Verlauf der Tröpfcheninfektion und typische Infektionskrankheiten

Unter einer Tröpfcheninfektion versteht man die Übertragung von Krankheitserregern durch Tröpfchen oder Aerosole. Dabei werden die schädlichen Erreger über die Luft eingeatmet. Meist kommt es durch Viren, manchmal jedoch auch durch Bakterien zu einer Tröpfcheninfektion. Als typisches Beispiel für eine solche Infektionskrankheit zählt der grippale Infekt. Informieren Sie sich über den Verlauf der Tröpfcheninfektionen sowie typische Infektionskrankheiten.

Sowohl Bakterien, als auch Viren können über die Luft eingeatmet werden

Übertragung

Spricht man von einer Tröpfcheninfektion, ist damit gemeint, dass Krankheitskeime wie Viren oder Bakterien durch winzig kleine Sekrettröpfchen eingeatmet werden. Die Tröpfchen oder Aerosole stammen wiederum aus den menschlichen Atemwegen wie der Nasen- oder Mundschleimhaut.

Freigesetzt werden die Keime durch

Dabei kommt es zur Loslösung von Sekrettropfen, die durch die Luft fliegen. Befindet sich ein anderer Mensch in der Nähe, besteht die Gefahr, dass er die Krankheitserreger einatmet.

So haben die fliegenden Partikel eine Reichweite von rund einem Meter. Manchmal sind sogar bis zu drei Meter möglich. Geraten die Partikel in Kontakt mit der Nasenschleimhaut, kann es zu einer Tröpfcheninfektion kommen, da die Erreger dort gute Bedingungen für ihre Vermehrung vorfinden.

Häufig sind Tröpfcheninfektionen verantwortlich für den Ausbruch von Epidemien und sogar Pandemien. Begünstigend auf die Ausbreitung der Erreger wirken sich größere Menschenansammlungen aus. Hartnäckige Keime können zudem durch Körperkontakt oder eine Schmierinfektion übertragen werden.

Tröpfcheninfektionen durch Viren

In den meisten Fällen kommt es durch Viren zu einer Tröpfcheninfektion. Vor allem Kinderkrankheiten verbreiten sich auf diese Weise. Doch auch grippale Infekte oder die echte Grippe (Influenza) werden durch virale Tröpfcheninfektionen übertragen.

Vor allem in der kalten Jahreszeit haben Erkältungskrankheiten Hochkonjunktur und breiten sich rasch aus. Da Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen besonders gefährdet sind, an einer Influenza zu erkranken, wird ihnen empfohlen, sich einer Grippeschutzimpfung zu unterziehen.

Tröpfcheninfektionen durch Bakterien

Neben Viren können auch Bakterien durch eine Tröpfcheninfektion übertragen werden. Als besonders gefährlich gelten Infektionen mit Meningokokken, die zu einer eitrigen Hirnhautentzündung und sogar zu einer lebensgefährlichen Blutvergiftung führen können.

Bei Kindern kommt es am häufigsten durch eiterbildende Streptokokken zu einer Tröpfcheninfektion. Ebenfalls durch Tröpfcheninfektion übertragen werden, können

Befallen sie die Atmungsorgane, besteht die Gefahr einer Lungenentzündung.

Typische Krankheiten durch eine Tröpfcheninfektion

Zahlreiche Krankheiten werden durch eine Tröpfcheninfektion übertragen. Dazu gehören wie bereits erwähnt grippale Infekte (Erkältungen) und Grippe (Influenza) und des Weiteren

Weitere typische Infektionskrankheiten, die durch eine Tröpfcheninfektion hervorgerufen werden, sind

Einer Tröpfcheninfektion vorbeugen

Sich vor einer Tröpfcheninfektion wirksam zu schützen, ist oft schwierig. Eine Möglichkeit ist das Tragen eines Mundschutzes, was sich im Alltagsleben allerdings nicht immer durchführen lässt.

Weitere mögliche Schutzmaßnamen sind regelmäßiges Händewaschen und die Anwendung von Desinfektionsmitteln. Außerdem sollte genügend Abstand zu erkrankten Menschen gehalten werden. Bei manchen schwerwiegenden Erkrankungen besteht die Möglichkeit, sich impfen zu lassen, damit die Krankheit gar nicht erst ausbricht.

Quellen:

  • Uwe Beise, Uwe Beise, Werner Schwarz: Gesundheits- und Krankheitslehre: Lehrbuch für die Gesundheits-, Kranken- und Altenpflege, Springer Medizin Verlag, 2013, ISBN 9783642369834
  • Susanne Andreae, Peter Avelini, Peter Avelini, Martin Hoffmann, Christine Grützner: Medizinwissen von A-Z: Das Lexikon der 1000 wichtigsten Krankheiten und Untersuchungen, MVS Medizinverlage Stuttgart, 2008, ISBN 3830434545
  • Susanne Andreae, Peter Avelini, Melanie Berg, Ingo Blank, Annelie Burk: Lexikon der Krankheiten und Untersuchungen, Thieme Verlagsgruppe, 2008, ISBN 9783131429629
  • Frank H. Netter: Netter's Innere Medizin, Thieme Verlagsgruppe, 2000, ISBN 3131239611
  • Gerd Herold: Innere Medizin 2019, Herold, 2018, ISBN 398146608X
  • Gerd Herold: Innere Medizin 2020, Herold, 2019, ISBN 3981466098
  • Malte Ludwig: Repetitorium für die Facharztprüfung Innere Medizin: Mit Zugang zur Medizinwelt, Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2017, ISBN 3437233165
  • Stefan Gesenhues, Anne Gesenhues, Birgitta Weltermann: Praxisleitfaden Allgemeinmedizin: Mit Zugang zur Medizinwelt (Klinikleitfaden), Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2017, ISBN 3437224476
  • Reinhard Strametz: Grundwissen Medizin: für Nichtmediziner in Studium und Praxis, UTB GmbH, 2017, ISBN 3825248860

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • Schweinegrippe virus frau © axel kock - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema