Hörsturz

Plötzlich auftretender Hörverlust

Ein Hörsturz tritt immer völlig unerwartet auf. Der Betroffene kann plötzlich nichts mehr oder nur noch sehr schlecht hören, wobei der Hörsturz meistens nur ein Ohr betrifft. Die Ursachen für einen Hörsturz sind bis heute nicht eindeutig geklärt.

Rothaarige Frau mit geschlossenen Augen hält sich mit den Zeigefingern die Ohren zu
Frau hält sich Ohren zu © style-photographs - www.fotolia.de

Ein Hörsturz ist ein kompletter oder teilweiser Hörverlust, der meist einseitig auftritt.

Symptome

Je nach Ausmaß treten die Symptome der

auf. Der Hörsturz ist eine plötzliche und ohne erkennbaren Grund auftretende Erkrankung, die zwar eine Spontanheilung nicht ausschließt, aber dennoch möglichst schnell behandelt werden sollte. In den meisten Fällen normalisiert sich das Hörvermögen im Anschluss wieder.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursachen für einen Hörsturz sind unklar. Es wird aber vermutet, dass

eine große Rolle spielen. Für einen durch Durchblutungsstörungen bedingten Hörsturz sind besonders Personen mit

gefährdet. Abgesehen davon können aber auch

oder die

einen Hörsturz begünstigen.

Behandlung

Nach der Diagnose Hörsturz leitet der Arzt in den meisten Fällen zunächst eine

ein. Auf 7-10 aufeinanderfolgenden Tagen erhält der Patient einmal täglich eine blutverdünnende Infusion, um die Durchblutung des Innenohrs zu fördern. Zusätzlich kann der Betroffene auch

  • Medikamente zum Einnehmen

erhalten. Wurde ein Hörsturz durch eine Entzündung ausgelöst, wird der Patient häufig mit entzündungshemmendem Kortison behandelt. Eine weitere mögliche Behandlung ist die

In einer Überdruckkammer muss der Patient reinen Sauerstoff einatmen, wodurch die erkrankten Haarzellen im Innneohr wieder ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Hörsturz

Allgemeine Artikel zum Hörsturz

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen