Veränderungen der Hirnarchitektur durch Multiple Sklerose

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Internationale Forscher haben in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf (UKE) mit Hilfe der Magnetresonanztomographie einen Zusammenhang von Veränderungen der Hirnarchitektur und der Multiplen Sklerose (MS) herausgefunden. So kommunizieren bestimmte Gehirnregionen mehr miteinander, je stärker Schäden bei den Nervenfasern der betroffenen Patienten vorliegen.

Warum dies aber so ist, dies weiß man noch nicht, doch sollen aufgrund dieser Erkenntnisse neue Therapiemöglichkeiten bei der Multiplen Sklerose entwickelt werden.

News-Kategorien

News teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu dieser News.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren