Forum zum Thema Herzrhythmusstörungen

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Herzrhythmusstörungen verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (50)

Katheterablation wegen WPW-Syndrom

Guten Abend, Bei mir wurde vor 2 monaten das WPW-Syndrom entdeckt (ich bin 14 Jahre alt). Jetzt steht bald eine Katheterablation an und ich h... weiterlesen >

22 Antworten - Letzte Antwort: von Sabine

Ist jede Arrhythmie behandlungsbedürftig?

Müssen Herzrhytmusstörungen, die durch Stress ausgelöst werden, auch behandelt werden? Auch wenn man sie nur kurzfristug hat, weil sie nach e... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von The-Fear

Weist Herzstolpern immer auf eine Herzerkrankung hin?

Ich fühle mich eigentlich ganz gut und fit, aber manchmal habe ich ein Herzstolpern. Herz-Kreislauf-System ist ok. Muss das Herzstolpe... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von manfred28

Aus welchem Grund kommt es zu Herzstolpern?

Seit einiger Zeit stolpert mein Herz ab und zu und schlägt deutlich schneller, meine ich. Was steckt dahinter? Danke Gruß Wolle... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von lauriidiekleene

Kann man trotz Herzrhytmusstörung noch Sport treiben?

Bei mir sind in der letzten Woche Herzrhytmusstörung diagnostiziert worden. Muss nächste Woche erst wieder hin, um die Konsequenzen zu besprec... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Marcellus

Kann Müdigkeit und Stress zu Herzstolpern führen?

Hallo! Ich habe im Moment ein Herzproblem. Und zwar schlägt mein Herz manchmal so merkwürdig. Manchmal schlägt es ziemlich schnell, setzt dann... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Sarah812

Kann Kammerflimmern zum plötzlichen Herztod führen?

Bei Todesfällen ist sehr oft die Rede vom "plötzlichen Herztod". In anderen Berichten ist die Rede von "Kammerflimmern". Ist Kammerflimmern ev... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von theresaa-

Seit Herzablation nicht mehr belastbar

Aber seit der Ablation bin ich nicht mehr 100% belastbar und zwar bekomme ich unter Körperlicher Belastung nicht richtig Luft War auch deswe... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Waeltieduess

Herzrasen/stolpern, pulsierender Bauch

Hallo, ich habe ein großes ver****** Problem! Seitdem ich 18 bin, leide ich unter Herzrhythmusstörrungen und jedes mal sagt man mir, das... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von navi

Tachykardien und KH-Aufenthalt!

Hallo , ich heisse Aleksandar, bin 20 Jahre Alt und liege zur Zeit im Krankenhaus. Ich habe seit gut 3 Jahren Herzstollp... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von sophia

Ich brauch hilfe!!!

Hallo! Ich bin am ende hab keine lust mehr.habe extra schläge am herz seit jahren nun bin ich schwanger in der 33 woche und habe seit monaten... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von babs

Alle 2 Minuten Herzstolpern

Hallo, bin 50 Jahre alt und habe seit Mitte 20 ventrikuläre Extrasystolen. Mal mehr und weniger. Wurde seitdem mit Betablocker behandelt. 5 bi... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Lampi

Enstehen Herzrhytmusstörungen immer durch Stress?

Mein Enkel erzählte mir gestern, dass er hin und wieder Herzrasen hat. Sein Arzt hat ihm gesagt, dass sei stressbedingt. Ich mache mit j... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Basteln-zu-Ostern

Nachts habe ich sehr starkes Herzklopfen!

Tags über ist alles ok, aber sobald ich dann ins Bett gehe, fängt es an. Ich habe schon totale Panik davor. Ich habe dann das Gefühl, dass mei... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Jahrgang76

Ist Herzstolpern normal, wenn man sich aufregt?

Ist es normal, dass das Herz stolpert oder man Herzrhytmusstörungen bekommt, wenn man unter Spannung steht und ziemlich nervös und aufgeregt i... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von TanteMarta

Muss Herzstolpern immer behandelt werden?

Ich habe in der letzten Zeit Probleme mit dem Herz. Aussetzer, zusätzliche Schläge und ein unangenehmes Herzstolpern machen mich ganz unruhi... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Babsie

Ab und zu Herzstolpern - ist das besorgniserregend?

Hallo! Ich habe eine Frage, weil ich ab und zu ein Herzstolpern habe. So weit ich weiss, habe ich keine Erkrankung des Herzens. I... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von carpediem

Wie kann man mit Herzangst umgehen?

Hallo! Ich leide schon seit mehreren Jahren an Herzrhythmusstörungen. Ständig bin ich müde und muß mich hinlegen. Dazu kommen noch Rückenschme... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von labiavalentia

Herzrhythmusstörung + Herzstolpern

Hallo, es heute langsam angefangen zum Anfang am PC ein kleiner ES dann war ich einkaufen und danach wollte ich abwaschen und dann mitten drin... weiterlesen >

13 Antworten - Letzte Antwort: von sissi

Ungewöhnliche Herzrhythmusstörungen + große Angst

Hallo liebe Leute! Erstmal zu meiner Person: Ich bin weiblich und 20 Jahre alt. Ich rauche nicht, trinke sehr wenig Alkohol und mache ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Bella

Herzstolpern und Herzextraschläge

Hallo. Ich habe seit ca. 1. Jahr Herzstolpern.. Herzextraschläge... besonders, wenn ich nach längerem Sitzen aufstehe um mir z.b. etwas aus d... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Helmut

Heilungsprozess nach Ablation?

Hallo Zusammen! Habe im Juni in diesem Jahr eine 5.5 Std. Katheterablation hinter mir, aber die HRS kommen nach längeren Pausen immer wieder... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Greg

Ablation bei ventrikulärem Bigeminus?

Hallo, bei mir soll nach entsprechenden Untersuchungen eine Ablation durchgeführt werden. Nur lese ich in den Foren immer über Ablationen bei... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von Greg

Sind Herzstolperer ungefährlich?

Nachdem ich eine zeitlang "Herzstolperer" hatte, hat mein Doc Ultraschall und Langzeit-EKG gemacht. Ich habe wohl circa 100 Herzstolperer tägl... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Marlie

Habe Herzrhytmusstörungen seit 4 Jahren

Hallo, mein Anliegen ist folgendes; Ich habe seit 4 Jahren massive Herzrhytmusstörungen, immer wenn diese auftreten, bek... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Ihelpyou

Herzstolpern

Seit einiger Zeit habe ich zu hohen Blutdruck. Vor ein ein halb Jahren war ich im Krankenhaus und wurde von Kopf bis Fuss untersucht. Zur Senk... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von rolli

Nervige VES

Seid Dezember letzten Jahres habe ich diese Probleme. Es fing mit einer Tachykardie an, die b.B. mit Betablocker behandelt wurde. Dann k... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Willy

Unregelmässiger Herzschlag während Schwangerschaft

Hallo...ich bin in der 37 schwangerschaftswoche und leide an herzrytmusstörungen bzw.an eine unregelmässigen herzschlag...laut kardiologe ist ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von maria

Haben Herzstolperer was mit Vorhofflimmern zu tun?

Bei der letzten Untersuchung wurde ein Vorhofflimmern festgestellt. Davon habe ich aber nichts bemerkt. Nun habe ich seit einigen Tagen ständi... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Melody
  • 1
  • 2
Zeige Herzrhythmusstörungen Forenbeiträge 1-50 von 67

Unzureichend beantwortete Fragen (15)

Simon
Gast
Simon

Herzschmerzen nach Ablation

Hallo, ich habe mal eine Frage an die Leute, die schon eine Ablation hinter sich haben. Ich hatte das WPW-Syndrom und wurde nun vor etwa 2 Monaten abladiert. Mir wurde gesagt ich dürfte alles wieder machen, habe aber immer noch Schmerzen im Herz, bzw in der Herzregion, sobald ich mich sportlich betätige. Im Alltag hab ich das Problem seltener, aber dennoch ist es da...
Hat jemand vielleicht das gleiche erlebt, oder kann seine Erfahrungen mit mir teilen? Von den Ärzten erhalte ich leider keine genaue Antwort auf meine Frage...

Simon
Gast
Simon
Nachtrag

Kleiner Nachtrag von mir selbst, falls noch jemand dieses Problem haben sollte und über diesen Beitrag stolpert.
Also bei mir haben die Schmerzen nach knapp einem Jahr aufgehört, wieso ich sie hatte kann keiner sagen und laut MRT ist mein Herz gesund.
lg Simon

Marc
Gast
Marc

M,27: Vorhofflimmern, Tachykardie bis 240, Schwäche

Vielleicht kann mir hier jemand helfen, so kanns bei mir nicht weitergehen. Bei mir kommen drei Erkrankungen zusammen: Akuter Schwächezustand, zunehmende Herzprobleme und Brustschmerzen. Vorher war ich topfit.

Meine Geschichte:

Herz:
Beim Joggen oder Squash-spielen bekomme ich schon seit ca 3 Jahren unregelmäßig Tachykardien, die max. 4min dauerten. Der Kardiologe führte das volle Programm durch: EKG, Belastung-EKG, Langzeit-EKG, Ultraschall und sogar ne EPU. Ergebnis: Keine Probleme am Herzen erkennbar außer stark gehäuften SVES. Die EPU ergab nichts - das Probleme konnte auch nach Medikamentengabe ncith ausgelöst werden.

Nach einer Aufzeichnung auf EKG wurde die Tachykardie als Vorhofflimmern diagnostiziert. Anordnung: Sport reduzieren, ein sehr langsamer Marathon ist aber möglich sofern die Tachies nicht zunehmen.

Das hat mich kaum eingeschränkt, ich habe gemächlich auf den München-Marathon trainiert, war fit wie nie zuvor und verletzte mich kurz vorher am Knie.

Die Länge der Vorhofflimmer-Atacken (selten, weil ich gelernt habe, sie zu vermeiden) nahm seit einem Jahr stetig zu. Bei einer darauf durchgeführten Kontrolluntersuchung beim Kardiologen im September 2012 konnte ich das vermeintliche Vorhofflimmern erneut auf einem LZ-EKG aufzeichnen. Diesmal anderes Ergebnis: Tachykardie mit Puls bis 238 für 10min (Mann, hatte ich Angst). Ultraschall und Kardio-MRT normal. Überweisung zum Berliner Herzrhythmus-Guru. Termin übermorgen.

Die SVES nerven immer mehr. Sie spüre ich sehr deutlich.

Schwäche:
Nach einer Wanderung in Schweden im September 2010 und einem kurzen Krankenhausaufenthalt wegen einem Magen-Darm-Virus ging es mit mir steil bergab.
Es begann mit Kreislaufproblemen (Schwindel, Fühlen wie Betrunken, kurz vor Ohnmacht) beim Einkaufen im Oktober 2010, ein Arzt musste kommen. Blutdruck war erhöht (oberer wert 170, sank dann stetig im Liegen). Der Arzt spritzte mir irgendwas mit Magnesium, nach ner halben Stunde liegen konnte ich nach Hause. Danach fühlte ich mich noch tagelang schwach. Bis heute gibt es verschiedene Erklärungen: Ein Arzt erkannte nach einer Vollblutanalyse einen Magnesiummangel (ich habe aber den Laborbericht gesehen und bezweifle die Diagnose stark - denn die Vollblutanalyse ergibt keine genauen Werte, nur Prozentanteile, und da war ich im Bereich "gilt als gut versorgt"). Blutwerte waren sonst i.O. Kein Zuckerproblem. Bei jeder Messung des Blutdrucks habe ich ca. 120/80, eine einzige wohl fehlerhafte Messung zeigte vor einem Monat 170:70, ein anderes Gerät 1min später 130:80.

Schwächeattacken kamen dann in unregelmäßigen Abständen bis ca. Februar immer wieder, so schlimm jedoch nicht mehr. Im Januar bin ich bei einem Vortrag wieder fast umgekippt, dabei war ich jedoch sehr aufgeregt.

Seit ca. 4 Monaten wird es stetig schlimmer. Ich fühle mich fast rund um die Uhr schwach, insbesondere nach Bewegung. Schwindel und ein diffuses "Betrunken-sein"-Gefühl ist bei mir inzwischen Standart. Hinzu kommt eine ständige Unruhe und Nervosität. Ich bin aber immernoch leistungsfähig: Radtouren und Wanderungen klappen schon noch, nur nicht mehr so locker wie früher. Und ständig merke ich dabei dieses Schwächegefühl das mich im Alltag extrem einschränkt. Ich habe schon fast keine Lust mehr, rauszugehen.

Lunge und Weiteres:
Ab Dezember 2011 kamen plötzlich leichte Brustschmerzen links , die manchmal auch den Arm bis zur Ellbogenbeuge berührten. Sie sind noch ab und an immer da, sie kommen und gehen. Interessanterweise denke ich, dass sie nach langem Autofahren zunehmen, insb. mit Klimaanlage. Zwei Hausärzte sagten dazu, dass es die Nerven zwischen den Rippen sind - Schmerzmittel sollten genügen. Ein Lungenarzt erkannte eine leicht reizbare Lunge. Ich wurde zum Asthma-Patient und er verschrieb mir ein Cortisonpräparat zum Einatmen. Die Lungenleistung ist und war aber eigentlich super - hatte und habe nie Probleme, auch nicht beim Sport. Deshalb vermeide ich eine zu häufige Anwendung des Medikaments. Die Schmerzen sind sehr leicht und interessieren mich eigentlich gar nicht so sehr.


Was mich an all dem beschäftigt:
- Warum habe ich mit 27 solche Herzprobleme, dass ich nicht richtig Sport treiben kann ohne um meine Pumpe zu fürchten? Habt ihr eine Idee?
- Warum fühle ich mich immer schwächer? Was würdet ihr noch abklären lassen?

may
Gast
may
Darmpilze, Lebensmittelallergie und Histaminunverträglichkeit

Geh zu einem wirklich guten Arzt/Heilpraktiker der moderne Bioresonanz Verfahren anbietet. Deine Geschichte erinnert mich an meine....bin mittlerweile 31...bei mir trat eine ähnliche Prpblematik mit 18 auf, die jedoch erst vor einigen Jahren unerträglich wurde. Habe auch viel Sport getrieben(Badminton)...die Beschwerden maximierten sich dabei.
Habe ebenfalls einige Ärzte abgeklappert und auch Heilpraktiker bis ich jemanden gefunden hab, der auf Ursachensuche ging!! Ich habe Hefepilze im Darm....daher Entzündungen, die die Mineralstoffaufnahme hemmen....vor allem bei körperlicher Aktivität stark spürbar. Zudem habe ich eine leichte Histaminunverträglichkeit entwickelt. Auch Lebensmittelallergien können derartige Symptome auslösen.
Pilze bilden Fuselalkohole....daher vielleicht das Betrunkenheitsgefühl.
Die Schulmedizin hilft dir leider selten weiter bei dieser Problematik. Es gibt eine Klinik in Bonn, die Schulmedizin und Naturheilkunde verbindet....Schuppert Klinik.
Ansonsten lass doch einfach mal deinen Stuhl untersuchen bei deinem Hausarzt....das Ergebnis ist jedoch nicht ganz sicher....daher besser sofort zum Experten!!!!
Meine Symptome verschwanden nach 2 wöchiger Behandlung komplett!!!
Alles Gute!!!!!!

Tinchen
Gast
Tinchen
Frage an May

Hallo May,
welche Therapie hast du durchgeführt, sodass deine Beschwerden nach 2 Wochen komplett verschwanden? Ich war auch bei einer Heilpraktikerin zur Bioresonanz und habe auch Candida und Histamin, jedoch ohne Therapie...
Gruß
Tinchen

Kitty
Gast
Kitty

HRS konnten bei Herzkatheteruntersuchung nicht ausgelöst werden - verzweifelt!

Hallo ihr Lieben.
Ich bin langsam einfach nur noch verzweifelt und weiss nicht mehr weiter. Habe am Freitag eine Herzkatheteruntersuchung machen lassen in der eine Ablation gemacht werden sollte, allerdings konnten meine sonst rund um die Uhr vorhandenen HRS einfach nicht ausgelöst werden. (habe andauend VES und andere Extrasystolen) Eine Stunde hat der Arzt versucht mein Herz zu provozieren jedoch war es anscheinend alles unauffällig und regelmässig, sodass er mir nicht helfen konnte. Ich bin sehr enttäuscht und traurig im moment, weil ich einfach nicht mehr weiter weiss und es nicht verstehen kann wie so etwas möglich ist!!! Bekam dann die Diagnose alles sein in Ordnung und mein Herz ist völlig gesund. Allerdings ging es wenige Stunden nach dem Eingriff wieder los. Fühle mich langsam auch nicht mehr ernst genommen teilweise. Es belastet mich psychisch extrem und ich bekomme einfach nichts mehr auf die Reihe was mein Leben angeht. Habe diese HRS jetzt seit 3 Monaten und ich habe alle Hoffnungen in diesen Eingriff gesteckt. Jetzt wo ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde fühle ich mich wieder so allein gelassen damit und ohne Aussicht auf eine Besserung geht es mir sehr schlecht. Habe schon oft versucht es einfach so zu akzeptieren wie es jetzt ist, allerdings endet das jedes mal in Selbstmitleid und Trauer manchmal sogar Wut oder Hass. Mir ist einerseits bewusst das meine HRS höchstwahrscheinlich nicht lebensbedrohlich sind, jedoch habe ich immer Angst die Ärzte könnte sich vertan haben und etwas übersehen haben. Ich habe in diesen 3 Monaten auch schon vermehrt EKGs und Langzeit EKGs gemacht auf denen die HRS deutlich zu sehen waren und dies wurde mir auch vom Arzt bestätigt weshalb ich auch in dem Krankenhaus gelandet bin!!! Ich habe sehr grosse Angst was die Zukunft angeht, da ich mich einfach nicht abfinden kann damit zu leben egal was ich versuche. Wäre zu fast allem bereit wenn es endlich aufhören würde... Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann mir einen Tipp geben was noch möglich wäre. wäre für jede Antwort sehr dankbar!!!

Liebe grüsse

may
Gast
may
Mögliche Ursache

Hallo Kitty,
wie geht es dir mittlerweile? Ich leide ebenfalls unter starken Herzthythmusstörungen...Tachykardien und Herzstolpern. Zudem habe ich phasenweise zu hohen Blutdruck. Bei mir fing es an als ich 18 war....mittlerweile bin ich 31. Ich kann dich sehr gut verstehen!!!....Man wird gerne als verrückt abgestempelt, nicht ernst genommen....alles nur psychosomatisch!!! Zwischendurch versucht man sich mit der Diagnose abzufinden....wenn es aber wieder so schlimm wird mit dem gestolper in der Brust, weiß man einfach, dass man so kein schönes Leben haben kann!!! Muss man aber auch nicht. Ich habe nach vielen Jahren des Leids die Ursache für meine Herzbeschwerden gefunden. Im Krnkenhaus kann dir niemand helfen...das hab ich auch schon hinter mir.
Suche dir eine gute Arztpraxis, die Schulmedizin und Naturheilkunde miteinander verbindet und auch Bioresonanz anbietet. Bei mir kamen die Beschwerden durch eine Pilzinfektion(im Stuhl bei mir nicht nachgewiesen) und eine daraus resultierende Histaminunverträglichkeit. Ich gehe zu einer Klinik in Bonn....die sind wirklich gut!!! Also....lass deinen Darm checken!!!
Die Beschwerden gehen ca 2 Wochen nach Therapiebeginn komplett weg!!!
Gute Besserung!!!!

Stephan
Gast
Stephan

Mit Strophanthin endlich Ruhe

Seit dem 38 Lebensjahr habe ich mich (m) trotz Idealgewichts, Sports, niedrigem Blutdruck, mit Rhythmusstörungen wie Stolpern, Herzrasen usw. herumschlagen müssen. Betablocker und Antiarhythmika (Flecanid)haben nur kurze Zeit geholfen und hatten enorme Nebenwirkungen, wie Schwindel und Müdigkkeit.

Mit täglich 8 Tropfen k-Strophanthin einer 1%igen Tinktur, aufgenommen über die Mundschleimhaut, gehr es mir unvergleichlich besser. Sehr wichtig ist die Dosierung, die jeder für sich herausfinden muß. Nimmt man zuviel, kommt es zu anderen Rythmusstörungen. Ich bin jedenfalls seit Monaten sehr zufrieden mit der Strophanthineinnahme und brauche nur nich Magnesium mit etwas Kalium zur Nahrungsergänzung. Strophanthin wird in Fachkreisen der Medizin weitestgehend als veraltet angeshen und ist wohl auch in Vergessenheit geraten. Ich kann es aber sehr empfehlen.

Mömm
Gast
Mömm
Das gute alte Strophantin

Strophantin ist ein altes Mittel zur Stärkung der Herz Kraft wie Finger Hut und die rhythmusstabilisierende Wirkung ist auch bekannt. Die moderne Medizin benutzt heute andere Medikamente, die langfristig der Herzmuskulatur besser bekommen. Strophantin hat vor allem das Problem, daß es mehrmals täglich genommen werden muß. Wenn die moderne Medizin auch grundsätzlich effektiver ist finde ich es immer wieder schön zu lesen, daß die "veralteten" Therapien auch heute noch helfen

Mitglied Nicisweeties ist offline - zuletzt online am 10.01.17 um 14:44 Uhr
Nicisweeties
  • 13 Beiträge
  • 23 Punkte

Doppelter Herzschlag - schlimm?

Hey ... ich habe seit einiger Zeit von Zeit zur Zeit unregelmäßigen bzw. verdoppelten Herzschlag . ich habe bisschen Angst aber ich weiß trotzdem nicht wirklich weiter. Ich habe auch Angst mit meinen Eltern drüber zu reden, denn ich weiß dass sie mich wieder anschreihen würden und dann wäre es noch schlimmer als jetzt ist .
Bitte um hilfe ... , jede Idee ist gut :)
freue mich schon auf eure Ideen :) Danke

Mömm
Gast
Mömm
Herzstolpern hat jeder mal

Herzrhythmusstörungen hat fast jeder Mensch mal. Sie treten in der Regel in Ruhe aus, wen das Herz langsam geht und sie sind beim Jugendlichen stets harmlos. Zur Beruhigung kannst du dir aber vom Hausarzt ein Langzeit-Ekg machen lassen. Du hast ja wirklich sonderbare Eltern, wenn die dich wegen gesundheitlichen Problemen anschreien.
Im Hinblick auf die Rhythmusstörungen gilt die Regel: spürst du sie vor allem in Ruhe dann belaste deinen Körper, also treibe deine Herzfrequenz über 80. Wenn dann der Rhythmus regelmäßig geht ist dein Herz gesund, dann ignorier das ganze einfach

Mitglied Nicisweeties ist offline - zuletzt online am 10.01.17 um 14:44 Uhr
Nicisweeties
  • 13 Beiträge
  • 23 Punkte

Oki wenn es wieder vorkommt , werde ich versuchen so zu tun wie du es sagst ....das mit meinen Eltern ist wirklich sehr kompliziert und ich weiß auch nicht was ich dagegen machen könnte aber naja Eltern kann man sich nicht aussuchen...:(
Bei mir wurde schon eine Langzeit Ekg gemacht aber es ist nicht schlimmes herausgekommen aber ich mache mir trotzdem Sorgen , weil ich schon wirklich lange diese Schmerzen habe und das Ganze ist nicht leicht für mich.... und ich mache in diesem Jahr den 10 Klasse Abschluss und habe auch Angst , dass ich das nicht schaffe oder dass mein Führerschein nicht schaffe, den ich auch noch im März machen möchte :(

Marius
Gast
Marius

Nach Ablation wegen WPW-Syndrom leichtes Herzrasen und Druck - ist das normal?

Hallo ich wurde vor gut 2 Tagen operiert; habe das Wolff-Parkinson-White-Syndrom (WPW-Syndrom). Habe die op soweit sehr gut überstanden und alles ist gut gelaufen. Hatte jetzt einen Tag danach und am 2 tag danach wieder leichtes herzrasen und fühlte mich komisch über 2-3 Std. Ist das normal das das nach einer op öfters auftritt ? Und wie schon mehrere beschrieben haben habe ich auch das Gefühl das Herz schlägt etwas stärker und verspüre einen leichten Druck auf dem Brustkorb. Hat jemand damit Erfahrung? Vielen Dank für antworten.

Simon
Gast
Simon

Hallo Marius, meine Antwort kommt etwas spät, aber vielleicht Hilft sie ja noch anderen Leuten. Also bei mir war es genauso. Hatte meine Ablation jetzt vor etwa 2 Monaten. Dazu kam noch leichter Schwindel, aber die Beschwerden wurde nach ein paar Tagen (in etwa einer Woche) besser, bzw waren ganz verschwunden. Hab jedoch zur Zeit immer wieder Schmerzen, wenn ich mich sportlich betätigen will, was ich leider immer schnell abbrechen muss. Vielleicht kannst du mir ja weiter helfen, wie war das bei dir? Oder hattest du solche Beschwerden nicht?

Mitglied mjethon ist offline - zuletzt online am 11.10.14 um 07:35 Uhr
mjethon
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Herzrythmusstörungen, AV Block 2. Grades (Mobitz)

Hallo, ich bin 37 Jahre und habe heute meinen Langzeit EKG Befund bekommen, das aufgrund mehrerer Zusammenbrüche und Herzstechen sowie Atemnot und Übelkeit gemacht wurde.

Der Befund lautet folgend:

Intermittierender SV Block 2. Grades und einmaliger AV Block (Mobitz) mit Pause von 2,8 sek. Durch zuvor AV blockiertes SVES.
Vereinzelt VES
Durchgehend SV

Meine Frage ist was das für mich bedeutet?

In einem Monat wird erneut ein Langzeit EKG gemacht und im Dezember zum Kardiologen

Meine Ärztin meinte sollte bis dahin wieder es mir schlecht gehen würde sie mich direkt zum Herzzentrum überweisen. Momentan habe ich ständig bei kleinsten Belastungen Atemnot und Schwarzwerden vor Augen.

Würde mich über Antworten oder Erfahrungsaustausch freuen.

Mitglied Ramses200 ist offline - zuletzt online am 31.08.17 um 08:55 Uhr
Ramses200
  • 4 Beiträge
  • 4 Punkte
Herzbeutel

Dein Herz wird bald wieder gleichmäßig schlagen.

Zoey
Gast
Zoey

Herzprobleme psychisch bedingt?

Hallo ihr Lieben,

vorab ich befinde mich in der dritten Psychologischen Sitzung da es mir Stressmäßig nicht so gut geht.

Ich war vor 4 Wochen wegen starkem Herzklopfen bei meiner Hausärztin diese Schrieb ein Ruhe EKG welches ohne Befund war. Vor 7 Jahren wurde mal ein Lgz EKG & Herzultraschall gemacht alles in Ordnung.

Kann sich in den 7 Jahren was geändert und auf dem Ruhe EKG nicht sichtbar gewesen sein? Ich bin 25 Jahre alt und mache 2-3 x die Woche Sport. Meine Hausärztin meinte es ist Psychisch und gab mir Diacard Tropfen.

Mein Puls liegt bei 65-80 auch bei dem stark spürbaren Klopfen wenn ich mehr drauf achten steigt er natürlich an.

Muss ich Angst haben das ich was ernstes habe? Kardiologe hätte erst im Juli einen Termin frei.

Liebe Grüße

Gast
Gast
Gast
Nicht verunsichern lassen

Hallo Zoey,
ein bisschen Herzklopfen ist sicher nicht schlimm,aber es nur auf die Psyche zu schieben auch nicht korrekt...manche Rhythmusstörungen oder Ähnliches sieht man nicht in einem Ruhe-EKG. Und in 7 Jahren kann sich eine Menge ändern. Ich würde dir empfehlen zu einem Kardiologen zu gehen,der nichts von deinen Sitzungen weiß,damit er unvoreingenommen ist.Einfach mal höflich um ein Belastungs-EKG oder 25h EKG bitten,sag ihm du wärst etwas unruhig und wolltest nur Gewissheit. Das ist dein gutes Recht. Und mach dir keine Sorgen, in der Regel kommt nichts bei raus.
Liebe Grüße!

Ekkehard
Gast
Ekkehard

Habe meine Herzrhytmusstörungen mit dunkler Schokolade (70%) in den Griff bekommen

Mehr als 20 Jahre leide ich an Herzrhytmusstörungen (Vorhofflimmern) mit ein Herzrasen bis zu 147 Herzschläge in der min. habe verschiedene Tabletten schon eingenommen welche aber alle nur wenig Erfolg zeigten. Längere Zeit esse ich gerne Schockolade und stelle fest, dass ich seit dem nie mehr Störungen merke, mit dem Gewicht habe ich dadurch kein Peroblem, aber habe keine Herzrhytmusstörungen mehr. Es ist wie ein neues Leben! Ich esse 70 prozentige Dunkle jeden tag ca 8-10 gramm.
Viele Grüße Ekkehard
Bin 78 Jahre alt

Keti
Gast
Keti
Schokolade

Hallo Ekkehard. Mich würde mal interessieren nach wieviel Tagen du bemerkt hast das die Ryfhmusstörungen weg waren? Das dunkle Schokolade gut fürs Herz ist habe ich nämlich schon öfters gelesen. Liebe Grüße, Keti.

Mitglied Vava29 ist offline - zuletzt online am 19.04.15 um 12:16 Uhr
Vava29
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Herzrytmusstörungen trotz Ablation nicht besser

Hallo ich bin Vanessa und bin 20 Jahre alt. Dieses Jahr habe ich wegen meinen Herzrytmusstörungen schon 2 Ablationen hinter mir. Beide haben leider nichts gebracht. Nun möchte Mein Kardiologe eine 3 machen , die ich aber nicht möchte da es mir bei meiner letzten richtig sche*** ging. Nun soll ich Donnerstag ins Krankenhaus wo die mich auf Tabletten einstellen wollen.

Nun meine Frage hst jemand das gleiche Problem - das es durch ablation nicjt besser wird ? Und was macht ihr nun dagegen ?

Würde mich über antworten freuen

Mitglied Jana1984 ist offline - zuletzt online am 28.05.15 um 14:15 Uhr
Jana1984
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Hallo Vava29!

Ich habe als Junge Frau auch sehr oft ablationen bekommen die nichts gebracht haben und durch meinem Schrittmacher, den ich später bekam konnte man keine mehr ausführen.
So haben sie mich im Laufe der Jahre immer mal wieder auf ein anderes Medikament eingestellt, bis ich zu einem Spezialisten intern in der Klinik weiter geleitet wurde an einem Rhythmologen, der Prof. ist.
Mit seiner Hilfe habe ich mit einer Medikamentösen Einstellung die unter stationären Bedingungen statt fand keine Rhythmus Störungen mehr.
Das Medikament ist ein Antiarrhythmika Klasse 1c. Frag deinen Kadiologen nach einem Rhythmologen.
Lg Jana

Martin
Gast
Martin
Kryoablation

Habe selber eine Kryoablation hinter mir, keinerlei Schmerzen beim Eingriff und nach zwei Tagen wieder aus dem Krankenhaus und dann keine Beschwerden mehr entscheidend ist aus meiner Sicht der Arzt der das durchführt kann hier Herrn Doktor Kurzidim aus Regensburg wärmstens empfehlen er macht das seit über zehn Jahren täglich zwei bis dreimal .

angelika
Gast
angelika

Woran kann man erkennen, dass man an Herzrhytmusstörungen leidet?

Könnte man selber erkennen, dass man an Herzrhytmusstörungen leidet?
Schlägt das Herz dann so anders, dass man ganz sicher davon ausgehen kann?
Welche Symptome sind ganz typisch?

Mitglied strickstrumpf ist offline - zuletzt online am 22.12.15 um 20:32 Uhr
strickstrumpf
  • 153 Beiträge
  • 165 Punkte
Herzrhytmusstörungen

Herzrhytmusstörungen kann man an Schwindel, Herzrasen, zitternden Händen, Schweißausbrüchen oder auch Atemnot erkennen. Man sollte sich auch regelmässig den Blutdruck messen, da kann man auch erkennen, wie der Blutdruck ist bzw. ob er sehr schwankt. Also mal sehr hoch oder mal sehr niedrig. Bei Verdacht auf Herzrhytmusstörungen sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Illy
Gast
Illy

Leben mit Herz-Rhythmusstörungen

Werde seit fast sechs Jahren wegen Herz- Rhytmusstörungen behandelt. Grund dafür ist wahrscheinlich eine Herzinsuffizienz und eine leicht geöffnete Herzklappe. Ich bekomme deswegen Medikamente (Betablocker, Digitoxin, Ramipril und Falidrom. Mir geht es schon seit Jahren super. Nur die Tabletten verraten es mir. Ich verstehe nicht, wieso die Kardiologin daraus noch ein kleines Drama macht. Sie meint, das Herz ist nicht gesund. Aber alle sind froh, wie mein Zustand und der des Herzens jetzt ist. Nur die Fachausdrücke mag man sich nicht anschauen, sonst bekammt man es mit der Angst. In einem anderen Forum, in dem jemand ebenfalls seine Herz- Rhytmusstörung geschildert hat schrieben die Unser beruhigende Worte- zum Beispiel, daß man damit alt werden kann. Auch ich bin noch nicht mal fünfzig. Mein Herz hat leicht an Umfang zugenommen. Mußte mich erstmal im Buchladen kundig machen und dort stand zur Beruhigung, daß es normal ist. Ich hätte gerne eure Erfahrungen. Es ist doch so, wenn es einem gut geht ist alles okay. Freue mich auf Antworten.

J
Gast
J
H.-Rh. Störungen

Hallo,
so fing ich vor 9 Jahren auch an. Mit 57 Jahren und alles war gut, nun wird es täglich sschlechter. Immer mal Salve und du denkst dich tritt ein Pferd.
Gruß J

becflo
Gast
becflo

Was tun, wenn das Herz stolpert?

Hallo!
Ich weiß im Moment nicht, was ich tun soll.
Mein Herz stolpert jetzt schon über eine Stunde lang.
Das fühlt sich schon sehr komisch an - habe aber sonst keine anderen Beschwerden.
Geht das Herzstolpern von alleine weg, oder sollte ich etwas dagegen unternehmen?
Wer kennt das und kann mir mit einem Rat weiterhelfen?
Danke. LG becflo

Mitglied trici ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 18:32 Uhr
trici
  • 165 Beiträge
  • 211 Punkte

Herzstolpern kann nun mal ein Hinweis auf eine Herzrhythmusstörrung sein!, eigentlich ist sie genau eine.
Mal kann das bei jedem auftreten, wenn es allerdings häufiger/regelmäßig auftaucht, solltest du das untersuchen lassen !

Manes
Gast
Manes

Wie kommt es zu Herzrhythmusstörungen?

Mein Freund im Fußballverein hat mir erzählt das er nur Fußball spielen darf wenn er zweimal im Jahr zu einem Kardiogramm geht, weil er Herzrhythmusstörungen hat. Wie kommt es überhaupt dazu und was sind Herzrhythmusstörungen überhaupt? Gerät da das Herz aus dem Takt?

Mitglied Mine46 ist offline - zuletzt online am 01.05.13 um 12:57 Uhr
Mine46
  • 26 Beiträge
  • 26 Punkte
Lieber Manes,

Ganz richtig: Bei Herzrhythmusstörungen gerät das Herz aus dem Takt. Es kommt zu Extraschlägen oder Aussetzern. Das kann ganz verschiedene Ursachen haben. Es könnte sein, dass es sich dabei um einen angeborenen oder erworbenen Herzfehler handelt, also organischen Ursprungs ist. Andererseits können Herrhythmusstörungen, wie etwa bei hoher körperlicher Belastung, durch einen Mineralienmangel hervorgerufen werden. Wenn dein Freund regelmäßig ein EKG machen muss, nehme ich an, dass sich das Problem nicht so einfach beseitigen lässt. Mein Mann nimmt aber z.B. alphabiol Herz, damit er immer alle wichtigen Nährstoffe für das Herz aufnimmt und Herzrhythmusstörungen, hervorgerufen durch einen Mineralstoffmangel, vermeiden kann.

Mitglied sumsibrumsi1981 ist offline - zuletzt online am 05.07.10 um 06:05 Uhr
sumsibrumsi1981
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Herzkammervorhoffilmmern

Guten morgen,

ich bin neu hier und hab direkt eine frage an euch. Bei meinem papa wurde herzkammer vorhoffilmmern festgestellt jetzt meine frage kann das tödlich enden`? Ich mach mir große sorgen um meinen papa.
Vielen dank für die antworten.

Mitglied Mamaloo ist offline - zuletzt online am 22.09.10 um 20:33 Uhr
Mamaloo
  • 5 Beiträge
  • 5 Punkte
Vorhofflimmern

Hallo sumsibrumsi,
ich möchte gerne Deine Frage beantworten. Das Vorhofflimmern ist eine Form der Herzrhythmusstörung, bei der die Herzvorhöfe sehr schnell schlagen und somit das Blut nicht normal befördern.Durch den anatomischen Bau der Vorhöfe kann es zu Verklumpungen des Blutes vorallem im linken Vorhof kommen.Ein solches Blutgerinnsel könnte dann vom linken Vorhof in die linke Herzkammer und von dort über die Hauptschlagader ins Gehirn gelangen, so dass die Gefahr eines Schlaganfalls besteht. Die Rhythmusstörung Vorhofflimmern ist ansich nicht tödlich, aber ein Schlaganfall kann es schon sein. Im Normalfall werden Patienten unter Vollnarkose mit einem Elektroschock therapiert, bei dem das Herz wieder in den richtigen Rhythmus gebracht wird. Leider tritt bei einigen Leuten das Vorhofflimmern aber immer wieder auf. Dann muss man ein blutverdünnentes Medikament einnehmen, um das Risiko Schlaganfall auszubremsen. Bei diesen Medikamenten muß man auch in regelmäßigen Abständen den sogenannten INR( kommt aus dem Englischen) überprüfen. Das ist ein Blutwert, der über die Gerinnung Auskunft gibt. Wenn Dein Vater bei einem Arzt war und medikamentös eingestellt ist, gibt es erst einmal keinen Grund zur Panik. Es leben viele Menschen völlig normal mit Blutverdünnern.
Ich hoffe, Dir ein wenig von Deiner Angst genommen zu haben.
Liebe Grüsse von Mamaloo.

Unbeantwortete Fragen (42)

Mitglied Ra-Bu ist offline - zuletzt online am 14.11.17 um 21:27 Uhr
Ra-Bu
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Herzrytmusstörungen mit Schmerzen auf der Brust

Hallo zusammen ich bin heute durch Zufall in diesem Forum gelandet.
Ich schreibe hier um vielleicht mehr Erfahrungen zu sammeln , allerdings geht es nicht um mich sondern um meine Oma bei Ihr wurde 2015 eine Herzkathederuntersuchung gemacht und auch eine Verengung durch einsetzen eines Stents aufgehoben alletdings sind die Herzrytmusstörungen trotzdem da Sie hatte bis vor 1 Monat ne 1/2 Metohexal95suc morgens und abend genommen nun hat man 1 morgens und abends erhöht allerdings kommen die Herzrytmusstörungen immer spontan dann hat sie aufeinmal schmerzen auf der Brust. Kennt jemand hier bzw hat jemand auch dieses Problem,bzw was für Tabletten nehmt Ihr so ein und welche Erfahrung habt ihr gemacht ?

Mitglied Nordlicht147 ist offline - zuletzt online am 02.11.17 um 12:57 Uhr
Nordlicht147
  • 3 Beiträge
  • 7 Punkte

Pulmonalvenenisolation bei Vorhofflimmern

Hallo!
Hat hier jemand Erfahrungen mit einer Pulmonalvenenisolation bei Vorhofflimmern (AF-Ablation)?
Wie ging es euch danach und hilft das langfristig?

Anna
Gast
Anna

Atriale Tachykardie und Katheterablation - jemand Erfahrungen?

Hallo ihr lieben! Ich bin 14 Jahre alt und mir steht eine Katheterablation (EPU) bevor... Im November ist der Eingriff geplant. Zu der Aufklärung muss ich Ende Oktober, dort wird auch besprochen, welche Narkose gemacht wird. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es unter Vollnarkose gemacht wird, da ich ja noch ziemlich jung bin.

Bei mir steht der Verdacht das ich an der 'Atrialen Tachykardie' leide.

Ich bin wahnsinnig aufgeregt! Kann mir vielleicht jemand von euch die Angst etwas nehmen & mir so genau wie möglich erzählen, wie alles bei euch ablief? (Dauer des Eingriffs, Schmerzen danach, wie lange ihr im Kh wart, usw.)

Ich muss 2 Tage vor dem Eingriff ins Krankenhaus! Habt ihr eine Idee warum ich schon 2 Tage vorher rein muss!?

Ich kann im Moment an nichts anderes mehr denken, weil ich einfach so aufgeregt bin... :/

Hatte vielleicht von eich sogar auch schonmal jemand eine EPU wegen 'Atrialer Tachykardie' !?

Wäre wahnsinnig dankbar, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen würdet! Für jede Antwort wäre ich sehr dankbar!

Danke schonmal im voraus!

Liebe Grüße Anna!

sanna
Gast
sanna

WPW bei Kindern - Erfahrungen mit Ablation?

Hallo,
habt ihr alle Tachykardien gehabt ?
Meine Tochter ist 13 und das WPW Syndrom wurde mit 2 Jahren am EKG festgestellt. Sie hatte noch keine Tachykardien. Da das WPW Syndrom immer (auch bei Ruhe und Belastung) da ist - steht die Katheterablation an. Diese sollte mit 12/13 Jahren (Puppertät) durchgeführt werden. Hat jemand hierzu Erfahrungen ? Ganz lieben dank

Ridvan 55
Gast
Ridvan 55

Extrasystolen - keine Besserung mit Bisoprolol und ASS

Mir wurde 10.000 extrasystolen attestiert. Denoch als ungefährlich eingestufft.
Empfohlen wurde mir Bisoprolol 2,5mg und ASS. Ich muss sagen keine Besserung sogar auf Grund nervösität verspüre die Extraschläge nun häufiger. Hat jemand das Problem bzw Erfahrungen?
Gute Besserung an alle

Leopoldnyc
Gast
Leopoldnyc

Arzt ratlos, nun 3 Tage Langzeit-EKG

Hallo ihr Lieben,

es geht nicht direkt um mich sondern um eine gute Freundin von mir. Gestern kam sie total ratlos zu mir und berichtete mir, dass sie jetzt 3 Tage lang ein Langzeit EKG tragen muss, weil sich ihr Kardiologe nicht erklären kann, wie sich ihre Herz-Kreislauf-Werte innerhalb weniger Wochen, seit der letzten Untersuchung so stark verbessern konnten.

Kurz zur Vorgeschichte: Sie ist 26 Jahre jung, hat einen angeborenen Herzfehler und sollte schon eine künstliche Herzklappe bekommen und Betablocker gegen Ihre Herzrhythmusstörungen verschrieben bekommen. Sie hat mir erzählt, dass sie seit einem Monat ein Nahrungsergänzungsmittel nimmt, was ihr ein Freund empfohlen hat. Das war das einzige was sie sonst noch tun konnte, meinte sie. Sie schwört mir sie habe sonst nichts geändert usw.

Ich kann nicht glauben, dass ein rein pflanzliches Produkt solche unglaublichen Auswirkungen produziert. Habt ihr dafür eine Erklärung?

Wenn das so stimmt, fallen mir sofort 10 Leute ein, denen ich damit helfen kann.

LG Leo

Cailana
Gast
Cailana

Vorhofflimmern infolge einer Überfunktion der Schilddrüse

Bei mir wurde VHF infolge einer Überfunktion der Schilddrüse diagnostiziert. Ansonsten ist am Herzen alles in Ordnung, Herzecho also ohne weiteren Befund. Mein Hausarzt, Experte auf dem Gebiet Herzerkrankungen, verordnete, außer dem Schilddrüsenmittel, Betablocker, Digoxin und einen Gerinnungshemmer, der noch nicht langzeiterprobt ist. Nach ca. 1 Monat Einnahme gehts mir schlechter als vorher. Trotz extremer Müdigkeitsattacken schlafe ich schlecht (vorher 7 bis 8 Std. ohne Probleme) und "fühle" neuerdings (es zwickt und drückt) ständig mein Herz. Sorgen bereitet mir auch die Tatsache, daß ein Ausstieg aus dieser Therapie nicht ohne Gefahr möglich ist. Mir ist klar, daß diese Therapie die gängige schulmedizinische ist und von den Ärzten als die richtige gesehen wird, so auch von meinem Arzt.
Wäre sehr an einem Austausch mit Betroffenen interessiert.

Elena
Gast
Elena

Kampfsport mit Herzfehler

Hey, ich bin 13 und habe das lonqute-syndrom (keine Ahnung wie das geschrieben wird). Ich möchte gerne Kampfsport trainieren aber mit einem herzfehler ist es nicht leicht etwas zu finden. Wisst ihr etwas oder habt ihr selbst Erfahrung damit gemacht?

Mitglied Stefanie31 ist offline - zuletzt online am 12.01.14 um 21:45 Uhr
Stefanie31
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Rhythmusstörungen (intermittierender idioventrikulaerer Rhythmus)

Hallo, kennt sich jemand von euch mit intermittierenden idioventrikulaeren Rhythmus aus? Mein Arzt meint ich brauch keine Angst zu haben das ist nichts schlimmes aber wenn man den ganzen Tag diese Beschwerden hat bekommt man schon Angst. Welche Medikamente helfen? Könnt ihr mir helfen?

steve33
Gast
steve33

Gibt es nervlich bedingte Herzrhytmusstörungen?

Meine Freundin klagt schon seit einer Woche über ein merkwürdiges Herzstolpern, obwohl sie erst 29 Jahre alt ist.
Sie hat zur Zeit ziemlich viel Stress und ihre Nerven sind nicht die besten ... könnte das Herzstolpern dadurch ausgelöst werden?
Gibt es spezielle Medikamente für solche Fälle?

Frauke
Gast
Frauke

War das ein Vorhofflimmern?

Habe schon lange Herzrhythmusstörungen.
Nun hatte ich vor kurzem Vorhofflimmern.
Letztes Jahr hatte ich ein schlimmes Erlebnis. Mein Herz fing an zu stolpern, fing sich nicht wieder ein. Mir wurde schwarz vor Augen. Dann flimmerte das herz nur noch ganz schnell. Es war wirklich nur noch ein flirren. Und dann wurde mir das Blut in den Kopf gepresst...sehr unangenehm. Danach war alles vorbei. (ca.1,5 - 2 Min.) Könnte das auch schon Vorhofflimmern gewesen sein? Kennt das jemand?

Mitglied bananensplitt ist offline - zuletzt online am 07.10.15 um 16:04 Uhr
bananensplitt
  • 54 Beiträge
  • 78 Punkte

Wie nimmt man Herzrhythmusstörungen wahr, abgesehen von starkem Herzklopfen?

Ich habe ab und zu ein starkes Herzklopfen - sind das schon Herzrhytmusstörungen, oder welche Empfindungen können noch darauf hindeuten?
Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden?

Mitglied Meilu ist offline - zuletzt online am 23.02.16 um 08:46 Uhr
Meilu
  • 200 Beiträge
  • 246 Punkte

Wie kann ein AV-Block im EKG entstehen?

Letzte Woche wurde bei meinem Mann ein EKG gemacht und ein AV-Block entdeckt.
Was ist das genau und wie kann es dazu kommen, wenn man sonst keine gefährlichen Herzprobleme hatte?

hanz
Gast
hanz

Herz, Alkohol, WPW-Syndrom

Hallo leute bin 18:,hab einen angeborenen wpw syndron .seit einem monat wurde kath. ablation gemacht .soweit gehts mir gut besser als vorher . der dok meinte nach 5tagen darf ich wieder alles machen :)

gilt das auch fuer alkohol gelegentlich?:/ hab angst das es villt schaden koennte wieder mal ein drauf zu machen ..was sagt ihr dazu ? Medikamente nehme ich nicht

Leonie
Gast
Leonie

Kann man mit einem Pulsmesser trotz Herzrhythmusstörungen wieder Joggen?

Vor einigen Monaten habe ich Herzrhythmusstörungen gehabt und habe deswegen mit Joggen ausgesetzt. Es juckt mich aber wieder gewaltig in den Beinen und möcht unbedingt wieder joggen. Würde ein Pulsmesser hilfreich sein, damit ich kontrolliert Joggen könnte? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Leonie

dustxxx
Gast
dustxxx

War wegen "Vorhofflimmern" im Krankenhaus und wurde als gesund entlassen - welches Risiko besteht?

Ich hatte schonmal Herzrasen vor über einem Jahr, als es vor zwei Wochen schlimmer wurde, haben sie in der Klinik "Vorhofflimmern" festgestellt. Nach einigen Tagen wurde ich wieder als gesund entlassen, weil ich auch keiner Risikogruppe angehören würde. War das jetzt eine vorübergehende Erscheinung oder welches Risiko besteht, dass ich wirklich mal Herzprobleme bekomme? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Dustxxx

thomas78
Gast
thomas78

Sind Herzstolperer normal ?

Seit Jahren habe ich von Zeit zu Zeit Herzstolperer und ich gerate dann regelrecht in Panik und habe Todesangst. Mehrmals wurden Langzeit-EKGsund auch ein Ultraschall gemacht. Jedesmal ohne Befund. Mein Arzt scheint mich für einen Hypochonder zu halten und meint nur, das Herzstolperer normal seien und ich würde sie nur so wahrnehmen, weil ich dauernd daran denken würde. Kann das wirklich sein oder sollte ich besser zu einem anderen Arzt? Bin für jede Info dazu dankbar. Gruß, Thomas

ivy31
Gast
ivy31

Was kann die Ursache für häufige Herzrhythmusstörungen bei Sportlern?

Ich bin total geschockt von den häufigen Meldungen, daß durchtrainierte Sportler oft Herzrhythmusstörungen haben und manche sogar an Herzversagen sterben. Wie kann das denn sein bei diesen oft durchtrainierten Körpern. Was ist bei denen falsch gelaufen und welche Ursachen gibt es dafür? Bin für jede Info dazu dankbar. Gruß, Ivy

Babette16
Gast
Babette16

Ist bei Herzstolperern ein Langzeit-EKG ausreichend?

Mein Mann hat seit einigen Wochen manchmal so Herzstolperer und ist jetzt endlich zum Arzt gegangen. Der hat ein Langzeit-EKG gemacht und weiter nichts festgestellt. Ist denn so ein EKG ausreichend und müßte nicht noch was anderes gemacht werden, es muß doch einen Grund für diese Stolperer geben, was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge. Gruß. Babette

Vierziger
Gast
Vierziger

Darf man mit leichten Herzproblemen Eiweißshakes zu sich nehmen?

Ich hatte vor einigen Wochen einige "Herzstolperer" und mein Doc meinte, ich müsse mal endlich was für meinen Körper tun. Nun habe ich mich bei einem Fitnessstudio angemeldet und gehe alle zwei bis drei Tage dort hin. Dort wird mir suggeriert, daß ich durch Eiweißshakes bessere Fitnesserfolge hätte. Ist das auch für mein Herz gut oder wäre das kontraproduktiv, was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge. Gruß, Vierziger

Johannes
Gast
Johannes

Was kann ich gegen mein rasendes Herz tun?

Ich mache im Moment sehr viel Ausdauertraining und bin ganz gut in Form.
Seit ein paar Wochen habe ich aber das Problem, dass ich Nachts und zwar an einem Tag wo ich besonders intensiv trainiert habe, Herzrasen bekomme. Das ist mir jetzt schon zum dritten mal passiert und ich weiß jetzt nicht, wie ich darauf reagieren soll?! Sollte ich damit sofort zum Arzt gehen oder kann es auch nur etwas temporäres sein, was in ein, zweiWochen wieder gut ist?

Kirschafttrinker
Gast
Kirschafttrinker

Kirschsaft hilft

Hallo! Ich hatte seit 3 Jahren Rhythmusstörungen. Nach mehrmaligen Untersuchen mittels Langzeit EKG, Ultraschall, Belastungs-EKG und der üblichen Blutbild Diagnostik wurde mit mitgeteilt, dass alles harmlos sei. Mich störten die Rhythmusstörungen aber enorm. Bei Belastung wurden sie weniger, bei Ruhe stolperte das Herz enorm. Im EKG wurden 18000 VES nachgewiesen. Ich erinnerte mich daran, dass ich das STolpern vor vielen Jahren schon einmal hatte und mit Kirschsaft wegging. Also bin ich in den nächsten Getränkemarkt und habe mir 12 Flasche 50% Direktsaft besorgt. Meine Verordnung war 1 Flasche pro Tag. Nach der 1. Flasche stellte ich eine spürbare Besserung fest. Ich teile dies meinem Kardiologen mit, der lächelnd auf einen Placeboeffekt hinwies. Na ja, war ja nicht anders zu erwarten. Nach den 12 Flaschen bin ich jetzt beschwerdefrei und tippe auf einen Kaliummangel. Der Wert, der im Blutserum gemessen wird, war zwar in Ordnung, sagt aber nichts über den Wert in der Zelle aus. Deshalb sollte man auf eine Messung der Mineralien aus dem Vollblut bestehen. Mir ist das jedenfalls egal und komme mit meinem, jetzt reduzierten, Kirschsaftkonsum bestens zurecht und bin beschwerdefrei!

lizu26
Gast
lizu26

Müssen stressbedingte Herzrhrythmusstörungen immer ärztlich behandelt werden?

Ich hatte einige Monate ziemlich Stress und leichte Herzrhythmusstörungen. Gottseidank ist der Stress vorbei und ich fühle mich wieder recht gut. Sollte ich trotzdem mein Herz untersuchen lassen? Was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, Lizu

liesschen
Gast
liesschen

Ist kurzfristiger unregelmäßiger Herzschlag nach dem Sport schon bedenklich?

Nach Beendigung diverser Übungen im Fitness-Studio, habe ich manchmal für einige Sekunden unregelmäßige Herzschläge. Da es nach jedem zweiten oder dritten Mal geschieht, habe ich mir noch keine Sorgen gemacht. Sollte ich damit trotzdem zu einem Arzt? Was meint ihr? Bin dankbar für jeden Tipp. Gruß, Lieschen

Malena
Gast
Malena

Herzstolpern auch nach Schwangerschaft

Hallo,

3 Monate vor der Geburt begannen meine Herzrythmusstörungen. Nach der Einnahme von Tromcardin (Kalium+Magnesium) waren diese weg. Jetzt ist mein Sohn 5 Wochen alt und ich habe versucht Tromcardin abzusetzen aber nun sind sie wieder da diese Störungen vorallem wenn ich am einschlafen bin. Hat wer Rat? Danke Malena

barbaramaus
Gast
barbaramaus

Können Herzrhythmusstörungen auch psychisch bedingt sein?

Ich bin erst Mitte zwanzig und habe seit einigen Wochen Symptome von Herzrhythmusstörungen. Besonders nachts habe ich Herzrasen und das Gefühl, daß mein Herz aufhört zu schlagen. EKG und Blutproben sind ok. Jetzt denke ich, daß es auch psychologisch bedingt sein kann, da ich mich vor einigen Wochen auch von meinem Freund getrennt habe. Was meint ihr zu meinen Beschwerden? Bin dankbar für euere Beiträge. Gruß, Barbaramaus.

TearOfChaos
Gast
TearOfChaos

Ist Vorhofflimmern ein Vorbote von Herzryhthmusstörungen?

Ich würde gerne mal wissen, welche Vorzeichen es für Herzrhythmusstörungen und späterer Herzinfarktgefahr gibt. Fängt das schon mit dem Vorhofflimmern und danach Kammerflimmern an oder kann das ganz unvermittelt kommen? Was meint ihr? Danke für jede Info. Gruß, TearOfChaos

pille1234
Gast
pille1234

Herzmuskelentzündung und Herzrhythmusstörungen - Welches Medikament hilft?

Vor einigen Wochen wurde ich wegen Herzrhythmusstörungen und Herzmuskelentzündung ins Krankenhaus eingeliefert. Bisher haben "Belok-Zok" und "Ramipril" nicht wirklich geholfen. Scheinbar vertrage ich diese beiden Medikamente nicht. Gibt es noch andere Möglichkeiten? Danke für jeden Tipp. Gruß, Pille

hennes183
Gast
hennes183

Wodurch können Schwangere Herzrhythmusstörungen kriegen?

Bei einer Bekannten sind neulich Herzrhythmusstörungen während ihrer Schwangerschaft aufgetreten. Da sie solche Probleme noch nie hatte, hat der Doc das auf die Schwangerschaft geschoben. Was könnte bei der Schwangerschaft diese Störungen ausgelöst haben? Was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, Hennes

Jacko87
Gast
Jacko87

Bekommt man wegen Herzrhytmusstörungen eine Erwerbsminderungsrente?

Hallo! Seit cira sechs Jahren leide ich an Herzrhytmusstörungen. Dadurch habe in in manchen Situationen starke Panik und habe Angst zu sterben. Ich bin sehr antriebslos und schlafe sehr viel. Dazu kommt noch, daß ich Schmerzen an Armen und Beinen habe. Nächste Woche muß ich mich einem Gutachter der Neurologie und Psychatrie vorstellen. Ich habe eine wahnsinnige Angst vor diesem Tag, weil ich nicht weiss, was aus mir wird, weil ich ja arbeitsunfähig bin. Bekommt man wegen Herzrhytmusstörungen eine Erwerbssminderungsrente, ober werden die psychischen Probleme in den Vodergrund gestellt? Wer hat ähnliches erlebt und könnte mir zu diesem Thema etwas schreiben. Ich danke euch recht herzlich. Gruß Jacko87

Keiti
Gast
Keiti

Anfall von starkem Herzrasen

Hallo, ich weiß langsam nicht mehr weiter. Ich bin 26 Jhare alt und hatte Ende August einen Anfall von starkem Herzrasen. Nach dem das Herzrasen nach noch nicht mal einer Minute abgeklungen ist, war ich völlig erschöpft und meine Muskeln haben gezittert wie nach einer anstrengenden Sporteinheit. Das hat mir Angst gemacht, deswegen bin in die Notaufnahme gefahren um das abklären zulassen. Blutabnahme, EKG, Langzeit-EKG, Herzecho, Herz-Katheter. Beim Langzeit-EKG haben die dann eine Herzrhythmusstörung festgestellt, 9 Schläge, die wohl sehr bedenklich schienen. Ich habe davon nichts mitbekommen, da ich geschlafen habe. Wurde nur auf dem Ausdruck sichtbar. Ich muss seitdem Betablocker nehmen und es wurde nochmals ein Langzeit-EKG gemacht, und dank der Medis war wohl keine HRS mehr zu sehen. Allerdings habe ich seitdem ab und zu solche "Zustände" die schwer zu beschreiben sind, mich aber schon beunruhigen. Ich spüre dann meinen Herzschlag, aslo kein Rasen aber ich merke es. Dann wird mir ganz komisch und später ist mir kalt, so ähnlich wie Schüttelfrost. Am nächsten Morgen ist dann alles wieder gut.
Aber ich weiß nicht, was das ist, oder ob das von den Medis kommt.

Ich weiß nicht mehr weiter und ich möchte mein normales Leben zurück. Ich bin schließlich erst 26!!!!!
Bitte helft mir, alle meine Ärzte geben mir nur höchst unbefriedigende Antworten oder Ausflüchte! BITTE!!!

cologne56
Gast
cologne56

Was sollten Menschen mit Herzrhythmusstörung bei Flugreisen beachten?

Mein Vater will unbedingt noch in seinem Leben nach New York. Da er seit Jahren an Herzrhytmusstörungen leidet, habe ich doch etwas Bedenken. Was sollte mein Vater unbedingt für die Flugreise beachten oder ist sogar von einer Flugreise abzuraten? Wer kennt sich da aus und könnte mir dazu Infos geben? Danke vielmals. Gruß, Cologne

Lemoncat
Gast
Lemoncat

Welche Nebenwirkungen haben Antiarrhythmika ?

Das Herz meines Vaters ist leicht geschädigt (Vorhofflimmern) und der Arzt hat ihm zur regelmäßigen Einnahme ein Antiarrhythmikum verschrieben. Diese Einnahme wird wohl Dauerhaft sein. Mit welchen Nebenwirkungen muß man denn bei diesen Mitteln rechnen? Bin dankbar für jede Info. Gruß, Lemoncat

Bubbel1407
Gast
Bubbel1407

Angst weil Herz schlägt mit Pausen

Hallo zusammen
seit 3 tagen schlägt mein herz permanent mit leichten pausen,als ob sich das blut im herzen sammelt und dann weiter gepumt wird.So empfinde ich das gefühl.
Was kann das sein?

AveGuru
Gast
AveGuru

Welche Vorerkrankungen können einen "AV-Block 3. Grades" auslösen?

Meinem Arbeitskollegen wurde ein Schrittmacher in die Schlagader eingesetzt, nur weil er wegen plötzlicher Schmerzen im Hinterkopf ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Angeblich hätte ein Schaganfallsymptom bestanden. Bis dahin hatte mein Kollege keine Beschwerden und jetzt auch nicht. Gibt es irgendwelche Vorerkrankungen die so einen "AV-Block 3. Grades" auslösen können? Wer kennt sich da aus und könnte dazu Infos geben? Gruß, AveGuru

Mitglied TabrettBethell86 ist offline - zuletzt online am 03.08.11 um 02:15 Uhr
TabrettBethell86
  • 2 Beiträge
  • 6 Punkte

Fitnessstudio trotz Herzrhythmusstörung?

Hallo ihr lieben, ich wollte mal fragen ob einer von euch weiß ob man auch bei Herzrhythmusstörung ins Fitnessstudio gehen kann oder darf??
Ich weiß nur das wenn ich mich zu sehr überanstrenge im öfteren Herzaussetzer habe und mir dann auch schwindelig wird.
Das Problem bei mir ist das ich durch die Medikamente meiner Hormonstörung und das Kortison gegen meine ganzen Allergien rasant schnell zugenommen habe und jetzt gerne wieder auf mein normales Gewicht kommen möchte das waren so 60 kg.
Wie kann ich also am besten und schnellsten Abnehmen ohne angst zu haben??

Natty
Gast
Natty

Seit 6 Jahren Herzrythmusstörungen

Hallo...ich habe da auch ein problem mit meinem herzen...seit ca.6 jahren leide ich unter diesen störungen.Es trat nach einer op auf....herzrasen herzstolpern,doppelschläge,zu langsames schlagen das sich anfühlt als wenn es jeden moment stehen bleibt. momentan bin ich schwanger in 25 woche und seid kurzen ist es wieder sehr schlimm.....kann nachts nicht mehr schlafen immer wenn ich grad ein nicke ist es so als wenn mein herz dann nicht mehr weiter schlagen will und ich schrecke mit luftnot hoch und das geht die ganze nacht so....ich weiss nicht weiter die ärzte finden bei mir bis lang aucg nix. schlage mir nun die nächte um die ohren weil ich angst hab es passiert was wenn ich einschlafe....bin hunde müde und kann mich kaum noch wach halten....weiss einer ein rat oder hat jemand ähnliches erlebt?? ich bin echt fix und alle.

nici
Gast
nici

Herzrhythmusstörung Marcumar Defibrillation

Hallo ihr Lieben !
Ich habe heute von meinem Papa erfahren das er Herzrhythmusstörungen hat. Er weiß aber nicht genau welche. Ab heute bekommt er Marcumar und Calcium. Im Sept. hat er einen Termin beim Kardiologen und die wollen evtl. eine Defibrilation durchführen, wenn es nicht zu lange her ist. Das verstehe ich nicht. Ich habe Angst um meinen Papa. Kennt jemand diese Behandlung?
LG Nicole

lena
Gast
lena

Was ist nur los??

Hallo Ihr alle, ich bin ratlos, mittlerweile zeimlich mit meinem gesundheitlichen Stand überfordert, habe Angst und fühle mich von den Ärzten unverstanden, nicht sorgfältig behandelt.

Ich bin 22Jahre jung, dass mögliche Herzleiden gerne bei jüngeren Menschen ausgeschlossen werden-habe ich des öfteren gesagt bekommen, bin aber nicht der Überzeugung auf Grund meines Verlaufs.

Letztes Jahr am 04.08.2009 um ca. 03:00Uhr hat sich meine Leben in die Höllenfahrt verwandelt.
Ich war auf der Arbeit(Gastronomie) alles war gut, mein Tag und die Wochen insgesamt super entspannt/streßfrei.

Ich war wie gesagt auf der Arbeit und bückte mich um einen Gast eine Flasche Bier aus der Kühlung zu holen und da wars aus mit mir, ich bin zusammen gebrochen war wie auf ein Film, alles drehte sich, mein Herz schlug wie wild und ich bekam keine Luft mehr.
Ich lag zusammen gekauert an der Wand und alle 5Min ging es von vorne los, ich dachte als würde ich mich selbst verlieren.
Keiner rief ein Krankenwagen und keiner hat irgendwas unternommen außer meinen Freund benachrichtigt der auf der Stelle da war.. eine weitere Stunde lag ich in diesem Dauerzustand nun da es war mittlerweile vier Uhr und mein Freund nahm mich Huckepack und trug mich nach Hause.
Dort verweilte ich im Bett, diese Schübe kamen alle 10 bis 15Min und ich war am zittern und bekam immernoch schwer Luft. Irgendwann um acht Uhr schlief ich ein.
Als ich gegen Mittag erwachte, fühlte ich mich übelst daneben und aufstehen ging überhaupt nicht.
Sobald ich aufstand, kippte ich weg und selbst im Spiegel konnte ich mich nicht klar erkennen.
Am zweiten Tag war alles soweit normal, mir war nur noch duselig.
Ich beschloss dann zu meinem Arbeitsgeber zu gehen um ihn mittzuteilen ich bin wieder arbeitsbereit. Als ich mein Vorhaben erledigt habe und auf dem Weg nach Hause lief , zu Hause ankam und vor hatte die Haustür aufzuschließen, knallte es nochmal und genau dass gleiche wie vor zwei Tagen in der Nacht traf ein, Herzrasen, Luftnot ich bin umgekippt und war im Rettungswagen, die die Nachbarin rufte.

Ich lag ca. 3Tage im Kh und sie haben nichts festgestellt.
Außer das mein Ekg sclecht war, meine Blutwerte und haben mich entlassen.

Mein gesundheitlicher Zustand verschlimmerte sich nach der Entlassung und ich fühlte mich dauerhaft benebelt und war dann auch noch Kurzatmig bis Heute leide ich an ständige Einbrüche, Herzrasen, Luftnot.
Diesen plötzlichen Anfall, was es auch immer war, hatte ich nur zwei mal und danach bis Heute nie wieder.

Ich habe 20Ärzte konsolltiert ohne Ergebniss, außer dass nach wie vor das Ekg und die Blutwerte schlecht sind.
Ich seit vier Monaten unter akuten Schwindel leide mit fiesen Sehstörungen und komischen Wahrnehmen dass ich fühle als wenns jede Sekunde aus ist mit mir.
Mein Herzrasen/stolpern und diese permanente Kurzatmigkeit macht mich wahsinnig. Ich bin nicht arbeitsfähig weil mein Kreislauf immer abfällt, habe es vor einer Woche nochmal versucht ... Fehlgeschlagen.
Jede Anstrengung macht mich platt und in Ruhezustände genau das Gleiche.

Es kommt und geht.
Es gibt maximal eine Stunde am Tag, die erste am Morgen, in der ich mich so fühle wie früher, danach ist es wieder da bis zum schlafen gehen.

ich war überall, habe Medikamte genommen und alles wurde schlechte oder unverändert.

Ich war vor lauter Verzweiflung beim psychologen, selbst der bestätigte mir seelisch ist alles ok. Also so okay, dass es nichts mit Panikstörungen und Co. zu tun hatte.

Was ist nur los mit mir und kann mir jemand Erklärung/hilfe geben.
Ich benötige sie und wäre euch dankbar.

Vielen Dank und liebe Grüße

Lena

nadine
Gast
nadine

Puls schlägt schneller und dann normal

Hallo, kennt jemand das Gefühl wenn ganz kurz der Puls schneller schlägt für ca. 5 Sekunden und dann wieder normal, vorher und hinterher ist eine Pause.. bitte um antworten

Mitglied soldanella ist offline - zuletzt online am 10.01.09 um 17:00 Uhr
soldanella
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Tachykardie SR ohne VES

Hi zusammen....

nachdem ich bei mir öfter und in unregemäßigen abständen extrasystolen festgestellt habe, habe ich dies beim kardiologe abchecken lassen. Beim belastungs-ekg kam 'nur' heraus, dass ich mehr konditionstraining machen müsste, der puls gänge zu schnell hoch und ich neige zu extrasystolen. beim 24-h-ekg war der befund: tachykarder sr ohne ves...der arzt meint, es wäre harmlos und ich wäre gesund, solle mir keine sorgen machen, das hätten viele menschen...da war ich zunächst beruhigt, aber bin es mittlerweile nicht mehr so richtig...die tachykardie merke ich gar nicht so, das stört mich weniger, aber die extraschläge beunruhigen mich ziemlich....treten meist in ruhe auf.

wer hat einen ähnlichen befund? ist das wirklich so harmlos?

danke!!

Zippono
Gast
Zippono

Was hat Vorhofflimmern zu bedeuten

Ich habe schonmal die beiden Ausdrücke Kammerflimmern und Vorhofflimmern im Bezug zu Herzrhythmusstörungen oder Herzinfarkt gehört. Gestern wurde eine Nachbarin von uns wegen Vorhofflimmern am Herzen mit dem Notarzt in das Krankenhaus gebracht. Kann mir jemand mal diese beiden Begriffe erklären und was da bei dem Herz passiert. Bzw wie gefährlich diese Sachen sind!

Neues Thema in der Kategorie Herzrhythmusstörungen erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.