Neue Hüfte schützt vor Inkontinenz: Forscher finden Zusammenhänge

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
3D Grafik Hüfte Hüftschmerzen in blau und pink

Vermutlich sind der Beckenboden und das Hüftgelenk enger miteinander verbunden als bislang gedacht.

Japanische Forscher beobachteten, dass bei Frauen, die sich einer Hüftgelenkersatz-Operation unterzogen hatten, zugleich auch oft eine vorherige Inkontinenz verschwand. Um ihre Beobachtung wissenschaftlich zu untermauern, führten sie Umfragen unter ihren Patientinnen durch.

Neues Hüftgelenk stärkt die Muskelspannung

Die 189 Befragten, die angegeben hatten, unter Harninkontinenz zu leiden, wurden einmal vor der OP und einmal drei Monate nach der OP zu ihrem Problem befragt.

Nach der Hüft-OP berichteten 64 Prozent der Frauen (52 Patientinnen), dass sich ihre Inkontinenzprobleme gebessert hatten, während sie bei 32 Prozent (26 Frauen) gleich geblieben war. Drei Frauen gaben dagegen an, es wäre schlimmer geworden.

Die Forscher sehen sich in ihrer Annahme bestärkt, dass zwischen Beckenboden und Hüftgelenk ein Zusammenhang besteht. Vermutlich nimmt durch die Arthrose im Gelenk und die damit verbundene Einschränkung der Bewegungsfreiheit auch die Muskelspannung im Beckenboden ab. Werden die Muskeln nach der Hüft-OP durch bessere Bewegung gestärkt, verschwindet auch die Inkontinenz wieder.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Bildnachweis: hüftschmerezn © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de

Weitere News zum Thema

Inkontinenz

Nicht "vorsorglich" aufs Klo

Wer unter einer schwachen Blase leidet, tut sich nichts Gutes, wenn er jedes Mal die Toilette aufsucht, bevor er aus dem Haus geht. Weil zu we...