Bei Schizophrenie häufig noch veraltete Medikation

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Klassische Neuroleptika bestimmen die Pharmakotherapie bei Schizophrenie, obwohl sie als veraltet gelten. Die Kosten für eine Tagesdosis Neuroleptika liegt bei unter einem Euro. Die neueren, Atypischen Neuroleptika sind bis zu fünfmal so teuer.

Prof. Dr. Dr. Thomas Köhler von der Universität Hamburg klärt über die Vorteile der Atypischen Neuroleptika im Kompendium "Pharmakotherapie in der Psychotherapie" auf. So können die motorischen Nebenwirkungen, wie das Parkinson-Syndrom vermieden werden. Außerdem weisen sie eine höhere Verträglichkeit auf und Spätdyskinesien sind praktisch nie zu beobachten.

In der Wirkung ist das Potential ner modernen Neuroleptika noch nicht ausgeschöpft, denn sie wirken im Gegensatz zu den Klassikern auch gegen Negativsymptome wie Antriebslosigkeit, Affektabflachung und Regungslosigkeit. Grund für die unerkannte Linderung sieht Köhler in der bisherigen geringen Dosierung.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema

Schizophrenie

Ursache der Schizophrenie gefunden

Wie amerikanische Wissenschaftler herausfanden ist ein bestimmtes Protein namens Kalirin die Ursache für die Schizophrenie. Wenn ein Mangel di...