Osteoporose mit 30 - was kommt auf mich zu?

Gast
stern

Hallo zusammen.
Nach einer zweiten Fraktur ohne grosse Gewalteinwirkung hab ich meine Knochendichte messen lassen und hab nen relativ schlechten Wert (T-2,8) rausbekommen.
Weiß jetzt gar nicht was auf mich zu kommt und das macht mir Angst. Die Untersuchungen wegen der Ursache laufen noch, fest steht nur, dass ich Vitamin D Mangel habe. Ich nehme jetzt Calzium und Vitamin D Tabletten ein und hoffe, dass das was bringt.
Ich bin berufstätig und habe zwei kleine Kinder. Ich kann mir gesundheitlich keine Einschränkungen erlauben, wenn ich öfters krank sein sollte verliere ich meinen Job.
Wer hat auch Osteoporose und kann mir was zum Verlauf, Therapien und gesundheitlichen Einschränkungen sagen? Ich habe von Medis gelesen, die helfen sollen, den Abbau zu verringern. Kann sich dann wieder eine bessere Dichte aufbauen? Und was ist mit den Nebenwirkungen? Sind die selten oder hat man die praktisch immer, wenn man solche Medikamente nimmt?
Kann man die Krankheit heilen? Oder stoppen? Oder schreitet sie trotz allem fort?
Bin echt ein bisel verzweifelt. Würde mich über viele Antworten freuen.

Danke schon mal, Stern

Gast
Minjaswolke

Hallo

Hallo stern,

ich bin auch ganz neu hier und sehr froh, auf deinen Beitrag gestoßen zu sein. Bei mir ist es genau das gleiche...Bin 30, war vor kurzem zum ersten Mal (rein zufällig!) bei der Knochendichtemessung und habe schlechte Werte raus bekommen (T-Score -2,5). War erstmal total überrascht, hätte damit nicht gerechnet, denn habe keinerlei Beschwerden. Der Arzt sagte mir, ich sollte mir erstmal keine allzu großen Sorgen machen, in 6 Monaten müsste man erstmal nachmessen. Man sollte es aber schon im Auge behalten, da der Wert für ein so junges Alter wohl wirklich auffällig ist. Ich bin jetzt ganz schön in Sorge, habe im Internet viel recherchiert und teilweise abschreckende Geschichten gelesen. Ich kann überhaupt nicht einschätzen, ob jetzt übrhaupt etwas ähnliches auf mich zu kommt oder nicht.
Würde mich freuen, wenn wir in Kontakt blieben...

liebe Grüße
Minjaswolke

Gast
Norma

Osteoporose

Hallo Stern, ich kann dir nur empfehlen, das habe ich von einer betroffnen Person erfahren, dass sie a viel gelaufen ist, b viel Sauerkrautsaft getrunken hat und auch den Mut geschult hat. Vielleicht hilft dir das Buch "Was Krankheiten uns sagen" von Dr. E. Müller-Kainz. Es ist wichtig, die seelische Ursache herauszufinden, denn alles andere kann nicht wirklich helfen. Probiere es aus und finde deinen Weg, der für dich gerade wichtig ist. Viel Erfolg!

Mitglied robinson76 ist offline - zuletzt online am 31.01.16 um 22:13 Uhr
robinson76
  • 982 Beiträge
  • 995 Punkte

Osteoporose

Es ist je nach Verlauf ganz unterschiedlich, mit was für Beschwerden und Einschränkungen man rechnen muss. Kommt auch ein bißchen darauf an, ob und wie schnell man den Knochenabbau stoppen kann bzw. den Knochen wieder aufbaut. Wenn sowieso ein Vitamin D-Mangel festgestellt wurde, sollten wenigstens 1000 I.E. Vitamin D verabreicht werden. Wobei es durch die zwei Osteoporosebedingte Frakturen sicherlich auch vertretbar wäre, ein Bisphosphonat zu verschreiben, was eben den Knochenabbau verringert. Nebenwirkungen können Probleme mit dem Magen sein, wobei es sie auch als Infusion/Spritze gibt. Verschweigen sollte man sicherlich auch nicht, das es bei Bisphosphonaten zur Kiefernekrose kommen kann, was aber sehr selten ist und in dem Alter und ohne Langzeittherapie und Vorerkrankungen eigentlich ausgeschlossen werden kann. Wichtig ist auch sich ausreichend zu bewegen, der Knochen braucht Belastung, um optimal zu "arbeiten".

Stoppen kann man die Krankheit sicherlich, ob sie in dem Sinne heilbar ist, hängt auch davon ab, was den Knochenabbau nun eigentlich verursacht.

Gast
stern

Danke

Danke für eure Antworten!
@minjaswolke: Wie gehts bei dir jetzt weiter? Wird nur abgewartet?
@norma: Danke für den Buchtip, das werd ich mir mal anschauen. Sport mach ich regelmässig, hauptsächlich Krafttraining für den Rücken, weil ich letztes Jahr schon nen Wirbelbruch hatte. Und laufen muss ich schon automatisch wegen meiner Kids :-)
@robinson76: Danke für die Infos. Ich nehme Kalzium und Vitamin D Tabletten. Und warte auf nen Termin im Juli bei ner Endokrinologie. Mal sehen, was da rauskommt.

Meine Hauptangst ist, dass ich mir was breche und wieder länger ausfalle. Das würde mich meinen Job kosten und damit meine ganze Existenz gefährden.

Was habt ihr bisher für Erfahrungen gemacht?

LG, stern

Gast
Minjaswolke

Osteoporose

Hallo Stern,
ja, ich werde jetzt erstmal abwarten wie der Arzt gesagt hat, und bin dann sehr gespannt auf die Folgemessung in ein paar Monaten. Bisher bin ich noch relativ entspannt, da ich ja noch keinerlei Beschwerden habe. Aber es beunruhigt mich natürlich schon alles ganz schön, auch was du von dir schilderst...
Ich werde in der nächsten Zeit einfach mal das übliche tun, d.h. viel Calcium essen, viel an die Sonne gehen, evtl. Vigantoletten zusätzlich nehmen usw. Ich weiß nicht, was ich sonst tun könnte!
Beunruhigt bin ich auch durch die Tatsache, dass geringe Knochendichte bei jungen Leuten wohl darauf zurückzuführen ist, dass sich die Knochendichte bisher einfach nicht ausreichend aufgebaut hat. Im höheren Alter ist ja vor allem der Abbau der Knochenmasse das Problem. Ich frage mich nun, ob es möglich ist, die fehlende Knochenmasse noch aufzubauen! Habe gelesen, dass dies normalerweise in den ersten 3 Lebensjahrzehnten passiert. Sollte bei uns ja also eigentlich abgeschlossen sein! Irgendwie versteh ich das alles nicht...Beim nächsten Mal muss ich beim Arzt genauer nachfragen. Oder vielleicht weißt du schon etwas mehr darüber Bescheid?
Es tut mir sehr leid, dass die Arbeit bei dir ein solches Problem darstellt. Wie kann es sein, dass du dort nicht krank sein darfst? Bist du nicht angestellt?
Viele Grüße,
Minjaswolke

Gast
stern

Osteoporose

Hallo Minjaswolke!
Ich hab auch tausend Fragen im Kopf. Leider kann mir keiner eine Antwort darauf geben. Vier versch. Menschen hab ich befragt. Ein Orthopäde hat Panik gemacht und gemeint, meine Knochendichte wär ne Katastrophe und er ist sich nicht sicher, ob ich dagegen behandelt werden könnte, weil nicht alle Medis hier zugelassen sind. Das hat mich verwirrt, aber mittlerweile weiss ich, dass die Medis, die den Knochenabbau hemmen, oft erst für Frauen nach den Wechseljahren zugelassen sind.

Meine Hausärztin meint,man kann die Knochen natürlich wieder aufbauen, mit speziellen Medikamenten, aber das sollte man abwägen, da diese starke Nebenwirkungen haben können.

Meine Physiotherapeutin meinte, Knochen können generell nicht mehr aufgebaut werden, man könne nur den Abbau stoppen und mit Sport eine stärkere Muskulatur aufbauen, die die schwächeren Knochen schützt.

Und der Arzt, der die Knochendichtemessung ausgewertet hat, meinte, alles kein Problem, man muss nur rausfinden, was die Osteoporose ausgelöst hat und dann kann man was dagegen unternehmen und alles wird wieder gut.

So, daraus hab ich mir meine subjektive Meinung gebildet:
1. Jeder Mensch ist anders und bei jedem schlägt eine Behandlung, wenn sie erfolgt, anders an.
2. Ärzte sind keine Hellseher und schon gar keine allwissenden Götter. Sie sind auf ihr Fachgebiet geschult und geben das weiter, was sie gelesen und evtl.an Erfahrungen gesammelt haben. Im Endeffekt können sie nicht vorhersehen, wies weitergeht. Zumal bei jungen Menschen Ostoeporose eher selten ist.
3. Die Medikamente, die den Knochenabbau stoppen haben Nebenwirkungen, sind nicht alle für junge Menschen zu empfehlen und geben keine Garantie, dass sich die Knochen wieder aufbauen.
4.Das einzige, was wir tun können, ist positiv denken, unser Leben geniessen, Sport treiben, aktiv bleiben, auf unsere Ernährung achten und abwarten, was die Ärzte sagen.

Im Endeffekt weiss doch kein Mensch, wie esmit ihm weitergeht. Man könnte morgen schon einen Unfall haben oder einen geliebten Menschen verlieren und das Leben wär auf einen Schlag anders. Niemand weiss, wie lange er lebt und wie lange er gesund bleibt. Was uns von diesen Menschen unterscheidet, ist, dass wir wissen, dass mit uns was nicht stimmt und Angst haben. Manchmal ist es nicht gut, zu viel zu wissen.

Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass deine nächste Messung besser ausfällt und du weiter beschwerdefrei bleibst. Wie wurde bei dir eigentlich gemessen?
Würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben könnten.
LG, stern

Gast
stern

P.S.

Achso, wegen Job: doch, ich bin angestellt, aber erstmal nur für ein Jahr. Und ich bin sowieso auf dünnem Eis, weil ich Alleinerziehend bin und durch die Kids mal öfters ausfallen könnte. Was mir rechtlich zusteht spielt dabei keine Rolle. Die brauchen keinen Grund nennen, um meinen Vertrag nicht zu verlängern. Der läuft einfach aus... Ist mir schonmal passiert, als ich wegen einem Bruch drei Monate nicht arbeiten konnte. Die Zeit vorher waren meine Kids ständig krank. Da war ich dann öfter "kindkrank". Ging einfach nicht anders. Und der Bruch hat mir dann vollends sozusagen das Genick gebrochen. In meiner neuen Stelle war ich jetzt auch schon ein paar mal krank u.a. eine Woche, wegen einem Bruch. Sind keine guten Prognosen. Ich steh ziemlich unter Druck und darf mir echt nix mehr erlauben.

LG, stern

Mitglied robinson76 ist offline - zuletzt online am 31.01.16 um 22:13 Uhr
robinson76
  • 982 Beiträge
  • 995 Punkte

Osteoporose

Mal gleich als erstes Angemerkt, das ich unabhängig vom Alter sicher nicht der "Normalfall" des Osteoporosekranken bin. Bei mir wurde Osteoporose 1995

festgestellt, da war ich 19. Hatte in der Folgezeit jede Menge Brüche (Wirbel, Hüfte, Oberschenkel, Schulter, etc.) teils nach Stürzen, teilweise aber

auch nach geringfügigeren Belastungen. Mein Problem war insofern, das man die ganze Sache in den ersten Jahren nicht zum Stoppen gebracht hat und ich

infolge der vielen Immobilität sehr Sturzgefährdet war. Sofern ich irgendwie eine Sache halbwegs überstanden hatte kam das nächste. Seit 2006

glücklicherweise nichts mehr gebrochen, seit dem viiieel Sport und seit dem geht es gesundheitlich auch wieder Bergauf. War über 12 Jahre mehr oder

weniger immer mit Gehstützen unterwegs, auf die kann ich jetzt Gottseindank wieder verzichten. Medikamentös hab ich einiges durch, zuerst Calcitonin,

dann jahrelang Bisphosphonate, zwischendurch mal nur ein hochdosiertes VitaminD-Metabolit, Parathormon, dazu natürlich immer Kalzium und Vitamin D.

Aktuell wieder Bisphosphonat, hochdosiertes Vitamin D und (wenig) Kalzium.

Es stimmt im Grunde, das die meisten Osteo-Medis für Frauen in/nach den Wechseljahren zugelassen sind, aber es gibt auch Ausnahmen. Und wie schon in

einem früheren Beitrag geschrieben, gerade wenn schon Brüche waren, sollte auch die Möglichkeit bestehen, ein Bisphosphonat zu verschreiben, was nach

Studienlage immer noch die beste Medikation ist, den Knochenabbau zu verhindern. Wahrscheinlich wird man aber erst einmal das Ergebnis des

Endokrinologen abwarten. Das Problem ist eben auch, das die ganze Knochenaufbaugeschichte eine ziemlich langwierige Sache ist, Kontrolldichtemessungen

lohnen sich frühestens nach einem halben Jahr. Dadurch kann es mitunter eine Weile dauern, bis das gewünschte Ergebnis zustatten kommt. Natürlich sollte man auch auf die Ernährung achten und ein ganz wichtiger Aspekt ist wie schon gesagt die sportliche Betätigung. Aber in manchen Fällen kommt man zumindest zum Anfang eben um eine medikamentöse Behandlung nicht herum, denn die erste Devise ist nun mal, weitere Brüche zu verhindern.

Gast
Minjaswolke

Osteoporose

Hallo Stern,

ich hatte die ganze Woche so viel zu tun...

Versuche aber auch, dem Thema Osteoporose ein bisschen aus dem Weg zu gehen, denn wann immer ich mich damit beschäftige, recherchiere usw. mache ich mich doch nur verrückt. Es ist genauso wie du schreibst, man weiß sowieso nicht, was passiert und muss nur hoffen, dass man gut weg kommt und die Ärzte gute Ideen haben. Da bei mir ja wie gesagt noch keinerlei Beschwerden da sind, kann ich das eh noch nicht so richtig glauben. Ich werde in den nächsten Monaten einfach leben wie zuvor, dann wieder die Messung machen, und erst dann wirklich weiter sehen.

Mit den Messverfahren kenne ich mich überhaupt nicht aus! Wäre ich nicht ganz zufällig zur Messung gegangen, hätte ich mich damit auch in den nächsten Jahren nicht beschäftigt. Ich lag jedenfalls auf einer Liege und über mir war ein Gerät installiert, die Messung erfolgte auf jeden Fall mit Laser. Gemessen wurde an 3 Stellen: Hüfte rechts, Hüfte links, Lendenwirbelsäule. Ich hab dann insgesamt 3 Ergebnisblätter bekommen, wo mein t-score Wert jeweils in einem Diagramm eingezeichnet war. Da kann man dann sehen, ob der Wert im grünen, gelben oder roten Bereich liegt. Bei mir einmal im roten Bereich, zweimal genau auf der Grenze zwischen gelb und rot.
Kannst du mit meiner Beschreibung was anfangen?

Ich hoffe, ansonsten ist alles gut bei dir was die Arbeit betrifft. Das ist wirklich ne blöde Situation. Hatte mein Freund auch so ähnlich letztes Jahr, da hatte er irgendeine Immunschwäche und war ständig mehrere Wochen krank, und das bei nem befristeten Vertrag. Er hat sich große Sorgen gemacht! Zum Glück war der Arbeitgeber verständnisvoll, mittlerweile hat er einen unbefristeten Vertrag! Vielleicht hast du Glück, und bei dir läuft es ähnlich. Wünsch dir alles Gute...

Liebe Grüße!

Gast
Silvia H.

Osteporose

Sieh dir mal die Seite www.Zentum-der-Gesundheit.de (sehr gute Aufklärung in Bezug auf Osteoporose und viele andere Themen!) und auch auf www.vitaminexpress.org (sehr gute Produkte!!!)
Wünsche dir alles Gute!

Gast
reiter32

Mann mit Osteoporose

Hallo, ich bin 32 und männlich. Ende Mai 15 hab ich mir nach einem lächerlichen Sturz vom Pferd den vierten Lendenwirbel gebrochen. Wir dachten alle ich hätte nur eine Prellung. In der Reha hab ich auf anraten eines anderen Patienten eine Knochendichtemessung machen lassen. Ergebnis TWert Hüfte -2.7 und Wirbel -3.8. Gibt es hier auch junge Männer die an Osteoporose leiden oder kennt ihr welche? Wenn ja was kam bei den Untersuchungen als Grund raus? Ich warten noch auf die Ergebnisse vom Endokrinologen.

Gast
Gast

Osteoporose im jungen Alter

Hallo zusammen,
Bin zwar nicht mehr so super jung , mittlerweile 52 Jahre . Die Osteoporose wurde bei mir mehr oder weniger aus Zufall mit einem Messgerät in der Apotheke meiner Freundin vor rund 5 Jahren entdeckt. Der T-Score lag bei -3,2. ich habe leider eine sitzende Tätigkeit im Büro und ein bis zweimal die Woche Sport hat wohl nicht viel gebracht.
Auf Anraten meines Orthopäden, der mir erklärte, dass der Knochenaufbau jedes Mal stattfindet, wenn der Muskel wächst, habe ich mit dem Krafttraining im Fitnessstudio angefangen. Ca. 3x wöchentlich. Außerdem gehe ich ca. einmal wöchentlich auf das Galileo - eine Vibrationsplatte. Ernähre mich sehr gesund und darf auf Anraten meiner Hausärztin keine Diät mehr machen (Kämpfe immer etwas mit meinem Gewicht), da als erstes den Knochen Nährstoffe entzogen werden.
Ich nehme hochdosiert Calcium plus D3 - die Biphosphonate habe ich nicht genommen - diese stärken zwar den Knochen, wie er ist... Aber ein knochenaufbau war mit den von der Ärztin vorgeschlagen Medikamenten nicht mehr möglich.

Dreimal die Woche Sport Und Calcium und D3 haben meinen Knochen wieder aufgebaut... Obwohl ich älter geworden bin, hat sich mein t-Score auf -2,6 verbessert.
Meine Arbeitsstelle im Büro, wo ich nur gesessen habe, habe ich gekündigt, und einen Aushilfsjob im Verkauf angenommen, bei dem ich mich mehr bewegen musste. Die besten Ergebnisse hat aber wirklich die Vibrationsplatte besorgt. Einen Knochenbruch hatte ich bisher noch nicht, ob diese Therapie auch bei bereits bestehenden Knochenbrüchen angebracht ist, weiß ich nicht.
Euch alles alles Gute!

Gast
Ela

Osteo nach Krebs

Moin
Ich bin jetzt 34 und habe osteo mit 26 diagnostiziert bekommen mit 25 wurde ich an unterleibskrebs operiert und kam danach künstlich in die Wechseljahre ....ich habe osteo in beiden Hüften in der wirbel Säule bis zum Hals runter bis in beide schultern .....ich habe sechs Jahre Alendronsäure genommen was ich hätte gar nicht dürfen weil ich schon Schlaganfälle hinter mir habe ...hochdosiert calzium Vitamin d und und und bei mir ist es leider stark vorangeschritten mit viel schmerzen dazu kommt jetzt auch noch Rheuma ...Osteoporose ist nicht heilbar den bei ausgewachsenen Knochen kannst du nichts wieder aufbauen aber aufhalten kannst du die osteo indem du halt auf deine Ernährung achtest und viel Sport machst Vitamin d in Kalzium sind dabei unabkömmlich .....bei jedem verläuft eine osteo anders ich nehme mittlerweile novalgin und tramal damit ich gut arbeiten kann es gibt aber auch Menschen die nie etwas merken werden also mach dich nicht verrückt
Lebe dein leben und genieße es mehr kannst du eh nicht tun Freunde dich damit an und lerne zu akzeptieren

Gast
Fragezeichen

Sport

Hallo zusammen,
Ich bin 25 jahre und bei mir wurde auch Osteoporose festgestellt
...
Mir wird oft geraten mehr sport zu machen. Aber die meisten Sportarten auf die ich Lust habe darf ich nicht ausüben. ... weder Fußball noch Rugby oder ähnliches. .. deshalb meine frage kennt ihr einen Teamsport den ich trotz Osteoporose ausüben darf?
Viele grüße

Gast
Marie S.

Osteo seit 2 Jahren

Hallo!
Osteoporose ist leider nicht heilbar. Man kann aber anhand von Medikamenten den Abbau stoppen und die Knochen wieder stärken. Bei mir wurde vor 2 Jahren auch Osteoporose festgestellt, in etwa mit dem selben Wert wie bei dir. Ich habe ziemlich bald nach der Diagnose angefangen Debora Plus K2 einzunehmen, welches sowohl das benötigte Calcium, wie auch Vitamin D enthält. Vitamin D und Calcium stärken am besten im Zusammenspiel die Knochen, deswegen ist es immer wichtig, dass man beides in Kombination einnimmt oder eben ein Präparat hat, welches beides enthält. Gleichzeitig bewege ich mich regelmäßige, achte so gut es geht auf eine gute & ausgewogene Ernährung und verbringe möglichst viel Zeit an der Sonne, um meinen Vitamin D Spiegel wieder aufzufüllen.
Mir helfen vor allem die Tabletten sehr gut, um meinen Knochen etwas Gutes zu tun. Die Schmerzen sind auch schon viel weniger geworden und das wichtigste - meine Werte verbessern sich.

Gast
Klaus

Hei,
ich bin selbst auch von Osteoporose betroffen und nehme das Präparat Debora Plus K2 ein. Mir hilft es super und Nebenwirkungen oder sonstige Probleme habe ich dadurch auch nicht bekommen. Das Präparat enthält ebenfalls Vitamin D, wie auch Calcium. Beides ist sehr wichtig, um die Knochen wieder zu stärken und den Knochenabbau zu stoppen. Empfehlenswert wäre es außerdem, wenn man zusätzlich darauf achtet, möglichst viel Vitamin D und calcium- reiche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Auch Sport und regelmäßige Bewegung ist sehr wichtig, wenn man von Osteoporose betroffen ist. Dadurch kann die Muskulatur gestärkt werden und die Beweglichkeit kann beibehalten werden. Ausruhen und die Knochen schonen ist somit das schlechteste, was man tun kann. Auch wenn viele immer der Meinung sind, das wäre sinnvoll.
Allgemein komme ich sehr gut mit meiner Osteoporose zurecht und bin inzwischen nicht weiter beeinträchtigt im Alltag.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Schönen Abend noch.

Mitglied Sandy61 ist offline - zuletzt online am 16.01.20 um 22:35 Uhr
Sandy61
  • 7 Beiträge
  • 7 Punkte

Hallo Stern,

meine Mutter hat auch ziemlich früh die Diagnose Osteoporose bekommen und wir haben nach einem geeigneten Mittel gesucht dass nicht gleich dass Hammer-Medikament schlecht hin ist. Nehmen muss man leider bei Osteoporose was denn nur mit mehr Sonne, Ernährung und Sport wird es nicht besser - das zeigen meine Erfahrungen, die ich bei meiner Mama gemacht habe. Sie hat zusätzlich das Präparat Debora plus K2 täglich eingenommen und das hat ihr sehr gut geholfen. Der Arzt ist momentan sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Ich hoffe du findest einen für dich passenden Weg um mit der Krankheit besser klarzukommen bzw. sie einzudämmen.

Alles Gute
Sandy

Gast
Bernd

Habe auch Osteoporose Marodyne Liv und Mediplate sollten helfen

Hallo Leute ! Ich habe auch Osteoporose mit 38 und t Score von -3.5 LWS und Hüfte rechts - 2.5 und Hüfte links - 2.8 ! Fraktur hatte ich noch keine bis jetzt !

Was ich hatte war ein Schlaganfall vor ca 10 Jahren und war 2 Jahre gelehmt danach 2 Jahre mit rollator gegangen und danach mit Krücke bis mir 2018 die Bandscheibe in die Wirbelsäule gerutscht ist seitdem bis heute wieder mit Rollator ! Die Hüfte ist auch sehr verkalkt die linke und beckenschiefstand und fehlhaltung da ich 35 Grad schief bin und nicht mehr gerade komme darum auch der Rollator ! Noch dazu habe ich starke psychische Probleme (Pulver bekomme ich ) ! Jetzt stellte sich raus das mein tumorfaktor bei 3 ist PSA ! Aber durch zu Fall kam mein Internist drauf das ich Osteoporose habe habe sogar den Dexa selber zahlen müssen da die WGKK erst ab 50 das bezahlt nicht mit 38 ! Werte stimmen so weit alle auch Vitamin d und kalcium ! Haare fallen mir auch aus aber kann von die Pulver sein (nehme ja genug) ! Schmerzen habe ich schon lange ! Jetzt sagte die Osteoporose Ambulance es gibt eine Hilfe und zwar die

Marodyne Liv Vibration vertikal 30hz mit 0.4G aber kostet 3200 Euro oder

Mediplate 6-13hz (12-27Hz) 0-1G Seiten Vibration kostet 600 euro oder

Juvent 32-37hz mit 0.3G kostet ca 4500 Euro

Galileo gibt's auch aber da weiß ich keine Preise aber Studien gibt's bei Galileo über 300 bei Marodyne leider weniger (nur paar)

Frage ist ob solche Platten wirklich helfen gegen Osteoporose

Gast
Bernd

Leider übernimmt die WGKK keine Kosten für Vibration und CBD

Was schade ist das die WGKK keine Kosten für Low insendität Vibrationsplatten also kleiner als 1G Kraft übernimmt für CBD leider auch nicht wohl das auch helfen soll laut Studien ! Die Spritzen und Pulver was es für (gegen) Osteoporose gibt das übernimmt die Krankenkasse ! Aber alle mit Nebenwirkungen und nicht ausgereift ! Bin ja kein versuchs Kaninchen ! Sogar Ortoproban verkauft die Marodyne aber leider nichts über Krankenkasse absetzbar ! Wohl alle 3 Platten samt Galileo Medizinprodukte sind ! CBD ist ja auch sehr überteuert ! Aber ich nehme CBD für Knochenaufbau auch wenn's teuer ist besser als die Pulver was es gibt für Osteoporose, und gegen Schmerzen Morphium Stärke 3 von Schmerzmittel da Stufe 2 wie Tramadol auch nicht geholfen hat ! Die Marodyne oder Mediplate kaufe ich mir nächstes Monat auch dazu ! Würde auch bei Austronauten (NASA) getestet

Hier auch ein gutes Forum (Osteoporose)

https://www.inspire.com/groups/national-osteoporosis-foundation/

Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Osteoporose erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

Fosavance 70mg und Calcium mit D3

Bei mit 56 wurde Osteoporose im fortgeschrittenen Stadium festgestellt. Nehme Fosavance 70mg und Calcium mit D3. Jetzt sagt mir mein Hausarzt... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von robinson76

LWS-Wert T-Score 3,08 S.D.

Guten Morgen, ich habe seit 2009 leichte Osteoporose, aber brauchte kein Medikament. Nun habe ich es nochmal prüfen lassen und habe erfahren,... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von robinson76

Ab welchem Alter ist Osteoporose-Untersuchung sinnvoll?

Meine Mutter leidet seit Jahren an Osteoporose. Ich bin zwar erst 35 Jahre, aber sollte ich jetzt schon eine entsprechende Untersuchung machen... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Steffi85

Osteoporose-Therapie - was kann ich noch tun?

Was kann ich tun? Mit 39 Jahren wurde bei mir Osteoporose festgestellt , als ich Oberarmkopffraktur hatte ! Ein Jahr später hatte ich die erst... weiterlesen >

9 Antworten - Letzte Antwort: von A99425

Juvent Vibrationsgerät bei Osteoporose

Hallo, wer hat Erfahrungen mit einem Juvent Vibrationsgerät gemacht? Ich würde mir gerne eines kaufen, es ist aber sehr teuer. Vielleicht gib... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von robinson76

Wandern mit Osteoporose

Hallo, meine Mutter(79) bekam vor zwei Tagen die Bestätigung, dass sie unter Osteoporose leidet. Zwei Wirbelknochen sind gebrochen. Mein... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Schieter

Osteoporose und kein Testosteron

Guten Tag, vermutlich wird niemand Erfahrungen haben, aber ich frage dennoch. Vielleicht weiß auch jemand einen Ansprechpartner. ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von robinson76

Osteoporose mit 23, wer ist noch so jung betroffen?

Hallo ihr Lieben, ich suche hier eigentlich in diesem Forum gleichgesinnte denen es ähnlich geht. Ich bin 23 Jahre alt, habe einen T-Sc... weiterlesen >

12 Antworten - Letzte Antwort: von Iris