Forum zum Thema Schizophrenie

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Schizophrenie verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (30)

Sohn hat Schizophrenie - keine Medikamente helfen

Hallo, mein sohn ist seit 5 jahren erkrankt, und es wird immer schlimmer. nichts scheint zu helfen an medikamenten. hat jemand gute erfahrun g... weiterlesen >

8 Antworten - Letzte Antwort: von Johanna

Stimmen hören - wie fühlt sich das an?

Hallo, hab mal eine Frage, die mir sehr am Herzen liegt: Wie fühlt es sich an, wenn Schizophrene Stimmen hören? ... weiterlesen >

8 Antworten - Letzte Antwort: von Corinna

Meine Mutter hat Schizophrenie

Hallo, ich bin 12 jahre alt und meine mutter hat Schizophrenie. Ich und meine Familie leiden dadrunter. Man kann nicht normal mit ihr reden de... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von invitatio

Ist meine Freundin schizophren?

ich weiss nicht ob mir hier jemand weiterhelfen kann!? ich hoffe es! es handelt sich um meine freundin, die im grunde genommen ein sehr lieb... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von Andy

Kann man schizophrenen Menschen die Krankheit ansehen?

Hallo! Ich habe eine Frage, weil wir das Thema Schizophrenie in der Schule durchnehmen. Diese Erkrankung ist ja fürchterlich. Kann man den Bet... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von Engel82

Ich hab Angst

Ich bin mit 25 Jahren an Schizophrenie erkrankt, lange habe ich mich trotz Suizidversuchs versteckt und es irgendwie,zum Teil mit Drogen und T... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Engel82

Sind das Anzeichen einer Schizophrenie?

Hallo, ich brauche Hilfe bei neinerm Freund, der sich zunehmend immerr mehr in die negative Seite entweicvkelt. ZZ wohnt er sogar im Obdachlos... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Engel82

Cousine mit Schizophrenie verleugnet ihre Diagnose

Hallo zusammen. Bei meiner Cousine wurde nach langem hin und her Schizophrenie festgestellt. Sie aber glaubt nicht, sie sei krank, sag... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Engel82

Bin ich Shizophren?

Hallo also ich fühle mich komisch seit ner weile und wollte fragen ob es shizophrenie ist? also ich bin 26 jahre habe zwei Kinder und einen F... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von je

Tatsache oder Verfolgungswahn?

Grüß Gott, hab da so ein sozialtechnisches Problem. Irgendwie habe ich das Gefühl nicht immer akzeptiert zu werden.Beispiel: Wir sind m... weiterlesen >

8 Antworten - Letzte Antwort: von Sara

Kann man Schizophrenie mit Kortison heilen?

Ist Schizophrenie eine Gehirnentzündung? Habe ich in einem Forum gelesen. Ich habe auch gelesen, dass man Schizophrenie mit Kortison heilen ka... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von pfingstrose

Wie heilt man eine Schizophrenie?

Hallo, ich bin selbst 12 Jahre mit einer akuten Psychose herummgelaufen. Und habe dann endlich einen Weg gefunden wie ich mit meinen wirren G... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von tringtra

Schizophrene Mama

Hallo, meine Mama ist Schizophren. Nun habe ich selbst eine Tochter und benötige Hilfe. Mein Vater steht kurz davor sich ... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Rainbow14

Schitzofrenie kein ruckfall

Hallo Leute ich bin 36 Jahre alt bin seit mein 17 Lebensjahr an schitzofrenie erkrankt die schitzofrenie begann bei mir mit negativ Symptome ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von white

Sohn hört Stimmen (paranoide Schizophrenie)

Hallo, ich habe einen 24 jährigen Sohn, der seit 6 Jahren an paranoider Schizophrenie erkrankt ist. Er ist Frührentner und war jetzt fünf Jah... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von chrissi

Gedankeninteferenzen

Hallo, ich mache mir Sorgen um ein besonderes Phänomen an mir.. undzwar wegen der gedankeninteferenzen da... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von gast

Schizophrenie auf Kinder vererbbar?

Hallo mein freund und vater unser beiden söhne ist paranoid schizophren kann man jetz schon feststellen ob diese auch mal erkranken dieser g... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von lucia

Schizophrenie Fortschritt,Zukunftsaussichten

Hallo bin in letzter Zeit über eine Artikel gestoßen das Schizophrenie immer mehr enträtselt wird zb das sie auch eine Autoimmunkankheitist,od... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von xpx

Krankheitseinsicht bei Schizophrenie

Hallo, wie kann ich jemandem helfen, der nicht eingesteht, dass er/sie krank ist und hilfe braucht? meine schwester hat seit 2 j. die s... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von balthazar

Ist Schizophrenie eine Erkrankheit?

Guten Tag, ich halte nächste Woche einen Vortrag über Schizophrenie. Mich interessiert, ob diese eine Erkrankheit ist oder nicht. Wenn ja, was... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Sigmund Freund

Gefährliche Medikamentenebenwirkung???????????

Hallo! Ein Familienmitglied wurde auf Schizophrenie in der Klinik diagnostiziert! Es wurde über Gericht ein Betreuer eingestzt! Der Betr... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von christine

Marktuntersuchung

Sehr geehrte Frau, sehr geehrte Herr, QQFS ist ein internationales Marktforschung Institut basiert in Schweden. Zurzeit, machen ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Mark

Unzureichend beantwortete Fragen (45)

CP
Gast
CP

Sozialphobie oder Negativsymptom?

Ich wollte fragen ob eine Soziale Phobie und Bindungsangst ein Negativsymptom der Schizophrenie ist oder eine eigenständige Krankheit? Durch Psychotherapie und Antidepressiva wird die Phobie nicht besser.

Was kann man noch machen, um die Angst vor Menschen zu verlieren?
Durch diese Angst rutsche ich immer weiter in die Soziale Isolation.

A. M.
Gast
A. M.

Hallo also ich denke das ist ein Teil der Schizophrenie. Ich habe die gleichen Ängste auch.ich Versuche trotzdem so viel wie möglich rauszugehen unter Menschen auch wenn das manchmal anstrengend ist. Aber so denke ich dass ich in die Normalität reinkommen und mich darangewöhne.. Einen anderen Tipp hab ich leider auch nicht.

Rene
Gast
Rene

Meine Schizophrenie erkrankte Ex fühlt sich von mir verfolgt

Hallo Zusammen,
wer hat Erfahrungen sammeln können, die im einer Beziehung mit Schizophrenie erkrankten gemacht haben. Ich war 8 Wochen mit einer Frau (43 Jahre) zusammen. Sie kam 2004 aus Persien nach Deutschland. Heiratete einen Perser und würde von ihm vergewaltigt. Seit dem leidet sie an Schizophrenie. In 8 Wochen machte sie dreimal Schluss mit mir. Die ersten beide Male kam sie jeweils innerhalb 2 Tage zurück und entschuldigte sich. Beim 3. mal sagte sie nur das sie mich Lieben würde aber es nicht ausreicht für mehr. Sie machte einfach Schluss. Wir verbrachten 8 Wochen eine innige und vertraute Zeit miteinander. Sie hielt es oftmals ohne mich nicht aus. Wir schliefen fast jeden Tag miteinander und machten oft gemeinsam. Jetzt will sie absolut nichts mehr mit mir zu tun haben und ich weiss einfach nicht warum. Ich würde mich über Nachrichten freuen um heraus zu finden WARUM. Ich liebe sie sehr und sie fehlt mir unheimlich.

Mömm
Gast
Mömm

Wie kommst du auf die Diagnose Schizophrenie?
Sie ist eine Frau aus einem anderen Kulturkreis, die nicht weiß was sie will.

schizoque
Gast
schizoque

Dialog mit einer bösen Stimme - Schizophrenie?

Hallo!
Wenn eine Person eine böse Stimme hört, die nicht wie seine eigene klingt und auch nicht kontrollierbar ist - mit der Stimme aber reden kann, Dialoge führen kann. Ist diese Person dann schizophren?

Die Stimme lässt sich nicht auf einen Handel zugunsten der Person ein, aber antwortet, hört zu und reagiert - macht einfach weiter fertig. Droht, wenn man nicht tut was die Stimme möchte.

Stimme ist auch intelligent, erinnert sich und rächt sich für vergangene Situationen in denen du nicht machtest was sie wollte.

Ich habe viel über Schizophrenie gelesen, aber meistens klang es nicht so, als wäre ein Dialog mit der Stimme möglich. Ist das dann Schizophrenie? Ist das möglich so?

Drohungen können alles mögliche sein .

Manipulationen und Aufforderungen zu Selbstmord kommen von der Stimme auch - möglich?

Danke und lieben Gruß

Mitglied Lonely ist offline - zuletzt online am 22.07.19 um 16:11 Uhr
Lonely
  • 4 Beiträge
  • 6 Punkte

Hi es ist sein eigenener gedanke das kommt von der denkzerfahrenheit wahnvorstellungen liebe Grüße

Gast
Gast
Gast
Stimmen hören

Liebe Leute, ich bin eine ganzheitlich ausgerichtete Autorin und ich habe ein Buch über den gesamten Themenkreis Stimmenhören geschrieben. Über Amazon erhältlich. Es gibt auf jede Frage eine Antwort.

Gast
Gast
Gast

Stimmen hören

Mein Mann (55) verhielt sich schon früher sehr seltsam. Ich schob alles auf seinen Unfall, den er als Kind hatte. Ich hatte schon länger den Verdacht, dass er Stimmen hört. Seit eineinhalb Monaten erzählt er mir, dass manche Leute mit ihm sprechen (einigen aus der Vergangenheit, andere aus der heutigen Zeit). Sie beleidigen ihn und mittlerweile schimpft er sogar laut zurück. Er ist ein typischer Einzelgänger. Er will quasi mit niemanden etwas zu tun haben außer mir. In Belastungssituation ist es sehr schlimm. Dann unterstellt er mir, ich wolle ihn nicht mehr, usw. Rennt dann aus dem Haus, kommt aber zum Glück irgendwann wieder und alles ist wieder normal. Das passiert auch nachts. Dass ich mir Sorgen mache, interessiert ihn allerdings weniger. Ich hab echt Angst um ihn und frag mich, wie ich mich verhalten soll?

CP
Gast
CP
Medizinische Behandlung

Bei dem Verdacht auf Schizophrenie ist der erste Ansprechpartner der Hausarzt. Der wird die weiteren nötigen Schritte einleiten.
Alles Gute.

Marc-david
Gast
Marc-david

Meine Geschichte und Heilung

Guten tag an euch!
Hiermit möchte ich euch schreiben, wie meine Erkrankung sich im Verlauf verbessert hat

Ich hatte damals im Jahre 2012 die diagnose Schizophrenie bekommen.
Ich hatte jahrelang starke Symptome und ziemliche verhaltenssauffälligkein und auch persönlichkeitssörungen.
Mir wurde persönlich von Psychiater und Psychiatrien, immer gesagt, das ich Unheilbar krank bin.
Ich hatte insgesamt 6 Jahre stark unter diese Erkrankung und den zusatzdiagnosem gelitten.
Aber ab das Jahr 2017 kam das unfassbare!
Meine Symptome gingen immer mehr zurück, ich fühlte mich immer besser Monat für Monat und mittlerweile bin ich wieder voll leistungsfähig Symptome frei und fühle mich komplett gesund.
Meine Denkweisen, die Wahrnehmung und Verhalten und vieles anderes hat sich komplett normalisiert und ich bin immer mehr von mir überrascht und es ist immer noch so, das es immer besser wird und jetzt zurzeit, Woche für Woche immer mehr Normalität in mein Leben kommt.
Ich merke es selber und auch alle Personen von außen, sind sehr erstaunt darüber, wie in einem Zeitraum von 8 Monaten, alles immer besser geworden ist und ich mich mit gesunden Leuten super unterhalten kann und mittlerweile einem sehr guten sozialen Status, bei meiner Arbeit, Familie, Freunde habe.
Meine ganze Persönlichkeit hat sich zum positiven verändert und ich bin wie ein neuer genesener Mensch.

Lg an euch!

CP
Gast
CP
Genesung

Hallo,

Ich freue mich für Sie dass Sie gesund wurden und frei von Symptomen sind, jedoch beschreiben Sie nicht was Ihnen geholfen hat. Ich hätte ein paar Fragen an Sie:

-Sind Sie aktuell in medizinischer Behandlung?
-Nehmen Sie noch Medikamente? Wenn ja, welche haben Sie gesund gemacht?
-Sind Sie in psychologischer Betreuung?
-Was hat Sie gesund gemacht?

Lg

Darleen
Gast
Darleen

Kann ein Mensch mit Schizophrenie jemanden umbringen?

Hallo
Ich wollte Fragen.. Ein Kumpel von mir sagt dass er Schizophrenie hat. Soweit alles ok. Doch nun meint er dass die Ärzte sagten und seine Tante dass er LEBENSLÄNGLICH in eine Klapse muss! Jetzt sind meine Fragen
Kann ein Mensch mit Schizophrenie einen Menschen umbringen?
Wenn ja wieso?
Und muss man deshalb LEBENSLÄNGLICH in die Klapse?
Mit 14-15??

CP
Gast
CP

Hallo,

Natürlich kann ein Mensch einen Mord begehen, unabhängig mit oder ohne Diagnose!

Die Krankheit Schizophrenie macht diese Person nicht "gefährlicher" als andere Personen.

Vielmehr ist die Suizidrate bei an Schizophrenie-Erkrankten mit 10-15% deutlich erhöht. 20-50% unternehmen zumindest einen Suizidversuch.

Weshalb dein Kumpel lebenslänglich in die Psychiatrie muss ist mir ein Rätsel....

Lg

Mitglied Bali_17 ist offline - zuletzt online am 12.04.18 um 08:06 Uhr
Bali_17
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Stigma der Schizophrenie

Hallo zusammen

Mich würde interessieren, was für euch, falls ihr von Schizophrenie betroffen seit, das Stigma bedeutet? Welche Auswirkungen hat es auf euch? Habt ihr Ideen was man konkret gegen das Stigma tun könnte?

Ich freue mich sehr auf eure Antworten

CP
Gast
CP
Stigma

Hallo,

Schizophrenie wird in den Medien häufig mit der Dissoziativen Identitätsstörung (Multiple Persönlichkeit) verwechselt. Dabei handelt es sich bei dieser Krankheit keineswegs um eine gespaltene Persönlichkeit, sondern vielmehr um eine "Spaltung" von der Realität in den Wahn.

Zudem wird in den Medien die Krankheit oft als gefährlich abgestemmpelt.

Ich glaube viele Menschen haben eine falsche Vorstellung von der Psychiatrie und von Psychischen Krankheiten.

Aufklärung, vor allem in den Schulen wäre meiner Meinung nach nötig, denn dieses Thema betrifft jeden Menschen (zumindest im Bekanntenkreis)

Lg

McChoise
Gast
McChoise

Sehe und höre Geister - was ist los mit mir?

Hallo, ich bin neu hier, weiß aber noch nicht, ob ich hier so richtig bin. Naja, ich versuche es mal.

Ich bin 16 Jahre alt und sehe seit circa einem Jahr Geister und höre sie reden. Sie unterhalten sich mit mir oder anderen und sagen mir, was ich machen soll bzw. drohen mir. Ich zog mich auch immer mehr zurück und fühlte mich nur noch allein wohl.

Vor 4 Monaten habe ich mich dem Freund meiner Schwester damit anvertraut und ihm einige meiner “Theorien“ erzählt. Er sagte mir, dass das nach Schizophrenie klingt und ich dringend mit meiner Mutter darüber reden müsse. Wenn ich das nicht mache, will er das tun.

Es kam wie es kommen musste: Alles wurde schlimmer und er hat es meiner Mom erzählt. Das war vor circa 2 Monaten.
Seitdem spielen die Geister und Stimmen verrückt, sind aggressiver und lauter geworden.

Meine Mom droht mir, mit mir einen Arzt aufzusuchen, da es jetzt schon soweit ist, dass Sie mir sagen, ich solle mir in die Finger ritzen oder mich großflächig aufkratzen, was ich auch gemacht habe.
Ich bin aber der festen Überzeugung, dass es Sie wirklich gibt, nur keiner glaubt mir, weil normale Menschen Sie nicht mitbekommen.
Trotzdem habe ich mich jetzt nach langem hin und her hier angemeldet, um vielleicht auf Verständnis oder Erkenntnisse zu stoßen, um mir Hilfe zu suchen und um herauszufinden, was hier eigentlich los ist.

Natürlich konnte ich jetzt nicht alles hier niederschreiben, was los ist, aber das in meinen Augen wichtigste habe ich erfasst.

Schon mal vielen dank für euere Antworten, liebe Grüße
:)

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:03 Uhr
Tom92
  • 7108 Beiträge
  • 8136 Punkte

Hmmm ..., ich glaube eher nicht, dass dir hier ein User wirklich helfen kann.
Was du hier gepostet hast, hört sich schon mal ziemlich "komisch" an, aber es gibt ja so viel, was man nicht wirklich erklären kann. Ob du jetzt schizophren oder wer weiß was bist, kann ich dir leider nicht sagen.
Ich habe auch schon ein paar Sachen erlebt, die für andere Leute nicht normal waren, z.B. als ein guter Freund einen Unfall hatte, ich wusste das aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wurde ich ganz traurig und mir liefen Tränen durchs Gesicht. Als ich dann zu Hause war, erfuhr ich, dass dieser Freund einen schweren Unfall hatte. Ein paar Tage später ist er dann gestorben und genau zu der Zeit, als er gestorben ist, lag ich im Bett und hatte geschlafen, bis ich plötzlich sozusagen in meinem Bett stand und wusste, das etwas schlimmes passiert ist.
Ein anderer Freund hatte mir mal gesagt, das seine Mutter bei einem Autounfall gestorben ist und bevor die Familie das erfahren hatte, „sah“ er seine Mutter im Hausflur und sie sagte zu ihm, dass er sich um seinen jüngeren Bruder kümmern sollte, sie könnte das nicht mehr.
Da siehst du, das nicht nur du „Geister“ siehst, das haben außer dir wohl schon viele Menschen.
Ich hatte mal gehört, dass so etwas passieren kann, wenn man mit anderen Leuten, wie bei mir mit einem guten Freund, oder der Mutter „emotional“ verbunden ist. Bei Zwillingen soll so etwas ja auch passieren, das der eine Zwilling „weiß“, was dem anderen „passiert“ ist.
Bei dir finde ich es aber sehr bedenklich, dass diese „Geister“ dir drohen und dir etwas befehlen, was du dann auch machst, wie z.B. das Ritzen und Aufkratzen.
Daher wäre es vielleicht wirklich besser, wenn du mal zu einem Arzt gehen würdest.

Leila
Gast
Leila
@McChoise

Ich bin fest davon überzeugt das es ein leben nach dem tod gibt und das verstorbene mit uns im kontakt sind, deshalb gehe ich fest davon das das es die stimmen, bzw. geister, welche du hörst wirklich gibt.wenn du dir die finger und aufkratzen sollst, und du es gemacht hast, könnte ich mir gut vorstellen das es mit deinem früheren leben zusammenhängt. du könntest dich z.b. heute unbewußt (!) für etwas schuldig fühlen was du im früheren leben böses gemacht hast.
ich will dir nicht den hoffnung nehmen, glaube aber kaum das dir ein "normaler" arzt oder psychologe helfen kann, deshalb denke ich das es das beste für dich ist wenn du dich an einen parapsychologen wenden kannst. vielleicht ist jemand in deiner nähe mit dem du persönlich sprechen kannst.
ich wünsche dir viel glück und kraft!

Mömm
Gast
Mömm
Verfolgungswahn

Das ist eine eindeutig paranoide Wahnwahrnehmung. Dein Freund hat da Recht, du gehörst dringend zum Arzt und nicht zumParapsychologen. Ich verstehe nicht, wieso deine Mutter mit dem Arzt droht. Die soll dir helfen statt zu drohen, abgesehen davon, daß Ärzte einem helfen und man nicht mit ihnen drohen soll.
Ob das nun eine vorübergehende Phase oder eine echte bleibende Psychose ist wird die Zeit zeigen.
Aus meiner Sicht ist es völlig egal, ob das nun eine medizinische Krankheit oder ein parapsychologische Problem ist. Das entscheidende ist doch: das muß aufhören. Du leidest doch und keiner versteht dich, noch nicht mal deine Mutter. Aber ein Arzt versteht das und kann dir helfen.
Und noch was ganz wichtiges: du bist ja in einem Alter, wo die Jungs auch mal gerne einen Joint rauchen. Sollte das auch bei dir der Fall sein, sofort aufhören.
Und morgen machst du einen Termin bei eurem Hausarzt. Da kannst du auch alleine hin. Du hast das oben so gut beschrieben und kannst das ohne Mutter sicher besser rüberbringen

Syntaxie
Gast
Syntaxie
Kognitive Synästhesie

Hallo McChoise
Schau mal nach bei http://www.daysyn.com/Types-of-Syn.html
in der Liste; emotions -> sounds und
emotions -> vision

Synäthesiewahrnehmungen sind nicht einfach nur vermischte
Sinne. Diese einfache Definition ist unzureichend und daher gilt
Synästhesie bei Ärzten allgemein quasi nur als neurologisches
Kuriosum das nicht weiter beachtet wird und ist auch nicht
Bestandteil ärztlicher Ausbildung.
Synästhetische Wahrnehmungen sind Ergänzungen,
die jeweils auf einer primären Wahrnehmung des Bewußtseins basieren.
Unter- bzw. vorbewußtliche Situations- Muster- Persönlichkeits/ Charackteranalysen ergeben jeweils eine Primärwahrnehmung (inducer).

Ergänzung bedeutet aber leider besonders in emotionalen Bereichen konträr. Bedrohungen und Beleidigungen z.B. möchte man selbstverständlich nicht als Produkt eigener Hirnfunktionen
akzeptieren.
Nikola Tesla, gewissermaßen Erfinder des Wechselstroms, war Synästhetiker und hörte höchstwahrscheinlich auch ergänzende Stimmen, die seine Überlegungen im logisch rational ortientierten Bereich Technik ergänzten.

Noch etwas zu einem Phänomen das allgemein auch nicht so wirklich verstanden und daher angezweifelt wird:
Präkognition, Vorauserfahrungen zu späteren Ereignissen - basiert gewissermaßen auf ziehen o. zufließen von Informationen aus der eigenen später selbt erlebten Zukunft. Tachyionen - eigentlich nur hypothetische überlichtschnelle "Teilchen" - passen als Erklärung für Präkognition, Deja Vu Erlebnissen und auch zu intuitivem bzw. instinktivem Verhalten.
Präkognition kann auch bei Synästhesie mitspielen und somit wird's
dann schwierig den 'inducer' dingfest zu machen. Akausalität paßt nicht in's allgemeine Denken.
Synästhesien selbst sind keine Imagination, können aber auf Imagination als inducer/ Primärwahnehmung basieren, respektive ausgelöst werden.
D.h.: eine Frage an deine Wahrnehmungen stellt einen inducer dar und darauf basierend kann eine Ergänzung kommen. Bedenke, daß es keine fremden Entitäten sind.
In England zumindest wurde schon vor Jahren von der Synästhesieforschung erkannt, daß das Verstehen der Prinzipien hilfreich ist, um auch psychische Probleme besser zu verstehen usw.

LG
und alles Gute
:)

Simplizisimus
Gast
Simplizisimus
Geister hoeren

Ich finde dasz das Hoeren oder Sehen von Geistern eine Gabe und gleichzeitig ein Fluch ist. Bevor du einen Arzt aufsuchst solltest du dir Anleitung und Unterstuetzung im esotaerischen Bereich suchen.
Ich denke dasz die Geister uns anleiten das richtige zu tun und uns durchs Leben fuehren wollen. Dies sind aber nur Optionen und du musst selbst entscheiden ob du danach handeln willst
Ich fuehle mich wie im Fegefeuer bei mir kommt immer wieder alte Schuld hoch die von immer den gleich Fragen begleidet ist, als wenn die Altlasten staendig beleuchtet werden ist das das Gewissen?

Indra
Gast
Indra
Geh zum Arzt!

Ich bin schon 53 und schizophren, mit allen Höhen und Tiefen in meinem Leben. Geh zum Arzt!!!

Gast
Gast
Gast
Vielleicht bist du medial begabt

Zuerst einmal muss man wissen, dass alle Geschöpfe, von den Mikroben über die Pflanzen und Tiere bis hin zu uns, Geistwesen sind. Uns allen wohnt der feinstoffliche Funke des Lebens inne, während unser Körper und unsere Welt grobstofflich ist. Wenn unser materieller Körper stirbt, bleiben wir als feinstoffliche Geistwesen nicht mehr an die grobstoffliche Welt gebunden und können interdimensional existieren. Daher sind wir auch im Hier und Jetzt ständig von Geistwesen umgeben. Das können verstorbene Angehörige oder Freunde sein, sogar Personen, mit denen wir in einem anderen Leben Kontakt hatten, aber natürlich auch sämtliche lebende Personen. Dann gibt es noch die ganzen Elementarwesen, welche niemals in einem grobstofflichen Körper gelebt haben. Aus alten Überlieferungen fanden sie unter anderem als Elfen, Feen oder Gnome Zugang in unsere Märchen. Geister sind also überall, und je nachdem, wie wir uns fühlen, ziehen wir die entsprechenden Wesen an. Geht es uns gut, strahlen wir das aus und ziehen demnach Geistwesen an, von deren Gegenwart wir energetisch profitieren. Andersherum können wir als negativ denkende Personen dunkle Geistwesen anziehen, die von unseren niederen Energien profitieren, uns anzapfen und auf diese Art noch mehr schwächen. Diese Energieräuber können durchaus auch in einem grobstofflichen Körper stecken, also lebende Personen sein. Sicher hat es jeder schon erlebt, dass einen jemand herunterzieht, während man sich in Gegenwart anderer Personen wohl und regelrecht energiegeladen fühlt. Mit all den feinstofflichen Geistwesen um uns herum läuft das genauso ab, doch wenn man nicht gerade hellsichtig ist, bekommt man das gewöhnlich nicht mit. Manchmal schaffen es die feinstofflichen Geistwesen allerdings, gewisse Dinge in der grobstofflichen Welt zu beeinflussen und sich bemerkbar zu machen, doch ist dies ein enormer Kraftakt für sie. Wir kennen das als Spukerscheinungen, welche sich speziell kurz nach dem Tode eines nahen Angehörigen bemerkbar machen, der uns mitteilen möchte, dass er noch da ist. Je eher wir das akzeptieren, desto eher wird er Ruhe finden. Nur sehr wenige Menschen haben die mediale Begabung, Geister zu sehen, doch wenn man all dies erst einmal verinnerlicht hat, gibt es keinen Grund mehr, sich vor derartigen Erfahrungen zu fürchten.

Mitglied deepthinker ist offline - zuletzt online am 06.04.19 um 11:58 Uhr
deepthinker
  • 11 Beiträge
  • 17 Punkte

Gotteswahn?

Man jetzt fängt das mit dem Gott wieder an. Weil ich mal dachte ich erinnere mich wie ich als solipsistischer Gott alles geschaffen habe. Ist das ein Wahn?

Ich habe nix genommen, aber fühle mich wie auf Drogen, so high, heilig, erleuchtet, allmächtig, so ein Kribbeln im Bauch. Weil ich wieder dachte ich sei Gott. Ist das normal dass man sich dann so fühlt wenn man sich sowas einreden? Das heißt doch jetzt nicht, dass ich einer bin oder war oder will das nicht. Aber warum fühlt sich das so an?

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online am 04.07.20 um 11:34 Uhr
Rice
  • 1309 Beiträge
  • 1311 Punkte

Ehrliche Antwort? Du solltest dich dringend in psychologische Behandlung begeben. Du bildest dir Dinge ein die nicht der Realität entsprechen, das kann gefährlich für dich werden. Such dir bitte ganz schnell professionelle Hilfe. Hier können wir dir dabei leider nicht helfen.

Mitglied deepthinker ist offline - zuletzt online am 06.04.19 um 11:58 Uhr
deepthinker
  • 11 Beiträge
  • 17 Punkte
Danke!

Hey. Ich habe jetzt Aripiprazol verschrieben bekommen und heute zum ersten Mal genommen.

Gestern hatte ich ein Date und wir haben ausgiebig über Straßburg geredet, habe dort ein Semester lang gewohnt

Jetzt wurden mir zwei verschiedene Sachen auf FB zu Str angezeigt

Habe so Benachrichtigen bekommen, also pop ups oder wie das heißt, dass einer aus Str was gepostet hat und dann noch was von einer Veranstaltung...

Mein date arbeitet bei Microsoft und meine gestern noch Fb und Google hören oft bei Gesprächen zu..

Aber die hören meine Gedanken nicht ab oder?? Weil z.B. Auf Instagram würde mir oft genau die Person angezeigt, an die ich gedacht habe... Die ich lange vorher nicht mehr angeschaut habe.. Ich folge über 1000 leuten auf insta..

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online am 04.07.20 um 11:34 Uhr
Rice
  • 1309 Beiträge
  • 1311 Punkte

Nein es kann keiner deine Gedanken lesen, das sind einfach Zufälle. Deine Gedanken kennst nur du.

Wie oft gehst du denn zum Psychologen? Habt ihr euch schon mal überlegt ob vielleicht eine Klinik was für dich wäre?

Mitglied deepthinker ist offline - zuletzt online am 06.04.19 um 11:58 Uhr
deepthinker
  • 11 Beiträge
  • 17 Punkte

Boah meine Gedanken werden grad wieder irrational. Denke doch immer ich wurde nicht geboren und habe alles selbst geschaffen und meine Eltern seien nur statisten und bringen es so rüber. Also dass ich mir das so ausgedacht habe. Quatsch oder?

Andere kommen mir wie statisten vor!!! Scheiße scheiße sind sie welche oder nicht??

Wieso kommen sie mir so vor??

Ja ich möchte mich in eine klinik begeben.

blauerstift
Gast
blauerstift

Schizophrenie, die keine ist?

Hallo,

bei mir wurde vor vielen jahren "schizophrenie" diagnostiziert, das ich aber bis heute anzweifle.

momentan bin ich an einem punkt angelangt, an dem ich nicht weiter weiss, es kein vorwärts mehr für mich gibt. es umgibt in meinem kopf, negative gedanken, die nicht meine sind. und sie richten schlimmes an, bzw wollen mich immer schädigen. und das allerschlimmste, wenn es auch mein umfeld betrifft. ich versuche es stets mit meinen eigenen gedanken zu verdrängen, doch was wenn es nicht mehr geht.. es macht mir alles so viel angst... und ganz besonders auch, wenn es um mein leben geht.

in mir dreht sich alles wie ein karrussel, und das macht mich so fertig. zum einen die bösen schlimmen gedanken abhalten, zum anderen hier in diesem dasein auszuhalten, sich anzupassen, zu überleben, und dann die lösung für all das grauen zu finden, um dem endlich ein ende zu setzen. doch so viel zeit ist schon vergangen, und mehr als anhaltspunkte habe ich immer noch nicht, und es wurde alles nur noch schlimmer.

und ich fühle mich wie ein schein, wie ein blatt papier, wie ausradiert, denn ich bin nicht ich, nicht hier, das ist für mich alles nicht real. nur böse, grauenvoll, und mit grosser angst verbunden ist das hier.

und das macht mich alles so fertig, so traurig auch. von diesen mächten bestimmt zu werden, sich ihnen irgendwie zu wiedersetzen, angst daran zu scheitern, und das sachen passieren.

und ich bin immer noch nicht auf die lösung gekommen. stattdessen wache ich tag ein tag aus auf, mit vollem kopf, den alltag iwie versuchen zu meistern, etc.

und manchmal, ja manchmal ist es mein eigenes ich, das einfach nicht mehr will, das am liebsten hier die segel abbrechen würde.

ich dachte mir ich schreibe mal hier, weiss gar nicht ob das forum noch aktiv ist, vllt findet sich jemand zum reden, hat jemand tipps etc. es wäre schon sehr nett, wenn sich jemand zum reden findet. den ich habe ja sonst keinen.

und bitte nur ernstgemeinte antworten danke

Flippi
Gast
Flippi
Ich kann es nachvollziehen

Ich bin nur ein Amateur, darum darfst du auf meine Meinung nicht allzuviel geben.
Bei mir wurde auch Schizophrenie festgestellt. Ich zweifle das auch bis heute an.
Jetzt bist du in einer schwierigen Situation. Deine Meinung ist sehr wichtig, aber die Menschen, die dich als Schizophren diagnostiziert haben sind auch nicht dumm.
Die Situation in der du dich befindest muss irgendwie gelöst werden.
Eine Frage sollte dazu geklärt werden. Leidest du unter einer Situation die von aussen vorgegeben wird (dann müssen aber die Menschen in deinem Umfeld das ganze nachvollziehen können), dann liegt eventuell eine Fehldiagnose vor.
Ist es aber eine Situation die Niemand in deinem Umfeld nachfollziehen kann und die nur durch deine Gedanken entsteht.... Dann brauchst du wahrscheinlich einen guten Arzt.
Die Medikamente sind nicht schön, das weiß ich. Sie können aber helfen. Daran glaube ich.

psycho
Gast
psycho

Paranoide Schizophrenie, aber stark wie ein Stier

Hallo liebe Leute Schöne Nette Sensible Menschen :D ich bin 30 hatte 2 Psychosen bis jetzt erste war heftig 10 tage stationär 2 te bin ich selber zum Arzt gegangen weil ich es selber gemerkt habe. 2 tage war ich im Krankenhaus und nach 2 tagen habe ich am band in 30 Sekunden Takt ohne Fehler gearbeite t bis jetzt arbeite ich immer noch am band ich bin So stark geworden mich kann garnichts mehr umhauen ich könnte hier ein roman schreiben was ich alles durchgemacht habe aber am besten wenn ihr fragen habt oder so könnt ihr mich gerne anrufen und wir könnten gemütlich reden ich bin momentan kern gesund. das Rezept ist von meiner Seite aus ist Medikamente nehmen beste ist aripiprazol und alltags Struktur am besten ARBEITEN ich bin verheiratet hab ein Sohn 4 Jahre alt. Ich bin der Glücklichster mensch auf der ganzen Welt:D rufst mich bitte einfach an wenn ihr fragen habt ich habe seit 6 Jahren Erfahrung mit der Krankheit machts gut liebe schizophrener :D PS: immer positiv denken...

Ludwig
Gast
Ludwig

Hallo, geht es Dir immer noch sogut, dass währe ganz Toll.
Ich 55+ habe seit 30j Paranoide Schiziophreni und zur vZeit ein Renten Antrag zu Laufen, aber dabei würde ich Lieber Arbeiten können, komme aber mit meinen Eingebildeten und echten Anfeindungen- Stigmatesierunfg nicht Klar, (großer Druck der dadurch auf mich Lasstet, denn ich nicht aushahlten kann .)
Du schreibst das dass Medikannet aripiprazol super bei Dir Wirkt, welche Medikannent Hattes Du davor.

Leider Kann ich von mir nicht sagen das ich eine eigene Familie habe, die mir Rückhalt geben könnte, ich Lebe seit mein 23Lebenjahr zurückgezogen.

würdes Du mir Antworten, wüde es mich Sehr Freuen

Richard
Gast
Richard

Ich bin mir sehr sicher, eine Schizophrenie zu entwickeln

Hallo,
kurz ein paar Rahmendaten zu mir: Ich heiße Richard und bin neunzehn Jahre alt, familiär und somit vererbungstechnisch mehrfach vorbelastet (meine Mutter hat seit 2004 die Diagnose paranoider Schizophrenie, mein Großvater zumindest unbehandelte depressive Phasen, mein Großcousin war sein ganzes Leben stark depressiv) und habe seit einigen Tagen den starken Gedanken, dass es mich nun auch erwischt.
Wie komme ich zu diesem drastischen Verdacht? Nun ja, zunächst sei gesagt, dass ich meine Mutter häufig in akutem Wahn erlebt habe und eine solche Vermutung deshalb sicher nicht leichtfertig ausspreche. Ich hatte seit dem Ende der Schulzeit, das war im Juli 2017, immer mal wieder mit kurzen Phasen des "Niedergeschlagensein" zu kämpfen, habe mir dabei aber zunächst nicht viel gedacht. Als es dann im Januar/Februar solangsam in Richtung starke Depression ging (ich war flächendeckend apathisch, einfachste Aufgaben haben mich überfordert und mir fehlt praktisch jede Erinnerung an diesen Zeitraum), wurde mir solangsam bewusst, dass sich das wohl nicht so einfach "einrenken" würde. Natürlich habe ich aber nichts unternommen, sondern habe lieber versucht, durch häufiges Trinken und Glücksspiel wegzuschieben, was ich für Probleme hatte. So weit, so schlecht. Das alles könnte man mit nüchternem Blick wohl auch als etwas verschärfte Sinnkrise eines jungen Menschen in seinen entscheidenden Jahren abtun. Aber seit einigen Tagen, ich glaube sogar es auf einen genauen Tag eingrenzen zu können, nämlich den 21.12.18, habe ich aber das Gefühl, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis ich in eine Psychose abdrifte.
"Gefühl" ist ohnehin das Stichwort - ich fühle mich nämlich eigentlich weder gut noch schlecht, sondern gar nicht. Weder kann ich meine Gefühlslage ergründen, noch die anderer Menschen. Ich kann zwar noch rational erfassen, was ich oder andere wohl in manchen Situationen fühlen müssten, aber auch das fällt mir von Tag zu Tag schwerer. Es ist, als wäre ich ein Computer ohne Betriebssystem, um eine vielleicht ganz plastische Metapher zu verwenden: Das "Rechnen" funktioniert zwar technisch noch, aber das Fundament, die emotionale Grundlage fehlt vollkommen.
Ich kann auch nicht mehr aufhören, zu denken. Der Kopf rast von der ersten Sekunde nach der ich wach werde bis zu dem Moment, an dem ich dann endlich soweit bin und einschlafe. Obwohl ich sogar das Gefühl habe, er würde selbst im Schlaf weiterrasen. Ich habe eigentlich auch keine Kontrolle mehr über das, was ich denke. Ich bin schon immer sehr geschichts-, politik- und neuerdings auch philosophieinteressiert gewesen und meine Gedanken kreisten auch schon früher einen Großteil des Tages um Themen dieser Gebiete, aber in letzter Zeit habe ich einen völlig anderen Bezug dazu entwickelt. Ich nehme das Gedachte nicht mehr als "Objekt" wahr, sondern so, als würde es mich in Gänze und vollkommen persönlich betreffen - die "Denkdistanz" ist sozusagen vollkommen aufgehoben. Das führt dann dazu, dass ich über Stunden hinweg den Zwang empfinde, mich mit den Gedanken beispielsweise Karl Poppers zu befassen - oder was ich dafür halte. Und es dann eben auch nicht mehr abstellen kann.
Teilweise blitzen dabei auch kurze Gedanken auf, bei denen ich mich dann frage, ob sie die Grenze zum Irrationalen überschreiten. Was ich dann oft schon gar nicht mehr so klar beantworten kann. Bis jetzt habe ich es aber immer geschafft, diese Gedanken bei einiger Kraftanstrengung unter dem Deckel zu halten.
Das wahnhafte und natürlich das halluzinierende Moment fehlt zwar noch, aber ich frage mich, wie lange. Dieser völlig kompasslose "Schwellenzustand" zwischen Wahn und Wirklichkeit macht mich fertig. Anruf im örtlichen Früherkennungszentrum - nächster Termin ist im April. Im April, na wenn ich da mal nicht schon mit den Vögeln reden kann. Man, wenn es nicht so ernst wäre, könnte ich fast lachen. Überall liest man, wie wichtig es ist, psychische Erkrankungen nicht zu stigmatisieren und offen darüber zu sprechen, wenn man meint, Symptome an sich zu erkennen. Und wenn man es dann probiert, soll man sich aber doch noch ein schlappes Vierteljahr hinten anstellen.
Ich hatte erst gestern eine vollkommen grundlose Panikattacke. Herzrasen, Schweißausbruch, volles Programm. Ich dachte, jetzt geht's los. Gleich siehste die gefiederten Regenwürmer und hörst deine tote Oma. Aber nichts war, außer dem verschärften Bewusstsein, dass da irgendwas absolut nicht stimmt.
Ich denke, dass ich zu meinem Hausarzt gehen sollte. Werde ich auch gleich Montag tun. Habt ihr bis dahin vielleicht irgendwelche Ratschläge, die mir über die Tage helfen können?
Vielen Dank und verzeiht bitte, falls ich etwas direkt und konventionslos wirke - ich habe momentan eben keinerlei emotionale Antenne.

Indra
Gast
Indra
Ruhe bewahren

Lieber Richard,
Was wäre das Schlimmste, was bis April passieren könnte?
Solltest Du eine schlimme akute Psychose bekommen, würdest Du wahrscheinlich in eine Klinik kommen und Medikamente bekommen. Und ein paar Wochen später wieder rauskommen. Oder jemand würde Dich als Notfall zu einem Psychiater bringen, das wäre die weniger einschneidende Möglichkeit. Auch dann würdest Du Medikamente bekommen.
Gibt es jemand, den Du ins Vertrauen ziehen kannst? Der bis April mit aufpasst?
Nur umbringen solltest Du Dich nicht, denn Schizophrenie kann man schon in den Griff bekommen, und die etwas andere Wahrnehmung kann das Leben zu anderen Zeiten auch bereichern.
Asperger und Schizophrenie sollen übrigens erbtechnisch zusammenhängen können, und ich bin zwar kein Psychiater, aber schon alt und habe beides. Wenn Du Dich so sehr auf Themen konzentrieren kannst und Du die Welt vorrangig durch den Verstand erfasst - kann das eventuell auch sein? Dein Schreibstil hat auch sowas... Eigentlich eine pikante Mischung, und das Leben ist nur zeitweilig schlimm. Aber das ist es bei “normalen“ Leuten auch. Allerdings braucht man tatsächlich immer wieder Medikamente, bei Schizophrenie. Aber vielleicht ist es bei Dir auch nicht so.
Außerdem kannst Du auch bei Psychiatern anrufen, ob sie Dir eher einen Termin geben können, vielleicht findest Du einen. Es muss ja nicht unbedingt ein Früherkennungszentrum sein. Es muss allerdings ein Psychiater sein, kein Psychologe oder Psychotherapeut.
Ich wünsche Dir viel Kraft!

Sanny1990
Gast
Sanny1990

Diagnose Schizophrenie - komme nicht damit klar

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich habe vor 1,5 Jahren die Diagnose Schizophrenie erhalten und komme immer noch nicht damit klar.

Ich habe erst Abilify genommen und darunter Seh- und Bewegungsstörungen gehabt. Jetzt wird langsam auf

Seroquel umgestellt. Bisher vertrage ich das Medikament ganz gut. Allerdings kann und will ich die Diagnose

noch nicht richtig akzeptieren. Würde gerne nach 2 Jahren das Medikament wieder absetzen.

Habe schon seit 1,5 Jahren mein Studium unterbrochen und fühle mich recht leer und nutzlos.

Geht es euch mit der Psychose auch so? Oder gibt es auch Leute, die hier sind und ihre Psychose erfolgreich überwunden haben?

Würde mich sehr über Rückmeldungen freuen, weil ich mich so alleine fühle.

MfG Sanny1990

Blume
Gast
Blume
Psychose so gut wie überwunden

Hallo Sanny,

ich bin im Juli 2017 an einer Psychose erkrankt und mittlerweile wieder gesund. Nehme allerdings immer noch die Dauermedikation, Olanzapin und Abilify. Ich habe mein Studium ein Semester unterbrochen. Am Anfang bin ich mit der Diagnose auch gar nicht zurecht gekommen. Mittlerweile kann ich mit allem sehr gut umgehen. Warum hast du so ein großes Problem damit? Wurde deine Psychose durch Drogen ausgelöst? Oder hast du während der akuten Phase schlimme Dinge getan, die du nicht vergessen kannst?

Würde mich über eine Antwort freuen,
Blume.

Indra
Gast
Indra
Mal so, mal so

Ich bin schon seit über 30 Jahren schizophren, allerdings werde ich erst seit einigen Jahren endlich behandelt. Allerdings gebe ich zu, dass ich auch zweimal das Medikament abgesetzt habe, obwohl mein Arzt das nicht wollte. Nach einer Zeit kam dann wieder Paranoia und Stimmen hören. Ist halt so. Dadurch, dass ich das schon so lange habe, habe ich mich schon dran gewöhnt. Wenn man das ein paar Menschen sagt, können die sich auch darauf einstellen. Die Diagnose klingt erstmal hart, aber man bereichert seine Umwelt auch, weil man manchmal andere, interessante Blickwinkel hat.
Aber, klar, manche Leute bekommen erstmal Angst, wenn sie das hören.
Akute Wahnvorstellungen kann man natürlich überwinden, aber Rückfälle können kommen. Dazwischen können aber lange Pausen liegen. Drogen und Alkohol sollte man unbedingt meiden.

Zara
Gast
Zara

Wann wird es zu gefährlich?

Hallo ihr da draußen... Mein Mann (19 Jahre zusammen) hat schon 4 Psychosen durch. Vor 4 Jahren ist er stationär behandelt worden weil er auf mich los ging, da ich umzingelt war von bösen Dämonen. Er war zu der Zeit Kiffer. Dummerweise haben wir zusammen in letzter Zeit Speed genommenen und haben Zeug von uns gegeben, dass wir nüchtern niemals gesagt hätten. Er hat mich dazu getrieben mit anderen Männern zu schlafen, und sein fetisch (latex) enorm auszuleben... Er sagte immer ich soll dominant sein, was ich eigentlich nicht bin. Am Wochenende ist das ganze dann eskaliert vor den Kindern, abgesehen von den verbalen Psychoterror in der ganzen Zeit (er wird richtig ekelhaft verbal, erniedrigt mich und verletzt mich verbal sehr)... Wollte er sich vor den Kindern das Leben nehmen, Tablettenform. Und wollte den Schrank zertrümmern wo die Droge drin war. (ich hab alles weggeschmissen)... Montag tat er so als ob nichts war. Ich bin einfach durcheinander und langsam selber unstabil. Möchte aber für die Kinder stark sein. Vllt kann mir jemand helfen? Danke

Indra
Gast
Indra
Achtung

Speed soll Dein Mann auf gar keinen Fall nehmen, das schadet dem Gehirn wirklich.
Würdest Du ihm vielleicht erlauben, zu einer Domina zu gehen? Solche Neigungen sind kaum weg zu kriegen, aber setzen ihn sicherlich stark unter Spannung. Du selber hast keine Lust dazu, das ist Dein gutes Recht.
Schon mal an Trennung gedacht? Für die Kinder ist es sicherlich nicht gut, solche Szenen zu erleben. Oder würde er von außen dann Terror machen?
Ihr braucht Hilfe!

Melody
Gast
Melody

Kann Schizophrenie "abfärben"?

Hallo! Wie an der Überschrift zu erkennen ist,ist meine Frage ob es möglich bzw. realistisch ist dass Schizophrenie "abfärbt", also durch häufigen verbalen Kontakt von einem an Schizophrenie erkranktem auf einen gesunden Menschen überspringt. Anlass zu dieser Frage ist, dass ich momentan dabei bin ein Buch zu schreiben in dem mehrere psychische Krankheiten behandelt werden, Schizophrenie ist eine davon. Da ich diese Themen gerne realistisch beschreiben und darstellen möchte wäre ich über ernst gemeinte, hilfreiche Antworten sehr dankbar.
Liebe grüße, Melody

Indra
Gast
Indra
Keine Sorge

Ganz sicher färbt Schizophrenie nicht ab. Es handelt sich um eine Krankheit, die durch Stoffwechselveränderungen im Gehirn und veränderte Gene entsteht. Sicherlich kann die eine oder andere seltsame Wahrnehmung oder Idee einen anderen Menschen neugierig machen und “infizieren“, quasi den Blick weiten, aber ein gesunder Mensch wird dadurch nicht schizophren, ganz sicher.

Lanina
Gast
Lanina

Überreizung - paranoide Psychose

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich litt seit Januar unter einer paranoiden Psychose und habe noch mit der Minussymptomatik zu kämpfen. Mein größtes Problem ist es, wenn ich unter Stress stehe und zu viel visuelle Reize aufgenommen habe, dass ich dann visuell plötzlich alles anders wahrnehme. Ich werde dann hektischer, schließe die Augen, diese zucken dann und ich brauche längere Zeit, um mich wieder zu erholen.

Wird das noch besser? Ich habe etwas Angst, dass das bestehen bleibt.
Was kann man dagegen tun?
Gibt es einen Fachausdruck für diese Überreizung?

Liebe Grüße

chibsi
Gast
chibsi
Entspannung und Erholung

Hallöchen......seit Jänner? Das kündigt sich normalerweise an über einige Jahre Unwohlsein. Paranoide Psychose heißt normalerweise Schizophrenie und geht nicht mehr weg aber man kann damit sehr gut leben wenn man es lernt. Stress ist ja mit Drogen einer der in Verdacht stehenden Mitauslöser, solltest du also vermeiden. Wenn du Erholungszeit brauchst – gönn sie dir! Zeit wirst du eh genug haben da du mit Psychose eher nicht arbeiten wirst vermutlich? Wenn du überreizt bist und es weißt, tu was für Entspannung, in den Wald gehen, Lesen, Freunde, Musikhören.....gibt viel, such dir was. Mach es dir gemütlich, schau auch den Haustieren zu wie es geht. Beste Grüße.

Indra
Gast
Indra
Ruhe gönnen

Ähnliche Probleme hatte ich auch, es hat sich aber seit meiner Frühverrentung deutlich verbessert. Früher habe ich auch Alkohol getrunken, um die Umwelt abzudämpfen, allerdings möchte ich nicht mehr trinken. Da ich zusätzlich zu Schizophrenie auch Asperger habe, hatte ich mein Leben lang Probleme mit Überreizung. Ich weiß inzwischen endlich, dass ich maximal vier Stunden normal belastbar bin, danach schlaf ich erstmal. Ein ganzer Tag ohne Schlafunterbrechung macht mich völlig fertig. Es ist halt so. Meine wenigen Freunde wissen das und nehmen Rücksicht darauf. Laute Umgebungen meide ich, sofern möglich, außerdem ist ein Noise cancelling Kopfhörer gut. Laute Kneipen, Geburtstagsfeiern usw kommen gar nicht infrage, Wald aber ist gut. Inzwischen bin ich manchmal sogar sowas wie glücklich.
Ich schlafe durchschnittlich 11 h am Tag.

Dshinewra
Gast
Dshinewra

Gewichtszunahme mit Solian

Ich nehme schon 6 Monate Solian und nehme im Gewicht sehr zu. Würden Sie mir raten statt Solian Risperdal oder Abilify zu nehmen, obwohl Abilify ist sehr teuer und dann habe ich die Probleme mit der Krankenkasse.

petra
Gast
petra
Gegen gott hilft keine pille

Nur Gott kann Dir ein sicheres Dach geben, niemand sonst.
ER ist DER ALLMÄCHTIGE, der allinige Herrscher über das Universum. ALLAH ist noch höher. Wer soll dir helfen, die Pharmaindustrie?

kuss

Pandora
Gast
Pandora
Solian macht dick

Hallo
Ich bin paranoid Schizophren und war vor ca 1 Jahr für 8 Wochen in einer Klinik. Dort wurden alle möglichen Medis an mir ausprobiert. Lange nahm ich Risperdal und dann seit jetzt ca. einem dreiviertel Jahr Solian. Das vertrage ich ganz gut im Gegensatz zu Abilify oder Zyprexa. Nur habe ich leider in diesem 1 Jahr ganze 20 Kilo zugelegt. Und das trotz der vielen Arbeit mit meinen Kindern (ich habe 3).Teufelszeug!Aber da nehmen sie sich alle nichts. Ich glaube Abilify macht ziemliche innere Unruhe und aggressiv, das war zumindest bei mir so. Aber gleichzeitig war ich auch totmüde davon. Zyprexa macht noch schlimmer dick als Solian. Aber bis auf 5 Euro Zuzahlung übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Medikamente eigentlich.
Liebe Grüße

Mitglied caro8187 ist offline - zuletzt online am 10.05.18 um 15:23 Uhr
caro8187
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Hat das was mit Schitzophrenie zu tun?

Hallo Leute,

Ich war lange am überlegen ob ich hier schreiben soll, aber ich habe mich nun dazu entschieden es zu machen.
Ich weiß nicht wo ich anfangen soll...Ich führe Selbstgespräche mit manchmal mehreren Personen oder auch Einzelpersonen....den ganzen Tag,täglich....Und das auch über alles...Ich rede mit dieser Person als ob sie echt hier wäre...Für mich ist sie auch hier....ich sehe sie ja vor mir...aber ich weiß sie existiert ja nicht wirklich...Ich stelle Fragen von Ihr aus wo ich ihr dann beantworte....Ich muss sagen für mich ist das schon Alltag geworden...das ist so in mir drin das ich es nicht mehr weg denken kann...Es geht nicht mehr ohne diese Person...mit ihre rede ich alles...hole mir tipps....ich weiß wenn ich das hier jetzt lese komme ich mir total dumm vor....aber ich weiß nicht mehr was ich tun soll.

vielleicht habt ihr ja solche Erfahrungen auch schon hinter euch. Für mich existiert diese Person und ist nicht mehr auf meinem Leben weg zu denken.Und das macht mir alles Angst.Sogar wenn ich unterwegs bin sie ist überall.

Liebe Grüße

Papaloooo
Gast
Papaloooo

Wohl eher nicht.

Schizophrenie ist der Zustand wiederkehrender Psychosen.

Bei Psychosen gibt es einen Dopaminüberschuss im Gehirn.

Dieser bewirkt, dass der Talamus seine Funktion des Ausfilterns von Unrelevantem verliert.

Darum wird Unwichtiges als wichtig und somit bedrohlich angesehen.

Es geht also vorwiegend mit Gefühlen wie Verfolgungswahn einher sowie einem Ohnmachtsgefühl des Ausgeliefertseins und ist wohl immer mit Ängsten begleitet.

anonym
Gast
anonym

Meine Freundin ist schizophren und ihre Mutter wahrscheinlich auch

Hallo,
also ich möchte mich kurz fassen. eine langjährige freundin von mir ist mittlerweile in der psychiatrie, ich kenne keine ärztliche diagnose, bin mir aber ziemlich sicher, dass sie an einer form der Schizophrenie leidet. ich muss sagen, dass ich sehr erleichtert war, als ich erfahren habe, dass sie im krankenhaus ist, da sie in letzter zeit nicht mehr zu erreichen war und ständig mit ihrer mutter zusammen war. dazu muss ich eins sagen, bereits vor ein paar jahren hat mir meine freundin davon erzählt, dass ihre mutter irgendwie paranoid geworden ist. details dazu weiß ich keine, außer dass sie keine therapie oder sonst irgendeine hilfe in anspruch nimmt. anscheinend ist die schwester der mutter schon seit jahren schizophren, daher war für mich von anfang an klar, als die ersten symptome bei meiner freundin erkennbar waren, dass sie hilfe braucht. das hat sie ungern in anspruch genommen, und vorallem durch den einfluß ihrer mutter schließlich garnicht. jetzt ist sie im krankenhaus, gegen den willen der mutter. die versucht sie da wieder rauszubringen. mir tut ihre mutter eigentlich wirklich ganz furchtbar leid, weil sie sich eigentlich nur um ihre tochter kümmern möchte, aber sie erkennt die ausmaße der krankheit einfach nicht und erstrecht nicht, dass sie selbst auch hilfe bräuchte. als ich gestern meine freundin das erste mal im krankenhaus besucht habe, habe ich die mutter davor sitzend getroffen, völlig aufgelöst. sie wurde anscheinend schon zum 3.mal aus dem krankenhaus rausgeworfen, weil sie die therapie stört, zu oft zu besuch kommt und vorallem auch ihre tochter unter druck setzt. ich halte es einerseits schon für gut, dass sie auf distanz gehalten wird. gleichzeitig tut sie mir eben leid, weil ihre tochter das einzige ist worum sie sich kümmern kann in ihrem leben. (aufgrund ihrer eigenen psychischen probleme kann sie nicht mehr arbeiten und ich vermute dass die beziehung zu ihrem mann auch nicht allzu erfüllend ist)
jedenfalls weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll. ich möchte meiner freundin einfach nur helfen, bzw. für sie da sein. gleichzeitig merke ich aber, dass sie von ihrer familie eigentlich keine richtige unterstützung bekommt, sondern eben nur noch mehr in die krankheit hineingezogen wird, zumindest von ihrer mutter. keine ahnung was mit dem vater ist, der hält sich aus dem ganzen eher raus, kommt mir vor.
ich bin ratlos, weil ich befürchte, dass wenn sie aus dem krankenhaus wieder draußen ist, ihre mutter wieder starken einfluss auf sie ausüben wird. sie selbst sagt auch, dass sie unabhängiger von ihren eltern werden möchte und auf jedenfall wieder bei ihnen ausziehen möchte. das bedeutet aber, dass sie um so mehr unterstützung von ihren freunden brauchen wird, und davor fürchte ich mich auch. vielleicht kann mir jemand einen rat geben, was für möglichkeiten es so gibt, wenn die familie keine richtige unterstützung darstellen kann.
Danke!

jen
Gast
jen

Das ist eine sehr schwirige Situation aber ich kann nur aus selbst Erfahrung sprechen das deine Freundin die hilf des Krankenhauses mehr braucht als die der mutter vorallem wen die nicht wahr haben will das ihre Tochter Krank ist. bei uns in der Familie gab es einen Ähnlichen Vorfall aber da die Eltern dessen Person die Krankheit nicht akzeptierten nd die Therapien verweigerten und die Medikamente nicht verabreichten kam es zu einem Todesfall also bitte die Mutter aufabstand behalten oder ein ernsthaftes Gespräch führen

Linda
Gast
Linda

Könnte es Schizophrenie sein?

Hallo,
ich bin etwas unsicher ob ich hier richtig bin aber irgendwo muss man ja anfangen.

Es geht um meinen Bruder (35).
Ich versuche mal die Symptome zusammen zu fassen.

-antriebslos
-oft von einer auf die andere Minute hochgradig aggressiv
-verfolgungswahn....er meint er wird belauscht und flüstert nur noch
-ständig gestresst
-laut eigenen Angaben starke Schlafstörungen bzw. gar kein Schlaf möglich
- kann seinen Alltag/Haushalt nicht mehr bewältigen
-Konfabulation
-laut eigener Aussage manchmal Schwierigkeiten nicht gewalttätig zu werden, gewaltphantasien
-schafft sich Sündenböcke für alles was schief läuft....sprich keine selbsreflektion!
-in guten Phasen fast schon euphorisch...jedoch dient das laut eigener Aussage vor allem um sich selbst zu puschen.
-sehr ich bezogen die Situation anderer wird nicht wahrgenommen
Es ist noch so viel mehr aber ich kenne mich mit Psychischen Erkrankungen nur oberflächlich aus und weiß nicht welche Symptome bzw Verhaltensweisen für was sprechen/wichtig sind.
Meine Eltern stehen mittlerweile selbst kurz vo dem zusammen Bruch.
Mein Bruder sieht nicht das er ein Problem hat,bei der kleinsten antastung an ein mögliches Problem flippt er vollkommen aus.

Brauche mal eine Meinung von Menschen die Erfahrung haben.

Danke
Linda

chibsi
Gast
chibsi
Therapie anraten und für den Bruder da sein

Kleine logistische Frage: warum sind die Eltern vor dem Nervenzusammenbruch, wenn der Bruder einen eigenen Haushalt führt?
Das klingt als wären die Eltern so schwach dass dein Bruder Stärke entwickeln muss die er noch nicht bringen kann.....ergo die Selbt-Pushungen. Kommt mir bekannt vor. Wenn es das ist was ich vermute ist es nur eine Frage der Zeit, weil es eine Zeitlang psychisch schlimmer wird ohne das einem klar ist wie weit man abgedriftet ist in kurzer Zeit, ein paar Jahre vorher fühlt man sich schon ganz unwohl, merkt da ist was in Bewegung innerlich und man ist ratlos und mit den Außendingen überfordert. Wenn man schnelle Hilfe hat in einer Ambulanten Psycho-Station kann es schnell wieder gut werden. Wenn man jahrelang falsch ist und Stress hat, also falsch lebt, kommen solche wie ich es nenne "saturnische Krisen". Hoffe es hilft, liebe Grüße.

Linda
Gast
Linda
Chibsi

Naja meine Eltern sind so fertig da er seid geraumer Zeit bei ihnen auftaucht und durch dir Gegend Brüllt....seine Sorgen und Probleme aber auch Persönliche (verbale )Angriffe die immer heftiger werden! Wenn sie nicht drauf eingehen,denn wenn sie das tun eskaliert er immer,macht er so Sprüche wie "gut dann gehe ich jetzt und fahre gegen einen Baum!"

Ich war heute seid langem bei ihm in der Wohnung und es war furchtbar. Er hat nichts mehr im griff...müll,Dreck,verschimmelte Lebensmittel, Drogen, Alkohol,Medikamente...alles durcheinander...

Er hat kein Bewusstsein /keine Erkenntniss...weiß nicht wie ich es richtig sage... Er sieht nicht das er ein Problem hat...

Linda
Gast
Linda
Wie helfen

Ich hab Angst mit ihm darüber zu reden.
Ich denke er weiß das etwas schief läuft,ist selber unzufrieden,aber eine Krankheit sieht er darin nicht bzw. tut er immer so da er sich schämt.
Wie überwindet man das...wie kann ich ihn ansprechen ohne das er sich bedroht oder verurteilt fühlt oder ohne das ich seine Ängste bediene...wie z.b als Versager da zu stehen...alles was er nicht schafft steht für ihn gleich mit Versagen. Mitleid ist tödlich...er will sich beweisen...schwäche (in seinen Augen nicht in meinen)gibt es nicht!

Gibt es Tips,Anregungen?

Danke

Linda

Susse
Gast
Susse

Wie ist der Zusammenhang von Drogenkonsum und Schizophrenie?

Hallo Leute!

In Verbindung mit Drogenabhängigen hört man sehr oft den Begriff Schizophrenie, genauso umgekehrt. Ich würde gerne mehr darüber wissen. Inwiefern hängt eine Schizophrenie mit dem Konsum von Drogen zusammen? Bedingt das eine wirklich so oft das andere? Wer von euch weiß etwas zu dem Thema und kann mir mehr darüber sagen? Danke im voraus für jede Info!

chibsi
Gast
chibsi
Hallo Susse

Es ist so dass Sucht an sich schon eine schwere psychische Krankheit darstellt. Es ist die Frage ob Huhn oder Ei zuerst da war: wenn einer süchtig ist liegt etwas vor und dass dann andere Krankheiten netzartig dabei sind weil es fließende Übergänge sind zwischen den einzelnen Krankheitsbildern, die als voneinander getrennte Diagnosen nur im Medizinbuch existieren, im Menschen aber zusammenhängen. Wenn es eine Geisteskrankheit ist können die Ursachen nicht im Gehirn sein, sonst ist es eine Hirnkrankheit. Beides ist möglich, man weiß es nicht.

Mömm
Gast
Mömm
Drogen und Schizophrenie

Chibsi hat zwar im großen und ganzen das Problem gut beschrieben, aber ein Zusammenhang mit übermäßigem Haschkonsum und Schizophrenie ist wissenschaftlich eindeutig nachgewiesen, bei LSD schon nach wenigem Genuß. Ich kenne in meinem Umfeld alleine schon 5 Has her, die schizophren geworden sind. Vor 30 Jahren hat man noch geglaubt, daß der Haschichkonsum außer dem Problem der sozialen Entgleisung körperlich unbedenklich sei. Diese Meinung hat die moderne Medizin eindeutig wiederlegt

chibsi
Gast
chibsi
Probleme lassen u.a. Sucht entstehen

Mömm reicht hier zwar Bedeutsames nach, jedoch ist besagter Zusammenhang THC-Schizophrenie so einfach nicht. Es ist vielmehr so dass eine Psychose bereits latent da sein muss damit sie durch Drogen zum Ausbruch kommen kann – ein Vulkan macht dort Dampf wo er ist und nicht irgendwo daneben wo keiner ist. Und wenn er dann dampft dann nicht weil ein Wanderer oben Hanf raucht sondern weil Zeit dafür ist. Die Zeit der Pensionierung ist mit der Psychose meistens da, aber nicht aufgrund der Psychose sondern der Überforderung mit der neuen Situation im Kopf die alles ändert. Unflexibel ist da meist nur das Umfeld, denn es wären in vielen Fällen Segnungen die da ergehen und leider entgehen der ganzen Gesellschaft weil sie diese Resource nicht nutzen kann. Man sieht also ganz klar das Problem liegt wieder einmal nicht bei den Drogen sondern beim Konsument denn die Solidität eines gesunden Menschen sollte allen Drogen standhalten, außer man hat, wie eben die Meisten weil sie falsch leben, ein offenes Konfliktfenster in Form einer latent schlummernden Psychose. Zuerst muss man einmal lernen wieder richtig zu leben dann geht die Psychose zurück und Drogen braucht man dann keine mehr wenn Lektion erst einmal richtig verstanden und zur Gänze verkopft wurde.

loki
Gast
loki

Ich bin zu schwach

Ich kann net mehr

Mark
Gast
Mark
Ich bin zu Schwach

Warum bist du zu Schwach? Das sind bestimmt die Medikamente die du nimmst! Sieh doch im Internet nach, ....Name des Medikaments z.B., Zyprexa ist Schädlich? Und Klick it. Verstehst du Englich? Dann gib bei youtube Schizophrenie ein, und hör dir mal die Dokus dorrten an, was sie schlimmes über diese Medikamennte berichten. Sie lösen nicht nur Diabetik aus, nein, sogar versetzen sie dich in ein Koma bis hin zum Tot. Das wissen die Ärzte aber die scheißen drauf solange sie von deren Representativen schöne Geschenke kostenlos bekommen.
Schizophrenia Drugs (Zyprexa, Risperdal, Seroquel) FDA ..., Und dass sind die 1-A Medikamente! youtube.com/watch?v=3V1hXhX26Gw
...hier, eine Representative, und was Sie zu sagen hat, schlim, schlimm!!
Ex Drug Rep -- Manipulating Doctors, youtube.com/watch?v=kOW8LNU2hFE

inchen
Gast
inchen
Kann aber auch hormonell bedingt sein

Lassen sie ihre schilddruese untersuchen

chibsi
Gast
chibsi
Gemüse Obst Bewegung

Wenn du zu schwach bist musst du stärker werden, das kannst du nur selbst machen. Lies das Buch "As a man thinketh" von James Allen, da wird alles erklärt. Alles andere ist zusätzlich dann aber zuerst musst du stark werden also essen und trinken solltest du NUR aufbauend, wenig Naschen, wenig Brot, wenig Fleisch und wenig Nudeln und keine Fertigpizzen und solches Ungesunde nur ganz ganz selten. Alles Gute und lies das Buch!

stulle
Gast
stulle

Was gibt es für Unterschiede bei der Schizophrenie?

Mich würde mal interessieren zu welchen psychischen Eigenheiten Schizophrenie führen kann. Wie nimmt diese Krankheit Einfluss auf den Menschen ?
Wie verändert er sich da so ?

Albrecht
Gast
Albrecht
Albrecht

Schizophrenie hat mehre eigenschaften,kann sich bei jeden menschen anders aus wirken, ich habe es selber . man kann stimmen hören,oder man sieht leute di nicht da sind oder denkt man wird verfolgt, also man bildet sich vieles ein. da würde ich raten schnellst möglich einen arzt auf zu suchen . c.albrecht

chibsi
Gast
chibsi
Wie man wird

Misstrauisch wird man, zieht sich zurück, auch aus Resignation weil man immer mehr merkt dass man nicht verstanden wird. Man schützt sich durch Rückzug und indem man wenig redet, nur noch mit wenigen Leuten und mit denen oft auch lange Zeiten wenig oder gar nicht. Man merkt dass das ganze Reden das die Leute machen sinnlos ist. Bei mir war es sogar bzw. ist es so dass ich subjektiv besser wurde aber objektiv schlechter, sensibler aber leistungsschwächer. Und oft fehlt die Energie und der Sinn für alles, dann bleibt man gleich ein paar Tage liegen und schlaft durch bis das Wetter wieder besser ist. Nach einiger Zeit kommt man drauf dass man so in dem neuen Modus viel besser lebt als vorher, es scheint aber ein Übergang zu sein, weil irgendwann denkt man dass der Antrieb wieder kommen muss und dann gilt es aufzupassen dass man nicht in die Manie kippt. Man ist kurz gesagt nicht ausgeglichen, man hat einen Aufwand sich im Gleichgewicht und stabil zu halten innerlich, das fordert einen ganz. Anfechtungen in Form von inneren Konflikten gibt es auch, zumindest bei mir, die kosten ganz viel Energie, daher schlaft man dann auch viel. Das lustige ist ja dass wenn man länger in der Depression war ist man froh für einen leichten psychotischen Schub damit man wieder Aufwind hat, dann wird es anstrengend und man legt sich ganz gerne wieder ins Bett.

Shy2007
Gast
Shy2007

Welche Nebenwirkungen hat das Medikament "Zyprexa"?

Kann Zyprexa bei Schizophrenie und anderen seelischen Störungen wirklich helfen?
Wie fühlt man sich während der Einnahme dieses Mittels - hat es viele Nebenwirkungen?

Nadine81
Gast
Nadine81

Um auf diese Frage antworten zu können, müssten wir ja selber schizophren sein :-/

Melanie
Gast
Melanie
Beipackzettel durchlesen

Ich kenne mich mit psychiatrischen Erkrankungen überhaupt nicht aus und habe auch noch nie von einem Medikament namens Zyprexa gehört. Aber die möglichen Wirkungen und Nebenwirkungen wird man wie bei allen anderen Medikamenten auch aus dem Beipackzettel erfahren können. Oder man sucht mal im Internet oder fragt einen Arzt oder Psychiater, wenn man denn einen zur Hand hat.

chibsi
Gast
chibsi
Nebenwirkung von Zyprexa

Macht dick, ich nahm 8 Kilo zu in etwa einem Monat. Macht Heißhunger am Abend. Ansonsten hat es eine dämpfende Wirkung, beunruhigend ist es aber wenn man sieht dass man immer weniger durch die Türen passt, neue Kleidung braucht und beim Zunehmen ist kein Ende in Sicht solange man das Zeug nimmt. Ich setzte es dann ziemlich schnell ab und würde es nie wieder nehmen.

Dimi
Gast
Dimi

Hat mein Sohn Schizophrenie?

Mein Sohn hat vor 3 Jahre war er 16 kein Bock auf Schule.und davor ganze Kindheit Einzelgänger hat nirgends Anschluss gefunden,sehr schüchtern ruhig,keine Freunde kein Selbstvertrauen.medikamente bekommen risperidon 0.5 und 0.5 abends.nicht besser geworden.schule gewechselt.weil Versetzung gedroht.nach ein Jahr risperidon abgesetzt,schwere Psychose bekommen.3 Monate Psychiatrie .ist auf 3 mg risperidon morgens 3 abends und akiniton 4 mg und valproat chrono 300 also morgens 400 und abends 600 eingestellt.aber trotzdem nicht besser.seit 1 Jahr zuhause .19 kein Abschluss keine zukufsferispektive.hört noch stimmen.meine Frage absetzpsychose von Medikamenten? Und warum helfen Medikamente nicht? Psychiatrie neu einstellen? Oder erst mal Tagesklinik weil er keine Struktur hat?

Mömm
Gast
Mömm
Schizophrener Sohn

Dein Sohn leidet zweifelsohne an einer schizophrenen Psychose und gehört zur Neueinstellung in die Klinik.
Es gibt sicher auch in deiner Umgebung eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von psychisch Erkrankten. Dort solltest du Hilfe für dich finden. Damit hilfst du dann auch deinem Sohn

Cassandra
Gast
Cassandra

Gibt es neue Forschungsergebnisse?

Hallo an alle!

Ich habe vor kurzem jemanden kennengelernt, der unter Schizophrenie leidet und habe seitdem schon einige Bücher und Artikel gelesen, weil ich besser verstehen möchte, was so eine Person genau durchmachen muss. In einem Artikel stand, dass es mittlerweile neue Forschungsergebnisse geben soll. Was ist damit gemeint und wie ist der aktuelle Stand?

Alex9999
Gast
Alex9999
Neue Forschungsergebnisse Schizophrenie

Forscher der Universität Tübingen haben im Blut von Schizophrenen Antikörper einer grippeerkrankung entdeckt, die während der Schwangerschaft im Trimenon-stadium von der Mutter auf den Embryo übertragen werden, wenn die schwangere Mutter an Grippe erkrankt. Da der Embryo einen eigenen Blutkreislauf hat, wird der Virus nicht auf den Embryo übertragen, sondern lediglich die Antikörper der Mutter. Das hat die Folge, dass die Antikörper im Kleinkind nach dem Virus suchen, der jedoch nicht vorhanden ist, und sich diese Virussuche immer mehr intensiviert, weswegen als Immunreaktion sozusagen Fieber im Gehirn ensteht, um die vermeintlichen Viren abzutöten. Der Name Schizophrenie ist daher völlig falsch, sondern man spricht heute von einer Autoimmunerkrankung, sdozusagen Fieber auf Grund einer Immunreaktion im Gehirn.
Freud und die andern Psychokapazunder haben sich also geiirt!
Alex

Gast016
Gast
Gast016
Neue Forschungsergebnisse Geisteskrankheit

Eine Psychologin hat mir vor etwa zwei Jahren erzählt daß es mittlerweile auch „unorthodoxe“ Ansätze von Seiten der Kapazitäten im Fach der Geisteskrankheiten gibt. Da hieß es von ihr, sie wären langsam dabei auch die Möglichkeit einzuräumen, daß Schizophrenie nicht nur als Krankheit sondern im Zuge der natürlichen Entwicklung eines Menschengeistes aufgefasst werden kann. Ein Therapeut von mir meinte Geisteskrankheit ist immer auch eine philosophische Frage. Wenn der Geist das Problem ist, sollte man auch geistig ansetzen und nicht bei der Körperchemie, das war immer meine Meinung und ist es bis heute. Aber erzähle das einem Materialisten, oder einem Arzt der nach 08/15-Methode behandeln will, also so wie immer und dich für inkompetent hält, obwohl er die Krankheit nicht hat und die Wirkung der Tabletten nie im Selbsttest erprobt hat. Aussichtslos!

katja
Gast
katja

Heilung von Schizophrenie? Keine Medikamente mehr?

Gibt es hier Erfahrene die von Schizophrenie geheilt sind? Oder besser gesagt die über mehrere Jahre keine Medikamente mehr einnehmen müssen? Wie habt ihr es geschafft? Ich bitte um Tipps und Tricks! Ich selber mache Sport und nehme Bachblüten, ich denke es hilft schon ganz gut, aber vielleicht gibt es noch andere Ideen?

Gast016
Gast
Gast016
Ohne Medikament

Lebe mit der Krankheit aber ohne Medikament seit 1 1/2 Jahren. Es geht und ist für mich leichter als mit Pharmaka, die bei mir keine Besserung bringen sondern den Rest Lebensqualität ruinieren. Daß es davon keine Heilung zu Lebenszeit gibt, ist mir klar geworden. Bewegung, nicht unbedingt Sport, ist ganz wichtig. Es ist aber eine individuelle Entscheidung. Mir hilft mein "religiöser" Glaube sehr, die wenigsten haben diese Hilfe. Und die meisten, fast alle schizophren erkrankten die ich persönlich kenne, schaffen das nicht und es wäre für die auch nicht so ratsam. Vielleicht bin ich ein relativ leichter Fall, bin jedenfalls froh und dankbar daß es geht ohne Psychopille. Den Versuch ist es wert, das ist man sich schuldig, man sieht dann eh schnell wie es geht. Alles Gute!

susi83
Gast
susi83

Kann man Schizophrenie durch gewisse Übungen verhindern?

Meine Oma war leider Schizophren. Wenn das eine Erbkrankheit sein sollte, könnte ich ja als Enkelin auch daran erkranken. Gibt es denn irgendwelche Maßnahmen und Übungen, die verhindern können, schizophren zu werden? Wer kennt sich da aus und könnte mir wertvolle Tips geben? Danke schon mal im voraus. Gruß, Susi

XY
Gast
XY
Lebe gesund!

Liebe Susi,

wie du schon gesagt hast ist es ja nicht sicher das Schizophrenie eine Erbkrankheit ist, so oder so hättest du von deiner Oma aber dann auch "nur" die genetische Disposition geerbt, d.h., dass du die Möglichkeit hast zu erkranken. Übungen um einer Schizophrenie vorzubeugen gibt es nicht, allerdings hängt es oft sehr von Umweltfaktoren ab wie zeitig im Leben des Betroffenen (oder ob überhaupt) die Krankheit ausbricht. Es kann sehr von Bedeutung sein einen gesunden Lebenswandel zu haben, d.h. ausreichend zu schlafen, sich gesund zu ernähren, in Berufs- und Privatleben größeren und länger andauernden Stress zu vermeiden. Außerdem können Drogen wie zum Beispiel THC oder Halluzinationen hervorrufende Pilze den Ausbruch der Schizophrenie beschleunigen oder sie prinzipiell Erst zum Ausbruch bringen. Es ist also ratsam, dass zu tun, was sowieso jeder tun sollte: Respektvoll mit sich selbst und seinen Ressourcen umzugehen ^^.

Ich glaube, mehr kann man nicht tun.

Liebste Grüße,

XY

Mitglied geranie ist offline - zuletzt online am 20.03.16 um 17:17 Uhr
geranie
  • 139 Beiträge
  • 159 Punkte

Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass irgendjemand von den Nachfahren deiner Oma ihre Veranlagung geerbt hat, aber wenn du dich gesund fühlst, besteht kein Grund, sich solche Sorgen zu machen. Es gibt auch gar keine Möglichkeit der Vorbeugung. Es kann durch schlimme Erlebnisse zu einem Ausbruch kommen, aber wie sollte man Schicksalsschlägen vorbeugen? Was man tun kann, ist, keinen Alkohol zu trinken, keine Drogen zu nehmen und einen vernünftigen Lebenswandel zu führen.

Dir alles Gute!
geranie

Mitglied Sofee ist offline - zuletzt online am 08.12.15 um 17:45 Uhr
Sofee
  • 142 Beiträge
  • 202 Punkte

Hi, deine Oma ist ja nicht die Einzige, von der du Gene hast. Es git noch deinen Opa, deine Mutter und deinen Vater. Also wahrscheinlich steht es 3 zu 1, dass du gesund bist, und wenn, dann haben deine anderen Vorfahren die Anlage zur Schizophrenie bestimmt "verwässert".

Peter
Gast
Peter
Mittel gegen Schitzophrenie

Eines meiner Kinder hatte Symptome einer beginnenden Schitzophrenie wie z.B Stimmen, Visionen, Angstzustände. Wir haben mit Erfolg eine Schreitherapie durchgeführt die sehr erfolgreich war.Es ist nun 15 Jahre her ,ohne wiederkehrende Symptome. Hoffentlich kann ihnen sowas helfen.

maja38
Gast
maja38

Mein Freund fühlt sich verfolgt, könnte er schizophren sein?

Hallo! Mein Freund verhält sich in letzter Zeit sehr merkwürdig und ich mache mir Sorgen um ihn. Er meint immer, er würde verfolgt und schaut sich ständig um. Er geht wegen der Überwachungskameras in kein Kaufkaus mehr rein, weil er meint, man könnte ihn verdächtigen. Wie kann ich feststellen, ob mein Freund schizophren ist? Oder könnte sein Verhalten eine ganz andere, harmlose Ursache haben? Wer kann mir weiterhelfen?

Mitglied Misspoem ist offline - zuletzt online am 22.03.16 um 13:25 Uhr
Misspoem
  • 154 Beiträge
  • 194 Punkte

Menschen, die sich verfolgt fühlen, haben oft eine Psychose, das muss unbedingt von einem Arzt behandelt werden. Es ist auch wirklich abzuklären, ob womöglich Drogen eine Rolle spielen.

Mitglied samet07 ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 16:55 Uhr
samet07
  • 156 Beiträge
  • 182 Punkte

Eine psychische Krankheit zu diagnostizieren, ist nicht so einfach. Da müssen Spezialisten ran und das dann entsprechend behandeln. Aber Vervolgungswahn gehört zu einer Schizophrenie und kann durchaus immer schlimmer werden.

Mitglied ZimtBusle ist offline - zuletzt online am 21.11.14 um 15:54 Uhr
ZimtBusle
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Schizophrener Mitbewohner

Hallo

Ich schriebe hier aus tiefster Verzweiflung.

Vor anderthalb Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen gekommen und aus privaten Gründen war ich zu Anfang oft bei ihm.

Mein Freund hat einen Mitbewohner, welcher eine stark aufgeprägte Schizophrenie hat und sich nicht behandeln lässt. Meinem Freund hat er schon erzählt, er habe sieben Persönlichkeiten.

In den letzten anderthalb Jahren hat sich der Zustand des Mitbewohners stark verschlechtert. Zuerst wurde er verbal agressiv, entriss meinem Freund das Recht darauf, sich in einem anderen Zimmer als dem Schlafzimmer aufzuhalten. Mit der Zeit sammelte der Mitbewohner alle Sachen meines Freundes und stellte sie ihm vors Zimmer. Er nahm den Schrank in Besitz, welcher für beide Mitbewohner gedacht war, schloss auch die Tür zu dem Raum in dem der Schrank ist. Kochen darf mein Freund auch nicht mehr, er hat all sein Besitz in dem einen Schlafzimmer, welches jetzt überfüllt ist. Mein Freund und ich haben Angst, deshalb haben wir uns nicht gewehrt.

Die Sachen die im Zimmer nicht mehr Platz haben, sind auf der Terrasse, wo sie nass vom Regen und mit der Zeit schimmlig werden. Auch dort dürfte mein Freund seine Sachen eigentlich nicht lagern.

Kochen tut mein Freund nicht mehr, er hat sich eine Mikrowelle besorgt und isst nichts frisches mehr, nur Fertigprodukte.

Innert dem letzten Jahr, kam es zwei Mal zu einer Schlägerei, welche der schizophrene Mitbewohner begonnen hat.

Aus Angst um meinen Freund, lasse ich ihn nicht mehr alleine nach Hause gehen und auch nur wenn es dringend sein muss. Mein Freund lebt bei mir in der Wohnung. Jedes Mal wenn er doch einmal nach Hause geht, verfolgt der Mitbewohner meinen Freund durch die ganze Wohnung, beschuldigt ihn des Diebstahls, doch es fehlte nie etwas, das haben wir bei dem besten Freund des Schizophrenen erfragt. Der Mitbewohner bleibt dann auch vor der Zimmertür stehen und schriet weiter wirres Zeug.

Ich wurde auch schon geschlagen, habe mir auch schon den Fuss geprellt, zwischen einer Tür, als ich vor dem Schizophrenen fliehen wollte.

Jedoch sobald Zeugen auftreten, benimmt sich der Mitbewohner wieder ganz normal, und beschuldigt uns aller Taten, die er verrichtet hatte, z.B. Türe zugeknallt, wenn etwas in der Wohnung kaputt ist.

Obwohl der Mitbewohner nun die ganze Wohnung hat, und uns sogar auf der Toilette belästigt, führt er keine Haushalt. Die Küche ist voll mit Abfall und schmutzigem Geschirr, so dass man sowieso nicht kochen könnte, die Treppe ist voller Kaffeeflecken und vor der Zimmertür meines Freundes ist ein riesiger Fleck Kaffee, seit 4 Wochen.

Die Sachen, die mein Freund noch im Badezimmer hat, stehen auch jeden Tag wieder an einer anderen Stelle.

Ich habe solche Angst, dass meinem Freund mal etwas schlimmes zustossen könnte.

Mein Freund sucht eine Wohnung, hat seit einem Jahr jedoch keine Zusage erhalten.

Habt ihr einen Rat?

Mit freundliche Grüssen

Mitglied Engel82 ist offline - zuletzt online am 23.10.15 um 00:54 Uhr
Engel82
  • 47 Beiträge
  • 53 Punkte
Hallo,

Ich würde einen Notarzt anrufen und ihm alles erklären, das er eingewiesen wird als psychisch kranker sieht man es nicht ein das man krank ist. Aber er wird es merken man kann sich nur eine kurze Zeit verstellen. Hat sich schon was getan inzwischen?

Mitglied SportyGuy ist offline - zuletzt online am 05.04.15 um 11:52 Uhr
SportyGuy
  • 13 Beiträge
  • 13 Punkte

Geh am Besten zur Polizei, oder zu einer medizinischen Einrichtung. Erklär denen das, und sie werden sicher handeln. Schizophrene Menschen können sich extrem verstellen aber ein Psychiater kann das erkennen. Wenn er eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt wird auch die Polizei gewiss handeln, und wenn du zu einem Psychiater gehst kann der einen gerichtlichen Beschluss einholen damit er sich untersuchen lassen muss. Deiner Aussage zufolge würde ich auf Paranoide Schizophrenie tippen, was extrem gefährlich ist, diese Menschen leben oft Jahre ganz normal und niemand bemerkt, dass sie diese Krankheit haben. Ich würde dir raten diesen Menschen nicht zu hintergehen und NICHTS HINTER SEINEM RÜCKEN MACHEN!! Sonst können solche Menschen sehr gefährlich werden. Am besten versteckst du irgendwo ein Micro oder eine Kamera, filmst wie er manchmal ausrastet oder nimmst auf wie er vor der Tür schreit oder vl. Sogar mit Personen redet die nicht da sind. LASS DICH DABEI ABER AUF KEINEM FALL ERWISCHEN!!! Mit dem Beweismaterial wird es einfach sein ihn in Psychiatrische Handlung zu bringen.
Viel Glück ;)

Mitglied SportyGuy ist offline - zuletzt online am 05.04.15 um 11:52 Uhr
SportyGuy
  • 13 Beiträge
  • 13 Punkte

Ich muss mich korrigieren, ich kann es wegen mangelnden Informationen nicht genau sagen, aber es ist eher eine abgewandelte Form der Krankheit Schizophrenia Simplex. Hat dieser Mitbewohner vielleicht Verfolgungsängste oder steht er im "Kontakt" zu Göttern oder Außerirdischen? Vielleicht glaubt er auch ausspioniert zu werden oder hört er gar Stimmen, lacht er über unwitzige Dinge etc. ?

Mitglied Engel82 ist offline - zuletzt online am 23.10.15 um 00:54 Uhr
Engel82
  • 47 Beiträge
  • 53 Punkte

Das kann sein man ist die psychose los und Medikamente lähmen den Gedankfluss

Mitglied Sunshine88 ist offline - zuletzt online am 17.02.16 um 18:07 Uhr
Sunshine88
  • 201 Beiträge
  • 371 Punkte

Ist Schizophrenie eine Erbkrankheit?

Hat jemand, der an Schizophrenie erkrankt ist, diese Krankheit geerbt?
Oder hat er diese Krankheit plötzlich so, ohne vorbelastet zu sein, bekommen?
Ich möchte gerne mehr darüber wissen, vielen Dank!

Mitglied Carmen53 ist offline - zuletzt online am 26.03.16 um 17:09 Uhr
Carmen53
  • 163 Beiträge
  • 175 Punkte

Bei den vielen verschiedenen psychischen Krankheiten ist es nicht erwiesen, wie diese Krankheiten wirklich entstehen. Auch bei einer Schizophrenie nicht. Da können das Erbgut, Umweltbelastungen und stressige Situationen eine entscheidende Rolle spielen.

Tina26
Gast
Tina26

Selbstgespräche als erste Anzeichen

Hallo zusammen!

Ich habe vor ein paar Tagen einen Bericht über Schizophrenie im Fernsehen gesehen, wo es primär um die ersten Anzeichen ging. Da hieß es unter anderem, dass das Führen von Selbstgesprächen ein erstes Symptom darstellen kann. Wie ernst kann man das nehmen? Ein Freund von mir macht das nämlich auch ganz gerne mal. Was meint ihr dazu?

Mitglied Metro-Man ist offline - zuletzt online am 21.06.11 um 16:20 Uhr
Metro-Man
  • 115 Beiträge
  • 119 Punkte
Es kommt drauf an

Ich sage auch schon mal laut "Mist!" ohne dass jemand da ist oder spreche mit meinem Computer, wenn er nicht will ("du blöde kiste!!!").

Doch ab und zu führe ich auch Selbstgespräche. Das sehe ich aber eher als Redetraining. Zum Beispiel: wie und was ich in einem Vorstellungsgespräch sage oder aber auch, was ich meinem blöden Vorgesetzten, Nachbarn, usw. gerne um die Ohren hauen würde (aber dann doch nicht tu).

Ich mache das seit Jahren und habe nicht das Gefühl, ich sei schizophren.

Mitglied Metro-Man ist offline - zuletzt online am 21.06.11 um 16:20 Uhr
Metro-Man
  • 115 Beiträge
  • 119 Punkte
Ich auch nich.

Sorry, der musste sein. ;-)

Mahmoud_Og
Gast
Mahmoud_Og
Normal

MACH ICH AUCH IMMER UND ICH HAB KEINE PROBLEME FINDE ICH JEDER HATT DA NE ANDERE ANSICHR FAST ALLE DIE ICH KENN MACHEN DAS AUCH MAL VORM SPIEL BEIM FERNSEHN GUCKEN UND SOWAS ICH DENK MAL MEIN UMFELD IST AUCH BISCHEN ANDERS ALS EUER ;)

sylvi
Gast
sylvi
Manipulation

Man sollte nicht alles glauben, was man uns im TV erzählt. Wo uns das hin geführt hat sieht man ja in der Gesellschaft. Man sollte sich immer fragen, was man denn diesmal damit bezweckt, wenn man solch eine Suggestion unters Volk wirft.

geplagte
Gast
geplagte
Mit sich selbst reden

Also mein vermieter redet permanent, egal ob jemand dabei ist oder er alleine. er muss immer reden. ich finde schon dass das krankhaft ist zumal seine stimmung total wechselt. früher war ich seine liebste mieterin, jetzt ignoriert er mich und dazwischen hat er mich angeschnauzt, weil ich ihm mal gesagt habe dass ich mich nicht blöd anmachen lasse von ihm, da hat er gemeint, ich schreibe ihm nicht vor, wie laut er redet..
ich denke schon dass es normal ist, wenn man mal sch.. sagt, wenn einem etwas misslingt. aber ganze sätze sprechen oder während man handwerklich etwas tut die ganze zeit reden, wie und dass man jetzt etwas montiert (so als würde jemand zuhören)...

petra
Gast
petra

Freundin mit "Wahnvostellungen"

Ich habe eine Freundin, die unter einer Art Verfolgungswahn leidet; sie behauptet ihr Ex-Mann verabreicht ihr heimlich Trauben in denen Drogen wären, er hätte ihre Wohnung verwanzt, um sie "abzuhören"; fremde leute "kennen" ihre Gedanken usw...; sie gibt selbst zu, dass ihre Geschichten völlig erfunden klingen, besteht aber darauf, dass alles wahr wäre..sie ist alleinerziehend mit einem 10-jährigem Sohn und ich weiss nicht, was ich tun soll; mache mir da schon Gedanken, wie weit sie die Dinge noch unter Kontrolle hat und fühle mich da als evtl. einzig "Mitwissende" ihres Problems auch in der Verantwortung

besorgte freundin
Gast
besorgte freundin
Kenn ich!!!!

Liebe petra, habe hier auch gerade gepostet, ich kenne auch jemanden, die ist GENAU SO!!!!! ich halte das nicht mehr aus, will gar nicht mehr ans tele, wenn sie anruft und auch ich fuehle mich verantwortlich, will helfen, aber sie lebt so in ihrer eigenen, verfolgten welt, da komme ich NICHT mehr ran!!!!!!!! hat deine freundin mittlerweile hilfe bekomme???????

Gast
Gast
Gast
Vertrauen?

Ich stand eine ganze Zeit lang auf der anderen Seite und hoffe daher, dass ich ein bisschen helfen kann. Ich spreche allerdings nur aus eigener Erfahrung und weiß nicht wie es sich bei anderen Menschen verhält. Die wichtigste Frage ist ob deine Freundin dir wirklich voll und ganz vertraut und nicht denkt, dass du ihr auch Böses willst. Das Problem dabei ist, dass du dir nicht zu 100% sicher sein kannst ob sie das tut, auch wenn sie mit dir darüber redet. Wenn du dir allerdings sicher bist, dass sie das Gleiche nicht auch von dir denkt solltest du sie versuchen zu überreden sich Hilfe zu suchen auch wenn sie der festen Überzeugung ist, dass alles wahr ist. Es wird wahrscheinlich schwer aber du solltest es wirklich versuchen. Wenn du das allerdings nicht schaffen solltest, solltest du versuchen für sie da zu sein auch wenn es manchmal schwer und ziemlich nervig sein kann. Das schlimmste für sie wäre meiner Ansicht nach dass du dich von ihr abwendest weil du es nicht mehr ertragen kannst, da sie dann möglicherweise noch tiefer in ihrem Wahn versinkt.

psyche
Gast
psyche
Darf sie denn

Deiner meinung nach nicht über solche dinge sprechen? siebst du deine bekannten danach aus, was sie von sich geben und willst du nur, dass sie über schönes sprechen? was, wenn sie zum ziel bösartiger pläne geworden ist, willst du dich auch noch mitschuldig machen?

Sabrina
Gast
Sabrina

In guten wie in schlechten Zeiten? Partner ist krank

Hallo! Ich weiß nicht ob ich hier überhaupt richtig bin, aber ich poste es einfach mal...
Mein Partner und ich sind seit 6Jahren zusammen. Zu Beginn der Beziehung bekam er ca. alle 3Monate solche Ausraster das ich auch mal eine Ohrfeige bekam. Danach natürlich die großen Entschuldigungen. Wir trennten uns nach 2turbulenten Jahren, kamen aber 6Monate später wieder zusammen. Ich dachte wirklich er hat sich geändert.
Wir zogen zusammen, und seitdem ist es die Hölle!
Es ist immer der gleiche Ablauf.
Ein paar Tage lang ist er normal und nett.
Dann wacht er morgens auf und ich merke etwas an seiner Stimmung ist anders.
Er ist dann auf Konfrontation aus, motzt hinter einem her,...und wenn ich ihn versuche zu beruhigen dreht er völlig durch. Beschimpft mich aufs Übelste, droht mor, und schlägt auch zu. Egal was ich sage, er interpretiert es wie er will, und schlägt zu...
am nächsten Tag tut es ihm leid, und er erinnert sich tatsächlich nicht daran wiees wirklich war.
Z.B. Ich werde geschlagen wenn ich sage das ich die Polizei rufe wenn er nochmal zuschlägt. Er nimmt das nicht als Warnung auf, sondern als Drohung.
Er wirft mit Möbeln um sich, alles aus den unnötigsten Gründen(mir ist mal Wasser am Herd übergelaufen, danach hatte ich eine gebrochene Rippe).
Noch dazu kommt das er Panikattacken bekommt.Bei Kreislaufproblemen oder Kopfweh glaubt er er stirbt. Wir waren bei vielen Ärzten und in der Notaufnahme, und nichts war! Ich soll ihm helfen indem ich ihn als schwerkrank anseh und bemitleide. Dauernd geht er von der Arbeit mach Hause und sein Job steht aifdem Spiel. Versuche ich ihm auszureden das er stirbt wird er bös und schlägt wieder zu.
Hat er sich abreagiert, schwört er sich Hilfe zu suchen.
Danna machen wir einen Termin beim Arzt aus, und bis dahin rastet er wieder
aus.
Die Zeiträume an denen er “normal“ist werden immer kürzer.
Ich schreib hier nicht um bemitleidet zu werden. Ich bin ja selbst schuld wenn ich ihn nicht rauswerfe.
Und ich weiß seine schlimme Kindheit darf keineEntschuldigung sein.
Aber seine Eltern haben ihn z.B. an dieHeizung gekettet um ihn zu verprügeln.
Wie soll er da normal sein?
Hat jemand für mich einen Tip!?
Entschuldigt wenn Fehler im Text sind. Ich versuch auf einem Minitablet zutippen da er mir mein Handy abgenommen hat um Verdächtiges zufinden. Obwohl er nichts gefunden hat hat er es vorhin durchgebrochen...
Lg und Danke fürs Durchlesen

Mitglied schlumpffine ist offline - zuletzt online am 14.03.16 um 21:59 Uhr
schlumpffine
  • 179 Beiträge
  • 211 Punkte
Trennung

Hallo Sabrina!
Mein Rat: Trennung!!!! Die Situation, in der du dich befindest ist wirklich gefährlich und wer weiß ob er nicht einmal total ausrastet und dir wirklich schlimmes zufügt.

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3160 Beiträge
  • 3609 Punkte
Klaro!

Schnelle Trennung, ohne wenn und aber! Dein Partner hat ein Riesenproblem und will sich nicht therapieren lassen, also nimm Abstand von ihm. Sein Zustand wird sich bestimmt nicht verbessern, wenn du deinen Körper zum Aggressionsabbau, freiwillig zur Verfügung stellst. Eine harmonische Partnerschaft und Gewalt sind so extreme Gegensätze, die sich nie und nimmer vertragen.
Er hat keine Kontrolle über sein Handeln und das heulen zwischendurch ist nur Strategie, damit das "Opfer" gefügig bleibt.
Du bist keine Masochistin und auch kein Psychiater, also trenne dich. Gib ihm eine Adresse, wo er Hilfe finden kann und sage Tschüss. Ach ja, die Ohren zuhalten, wenn er wieder mit der schweren Kindheit daherkommt. Diese Geschichte kann er dem nächsten Opfer erzählen oder dem Therapeuten.
Alles Gute!
Thomasius

alicia
Gast
alicia

Shizophren ja oder nein?

Hallo zusammen,

ich bin mir selbst nicht mehr sicher ob das was mit mir passiert alles normal ist oder nicht. Schon seit längerem fühle ich mich oft verfolgt oder habe einfach Angstzustände. Ich sehe in jedem fremden Menschen erstmal was böses anstatt gutes zu sehen. Es fällt mir nicht schwer mit fremden Menschen einfach zu reden, jedoch fällt es mir schwer Kontakte länger zu halten und freundschaften richtig zu pflegen. Oft ziehe ich mich selbst zurück und breche den Kontakt damit wohl oder übel ab. Es fällt mir schwer Gefühle zu zeigen und anderen Menschen ehrlich zu sagen wie es mir geht. Ich schaffe es nicht einmal meiner besten Freundin die ich schon seit der Grundschule kenne ihr zu sagen wie es mir wirklich geht und worüber ich mir wirklich einen Kopf mache. Ich versuche immer klar und verständlich zu wirken. Jedoch bin ich oft auch lieber alleine. In letzter Zeit verstärkt es sich nun das ich mich zurück ziehe.. Die Angstzustände werden immer mehr meistens Abends. Ich fühle mich immer mehr verfolgt und bin mir mittlerweile sicher das irgendetwas nicht ganz richtig sein kann. Ob es nun wirklich Shizophrenie ist weiß ich nicht und wollte euch daher mal fragen was ihr darüber denkt und mir raten würdet.

Gast
Gast
Gast
Suche einen Arzt auf!

Du solltest wirklich einen Arzt aufsuchen. Selbst wenn es nicht Sch. ist. Sind deine Angstzustände etwas woran du arbeiten solltest.

Helene-Gast
Gast
Helene-Gast

Oma ist krank, sie leidet an Wahnvorstellungen

Hallo liebe Community,

ich brauche euren Rat wegen meiner Oma! Meine Oma leidet bereits seit Jahren an "Wahnvorstellungen". Sie behauptet zwischendurch, dass sie von anderen (Postbeamten, ein Mann der aus einem Auto steigt, Mann im Fernsehen etc) geschlagen wird, verbrannt wird, vergewaltigt wird etc. Sie meint dass die Personen ihr diese Dinge auch telepathisch antun können! Es geht immer um körperliche Dinge die ihr angetan werden! Sie hat allerdings nicht immer solche Phasen, manchmal tagelang nicht und dann wieder ständig! Sie hat auch keine sozialen Kontakte mehr außer mich und meine Mutter! Alle Freunde, Bekannte etc. Hat sie durch ihre Behauptungen vergrault! Meine Mutter hat mir erzählt, dass diese "Behauptungen" erst aufgetreten sind, nachdem mein Opa meine Oma verlassen hat wegen einer anderen Frau (schon mehr als 50 Jahre her, meine Oma ist jetzt knapp 90)!

Ich habe mich erst seit kurzem mit dem Thema beschäftigt, weil ich erst jetzt in einem alter bin wo ich ihr Verhalten als krank erkenne! In meiner Jugend dachte ich leider nur sie spinnt einbisschen!

Meine Oma ist auch ein Kriegskind, sie hat in ihrer Vergangenheit also schon sehr viel mitgemacht!

Jetzt wüsste ich gerne wie ihr diese Symptome einstuft? Gibt es eine Bezeichnung für ihre Krankheit? Ist es eine Art Shizophrenie oder eine Psychose?

Ich möchte ihr gerne helfen, einen Arzt aufsuchen oder ähnliches will sie allerdings nicht! Sie glaubt ja sie erzähle die Wahrheit!

Liebe Grüße
Helene

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3160 Beiträge
  • 3609 Punkte
..

Du könntest deinem Hausarzt die Probleme mit deiner Oma schildern, vielleicht weiß er eine Möglichkeit. Wenn sie mit ihren Verfolgungswahn keinen anpatzt, also eine Anzeige bei der Polizei macht, oder jemanden anschreit, ist das irgendwie noch erträglich. Klar glaubt sie ihre Fantasien, jede Altenbetreuerin kann ein Lied davon singen, über solche Anschuldigungen. Irgendwann wird ein Heim die Lösung sein, wenn ein "Verteidigungs-Angriff" von der Oma für Chaos sorgt.
Alles Gute
Th.

Peanut
Gast
Peanut

Wie soll ich mit einem Menschen mit Schitzophrenie umgehen?

Hallo,

ich schreibe erst einmal als Gast, weil ich nciht weiss ob ich hier richtig bin. Ich habe vor einigen Wochen einen Mann kennen und lieben gelernt in einer beruflichen Reha. Zuerst war auch alles in Ordnung, dann wurde er von Tag zu Tag gereizter, der Kurs ist anstrengend, beendete dann auch unsere Beziehung mit der Aussage, es wird ihm zu viel. Ich habe das nicht verstanden - seine Geshichte hat er mir allerdings erzählt. Er nimmt seit Jahren Neuroleptika - weil er schon als Jugendlicher Stimmen gehört hat, auch einige Aussetzer hatte - wie nackt über die Autobahn laufen usw. Ich weiss nicht ob man das unter Schitzoprheni einordnen kann - er spricht immer nur von seiner Krankheit, nicht Multi-Tasking fähig zu sein und das ihn vieles überfordert - ich habe Bilder seiner Wohnung gesehen, die mich schockierten - Messie. Ich möchte ihm gerne helfen, weil er ist im Grund ein sehr netter Mensch und ich befürchte, er kommt alleine nicht mehr aus dem Chaos hinaus, aber er lehnt jeder Hilfe ab und meint er muss es alleine schaffen. Er möchte wieder eine 2. Chance wenn dieser Kurs zu Ende ist - wir mögen uns, aber genau deswegen mag ich ihm auch helfen. Es tut mir weh zu sehen wie er sich quält :( Wie kann man solch einem Menschen helfen? Ich stehe dem völlig hilflos und ratlos gegenüber. Egal was ich tue, ich tue im Moment immer das Falsche :( Dabei meine ich es nur gut ...

LG
Peanut

Mitglied Dark-Dreams ist offline - zuletzt online am 20.06.19 um 14:20 Uhr
Dark-Dreams
  • 1321 Beiträge
  • 1425 Punkte
Tja

Was sollen wir, als NICHT Fachmänner/Frauen dazu sagen?

Wenn diese Person "Gespalten" ist, dann hat diese Person mehrere Personen im Kopf und immer weggeklikt, damit ist eine neue Person im Kopf...

Das schlechteste ist eben: Viele haben Ihre anderen Personen aus dem realen Leben gekillt! Meisten mit Messern! Bitte nachlesen dank Google!

Wenn ich weis, das diese Peron nicht eine Person ist, wer weis was da alles im Kopf ist...

Nur Klinik und Ärzte/Schwestern mit Tabletten können da helfen!

Sorry, ziehe dich besser zurück, bevor eine schlechte Zukunft kommt!

Dark-Dreams

Amanda
Gast
Amanda

Bin ich schizophren?

Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen..

ich bin, bis auf ein paar ausnahmen, dauerdepressiv. ab und zu habe ich auch das gefühl gar nicht in der realität zu sein, als wäre ich nur beobachter meiner selbst.. sitz auch meist allein in meiner wohnung und muss mich regelrecht zwingen raus zu gehen und etwas mit meinen freunden zu unternehmen. wenn ich in meinen spiegel sehe, sehe ich eine hübsche 20-jährige frau, aber das bin nicht ich. ich wäre aber gern wie sie.. auch wenn ich traurig bin, sehe ich in den spiegel, dann komme ich mir nicht so allein vor. ich kriegs auch oft hin gleichzeitig zu lachen und zu weinen, weil ich mich in dem moment nicht entscheiden kann welches gefühl stärker ist. ich mag gefühle, sie erinnern mich daran, das ich menschlich bin. als ich damals angst hatte, zb vor der dunkelheit, habe ich mir immer gedacht, das mein ich mich an die hand nimmt und mir damit die angst nimmt. ich habe mich daran gewöhnt und dachte nur noch im sinne von: ,,wir gehen jetzt brötchen kaufen" wir, also ich und mein anderes ich. zudem habe ich auch immer sehr pessimistische stimmen in meinem kopf, die mir oft sagen das ich nie gut genug für etwas sein werd usw.

danke schon mal im vorraus für eure hilfe..

yoh
Gast
yoh
Einschätzung

Ich nehme an, dass hier eine Schizophrenie vorliegt.
Ich weiß nicht, ob Du Stimmen hörst oder Halluzinationen hast.
Denn nur, wenn dieser, sogenannte "Wahn" vorliegt, dann liegt auch eine Schizophrenie vor.
Vielleicht prägst Du aber auch von Zeit zu Zeit eine solche immer mehr aus.
Du solltest, um Dich davor zu schützen, den Gedanke, dass Dich eine 2. Person begleitet ignorieren. Beim Blick in den Spiegel solltest Du Dir bewußt sagen, dass nur Du ALLEIN das bist.
Ansonsten besteht die Gefahr, immer mehr in Richtung "schizophren" abzutriften.

little Darling
Gast
little Darling

Eventuell Schizophren?

Hallo zusammen,

ich würde gerne eure Meinung zu meinem Problem hören.

Schon seitdem ich klein bin, habe ich eine sehr ausgeprägte Fantasie und ziehe mich sehr oft in diese Fantasiewelten zurück. In den letzten Jahren habe ich angefangen Hallutinationen zu bekommen, meist sehe ich nur Schatten oder Umrisse von Dingen oder Menschen.Oft kriege ich auch Angst- und Krampfanfälle bei denen ich mich nicht mehr kontrollieren kann. Ich habe auch das Gefühl als wäre in meinem Kopf noch ein anderes Ich was mich lenkt.

Ich mache mir über sehr viele Sachen Gedanken und versuch für alles eine Erklärung zu finden, doch meist gelingt mir das nicht. Dadurch fange ich dann an zu verzweifeln. Oft kommt es vor das ich auch Gedankensprünge habe, meistens sind meine Gedanken jedoch sehr negativ behaftet.

Bisher habe ich mit niemandem darüber geredet, da ich Angst vor der Reaktion der anderen Leute habe.

Ich habe mich über Schizophrenie erkundigt und habe geglaubt das meine Symptome eventuell damit zusammenhängen könnten. Wie seht ihr das? Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.

Freue mich über eure Kommentare

derek
Gast
derek
Bitte zum psychiater

Geh lieber mal zum psychiater..könnte sein das du anfällig für eine psychose bist...wenn die erstmal ausbricht ist zu spät... also lieber vorsichtig sein und psychiater aufsuchen...und keine scheu vorm psychiater :-)

chrissi
Gast
chrissi
Beratung

Hallo :)
das, was du erlebst, hört sich für mich gar nicht nach schizophrenie an. - aber ich kann mich ja irren. solltest du dich dadurch beinträchtigt fühlen und darunter leiden, solltest du dich an eine professionelle stelle wenden. aus eigenen erfahrungen kann ich sagen, dass die leute dort wirklich sehr freundlich sind. :)
Nicht einmal der beste psychologe (oder psychiater) kann eine ferndiagnose stellen, darum würde ich dir raten, zu einer psychologischen beratung (Klinische Psychologie/Gesundheitspsychologie) zu gehen. Dort kann man dir deine fragen beantworten. =)

Blaier123
Gast
Blaier123

Sind das Symptome einer beginnenden Psychose/Schizophrenie?

Hey,
bin sehr besorgt nun ich erzhähle euch meine Geschichte..

Ich bin ein Mensch der sich generell viel Sorgen macht egal worum es geht und seit einigen Monaten habe ich angst an einer Schizophrenie zu erkranken..

Vor rund 8 Monaten war ich soweit mit den Nerven das ich mitten im Unterricht eine Panikattacke hatte weil ich angst hatte Stimmen zu hören..(ja klingt lächerlich^^) nun ja hab aber nichts gehört..die einzige ernsthaften Beschwerden die ich habe sind ..folgende ich habe,aber nur wenn ich mich mit diesem Thema beschäftige Angst und viel Unruhe in mir und ich habe Gedankeninteferenzen also mit kommen manchmal, ist echt selten aber eigentlich nur in der stressituationoder angst, worte in den sinn die mit meinem eigentlichen gedankengang nicht so viel zu tun haben..zum beispiel denke ich über einen film nach und dann kommt mir das wort "lächerlich" in der stimme eines freundes in den sinn..

ich hatte ca 5-6 monate keine beschwerden keine angst undzwar weil ich mich nicht mit dem thema beschäftigt habe (das lag wahrscheinlcih daran das ich viel zu tun hatte neue schule..arbeit etc..) aber jetzt beschäftige ich mich wieder etwas mit dem thema aus angst selbst erkankt zu sein bzw sich in der frühphase zu befinden..

ansonsten habe ich nur noch leichte zwangshandlunge und gedanken..das heisst ich habe gedanken die mir immer wieder in denn sinn kommen aber das ist auch lange nicht mehr passiert und die zwangshandlungen, also dann mache ich stereotypische bewegungen mit meinen händen oder armen ,sind auch gut kontrollierbar und kommen auch oft gar nicht vor vlt so 1 mal in der Woche...

Naja was denkt ihr Rede ich mir alles nur ein? oder könnte ich wirklich etwas haben?

Danke euch für eure antworten..:)

Mitglied goldhaserl ist offline - zuletzt online am 12.06.14 um 16:50 Uhr
goldhaserl
  • 286 Beiträge
  • 299 Punkte
Psyche

@ Blaier123
Du bist sicher nicht schizophren,ich glaube du leidest an einer Angststörung mit Panikattacken. Geh zu einem Psychologen der kann dir sicher helfen. Alles Gute für dich. L. G.

besorgte freundin
Gast
besorgte freundin

Verfolgungswahn ganz schlimm

Meine freundin denkt, sie wird ueberwacht. sie behauptet, der feind - ihr arbeitgeber - haette eine kamera hoch oben im baum installiert, ihr gaertner, der einmal die woche kommt, wuerde ihr wanzen in die hauswand einbauen, wanzen in ihre LAMPEN, wanzen in ihren mini-brunnen i garten. sie denkt, 99 % aller ihrer kunden a d arbeit waeren spione, beauftragt vom chef, sie denkt, ALLE hausernachbarn um sie herum beobachten und filmen sie, etc etc. ich kann NICHT mehr mit ihr reden, um ihr zu erklaeren, wie unwahrscheinlich dies ist. sie wird dann total sauer, unverschaemt und fies am telefon. ich befuerchte, wenn sie nicht bald hilfe bekommt, dreht sie komplett durch!!!! WIE kann ich einem menschen helfen, der alle als feind sieht, die NICHT so denken wie sie??????????

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9287 Beiträge
  • 9294 Punkte
@besorgte Freundin

Du wirst da sehr wenig tun können. Vorallem ihr widersprechen bringt gar nichts. Deine Freundin ist mitten in einer Psychose eigentlich hilft ihr nur die Einweisung in eine Klinik.

omaclaudi
Gast
omaclaudi

Nichte mit 38 schizophren

Hallo, ich hätte sehr gern gewusst wie ich mich verhalten soll? Meine Nichte 38 Jahre alt ist schizophren. Vergangene Woche hatte sie einen sehr starken Schub. Nach 4 Tagen bat mich ihre Mutti um Hilfe. Jetzt ist sie leider in stationärer Behandlung, es ging einfach nicht anders. Dabei konnte nur ich sie dazu bringen sich ärztliche Hilfe zu holen. Zu ihrer Mutti hat sie kein Vertrauen mehr sagt sie selbst. Ich bin der Meinung Beide sollten sich therapeutische Hilfe holen, wie könnte ich ihnen dies schonend beibringen?

Magazin Denkausbruch
Gast
Magazin Denkausbruch
Therapeutische Hilfe

Eine therapeutische Hilfe wird in der Regel in einem Fachkrankenhaus angeboten. Die Leitlinien zur Behandlung der Schizophrenie, schlagen dies vor. Weitere Information können Sie auch unter meiner Webseite ***** finden.
Ihnen gutes Gelingen und freundliche Grüße

Michael
Gast
Michael

Schizophrenie und Neuroleptika

Guten Tag.

Also ich fang mal an. Vor etwa 2 Jahren hat man bei mir paranoide-Schizophrenie festgestellt. Ich dachte ich wär Jesus und solcher Mist. Auf jeden Fall war ich dann erst mal in Behandlung in einer Nervenheilanstalt. Zuerst gaben sie mir Zyprexa, danach gaben sie mir noch 800 mg Solian am Tag. Das war schon ziemlich heftig, denn von den Nebenwirkungen sagten sie nichts. Ich fühlte mich extrem verspannt und verkrampft und ich muss sagen, dass mir das Solian null geholfen hat. Selbst wenn ich eine richtige Scheibe hatte, dachte ich immer noch die Leute an anderen Tischen reden über mich...es war wie ein Zwang. Auch später hat mir das Solian nicht geholfen, ich bekam ständig kleinere Psychosen, nur das sagte ich niemandem, sonst hätten mich die da nie rausgelassen. Ich hatte ein Glück, ich fand heraus, dass wenn ich am Abend eine Psychose hatte und dann ein Schlafmittel, (Stilnox) nahm ging es mir wieder viel besser und ich konnte entspannen. Als ich dann 10 Wochen Höhle, Depressionen und Psychosen entlich entlassen wurde, war ich sehr froh. Zuhause war ich zuerst einbisschen ratlos, was ich überhaupt tuen soll, denn zum Beispiel aufs fernsehen konnte ich mich überhaupt nicht konzentrieren. Jetzt sind dann schon bald 2 Jahre vergangen und ich hatte immer wieder kleinere Psychosen, trotz dem Solian. Ich glaube, der Mist wirkt bei mir überhaupt nicht. Das einzige was sich verändert hat, ist meine früher schlanke Figur. Ich habe jetzt schon zwei Ärzte gefragt, wegem dem Schlafmittel und beide sagten, das helfe nichts gegen Psychose. Ich kann nur sagen es hilft sehr wohl! Vielleicht liegt es an der Art Psychosen, die ich habe. Meistens beziehe ich einfach alles auf mich, ich denke die Welt drehe sich nur um mich. Die anderen Menschen kennen mich alle und sogar der Fernseher versucht mir etwas zu sagen. Das ist einfach der reinste Horror und Stress. Ich weiss immer wenn ich eine Psychose habe, aber ich kann nichts dagegen machen. Ich gehe nur noch selten in den Ausgang und unternehme auch sehr wenig, ich konnte auch nicht alleine mit meinen Kollegen in die Ferien gehen, weil ich immer so schnell Stress und Angst bekomme. Kurz: Bei jeder Situation, bei der es einbisschen "drunter und drüber" geht oder wenn zu viel Einflüsse auf mein Hirn wirken, drehe ich durch und da hilft auch kein Solian, denn wenn man erst eine richtige Psychose hat, kann man so viel Solian fressen, wie man will. Ich sage nur eins, nehmt Beruihgungsmittel und legt euch ins Bett, sodas euch nichts ablenken kann und versucht zu entspannen...Mein Leben ist sehr eingeschränkt, ich nehme auch an langen Tagen schon zur Vorbeugen des Stress in der Schule ein Schlafmittel, was nicht gut ist, das weiss ich. Ich frage mich, wie ich überhaupt in der Arbeitswelt funktionieren kann, wenn ich nicht mal den Stress in der Schule aushalten kann. Ausserdem frage ich mich auch, ob es vielleicht nicht ein anderes Medikament gebe um diese elenden, verdammten, meschenverachtenden, perversen Psychosen zu verhindern.

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Michael

Hila
Gast
Hila
Medikamente

Hi! also ich bin mittendrin in dem chaos... bei meinem bruder wurde vor kurzem schizophrenie entdeckt... es ist für uns alle schwer... besonders für mich... weil ich nichts machen kann als außenstehende... schreib-kram und sowas geht klar, aber ihm helfen kann man iwie nicht... na gut eigentlich wollte ich dir nur mal schreiben was er für medikamente bekommt: erst wars risperdal... jedoch zu hoch, also mussten die ihm ein gegenmittel gegen die starken nebenwirkungen (lähmungserscheinungen, konnte kaum noch was lesen) geben... hat aber der psyche - wie uns der arzt heute erzählt hat - nicht genügend geholfen... nun wollen sie es mit einem medikamentenwechsel probieren (was ein wichtiger schritt ist)... ich meine, die wollen auf zyprexa wechseln... nebenwirkungen: gewichtszunahme... nunja... ist zwar doof, aber wenn man sport treibt und sich gut ernährt, passt das schon... (aber nicht jeder wird von zyprexa dick) hmmm und wenn das auch nicht besonders ist... dann kommt meine größte befürchtung: leponex!! soll wohl super sein für die psyche und so weiter... aber nebenwirkungen können lebensgefährlich werden: blutbildveränderung. wenn er leponex nehmen müsste, müsste er erst wöchentlich später monatlich blutabgeben (blutuntersuchung)... leponex gibts auch in der schweiz glaub ich... und wenn du ein sorgfältiger bist, dann würde ich mal in diese richtung denken... ich hoffe ich habe dir geholfen! und ich hoffe du wirst bald gesund!! und für meinen bruder hoffe ich, dass er es nicht so schlimm haben wird wie du... das ist echt schrecklich... =(

VLG
H.G. (hoffe auf eine baldige antwort)

Maddi
Gast
Maddi
Risperidon

Ich empfehle dir Risperidon!
Solian hatte ich auch, hatte nix gebracht, dann auf Risperidon umgestiegen und mir gings von Tag zu Tag besser, kann heute auch wieder besser mit Stress umgehen, denn das war bei mir ähnlich, genau wie du denn Rest beschreibst, ist bei mir alles genauso gewesen. Heute bin ich Medi frei und hatte nix mehr. ;) Viel Glück

Lea_88
Gast
Lea_88

Können Sie mir behilflich sein? Studie mit Personen die unter Schizophrenie

Hallo,

Können Sie mir vielleicht behilflich sein?

Ich mache gerade eine Studie mit Personen die unter Schizophrenie leiden.
Es geht darum, die Behandlungen der Schizophrenie besser kennen zu lernen und herauszufinden, ob es unerfüllte Bedürfnisse auf diesem Gebiet gibt.

Ich würde dazu gerne eine telefonisches Gespräch mit Ihnen führen, das ca. 30 Minuten dauern würde. Die Teilnahme ist natürlich freiwillig und Ihre Antworten werden nicht mit Ihrer Identität (wie z.B. Name, E- Mail Adresse etc) in Verbindung gebracht.

Die Ergebnisse werden dann mit denen von anderen zusammengefasst, analysiert und an Forscher im Medizinischen Bereich weitergeleitet. Durch Ihre Teilnahme an dieser Studie können Sie vielleicht an der Verbesserung des Verständnisses dieser Krankheit und vor allem aber auch an der Verbesserung von Behandlungsmethoden beitragen.

Wenn Sie mit diesem Gespräch einverstanden sind, melden Sie sich bitte per E-mail an xxxxxx und fügen Sie unbedingt eine Telefonnummer ein, unter der ich mit Ihnen in Kontakt treten kann.

Ich werde Sie dann anrufen, um mit Ihnen einen Termin für dieses Interview zu vereinbaren. Als Dankeschön für Ihre Teilnahme und Entschädigung für den Zeitaufwand erhalten Sie 30 Euro.

Ich freue mich von Ihnen zu hören und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Lea_88

Moderator Moderator ist offline - zuletzt online am 20.05.08 um 15:46 Uhr
Moderator
  • 405 Beiträge
  • 405 Punkte
Mitteilung vom Moderator

Bitte vorher in die Forenregeln schauen. Das Einstellen von Gesuchen ist nicht gestattet.

Geschlossen (Antworten nicht möglich)
Alexandra
Gast
Alexandra

Wie kann ich bei Schizophrenie helfen?

Mein freundin mit der ich schon seit dem kinder garten befreundet bin leidet unter psychose ich hab sie jetzt erst vor ein paar wochen wieder kontakt mit ihrer mutter über die ich erfahren habe das sie darunter leiden wie kann ich ihr helfen ? ohne das ich sie vlt. bedränge ich würde ihr echt gerne helfen weiß aber net wie ?

Gute Fee
Gast
Gute Fee
Reden, Reden und immer wieder reden

Ein Mensch der unter dieser Krankheit leidet muss sich sein balst von der Seele reden.Sport oder ein Hobby finden viel lachen und stress vermeiden.
Mann kann fast nichts machen der der erkrankt ist muss sich aus disem Teufelskreis selber befreien.

Mitglied Windlicht ist offline - zuletzt online am 08.02.09 um 13:32 Uhr
Windlicht
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Selber befreien

Das selber befreien ist nicht möglich bei einem der an Schizophrenie erkrankt ist. Oftmals ist die Wahrnehmung beherrschend gegenüber dem Verstand und man ist als Betroffener ihr ausgeliefert.
Medikamente sind sehr hilfreich und löschen die Halluzinationen aus.

Als Angehöriger ist es wichtig, bei dem Betroffenen nicht das Gefühl des Misstrauens auszulösen, denn das ist bei dieser Krankheit sehr häufig der Fall, dass auch die beste Freundin zum Feind wird. Auch soll man den Betroffenen nicht zu bevormunden, aber dennoch über die Symptome sprechen, jedoch so, dass der Betroffene selbst erzählt.
Für den Beginn einer medikamentösen Behandlung ist vorallem Krankheitseinsicht des Betroffenen notwendig. Erst dann, bringt es etwas.
Ich selbst war 4 Jahre Krankheitsuneinsichtig und verweigerte Medikamente, da ich in meiner Psychose einen gesunden Lebenstyl hegte.
Es braucht Zeit!
Was man als Angehöriger tun kann, ist sich nicht abzuwenden vom Betroffenen, auch dann nicht, wenn der sich in seine Welt hineinflüchtet, Ruhe will usw...

Gruss Windlicht

Unbeantwortete Fragen (34)

Mitglied SpaceDirk ist offline - zuletzt online am 02.07.20 um 22:42 Uhr
SpaceDirk
  • 9 Beiträge
  • 15 Punkte

Nebenwirkung Diabetes durch Medikamente gegen Schizophrenie

Hallo

ich leide an Schizophrenie und nehme ziemlich viele Medikamente, auch gegen Diabetes.
Jetzt vor kurzem habe ich gelesen, dass das Medikament Aripiprazol bei einem von zehn Patienten Diabetes auslöst.
Ich vermute, das dieses Medikament auch bei mir Diabetes ausgelöst hat. Von der Zeit kommt es hin.
Als ob ich mit der Schizophrenie nicht schon genug hätte kommt auch der blöde Zucker noch dazu.
Meine Frage ist es jetzt, ob ich das Aripiprazol weiter nehmen soll oder absetzen oder durch ein anderes Medikament ersetzen soll?
Ich wünsche Euch alles Gute und viel Gesundheit!

liebe Grüße SpaceDirk

vrenli
Gast
vrenli

Schizophrener Partner nimmt nicht genügend Medikamente

Hallo Zusammen,
Ich (w, 44 J.) bin seit 3 Jahren mit einem schizophrenen/psychotischem Mann (39 J.) zusammen.
Anfangs habe ich nicht erkannt, dass er psychisch krank ist. Zwar kam er mir manchmal etwas komisch vor, aber ich dachte das sei einfach seine Art.
Er ist schnell bei mir "eingezogen", will heißen nicht offiziell mit Meldeadresse, aber er wohnt und schläft bei mir. Er selbst hat ein kleines Zimmer gemietet, mit Klo auf dem Gang, das er spärlich mit Campingmöbeln ausgestattet hat. Gesehen habe ich das Zimmer noch nicht, das wollte er nie.
Wir haben in den 3 Jahren viele Gespräche über seine Krankheit und eine ausreichemde Medikation gehabt. Bei den Gesprächen ist er nicht sehr reflektiert, er scheint gar nicht richtig zu wissen, dass er krank ist.
3x durfte ich mit zum Arzt, aber da er immer wieder den Arzt gewechselt hat, kam nie ein richtiges Gespräch zwischen mir und einem Arzt zustande. Das ist aber was ich will: mit in die Behandlung einbezogen werden, weil es so einfach nicht klappt.
Er nimmt 2 Tabletten, wahrscheinlich a 200mg Quietiapin, am Tag unter meiner Aufsicht und auch nur, weil ich ihn diesbezüglich stark unter Druck setze. Eine Packung oder Packungsbeilage zu den Medikamenten habe ich nie gesehen - immer "schon weggeschmissen ".
Seit er diese Tabletten regelmäßig nimmt, ist es besser mit psychotischen Symptomen, aber sie flammen auch immer wieder auf. Das äußert sich in verschiedenen Formen von Wahn: die Nachbarn beobachten ihn, jemand war an seiner Tasche, die Deutschen sind alle Nazis (er selbst ist Serbe, aber hier geboren), die Schwarzen ("Nigger") wollen ihn umbringen usw.
Er hat 3 Töchter (ca. 5, 7, 11 J.), für die er das Sorgerecht abgegeben hat. Keinen Kontakt zu den Kindern. Die Trennung von der Mutter der Kinder muss für ihn sehr traumatisch gewesen sein, ich glaube sie hat ihn rausgeschmissen, er spricht immer wieder davon.
Er hat keinen Kontakt zu seiner Familie bis auf 2 Cousins mit denen er relativ regelmäßig WhatsApp schreibt.
Bis wir uns kennen lernten, hat er gearbeitet (Hilfsjobs unter erbärmlichen Arbeitsbedingungen und mit Mobbing), jetzt ist er seit 3 Jahren zu Hause, erst auf Rente, jetzt auf Harz IV.
Ich selber arbeite. Da ich selber eine psychische Erkrankung habe, ich bin bipolar, habe ich großes Verständnis für ihn, aber
ich bin mittlerweile an einem Punkt, wo ich nicht mehr kann und will.
Ich habe meinen Freund nun noch einmal ganz klar gesagt was ich will: Mitspracherecht bei den Arztbesuchen. Die Medikamenteneinnahme kontrolliere ich ja schon.
Wir hatten jetzt noch mal einen großen Streit wegen des Mitspracherechts beim Arzt. Letztlich hat er aber, begleitet von einem großen Gedankenchaos, eingewilligt. Jetzt muss ich also mal wieder den nächsten Artzbesuch abwarten. Der Arzt scheint mir sehr nett und verständig.
Habt ihr irgendwelche Tipps für mich, wie ich mit meinem Freund umgehen soll? Wenn ich ihn bei mir rausschmeiße, hat er bis auf die 2 Cousins zum WhatsApp schreiben gar keinen mehr und das tut mit natürlich auch total leid und erschwert es mir eine Entscheidung zu treffen.
Er ist so ein lieber Kerl, aber mit dieser Krankheit unbehandelt zu leben, ist für mich sehr schwer.
Ich bin für alle eure Tipps sehr dankbar!!!!!
Vrenli

CP
Gast
CP

Angst vor Rückfall

Ich hab total Angst einen Rückfall zu erleiden, den Verstand zu verlieren. Trotz Therapie, nichts hilft. Ich glaub meine Krankheit ist chronisch geworden.
Was soll ich tun? Ich will nicht wieder in die Psychiatrie, dort können sie mir nicht helfen. Eine Reha wurde abgelehnt, bin ich ein hoffnungsloser Fall?

CP
Gast
CP

Filme zum Thema Schizophrenie

Hallo,

ich wollte mal fragen was ihr von Filmen zum Thema Schizophrenie haltet. Mir persönlich gefällt der Film: A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn recht gut.

Was kennt ihr noch für Filme, die das Thema behandeln?

Lg

Mitglied deepthinker ist offline - zuletzt online am 06.04.19 um 11:58 Uhr
deepthinker
  • 11 Beiträge
  • 17 Punkte

Dinge einreden, die nicht stimmen

Hallo,

Wollte mal fragen ob ihr das kennt. Die Krankheit will euch Dinge einreden die nie passiert sind um beispielsweise die Paranoia zu rechtfertigen? Zum Beispiel habe ich den Fernseher gehört aber die Krankheit wollte mir einreden, dass meine eltern getuschelt haben, obwohl das nie passiert ist. Aber die Krankheit macht das einfach. Und das macht die Krankheit so eigenständig bis ihr es irgendwann wirklich glaubt, obwohl es nicht stimmt. So richtig zwanghaft.

Kennt ihr das?

Peter
Gast
Peter

Wirklich krank?

Es ist schwer zu beschreiben. Ich hatte eine Phase in meinem Leben in der ich sehr paranoid war. Ich habe mich selbst immer weiter hochgeschaukelt und hatte am Ende einen Nervenzusammenbruch denke ich. Mein Chef fuhr mich nach Hause und ich kam Tagelang nicht mehr auf die Beine. Dann ging es wieder und ich machte weiter wie vorher. Da ich aber als Mechaniker in einem streng reglementierten Bereich "Flugzeugbau" tätig war schickte mich mein Chef zum Arzt. Lange Zeit, eine zweite fragwürdige Phase (zwei wochenlange für mich fast endlose Aufenthalte in der Psychiatrie) bekam ich die Diagnose paranoide Schizophrenie. Ich bekam erst ein Medikament das mich sehr müde machte. Dann wurde gewechselt auf ability. Davon bekam ich aber blasenschwäche. Als ich das zweite mal in die Hose gemacht habe nahm ich es nicht mehr. Es war mir zu peinlich darüber zu reden und ich ging auch nicht mehr zur Behandlung. Jetzt ist meine Mutter ein Pflegefall geworden. Das belastet mich sehr da sie meine letzte Bezugsperson war oder ist. Alle Freundschaften und Beziehungen sind irgendwie gescheitert. Sie kann aber mittlerweile nicht mal mehr mit mir sprechen. Ich gehe Vollzeit arbeiten, und besuche sie jeden Tag. Es geht aber nicht mehr. Der Haushalt leidet schwer. Ich schaffe es nicht mehr meine Wäsche zu waschen, die Bierflaschen wegzuräumen, die Post aufzumachen,... In der Arbeit klappt es aber. Bin jetzt ins Büro versetzt worden, das fällt mir leicht. Meine Frage an die Betroffenen ist folgende. "Kann die andauernde Niedergeschlagenheit ein Warnzeichen sein oder ist es eher wahrscheinlich das es mit meiner Mom zu tun haben kann." In einem Fall sollte ich mich wieder behandeln lassen, im anderen Fall muss ich nur durchhalten.

Lisi
Gast
Lisi

Beziehung mit schizophrenem Mann

Hallo, ich hoffe ich finde hier Rat! Hatte bis Donnerstag eine Beziehung mit einem schizophrenen Mann! Er beendete die Beziehung von heute auf morgen! Vor einigen Monaten hatte er dies schon einmal getan, mit der gleichen Begründung wie am Donnerstag! Er könne mich nicht lieben, so sehr er es auch versucht! Er wäre durch mit mir! Er selber wird dann auch immer sehr unangenehm in seiner Wortwahl! Gibt es noch Chancen das er wieder zurück kommt? Liegt es an seiner Erkrankung? Warum wird man von jetzt auf gleich weggeworfen? Seitdem keine meldung mehr von ihm! Ich hoffe ihr habt einen Rat für mich! Danke:)

schizo33
Gast
schizo33

Hilfe Schizophren - wie lange noch?

Ich habe keine positiv Symptome mehr (aufgrund von 15mg Abilify) leide allerdings an der sogenannten Negativsmtomatik (keine Lust irgendwas zu machen, komme spät aus dem Bett, keine Interessen etc. Mache eigentlich nicht viel den ganzen Tag mich interessiert auch wenig außerdem haben meine kognitiven Fähigkeiten stark nachgelassen (Konzentration...) Ich nehme 15mg Abilify, 100 MG Sertralin, Ginkgo, Ginseng, brahmi, Vitamin b complex, vitamine und omacor (-fischöl), Baldrian zum Einschlafen

Zu meiner Person: Ich war 23 Jahre und studiere technische physik an der tu Wien arbeitete nebenbei in einem callcenter im Feber 2017 hatte ich dann meine Psychose (Cannabis-induzierte Psychose) also vor cirka 7-8 Monaten, nun hieß es ich brauche Geduld und soll eine Psychotherapie machen, die werde ich demnächst auch beginnen, verschiedene Ärzte sagen Verschiedenes zu unterschiedlichen Zeitpunkten zuerst hieß es es vergeht wieder und ich soll die Medikamente 1Jahr nehmen dann cirka 6-7 Monate nach meiner Psychose ging ich nochmals in die Klinik (Stimmungstief) dort wurde mir dann gesagt dass ich eine chronisch psychotische Erkrankung habe und die Medikamente 3 Jahre nehmen soll (Abilify) und das es wieder vergehen kann, mein Arzt Zuhause sagt dass es eine Geschichte von ein paar Monaten ist (das hat er vor paar Tagen gesagt, meine Eltern sagen es ist schon vorbei und ich naja bin verzweifelt weil mich nichts so wirklich interessiert ich immer gleich innerlich unruhig werde wenn ich wo bin immer an Schizophrenie denke und ka mich da in Internet informiere und auch bei Ärzten, ich erst spät aus dem Bett komme meistens etwas dirzu bin Zukunftsängste habe etc.

Was soll ich tun?
Wer hat Recht? und wieviel Geduld Brauch ich noch

kemal
Gast
kemal

Freundin leidet an Schizophrenie

Hallo mein Name ist kemal bin 25 jahre alt meine verlobte (noch freundin) leidet an schizophrenie sie ist 22 Wir sind seid 4 jahren ein paar sie ist meine große liebe und erste richtige freundin.Sind auch gleich zusammen gezogen wir waren unzetrenlich
Am anfang war alles sehr schön dann nach einem halben jahr kamen die ersten schtreitigkeiten was ja vorkommen kann Aber heute weiss ich es war die krankheit sie konnte es gut vor mir verborgen halten zunächst... sie sagte das sie nicht normal ist und es in der familie mehrere schizophren erkrankungen gibt ich dachte sie wäre nur schüchtern und zuruck haltend habe sie als normal gesund immer betrachtet, dann nach einem jahr und paar monaten kam es jeden monat zum einen großerem streit von ihr angezettelt meisstens eine woche vor der periode, dann ist sie immer fur ein bis vier wochen abgehauen kontakt abruch beziehung beendet usw, geht jetzt schon paar jahre so dadurch habe ich sehr viele sachen in mein leben vor die wand gefahren und schleifen lassen weil fur mich gabs kein morgen mehr das kam immer so unerwartet und ich habe ja eigendlich nicht wirklich was gemacht sie hat das immer tod Ernst gemeint radikal schluss blocken sachen packen zu anderen bekannten verwanten gehen und mich schlecht reden aso habe vergessen zu erwähnen das sie auch boderline hat.
ich kürze das ganze jetzt mal ab
Fast jeden sommer hat sie ein grösseren schub
nach 11/2jahren erste zwangseinweisung 4wochen beschluss da drin hat sie mich mit einen 45jahrigen Mann 3mal betrogen habe ihn beim besuch paar mal gesehen und noch einmal mit jemand anderen einmal sagt sie
sie hat es mir am telefon erzahlt während ihres aufenhaltes da war sie in der akutten schub fasse hat vieles wirres zeug gequtsch und stand unter psychorfarmaker ich als reaktion als sie es mir erzahlt hat fing anzu heule und wollte es nicht glauben sie war da erst ne woche paar tage
als sie gemerkt hat wie verletzt ich bin sagte sie das wurde nicht stimmen bzw sie macht schluss ich war einverstanden wollte aber noch mal das aus ihren mund hören sie blockte ab legte auf schluss usw ....
dann paar tage spater rief sie mich an und sagte das stimmt nicht ich habe ihr geglaubt.
nach paar monaten weiters unglücklichen beziehung leiden miss trauen meiner seits weil sie immer weg war und ich nicht wusste was sie macht beichtet sie es mir ein jahr später nächsten sommer fast genau aufs datum genau dann kam Aber ein typ dazu sie hat es mir alles auf einmal erzahlt nach einem jahr verdacht bzw einer vorahnung trotzdem nicht in den ausmassen es saß wie ein faust schlag im gesicht hatte in denn momet keinerlei gefuhle nur stille und gedanken weil ich es ja so gedacht habe da waren auch noch andere verdachts momente mit anderen typen bekannten usw aber sie hatte es immer abgestritten obwohl alles gegen sie sprach ich musste es ihr glauben auch krankenhaus betrugen hat sie bis zum schluss abgestriten erst ein jahr spater bei nächsten sommer schub kam die waheheit raus
also mit den typen vom base chart das schlimmste ist mein geburtstag ist immer im sommer bis jetzt haben wir aber nur ein zusammen verbracht jetzt kommt der knaller
der typ vom chat als sie sich mit dem getroffen hat war das genau mein b day ich lag zuhause alleine am weinen und alkohol am trinken
wie eig fast jedesmal wenn sie weg war hier zu muss ich noch sagen weil die beziehung und sie mich soviel kraft und zeit gekostet haben habe ich viele freunde verloren sie sind zwar da Aber wissen genau wenn ich mich melde ist wider was
die konnen sich das auch nicht mehr anhoren haben auch die ersten paar jahre mitleid gehabt und fast jeder hat mir zutrennung geratten weil sie es ja immer mit bekommen haben aber ich liebe sie doch eig immer noch..
so das war letzes jahr jetzt diesen sommer selbe streit weg einweissung 3wochen jetzt grade ist sie da
mir ist aufgefallen das in der zeit wo sie weg war fur paar wochen vermehrt bekannten freunde anspielung auf sie gedacht haben sie hatte sie gesehen aber mehr auch nicht das ding ist ich kenne ihre verhalten ich habe sie drauf angeaprochen reaktion und verhalten gleich wie diemale zuvor mein bauch gefuhl sagt mir da ist was was denkt ihr ??wurde sie mir das an tun und mir sogar noch meine freunde nehmen ich habe bei ihr nummern gefunden von meinen kolegen sie hat sie dann warend des streits geloscht
meine frage an euch ist wie kann ich mir klarheit versachaffen sie wurde bis ins grab lugen hat sie ja ein jahr amstuck gemacht, was solle ich machen eine tranung kommt fur mich in frage wenn ich es weiss sie hat's wider gemacht sie sagt nein aber wiederum sagt sie was habe ich dir angetan ich bin so ein schlecht er mensch ich kann dir es nicht sagen ich bekommen es nicht raus es tut mir so leid sagt sie ich denke einer seits das ist ja wie ein gestandins ich habe sie ja damit namen situationen nummern e,c kofrontiert dann bekommt man so ne antwort das sagt eig alles
jetzt kommt daas ABER dann weiderum denke ich sie ist krank braucht diese gefuhle von mir um zusehen das ich sie liebe aufmeeksamkeit vllt will sie sogar das ich auch angst verspüre wie sie es ja auch hat

Bitte bitte bin am ende alle ratschläge erfahrungen antworten , ganz grosses dankeschon

Ihr konnt auch als unerfahrene komentieren nach gefuhle alle antworten sind wilkommen danke

Roemer
Gast
Roemer

Mutter und Einfluss des Lebensgefährten

Hallo,

ich bin neu hier, am verzweifeln und nicht sicher, ob ich hier richtig bin. Ich würde gerne über meine Mutter berichten, weiß aber nicht so recht, wo ich anfangen soll.

Meine Mutter hat vor ca. 9 Jahren ihren aktuellen Lebensgefährten (inzwischen eing. Partnerschaft) kennengelernt. Zu diesem Zeitpunkt musste sie auch aus ihrer damaligen Wohnung heraus. Sie ist dann bei ihm in seine 1-Zi Wohnung eingezogen.
Er hat ihr erzählt, er würde aus einer "Unternehmerdynastie" stammen. Der Name ist mit einem bekannten Unternehmen verwandt. Er hätte aber zum damaligen Zeitpunkt bereits einige Erbstreitigkeiten. Zudem war er wohl wegen einer zeitweisen Lähmung unter Betreuung, wobei der Betreuer wohl über alle seine Konten Kontrolle hatte. Deswegen war wohl sein Konto für ihn gesperrt.

Es gab angeblich jahrelange Rechtstreitigkeiten mit seinem ehem. Betreuer und auch seiner angeblichen Familie und er würde wohl bald sein Recht vom Richter bekommen, seine "Millionen Euro" wieder zu bekommen. Dann könnte er auch ein Haus kaufen. Er ist inzwischen bei allen möglichen Maklern (nicht positiv) bekannt.

Das geht nun schon seit Jahren so. Meine Mutter war nie bei einem Termin beim Gericht dabei. Er hat ihr immer erzählt, er würde Recht bekommen. Aber ständig wäre wohl was passiert. Einmal der Richter von der Familie bestochen, ein anderer zurückgetreten, dann der Anwalt verstorben oder von der Familie ebenfalls bestochen etc.
Ich habe ihn zu angeblichen Zeiten beim Anwalt immer am Bahnhof sitzen und Zeitung lesen gesehen. Meiner Mutter sagte er, es wäre ein Auswärtstermin.
Meine Mutter hat es ihm immer abgekauft.

Mir hat er auch zahlreiche Versprechungen gemacht, die er nie eingehalten hat. Beispielsweise sollte ich mich bei verschiedenen Leuten melden, die Allerweltsnamen haben. Die entsprechenden Leute kannten ihn natürlich nicht.

In den letzten Jahren gab es dann einige Auffälligkeiten/Vorfälle. Ich nenne mal nur ein paar:

- Eine Zeit lang hat wohl ihr Ex-Mann in der Nachbarschaft gewohnt und immer wieder aus einem Fenster aus einem Haus gegenüber beobachtet. Gesehen habe ich ihn dort nie (auch nicht den Namen).

- Im Dachboden (ich bin mir nicht sicher, ob es da überhaupt einen gibt) hat sie immer zu bestimmten Zeiten (wenn keiner in der Wohnung war) brummende Geräusche gehört. Angeblich soll wohl ein Hobbyfunker aus einem Nachbarhaus dort sein Funkgerät stehen haben und deswegen soll das Geräusch kommen. Zumindest hat ihr Lebensgefährte eingetrichtert. Mir war das nicht nachvollziehbar.

- Dann war ein angebl. Onkel von ihr wohl verstorben. Ich kannte ihn nicht, aber es soll ihn wohl gegeben haben. Die Kinder dieses Onkels sollen wohl danach immer im Hof gelauert haben oder sie permanent angerufen, damit sie nicht an das Erbe geht (welches es nicht gibt). Man muss dazu sagen, dass die Heimat in einem weit entfernten Bundesland liegt. Der Name dieser Familie ist einer, den Gefühlt jeder zweite Deutsche trägt. Da ist es natürlich einfach vom Lebensgefährten zu sagen, dass diese Familie einen belästigen kann.Ich hatte ihr schon mehrfach gesagt, dass sie sich das einbildet, aber sie glaubt mir das nicht und die Angelegenheit sei zu kompliziert für mich. Bis heute glaubt sie, dass die Familie sie verfolgt.

- Bei Telefonaten glaubt sie, dass das Telefon abgehört wird und ich vorsichtig sein soll, was ich sage.

- Kürzlich ist ihre Mutter verstorben. Der Lebensgefährte hatte in der Ortschaft ein Hotel gebucht. Angeblich hätte ihre Schwester aber kurz vorher die Reservierung storniert. Dabei konnte die garnicht wissen, in welchem Hotel gebucht wurde. Zudem hatte sie mir gesagt, sie würden mit dem Helikopter hinfliegen. Der Lebensgefährte hätte das schon organisiert. Er hat ja überall seine Verbindungen und Kontakte. Zur Beisetzung konnt sie aus diesen Gründen leider nicht teilnehmen.

- ich könnte jetzt noch viel mehr Punkte aufzählen.

Ich hatte über die Jahre schon viele Streitereien und bin einfach nicht durchgekommen.

Zum einen gibt es einen großen Einfluss durch den Lebensgefährten, denn sie glaubt ihm alles und allen anderen aus der Familie nicht.
Zum anderen hat sie diesen Verfolgungswahn und durch den Lebensgefährten eingeredeten Glauben, dass alle nur etwas schlechtes wollen. Mit dem Lebensgefährten hatte ich auch schon einige Auseinandersetzungen. Alles ohne Ergebnis.
Inzwischen bin ich aus Jobgründen in eine andere Stadt gezogen und muss nun alles aus der Ferne mitbekommen.
Meine eigene kleine Familie ist aus diesem Grund fast am zerbrechen. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll.

An wen kann ich mich wenden? Kann/Soll ich sie einweisen lassen und wenn ja, wie und wo?

Fakt ist, sie muss on diesen Mann weg und man muss aus ihr diese Vorstellungen weg bekommen (wenn das denn möglich ist).

Ich bitte um Rat und Hilfe.

Vielen Dank.

Mitglied chibsi ist offline - zuletzt online am 29.04.17 um 02:26 Uhr
chibsi
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Aggressionen am Geburtstag - ist das schon schizophren?

Kennt das jemand? Auch wenn es mir sonst eigentlich gut geht, seit einigen Jahren scheißt es mir am Geburtstag immer hinein, geht es mir mies an dem Tag und dann wird's wieder besser. Depressionen sind da auch immer dabei, heftige Turbulenzen immer an dem Tag und innere Konflikte die sonst unbemerkt schlummern, kommt am Geburtstag alles hoch. Weihnachten das gleiche......weiß nicht wie ich das los werde, dachte ich frag mal ob das wer kennt, hat noch nie wer erzählt von den Leuten die ich kenne die eine Schizophrenie haben oder sonstige psychische Leiden. Vielleicht betrifft es ja noch wen. Antwort erwünscht, liebe Grüße.

Susie
Gast
Susie

Seltsame, unheimliche Selbstgespräche - Schizophrenie?

Hallo zusammen,
meine Oma führt seit ein paar Monaten immer Selbstgespräche. Ich weiß, jeder führt sie und sie können auch gut sein, aber bei ihr ist das etwas anderes.
Von einem auf den anderen Moment fängt sie an vor sich hin zu nuscheln und wiederholt den gleichen Satz immer wieder, an die 5 oder 6 Mal, egal ob jemand dabei ist oder nicht. Ich glaube, dass sie das gar nicht mitbekommt oder realisiert, dass sie gerade am Reden ist. Es ist so, als würde sich ein Schalter bei ihr umlegen. Von einem auf den anderen Moment eine normale Gesprächspartnerin und plötzlich ist sie ganz woanders. Als ich das mitbekommen habe, hat sie mit sich selbst geredet. Bei den anderen Male konnte ich nichts verstehen, weil sie so leise vor sich hin redet, aber es hat sich wie Gespräche mit anderen angehört (als wäre sie am Telefon, was mein erster Gedanke war).
Meine Frage ist: was könnte das sein? Demenz, Schizophrenie? Einsam ist sie eigentlich nicht. Sie hat die Wohnung unter uns und wir sehen und reden mit ihr jeden Tag. Dement ist sie auch nicht, man kann sich mit ihr normal unterhalten, sie vergisst nichts und weiß noch alles.

Liebe Grüße

Fabian
Gast
Fabian

SOS - Freund sieht einen schwarzen Mann

Hi zusammen,
ich mache mir heftige Sorgen um meinen besten Freund. Vor ungefähr eineinhalb Monaten kam er das erste mal zu mir und erzählte mir, dass er immer wieder einen schwarzen Mann in einem Umhang sehe, der kein Gesicht hat. Immer wenn er genau hinschauen würde, wäre er verschwunden.
Damals habe ich mir schon Sorgen gemacht, aber jetzt spitzt sich die Lage dramatisch zu. Seit dieser Zeit ist er häufig krank und kommt immer öfter ungepflegt zur Schule. Heute saß er ganz still da, und spielte gedankenverloren mit einem kleinen Stein. Als ich ihn gefragt habe, was er da macht, erzählte er mir folgendes: er hatte gestern sein Fenster zum Lüften offen. Dann hat er seinen schwarzen Mann wieder gesehen. Als er rausgucken wollte, warf der Mann diesen Stein ins Zimmer. Er hat beteuert, dass er sich es nicht eingebildet hat.
Wie kann das sein? Ich meine, den Stein gibt es. Soll das heißen, dass er sich das eingebildet hat, in Trance in den Garten gegangen ist und den Stein geholt hat, und dann geglaubt hat, er läge von Anfang an im Zimmer? Das wäre doch eine Nummer zu krass oder? Ich meine, mein Freund ist sonst wie immer. Er lacht mit mir, weint mit mir und ist einfach normal. Aber manchmal bekommt er Panikattacken und ruft: "da ist er". Natürlich ist da nichts. Er sagt, er hat es seinen Eltern gesagt, aber ich glaube ihm nicht. Ich traue mich irgendwie auch nicht dort anzurufen und es ihnen zu erzählen.
Bitte antwortet schnell,ich habe echt Angst!

Mieze
Gast
Mieze

Paranoide Schizophrenie des Partners

Hey..
ich bin neu hier & bräuchte einen Rat oder vielleicht hat jemand ähnliches erlebt..
Mein Freund leidet an paranoider Schizophrenie, so zumindest die Diagnose..
Er wurde letztes Jahr im April zwangseingewiesen, da er eigen- und fremdgefährdend war und das wirklich heftig. Er wollte auf alles und jeden los gehen.
Wir waren in seiner Klinikzeit getrennt.
Es war alles ziemlich schlimm, da die Krankheitseinsicht, wie oft, leider fehlte und er anfing mich und meine Familie zu bedrohen. Er hat mich in der Zeit auch betrogen und ist mit gegenüber auch sonst ziemlich verletzend geworden.
Drogen spielen in der Vorgeschichte leider auch eine große Rolle & eine ziemlich harte Kindheit, er kifft leider auch noch ab und zu.
Nach einigen Rückfällen, wurde er wieder eingeliefert und war insgesamt 6 Monate richterlich untergebracht.
Er nimmt nun seit ca. einem Jahr "Ziprasidon", was laut seines Arztes wohl langsam runter dosiert werden sollte.
Er sagt er hat die Tabletten immer genommen & ich möchte ihn da auch ungern ständig kontrollieren. Mehr als fragen & ab & zu mit drauf achten kann ich nicht & das wäre vielleicht auch nicht gut. Jedenfalls bemerke ich seit einiger Zeit die selben Symptome wie beim Anfang des letzten psychotischen Schubs und weiß nicht was ich tun soll.

Ich möchte ihm gerne helfen, aber er wird aggressiv, wenn ich ihm meine Sorge mitteile und ich bekomme dann auch leider Angst vor ihm.
Das hilft ihm natürlich absolut nicht, aber er sieht nicht das er sich wieder verfolgt fühlt ..

Ich habe einfach große Angst um ihn, weil er ziemlich unberechenbar ist, wenn er einen Schub hat.
Und leider bin ich natürlich auch vorbelastet und bin dann selbst absolut überfordert.

Liebe Grüße und vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen oder Stellen an die man sich wenden kann..

annalena
Gast
annalena

Freund plötzlich schizophren

Ich weiss nicht weiter.. mein freund, er war so liebevoll und ein ganz normaler mensch, die ersten 9 monate.. seitdem hatten wir nur Streit und es wurde zum Horror. er fing an sich zu hauen .. mittlerweile sind wir an dem Punkt, dass er sich ritzt.. kreuze, er schnitzt sich komplett auf und sieht auch schon den tod.. er redet von dieser zweiten stimme; die ihn hat und will.. die mit mir redet, nicht mehr er selbst. . Er weint, doch diese stimme freut sich. Ich hoer nur noch sämtliche tribute und jedes bluttribut wird vollzogen, schreibt er. Er will keine hilfe... aber er war doch vor 3 monaten noch so normal .. mama meint da kann man nicht mehr viel machen.. psychatrie, dann hasst er mich ... HILFE :(

Sie24
Gast
Sie24

Liebe und Krankheit

Hallo. Ich bin 24 Jahre und kenne seit knapp drei Jahren einen jungen Mann der an Schizophrenie erkrankt ist. Der Kontakt ging in diese Jahren immer durch Höhen und Tiefen. Vor ein paar Tagen haben wir einen schönen Abend zusammen verbracht. Ihm liegt sehr viel an mir. Genau wie mir an ihm. Im Vorfeld habe ich mich schon sehr ausführlich über diese Krankheit informiert. Leider ist er der Meinung ich könnte dem Druck mit ihm und seiner Krankheit nicht umgehen. Das es alles andere als einfach ist ist mir bewusst. Wie kann ich ihn vom Gegenteil beweisen und wie gehe ich richtig mit ihm um?

Danke schonmal für Antworten.

sunny992013
Gast
sunny992013

Schwanger mit Schizophrenie

Hallo ich bin schwanger und habe schizophrenie und mein mann adhs kann da was mit dem kind sein?

Karin
Gast
Karin

Schizophrener Cousin - bitte helft mir!

Hallo zusammen, seit 2010 weiß ich, dass mein Cousin an Schizophrenie erkrankt ist. Bevor ich zu meinem Problem kommen, muss ich zunächst einiges über ihn erzählen. Mein Cousin ist 25 (wir sind alle im selben Alter, mein Bruder und ich sind Zwillinge) und erzählte mir und meinem Bruder als wir 15 waren, dass er sich in ein Mädchen aus seiner Klasse verliebt hat und diese seine Gefühle erwidert aber sich nicht wirklich auf ihn einlässt. Er hat uns immer wieder versucht, das Mädchen vorzustellen, aber wir haben sie nie zu Geschicht bekommen. Im Laufe der Jahre hatte er das Gefühl. dass sie sich nicht auf ihn einlassen dürfe, aber ihn so sehr liebe, dass sie ihm nachstellt...irgendwann habe ich mich so dermaßen über das mädchen geärgert, dass sie meinem Cousin das herz bricht und ihn dann auch nicht in ruhe lässt, dass ich sie anrief, hatte die nummer aus dem telefonbuch klassenliste meines cousins. das mädchen war äußerst aufgebracht und gesagt, dass sie nichts von ihm wolle und er solle sie endlich in ruhe lasse. ich entschuldigt mich und legte auf. 2009 begann mein cousin eine ausbildung und musste deswegen umziehen, sagte aber sie würde ihn immernoch verfolgen, er steigerte sich so sehr da rein, dass er ohne ihre liebe nicht mehr könne und startete einen suizidversuch. mein bruder fand ihn und brachte ihn ins krankenhaus. weils ein suizidversuch war, musst ein psychiater hinzugezogen werden. der diagnostizierte bei ihm schizophrenie, (aufgrund seines realitätsverlustes, verfolgungswahn, misstrauen etc) die eltern meines cousin wollen bis heute nicht wahrhaben, dass er darunter leidet. nach seinem versuch hätte er eingewiesen werden müssen. stattdessen haben sie eine medikamentöse behandlung und regelmäßige arzt versuche vorgezogen...das mädchen über das er damals immer geredet hat und heute im grunde genommen immnoch tut, gibt es wirklich, allerdings war da nie eine ausweglose liebe oder überhaupt eine form von gefühlen, von denen er uns immer erzählt hat. mein bruder ist nach dem versuch meines cousin depressiv geworden, mein cousin uns gegenüber misstrauisch, mein bruder hatte damals ne freundin, mein cousin schien darüber unglücklich zu sein...irgendwie war ich hin und hergerissen. Heute haben wir garkeinen kontakt mehr zu ihm, ich weiß er dass er darunter leidet. immer wenn ich versucht habe, mit ihm etwas zu unternehmen, hatte ich angst, das ich daran kaputt gehe. mein bruder erholt sich jetzt erst wieder von seinen damaligen depressionen, ihm gehts wieder gut, er ist ausgeglichen, möchte aber keinen kontakt zu unserem cousin.ich habe so ein schlechtes gewissen, möchte ihm helfen, weiß aber nciht wie..er wird ja nicht mal behandelt..er warf mir mal vor, das ich ihn für schizophren halte und dass er das nicht...was kann ich tun...ich habe gestern von meinem onkel gehört, dass es ihm wieder sehr schlecht geht, von einer behandlung will er aber nichts wissen. ???????

Paul
Gast
Paul

Verbaler Dialog auf Gedankenebene

Seit nunmehr 14 Tagen höre ich Stimmen, welche mich teilweise massiv bedrohen (Gewalt- und Morddrohungen etc.), andererseits ist jedoch auch ein sachlicher verbaler Dialog "auf Gedankenebene" über unterschiedlichste Thematiken möglich. Hinzu kommen jedoch auch eindeutig nachweisbare physische Attacken,- sowohl in positiver, jedoch meist in negativer Form ("physische Streicheleinheiten, physische Attacken auf innere Organe wie Herz, Nieren etc.) Diese schmerzhaften Attacken lösen teilweise Todesängste aus ! Auch visuelle Erscheinungen in Form von Fabelwesen und in Form von "abgespulten Filmen" werden dargestellt.
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennt Ärzte etc. welche sich mit dieser multiplen Art der psychotischen Schizophrenie (?) auskennen.

Paul
Gast
Paul

Existentielle physische Bedrohungen

Seit ca. 2 Wochen höre ich Stimmen, mit welchen ich teils verbal kommunizieren kann, andererseits werde ich von diesen beiden Stimmen verbal bedroht (Morddrohungen), beleidigt und gedemütigt. Hinzu kommen visuelle Erscheinungen (Illuminationen) in unterschiedlichster Art und Weise.
So zum Beispiel werden ganze Filme projesziert, oder Figuren im Raum dargestellt.
Hinzu kommen jedoch auch pysische Attacken, welche teilweise vorab verbal angekündigt wurden: stechende, punktuelle aber auch konstante Schmerzen an Herz und Niere, punktuelle Schmerzen, teils anhaltend an den Geschlechtsorganen, Augenblitze (sieh nenennen es auch "Blenden")
usw.
Falls jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt hat, dass aufgrund solcher physischer Attaken, das existentielle Bewußtsein für eine "Fremdeinwirkung" zustande kommt, bitte ich um Nachricht!

patrizia
Gast
patrizia

Erfahrungen mit der psychiatrie

Hallo zusammen

ich wollte nur kurz mal schreiben und fragen: kennt ihr das, dass die psychiatrie euch trotz dass es euch besser geht, psychopharmaka andrehen wollen, es aber niemals zugeben würden? meine pflegerin meinte sogar, sie wolle mich zum schweigen bringen; meinte, ich höre es nicht, dabei hab ich ihr ja gar nichts gemacht? zu mir: ich jodel gerne, geh gern auf den jahrmarkt und würde gerne einen jaguar fahren. ja gibts denn sowas?

FelixBerlin
Gast
FelixBerlin

Schizophren seit drei Tagen

Habe es jetzt seit drei Tagen..die erst Nacht nur bunte Bilder und gesang.
Tagsüber ging dann..abends wirds ganz schlimm...gerade diese....

Bei mir im Zimer finden Poolpoartys statt...Operaufführungen...alles durch.
es geht immer so 1-2 Minuten und hört auf....mit ner bewegeung zappt man weiter.......
Dazu kommen 2 Stimmen in der rechten hirnhälfte...die sich unterhalten..und ich mich mit Denen.

Tipp. kühlen Kopfbewahren oder fotos anschauen.

Mitglied verwirrt ist offline - zuletzt online am 04.01.15 um 14:14 Uhr
verwirrt
  • 73 Beiträge
  • 87 Punkte

Schizophrenie Blackouts

Hey ich hab ne freundin in der nachbarschaft die befindet sich in psychatrischer behandlung und bei ihr wurde borderline und schizophrenie diagnostiziert und sie erzählte mir öfter das sie einen anfall hatt und sich versucht dagegen zu wehren ich war nun letzen mit ihr draußen und wir haben ein bisschen an nem see gechillt
dann meinte sie jetzt wirds wieder schlimmer sie war ganz still und irgendwann is sie aufgestanden man konnte indirekt mit ihr reden aber antworten wie sonst kamen nicht es kam mir wie eine art blackout vor sie ist zu ner kaputten flaschen gegangen und wollte sich die glaßscherben nehmen dann bin ich zu ihr hin wollte ihr die wegnehmen und sie verkrampft ihre hände total in die glaßscherben rein ich sagte zu ihr sie sollte sich entspannen und hab sie leicht gestreichelt und sie hatt die glaßscherben losgelassen und ich hab sie weggeschmissen dann hat sie sich hingesetzt und war noch ungefähr 10 min weg und hatt sich zwischendrinn wiederverkrampft aber mehr als ihr sagen sie solle sich entspannen konnte ich nicht

NUN wollte ich fragen wenn so etwas nochmal passiert wie soll ich mich verhalten was kann ich tun??(ich meine wenn so eine situation nochmal entsteht )in behandlung is sie ja schon

Georg8989
Gast
Georg8989

Folgende beschwerden anzeichen einer Psychose?

Hallo,
ich leide unter folgenden beschwerden

Gedankeninterferenz(mir kommen ab und zu phasenweise gedanken in den sinn die mit meinem jetzigen gedanken nicht viel zu tun haben)

Gedankenperseveration(Dies ist aber schon etwas länger her da musste ich mir immer eklige dinge vorstellen,aber diese Gedanken haben ihren Reiz verloren..)

Angst-Nervosität(nur wenn ich mich mit diesem Thema beschäftige)

Selten Panikattacke

Leichte Zwangshandlungen(Das ist auch schon etwas länger her aber etwas leide ich immer noch darunter,ich habe das bedürfniss mit meiner hand zb bestimmte bewegungen zu machen wenn ich diese gemacht habe fühle ich eine erleichterung- ich kann das aber auch problemlos unterdrücken)

Was denkt ihr?
Könnte ich im Frühstadium einer Psychose sein?
Danke euch für euren Rat und eure Hilfe.

carol addison
Gast
carol addison

Ich liebe ihn trotzdem - mein Freund ist schizophren

Mein liebe ist barfuss und in bademantel raus in die kälte und ich wurde von der polizei geweckt.
er gab an sein name sei (der meines hundes)..und er könne nicht nach hause finden.
ich liebe ihn..diesen mann.. über alles.
er hat schon viel mist gebaut..
mist ist relativ.. er fühlte oder hörte halt so
wie kann liebe so gehen
ich kann oft und oft nicht
ich möchte ihn mit mir sein
wie geht das..

Nicole
Gast
Nicole

Medikamete gegen Schizophrenie wie Leponex und Nebenwirkungen wie Zunehmen

Warum nimmt man bei diesen Medikamenten gegen Schizophrenie so viel zu z.b. bei Leponex???

Amélie
Gast
Amélie

Interviewpartner gesucht !

Hallo!

Ich bin Abiturientin an der Pater-Damian-Schule in Eupen und schreibe nun seit 2 Monaten an meiner Abschlussarbeit, die das Thema 'Schizophrenie' behandelt und ich spezialisiere mich auf den Aspekt der falschen Vorurteile in der heutigen Gesellschaft undn wie dieses durch sowohl die Medien als auch durch Film und Roman beeinflusst wird.
Dazu suchen ich nach einem Interviewpartner.

Würde irgendjemand sich bereit erklären mir diesbezüglich einige Fragen zu beantworten?
Wäre toll.

Bei Interesse bitte melden - bekka_schwall@hotmail.com

Es würde mir eine große Hilfe sein und meine Arbeit weitaus bereichern.
Vielen Dank im Voraus.

Sayo ^^
Gast
Sayo ^^

SCHIZOPHRENIE? Weiss nicht !!!

Hey Leute,

ich weiss nicht, wie ich anfangen soll, aber meine Mutter hat ein Prblem... ein großes un ich weiss nicht , wie ich ihr helfen soll!!
Sie glaubt dass andere in ihre wohnung gehen und ihr sachen rausklauen oder wo anders hinpacken.
Früher dachte sie auch, dass die jenigen ihr die haare abschneiden, wenn sie schläft und sie hatte sich dann ein tuch über nacht umgebunden.
Manchmal stand sie nachts auf und durchsuchte erstmal ihre ganzen Sachen, welche sie auch schon versteckt oder eingeschlosen hielt und wenn sie der Meinung war, dass etwas fehlt weinte sie laut, fluchte und manche Sachen machte sie kaputt, damit es keiner klauen kann. Und wenn ich sie beruhigen wollte schrie sie mich an und alles wurde nur noch schlimmer. Ich konnte nachts nicht schlafen und am nächsten Tag, konnte ich mich nicht auf die schule konzentrieren. Zuert beschuldigte sie meinen Bruder, der auch ziehmlich schnell zu meiner Oma zog jetzt sind es angeblich die Nachbarn und der Postbote unterschlägt ihrer meinung nach ihre Post. Sie verrigelt ihre Haustür mit irgrntwelche Ketten und fast ihre ganzen Sachnen hat sie in den halben Zimmer der 2,5 ZW eingeschlossen wo keiner rannkam... auch nicht ich.
vor ca 4 Jahren bin ich dann zu meinen Freund geflüchtet, weil ich es nicht mehr aushalten konnte. Sie interessiert sich nicht für meine Probleme nur sie ist wichtig und wenn ich sie besuche geht es immernur um das eine " die Nachbarn waren wieder hier drinn".
Sie hat es nie selber gesehen, aber sie glaubt fest daran und man kann auch nicht auf sie einreden. Ich dachte immer das geht mal weg aber nach 10 Jahren habe ich gemerkt, dass das nicht der Fall ist. ich weiss einfach nicht, wie ich ihr helfen kann weil sie immer im hinterkopf hat wenn sie das Haus verlässt, dass jemand in ihre Wohnung geht.
Sie musste auch mal Zybrexa oder wie das heisst nehmen, was sie dann aber abgesetzt hat.
Vieleicht hat ja jemand schon was davon gehört.
Kann mir jemand helfen? Ich weiss nicht was ich machen soll!!

danke für´s lesen

Von Sayo

tex43
Gast
tex43

Hilfe!!!!!!! Bekannte ist schizophren und bei uns zu besuch!!

Hallo ich habe eine bekannte die aus dem Ausland in Deutscland zu besuch ist leider haben wir jetzt mitbekommen das sie schizophren ist, leider können wir ihr nicht helfen da wir nicht die Zeit dafür haben wegen der selbstständigkeit. Wir würden sie lieber wieder in ihr Land bringen aber sie will nicht weil sie sagt wir sind die einzigen Menschen die sie Vertrauen kann . Wir allerdings Können nicht mehr sie muss 24 stunden am Tag beobachtet werden weil sie sich sonst wieder etwas antut wenn sie ihre Warnvorstellung bekommt wie kriegen wir sie wieder in ihr Land und in eine Klinik dort bitte helft uns wir können nicht mehr.

Zero1980
Gast
Zero1980

Psychose-Plattform-Österreich

Interessierte finden auf Psychosenetz.com allgemeine Informationen und Definitionen zu Psychose, Behandlung und Medikamenten. Es gibt eine große Sammlung von (Notfall-)Adressen und relevanten Links. Ärzte und Psychologen sind eingeladen, eigene Beiträge zu bestimmten Themen zu verfassen, die dann auf Psychosenetz.com veröffentlicht werden. Alle Inhalte der Website sind kostenlos und unbegrenzt zugänglich.

Beratung und Kommunikation
Ein wesentlicher Bestandteil von Psychosenetz.com sind Chat und Forum. Hier können Besucher unkompliziert, schnell und anonym (unter einem Pseudonym) mit anderen Betroffenen in Kontakt treten. In regelmäßigen Abständen gibt es therapeutische Beratung im Chat, die Termine werden vorher bekannt gegeben. Dabei ist eine Psychologin online, beantwortet Fragen und gibt Tipps. Dies ermöglicht ein erstes Einschätzen der eigenen Situation und erleichtert den Kontakt zu professioneller Behandlung.

anne-marie
Gast
anne-marie

Schlaflosesleiden

Hallo kann nicht schlafen. Meine Gedanken sind, das diese Gesellschaft ihre Aengst u.Tabus etc. in sog. "Kranke" hineinprojeziert,dadurch stigmatiesierung u. Diskriminierung,ein Kreislauf. Wii diesen durchbrechen,wenn uns jeder positive Ansatz fehlt,d.h. so zu sein wie wir nun mal sind,hilfestellung zu bekommen und nicht mit Medikamenten vollgedroehnt zu werden. Ab u. zu wenn ich unter Stress bin, nehme ich mehr,aber das liegt daran was fuer ein Muell mir von aussen eigegeben wird. Insbesondere Familie,die nichts aber auch gar nichts mit mir bzw. dem Begriff Schizophrenie anfangen koennen, nur im negativen Bereich. Entsetzlich. Bisher habe ich es noch nicht geschafft mich der Familie vollstaendig zu entziehen,was dringend notwendig ist. Hilfestellungen sind selten,da auch Betreuerinnen ihr angepasstes Leben fuehren. Habe auch schon Betreuerinwechsel gemacht,ist freundlicher,aber weniger Zeit! Manchmal sind Leute von aussen nett u. hilfreich,halten selten Kontakt, was ich sehr schade finde.Fuerchten die sich alle so sehr? Herzlichst anne

curs
Gast
curs

Unglaublich, freund scheint schizophren zu sein

Hallo allerseits,
mein freund scheint auch schizophren zu sein. er war sonst immer der liebste mensch, den ich kenne. ich bin mit ihm 1,8jahre zusammen. eigentlich ist mir nie etwas aufgefallen. es war eigentlich alles perfekt. bis er vor kurzem angbelich nach einem nervenzusammenbruch in eine geschlossene psychatrie eingewiesen wurde. dort wurde ihm ein medikament names zyprexa verabreicht, was zur behandlung von schizophrener psychose verwendet wird. er hat mir nie die diagnose gesagt. angeblich war es eine fehldiagnose. er kam nach zwei wochen raus, da seine eltern sich dort iwie eingesetzt hatten. zu nächst dachte ich auch, gut..dann war das echt nur eine fehldiagnose. aber dann wurde sein verhalten immer mergwürdiger, er erzählt anderen leuten, dass ich sie hasse, meldet sich tagelang nicht bei mir. will schluss machen, dann doch nicht. immer so ein hin und her. das macht mich selber voll krank. im moment wird er von seiner familie total abgeschattet. sie machen niemanden die tür auf..antworten nicht auf meine sms. ich finde als freundin habe ich wohl ein recht darauf, zu erfahren was mit ihm los ist. die frage ist bloß, ob ich überhaupt noch mit ihm zusammen bin, ob er überhaupt noch weiß, ob es mich gibt. ich hoffe, dass er ne therapie bekommt und er wieder der alte wird.
ich verstehe euch. das ist echt ne crasse zeit, die man durchmacht. iwo kann man ihnen ja nicht böse sein, weil sie krank sind.
ich weiß ja nicht, wie das mit den heilungschancen aussieht. aber iwo hat man ja auch sein recht auf sein leben. mir tut er jedenfalls furchtbar leid und ich würde ihm gerne helfen, doch das kann ich nicht, da er total abgeschirmt wird.
so schwer es ist, kopf hoch, leute!!!

Benita
Gast
Benita

Erfahrung mit Schizophrenie

Hallo,

hat jemand solche Erfahrung mit Schizophrenie gemacht ?
Kann man es beweisen ? Wie man hat es bei Ihnen bewiesen ?
Jemand erzählte mir aus einen Forum folgendes:geht euch auch so ?
"ich weis aus erfahrung das man schizophrenie im kernspinntthomographen sehen kann ist sehr teuer und wird ungern von der krankenkasse bezahlt.aber man sieht an der gehirn funkion ob jemand krank ist oder nicht.haben mich reingeschoben wegen migraene ob ich einen tumor habe haben dadurch dokumentiert das ich zwar keinen tumor habe aber schizophrenie habe...!"
Wer hat Erfahrung damit gemacht ?
Oder wer hat Erfahrung mit SPECT und PET-Untersuchungen ?
Wer kennt sich aus ? Schizophrenie soll ein zu viel ausschüttung in Hormon Dopamin, wen man zu wenig hat soll es Parkinson sein, man kann aber bestimmt beweisen wenn es zu viel oder zu weenig ist ? Wer hat solche Erfahrung gemacht ?
Ich wurde gern eure Bericht hier lesen, es ist wichtig für mich...
Ich erlebe zeit 5 Jahre einen Stalkingfall, aber manche Leute drehen diese Geschichte in Schizophrenie, und ich habe aber keine Symptome dieses Krankheit außer die Stimme die ich mich nämlich ganz sicher von der Nachbarschaft kommt da ich Aufnahme habe....
Ich erwarte erwartungsvoll auf eure Erfahrung. Vielen Dank.

Helni
Gast
Helni

Die Ursachen von Schizophrenie

Die Krankheit Schizophrenie kommt immer wieder im Fernsehen vor. So richtig kann ich mir da nichts drunter vorstellen, es geht da um Leute die in anderen Welten leben und nicht mit dem Leben usw klarkommen oder? Was für Ursachen kann die Schizophrenie haben, kann jeder daran erkranken oder muss das in den Genen drin sein damit man das bekommen kann?

Neues Thema in der Kategorie Schizophrenie erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.