6mm.

Empfehlung war die Endoskopische Abtragung,damit waren wir auch einverstanden.Nach dem Eingriff hiess es dass es doch nicht geht.Da der Tumor tief in der Wandschicht liegt und nochmal geguckt werden muss (lifting) ob man es endoskopisch entfernen kann oder chirugisch. Chirugisch soll es aber eine Risikoreiche OP werden.

PS:Den Tumor hatte sie auch vor 2 Jahren hat sich an Grösse nicht verändert. Da hattte uns kein Arzt drauf angesprochen.

Kann mir jemand was aus eigener Erfahrung schreiben ?
Bin total Ängstlich.

Liebe Grüsse

fabienne
Gast
fabienne

Wie groß ist die Krebsgefahr bei "Barrett-Metaplasie"?

Da ich seit vielen Jahren an Sodbrennen leide, wurde eine Magenspiegelung gemacht und dabei "Barrett-Metaplasie" festgestellt. Meine Freundin meinte, daß dadurch die Gefahr an Speiseröhrenkrebs zu erkranken wesentlich höher sei. Kann das wirklich so sein und welche Heilungschancen hätte ich denn noch? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal im Voraus. Gruß, Fabienne.

teranova06
Gast
teranova06

Fall von Speiseröhrenkrebs in der Familie

Hallo zusammen.

Bei meinem Onkel wurde vor ein paar Tagen Speiseröhrenkrebs diagnostiziert und seitdem steht meine Familie Kopf. Niemand weiß so recht was er sagen oder tun soll...die Atmosphäre ist sehr angespannt. Ich wollte mal fragen ob jemand von euch mal einen ähnlichen Fall in seiner Familie hatte und mir von seinen Erfahrungen berichten kann. Wie sollte man sich am besten verhalten? Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Marie84
Gast
Marie84

Kann eine OP den Speiseröhrenkrebs restlos besiegen? Chemo?

Hallo, meine Oma ist starke Raucherin seit vielen Jahren und jetzt an Speiseröhrenkrebs erkrankt. Die Ärzte haben es früh festgestellt, also der Krebs hat noch nicht gestreut. Nun wollen sie den Tumor operativ entfernen. Wenn das geschehen ist, ist dann eine weitere Behandlung zum Beispiel eine Chemo überhaupt nötig? Der Tumor ist doch dann weg und wie gesagt, gestreut hat er noch nicht.

calvert
Gast
calvert

Welche Behandlung bei Speiseröhrenkrebs?

Wie gehen die Ärzte vor wenn sie Speiseröhrenkrebs diagnostizieren? Muss die Speiseröhre entfernt und durch eine künstliche Speiseröhre ersetzt werden, ist dies überhaupt möglich ist die Forschung schon so weit, dass sie die Speiseröhre ersetzen könnte?

blondy18
Gast
blondy18

Woher bekommt man Speiseröhrenkrebs?

Mein vater hat vor kurzem eine diagnose auf speiseröhrenkrebs bekommen. Er hat zwar auch immer viel rgeraucht aber ich bezweilfe dass das nur dadurch kommt. Wodurch kann speiseröhrenkrebs entstehen und wie warscheinlich ist es dass ich das nun auch bekomme?

halus
Gast
halus

Hilfe - cousine hat seit 6 monaten speiseröhrenkrebs

Meine cousine hat seit 6 monaten speiseröhrenkrebs, man gibt ihr noch wenig lebenszeit...sie ist in frankfurt stationiert und wird dort behandelt... man gibt´ihr keine chance mehr auf gesundheit, ich weis nicht mehr weiter.....kann mir irgend jemand weiterhelfen????was kann ich machen ? soll ich sie auf ein anderes krankenhaus stationieren oder die hoffnung für eine heilung aufgeben????

Neues Thema in der Kategorie Speiseröhrenkrebs erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.