Neue Behandlungsmethode bei Schlaganfall durch Zerstören der Blutgerinnsel

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Jetzt gibt es eine neue Behandlungsmethode nach einem Schlaganfall. Dabei werden dem Patienten kleine gasgefüllte Bläschen eingespritzt und auch ein Medikament für das Auflösen von Blutgerinnseln. Danach werden diese Bläschen durch Ultraschall in Schwingung versetzt und zerkleinern so die Blutgerinnsel, so dass das Blut wieder normal fließen kann.

Bei ihrer Studie an Patienten, die einen Schlaganfall erlitten hatten, stellten die Wissenschaftler fest, dass bei den Patienten, die das Medikament zur Blutverdünnung und zusätzlich die neue Therapie bekamen, schon nach zwei Stunden doppelt so viel Blut wieder ins Gehirn floss, als bei denen, die nur das übliche Medikament erhielten.

Ein Schlaganfall passiert dann, wenn ein Blutgerinnsel die Blutbahn zusetzt, und so das Gehirn nicht mit genügend Sauerstoff versorgt wird, aber auch im Gehirn können Blutungen auftreten, was dann zu einem schweren Schlaganfall führen kann, der auch oftmals tödlich endet.

Bevor die neue Therapie allgemein eingesetzt werden kann, müssen noch weitere Versuche in Kliniken erfolgen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema