Studie: Rauchen hat positive Auswirkung auf den Verlauf von Morbus Crohn

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Im Bezug auf das Rauchen ist wohl nichts so bekannt wie die Tatsache, dass es ungesund ist und zu schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit führen kann. Eine Ausnahme scheint es jedoch zu geben, wie akutell in einer Studie herausgefunden wurde. Demnach kann der Nikotinkonsum den Verlauf der chronischen Erkrankung Morbus Crohn mildern.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Raucher - auch die ehemaligen - im Krankheitsverlauf unter geringer ausfallenden Symptomen, die Morbus Crohn mit sich bringt, leiden. Auch wer erst jetzt mit dem Rauchen anfangen würde, wäre von den positiven Auswirkungen betroffen, so die Wissenschaftler. Zudem würde das Nikotin dafür sorgen, dass das Risiko, überhaupt erst an der chronischen Darmentzündung zu erkranken, geringer sein.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema