Forum zum Thema Parkinson

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Parkinson verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (23)

Um was handelt es sich bei "Freezing" bei Parkinson?

Ein Bekannter von meinem Vater hat Parkinson und soll jetzt an "Freezing" leiden. Was ist das genau und kann man erkennen, ob ein Parkinson-P... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Nordlicht147

Empfinden Parkinsonkranke weniger Emotionen?

Hallöchen zusammen, ich habe mal eine Frage. Ich mache momentan ein Schülerpraktikum in einem Altersheim und habe dort auch mit Leuten die an... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Hallo

Diagnose Parkinson beim Vater

Bei meinem Vater wurde Anfang letzter Woche festgestellt, dass er an Parkinson erkrankt ist. Für die ganze Familie war das ein riesiger Schock... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Dr-F-Silberbauer

Habe seit 10 Jahren Parkinson - Erfahrungsaustausch

Hallo, hat jemand Lust sich mit mir über diese Krankheit zu Unterhalten? Hätte gerne mal gewußt, wie andere junge Leute, die an der selben Kr... weiterlesen >

12 Antworten - Letzte Antwort: von harrri

Ist Parkison vererbbar?

Hallo! Jahrelang dachte man, daß mein Vater an Rheuma leidet. Und das 20 Jahre lang. Jetzt hat man aber festgestellt daß es Parkinson und kein... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Adrii

Was bedeutet "Minussymptomatik" bei Parkinson?

Leider ist mein Vater an Parkinson erkrankt. In diesem Zusammenhang wurde mal von einer Minussymptomatik gesprochen. Was hat das zu bedeuten u... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von pilzi

Choreatische Störungen

Hallo, mein Vater hat seit 10 Jahren Parkinson und wird mit mehreren Medikamenten u.a Stalevo und Pramipexol behandelt . In letzter Zeit ste... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von maria

Kann man als junger Mensch Parkinsonsymptome haben?

Hallo! Ich bin völlig verunsichert, weil ich gehört habe, dass man als junger Mensch Parkinsonsymptome haben kann. Die sollen dann zwar wiede... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Robert_223

Kennt jemand das Rehazentrum Plau am See?

Hallo und Guten Tag, ich habe gerade meine Reha bewilligt bekommen und soll in das Rehazentrum Plau am See. Hat jemand Erfahrung mit dieser E... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Meilu

Wer kennt das Medikament Cabaseril gegen Parkinson ?

Mein Großvater hat Parkinson und soll jetzt das Medikament Cabaseril einnehmen? Wer kennt dieses Medikament und kann sagen, ob es ok ist, oder... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von NEU09

Logopädie bei Parkinson

Ist Logopädie bei Parkinson sinnvoll? Der Neurologe von meinem Vater meint das bringt nichts und will kein Rezept ausstellen. weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Tanja

Hora-Training bei Parkinson

Hallo! Ich habe eine Frage zu dem Hora-Training bei Parkinson. Sport ist ja immer eine gute Methode, aber bringt es auch etwas bei Parkinson? ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Mikel

Erfahrungen mit der Implantat-Akupunktur?

Kann mir jemand Erfahrungen über die Implantat-Akupunktur basierend auf der Ohrakupunktur mitteilen? Habe 7 Jahre schon Parkinson. weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von gisi

Erblicher Parkinson?

Hallo Ich bin 37 Jahre alt , mein Vater erkrankte mit 40 Jahren an Parkinson und ist jetzt mit 67 stark pflegebedürftig. Da ich als Kind die... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Gisi

Könnte ich Parkinson haben?

Moin ich habe den verdacht, das ich parkinson habe ab und zu, wenn ich etwas sagen will, weiß ich zwar was ich sagen will, aus m... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Thomas

Essen kaum noch möglich wegen Parkinson

Mein Onkel kann durch seine Parkinsonkrankheit kaum noch kauen und schlucken, und wiegt nur noch 39 kg. Was kann man dagegen tun ? Müsste mein... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Emmly

Sodbrennen nach Einnahme der Parkinson-Tablette

Hallo, mein Vater leidet unter Parkinson. Nach ehemals Schwindelgefühl und ERbrechen hat er nun starkes Sodbrennen nach Einnahme der Parkinso... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von london

Unzureichend beantwortete Fragen (24)

Manuela
Gast
Manuela

Schiefer Oberkörper bei Parkinson

Meine Mutter hat Parkinson, bisher nur zittern der Hand, aber seit Juli verschlimmert sich der Zustand extrem. Erst lief sie nur etwas nach vorn gebeugt, inzwischen ist der Oberkörper weit vornüber gebeugt und zusätzlich noch schief. Alle Ihre Hosen sind 4 cm zu lang und um die Hüfte herum alles zu eng, als wäre sie zusammengefallen. Nach einem CD sind Knochen ( Wirbelsäule) in Ordnung, da wir erst dachten, es könnte ein verschobener Wibel sein. Ist so etwas möglich? Was, außer Medikamenten, kann Helfen? Physiotheraphie hat nichts gebracht.

Helmut
Gast
Helmut
Schieflage

Hallo Manuela

Ich habe parkinsondiagnostiziert seit 12 lahren
vor etwa 5 jahren hatte ich große Probleme mit eine schiefen Haltung ich hing total nach lenks.
Ich war dann wieder einmal in wolfach in der Parkinson Klinik und habe mit dem physio-Therapeuten ein Programm entwickelt: vor dem spiegel die Haltung korrigieren und der schieflage entgegenwirken.
Einen erfolg hatten wir, wenn ich in der linken Hand eine tasche oder einen Rucksack mit ca. 2-3 kg trug -- dann war ich gerade.

probiers einfach aus

Christina
Gast
Christina

Feedback Schön Klinik München

Hallo. Ich bin auf der Suche nach einer guten Parkinson Klinik, die meinen 72jährigen Vater mit über 13 Jahren an Parkinson Erkrankung neu einstellen und therapieren kann. Mir wurde die Paracelsus Klink in Kassel sowie die Schön Klinik in München empfohlen. Leider finden sich im Internet für die Schön Klinik von sehr positiven Bewertungen auch sehr negative wie Entmündigung von Patienten, schlechter Service und Eingabe von Antidepressive gegen den Willen des Patienten. Wer hat Erfahrungen mit einer der beiden Kliniken?

Susiluisa
Gast
Susiluisa

Hallo, ich war 2013 in Kassel und wurde neu eingestellt. Nach den 3 Wochen konnte ich wieder groß Schreiben, mich besser bewegen, und wieder gerade gehen. Ich war wieder die Alte. Schnell. fitt und ausgeglichen.

Zelda
Gast
Zelda
Paracelsus Klinik in Kassel

Hallo Christina, die Paracelsus Klinik in Kassel kann ich 1000prozentig weiter empfehlen. Sehr komptente Ärzte/-innen, als ich meinen Vater vor 14 Tagen in die Klinik gebracht hatte, konnte er fast gar nichts mehr, es war sogar schwierig, einen Schritt alleine zu gehen (er war komplett auf Hilfe angewiesen. Nach 1 Tag Umstellung der Medikation...stand er auf den Beinen und konnte wieder super laufen und auch alles selbständig erledigen. Tausend Dank an die Ärztin Frau Dr. Malliarou, super Ärztin in jeder Hinsicht. Ich kann jedem nur empfehlen, mit einer Parkinson Erkrankung in die Paracelsus Klinik zu gehen. Tolle Klinik und sehr fähige und herzliche Miarbeiter/-innen. Es war die beste Entscheidung und ist für meinem Vater wie ein neues Leben.

Gast
Gast
Gast

Schlaflos durch die Nacht

Ich habe seit 7 Jahren die Diagnose Parkinson und fast so lange schlafe ich keine Nacht mehr durch, nicht länger als max. 1 Stunde am Stück, dazwischen längere Wachphasen, wo ich dann auch aufstehe oder mich hinsetze - aber dafür muß ich nachts zusätzlich L-Dopa nehmen, was ich eigentlich nicht darf - aber was soll ich tun?

Gast
Gast
Gast

Mein Mann war 63 Jahre als er die Diagnose Parkinson bekam. Er litt inter schlaflosen Nächten.Schlaftabletten brachten nichts.
Nach 1 Jahr hat der Arzt ihm Mirtazapin verschrieben. Von der ersten Nacht an konnte er wieder einschlafen und durchschlafen.Er nimmt sie seit 14 Jahren

Jamie
Gast
Jamie

Welche Therapie bei Parkinson?

Mich würde mal interessieren wie genau Menschen behandelt und therapiert werden die unter Parkinson zu leiden haben? Gibt es hier verschiedene Möglichkeiten der Therapie oder läuft jede Therapie gleich ab und richtet sich nur nach dem Grad der Parkinsonerkrankung? Wie kann man Betroffenen das Leben erleichtern und was gibt es alles zu beachten um den Krankheitsablauf zu verbessern?

Mitglied Darkdelta ist offline - zuletzt online am 04.07.08 um 17:32 Uhr
Darkdelta
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Die Implantatakupunktur nach Dr. Werth

Hallo, also ich bin zwar kein betroffener der Parkinsonkrankheit, aber meine Freundin hat MS und sie war letze woche bei Dr. Werth in Behandlung (er ist der Entdecker dieser Therapieform) und schon nach einer woche haben sich verbesserungen ergeben. Und er ist auch sehr erfolgreich bei der Behandlung von Parkinson. ich gebe ihnen mal die internetadresse von dem arzt: www.parkinson-therapie.com. Sie können mich auch gerne kontaktieren. Aber besser wäre es, wenn sie sich vielleicht direkt mit dem arzt in verbindung setzen. =)

Biank
Gast
Biank
Hallo

Die Parkinson Krankheit ist bis heute nicht ursächlich zu behandeln. Sie kann in ihrem Fortschreiten auch nicht aufgehalten werden. Alle Maßnahmen zur Behandlung der Parkinson Krankheit dienen dem Ziel, die Symptome zu lindern. Dabei kann die Lebensqualität der Betroffenen oft deutlich verbessert werden.
MedizInfo® Parkinson- Datenbank
Wie kann man Parkinson heute behandeln? Die Behandlung bei Parkinson stützt sich auf verschiedene Ansätze, die miteinander kombiniert werden, um einen größtmöglichen Effekt zu erzielen. Folgende Behandlungsmöglichkeiten stehen heute zur Verfügung:
medikamentöse Behandlung
Krankengymnastik,
Logopädie,
Ergotherapie
psychosoziale Betreuung
operative Behandlung

Viele Gruesse

Christine
Gast
Christine
Parkinson Rigor, Einfrieren der Muskeln

Hallo, ich habe seit 10 Jahren Parkinson. Nur habe ich keinen Parkinson mit Tremor sondern mit Muskelversteifung( Rigor). Nachdem bei mir die Tabletten nicht mehr geholfen haben, bekam ich die Apomorphin-Pumpe, die ich gut vertragen und mir einecgute Bewglichkeit verschafft hat. Nachteil, jeden Tag mußte ich mich stechen, in Oberschenkel oder Bauch, um das ganze zum Laufen zu bringen Nach einem halben Jahr, mein Bauch und meinevObetschenkel waren total zerstochen, ich musste mich oft zwei - dreimal stechen, um die Pumpe anzulegen. Tänen waren an der Tagesordnung. Im Nov. letzten Jahres habe ich mich für die THS entschieden. Meine Pumpe ist weg, aber mein Friesing ist nach wie vor da. Insgesamt habe ich mir mehr erhofft, denn die Op war kein Zuckerschlecken. Mich würde interessieren wie es Patienten mit THS geht und wer wie ich mit dem täglichen Einfrieren, Steifheit der Muskeln zurechtkommt.

Lisa
Gast
Lisa

Hilft Tanzen bei Parkinson?

Hallo ich suche Leute die Erfahrung mit Tanztherapie oder generell Tanzen haben.
Ich stecke mitten in der Ausbildung zum Ergotherapeuten und muss im Rahmen meiner Ausbildung eine Facharbeit schreiben.
Mein Thema ist inwieweit das Tanzen (egal ob therapeutisch oder hobbymäßig) die Parkinson Symptome und somit das Leben beeinflussen kann.
Wissenschaftlich gesehen gibt es eine Menge Belege dafür wie unser Gehirn auf Musik reagiert und was das für einen fabelhaften Einfluss auf jeden Menschen hat.
Aber ich hätte gerne auch eine Meinung von Euch! :)
Wie seid ihr auf Tanzen gekommen?
Wie lange tanzt ihr schon?
Was gibt euch das Tanzen?
Wie fühlt ihr auch dabei?
Welche Musik bevorzugt ihr?
Merkt ihr, dass es euch langfristig etwas bringt?

Das sollen nur ein paar Anregungen sein, ihr könnt mir natürlich alles über das Thema erzählen was ihr mögt und wisst.
Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen und ein paar Antworten geben :)
Liebe, liebe Grüße Lisa

eisfee
Gast
eisfee
Tanzen

Hallo Lisa,
ich werde dir wahrscheinlich nicht viel helfen können, aber nur kurz von mir; Ich kann leider nur noch ganz selten tanzen, da muß ich mal gut drauf sein- spontan einfach wollen- geht nicht. Ich habe immer gern getanzt und ich vermisse es nun sehr. Bei Musiksendungen werde ich oft traurig, weil ich mich nicht mehr bewegen kann, wie ich gern möchte, aber ich versuchen mit Händen/Armen und Oberkörper im Takt der Musik mitzugehen.
Das letzte mal habe ich vor über einem Jahr getanzt, aber nur 2 Musiktitel- dann ging nichts mehr.
Ich mag Schlager der 70-ziger Jahre, aber auch Max Giesinger, Kerstin Ott, Nik.P. usw.

wolfram19
Gast
wolfram19

Gibt es Mittel oder Übungen um Parkinson aufzuhalten?

Mein Vater hat Verdacht auf Parkinson. Eine weitere Untersuchung wird nächste Woche stattfinden. Noch sind kaum Auswirkungen dieser Krankheit zu erkennen. Gibt es vielleicht mittlerweile Mittel, die diese Krankheit aufhalten könnten oder kann man mit speziellen Übungen erfolgreich sein? Wer hat damit Erfahrungen gesammelt und könnte mir dazu Infos geben? Danke vielmals. Gruß, Wolfram

eisfee
Gast
eisfee
Parkinson nicht heilbar

Nein, man kann die Parkinson-Erkrankung nicht heilen und in dem Sinne auch nicht aufhalten.
Man kann versuchen durch Krankengymnastik, Physio, Ergotherapie und auch Logopädie, auftretende Defizite abzumildern oder Hilfe zur Selbsthilfe erlernen um die Lebensqualität zu verbessern oder länger zu erhalten
Aber Parkinson entwickelt sich weiter , es kann schneller oder langsamer voran schreiten- das ist bei Jedem anders.

Robin
Gast
Robin

Was sind die Ursachen für Parkinson?

Ich hab schon viel darüber gelesen aber ich verstehe nicht wie man sowas kriegt? Entsteht das von selbst oder holt man sich das irgendwo?

Heinz
Gast
Heinz

Mein Verdacht geht dahin das Heute ein Vitamin d Mangel herrscht. Das Robert Koch institut hat einen Starken Vitamin D mangel festgestellt. Früher dachte man Vit D sei nur für die Knochen wichtig. Die Forschung der Letzten 10 Jahre hat gezeigt, daß alle Zellen eine Andockstelle haben. Geben sie bei Yuo Tube ein: "Vitamin d Mangel. oder "Prof. Dr Jörg Spizt" ein. Der Prof. hat sich 10 Jahre mit dem Thema beschäftigt.

Unbekannte
Gast
Unbekannte

Meine Mutter hat Parkinson und ich als Tochter bekomme nur Schimpfe und habe an allem Schuld

Hallo
Mein Name ist Jutta, ich bin 49 Jahre alt, meine Mutter hat Parkinson.
Ich bekomme für alles die Schuld immer wieder jeden Tag und bekomme jeden Tag Schimpfe. Ich weiss nicht mehr weiter.

Susiluisa
Gast
Susiluisa

Hallo. ich selbst habe auch Parkinson und habe in der Öffentlichkeit immer ein Lächeln. Innerlich sieht es anders aus. Ich komme aber damit besser zu recht. Deine Mutter geht es immer schlechter jede Bewegung geht schwerer oder nur noch sehr langsam. Das macht sie ärgerlich und den Frust bekommst du ab. Gehe ganz normal mit ihr um und behandle sie ganz normal auch wenn es länger dauert.

Mitglied Kathi56 ist offline - zuletzt online am 03.11.16 um 10:05 Uhr
Kathi56
  • 3 Beiträge
  • 9 Punkte

Parkinson Tremor - wer hat Erfahrung?

Wer hat Erfahrung, Verlauf mit dieser Erkrankung? Mein Mann hat vor 3 Monaten die Diagnose erstellt bekommen. Gibt es Alternativen zur ärztlichen Behandlung?

Hiltrud
Gast
Hiltrud

Habe gerade heute in einer Zeitschrift gelesen, dass man wenn "Dopamin" nicht mehr hilft, die THS Therapie, THS = Hirnstimulation anwenden kann. Mit sehr großem Erfolg.
Dafür werden in einer OP Elektroden in bestimmte Areale implantiert, um dort die Aktivität der Nervenzellen zu stimulieren.
Es funktioniert wie ein Schrittmacher.

Mitglied Kevin14 ist offline - zuletzt online am 27.09.15 um 16:56 Uhr
Kevin14
  • 57 Beiträge
  • 109 Punkte

Parkinson-Plus-Syndrom - was bedeutet das genau???

Der Vater einer Schulfreundin hat Parkinson und ist schon wieder in einer Klinik, weil man das Parkinson-Plus-Syndrom bei ihm diagnostiziert hat.
Was bedeutet das genau, bedeutet das Plus eine Verschlechterung des Parkinson?
Kann mir das bitte jemand erklären?

Mitglied bina47 ist offline - zuletzt online am 23.02.16 um 19:50 Uhr
bina47
  • 134 Beiträge
  • 144 Punkte

Parkinson Plus bedeutet nicht, dass sich die Parkinson-Erkrankung verschlechtert hat, sondern dass zusätzlich zu Parkinson noch andere Erkrankungen aufgetreten sind, die ähnliche Symptome aufweisen. Genaueres müsstest du bitte auf den Websiten für Parkinson nachlesen. So genau kenne ich mich damit nämlich auch nicht aus.

LG

Mitglied Hexchen1985 ist offline - zuletzt online am 28.06.16 um 17:25 Uhr
Hexchen1985
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte

So wie ich das verstanden habe, hat man bei Parkinson-plus nicht nur etwas zusätzlich zum normalen Parkinson, sondern es ist eine komplett andere Erkrankung, die auch anders behandelt wird und leider anscheinend manchmal aggressiver Verläuft als normaler Morbus Parkinson.

Ich habe dazu kürzlich auf Youtube einen Vortrag gesehen, da geht es genau um die Unterschiede von Morbus Parkinson zu Parkinson plus:
https://www.youtube.com/watch?v=Bt00XjbXv9g

Seitdem mache ich mir auch Sorgen, dass meine Mutter vielleicht Parkinson plus hat und keinen normalen Parkinson. Bei ihr wurde vor einem Jahr Parkinson diagnostiziert und seither verschlimmern sich die Symptome trotz Medikamenten immer weiter :-(

Weißt du, wer bei deinem Bekannten Parkinson plus diagnostiziert hat? War er beim Neurologen in der Praxis? Ich suche dringend einen erfahrenen Experten, bei dem ich meine Mutter nochmal vorstellen kann. Ihr Neurologe bringt uns irgendwie nicht wirklich weiter :-/

Antje
Gast
Antje

Parkinson mit 24 Jahren?

Mein Vater litt 15 Jahre an Morbus Parkinson und ist vor einem Jahr gestorben.
Nun hat mein Neffe, der 24 Jahre alt ist, einen ständigen Tremor.
Kann es sein, daß man schon in seinem Alter einen Parkinson bekommt ? Es gibt ja sicherlich auch harmlosere Diagnosen.
Leider kann ich meine Schwester nicht darauf ansprechen, daß ihr Sohn vielleicht mal zum Neurologen muß. Auch sie hat große Angst, daß eines unserer Kinder die Krankheit geerbt hat.
Kann mir jemand sagen, ob ich mir zurecht Sorgen mache oder, ob ich davon ausgehen kann, daß der Tremor meines Neffens eine harmlose Ursache hat.

memo
Gast
memo
Parki mit 24

Es ist möglich ich habe es mit 25 gekriegt aber es wurde erst vor einernhalb jahren diagnostiziert würd raten zu nrm guten neurologen zu gehen oder in ne parkinson klinik zur untersuchung der haus arzt soll ihn überweisen wünsche alles gute

memo
Gast
memo
Parki

A ja bin jetzt 35

Mitglied Josefin ist offline - zuletzt online am 19.04.16 um 10:51 Uhr
Josefin
  • 9 Beiträge
  • 9 Punkte

Leider kann man auch bereits erkranken,wenn man jünger ist.
Informativ ist die Website .... jung-und-parkinson.de

Saneria
Gast
Saneria

Schmerzen im Bein wegen Parkinson?

Ich (weibl.63) leide seit fünf Jahren an Parkinson. Bisher bei guter Medikamenteneinstellung keine größeren Probleme. Seit einigen Wochen habe ich aber nun sehr starke Schmerzen im linken Bein. Manchmal fast unerträglich.
Ist Parkinson der Auslöser dieser Schmerzen? Was kann ich tun?

Mariekathrin
Gast
Mariekathrin
Schmerzen beim Gehen durch Parkinson?

Ich habe seit 7 Jahren Parkinson rechtsbetont, bin 68 Jahre alt. Seit 3 Jahren immer kürzer werdende Gehstrecke ohne Schmerzen in der linken Poseite mit Ausstrahlung ins Bein wie Ischiasschmerz. Dann kann ich vor Schmerzen nicht weitergehen. Wenn ich eine Pause mache, kann ich wieder eine Stück weiter. Ausschluß Spinalkanalstenose, keine Durchblutungsstörung. Suche dringend Antworten ob andere Parkinsonkranke evtl. auch solche Probleme haben.

Frosch
Gast
Frosch

Besteht in naher Zukunft die Chance, dass Parkinson geheilt oder gestoppt werden kann?

Leider leidet mein achtzigjährige Vater an Prakinson. Nun habe ich die Befürchtung, auch später mal daran zu erkranken. Wie weit ist die Forschung auf diesem Gebiet eigendlich? Kann man in naher Zukunft auf Heilungsmöglichkeiten hoffen, was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, Frosch

Pforpf8
Gast
Pforpf8

Hallo Frosch, dass Parkinson irgendwann geheilt werden kann, damit rechne ich fest.
Aber nun zu deinem 80-jährigen Vater: Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt ja wohl ungefähr bei 76 Jahren. Dein Vater ist also schon drüber. Dazu kommt, dass man mit Parkinson über einen langen Zeitraum hin ein fast normales Leben führen kann. Die Aussichten sind also gar nicht schlecht, dass er sein Leben noch genießen kann, ohne groß unter Einschränkungen zu leiden.

Mitglied Dr-F-Silberbauer ist offline - zuletzt online am 11.03.16 um 11:55 Uhr
Dr-F-Silberbauer
  • 8 Beiträge
  • 13 Punkte
Alernative Therapie zusätzlich möglich

Ich behandelte als Arzt auch Patienten mit M. Parkinson mit erstaunlichen Erfolgen, und zwar u.a. mit Vit. D3 und Vit. B- Komplex. Das kann man nachlesen auf meiner Home- Page www.silberbauer.or.at
Die L-Dopa- fördernden Medikamente sollten aber, solange es erforderlich ist, weitergenommen werden.
Vit D3 wirkt ähnlich dem Kortison, hat aber in den angegeben Dosierungen nicht dessen Nachteile. Die Besserungen manchmal bis zur Symptomfreiheit treten innerhalb von einigen Monaten ein, was für die autoimmune Genese spricht.

Alfons
Gast
Alfons

Kann man mit Parkinson Urlaub im Süden machen und was ist dabei zu beachten?

Mein Schwiegervater hat seit zwei Jahren Parkinson. Er kommt damit ganz gut zurecht und möchte im Sommer mal wieder für drei Wochen nach Gran Canaria. Seine Medikamente wird er natürlich mitnehmen und seine Frau wird ihn begleiten. Was sollte noch unbedingt beachtet werden, was meint ihr? Bin für jede Info dankbar. Gruß, Alfons.

Mitglied Mrhans100 ist offline - zuletzt online am 14.02.16 um 11:45 Uhr
Mrhans100
  • 40 Beiträge
  • 48 Punkte
Müsste gehen

Eigentlich können die Leute mit Parkinson ein ziemlich normales Leben führen, sodass dem Urlaub im sonnigen Süden nichts entgegenstehen dürfte. Zumal, wo die Frau den Patienten ja auch noch begleitet und er vom Arzt ja wohl auch die nötigen Medikamnte bekommt.

Mitglied prigo ist offline - zuletzt online am 20.10.15 um 19:23 Uhr
prigo
  • 92 Beiträge
  • 98 Punkte

Ich habe gelesen, dass man in den ersten zehn Jahren gar nicht viel von der Erkrankung mitkriegt. Und Alfons' Schwiegervater hat ja erst seit zwei Jahren Parkinson! Da kann er natürlich in Urlaub fahren, wenn der Arzt grünes Licht gibt.

Hans74
Gast
Hans74

Wer kann etwas zum Krankheitsverlauf von Parkinson sagen?

Bei meinem Schwiegervater wurde jetzt festgestellt, dass er Parkinson hat. Er wurde dann sofort auf Medikamente eingestellt.
Er ist ein selbstständiger, älterer Harr, der sich selbst versorgt und ungerne Hilfe annimmt...wie lange wird es noch dauern, bis er nicht mehr alleine zurechtkommt und Hilfe annehmen MUSS???
Hat oder hatte jemand so einen Fall und konnte den ganzen Verlauf dieser Krankheit miterleben?

Mitglied Bergmann62 ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 10:30 Uhr
Bergmann62
  • 51 Beiträge
  • 55 Punkte
"Pfarrer Braun" hat Parkinson

"Pfarrer Braun" alias Otfried Fischer leidet unter Parkinson. Und da kann man schon anhand der TV-Folgen mitansehen, wie sich der Zustand von Jahr zu Jahr verschlimmert.

Hilfloser
Gast
Hilfloser

Ja, wir hatten so einen "Fall" in der Familie. Aber ich will nicht daran erinnert werden.....

Sylvia W.
Gast
Sylvia W.

Ist Parkinson vererbbar? Meine Mutter war leider betroffen

Meine Mutti ist vor 2 Jahren an Parkinson verstorben, muß ich Angst haben es geerbt zu haben? Danke für die Antworten.

Marina
Gast
Marina
Parkinson

Hallo
Mach dir erst einmal keine Sorgen. Ich bin zwar kein Arzt, sondern nur Studentin, aber ich hoffe ich kann dir deine Ängste etwas nehmen.
Es ist bis heute KEIN Gen entdeckt, das Parkinson vererbt. Was allerdings stimmt ist, dass manche Menschen ihre Anfälligkeit gegenüber manchen Krankheiten(z.B. Allergien, Alzheimer, Demenz, Morbus Parkinson).
Sprich doch einmal Deine Hausarzt darauf a.

MedStudent
Gast
MedStudent
Parkinson vererbbar?

Hallo Sylvia. Ich bin Medizistundent und habe mich etwas eingehender mit dem Thema Parkinson beschäftigt. Ich weiß nicht, woher meine Vorschreiberin Marina ihre Information her hat, aber es gibt durchaus verschiedene Gene, die bei der Vererbung von Parkinson eine Rolle spielen. (z.B. das LRRK2-Gen). Ein berühmtes Beispiel: Einer der Google-Gründer hatte in seiner Familie auch einen Parkinson-Fall und hat daraufhin seine Gene untersuchen lassen. Außerdem hat er daraufhin eine Firma gegründet bei der man relativ kostengünstig seine Gene auf gewisse Krankheiten untersuchen lassen kann. Such einfach mal nach "23andme".

Peter
Gast
Peter

Curcuma-Einnahme bei Parkinson

Wer hat Erfahrungen mit Curcuma? Ich nehme seit 8 Wochen diese Tablette und zwar 3 x 1 Tablette. Ergebnis weder negativ noch positiv.

Mitglied Anel-Anna ist offline - zuletzt online am 12.03.16 um 19:39 Uhr
Anel-Anna
  • 227 Beiträge
  • 273 Punkte

Dann warte noch ein bisschen. Habe soviel gutes davon gehört und gelesen, dass ich nun auch mit dieser Art von "Therapie" angefangen habe.

julijana
Gast
julijana

Mit welcher Lebenserwartung kann man bei Parkinson noch rechnen?

Mein Vater (65 Jahre) leidet seit zwei Jahren an Parkinson. Die Krankheit schreitet leider recht zügig voran. Mit welcher Lebenserwartung darf mein Vàter wohl noch rechnen? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Julijana

Mitglied thunderdome ist offline - zuletzt online am 11.01.16 um 21:48 Uhr
thunderdome
  • 52 Beiträge
  • 74 Punkte
Keine Angst...

Dein Vater sollte sich noch einmal genau bei seinem behandelnden Arzt erkundigen - er wird andere Symptome haben als ein anderer Mensch, der auch an Parkinson leidet. Dementsprechend kann der Arzt eine individuelle Therapie erstellen, die die Lebenserwartung deines Vaters nicht beeinträchtigen wird.

Mitglied Nanna ist offline - zuletzt online am 01.01.13 um 20:25 Uhr
Nanna
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte
Lebenserwartung

Ich lebe schon 20 Jahre mit Parkinson. Habe im September die Tiefe Hirnstimulation machen lassen und viele Symptome haben sich schon verbessert. An Parkinson stirbt man nicht eher.
Ein guter Neurologe ist das Wichtigste.

Gina55
Gast
Gina55

Parkinson - Dystonien

Was hilft bei einer Sprunggelenkdystonie bei Parkinson?
Welche Medikamente haben sich dabei bewährt?

gunnar
Gast
gunnar

Du musst ziemlich schmerzen haben!
warte nicht länger ab, sondern gehe lieber zum arzt und lasse dir da helfen!

namigirl
Gast
namigirl

Wie viele Jahre nach Ausbruch von Parkinson kann man noch leben?

Mich würde mal interessieren, wieviel Jahre man normalerweise noch nach Ausbruch von Parkinson noch leben kann oder ist sogar ein durchschnittliches Alter möglich? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Namigirl

Mitglied majaGirl ist offline - zuletzt online am 02.03.16 um 14:01 Uhr
majaGirl
  • 115 Beiträge
  • 181 Punkte

Da gibt es keine Beeinträchtigung. Man hat keine verkürzte Lebenszeit,nur mit den Symptomen muss man klarkommen.

festus
Gast
festus

Du kannst es therapieren lassen, die erfolge hängen von Schädigungsgrad ab. Therapien geschehen mithilfe von Entgiftung und Nährstoffstrategien. Und was die Lebenserwartung anbelangt- da geb ich meinem Vorschreiber recht!

Maya
Gast
Maya

Hallo,bei M.Parkinson handelt es sich in erster linie um Dopaminmangel. Es gibt gute Ansaetze in der Schulmedizin diesen durch sorgfaeltige medikamente Einstellung fuer den Patienten ertraeglich zu machen. Heilbar ist diese Erkrankung nicht. rechtzeitige Therapien, z.B. nach "Think Big" und "Think Loud" haben riesengrosse positive Auswirkungen auf den Bewegungs- u. Sprech,-Stimmgebrauch. Aber auch normale Physio-u. Logopaedie helfen dabei mit den Problemen besser klar zu kommen. Auch eine Psychotherapie zur Verarbeitung der Erkrankung kann Depressionen vorbeugen. Ein vorzeitiges Todesurteil bedeutet es jedenfalls nicht. Alles Gute.LG, Maya

Mitglied melliii ist offline - zuletzt online am 16.03.16 um 22:05 Uhr
melliii
  • 165 Beiträge
  • 209 Punkte

Therapie Therapie Therapie sag ich da nur, das ist die beste Methode,um mit Parkinson zurecht zu kommen. Mit Medikamenten, Stammzellen, und alternativen Heilmethoden kann man einiges erreichen. Hat meinem Großvater auch sehr geholfen... :)

Mitglied tiefseefisch ist offline - zuletzt online am 28.03.16 um 20:26 Uhr
tiefseefisch
  • 36 Beiträge
  • 42 Punkte

Ich habe die Krankheit auch und bei mir ist regelmäßige Physiotherapie angesetzt worden. Ich versuche, mit der richtigen Ernährung und Bewegung beiszusteuern und es hilft. Operationen und Medikamente lehne ich ab.

Ros
Gast
Ros

Müde und antriebslos beim Parkinson-Syndrom

Seit eineinhalb Jahren wissen wir, daß mein Mann (77 J.) ein ausgeprägtes Parkinson-Syndrom hat. Ja, er ist sehr langsam, geht morgens und abends mit dem Hund spazieren und glaubt, damit genug getan zu haben. Er hat Krankengymnastik, die Parkinson-Selbsthilfegruppe und Warmwassergymnastik. Ansonsten heußt es nur "ich bin ja so kaputt" und macht im Hause gar nichts mehr. Ist das normal? ER sitzt zwischen den Mahlzeiten und dem Mittagsschlaft nur im Sessel und macht Kreuzworträtsel. Ist so Parkinson? Andere arbeiten noch mit der Erkrankung.

Mitglied harass ist offline - zuletzt online am 19.03.16 um 21:45 Uhr
harass
  • 37 Beiträge
  • 45 Punkte

Hallo Ros,
das tut mir leid mit deinem Mann.
Ich denke, normal und nicht normal gibt es nicht.
dein mann bewegt sich ja noch und und geht ja zum glück noch unter leute!
unterstütze ihn einfach so gut es geht, aber zwinge ihn nicht zu irgendwas und frag dich nicht, ob was normale ist oder nicht. jeder geht anders mit einer krankheit um !

sammy2003
Gast
sammy2003

Magenprobleme und Appetitlosigkeit bei Parkinson?

Hallo,
meine frage lautet:
kann es bei einer parkinson erkrankung vorkommen, das der betroffene unter immer wiederkehrenden magenproblemen leidet, sowie kein essen sehen bzw. riechen kann?
vielen dank,
sammy2003

margo
Gast
margo
Brauche rat von betroffenen

Die selben beschwerden bei der einnahme von sifrol 0,35 mg 3x1 und noch andere nebenwirkungen und habe sifrol abgesetzt und nehhme jetzt clarium.

doro
Gast
doro
Magenbeschwerden

Hallo

ich bin erst 32 und weis seid 4 monaten das ich diese krankheit habe.
mit dem magen hatte ich am anfang auch arg zu tun wurde aber stück für stück besser. sifrol nehme ich im mom 1,52 mg am tag
und noch einiges mehr.

man findest recht wenige genaues im internet und selbsthilfegruppen in meiner region gleich garnicht.

mfg doro

Red
Gast
Red

Zittern der linken Hand

Ich hab seit einiger Zeit bemerkt, das ich an der linken Hand des öfteren stark zitter.

Meistens kommt es in Gegenwart anderer Mensch vor. Zum Beispiel wenn ich etwas mit der linken Hand hoch heben will, fängt sie schon bevor ich überhaupt das Objekt angefasst habe zu zittern. Wenn ich es dann aufheben will wird das Zittern stärker. Meinen Freunden ist es schon öfters aufgefallen das ich schnell mal zittere. Hat es dann psychische Ursachen? Soweit es mir aufgefallen ist, ist es in Gesellschaft am schlimmsten.

Ich habe mich jetzt etwas über Parkinson informiert und bin deshalb etwas verängstigt ob ich denn diese Krankheit haben könnte. Obwohl die Symptome nur im Hinblick auf das Zittern zutreffen. Und das nicht mal vollkommen.
Wenn ich meine linke Hand in einer entspannten Position habe, fängt sie nicht an zu zittern.
Außerdem kann ich Objekte tragen, wenn ich sie zuerst mit der rechten Hand aufgehoben habe, und sie dann in die linke Hand gelegt habe. Meist kann ich auf diese Weise das Zittern unterbinden. Jedoch fängt die Hand schnell wieder zu zittern an, wenn ich das Objekt jemand anderem überreichen will.

Meine rechte Hand ist im Gegensatz ziemlich ruhig. Es zittert nur manchmal und dann nur leicht. Deshalb versuche ich die meiste Zeit mit der rechten Hand den Alltag zu meistern. Aber auch dieses zittert in Gesellschaft, z.B. beim Essen. Aber auch nur wenn ich mich "beobachtet" fühle.

Meine Frage hier ist einfach, ob es denn daraus den Anschein haben könnte, das ich in einem frühen Stadium des Morbus Parkinson bin?

Wie gesagt: Nur das Symptom des Zitterns würde auf mich zutreffen. Ich bin nicht depressiv, habe keine Muskelverspannungen (nur gelegentlich schnell Muskelkater nach intensivem Sport, was aber auch auf meine Tabletten zurückzuführen ist (Tabletten gegen Akne)), habe keine fettige Haut (im Gegenteil: habe zu trockene Haut), kann normal schreiben und auch am PC tippen (linke Hand zittert nur jetzt minimal, da ich etwas nervös bin).

Bin trotzdem sehr unsicher und bin auch etwas zu verängstigt meinen Eltern etwas zu sagen. Deshalb wende ich mich erst an euch.

Ich leide wirklich darunter, es ist mir oftmals sehr peinlich wenn mich jemand darauf anspricht.

Achja: Ich bin 15 und Männlich. Vielleicht hilft die Information ja.

Was noch anzumerken ist:
Ich hab letzten Frühjahr bemerkt, das ich Homosexuell bin. Mich haben damals Zweifel geplagt und mich sehr depressiv gestimmt. Im Laufe des Jahres habe ich mich geoutet und bin jetzt glücklich mit meinem neu erworbenen Freundeskreis.
Kann das zittern aber in diesem Zusammenhang verursacht werden? Also die psychische Ursache haben? Ich bin nicht sehr selbstbewusst, jedoch habe ich durch das Outing viel mehr Selbstbewusstsein erlangt. Aber vielleicht ist das Zittern eine Folgeerscheinung der schweren Wochen die ich hatte?

Ich hoffe ich habe nicht zu viel geschrieben.

Grüße,
Red

Blue
Gast
Blue
Blue

Mir geht es ähnlich. Vor 3 wochen hat meine freundin schluss gemacht mit der ich 10 monate zusammen war und sie hat mich sehr stark verletzt. Ich bin 16 jahre alt und fange seit einer woche an ständig mit meiner linken hand zu zittern, aber nur wen ich etwas damit bewust benutzen will sprich gläser e.c.t. Ich habe in den letzten tagen Durchfall, mein vater meinte das es Psychosomatik wäre, sprich wen dir irgendwas passiert ist zeigt der körper auf diese weise symtome an (Trennungen oder Psychische belastung allgemein)

Nicole
Gast
Nicole

Eindrücke ,Umgang etc. mit der Krankheit

Ich würde ganz gerne wissen wie andere Betroffene mit der Krankheit umgehen.
Wie das Umfeld reagiert,gab es Neuerungen im Bezug auf die Arbeit,welche Möglichkeiten ausprobiert wurden die Symptome zu unterdrücken etc.

LG Nicole

rolf
Gast
rolf
Austausch bei Parkinson

Diese Fragen würden Seiten füllen - aber um es auf den Nenner zu bringen, war dies ein Hauptanliegen bei der Gründung der Selbsthilfegruppen. bestimmt gibt es in ihrer Nähe auch so eine Gruppe.
Schauen Sie einfach auf der Webseite der deutschen ParkinsonSelbstHilfe, der österreichen ParkinsonSelbstHilfe oder der EBDA vorbei.
Info über Info

Unbeantwortete Fragen (26)

Palladino
Gast
Palladino

Erfahrungen mit Apomorphin Pumpe?

Hallo, hat jemand Erfahrung mit der Apomorphin Pumpe bei Parkinson? Mein Mann hat seit über 10 Jahren Parkinson und die Medikamente sind sehr schlecht einzustellen. Entweder ist er völlig steif und langsam oder er bewegt sich ständig mit dem ganzen Körper hin und her. Beim Sitzen bewegen sich sogar die Füße . Beim Essen wackelt der ganze Tisch. Wir wissen nur nicht, ob diese Pumpe eine Lösung ist.

Sabine
Gast
Sabine

Flugreise mit Parkinson

Hallo,
ich bin 62 Jahre alt und bei mir wurde 07/18 Parkinson festgestellt.
Zum Juni 2019 wurde verlor ich meinen Job und bin seit Juli 2019 im Krankengeldbezug. Ich hatte letztes Jahr bereits einen Urlaub auf Teneriffa gebucht. Die Krankenkasse bzw. der Mdk hat diesen Urlaub bzw. die Krankengeldzahlung für den Zeitraum des Urlaubs abgelehnt, da eine Flugreise von 4 Std. in einer Druckausgleichskabine nicht befürwortet werden kann.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Was würde passieren wenn ich dennoch fliege?

Claudia
Gast
Claudia

Stoffwechselstörung (Faultierleber)

Hallo zusammen,
bei mir wurde 2015 Parkinson diagnostiziert. Ich habe das Problem das ich Medikamente die in der Leber verstoffwechselt werden nicht einnehmen kann (sogenannte Faultierleber). Welche Parkinson Medikamente gibt es die nicht in der Leber verstoffwechselt werden?
Wer kann mir helfen?
Claudia

Andor
Gast
Andor

Fahrtauglichkeit mit Tremor wird in Frage gestellt

Hallo, ich bin 60 Jahre alt und wohne im Großraum Stuttgart. Seit über 40 Jahren habe ich einen Tremor und konnte trotz dem Zittern problemlos und sicher am Straßenverkehr teilnehmen. Nun bin ich neulich von der Polizei angehalten worden, natürlich habe bedingt durch die Aufregung stärker gezittert und sehe nun meinen Führerschein gefährdet. Trotz 42 Jahre unfallfreiem Fahren, bei einer Fahrleistung von über 20.000 km jährlich. Hat jemand hierzu Erfahrungswerte und kann mir ggf einen kompetenten Facharzt (Neurologie) mit verkehrstechnischer Qualifikation im Großraum Stuttgart empfehlen oder weitere Tipps geben?

Lothar Neeb
Gast
Lothar  Neeb

PD stoppen mit lactobac.bulg. und Glycolat?

Wer hat schon mal versucht,eine Therapie ähnl.wie o.a.,auszuprobieren;undmit welchem Ergebnis.
Bin sehr interessiert und gespannt auf Antworten;würde mich freuen,wennes welche gäbe.
vorab mal freundliche Grüße an die Forumer
L-Neeb

eisfee
Gast
eisfee

Ich gehe auf keinen Fall in eine Klinik

Parkinson Diagnose seit 2010, ein Jahr später schon die Einnahme von L-Dopa, Agonisten wirken nicht. Schnellere Verschlechterung der Beweglichkeit, trotz höhere Dosis L-Dopa (jetzt 800mg), mehrere Agonisten und Comt-Hemmer zeigen keine Wirkung. Ich soll unbedingt in die Klinik gehen- doch ich kriege Panik und Ängste, wenn ich nur daran denke. Kurz und gut- ich gehe auf keinen Fall in eine Klinik. Kann mein Neurologe dann die Behandlung abbrechen?
Bin ich denn die Einzigste, die nicht in eine Klinik gehen will?

Petra
Gast
Petra

Parkinson-Folgen bei Nicht-Behandlung

Hallo,
bei meiner Schwiegermutter wurde Parkinson diagnostiziert. Es ist aber nur eine Anfangsdiagnose, weitreichende Untersuchungen wurden nicht durchgeführt. Sie erhält Pflaster mit den entsprechenden Medikamenten, nimmt aber nicht die erforderliche Dosierung, sondern nur die Menge, mit der Sie sich selber gut fühlt. Ihr Vater hatte auch Parkinson und Sie hat Bedenken, dass Sie die Medikamentenmenge immer weiter erhöhen muss und es dadurch doch nicht besser wird.
Sie weigert sich vehement, sich weiter untersuchen zu lassen. Alle Bedenken unsererseits, Vorschläge und Anregungen weist Sie ab, dabei wird ihr Zustand immer schlechter. Aktuell leidet Sie seit 2 Wochen an starkem Husten, der trotz Antibiotika nicht besser wird. Aber auch hier weigert Sie sich, trotz inzwischen bestehender Atemnot, ins KH zu gehen.
Wir wissen uns leider keinen Rat mehr. Welche Folgen/Spätfolgen sind zu erwarten, wenn Sie weiterhin keine Behandlung in Anspruch nimmt?

pedro
Gast
pedro

Cannabis bei Parkinson - Erfahrungen gesucht

Hat jemand schon Erfahrungen mit Cannabis bei der Parkinson-Krankheit?

Mitglied akitz ist offline - zuletzt online am 18.09.14 um 01:40 Uhr
akitz
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Mein Vater hat Parkinson und Demenz

Hallo! Ich bin 27 Jahre alt und bei meinem Vater wurde vor 25 Jahren Parkinson diagnostiziert. Die ersten 10-15 Jahre ging es ihm (und damit uns) eigentlich noch ganz gut aber dann ging es bergab! Ich bin auf der Suche nach Leuten die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, als kind von einem Parkinson Patienten. Mein Vater ist inzwischen seit 4 Jahren in einem Altersheim und seit 2 Jahren in der Vollpflege. Davor hab ich mich, als Anfang 20 Jährige um ihn gekümmert. Seit neuestem wird seine Demenz immer schlimmer. Hat irgendwer Erfahrungen damit? Sein Kurzzeitgedächtnis wird seit Jahren immer schlechter, aber seit neuestem hat es eine ganz andere Stufe erreicht. Seine verdrängten Erinnerungen kommen immer mehr hoch und er hat richtige Angstzustände. Ich muss dazu sagen dass die ersten Symptome bei meinem Vater mit 48 aufgetreten sind und er ein großer Verdränger ist, was ja anscheinend einer der psychosomatischen Auslöser für Parkinson ist. Wer hat ähnliche Erfahrungen mit einem an Parkinson erkrankten Elternteil?

sabine
Gast
sabine

Suche gute Aufstehhilfe

Guten Tag

welche Aufstehhilfe ist empfehlenswert?

Vielen Dank

Ingrid-Elisabeth
Gast
Ingrid-Elisabeth

Berufstätig mit Parkinson

Im Mai 2007 wurde bei mir Parkinson festgestellt. Ich bin halbtags berufstätig manchmal arbeite ich auch den ganzen Tag und an anderen Tagen habe ich Arztbesuche und/oder Therapien zu absolvieren. Da ich nicht Autofahren will, fahre ich die Strecke vom Wohnort zum Arbeitsplatz mit der Bahn ca. 11 km einfach Strecke gehe von zuhause zum Bahnhof und vom Bahnhof des Arbeitsorts zum Büro zu Fuß, zusammen ca. 2km, im Sommer ging das gut, aber mein Gehen hat sich in der kalten Jahreszeit verschlechtert , Kann ich für die vielen Strecken die ich zurücklegen muss einen Fahrdienst z, B, Bufdi beantragen ? Ausser Parkinson hatte ich noch eine Darmkrebserkrankung hinter mir, davon blieb mir dauerhaft ein künstlicher Darmausgang, Also noch eine Behinderung dazu. Ich geh gern spazieren in meiner Freizeit . aber nach der Arbeit fällt mir das Gehen besonders schwer.

Ich freue mich auf Ihre Antwort . Ingrid-Elisabeth

landy
Gast
landy

Kann man trotz Parkinson über achtzig Jahre alt werden?

Mein Vater ist 65 Jahre alt und ihm wurde kürzlich Parkinson diagnostiziert. Die Lebenserwartung in unserer Familie liegt bei über achtzig Jahren. Ist das dann noch bei meinem Vater möglich? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir dazu Infos geben. Danke schon mal vorab dafür. Gruß, Landy

sandy2001
Gast
sandy2001

Welche Hilfmittel erleichtern das tägliche Leben eines Parkinsonpatienten?

Meine Mutter leidet seit einigen Jahren an Parkinson. Im Pflegeheim ist sie sehr gut aufgehoben und medikamentös ist alles in Ordnung. Mich würde mal interessieren, welche Hilfmittel einer Parkinsonpatientin das täglich Leben erleichtern könnten und was ich ihr schenken könnte. Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Sandy

Kanniluna
Gast
Kanniluna

Ursachentherapie bei Parkinson?

Hallo,
bei der Familie meiner besten Freunden hat sich ein schweres Schicksal ereignet und zwar wurde bei ihrem Neffen Parkinson festgestellt. Nun sind alle auf der Suche nach der besten Therapiemöglichkeit für den Jungen, da ich nicht anteilnahmslos zu gucken möchte, habe ich mich auch informiert und etwas über eine Ursachentherapie bei Parkinson gelesen, leider war es voller medizinischer Fachtermini, sodass ich fast nichts verstanden habe. Irgendwie soll verhindert werden, dass die Zellen der Substantia Nigra kaputt gehen? Könnt ihr mir weiterhelfen?

Mitglied harald100 ist offline - zuletzt online am 02.06.12 um 16:15 Uhr
harald100
  • 13 Beiträge
  • 20 Punkte

Morbus parkinson

Habt ihr erfahrungen mit morbus parkinson, wie äussert sich der krankheitsbeginn?

bellavista
Gast
bellavista

Welche Nebenwirkungen sind bei einer Therapie zu befürchten?

Hallo allerseits. Mein Vater ist an Parkinson erkrankt, bereits vor 6 Jahren, mittlerweile ist es sehr schlimm geworden. Der Arzt empfiehtl derzeit irgendeine spezielle Parkinson-Therapie, ich weiß leider nicht genau ob es da mehrere gibt oder ob das eine spezielle ist. Jedenfalls sprach er auch von vielen Nebenwirkungen. Ich habe momentan einfach keinen Kopf dazu mir das alles anzueignen und zu zuhören, daher meine Frage, mit was für Nebenwirkungen man bei einer Therapie für diese Krankheit rechnen kann. Ich hoffe, die Infos reichen???

Claudi
Gast
Claudi

Verschlechterung der Symptome nach l-dopa

Bei meinem Vater wurde nach langer Zeit der unklaren Beschwerden und stetigen Verschlechterung nun Parkinson diagnostiziert und er wird seit zwei Tagen mit Dopamin behandelt. Es geht ihm nun aber noch viel wesentlich schlechter und er kann sich kaum noch bewegen. Wie kann das sein oder ist es evtl. auch bekannt?

christine
Gast
christine

Parkinsonsyndrom

Bei mir wurde am 20.07.11 ein linksbetontes hypokinetisch-rigides Syndrom Morbus Parkinson, leichte kognitive Beeinträchtigung bezüglich Parkinson in Verbindung mit Insomnie und Auswärtsschielen beider Augen, festgestellt durch die Uniklinik Neurologie.

Ferner wurde am 02.09.11 eine Konvergenzinsuffizienz beider Augen (Auswärtsschielen) mit Doppelbildern in Verbindung mit der Diagnose Parkinsonsyndrom, festgestellt durch die Augenklinik, Sehschule.

Ich bin erst 46 Jahre alt und leide noch unter zahlreichen anderen Erkrankungen.
Liebe Grüße

Waltraud
Gast
Waltraud

Tiefenhirnstimmulation

Grüß`d euch, Helfer und Mitbetroffene,

bin fast 69 Jahre alt, seit 1995 an Parkinson erkrankt, kam mit den üblichen Medikamenten bis jetzt so gut wie bei euch auch, zurecht.
Ohne große Vorwarnung spinnt mein Gehirn , mag die Medikamente nicht mehr
akzeptiern ( Humor) , lange Rede , kurzer Sinn!

Bin am 07.10 .2011 für eine Gehirnstimmulation vorgeplant, und zwar in Regensburg.

Alles wird gut gehen, davon gehe ich nun Mal aus.
Mwin Problem ist, die Haare werden total abrasiert, man muß aber gleich nach der Operation raus auf die Gänge u.s.w....
Mein Problem und meine Frage ist, kann man sich auf Rezept AOK , eine Perücke schon vorher besorgen?

Es wäre schön, wenn irgend jemand meine Frage beantworten künnte. Herzlichen Dank im Voraus, Waltraud

Eveline Stasch
Gast
Eveline Stasch

Für eine Medikamenten-Studie werden PSP-Patienten gesucht

In einer bundesweiten Studie wird untersucht, ob ein Medikament die PSP (Progressive Supranukleäre Blickparese, ein atypisches Parkinson-Syndrom) aufhalten kann. Dazu werden bundesweit PSP-Patienten gesucht, die teilnehmen möchten.

Nähere Informationen erhalten Sie hier: http://www.psp-gesellschaft.de

Sie können sich die Inforormation auch als PDF-Datei auf Ihren PC laden:
http://www.psp-gesellschaft.de/Dokumente/Veroeffentlichungstext_PSP-Studie_AL-108-231_DE_20101115.pdf

Mitglied Sengana ist offline - zuletzt online am 04.10.10 um 22:55 Uhr
Sengana
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Parkinsonählniche Erkrankung

Ein Bekannter von mir hat nach einer Knieoperation am nichtoperierten Bein eine Lähmung am Fuß bekommen. Symptome: Krämpfe, Zittern jetzt auch in den Händen.
Verdacht: Anästhesiefehler. Weiß jemand Rat? Die OP war vor 4 Jahren. Die Erkrankung ist parkinsonähnlich.

Katja
Gast
Katja

Zahnradphänomen

Hallo,

bei mir liegt ein Tremor vor allem der Hände vor. Doch auch das Zahnradphänomen wurde von einem Neurologen festgestellt, ist auch nicht schwierig zu erkennen. Jedoch sei mein Zittern u.das Zahnradphänomen nicht Parkinsontypisch, insofern eine andere Person z. B. meinen Arm ohne das Zahnradphänomen bewegen kann.In meiner Familie sind der Tremor und Schilddrüsenfehlfunktionen bekannt. Ich habe große Angst vor der Diagnose Parkinson. Kann mir jemand etwas hilfreiches auf den Weg geben?
Liebe Grüße,
Katja

glaukos
Gast
glaukos

Dat scan

Habe den datscan gemacht.diagnose : ist mit einem fortgeschrittenen P.syndrom zu vereinbaren.Frage: weitere tests notwendig oder sagt der datscan alles . danke im voraus

Susanna
Gast
Susanna

Überbewegungen bei Stress

Hallo,bei mir wurde Parkinson vor 4Jahren festgestellt,bis vor einigen Monaten
konnte ich es noch verbergen.Momentan ist es so,das mein ganzer Körper wenn er meint Stress zu haben, in Bewegung gerät. Ich traue mich schon kaum noch in die Öffentlichkeit. Bei größeren Menschenansammlungen bekomme ich Panikattacken.

Judith Wiesensee
Gast
Judith Wiesensee

Wieso Verstärkung des Tremors

Guten Tag, danke, dass ich hier eine Frage stellen kann.

Ich verstehe nicht, wieso bei Einnahme der vollen Dosis (1 Tablette Azilect) sich das Zitteren deutlich verstärkt und an Gliedmassen zeigt, die vorher nicht betroffen waren. Dagegen bei zu niedriger Dosis 1/2 Tablette das Zittern verschwindet und auch die Muskelspannungen nachlassen.

Der Arzt sagt eine 1/2 Tablette ist zu wenig, aber die Nebenwirkungen bei voller Dosis sind nicht akzeptabel.

Die Einnahme von zusätzlich Sifrol 0,18 mg hat ebenfalls Verschlechterung gebracht.

Doris
Gast
Doris

Speichelfluss unterbinden

Seit ca. 3 Monaten habe ich v.a. abends einen verstärkten Speichelfluss.
Gibt es Möglichkeiten diesen zu unterbinden?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Neues Thema in der Kategorie Parkinson erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.