Mit Säuglingen nicht in Malariagebiete reisen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Mit Säuglingen und Kleinkindern sollte man auf keinen Fall in Länder reisen, in denen Malaria gehäuft auftritt. Auch Gelbfiebergebiete seien für Kinder völlig ungeeignet. Das schreibt die Apothekenzeitschrift Baby und die ersten Lebensjahre in ihrer Mai-Ausgabe.

Malaria verläuft bei Kindern oft so untypisch, dass sie erst spät erkannt wird. Bei Reisen in weniger problematischen Ländern sollten Kinder auf jeden Fall den altersgemäßen Impfschutz erhalten.

Die Zeitschrift empfiehlt besonders die Impfung gegen Hepatitis A. Diese Leberentzündung tritt im Mittelmeerraum sehr häufig auf, wobei die Erreger über Lebensmittel und Wasser aufgenommen werden. Eine Impfung ist aber erst ab dem ersten Lebensjahr möglich.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 464 Bewertungen
  • 3937 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=1896

Quellenangaben

  • Apothekenzeitschrift Baby und die ersten Lebensjahre

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Malaria

Impfung gegen Malaria rückt näher

Ein Impfstoff gegen die Tropenkrankheit Malaria hat erste klinische Tests erfolgreich absolviert, berichtet das Gesundheitsmagazin Apotheken U...

Malaria

Neuer Wirkstoff gegen Malaria

Nach einigen Tierversuchen wurde von einem Team von Wissenschaftlern der Wirkstoff OZ277, welcher gegen den Malaria-Erreger wirkt, entdeckt. D...