Zwei neue Verfahren helfen Menschen, die permanent schwitzen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Neue Aufgabe für das Botulinum-Toxin, das in der Schönheitsbehandlung bekannt geworden ist: Bei Menschen die ständig übermäßig schwitzen ("Hyperhidrose"), kann es den Schweißfluss bremsen, berichtet die "Apotheken Umschau". Das Botulinum-Toxin wird direkt in die betroffene Hautregion gespritzt und blockiert die Schweißdrüsen für etwa sechs Monate. Dann muss die Behandlung wiederholt werden.

Auch ein zweites, von Schönheitschirurgen genutztes Verfahren wird neuerdings gegen die überaktiven Schweißdrüsen eingesetzt: Die Absaugung. Mit einer speziellen Kanüle werden die Drüsen aus der Haut gelöst und abgesaugt. Dieses Verfahren ist dann endgültig. Allerdings kann es nur unter den Achseln und nicht an Händen und Füßen angewandt werden. Beide Therapien müssen Patienten selbst bezahlen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau 1/2008 A

Weitere News zum Thema