Diabetes: Schlecht eingestellt droht Impotenz

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Diabetiker, die aufgrund ihres HbA-1C-Wertes wissen, dass ihre Zuckerwerte über einen längeren Zeitraum zu hoch waren, müssen vermehrt mit Impotenz rechnen. Das Apothekenmagazin Diabetiker Ratgeber berichtet über eine Studie mit 115 Diabetikern, die ergab, dass das Ausmaß der Potenzschwäche direkt mit der Höhe des Blutzuckerlangzeitwertes zusammenhängt.

Der HbA-1C gibt Auskunft darüber, wie gut oder schlecht die Blutzuckereinstellung in den vergangenen sechs bis acht Wochen war. Als "gut" gilt ein Wert unter 6,5 Prozent. Bei Männern, die in der Studie über 8 Prozent lagen, stieg die Häufigkeit schwerer Potenzstörungen stark an.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 266 Bewertungen
  • 7034 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=2228

Quellenangaben

  • Gesundheitsmagazin Diabetiker Ratgeber 6/2005

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Prostatakrebs

Wird wieder mehr operiert?

Eine neue schwedische Studie zur Behandlung des Prostatakrebses könnte beim Vorgehen gegen den häufigen männlichen Tumor das Pendel wieder zur...