Malaria in Griechenland

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

In Griechenland wurden in der Mitte dieses Jahres insgesamt 61 Fälle von Malaria-Erkrankung gemeldet. Die meisten davon Betroffenen sind Einheimische, die aber auch vorher noch nicht in den für Malaria typischen Ländern waren. Aber 28 Erkrankte sind Landarbeiter, die aus Pakistan eingereist waren.

Bei der Malaria handelt es sich um die Malaria tertiana, die durch Plasmodium vivax verursacht wird. Nachdem seit 1974 in Griechenland keine Malaria-Fälle registriert wurden, kommt es seit 2009 immer wieder zu sporadischen Erkrankungen. Experten glauben, dass durch eingewanderte Arbeiter aus den betroffenen Ländern die Parasiten eingeschleppt wurden und zusammen mit der Anopheles-Mücke, die der Überträger ist, die jetzige Malaria tertiana ausgelöst haben.

Bisher sind Touristen nicht davon betroffen, denn die Erkrankungen traten in Regionen auf, wo wenig Urlauber hinreisen. Aber trotzdem sollte man sich auch in Griechenland vor den Mücken schützen, denn seit 2010 gibt es dort auch das West-Nil-Fieber.

Bei einer Malaria tertiana beträgt die Inkubationszeit zwei bis drei Wochen, manchmal auch einige Monate, doch selten liegt sie über einem Jahr.

Zu dieser News

Einsortiert in die Kategorien

Weitere News zum Thema

Malaria

Nachhaltige Bekämpfung von Malaria

Die Malaria gehört zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt, die noch immer jährlich viele tausend Tote fordert. Es gibt zwar bere...

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu dieser News.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren