Forum zum Thema Herzinfarkt

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Herzinfarkt verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (50)

Herzinfarkt nach Entbindung - Erfahrungsaustausch

Hallo! Ich bin 35, habe im letzten August mein zweites Kind bekommen und acht Wochen nach der Entbindung einen Herzinfarkt gehabt. Ich habe d... weiterlesen >

8 Antworten - Letzte Antwort: von Nina_SJK

Leben nach dem Herzinfarkt

Hallo, ich bin 49 Jahre alt und hatte im Januar 2014 einen Herzinfarkt. Ein Stent wurde gesetzt. Danach Reha und anschließend nochmals eine He... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Roland

Impotenz nach Herzinfarkt

Morgen, ich habe vor drei Monaten einen Herzinfarkt erlitten. Ich nehme jetzt Tabletten habe ihn aber sonst gut überstanden. Bis auf die Tats... weiterlesen >

10 Antworten - Letzte Antwort: von Wolle

Wie lebt man nach einem Herzinfarkt?

Vor sieben Monaten hatte ich einen Herzinfarkt. Früher bin ich sportlich sehr aktiv gewesen, nun fühle ich mich durch den Infarkt wie ausgebre... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von JürgenD

Erste Hilfe bei einem Herzinfarkt - Erste Anzeichen?

Mein Onkel hatte vor einiger Zeit einen Herzinfarkt. Zum Glück hat meine Tante ihn rechtzeitig ins Krankenhaus gebracht. Hätte man ihn nicht r... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Maus88

Todesursache erkennen?

Hallo, mein Onkel ist vor kurzem verstorben. Leider ist uns Verwandten nicht möglich den Totenschein mit der Todesursache zu bekommen (aus r... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von cco

Senkt Aspirin das Infarktrisiko?

Mein Hausarzt hat mir empfohlen jeden Tag Aspirin zu nehmen,das würde das Herzinfarktrisiko senken.Auf einmal hiess es,das sei doch nicht wahr... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von celtic

Mythos Tod beim Sex

Hallo, ich bin jetzt in einem Alter, wo man sich langsam Gedanken über den Tod macht. Da ich noch voller Manneskraft bin, wäre meine Wunschvor... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Thomasius

Anzeichen von einem Herzinfakrt?

Ich hab mal gehört, dass Schmerzen in der linken Brustseite Anzeichen für einen Herzinfarkt sein können. Ich hab in letzter Zeit öfters Schmer... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von guri71

Nach dem Infakt

Hatte im Februar einen Infakt ,vielleicht finde ich hier Leute die sich mit mir austauschen möchten ! Würde mich freuen. weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Polrad

12 Jahre und Angst vor Herzinfarkt

Hai leute ich bin ein 12-jähriges mädchen und ich mach mir sorgen dass ich ein herzinfakt bekomme ich habe oft : Schwindelgefühl, kopfschmerze... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Yolo300

Kann man auch unbemerkt einen Herzinfarkt kriegen?

Mein Vater wurde wegen Herzprobleme kürzlich in einer Klinik untersucht. Dabei wurde festgestellt, daß er schon vor einem Jahr einen Herzinfar... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Anna8338

Das Leben nach dem Herzinfakt - Probleme zu Hause

Hallo, gerade habe ich dieses Forrum entdeckt und hoffe hier vielleicht Menschen zu treffen, denen es ähnlich geht! Ich (49 Jahre)hatte am 10... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von angelika

Wie bemerkt man einen stummen Herzinfarkt?

Hallo!Mein Vater war heute beim Arzt,weil er sich nicht besonders wohl fühlte.Der Arzt stellte fest,daß mein Vater einen stummen Herzinfarkt e... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von swatkatten

Frauen und Herzinfarkt

Woran liegt es das Frauen seltener einen Herzinfarkt erleiden als Männer? Wie kann sich ein Mann vor dem Risiko Herzinfarkt schützen? weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Joachim

Warum kann hoher Blutdruck zum Herzinfarkt führen?

Ich dachte bisher, daß durch Verkalkung der Herzkranzgefäße ein Herzinfarkt erzeugt werden kann. Nun behauptet meine Arbeitskollegin, das könn... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Hej

Kann Herzinfarktrisiko genetisch bedingt sein?

Mein Opa ist durch einen Herzinfarkt gestorben und mein Vater hat auch einen Infarkt erlitten aber gottseidank überlebt. Sieht so aus, als ob ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von corpus

2. herzinfarkt

Überlebe ich den 3. infarkt? weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Werner

Herzinfarkt-Risiko verringern

Hallo zusammen! In der Familie meines Mannes gab es leider schon häufiger Herzinfarkte, was mich ziemlich nervös macht. Er wird ja schl... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Rob66

Gibt es eindeutige Symptome für einen Herzinfarkt?

Mein Mann ist Mitte vierzig und fühlt sich gesund. Zum Arzt geht er nur, wenn es ihm wirklich schlecht geht, also relativ selten. Neulich sagt... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von swatkatten

Angst, dass ich wieder einen Infarkt bekomme

Hallo, Ich hatte am 20.01.2012 einen Vorderwandinfarkt und habe 1 Stent und 2 Ballons. habe soweit alles gut überstanden, weil Hilfe sofort ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von K

Kann man mit Stands wieder normal Sport machen?

Mein Schwiegervater wird nächste Woche einen Stand bekommen, um einem Herzinfarkt vorzubeugen. Bisher ist er regelmäßig gejoggt. Mich würde da... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von wstrick

  • 1
  • 2
Zeige Herzinfarkt Forenbeiträge 1-50 von 62

Unzureichend beantwortete Fragen (39)

lila51
Gast
lila51

Gibt es wirklich Koronarpersönlichkeiten?

Hallo! Mein Mann ist ein sehr zielstrebiger Mensch, ausserdem neigt er zu einem Perfektionismus, der mich manchal wütend macht. Er regt sich über alles auf und ist ein Hitzkopf. Ich habe gelesen, daß man solche Menschen Koronarpersönlichkeiten nennt, die zu Herzkrankheiten neigen und schneller einen Herzinfarkt bekommen. Ist das richtig? Gruß lila51

Marianne
Gast
Marianne
Koronarpersönlichkeiten

@lila51, ich bin jetzt 59 und in all den Jahren, die ich mich mit dem menschlichen Körper und den Verhaltensweisen, Psyche etc. des Menschen befasst habe, kann ich Dir zu 80% sagen, dass es tatsächlich prädestinierte Persönlichkeiten gibt, die eher anfällig für HI und andere HK sind. Allen schlechten Lebensweisen voran, bin ich mir sicher, dass Stress und in ständiger Erregung/Aufregung leben, aber das Schlimmste ist, was ein Mensch sich antut. Kommen aber alle Faktoren zusammen, dann Prost Mahlzeit! Desweiteren gibt es den inneren, quasi Seelenstress, der äußerlich vom Laien nicht erkannt wird und dennoch die gleichen Gefahren birgt, wie eine offen gelebte schlechte Lebensweise. Kinesiologie ist m. E. am ehesten in der Lage, die Ursachen für HK Patienten zu ermitteln. "Entmülle Deinen Kopf und öffne Dein Herz." Nicht nur Symptome einer Krankheit bekämpfen, sondern die Ursache finden. Nach dem Motto :warum ist ein Herz krank, weil Herzensangelegenheiten/Konflikte verdrängt/betäubt oder anders kompensiert werden. Alles Gute und Liebe, Marianne 🙋 🐞 🐝 🍀 ☀️

Saphira
Gast
Saphira

Angst vor erneutem Infarkt

Ich, 53 und stark übergewichtig, hatte vor etwas mehr als 2 Jahren einen Herzinfarkt. Mir wurden 4 stents gesetzt, eine Reha hatte ich nicht. Das ging erst eine Weile gut, seitdem habe i ch immer wieder panische Angst vor einem zweiten Infarkt, war bereits etliche Male in der Klinik und vor ca. 1 Jahr hatte ich einen Herzultraschall, der absolut in Ordnung war. Seit dem Infarkt habe ich das Rauchen eingestellt (bis dato 30 Zig. Am Tag), nehme etliche Medikamente (Betablocker, Blutdrucksenkende Mittel, ASS). Da der Infarkt sich damals durch Magenschmerzen ankündigte, gerate ich heute sofort in Panik, sobald ich Sodbrennen oder Magenschmerzen bekomme. Ich weiß nicht was ich tun kann, um diese Angst halbwegs in den Griff zu bekommen. Auch die Ärzte können mir nicht helfen. Kann mir jemand sagen, wie groß das Risiko eines zweiten Infarktes ist, wie schneller sich die stents zusetzen oder wie sicher ich sein kann? Es gibt so viele mit mehreren Infarkten.....ich wäre dankbar für eine Beruhigung, da ich such noch unter Diabetes leide.

Roland
Gast
Roland
Panik

Hallo, also die Gefahr besteht ja eigentlich nachdem man schon mal einen Infarkt hatte immer. Zudem ja die genannten Risikofaktoren teilweise noch bestehen. (Diabetes Rauchen, Alkohol, Stress, usw. Also erinnere dich an den Tag, an dem Du deinen Infarkt hattest. Was waren für dich die Symptome die du hattest. Bei mir waren die Symptome schon wahrscheinlich 1 Woche vorher schon erkennbar. Sie äußerten sich so, ich fühlte mich sehr müde, und einfach Krank. Hatte Verspannungen im Nacken und schulterbereich teilweise Unwohlsein. Magendrücken und hin und wieder Sodbrennen. Dann die akute Phase linker Arm schmerzen druckgefühl auf der Brust, und akute Luftnot kalter Schweiß Ausbruch und nervenschmerzen von der Brust bis in den Kopf. Ich hatte das Gefühl, das mir Zähne weh tun, die gar nicht mehr da sind. Ich bin bei diesen Symptomen dann ins Krankenhaus gefahren. Myokardinfarkt. Natürlich können die Symptome bei jedem anders sein, je nachdem wie und wo das Herz betroffen ist. Manchmal habe ich so ein zwicken in der Herzgegend, das ist aber sehr wahrscheinlich Muskulatur bedingt. Ich hoffe mein Beitrag konnte ein wenig helfen deine Angst zu lindern. LG Roland

Michael
Gast
Michael

Nach dem Herzinfakt weiterleben

Hallo
vor genau einem Jahr hatte ich einen Vorderwandinfakt, bekam geleich einen Stenr und nach weiteren 6 Wochen ,noch einen. Jetzt vor wenigen Tagen bekam ich da ich weiterhin Brustschmerzen habe ,einen weiteren Stent gesetzt.
Seit 1 Jahr bin ich auch Arbeitsunfähig geschrieben, da ich immer noch nicht verkraftet (realisiert) habe, einen Infakt zu bekommen.
Manchmal habe ich das Gefühl, ich solle aufgeben. Habe auch das Gefühl , die Ärzte hören mir nicht zu. Ich lebe alleine.
Wer kennt sich mit dieser Situation aus? Was habt ihr dagegen unternommen?hat es geholfen?
Ich habe soviele Fragen aber keine antwort

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online am 13.11.20 um 21:06 Uhr
Rice
  • 1533 Beiträge
  • 1537 Punkte
Hallo Michael

Aus deinen Worten liest man sehr viel Verzweiflung und leider auch Selbstaufgabe.
Ich kann dir nur raten dich nicht weiter selbst zu bemitleiden, das bringt einen nicht weiter. Versuche dich nicht immer wieder so sehr in dieses Thema reinzusteigern, es darf nicht deine Gedanken kontrollieren, denn das macht es nur schlimmer. Du solltest dir dringend psychologische Hilfe suchen um dort deine Ängste aufzuarbeiten. Bitte werd unbedingt aktiv und mach was für dich. Wir können unsere Krankheiten leider nicht wirklich beeinflussen, für den Umgang damit sind wir aber selbst zuständig. Du kannst nur eine Besserung erreichen wenn du auch selbst was für tust!
Ich selbst hatte zwar keinen Herzinfarkt, dafür einen Infarkt im Rückenmark der zur Querschnittlähmung geführt hat. Von Anfang an habe ich gekämpft und es als Neuanfang gesehen. Ich tue alles um mein Leben lebenswert zu machen, aber dafür muss man selbst kämpfen, das kann kein anderer für dich machen.
Gib dich nicht auf und versuche das Schöne im Leben zu sehen. Betrachte nicht das was nicht mehr geht sondern freu dich über das was noch da ist.
Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück dabei deinen Kampf aufzunehmen.
Unser Schicksal können wir nicht beeinflussen, aber was wir draus machen liegt allein in unserer Hand!

QuardianvonderMunde
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte

Lieber Michael,

ich selbst hatte schon 2 Herzinfarkte. Den ersten mit 54 Jahren und den zweiten mit 60.

Ärzte haben keine Antworten, denn das wichtigste Thema, nämlich die Ernährungslehre haben sie leider falsch gelernt. Schau Dir "Gabel statt Skalpell" auf youtube an. Ich habe es mir schon 5x angeschaut um endlich die Kurve zu bekommen. Die gesündeste Ernährung ist eine starke Pflanzenkost. Es gibt da gute Bücher dazu. Einfach "Esselstyn" bei Amazon eingeben und Du wirst fündig.

Du kannst kontrollieren was Du isst, damit kannst Du den nächsten Herzinfarkt aufhalten. Da ich selbst mit den Schulmedikamenten zurecht komme, nehme ich Strophanthin. Die umfassendste Seite zum Thema Strophanthin hat Dr. Wieland Debusmann. Mir hat Strophanthin ein neues Lebensgefühl gegeben, dadurch fühle ich mich geschützt. Also such "Dr. Debusmann im Netz". Und dann "Probieren über Studieren" oder besser ausgedrückt besser als der "Pessimismus der Intelligenz ist der Optimismus der Tat".

Strophanthus gratus D1 ist verschreibungspflichtig. Du findest alles auf der Homepage von Dr. Wieland Debusmann!

QuardianvonderMunde
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte

Ich meinte, ich komme mit den Schulmedikamenten nicht zurecht. Leider eine multiple Allergie und damit kann ich höchstens vegetieren und nicht leben!

Hannah
Gast
Hannah

Kann man einen Herzinfarkt verhindern?

Hallo,
Mein Name ist Hannah und zwar habe ich eine Frage, welche mir schon seit langer Zeit auf dem Herzen liegt und zu dieser ich im Internet keine Antwort gefunden habe
Und zwar ist mein Opa kürzlich an einem Herzinfarkt gestorben während er Auto gefahren ist und eigentlich wollte ich ihn davor besuchen, hätte ich ihn besucht wäre er nicht rausgegangen sondern zu Hause geblieben mit mir. Er hätte also bestimmte körperlichen Aktivitäten nicht geleistet , meine Frage ist , ob er dann auch noch einen Infarkt bekommen hätte?
P.s.: Bitte ehrliche Meinung
Danke im Vorraus Hannah :)

JürgenD
Gast
JürgenD
Herzinfarkt

Hallo Hannah,

man kann im Internet nicht immer alles finden, weil man manchmal nicht wissen kann, wo man suchen soll.
In erster Linie ist für deine Gesundheit wichtig, dass du dir keine Vorwürfe machst, weil dein Großvater an einem Herzinfarkt gestorben ist.

Ich gebe dir hier zwei ehrliche Meinungen ab…:
1. Dich trifft keine Schuld am Infarkt deines Großvaters.
2. Man kann zurzeit einen Herzinfarkt nicht verhindern.

Der Herz-Infarkt ist ein Komplexer Vorgang mit einer gewissen Vorgeschichte (Konflikt). Diese Vorgeschichte ist nicht von außen verstehbar. Würde man einen Herz-Infarkt Überlebenden gezielt nach seinem Konflikt vor dem Infarkt fragen, würde ihm sein Übertriebenes Tun vor dem Infarkt, sofort bewusst…!

Wie gesagt, für dich ist wichtig, dass du aus der Sorgen-Schleife rauskommst.

Wenn du mehr wissen möchtest über Abläufe im menschlichen Körper, dann schau auf der Seite von Dr. Stefan Lanka nach…: www.wissenschafftplus.de

Liebe Grüße von JürgenD

Mitglied gutwissen ist offline - zuletzt online am 06.02.17 um 16:20 Uhr
gutwissen
  • 63 Beiträge
  • 63 Punkte
Herzinfarkt verhindern

Ja, man kann Herzinfarkt, Schlaganfall und Beinverschluss verhindern (sie sind verwandt), Vorausgesetzt man reduziert den Gesamtcholesterinwert auf max. 150 mg/dl und hält ihn so, das geht nur über eine fettarme, pflanzliche Ernährung. Merke: Cholesterin gibt es in allen Tierprodukten, Pflanzen stellen kein Cholesterin her, Kaffee erhöht den Cholesterinwert um ca. 10%, also kein Kaffee mehr trinken, Wasser ist das beste Getränk überhaupt und natürlich auch nicht Rauchen, weil dadurch die Cholesterinwerte erhöht werden.

QuardianvonderMunde
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte
Herzinfarkt ist eine Sache der Ernährung!

Hatte bereits 2 Herzinfarkte. Nach dem Film "Gabel statt Skalpell" weiß ich, dass es bei mir und bei den meisten anderen Menschen an der Ernährung liegt. Starke Pflanzenkost ist am gesündesten. Auf youtube "Gabel statt Skalpell suchen.

Da ich eine multiple Medikamentenallergie habe ernähre ich mich mit Pflanzenkost und nehme nur mehr Strophanthus gratus D1. Strophanthin war Herzmittel Nr. 1 und in der DDR bis 1989 auf jedem Rettungsfahrzeug!

somsana82
Gast
somsana82

Steigt das Herzinfarktrisiko durch Kokainkonsum?

Drogenmißbrauch ist ja grundsätzlich nicht gesundheitsfördernd. Nun habe ich gehört, daß durch Kokainkonsum das Herzinfarktrisiko steigen könnte. Ist da was dran und besteht die Schädigung auch wenn die Einnahme bereits zwanzig Jahre zurückliegt? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir dazu Infos geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Somasana

Mitglied ErickRange ist offline - zuletzt online am 31.01.16 um 18:19 Uhr
ErickRange
  • 48 Beiträge
  • 50 Punkte
Kokain-Auswirkung auf das Herz

Da ist was dran. Kokainkonsum kann die Blutgefäße verengen udn somit den Blutdruck erhöhen. Das wiederum erhöt die Gefahr für Herzkrankheiten wie Herzinfarkt.
Wenn der Drogenmissbrauch aber schon 20 Jahre zurückliegt, dann kann man nur hoffen, dass sich der Organismsus in dieser langen Zeit doch einigermaßen regeneriert hat.

Mitglied kater ist offline - zuletzt online am 24.11.15 um 18:16 Uhr
kater
  • 34 Beiträge
  • 42 Punkte

Wenn somsana82 nicht nur mit dem Drogenkonsum aufgehört hat, sondern auch nicht geraucht und getrunken hat, sich nicht zu fettreich ernährt und Sport getrieben hat all die Jahre lang, dann schon. Sonst nicht.

Palle
Gast
Palle

Hi!
Zeigen sich bei einem durch Kokain ausgelösten Infarkt die selben Symptome vorher wie bei einem "gewöhnlichen" Infarkt?

JürgenD
Gast
JürgenD
Infarkt-Symptome

Hallo Palle,

ich will’s mal so sagen…:

Ein Infarkt-Geschehen ist immer eine schwere Krisenerscheinung in einem Organ. Es gibt ja noch andere „Organ-Krisen-Regionen“ die mit Infarkt bezeichnet werden.

Es geht immer eine Überforderung voraus…!

Man kann dies so behaupten, weil Infarkte zu 90 % in der Vagotonie (Ruhephase) auftreten…!
Dies ist sogar der Schulmedizin schon aufgefallen.

Deshalb tritt ein Infarkt meist im Urlaub, beim Feierabend, im Schlaf gegen Morgen, oder bei Rentenbeginn, auf.

Was deine Frage nun betrifft…:
Unter Drogen (Zigaretten, Alkohol, Andere) bist du immer Leistungsfähiger, aber deine körperlichen Grenzen werden „immer“ überschritten.

Die Überschreitung der Leistungsgrenze, nach absetzten der Drogen, wird immer eine Krisensituation für ein Organ sein…!

Speziell beim Herz, wird sich ein „ganz normaler“ Infarkt zeigen, passend zur Belastung.

Man wird also, unter anderem, eine ST-Strecken Erhöhung im EKG erkennen.

Hier ein Link zum besseren Verständnis…:
http://flexikon.doccheck.com/de/ST-Hebung

Liebe Grüße von JürgenD

Jana
Gast
Jana

Flyjunky ich hatte vor 2 Mo einen Herzinfarkt gehabt,und habe einen Stent eingesetzt bekommen.
Heute ist Silvester Nacht 2018 und wollte eine - zwei Line Koks konsumieren .Wollte mich aber zuerst umfragen ob das gefährlich ist oder nicht ?
Denke aber dass ich es doch nicht konsumieren werde.
Danke für deine Antwort
lg Jana Wien

Jana
Gast
Jana
Hallo Somsana

Ich habe über 20 jahre Kokain und Heroin konsum. und in letzten zwei Jahren habe ich jeden Tag Koka konsum.natürlich Heroin auch.Und da meine Nase immer verstopft war - habe ich zu wenig Luft bekommen.Ich hätte auf mein Körper hören sollen. Aber NEIN !!!
Und am 15.10.2017 hatte ich einen Herzinfarkt gehabt.
Under Körper ist nicht gleich,und das Kokain ist heute nicht 100 % Kokain,deswgn kannst du nie wissen was dich erwartet.
lg.jana

Gast
Gast
Gast

Herzprobleme...Brustspannungen, Ziehen und Schmerzen

Hi,
vielleicht kann mir hier wer helfen. Wenn ich nach Herzkrankheiten suche heißt es immer Herzkasper... Hm bei mir ist ess aber irgendwie anders.
wenn ich mich anstrenge, was eigentlich gar nich anstrengend war, pocht mein herz in intervallen. so in etwa bum..... bum......
bis es irgendwann normal ist. ab und zu habe ich auch ein grundloses ziehen.
Was in den letzten jahren immer häufiger wurde.

dann war ich paar wochen mal beim arzt und wollt nach fragen wie es aussieht mit regulärem herzcheck (bin 27). Naja eher durch zufall meinte er kann ich habe nur brustverpsannungen usw.
Aber der schmerz ist anders..... und ist definitiv mein herz....

Darauf hab ich mir gedacht ok ich bilde mir wohl alles ein, ich bin zu jung für sowas. Das darf ich gar nich haben und trotzdem habe ich die oben beschriebenen Probleme....

Nun trau ich mich nich mehr zum arzt und weis nich was ich machen soll... hat wer nen rat oder so für mich?

lg :/

Mitglied ludelma ist offline - zuletzt online Gestern um 21:26 Uhr
ludelma
  • 195 Beiträge
  • 196 Punkte
Herzprobleme

Geh nochmal zum Arzt. In einem 24 Std EKG oder Katheteruntersuchung wird es festgestellt was du hast. Viel Glück und alles Gute

Jess
Gast
Jess

Weiblich, 34 Jahre, Vorderwandinfarkt vor etwa 4 Wochen

Hallo ihr lieben, komme gerade von der Notdienstzentrale... Alles ok....

Ich hatte vor ein paar Wochen einen Herzinfarkt, leider konnte man nicht genau sagen wann er war, da er still war. Nur durch Magenschmerzen machte ich mich auf den Weg ins kh... Dort nahm man Blut.... TropT erhöht und weiter ansteigend. Beim herzkatherter dann die Antwort Vorderwandinfarkt... Schon vernarbt - kein stent möglich ....

Seitdem habe ich große Angst....

Ich habe direkt wieder gearbeitet da. Ich selbstständig bin... Und eine Reha jetzt gerade nicht möglich ist.... Kleines Kind, Geschäft, gerade ein Haus gekauft.

Ich hoffe hier auf Erfahrungsaustausch und " Leidensgenossen"

Ich hoffe auf

Nicole
Gast
Nicole
Hallo Jess,

Habe selbst vor ein paar Tagen einen Vorderrad herzinfarkt gehabt. Bekam 2 stents. Ach so bin übrigens weiblich und 37. Würde mich auch über Erfahrungsaustausch freuen.

Lucky
Gast
Lucky

Hallo. .ich,weiblich 39 hatte vor 4 Monaten einen Vorderwandinfarkt.Ich habe einen Stent bekommen.Ich war in der Notaufnahme und dort hatte man mich zunächst wieder weggeschickt,man hatte muskuläre Verspannungen diagnostiziert.War dann beim Orthopäden und habe Massagen verschrieben bekommen.Nach dem ich das dritte Mal so starke Schmerzen hatte bin ich zur Hausärztin, die mir eine Plastiktüte verordnete,da ich hyperventilierte.Nur durch eine Blutabnahme aus anderen Gründen (Schilddrüse) hat man den Infarkt festgestellt.Heute geht es mir schon etwas besser,habe mich mit den Risikofaktor en (bei mir vermtl.Stress und Rauchen) auseinandergesetzt.Nur die kann ich erstmal versuchen zu "behandeln " ,mehr steht nicht in meiner Macht.Die Reha hat mir ein Stück weit geholfen.Habe diese ambulant gemacht,da ich 2 Kinder habe (alleinerziehend).
Was waren denn bei euch die Gründe für den Infarkt?
Freue mich auch auf Austausch...

Steffan
Gast
Steffan

Kann man einen Herzinfarkt auch bekommen, wenn man gesund ist?

Guten Morgen! Ich bin noch ganz geschockt. Mein bester Freund hat gestern einen Herzinfarkt bekommen. Er ist 44Jahre alt und gesund. Er joggt regelmässig und ist nicht übergewichtig. Warum hat er dann einen Herzinfarkt bekommen? Könnte die Ursache genetisch bedingt sein? Wer kennt sich damit aus und könnte mir Informationen geben? Danke im voraus! Herzliche Grüße Steffan

Winnie
Gast
Winnie
Herzinfarkt als "Gesunder"

Hallo Steffan,
komme erst jetzt auf diese Seite, weil ich vor 15 Tagen als "gesunder" einen grossen Herzinfarkt hatte. Der Name Herzinfarkt ist meines Erachtens falsch, es müsste heissen "Blutgerinnsel Infarkt". Denn diese Blutgerinnsel sind schuld, dass überhaupt ein Infarkt entsteht. Die kleinen Blutplättchen, die sich von den Adern lösen, werden mit den Jahren immer grösser und verstopfen dann die Herzadern. Es kommt unweigerlich zum Infarkt. Diese Blutgerinnsel sieht man nicht, verursachen auch keine Schmerzen in den Adern. Sie entstehen durch fettiges, süsses, Essen, was man in den Jahren zu sich nimmt. Es hilft wirklich nur eine Ernährungsumstellung auf fettarmes Essen. Auch eine Vorbeugung als Blutverdünnung kann nicht schaden.
Gruss Winnie

Mitglied phili125 ist offline - zuletzt online am 20.11.15 um 18:48 Uhr
phili125
  • 57 Beiträge
  • 73 Punkte

Leider können auch relativ junge Leute einen Herzinfarkt bekommen. Vielleicht liegt das in der Familie, oder dein Freund leidet an Arteriosklerose.

phil125

Mitglied PAM ist offline - zuletzt online am 30.01.16 um 17:07 Uhr
PAM
  • 107 Beiträge
  • 111 Punkte

Die Anlage zu Herz-Kreislauferkrankungen kann genetisch bedingt sein, muss es aber nicht. Wenn in der Familie viele Leute früh einen Herzinfarkt bekommen haben, dann spricht einiges für eine genetische Komponente.

Mitglied blah9876543 ist offline - zuletzt online am 03.02.16 um 12:05 Uhr
blah9876543
  • 39 Beiträge
  • 55 Punkte

Wenn man nicht übergewichtig ist und Sport macht, ist das schon mal die halbe Miete. Aber man sollte auch nicht rauchen oder trinken und vor allem nicht zuckerkrank sein.

Mike
Gast
Mike

Ist die Psyche so gewaltig, dass allein die Angst vor einem erneuten Infarkt Schwindel auslöst?

Hallo meine Name ist Mike ( 46 ) und ich hatte vor zwei Jahren ein Vorderwand Infarkt und zwei Stents bekommen . Seid dem ist es wirklich so das man viel mehr in sich rein hört was sicherlich nicht förderlich ist. Jedes picken jeder Schmerz in der Brust ist gleich ein evtl. Symtom für ein evtl neuen Infarkt. Aber mein Problem ist das mir dauer schwindelig ist. Morgens wache ich auf und dann stehe ich auf und kurze Zeit später ist mir schwindelig und das geht den ganzen Tag. Bis ich wieder im Bett bin .
Was nehme ich an Tabletten: Telmisartan 40 mg - Nbivolol 5 mg - ASS Dexcel Protect 100 mg - Pantoprazol 20mg - Atorvastatin 10 mg. Laut Arzt habe ich letzte Woche die ganze Woche das Nebivolol nicht genommen . Schwindel war immer noch da , jetzt soll ich Telmisartan eine Woche weg lassen ( Soll doch nicht so gut sein einfach so weglassen ? ) Habe seid zwei Tagen rückenschmerzen also eigentlich ganz rechts ( kann aber auch sein das ich mittlerweile so verkrampft bin und die Angst vor einen nächsten Infarkt der auslöser dafür ist ) Aber dieser Schwindel macht mich sowas von fertig und es schränkt meine Lebensfreude ein. Was kann das denn nur sein, bin wirklich für jeden Rat zu haben . Versuche schon das mit akkupunktur ...Brauche dringend Hilfe ... meine Pschologin verschreibt nur beruhigungspillen

Sandra00
Gast
Sandra00
An mike

Hi Mike- wenn du die Beschwerden schon länger hast u deswegen beim arzt schon untersucht wurdest lautet meine Antwort auf deine Frage:ja,die psyche kann so unheimlich gewaltig sein. ...ich hatte vor einigen Jahren ein krankheitsbedingtes Erlebnis u seit dem ist mir auch ständig schwindelig :mal mehr mal weniger, mal Drehschwindel mal Schwankschwindel.....bei mir wurde eine generalisierte angststörung diagnostiziert u einige therapieversuche gestartet......das einzige was mir in diesen 12Jahren geholfen hat waren entspannungsübungen ,zeit für mich oä....das ist im alltag nicht immer leicht aber vielleicht versuchst du es mal.....die Psyche kann einem wirklich böse streiche spielen;lg

Mike
Gast
Mike

Aber warum bekommt man es nicht in den Griff? Das der rechte Arm weh tut usw kann doch nicht daher kommen. Ich weiss ja das es eine Kopfsache ist und sage es mir auch immer wieder. Aber warum kann ich mich nicht selber überlisten?

Mike
Gast
Mike
Psyche

Ich weiss ja das es eine Kopfsache ist. Aber warum kann ich mich nicht selber überlisten . Und warum ist der Schmerz im rechten Arm oder mal im linken so real? Der Schhwindel macht mich echt fertig.

Sandra00
Gast
Sandra00
An mike

Also als erste ist es wichtig dass du körperlich durchgecheckt wurdest - wenn da alles ok war mußt du einfach an dir arbeiten - ich habe mir antrainert dass wenn es rechts zwickt ich mich auf links konzentriere. ......ich weiß wie das ist- es schmerzt wo und man konzentriert sich nur darauf u dadurch wird es schlimmer -man kommt in ein gedankenkarussel u kommt nicht richtig raus; es ist hartes training u gerade das mit dem Schwindel ist super nervig - aber ich leide seit 12Jahren an Schwindel- mal mehr - wenn ich mir keine Auszeit nehme - mal weniger -wenn ich mir im Alltagschaos was Gutes tu-
Vielleicht kommt dein schwindel u die Schmerzen im arm auch von der Wirbelsäule........durch Verspannungen. ......
Lg

Sunny105
Gast
Sunny105

Spontane Koronardissektion - Herzinfarkt bei jungen gesunden Frauen

Hallo zusammen,
Ich möchte mich erkundigen ob es andere Frauen in meiner Situation gibt. Ich bin 33 hatte vor 4 Monaten mein erstes Kind bekommen und 2 Wochen nach Geburt hatte ich einen massiven Herzinfarkt. Ich war 2 Wochen im Krankenhaus...die Folgen davin sind ich kann mein Baby nicht mehr stillen wegen den Medikamenten, ich habe Herzinsuffizienz, ich kann mein Baby nicht halten, ich muss lebenslamg Medikamente nehmen. Und das alles mit 33...:(
Niemand weiss ob sich mein Herz wieder erholen wird.
Ich habe 0 Risiko für Herzinfakrt, kein Cholesterol, kein Bluthochdruck, kein Übergewicht, keine Rauchern, keine Familienhistorie. Das ganze war und ist ein grosser Schock für mich. Die Ärzte sind der Meinung dass mein Herzinfarkt duch die hormonellen Veränderungen in der Schwangerschaft hervorgerufen wurde. Anscheinend ist diese Art von Herzinfarkt hauptsächlich bei Frauen zu sehen und hauptsächlich bei gesunden Frauen ohne Risiko.
Ich möchte mich erkundigen ob es in Deutschland auch andere Frauen in meiner Situation gibt.

JürgenD
Gast
JürgenD
Herzinfarkt bei Frauen

Hallo Sunny105,

ich möchte dich auf eine Antwort aufmerksam machen, welche ich bei „Wie lebt man nach einem Herzinfarkt“ gegeben habe. Dort habe ich beschrieben, dass die Schulmedizin, kurz gesagt, im Trüben fischt. Du kannst dir ja mal den Bericht ansehen. Außerdem gebe ich dir den Tipp, dich nach g-Strophantin zu erkundigen.

Hier die Int.-Adresse: http://www.strophantus.de/

Unter einer spontanen Koronardissektion versteht man einen Riss in der Gefäßwand eines Herzkranzgefäßes.

Kann es sein, dass du vor der Schwangerschaft sehr lange die Pille genommen hast…?
Die Hormongaben der „Pille“ verändern nämlich das Hormon-Bild der Frau und im Beipackzettel steht auch, dass man als Frau Herzinfarktgefährdet ist. Das ist bei einer weiblichen Frau eher nicht möglich. Die Pille verursacht bei den Frauen etwas, wovon die SM leider keine Ahnung hat. Die Frau verändert ihr „Revierverhalten“ zum männlichen hin, und es kann sein, dass sogar der Partner nicht mehr dein Typ ist.
Liebe Grüße von JürgenD

tamay
Gast
tamay

Haben Dorfbewohner geringere Überlebenschancen einen Herzinfarkt zu überleben?

Meine Eltern ziehen demnächst in ein schönes Dorf. Allerdings ist das nächste Krankenhaus rund dreißig KM entfernt. Da mein Vater bereits einen leichten Herzinfarkt vor fünf Jahren hatte, mache ich mir Sorgen, wenn sowas wieder vorkommen sollte. Gibt es eigendlich Studien darüber, ob Dorf- oder Stadtbewohner unterschiedliche Überlebenschancen bei einem Herzinfarkt haben? Wer kennt sich da aus und könnte mir dazu Infos geben? Danke vielmals. Gruß, Tamay

jogi67
Gast
jogi67

Ob man im Dorf aufgrund der Entfernung zum Krankenhaus bei einem Herzinfarkt geringere Überlebenschancen hat, weiß ich leider nicht, habe auch keine Studien dazu gefunden. Ich bezweifle aber die Aussagekraft solcher Studien an, falls es sie gibt, denn wenn man z. B. in der Innenstadt einer Großstadt wohnt, ist man kaum wirklich schneller beim Krankenhaus als wenn man es vom Dorf aus direkt anfahren kann, da man quer durch eine größere Stadt locker mal 30 min brauchen kann, der Krankenwagen dann halt entsprechend schneller, aber das trifft ja generell für beide Fälle zu. Kommt halt darauf an, wo das Krankenhaus genau ist. Daher würde ich auch keiner Studie trauen, die Stadt und Dorf vergleicht, man kann es nicht pauschal sagen. Wenn, dann müsste die genaue Anfahrtszeit verglichen werden. Also im Zweifelsfall neben das Krankenhaus ziehen. Soweit dazu. ABER: Auf einem Dorf lebt man in der Regel entspannter, isst gesünder, da man nicht so viele Fast Food Restaurants um die Ecke hat und hat schönere Gelegenheiten sich an der frischen Luft zu bewegen. Das sind sehr wichtige Faktoren, um sich gesund zu halten und einen Herzinfarkt zu verhindern.

Oliver 2.0
Gast
Oliver 2.0

Hallo!
Es gibt tatsächlich Erhebungen über die Regionalität von Herzinfarkten. Diese zeigt eindeutig, dass in den neuen Bundesländern das Sterberisiko höher ist. Krankenhäuser sind einfach nicht in der entsprechenden Dichte vorhanden.
Allerdings geht die meiste Zeit beim Patienten selbst flöten - wertvolle Zeit. Meist erleidet der Patient in der Nacht einen Herzinfarkt und man versucht das ganze auf einen Arztbesuch am nächsten Tag zu schieben.
Gleich bei einem Vorfall 112 rufen - da werden Sie geholfen.

Gruß,

Oliver 2.0

charly
Gast
charly

Sollte man nach einem Herzinfarkt Sport machen?

Mein Vater hatte leider vor einem halben Jahr einen Herzinfarkt. Um weitere Ablagerungen zu vermeiden (in den Gefäßen), sollte man sich um einen gesunden Lebensstil bemühen, dazu gehört ja die Ernährung und auch Sport.
Doch was für Sport kann er denn noch machen? Ist das überhaupt zu empfehlen? Joggen ist schon eher kritisch oder was meint ihr?

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9257 Beiträge
  • 9264 Punkte
@charly

Das solltet ihr mit seinem Arzt besprechen. Es gibt in fast jedem kleinen Kaff sogenannte Koronarsportgruppen auch in Sportvereinen die ein schonendes Sportprogamm für solche Patienten anbieten. Fragt einfach den behandelnden Arzt.

Mitglied wolf1970 ist offline - zuletzt online am 10.02.16 um 09:28 Uhr
wolf1970
  • 108 Beiträge
  • 176 Punkte
Sport nach Herzinfarkt

Mein Onkel hatte vor einem Jahr einen Herzinfarkt.
Neben einer radikalen Ernährungsumstellung war Sport ganz wichtig.
Er war dann in einer Herzsportgruppe und dort wurde so trainiert wie es gut für ihn war. Es begann mit Gymnastik und Walken.
Mittlerweile trainiert er daheim auf einem Radergometer und joggt.
Dabei trägt er aber immer einen Pulsmess-Gurt.
Nun ist er fitter als zuvor.

Leon20
Gast
Leon20

Habe einen Herzschrittmacher, komme mit der Angst vor einem Infarkt nicht mehr klar!

Hallo! Ich (20 Jahre) habe vor einem Jahr einen Herzschrittmacher eingesetzt bekommen. Regelmässig gehe ich zu Vorsorgeuntersuchungen, wie EKG, Belastungs-EKG und Herz-Echo. es ist alles in Ordnung. Manchmal wird mir aber etwas schwindelig. Dann überkommt mich eine heftige Angst, daß ich einen Herzinfarkt bekommen könnte. Ich habe jetzt sogar eine richtige Panik davor. Die Folge ist, ich habe ständig Durchfall, Oberbauchschnerzen und einen Brechreiz. So belastet mich die Angst vor einem Infarkt. Was soll ich nur tun? Bitte um Hilfe! Leon20

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9257 Beiträge
  • 9264 Punkte
@Leon20

Du solltest das mit deinem behandelnden Arzt besprechen. Eine Psychotherapie und eine Selbsthilfegruppe mit anderen Menschen, mit Herzschrittmachern könnten dir helfen. Eine Freundin von mir hat seit ihrem dritten Lebensjahr einen Herzschrittmacher, aber Angst hatte sie deshalb nie. Ihre Eltern mittlerweile auch nicht mehr.

Mitglied ludelma ist offline - zuletzt online Gestern um 21:26 Uhr
ludelma
  • 195 Beiträge
  • 196 Punkte
Herzinfarkt

@Leon20 du mußt echt keine Angst haben. Auch ich habe mit 22 Jahren einen Herzschrittmacher bekommen. Der ist super eingestellt. Alle halbe Jahre geh ich zur Untersuchung. Meiner Meinung nach hat dies aber nichts mit dem Herzschrittmacher zu tun.Aber bitte geh mal zum Arzt!! Alles gute wünsch ich dir.

Juli18
Gast
Juli18
Angst- und Panickattacken

Bei extremen Angstattacken ist es durchaus sinnvoll und eigentlich auch notwendig sich psychologische Hilfe zu holen. Angstzustände bekommt man alleine nicht in den Griff.

Ellieellie
Gast
Ellieellie

Kann man wirklich sterben beim Versuch in eiskaltes Wasser zu springen?

Hallo Leute. Ich habe schon oft von diesen Eisschwimmern gehört die ihren Körper trainieren wollen und deshalb wirklich Eis von Seen kloppen um danach darin zu baden. Oder aber auch Leute die nach der Sauna ins Eisbecken springen um sich wieder abzukühlen. Im Gegenzug dazu habe ich auch gelesen, dass man daran sterben kann, weil das Herz das nicht verkraftet. Man also quasi einen Herzinfarkt bekommen kann. Was stimmt denn nu? Ist es gut und zur Abhärtung, oder gefährlich?

Mitglied gast ist offline - zuletzt online am 04.11.12 um 18:22 Uhr
gast
  • 1252 Beiträge
  • 1252 Punkte
Antwort

Beides stimmt. Man sollte sich nur langsam an die Kälte gewöhnen und nicht gleich - wie in der Überschrift beschrieben - ins Wasser springen. Das ist eine enorme Belastung für das Herz und kann tatsächlich zu einem Herzinfarkt führen. Wenn man sich aber vorher abkühlt und nur langsam ins Wasser geht, ist es eine gute Abhärtung für Körper und Immunsystem.

Und eins noch zum Thema Sauna: Nach der Sauna ins eiskalte Wasser zu springen ist nicht nur gefährlich (der Körper ist ja noch viel wärmer als sonst) sondern auch sinnlos. Durch die blitzartige Kälte stoppt der Körper die Abkühlung und heizt sogar noch nach. Langsames Abkühlen ist besser.

Mitglied Jupi ist offline - zuletzt online am 05.11.15 um 09:43 Uhr
Jupi
  • 76 Beiträge
  • 118 Punkte
Lebensgefahr beim Baden im eiskalten Wasser

Ich gehe davon aus, dass sich die Eisschwimmer ausreichend auf dieses "Schwimmvergnügen" vorbereitet und vorher ausreichend abgekühlt haben. Ansonsten kann das zum Tode führen.

Mitglied Ginichen ist offline - zuletzt online am 30.12.15 um 08:17 Uhr
Ginichen
  • 127 Beiträge
  • 191 Punkte

Was passiert im Körper bei einem Herzinfarkt?

Gestern hat ein Nachbar von uns einen Herzinfarkt erlitten und liegt im Krankenhaus.
Was ist ein Herzinfarkt genau und was passiert in so einem Moment im Körper?
Kann man es genau erkennen, wenn jemand gerade einen Infarkt hat?
Falls ja, woran?

Mitglied marsupi ist offline - zuletzt online am 16.08.18 um 18:39 Uhr
marsupi
  • 1736 Beiträge
  • 1759 Punkte
Herzinfarkt

Ich bin kein Experte, aber was bei einem Herzinfarkt passiert, ist mir schon klar:
Das Herz besteht ja größtenteils aus Muskelgewebe, das genau wie unsere Skelettmuskulatur mit Blut (Nährstoffen und Sauerstoff) versorgt werden muss, wenn das Herz richtig arbeiten soll. Diese Nährstoff- und Sauerstoffversorgung wird von den Herzkranzgefäßen geleistet, d.h. bei jedem Herzschlag wird nicht nicht nur das Blut in den Arterien durch unseren Körper weitergepumpt, sondern auch durch die Kranzgefäße, und das Herz ernährt sich dadurch sozusagen selbst.

Durch bestimmte Lebensumstände, ungesunde Ess- und Rauchgewohnheiten können sich begünstigt Ablagerungen in den Arterien und somit auch in den Kranzgefäßen bilden, die sogar zum Verschluss der Blutgefäße führen können.
Wenn dies in der Skelettmuskulatur passiert, ist das nur insofern schlimm, dass die Person Lähmungs- uns Schmerzempfindungen in den entsprechenden Gliedmaßen bekommt (z.B. bei der berühmten "Schaufensterkrankheit"). Notfalls kann man dann operativ die Arterien erweitern oder durch Bypässe umgehen, um eine Durchblutung sicherzustellen.
Bei Arterienverkalkungen in Blutgefäßen, die das Gehirn versorgen, ist dies schlimmer, da das Gehirn einen sehr hohen Stoffwechsel hat und auf ständigen Sauerstoff- und Energienachschub angewiesen ist. Fällt diese aus, sterben die betroffenen Areale binnen weniger Minuten ab und sind auch größtenteils nicht mehr regenerierbar. Es handelt sich dann um den bekannten Schlaganfall, der oft ganze Funktionsausfälle an Körper und Geist zur Folge hat (Lähmungen, Sprachstörungen, Erinnerungsvermögen etc.).

Sind die Herzkranzgefäße von der Unterversorgung betroffen, sterben auch diese Herzmuskelbereiche teilweise ab. Je nach Schwere und Größe des Gebiets führt dies zum Herzstillstand, wo sofortige Reanimationsmaßnahmen eingeleitet werden müssen, oder auch nur zu einem mehr oder minder großen Schmerzempfinden, das oft in die linke Körperseite (Arm, Brust) ausstrahlt, evtl. auch mit vorübergehender Lähmung/Bewegungsunfähigkeit. In manchen Fällen wird der Infarkt gar nicht von der Person bemerkt, hat aber dennoch schlimme Auswirkungen, weil bei jedem Infarkt Bereiche des Herzmuskels absterben und die Gefahr eines weiteren Infarkts steigt.

Auch bei einem Herzinfarkt kann man mit Bypässen das Überleben des Patienten sichern, man kann auch durch Stents die Arterien dauerhaft aufweiten, damit der Blutdurchfluss wieder möglich ist; jedoch ist die Gefahr eines Arterienverschlusses immer wieder gegeben, wenn die Person nicht radikal ihr Leben umstellt. Dazu gehört auch (falls nötig) Gewichtsreduktion, ausreichend Bewegung, fettarme Ernährung und das Einstellen des Rauchens, was ein sehr hoher Risikofaktor für Herzinfarkt darstellt.

Belinda
Gast
Belinda
Angehörigenbefragung

Eine Ernährungsumstellung auf der Basis einer fettmodifizierten Kost, die gleichzeitig Übergewicht reduziert, und eine Änderung des Lebensstils (Verzicht auf das Rauchen, mehr Bewegung, weniger Stress) wirken sich günstig auf koronare Herzkrankheiten aus und können somit auch einem erneuten Infarkt vorbeugen.

Karl49
Gast
Karl49

Kann man trotz Sport und gesunder Ernährung einen Herzinfarkt bekommen?

In meinem Umfeld haben in letzter Zeit eingige einen Herzinfarkt bekommen. Die hatten auch einen eher ungesunde Lebensweise gehabt. Trotzdem mache ich mir Gedanken, ich bin im ähnlichen Alter (Mitte Vierzig), mache aber viel Sport (Laufen bishin zum Marathon, gesunde Ernährung und kaum negativen Stress). Könnte ich trotzdem auch einen Herzinfarkt bekommen und was könnte ich sonst noch tun, um sowas zu vermeiden, was meint ihr? Danke für jeden Beitrag dazu. Gruß, Karl

Mitglied Shamane ist offline - zuletzt online am 19.03.16 um 13:07 Uhr
Shamane
  • 37 Beiträge
  • 41 Punkte

Das schlimme am herzinfarkt ist, dass er sich nicht immer ankündigt.
Man kann gesund leben , jedoch gibt es keine garantie, dass man selbst verschont bleibt.
deswegen sollte man sein leben um so mehr genießen, finde ich !

Mitglied Timboli ist offline - zuletzt online am 12.02.16 um 22:09 Uhr
Timboli
  • 84 Beiträge
  • 126 Punkte

Das ist leider noch wenig erforscht..Ich kannte mal einen änhlichen fall, da war eine Frau, die sich einfach nur megagesund erährt hat und wa war?? Infarkt und tot...schrecklich! So ist das im Leben, das sind die Gene, da machste nichts.

Mitglied Polrad ist offline - zuletzt online am 15.05.14 um 23:31 Uhr
Polrad
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Carpe Diem

Dem einen sind die Sonnenstrahlen zum Seegen, dem anderen zum Fluch.
Dabei handelt es sich um ein und die selben Sonnenstrahlen.
Dem einen sind der Regen zum Seegen, dem anderen zum Fluch. Dabei handelt es sich um ein und die selben Wassertropfen .
Carpe Diem

Mitglied Marcel32 ist offline - zuletzt online am 21.11.20 um 11:59 Uhr
Marcel32
  • 100 Beiträge
  • 100 Punkte
Herzinfarkt

Mann sol nicht nor auf Sport und auf Gesunder Ernährung achten . was die Nummer eins ist ! um ein Herzinfarkt zubekommen ist Stress und Rauchen .

Mitglied Polrad ist offline - zuletzt online am 15.05.14 um 23:31 Uhr
Polrad
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Thesen übere Thesen

Jeder sollte sich mal mit 50 Ernährungsberater besonders in den Rehas unterhalten. Mit Sicherheit 50 unterschiedliche Meinungen. Besonders dabei zu beachten, wie eine solche Klinik gesponsort wird.
Es gibt ein ganzes Packet von Risikofaktoren. Der schlimmste ist, sich etwas herzureden wo nix ist oder .... könnte ich in 20-30 Jahren blaaa blaaa blaa ! Aber wenn ich hier so lese, weis so gut wie keiner was eigentlich ein Infarkt ist. Infarkt oder Hirnschlag sind eine Verschlussache. das heißt nicht das sich eine Aterie zusammenzieht . Sondern handelt es sich um das LDL cholesterien. welches von der Leber nicht in vollem umfang abgebaut wird. In den Aterien sind solch kleine Gruben in welchen sich das LDL Colesterin ablagert wie kleine Mülldeponien und oxidiert. Bei Bluthochdruck können solche Müllgruben ausgespült werden welcher Müll sich eben in Herzkranzgefässen ablagern .
kann. Das Nikotin selbst verursacht keinen Infarkt, sondern ( kann ) sorgt das Nikotin für eine verengung der Kranzgefässe. Womit eine verstopfung wahrscheinlicher werden kann. Aber... bei Kälte im Winter oder langes baden im kalten Atlantik ziehen sich ebenso die Aterien zusammen. Das Thema nennt man Konorare Herzkrankheit welche durch das Nitrospray kurzfristig ( Aterien werden etwas gedehnt ) behoben wird. Ich nehme das Gewürz Galgant in die Backe , welches ohne Nebenwirkungen genauso gut ist wie Nitro.
Einen Beweis für alle Thesen gibt es jedoch nicht. es handelt sich lediglich um etliche Annahmen.

lauralise
Gast
lauralise

Könnte ein Kribbeln im Arm etwas mit hohem Alkoholkonsum zu tun haben?

Hallo! Mein Freund war bis gerade bei mir und hat mir über seine Sorgen um seine Mutter erzählt. Seine Ma ist 44Jahre alt und hat ein Alkoholproblem. Sie ist fast jeden Tag betrunken und beklagt sich jetzt über ein starkes Kribbeln in den Fingern und im linken Arm. Er meint, sie könne jeden Moment einen Herzinfarkt , oder einen Schlaganfall bekommen, weil sie ausserdem auch noch übermässig viel raucht. Zum Arzt will die Frau aber nicht. Aber könnte das Kribbeln Denn auf einen kommenden Herzinfarkt oder Schlaganfall hindeuten? Wer kann uns eine Antwort auf die Frage geben? Vielen Dank im voraus. Gruß lauralise

hhmario
Gast
hhmario
Schnell zum Dock

Hallo ich (m) 40 hatte schon 2 Herzinfarkte und jedes mal hatte ein starkes Kribbeln im linken Arm und linken Bein beim ersten habe ich das auch als nichts abgetan beim zweiten war ich schlauer . Bei jeden kündikt sich ein Infarkt anderst an , aber das Kribbel ist ein Anzeichen das der Arm nicht mehr durchbluttet wird . Ich habe bis heute noch nie Alk. getrunken .

Mitglied Tanuscha ist offline - zuletzt online am 28.12.15 um 13:00 Uhr
Tanuscha
  • 150 Beiträge
  • 152 Punkte
Starker Alkoholkonsum

Bei übermässigen Alkoholkonsum kann es zu verschiedenen neurologischen störungen kommen. Es ist schwierig, gerade bei kribbeln im linken Arm das als Laier genau zu diagnostizieren. Es kann sowohl eine Schädigung der Nerven als auch ein sich anbahnender Herzifakrt sein. Ein Arzt sollte das abklären.

Kaboom1999
Gast
Kaboom1999

Herzinfarkt mit 12? Habe oft Herzstechen und Schwindel

Ich bin ein 12-jähriger Junge und habe oft ein sehr schlimmes Herzstechen, mir wird schwindelig, der Schmerz geht auch in die Arme und einmal wurde mir schwarz vor Augen und meine Luft war weg. Ich habe auch mit meinen Eltern drüber gesprochen und die sagen, mein Herz würde nur wachsen. Laut Blutdruckmessgerät ist mein Puls sehrhoch, Blutdruck normal. Ich bin normalgewichtig bei 1,51m und 44kg

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 00:18 Uhr
Tom92
  • 7073 Beiträge
  • 8101 Punkte
@ Kaboom1999

Hmmm .., ich glaube, du solltest zum Arzt gehen, es ist bestimmt nicht normal, das du Herzstechen hast und dir schwindelig wird. Ich glaube eigentlich auch nicht, dass das damit zu tun hat, das dein Herz nur wachsen würde. Wenn das so wirklich so wäre, müssten das ja alle Kinder und Jugendlichen irgendwann haben. Ich kenne keinen, bei dem das so war, bei mir war das auch nicht so.
Bitte gehe zum Arzt, der wird dir bestimmt besser sagen können was das ist, als ein User hier im Forum.

Mitglied swatkatten ist offline - zuletzt online am 14.05.14 um 03:00 Uhr
swatkatten
  • 143 Beiträge
  • 154 Punkte
Unwahrscheinlich

Deine Eltern haben Recht, es sind die Wachstumsschübe, die dieses bei manchen auslösen. Ich hatte das auch, es geht aber vorrüber. Keine Panik.

Yolo300
Gast
Yolo300
Sehr selten

Nein keine angst ich in auch 12 jahre und habe leider dass gleiche wie du meine eltern sagen auch dass ist das Wachstum und herzinfakt in dem alter ist eher selter also gute besserung und mach dir keine sorge :)

Yolo300
Gast
Yolo300
Nee

Und außerdem kommen herzinfakt nicht eifach so aus heiterem himmel da muss man schon voher mal mit dem herz probleme haben müssen.

Robert
Gast
Robert

Wie kann man nach einem Herzinfarkt wieder fit werden?

Einer von meinen Bekannten ( etwas älter ) hat letztens einen Herzinfarkt erlitten. Er ist jetzt aus der Klinik raus und jetzt relativ schwach und leicht zittrig im Gegensatz zu vorher. Kann man irgendwas machen, damit er wieder schnell fit wird ? Was kann man am besten machen? Ist Cardio schon an sich zu belastend für das Herz? Kann mir jemand Tipps geben? Danke schonmal
Robert

Mitglied KlausRock ist offline - zuletzt online am 26.03.16 um 21:56 Uhr
KlausRock
  • 55 Beiträge
  • 61 Punkte
Verhalten nach Herzinfarkt

Dein Bekannter hat doch einen Arzt. Der wird am besten sagen können, was in seinem konkreten Fall getan werden kann bzw. sollte, um einem erneuten Herzinfarkt vorzubeugen. Wenn er zum Beispiel übergewichtig ist oder zu hohen Blutdruck hat, dann wird er wohl in dieser Richtung aktiv werden müssen.
Ganz allgemein hilft aber auch ein gemäßigtes Fitnesstraining.

teddy187
Gast
teddy187
Nach Herzinfarkt wieder fit werden

Ich gehe mal davon aus, dass er in eine Reha kommt. Da wird ihm schon gezeigt, wie er sich fit halten kann, damit er das Risiko für einen neuen Herzinfarkt senkt. Auch die Krankenkassen können da weiterhelfen und bieten sogar Kurse für solche Patienten an.

Mitglied kampfeimer ist offline - zuletzt online am 22.01.16 um 19:17 Uhr
kampfeimer
  • 46 Beiträge
  • 48 Punkte

Seit meinem Herzinfarkt gehe ich regelmäßig in ein Fitness-Studio, das sich auf Medical Fitness spezialisiert hat. Es ist ein gutes Gefühl, wenn jemand da ist, der aufpasst, dass man sich weder unter- noch überfordert. Das kann sonst nämlich schnell passieren.

larry
Gast
larry

Ist bei einem Herzinfarktrisiko das Schlaganfallrisiko entsprechend hoch?

Bei meinem Vater wurde kürzlich ein erhöhtes Herzinfarktrisiko festgestellt. Mich würde mal interessieren, ob dadurch auch das Risiko steigt, einen Schlaganfall zu bekommen, da ja beides wohl mit zunehmender Arterienverkalkung zu tun hat, oder? Was meint ihr? Bin dankbar für jeden Tipp. Gruß, Larry

Mitglied wolfplay ist offline - zuletzt online am 01.03.16 um 11:32 Uhr
wolfplay
  • 46 Beiträge
  • 52 Punkte
Herzinfarkt und Schlaganfall

Ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall kann durch eine gesunder Ernährung maßgeblich beeinflusst werden. Ernährung, Bewegung und kein Nikotin und kein Alkohol sollten eingehalten werden.

antonella
Gast
antonella

Sind gerade sehr sportliche Leute herzinfarktgefährdet?

Mein Mann (vierzig Jahre) hat vor einigen Monaten wieder damit begonnen, mehr Sport zu treiben. Das ist ja löblich, allerdings übertreibt er meiner Meinung nach damit, denn dreimal wöchenlich läuft er und dann wird am Wochenende noch über hundert Kilometer mit dem Rennrad gefahren. Gestern habe ich wieder von einem guten Sportler gehört, der plötzlich an einem Herzinfarkt verstorben ist. Ist dieses Risiko bei sehr sportlichen Leuten und auch Spitzensportlern besonders hoch und woran liegt das?

Mitglied aprikose ist offline - zuletzt online am 10.02.16 um 20:29 Uhr
aprikose
  • 159 Beiträge
  • 169 Punkte

Hallo,
eigentlich ist es ganz das Gegenteil und Sport wirkt sich präventiv gegenüber Herzinfarkten aus.
Ausnahmen gibt es leider immer und sicher kann man nie sein . ;)

Mitglied poloi ist offline - zuletzt online am 23.10.15 um 08:30 Uhr
poloi
  • 57 Beiträge
  • 79 Punkte

Wenn man es von null auf hundert sofort übertreibt und wenn man von hundert auf null Sport umschaltet, kann man an einem Herzinfarkt sterben. Aber langsame Steigerungen und langsame Reduzierung eines sehr hohen Sportpensums - davon kann man eigentlich keinen Herzinfarkt bekommen.

Mitglied funflo ist offline - zuletzt online am 01.12.15 um 10:31 Uhr
funflo
  • 67 Beiträge
  • 89 Punkte

Das Sportprogramm deines Mannes hört sich meiner Meinung nach jetzt auch nicht übertrieben krass an...dreimal/Woche laufen und am Wochenende Fahrrad fahren ist ok!

Penelope
Gast
Penelope

Großstädtler kriegen gerne Herzinfarkt

Stimmt es das es Studien gibt in denen belegt wird das Menschen aus der Großstadt eher einen Herzinfarkt bekommen als Menschen vom Lande?

Joachim
Gast
Joachim
Großstädter eher Herzinfarkt als Landbewohner

Das kann eigentlich nur an der Lebensweise liegen. Herzinfarkt hat viele Ursachen und dabei spielt die Ernährung der Stress, Alkohol, Nikotin und andere Dinge eine wesentliche Rolle.

Bigtom
Gast
Bigtom

Was sind Risikofaktoren für den Herzinfarkt und wie kann man vorbeugen?

Kann man es eigentlich verhindern, dass man einen Herzinfarkt bekommt?
Was kann einen Herzinfarkt auslösen und wie könnte man dem vorbeugen?

Mitglied MMaallttee ist offline - zuletzt online am 28.12.15 um 19:29 Uhr
MMaallttee
  • 55 Beiträge
  • 63 Punkte
Ein Herzinfakrt...

..entsteht durch ein Blutgerinnsel, dass das Herzaterie verstopft.
Auslöser können vielerlei sein. O_o Gesunde Ernährungsweise und körperliche Fitness sind natürlich vom Vorteil.

Magdalena
Gast
Magdalena

Keine Bypass-Op möglich

Hallo allerseits,

ich weiß auch nicht mehr weiter. Zu meiner Geschichte: Meine Mutter 59 Jahre hatte vor 10 Wochen einen schweren Herzinfarkt. Sie musste reanimiert werden und bekam einen Stent. 3 Tage später Stent zu, erneuter Herzinfarkt und Sie bekam noch ein Stent. Meine Mutter kam zur Reha und wir dachten es geht bergauf. Leider nein. Sie wäre eine Nacht fast erstickt, weil sie zuviel Wasser in der Lunge hatte, während sie um ihr Leben kämpfte bekam sie einen 3. Herzinfarkt der auch leider nicht ohne war. Sie kam wieder auf die Intensivstation und wurde nach Hamburg Eppendorf verlegt, wo sie ein Bypass kriegen sollte. Nun wurde aber festgestellt, dass sie gar kein Bypass mehr legen können weil 3/4 des Herzens meiner Mutter abgestorben sei 😢 was nun? Hat jmd auch sowas schon erlebt bzw. In der Familie miterlebt? Kann mir jmd sagen was passieren kann? Der eine Stent ist zu und der andere noch nicht ganz. Die Ärzte legen aber keine Stents mehr. Warum? Jetzt soll meine Mutter andere Tabletten kriegen u evtl einen Defi. Was soll der bringen? Wo kein Blut mehr durchfließen kann, bringt doch ein Defi auch nichts oder? Meine Mutters Herzschlag/Pumpkraft beträgt nur noch 20%. Der Blutdruck muss sehr niedrig gehalten werden, weil das Herz es anders nicht mehr schaffen würde. Ist das ein Todesurteil? Ich hab Angst um meine Mutter, aber die Ärzte sagen immer das selbe. Danke für Eure Meinungen bzw Erfahrungen.

Grüße Magda

Gabriele
Gast
Gabriele

Hallo,
du musst ja wirklich eine Höllenfahrt durchmachen zur Zeit, das tut mir wirklich sehr leid!!
Deine Mutter ist ja unter ständiger ärztlicher Aufsicht, mehr kannst du eigentlich auch nicht machen. Ich denke nicht, dass du hier Antworten finden werden kannst, da jeder Fall und jeder Patient nunmal anders ist. Könnte mir allerdings vorstellen, dass man gegebenenfalls ein Spender-Herz in Betracht ziehen könnte, aber auch da gibt es ja bestimmte Vorschriften...
Ich wünsche deiner Mutter wirklich nur das Beste und hoffe, dass die Ärzte was für sie tun können und dir wünsche ich ganz viel Stärke und Kraft, um deiner Mutter zur Seite stehen zu können.
Alles Gute!

Neele
Gast
Neele

Stimmt es, daß Hüftspeck das Herzinfarkt-Risiko senkt?

Hallo! Ich habe ziemlich viel Hüftspeck und weiss nicht, wie ich ihn loswerden könnte. Jetzt sagte ein Bekannter, daß Hüftspeck das Herzinfarkt-Risiko senkt. Ausserdem soll auch das Risiko, Diabetes zu bekommen sehr gering sein. Ich weiss nicht so recht, ob ich das glauben kann, Was sagt ihr dazu? LG Neele

sascha
Gast
sascha
Internet

Guck im internet nach!?(z.B. woanders als hier)

Mitglied cora2011 ist offline - zuletzt online am 30.09.15 um 19:12 Uhr
cora2011
  • 171 Beiträge
  • 209 Punkte

Hüftspeck senkt das Risiko (wenn man jetzt nicht übermäßig dick ist.) Deswegen sind Birnentypen (von der Figur her) gesünder als Apfeltypen (die Leute, die unter Bauchfett leiden)

Mitglied kevin92 ist offline - zuletzt online am 15.02.16 um 16:08 Uhr
kevin92
  • 119 Beiträge
  • 261 Punkte

Wie lange bleibt ein Stent nach einem Herzinfarkt in den Gefäßen?

Mein Vater hatte kürzlich einen leichten Herzinfarkt und ihm wurde ein Stent eingesetzt. Mich interessiert mal, wie lange so ein Stent in den Gefäßen drin bleibt. Wird der irgendwann mal entnommen, ausgetauscht oder bleibt er ein Leben lang?

Thomas55
Gast
Thomas55

Theoretisch bleibt so ein Stent erstmal, da seine Aufgabe , das Gefäß offen zu halten, wichtig und unverzichtbar ist.

Mitglied rpader ist offline - zuletzt online am 28.01.16 um 13:22 Uhr
rpader
  • 55 Beiträge
  • 71 Punkte

Eigentlich setzt man einen Stent ein damit er dauerhaft die Gefäße freihält.
Nur wenn es zu Komplikationen kommt, wird er ausgetauscht . ;)
Alles gute, dass dein Vater wieder auf die Beine kommt !

Mitglied Anel-Anna ist offline - zuletzt online am 12.03.16 um 19:39 Uhr
Anel-Anna
  • 227 Beiträge
  • 273 Punkte

Wenn es keine Probleme gibt, bleibt er...würde auch keinen sinn machen ihn rauszunehmen, da dann direkt wieder ein Infarkt auftreten könnte und wahrscheinlich würde o.O

Sunshines
Gast
Sunshines

Herzinfarkt mit 43 - Überlebenschancen? Kann er danach noch arbeiten?

Ich habe gerade die Hiobsbotschaft erhalten, dass mein Lebensgefährte, der gerade beruflich in den USA ist, einen Herzinfarkt erlitten hat u heute zwei Stents gesetzt bekommen hat. Er hat schon mit mir kurz geskyped, aber ich fühle mich, als hätte man mir den Boden unter den Füssen weg gezogen. Wie geht es weiter? Was hat er für eine Überlebenschance? Kann er danach überhaupt arbeiten? Ich weiß nicht mehr weiter? Ich fühle mich selbst, als würde ich einen bekommen vor lauter Sorge. Ich kann mit der Verwandschaft einfach noch nicht sprechen. Den Fragen bin ich nicht gewachsen. Ich könnte nur noch losschreien u heulen, wäre da nicht meine kleine Tochter...

Daniela
Gast
Daniela

Hey, erstmal durchatmen und nicht in panik verfallen!
ein herzinfarkt ist noch nicht das ende!
mein großvater ist 86 und hatte letzten einen und hat auch stents gesetzt bekommen und ihm geht es auch wieder gut. du solltest es eher als warnung sehen, als zeichen dafür dass dein lebensgefährte etwas verändern muss und du ihm dabei helfen sollst.
aber es hilft nicht in panik zu verfallen, versuche deine stärke wiederzufinden!
LG und alles gute !

leica33
Gast
leica33

Können Autoabgase dem Herzen Schaden zufügen?

Besonders in den Ballungsräumen ist die Abgasbelastung sehr hoch. Mich würde mal interessiern, ob es in diesem Zusammenhang zu einer höheren Herzinfarktquote kommt als in ländlichen Gebieten. Gibt es dazu irgendwelche statistische Erhebungen? Bin dankbar für jede Info dazu. Gruß, Leica

Mitglied torte67 ist offline - zuletzt online am 09.01.16 um 12:42 Uhr
torte67
  • 65 Beiträge
  • 105 Punkte

Die Belastung ist da auf jeden Fall höher...Also nicht,dass der Herzinfarkt direkt ausgelöst wird, aber indirekt wird der Infarkt beschleunigt. Von statistischen Erhebungen weit ich leider nichts..LG

Magoo
Gast
Magoo

Ist Training auf einem Ergometer für Herzkranke hilfreich oder gefährlich?

Mein Mann hatte vor einem halben Jahr einen leichten Herzinfarkt. Nun fühlt er sich wieder fit und möchte auch was für seinen Fitness tun. Wir könnten günstig an einen kaum gebrauchten Ergometer kommen, wäre das was für meinen Mann oder könnte das sein Herz eher gefährden, was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge dazu. Gruß, Magoo

FraukeMuller
Gast
FraukeMuller

Ich glaube es wäre besser, das Training unter ärztlicher Beobachtung zu machen. Sicher ist sicher!

Mitglied sisi987 ist offline - zuletzt online am 22.03.16 um 14:19 Uhr
sisi987
  • 109 Beiträge
  • 159 Punkte
Sportgruppen für Herzkranke

Es gibt, soweit ich weiß, auch Sportgruppe von Herzkranken für Herzkranke. Da könnt ihr euch ja mal informieren, ob es sowas bei euch in der Nähe gibt!

Mitglied ina ist offline - zuletzt online am 30.03.16 um 20:33 Uhr
ina
  • 155 Beiträge
  • 213 Punkte

Bewegung ist super, das ist schommal der richtig eWeg! Aber er sollte es nicht überstürzen und es am besten wirklich mit dem Arzt vorher absprechen. Alles Liebe!

manuelamaus
Gast
manuelamaus

Mehr Herzinfarkte durch Bankenkrise?

Die Krisen der zahlreichen Banken in letzter Zeit haben doch mit Sicherheit das Herzinfarktrisiko in die Höhe getrieben, oder? Ich kann mir gut vorstellen dass es in solchen Krisenzeiten mehr gesundheitliche Probleme gibt als in ruhigen Zeiten des Wohlstandes. Gibt es zu so etwas wissenschaftliche Untersuchungen oder Statistiken? Weiß da jemand mehr zu?

anja24x
Gast
anja24x
Herzinfarkte

Es ist ja wissenschaftlich belegt, dass Stress zu Herzinfarkten führen kann. Da Anleger gerade jetzt sehr viel Stress haben werden, ist das Risiko bestimmt etwas höher als sonst. Allerdings kann man das sicher auf fast alles ausweiten.

Mitglied Bellada ist offline - zuletzt online am 01.01.16 um 16:54 Uhr
Bellada
  • 142 Beiträge
  • 150 Punkte

Es gibt auch noch andere Faktoren für Herzinfarkte als Stress. Zum Beispiel das Alter, Rauchen, falsche Ernährung und Bewegungsmangel. Nichtsdestotrotz kann ich mir vorstellen, dass die Bankenkrise schon einige Herzinfarkte mehr verursacht hat, wenn auch nicht in merkbarer Höhe.

Helmut
Gast
Helmut

Herzinfarkt und Schaufensterkrankheit

Habe 2012 einen Herinfarkt, bekam insgesamt 5 Stent, zusätzlich habe ich gr0ße Probleme mit der allgemeinen Gesundheit, das Laufen oder Gehen ist nicht möglich, kein Arzt hat bisher die Urscache gefunden . Ich war in der Röhre , es wurde zudem ein Bandscheibenvorfall festgestellt. 2009 wurde bereits eine Schaufenstekrankheit erfolgreich behandelt. Heute hat nach kurzer Behandlung ein Gefäßchirurge gemeindt, eindeutig Schaufensterkrankheit, er würde sofort Katheder setzen und beheben,dieser möchte aber meine Medikamente absetzen ( Effient), der Kardiologe warnt aber davor!!!!!Was ich nicht verstehe kein andererer Arzt geht in diese Richtung und schließt dies aus!!!
Ich weiß leider nicht wie ich das angehen soll??

Hermann
Gast
Hermann
Schaufensterkrankheit

Hallo Helmut,

das hört sich fast so wie meine Krankheitsgeschichte an. Ich leide auch schon seit länger Zeit an der Schaufensterkrankheit und weiß nicht mehr richtig weiter was ich machen soll damit es endlich besser wird. Irgendwie gibt es immer wieder Ärzte die so und dann so sagen. Man ist extrem verunsichert und wagt kaum jemanden zu glauben.

Gruß Hermann

frank
Gast
frank

Mit Stenose wieder nach Hause?

Hallo, ich würde gerne wissen ob es "Normal" ist, dass man nach Herzinfarkt und setzen der Stents, bei dem ein Gefäß nicht geöffnet werden konnte, erstmal in die Reha geschickt wird? ich hatte diesen Fall im letzten Jahr.Konnte grad so den Weg zum Klo noch schaffen, danach fix und fertig.Hab mich gegen die Reha gewehrt, die ja zum grössten Teil aus Bewegung besteht. Krankenkasse sagte, wenn die Ärzte das sagen, dann macht das Sinn, also gehen sie in die Reha. Ich wieder zum Krankenhaus und gesagt, dass es mir schlecht geht und so nicht in die Reha gehe. Beleidigt gab mir der Arzt einen neuen Termin zum setzen eines Stents und sagte, dass ich froh sein kann, dass er es macht, denn es wird nicht bezahlt wenn zwei Eingriffe hintereinander erfolgen.Es müssten 3 Monate dazwischen liegen. Letzte Woche hatte mein Schwiegervater einen Herzinfarkt und erlebt jetzt die Gleiche Geschichte. Muss man sich sowas gefallen lassen, dass man 3 Monate hingehalten wird und es einem schlecht geht? und das kann doch nicht gut sein mit einer 100% Stenose noch monatelang durch die Gegend zu laufen?!

Mitglied swatkatten ist offline - zuletzt online am 14.05.14 um 03:00 Uhr
swatkatten
  • 143 Beiträge
  • 154 Punkte
Stent

Mir wurde im Klinikum Minden ein Koronarstent mittels Herzkatheters eingesetzt und ich war drei Tage zur Beobachtung in der Klinik. Eine Reha wurde mir nicht angeboten, da ich gerade in der Reha war und der Infarkt dort eintrat, drei Tage vor Ende der Reha. Ich war allerdings wegen eines Rückenleidens dort. Bei der Rückfahrt in die Reha-Klinik wurde diese dann auch abgebrochen. Die fehlenden drei Tage hätte man ruhig noch durchziehen können, obwohl schon einige Anwendunge gestrichen wurden...

grosspe
Gast
grosspe

Sind verkalkte Gefäße der Hauptgrund für Herzinfarkt?

Bisher habe ich nur von verkalkten und verstopften Arterien in Zusammenhang mit Herzinfarkt gehört. Welche Gründe könnte es denn sonst noch geben und auf was sollte man dann achten? Bin dankbar für jede Info dazu. Gruß, Grosspe

Mitglied JayKay ist offline - zuletzt online am 23.04.12 um 08:38 Uhr
JayKay
  • 40 Beiträge
  • 40 Punkte
Herzinfarkt

Die Hauptrisiken bei Herzinfarkt stellen hier klar die Faktoren , Rauchen,Übergewicht, Diabetis, erhöhte Blutfettwerte. Mann muss natürlich die Frage stellen was genau ein Herzinfarkt ist, es sind sogenannte Embolien also Blutgerinnsel die sich von den Gefäßwänden ablösen und einen Weg zum Herzen suchen und so die Kranzgefäße verstopfen, der Infarkt ist vorprogrammiert. Wie sie es ändern können?
Gemäßigter Sport eine Gesunde Ernährung und ein verzicht bzw. einschränkung diverser Genussmittel (Alkohol,Tabak etc.) verringern das Risiko erheblich einen Herzinfarkt zu bekommen.

MFG
JK

Bernd
Gast
Bernd

Wer hat Erfahrungen mit einer Aplation?

Hallo ich hatte 2004 einen Vorderwand Infarkt wobei diese nicht mehr arbeitet, 2007 bekam ich Herzflimmern und mir wurde ein Defi implantiert der bis 2010 nie gearbeitet hat. 2009 hatte ich Herzflimmern und 2011 Vorhoff flattern man sage mir das man dieses mit einer Aplation versuchen kann zu beheben oder mit einem Medikament ( Cordarex ) meine Frage hat jemand hier Erfahrung mit einer Ablation oder diesem Medikament, würde mir sehr helfen.

Xila
Gast
Xila
Aplation

Hallo Bernd, ich hatte im September 2011 eine Aplation, um meine Rütmusstörubng zu beheben. Bis jetzt ist dies mit Erfolg gemacht worden. Ich muss seit dem, ASS-Stada und Metoprollsuccinat A1 95mg nehmen.

Brinchen83
Gast
Brinchen83

Wie kann man die Sterblichkeitswahrscheinlichkeit eines Herzinfarktpatienten verringern?

Mein Vater gehört zu der Kategorie Herzinfarktpatient, weil er sehr viel raucht, Kaffee trinkt, sich schlecht ernährt und hoch Blutdruck hat. Ich mache mir sehr große Sorgen und sage ihm immer wieder, dass er nicht so viel Kaffe trinken soll etc. Wie kann man die Sterblichkeitswahrscheinlichkeit eines Herzinfarktpatienten verringern?

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9257 Beiträge
  • 9264 Punkte
@Brinchen

Kaffee hat viel mehr gute Eigenschaften als schlechte, deshalb ist das wirklich das geringste Problem. Ich denke da dein Vater alle Risikofaktoren wie Rauchen, falsche Ernährung und wahrscheinlich auch wenig Bewegung erfüllt, kannst du nichts dagegen tun. Er ist ein erwachsener Mensch, das muss er selber einsehen und dann was ändern.

Zu den guten Eigenschaften von Kaffee gab es heute auch einen interessanten Artikel in Welt-Online. Google hilft ihn dir zu finden, indem du folgende Zeile in die Google-Suche kopierst

site:welt.de Die ewige Mär vom giftigen Kaffee-Genuss

Lies weiter auch den Artikel zu Behandlung, Therapie und Vorbeugung eines Herzinfarkts hier

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Herzinfarkt/

Zu jedem Forenthema gibt es einen Themenbereich mit grundsätzlichen Informationen, weiterführenden Artikeln und Nachrichten. Viele Artikel beantworten die Fragen von Anfang an, also immer zuerst dort nachlesen. Wenn du dann noch Fragen hast, stelle sie hier in diesem Beitrag.

Mitglied Heike601 ist offline - zuletzt online am 18.01.10 um 11:27 Uhr
Heike601
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Vorderwandinfarkt im September

Hallo zusammen,
im September hatte ich einen schweren Vorderwandinfarkt, mit Kammerflimmern auf dem Notarzttisch und als Folge eine vernarbte Herzspitze und einen Trombus. Akut wurde mir ein Stent gesetzt und vier Wochen später in der Reha noch zwei, da alle 3 Arterien verstopft waren. Ich erhole mich nur sehr langsam, es sind jetzt vier Monate her und ich kann noch nicht wieder arbeiten. Meine Psyche ist auch ein Riesenproblem, bin bereits in therapeutischer Behandlung. Durch die ganzen Medikamente habe ich etliche Nebenwirkungen, Schwindel, Kreislaufbeschwerden, Ohrensausen etc. Ich frage mich, wann ich mich wohl wieder einigermaßen wohl fühlen kann und wieder Spaß am Leben bekomme? Wer hat da vielleicht Erfahrungen und ähnliches erlebt? MIr ist bewußt, das es bei jedem Menschen anders verläuft. Würde aber gern einige Erfahrungen hören. Danke Euch
Gruß Heike

H. Lorenz
Gast
H. Lorenz
Bewegung und Freunde

Hallo!
Ich habe auch Ende letzten Jahres mehrere Infarkte erlitten.Insgesamt 3,wovon die letzten 2 extrem schwer waren.So lag ich 7 Wochen auf der Intensivstation und 2 Wochen auf normaler Station.Bis heute bin ich arbeitsunfähig und das wird auch so bleiben.Rente läuft und das mit 36!
Ich habe mir geschworen ,dass ich mich mehr bewege und fast alles ohne Auto etc tun werde.Viel Bewegung an der frischen Luft und viel bewußter ernähren hilft echt Wunder.Selbst einen Hund haben wir uns angeschafft.Das zwingt mich zur Bewegung!Freunde sind in solchen Situationen unabdingbar.Meiner Familie und mir haben unsere Freunde sehr geholfen.Weiter sollte man sich nicht selbst unter Druck setzen.Das fällt einem echt nicht leicht ,aber das muß man lernen.Die Gesundheit geht mir nun vor Allem!
Vielleicht hilft es ja ein wenig!!!!
Viele Grüße

Ingo
Gast
Ingo
Psyche

Hi. Habe leider auch noch keine Antwort darauf . Stecke auch noch mittendrin. Aber wie ich sehe , ist , wie du angesprochen hast , die Psyche das größte Problem . Und das steckt jeder anders weg ! Bei mir auf jeden Fall ein riesen Problem !!

Paddy
Gast
Paddy
Akzeptieren

Hallo zusammen,
meiner Meinung nach sollte man als allererstes die Situation akzeptieren.
Klar so was ist ein ganz einschneidendes Erlebnis und hinterlässt Spuren. Alledings sollte man sich nicht aussschlieslich damit beschäftigen und sein Leben weiter lebenund planen. Positives denken und handeln ist meiner Meinung nach das beste was man machen kann.
Wenn ich mich ausschlieslich mit den Folgen meines Herzinfarktes und der Frage wie es weiter gehen soll beschäfftigen würde dann wäre ich kurz vor dem WAHNSINNIG WERDEN!!
Denke gfanz normal nach forne denn an der Tatsache des Infarktes kannst du nicht mehr drehen.

Franz
Gast
Franz
Die Dossisi macht es

Habe Ähnliches erlebt. Im Nov- Vorderwand Infarkt > Stent, Reha im Dez, danache erneuter Eingriff > zweiter Stent und Balonaufweitung -- Probleme mit Betablocker > nach der Erhöhung in REHA immer müde, schlapp, ohne Anrieb, Stimmungsschwankungen > plötzlich war ich schecht gelaunt und äusserst gereitzt- habe nach zweiten Eingriffe 1/2 Betablocker in Absprache mit Arzt weggelassen - seit dem sind diese Symtome verschwunden -

Mitglied Willybald ist offline - zuletzt online am 21.02.12 um 20:09 Uhr
Willybald
  • 29 Beiträge
  • 31 Punkte

Erwerbsunfähig wegen einer Herzkrankheit - 30 Prozent zu wenig?

Hallo Ich bin Erwerbsunfähig wegen einer Herzkrankheit!
Hatte ein Herzinfakt gehabt und bekam 3 Bypässe das ist jetzt 8 Jahre her.
Bekam damals vom Versorgungsamt 30 Prozent ist das nicht etwas zuwenig?
Habe eben nix davon!
Habe fast 35 Jahre gearbeitet und geklebt bekomme nicht mal die hälfte meines Nettolohns ist das gerecht!
Gibts noch mehrere dennen es auch so geht, auch wegen einer anderen Krankheit?

elbe11
Gast
elbe11
Erwerbsunfähig ?

Hatte 11/2009 Herzinfarkt- 12/2009 nächste OP wieder Stent eingesetzt (3Stk.)
03/2010 wieder ein Verschluss und ein Stent zugesetzt. Nächste OP-sind
Bypässe.Das gute daran nach der Reha, wurde mir mitgeteilt dass Ich voll
erwerbsfähig bin.
Mehr als 6 Stunden und in Zweischichtsystem.

Damit brauche ich keinen Antrag stellen.

Mfg.elbe11

Mitglied Willybald ist offline - zuletzt online am 21.02.12 um 20:09 Uhr
Willybald
  • 29 Beiträge
  • 31 Punkte
Erwerbsunfähig ! ! !

Hey elbe11 ,
kommt wahrscheinlich auch aufs alter an ! ! !
oder was man arbeitet ! ! !
war nach der Reha noch 3 monate krank geschrieben , ging dann wieder 21 Monate arbeiten dann machte die Firma dicht und wahr arbeitslos .
Da ging es Mir ja super mit dem Arbeitslosengeld und einer 1/4 Rente waren knapp 1400 € ! ! !
Heute habe Ich 500 € weniger und das soll reichen für ein 4 Personenhaushalt ! ! !

Gruß Willybald

elbe11
Gast
elbe11
Erwerbsunfähig

Hallo Willybald
mein alter ist 43 Jahre!Kann Dir leider mitteilen dass Ich bis zum heutigen Tage in meinem Körper 7-Stents stecken.Ich nicht mal schaffe Fahrrad zu fahren und seid einem jahr krank geschrieben bin.Meinen Antrag auf EU- vor zwei Wochen gestellt habe weil die Krankenkasse mich aufgefordert hat nachdem Ich beim MDK-wahr.Finanziell komme Ich über die Runden es ist aber hart zu wissen, dass die Arbeit die Ich ausgeübt habe nicht mehr machen darf und ganz ruhig mein Lebensstiel geändert habe.
Es geht alles etwas ruhiger zu.

schönen Tag wünscht elbe11

Mitglied panamac ist offline - zuletzt online am 30.11.09 um 19:22 Uhr
panamac
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Arbeiten nach Herzinfarkt

Ich hatte letzte Woche meinen ersten Herzinfarkt und mir wurde ein Stent eingesetzt. Ich bin zu 60% als Night-Auditor tätig, das heisst ich arbeite 6 Nächte und habe danach 9 Tage wieder frei. Es ist keine grosse körperliche Arbeit, was spricht nun dagegen das ich trotzdem arbeiten gehe? Für mich ist der Gedanke meinen Job zu verlieren oder meine Rechnungen nicht mehr zahlen zu können ein grösser Stress als ein paar Nächte zu arbeiten.
Besten Dank für euere Hilfe.

Mitglied Moku ist offline - zuletzt online am 01.12.09 um 16:42 Uhr
Moku
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte
Hallo!

Ich kann Deine Sorge um den Arbeitsplatz schon verstehen, denke aber, es gibt eine andere Lösung, als gleich arbeitslos zu werden.
Ein gute Bekannter von mir hatte im letzten Jahr einen Herzinfarkt und sogar 2 Stents eingesetzt bekommen, dachte auch, er wäre ab sofort arbeitsunfähig, was ja quatsch ist.
Er benutzt seitdem nämlich ein mobiles EKG Gerät (eine Art EGK Gürtel). Diesen kann er je nach Bedarf und Beschwerdeart benutzen, egal ob vom Arbeitplatz aus, oder von zu Hause, ob mitten in der Nacht, oder früh am morgen, das spielt keine Rolle. Er überträt seine EKG Werte über das Haustelefon, oder Handy an ein medizinisches Zentrum. Dort sitzen Tag und Nacht Ärzte, die direkt das EKG auswerten und Rücksprache mit ihm halten. Seitdem er dieses EKG Gerät hat, fühlt er sich enorm sicher, da unnötige Notarzteinsätze aus reiner Unsicherheit und Angst, es könnte wieder das Herz sein, ausbleiben. So kann er auch wieder beruhigt seiner Schichtarbeit nachgehen. Das ganze nennt sich Telemedizin und wird von der Firma SHL angeboten. Frag´doch mal deinen Hausarzt, soweit ich weiß, übernimmt die Kasse die Kosten dafür.

Lieben Gruß!

Mitglied Heike601 ist offline - zuletzt online am 18.01.10 um 11:27 Uhr
Heike601
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte
Hallo

Deine Ängste kann ich verstehen, aber so schnell geht es normalerweise mit der Arbeitslosigkeit nicht. Du mußt einmal deinen Ärzten vertrauen, die werden dir sagen, ob, wann und wie du wieder arbeiten kannst. Aber das wichtigste ist erstmal, wieder gesund und belastbar zu sein. Was nutzt es, wenn du dich zu früh zur Arbeit begibst und dann es nicht packst? Ich habe niemanden kennengelernt, der kurz nach dem Herzinfarkt wieder arbeiten kann. Es kommt natürlich auch immer darauf an, wie schwer der Infarkt war und was gemacht wurde.
Ich wünsche dir alles Gute und einen Arbeitgeber, der Verständnis hat.
Heike

Maja
Gast
Maja

Vorgetäuschter Herzstillstand möglich?

Ist es möglich einen Herzstillstand vorzutäuschen?

micha
Gast
micha
Herzstillstand vortäuschen

So weit ich weiß nein. man kann zwar durch training (autogenes training) die Herzfrequenz (Pulsschlag) beeinflussen, aber nicht, ob das herz tatsächlich schlägt.

Unbeantwortete Fragen (52)

Toska
Gast
Toska

Muskelschwäche und Gleichgewichtsstörungen nach Herzinfarkt

Hallo
ich versuche es jetzt mal hier. Ich war fast 3 Monate im Krankenhaus. Hatte 2 Herzinfarkte. Muskeln an Beinen sind abgebaut und Treppe geht schwer. Eine Stufe an der Mülltonne hat mich nach hinten fallen lassen.
Was kann ich tun, damit es nicht mehr passiert? Eine Cardio Reha wurde nicht verordnet.
Bitte um Hilfestellung.

Mitglied Toska ist offline - zuletzt online am 17.01.20 um 20:27 Uhr
Toska
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Zwei Herzinfarkte hintereinander - Gleichgewichtsstörungen

Hallo,
ich brauche Euern Rat. War fast 3 Monate in der Klinik und hatte nur ein bisschen Gymnastik im Zimmer. Die Beine wurden dünn und Muskulatur. Jetzt habe ich einen Schrittmacher. Sie wollten mich dann in eine Kurzzeit Klinik. Das ist keine Rehha Klinik. Essen Trinken und Schlafen hatte ich ja schon. Laufen ging ganz gut. Aber der 1. Stock, die Treppe.
Dann verlor ich an der Mültonne das Gleichgewicht und bin rückwärts gefallen.
Verliert sich das langsam, wenn ich die Treppe nutze oder würdet ihr noch eine Reha mit Gymnastik beantragen?
Für einen hilfreichen Rat wäre ich sehr dankbar.
Liebe Grüße
Toska

Raphaela
Gast
Raphaela

Kokosnuss nach Herzinfakt erlaubt?

Darf man Kokosnuss nach einem Herzinfarkt essen und wenn nicht warum?

Sascha
Gast
Sascha

Hinterwand Infarkt doch nun wieder irgendwie seltsam

Hallo. Ich bin 42 und hatte am 23.11 einen hinterwandinfarkt. Habe das Zuhause bemerkt und Frau hat sofort den RTW geholt.2 Stents wurden mir eingesetzt und man sagte mir,da sei noch eine Verengung die man aber erst mit Medikamenten behandeln will und dann Wiedervorstellung im KH im Februar 2018.
Seit Donnerstag bin ich wieder daheim,allerdings brennt es immer noch leicht in der Brust und ab und an fühle ich mich seltsam,als wenn man trotz atmen keine Luft bekommt.Ist das Panik vor einem erneuten Infarkt oder könnte da irgendwas nicht stimmen?War auch schon in der Notaufnahme gestern abend.EKG war okay und Blutdruck ebenfalls.Ich habe trotzdem ein mulmiges Gefühl,ich möchte das nie wieder erleben wie am 23.Aber ich kann doch jetzt nicht das KH zwingen mich dazubehalten....die haben mich wieder nach Hause geschickt.Ich habe etwas Angst.....oder ist das normal nach so einer Sache?

Rebecca
Gast
Rebecca

Stent-Kammernflimmern kurz nach der OP

Hallo mein freund hatte einen Herzinfarkt und bekam einen stent, 4 stunden nach der stent setzung bekam mein freund kammernflimmern, das war vor 4 tagen es geht ihm aber wieder gut, mein freund sagte der Arzt hat gesagt das könnte mal vorkommen nach einer stent setzung. hat mein freund geflunkert weil er mir angst nehmen wollte ? muss ich mir nun grosse sorgen machen ??

kuolalumpua
Gast
kuolalumpua

Welche Sofort-Maßnahmen bei einem Herzinfarkt?

Mache gerade eine Sanitäterausbildung und soll mich über Herzinfarkte informieren. Welche Maßnahmen sollte man bei einem Herzinfarkt treffen und was sind Anzeichen für einen Herzinfarkt?

Heiko_2014
Gast
Heiko_2014

Wie wird mein Herz wieder gesund?

Ich heiße Heiko, bin 45 Jahre jung und hatte vor einigen Jahren einen Herzinfarkt bekommen. Nachdem ich aus der Uniklinik entlassen wurde, war ich sehr schwach und verzweifelt. Wie geht es nun weiter? Wo kam denn der Herzinfakt her?
Mir fiel auch auf, das ich mich über viele Sache aufregte, das konnte ja nicht gesund sein. Aber wie stoppt man so ein "Sich über alles Aufregen" -Programm? Bei der Kur, die ich nach dem Krankenhausaufenthalt bekam, war auch eine Psychologin, ich bat Sie um Hilfe. Ich hatte mit der Frau einieg nette Gespräche, aber es kam nichts effektives dabei raus. Nach der Kur suchte ich mir einige anderen Psychologen, hatte auch mit denen nette Gespräche, aber auch dort kam nichts Sinnvolles dabei raus.
Dann kam ich per Zufall an eine Kinesiologin. Da mir die Schulpsychologie offensichtlich nicht helfen konnte, wollte ich nun mal etwas Alternatives ausprobieren. Es ging ja um mein Leben!!
Die Kinesiologin hörte sich meine Geschichte an und sagte, das ich den Zielsatz "In meinem Kopf herrtsch Ruhe und Frieden." aufschreiben sollte. Ich tat dies und ca. 20 min nach Beginn der Behandlung herrschte in meinen Kopf tatsächlich Ruhe und Frieden. Ich fand dies sehr beeindruckend, vor allem weil dies über Jahre hinweg anhielt. Die Wirklung setzte also nicht nur sehr schnell, sondern auch sehr lange an. Dafür bezahlt man gerne die 80 Euro für 2 Stunden. Man muß sich das mal vorstellen, da regte ich mich über viele Jahre hinweg über alle möglichen Sachen auf und plötzlich war, nach so vielen Jahren, endlich Ruhe! So konnte mein Körper und auch mein Herz lang langer Zeit wieder mal in die Entspannung gehen. Ein herrliches Gefühl.
Bei der 2. Sitzung ging es um die Öffnung meines Herzens für meine Gefühle. Noch beeindruckt von der ersten Sitzung nahm ich dieses Thema an und wurde sehr belohnt. Nach einigen Stunden tat sich dann etwas am Herzen, und plötzlich hatte ich den Eindruck das eine Unmenge an mir fremden Gefühlen in mich einströmte - ein herrliches Gefühl. Ich wußte gar nicht, das mein Herz zu solchen Gefühlen fähig war!
Im Laufe der nächsten Monate machte ich jede Woche bei der Kinesiologin eine Sitzung und entlastete mein Herz so mehr und mehr. All den psychischen Müll, der sich über viele Jahre/Jahrzehnte angesammelt hatte, lies ich Stück für Stück los und mir ging es spürbar immer besser.
Ich erkannte, das dies die wahre Medizin ist. Sicher, ich bin den Ärzten für Ihre Arbeit hochgradig dankbar - aber diese reparierten "nur" den anatomischen Schaden (was natürlich auch zwingenst notwendig war !!!) aber die wahre Ursache für mein damaliges Herzproblem wurde völlig ignoriert. Von Herzöffnung, Selbstliebe, Liebe zum Leben, Gefühle zeigen, Erfahrungen annehmen, Gefühle fließen lassen erzählten weder die Ärzte noch die Psychologen. Dies finde ich sehr schade und enttäuschend.

Ich begriff, das Krankheiten die körperlichen Auswirklungen psychischer Probleme sind. Wenn man die Krankheiten effektiv heilen will, so sollte man, zusätzlich zur anatomischen Seite, auch die psychische Seite der Erkrankung betrachten. Wer eine Herzerkrankung hat, der hat definitiv ein Problem in Sachen, Selbstliebe, Gefühle zeigen, Liebe zum Leben und all diesen so ungeheuer wichtigen Sachen. Hier sollte der Betroffene ansetzen!! Das Blutdruckmessen, irgendweche Untersuchungen, Medikamente - dies bekämpft nur die Auswirkungen. Was nützen die besten Medikamente, wenn der Betroffene zu Hause jeden Tag durch Streit und Zank Dauerstreß ausgesetzt wird oder auch einen massiven inneren Streß hat, weil er mit irgendeiner Sache in seinem Leben nicht zurecht kommt???
Tief im Unterbewußtsein können verheerende Denkmuster vorhanden sein, dieses zu entdecken und in Liebe und Selbstzufriedenheit umzuwandelnd sollte uns allen eine echte Herzenangelegenheit sein.
Ob der Betroffene das mit einem Psychologen oder einem Kinesiologen macht - das ist völlig egal. Hauptsache er macht es. Die Kinesiologie ist, nach meiner persönlichen Erfahrung, aber eine sehr effektive Methode. Sehr viel effektiver als die klassische Psychotherapie. Auch kommen die alternativen Heiler oft auf Gedanken und Betrachtungsweisen, die ein Arzt niemals hat. Leider. Es ist nicht gut immer nur "verkopft" zu sein und alles rational zu betrachten.

So, das soll es gewesen sein. Ich wollte dem Leser mit meinem Erfahrungsbericht einen möglichen Ausweg aus dem Problem zeigen und ihn an meinen Erfahrungen teilhaben zu lassen. Sich selber gehe natürlich auch weiterhin brav zum Kardiologen zur Vorsorgeuntersuchung und nehme meine 4 Medikamente zur Unterstützung. Aber zusätzlich ging ich zu dieser Kinesiologin, entmüllte mich bei ihr und entlastete so meinen Körper und mein Herz. Schulmedizin und Alternativmedizin können sich also wunderbar ergänzen.

Sharon
Gast
Sharon

Wann klingen die Beschwerden nach einem Herzinfarkt ab?

Hallo zusammen. Ich möchte gerne wissen, wie lange es dauert, bis die Beschwerden nach einem Herzinfarkt abklingen und man wieder ein einigermassen normales Leben führen kann. Ich bin auch allergisch auf Betablocker und ACE-Hemmer. Gibt es da andere Medikamente, die man nehmen kann? Wer hat schon Erfahrung gesammelt mit den Xience Prime Everolimus eluting coronary Stents und mit den Xience Xpedition Stents (Hersteller Abbott)? Vielen Dank für eure Antworten.

Bongo
Gast
Bongo

Hirnschäden Herzinfarkt

Hallo, ich bin fix und fertig. Mein Vater (55) hatte heute Nachmittag einen Herzinfarkt. Er war mit meiner Mutter im Auto unterwegs. Meine Mutter konnte das Auto gerade noch als Beifahrer irgendwie zum Stehen bekommen. Mein Vater hat noch gezuckt und als sie um das Auto rum ging zu ihm war er bereits bewusstlos. Es kamen sofort Ersthelfer und reanimierten ihn. Er fing dann schnell an zu röcheln, jedoch sollten die Helfer laut Notruf ohne Beatmung weiter Herzmassage machen, weil er so instabil war. Als nach kurzer Zeit der Rettungswagen da war, wurde er noch 4x mit dem Defibrillator reanimiert um ihn stabil zu kriegen. Er kam auf die Intensiv. Dort wurde der Infarkt festgestellt, er hatte eine Verkalkung und nun einen Stent bekommen. Bis morgen Nachmittag soll er mit herab gesetzter Temperatur im künstlichen Koma bleiben. Er ist soweit auch stabil.
Nun habe ich eine Frage. Kann mir jemand sagen, ob seine Situation eher gut oder schlecht ist bezogen auf Hirnschäden. Die Ärzte meinten nur, es sieht gut aus. Aber worauf bezogen? Habe die Infos nur von meiner Mutter. Kann das Gehirn überhaupt Sauerstoffmangel erleiden, wenn sein Herz zwischendurch immer wieder geschlagen hat? Auch wenns holperig und unregelmäßig war. Ich weiß, ihr seid nicht seine behandelnden Ärzte, aber hat jemand ähnliches erlebt. Es ist so schlimm zuhause zu sitzen und nicht zu wissen wie und ob es weiter geht. Ich bin so mit den Nerven runter. Mir geht so viel durch den Kopf. Ich denke ständig darüber nach, wie es ohne ihn oder ohne sein volles Bewusstsein weiter geht. Ich kann keinen positiven Gedanken fassen.
Kann hier jemand etwas dazu sagen?
Schon mal vielen Dank. Andrea

Katharina
Gast
Katharina

Herzinfarkt schon mit 18 Jahren möglich?

Hallo, ich würde gerne wissen ob man im Alter von 18 Jahren schon einen Herzinfarkt bekommen kann??

Mitglied Danie77 ist offline - zuletzt online am 27.03.16 um 21:20 Uhr
Danie77
  • 203 Beiträge
  • 277 Punkte

Warum sind die Symptome eines Herzinfarktes bei Diabetikern anders?

Mein Vater ist Diabetiker und hat einige gesundheitliche Probleme.
Jetzt meinte eine Freundin, dass diese Leute die Anzeichen eines Herzinfarktes nur schwer erkennen können.
Warum sind die Symptome anders und wie könnte mein Vater einen drohenden Herzinfarkt bemerken?

Mitglied Lisali465 ist offline - zuletzt online am 16.10.15 um 16:01 Uhr
Lisali465
  • 175 Beiträge
  • 215 Punkte

Wie sollte eine gesunde und schmackhafte Ernährung nach einem Herzinfarkt aussehen?

Mein Bruder hat einen Herzinfarkt gehabt und ist wieder auf dem Weg der Besserung. Nun muss und will er seine Ernährung umstellen.
Wie sieht so eine gesunde und trotzdem schmackhafte Ernährung aus, gibt es dazu auch Literatur?

Romina
Gast
Romina

Infarkt nach blutgerinnungsförderndem Mittel

Hallo,
hatte vor ca. 3 Jahren Infarkt. Vier Tage vorher hatte ich eine Mini-OP, bei der mir ein blutgerinnungsförderndes Mittel gespritzt wurde. Kann das der Auslöser für den Infarkt sein?
Danke für hoffentlich baldige Antworten.

Mitglied frosch71 ist offline - zuletzt online am 24.01.16 um 13:54 Uhr
frosch71
  • 94 Beiträge
  • 162 Punkte

Kann eine Schulterverletzung Schmerzen im Herzbereich auslösen?

Seit zwei Wochen habe ich ein unangenehmes schmerzhaftes Ziehen im Herzbereich.
Ein Belastungs-EKG brachte keine Erkenntnis, trotzdem habe ich Angst vor einem Herzinfarkt oder so.
Einzig eine Schulterverletzung von vor zwei Monaten habe ich gehabt. Könnte das diese Schmerzen auslösen, was meint ihr?

Mitglied swatkatten ist offline - zuletzt online am 14.05.14 um 03:00 Uhr
swatkatten
  • 143 Beiträge
  • 154 Punkte

Bypass-OP

Ich bin am 11.08.2013 im UKE (Hamburg) am Herzen operiert worden (Bypass). Momentan befinde ich mich in der Rekonvaleszenzphase die quälend langsam vor sich geht. Ich habe ständig mit Luftnot zu kämpfen und warte auf die AHB, die vom Gesetz her nach Herz-OPs vorgeschrieben ist. Diese ständige Lutnot belastet mich sehr, nach drei Monaten soll diese Phase angeblich abgeschlossen sein, der endgültige Abschluß nach sechs Monaten. Eigentlich sollte ich dreimal am Tag 'Atrovent 6°/Bronchioninh.6°' inhalieren, habe aber diese Dinge nicht, wurden mir auch nicht verschrieben. Da ich noch sehr geschwächt bin, sitze ich im Rollstuhl. Gehen ist kaum drin, wenn, dann sehr, sehr langsam und schnaufe dabei wie eine alte Dampflok. Auch die OP-Wunden schmerzen noch. Na ja, die OP ist ja auch kaum eine Woche her. Wenn nur diese ständige Luftnot nicht wäre...

Curly
Gast
Curly

Psychische Probleme nach einem Herzinfarkt - wie kann man das wieder in den Griff kriegen?

Mein Vater hatte vor drei Tagen einen Herzinfarkt und liegt seitdem auf der Intensivstation. Er war davor noch nie in einem Krankenhaus und er scheint jetzt total von der Rolle zu sein. Er redet wirr durcheinander und will aus dem Krankenhaus raus. Man mußte ihn sogar fixieren. Liegt das an der ungewohnten Situation oder hat der Infarkt irgendwas im Hirn geschädigt? Wie kann man das wieder in den Griff kriegen? Bin dankbar für jede Info dazu. Gruß, Curly

Boehme
Gast
Boehme

Welche Günde sprechen für sportliche Betätigung nach einem Herzinfarkt?

Mein Vater hat vor einer Woche einen Herzinfarkt erlitten, ist aber wieder auf dem Weg der Besserung. Ein Arbeitskollege hat kürzlich einen ähnlichen Fall in der Familie und dort wurde sportliche Betätigung und sogar Ausdauersport empfohlen. Welche Gründe sprechen denn dafür und welche Sportart wäre dann zu empfehlen? Bin dankbar für jede Info dazu. Gruß, Boehme

pusher
Gast
pusher

Sind unbemerkte Herzinfarkte nicht gefährlich?

Ich habe schon öfter mal gehört, daß bei Menschen nach eindringlicher Untersuchung ein unbemerkter Herzinfarkt entdeckt wurde. Sind diese dann ungefährlicher und gibt es denn bei solchen Herzinfarkten nicht irgedwelche noch so kleine Anzeichen? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal im Voraus dafür. Gruß, Pusher

Stumpf
Gast
Stumpf

Können Magnesiumtabletten Herzrhythmus-Störungen nach einem Herzinfarkt auslösen?

Mein Vater hatte kürzlich einen Herzinfarkt erlitten und muß jetzt sein Leben total umstellen. Dazu soll angeblich auch gehören, daß er möglichst keine Magnesiumtabletten nehmen sollte, weil das Herzrhythmusstörungen verursachen würde. Ist da was dran und müßte er total auf Magnesiumzufuhr jeglicher Art verzichten? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals dafür. Gruß, Stumpf

CathyHeya
Gast
CathyHeya

Nach nicht erkanntem Herzhinterwandinfarkt unter 40% Herzleistung - Lebenserwartung?

Mein Vater ist 61 Jahre alt und hat in letzter Zeit körperlich sehr nachgelassen. Nun wurde von einem Herzspezialisten erkannt, daß er vor Jahren wohl einen Herzhinterwandinfarkt hatte, der nicht erkannt wurde. Ein Stent konnte nicht mehr gesetzt werden. Seine Herzleistung beträgt keine 40 Prozent mehr. Wie hoch ist jetzt wohl noch seine Lebenserwartung? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, CathyHeya

gesundheitsfan
Gast
gesundheitsfan

Wie hoch ist die Todesfallquote nach einem Herzinfarkt?

In meinem Bekanntenkreis gibt es einige Fälle von Herzinfarkten. Gottseidank habe alle überlebt. Scheinbar ist die Medizin soweit fortgeschritten, daß ein Herzinfarkt nicht gleich das Todesurteil sein muß. Mich würde dazu interessieren wie hoch die Todesfallquote bei einem Herzinfarkt ist? Wer könnte mir dazu nähere Infos geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Gesundheitsfan

frauchen111
Gast
frauchen111

Herzinfakt mit 35

Mein mann hatte einen herzinfakt und wurde erst vor 5 wochen auf "HERZ" und Nieren untersucht.Alles ohne Befund.Da kann man sehen das die beste Vorsorge auch nicht viel bringt.Die Ärzte sagen das er die verstopfte Aterie schon lange hatte. Mein Vertrauen in die Ärzte ist rapide gesunken.Allen anderen alles gute

Achim
Gast
Achim

8 Bypässe und nur Schmerzen

Hallo
ich hatte im Sep 09 erst einen vorderwand infarkt und dann in der selben nacht zwei re infarkten der hinterwand,habe 8 Bypässe und seit dem lebe ich nur noch mit schmerzen bin voll tramal abhängig und das schlimmste ist ich bin von heute auf morgen meine arbeit los geworden denn ich schaffe es nicht mal eine kiste wasser zu tragen ,und die sogenannten freund sind alle weg steh alleine hier denn ich habe niemanden mehr,und das alles mit gerade mal 43 jahren ich wünsche mir jeden tag mehr das ich einfach den nächsten tag nicht mehr wach werden würde ,es ist alles so schlimm aber verstehn kann und will das niemand auch um hilfe bei organiisationen hier habe ich um hilfe gebeten doch alles läuft ins leere was soll ich dann noch hier auf dieser welt die fragen stelle ich jeden tag auf s neue jetzt abe ich auch noch zucker und sprechen kann ich auch nicht mehr stimmbänderlähmung also ich habe alles schlimme was man nur haben kann
wenn doch diese verdamten scheiß schmerzen nicht wären doch ich steh damit auf und geh damit ins bett

moneandmore
Gast
moneandmore

Welche Medikamente erhöhen das Herzinfarktrisiko?

Ich habe schon oft gehört, daß Menschen durch Medikamente einen Herzinfarkt bekommen haben. Besonders bei Prominenten hört man das öfter. Mich würde mal interessieren, bei welchen Medikamenten dieses Risiko besteht und wie man das Risiko minimieren kann. Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und kann mir Infos dazu geben? Vielen Dank im Voraus. Gruß, Moneandmore

Torun
Gast
Torun

Welche Sofortmaßnahmen bei einem drohenden Herzinfarkt?

Mein Arbeitskollege hatte letzte Woche einen Herzinfarkt im Büro gehabt. Da habe ich erst gemerkt, wie hilflos ich war. Ich konnte nur den Norarzt verständigen aber sonst hatte ich keine Ahnung, was zu tun war. Gottseidank ging dann doch alles gut. Beim nächsten Mal möchte ich besser vorbereitet sein. Welche Sofortmaßnahmen können auch Laien in so einem Fall durchführen? Bin für jeden Tipp dankbar. Gruß, Torun

Marion K.
Gast
Marion K.

Vorboten für Herzinfarkt?

Hallo alle zusammen, heute morgen - aufstehen, frühstücken, duschen - alles normal - plötzlich starkes Brennen im Brustbereich (fühlte sich wie bei Sodbrennen an, aber deftiger) mit Unwohlsein und Schwächegefühl, dazu mein "normales Herzstolpern", das hielt ca. 1 Stunde an, dann kam noch Durchfall dazu. So etwas hatte ich noch nie. Ich bin mir nicht sicher, ob ich zu einem Arzt soll. War schon mal jemand in einer ähnlichen Situation?

Nussknacker
Gast
Nussknacker

Welche Symptome deuten auf Spätfolgen nach einem überstandenen Herzinfarkt hin?

Mein Vater hatte kürzlich einen leichten Herzinfarkt. Kurz vor der Entlassung hat man noch darauf hingewiesen, daß noch Spätfolgen auftreten könnten. Was kann da auf ihn zukommen und an welchen Symptomen kann man das frühzeitig erkennen? Bin dankbar für jeden Hinweis. Gruß, Nussknacker

Biene24
Gast
Biene24

Kann man Herzinfarkt-Risiko durch Vorsorgeuntersuchungen eindeutig erkennen?

Der Vater meines Mannes hat neulich einen Herzinfarkt bekommen. Mein Mann weigert sich beharrlich, mal zum Arzt zu gehen. Jetzt wäre wohl die Chance ganz gut, daß er doch zu einer Vorsorgeuntersuchung geht. Bei welcher Untersuchung wäre denn ein Herzinfarkt-Risiko eindeutig zu ermitteln oder auszuschließen? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Biene

jupiter73
Gast
jupiter73

Gibt es Studien, die etwas über das Geschlecht von Herzinfarkt-Erkrankten aussagen?

Hallo! Mich würde einmal interessieren, wer häufiger an einem Herzinfarkt erkrankt! Sind es Männer oder Frauen? Kennt ihr Studien, die etwas darüber aussagen? Wo kann man sie nachlesen? Würde mich über eine Hinweis freuen. Danke und schöne Grüße jupiter73

anja76
Gast
anja76

Darf man nach einem Herzinfarkt ein MRT-Tens Plus Gerät einsetzen?

Hallo! Ich mache mir Sorgen um meinen Vater, der vor 3Jahren einen schweren Herzinfarkt hatte. Es wurde ein Stent gesetzt, weil viel Herzgewebe abgestorben ist. Jetzt kann er sich kaum bewegen, weil er starke Rückenschmerzen hat. Vorgestern war er deswegen beim Arzt, der ihm ein MRT-TENS plus Gerät verschrieb. Ich habe mir die Gebrauchsanweisung des Gerätes einmal durchgelesen. Darin stand daß Patienten mit Myocardschäden vorsichtig mit dem Gerät sein sollen. Aber sein Arzt kennt die Krankheit meines Vaters und hat ihm das Gerät verschrieben. Kann mein Vater es ohne Gefahr benutzen? Wer kennt sich jemand damit aus und kann uns weiterhelfen? Vielen Dank im voraus! Gruß anja76

Hennes
Gast
Hennes

Was muß man beim Radsport nach durchgemachtem Herzinfarkt bedenken?

Mein bester Freund hatte vor einem 3/4Jahr einen Herzinfarkt. Er war im Krankenhaus, hat eine Reha gemacht und mittlerweile hat er seinen Tagesrhytmus wiedergefunden. Jetzt möchte er wieder mit dem Radsport beginnen, weil er sich fit dafür fühlt. Ich habe aber kein gutes Gefühl dabei. Muß er nicht irgendetwas beachten? So ein Herzinfarkt kann einen doch verändern. Wer hat ähnliches erlebt und könnte mir Tipps für meinen Freund geben? Recht herzlichen Dank! Gruß Hennes

Hellena
Gast
Hellena

Wie ist das mit der Hochrechnung an Risikofällen bezüglich eines Herzinfarkts?

Hallöchen! Ich habe mal eine reine Verständnissfrage wie ich glaube! Und zwar hört man ja immer und immer wieder davon, dass gewisse Dinge, zum Beispiel das Rauchen, das Trinken und Ähnliches, das Herzinfarktrisiko erhöhen. Schön und gut, oder eben nicht, aber wie genau wird das errechnet? Also, wenn ich rauche, bin ich 50% mehr in Gefahr an einem Herzinfarkt zu sterben. Was heißt das jetzt??? Ich sterbe und der Nachbar neben mir der raucht nicht? Ich versteh das nicht!

Deleyla
Gast
Deleyla

Können auch schwergewichtige Kinder einen Herzinfarkt bekommen?

Ich sah vorhin im Fersehen,daß es immer mehr übergewichtige Menschen gibt,die natürlich Herzinfarkt gefährdet sind.Auch soll die Zahl der übergewichtigen Kinder zugenommen haben.Sind diese Kinder auch gefährdet,einen Herzinfarkt zu erleiden?Was meint ihr?

Sekundant
Gast
Sekundant

Wie hoch ist das Herzinfarktrisiko bei übergewichtigen Kindern?

Es ist ja erschreckend, wieviel übergewichtige Kinder es gibt. Ich denke das ist meist durch ungesunde Lebensweise (zuviel Fastfood und Bewegungsmangel) bedingt. Können diese Kinder auch in jungen Jahren schon einen Herzinfarkt kriegen oder haben die noch einen natürlichen Schutz? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke. Gruß, Sekundant

katja
Gast
katja

Steigert Soja das Risiko eines Herzinfarkts?

Hallo zusammen!

Ich ernähre mich seit knapp einem halben Jahr vegan und komme auch sehr gut damit zurecht. Natürliche trinke ich seitdem auch viel Sojamilch und esse auch viele Produkte, die Soja enthalten. In einem anderen Forum habe ich jetzt aber gelesen, dass häufiger Soja-Konsum angeblich das Herzinfarkt-Risiko steigern soll. Ich kann mir das aber nicht vorstellen. Ist da wirklich etwas Wahres dran?

Gruß,
Katja

prinzessin76
Gast
prinzessin76

Was ist eine Herzsportgruppe?

So ungefähr kann ich mir das vorstellen, was das ist aber ich wills genau wissen. Mein Opa hatte letztens einen Herzinfrakt und weiß nicht so ganz, wie er damit umgehen soll. Ich hab mich da ein bisschen schlau gemacht und bin auf dieses Angebot gestossen. Ist das auch was für Leute, die grad erst einen Herzinfarkt hatten?

Alida
Gast
Alida

Darf man kurz nach einem Herzinfarkt fliegen?

Hallo zusammen!

Ich hätte da mal eine Frage an euch. Mein Großvater hatte vor ungefähr fünf Monaten einen Herzinfarkt, aber jetzt geht es ihm zum Glück wieder ganz gut. Er möchte aber in ein paar Wochen in den Urlaub fliegen und wir fragen uns alle, ob das so kurz nach einem Herzinfarkt wirklich gut ist. Ist das nicht gefährlich? Was meint ihr? Danke schonmal im voraus für eure Antworten!

Mitglied chriso1 ist offline - zuletzt online am 13.01.11 um 18:43 Uhr
chriso1
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Nach 3 facher Bypass OP zum arbeiten gezwungen?

Hallo,

und zwar geht es um folgendes:

Meine Vater (wird im März 61) hatte ende November also vor kaum 2 Monaten nach 2 Herzinfakten ne 3fache Bypass OP. ALs er aus der Reha kurz vor Weihnachten heraus gekommen ist, hat er sich sofort um den ganzen Papierkram gekümmert usw. Soweit so gut.

Nun nach einem Besuch beim Amtsarzt hat er vor 2 Tagen, ein Schreiben bekommen, dass die Krankengeldzahlungen eingestellt werden.
Der Amtsarzt hat anscheinend nur mit bloßem Blutdruckmessen festgestellt, dass mein Vater wieder Arbeitsfähig ist. Dem ist aber nicht so:

erstens Zitat vom Chirurgen meines Vaters:" sie dürfen ein halbes Jahr lang nicht mal ein Kilo heben". Meine Vater arbeitet einer Stahlverzinkerei am Hochofen und ist Temparaturen von über 400 Grad ausgesetzt und muss mit einer sehr schweren Schaufel umgehen.

Die Sache ist folgende, dass mein Vater aber selbst wenn er kleine Sachen hebt noch Schmerzen hat. Wenn er husten muss, treiben die Schmerzen ihm selbst Tränen in den Augen.

Krankgeschrieben ist er vom Hausarzt noch bis zum 21 Januar.

Jetzt die Frage: Muss mein Vater trotz der Schmerzen, und der erst kurzzeitigen OP Arbeiten gehen?


Kann diese Entscheidung vom Amtsarzt angefochten werden und gefährdet diese Entscheidung ggf. dass er weniger Prozente beim Behindertenausweis bekommen?

Wir brauchen dringen euren Rat da mein Vater allein schon an dem Gedanken mit den Schmerzen arbeiten gehen zu müssen verzweifelt.

Meine Angst, ist die, dass er dann bei der Arbeit wieder zusammen brechen könnte.

Herzlich
Gast
Herzlich

Hoher Puls und Narbenschmerz, wer hat Erfahrung?

Hallo, hatte vor 2,5 Jahren einen Hinterwandinfarkt und bekam 3 Bypässe. Fühle mich mittlerweile recht gut, alle Werte sind im grünen Bereich und der Kardiologe bestätigt es in den Untersuchungen. Gehe jeden Tag 5-10 Km, oder fahre auf dem Heimtrainer 30 Minuten. Seitdem die Kältewelle über Deutschland herrscht steigt mein Puls bei Belastung sehr schnell an (auf 135-140) und ich bekomme eine Schmerz an der linken Brustseite. Es scheint als würde er von der Operationsnarbe herleiten, bin jedoch etwas verunsichert. Habe beobachtet, dass dieses Phänomen bei hohem Luftdruck verstärkt auftritt. Der letzte Belastungs EKG beim Kardiologen hat nichts auffälliges gezeigt. Hat jemand Erfahrungen damit?

Mitglied mamaatze ist offline - zuletzt online am 11.09.10 um 10:19 Uhr
mamaatze
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Stent zu spät gelegt

Hallo, meine Mutter ist 85 Jahre alt und hat zwei Bypässe und einen Stent. Vor einer Woche wurde sie mit Herzproblemen in die Klinik eingewiesen. Die Ärzte machten ein paar Untersuchungen und meinten es ist alles in Ordnung. Am nächsten Morgen erlitt sie einen Herzinfarkt und musste wiederbelebt werden. Man legte sie ins künstliches Koma und legte einen Herzkatheder, wobei sie feststellten, dass dieser total verstopft war, er wurde dann freigemacht. Meine Mutter ist nach drei Tagen aus dem Koma wie--der erwacht und ihr geht es soweit gut. Die Ärzte meinten, die Adern im Herz sind so dünn, er würde zur Unterstützung noch einen Stent legen wollen, so könnte er sie gar nicht entlassen. Wir sind total fertig, warum haben sie den Stent nicht vorher gelegt, nach dem ganzen ist meine Mutter ganz schön angeschlagen. Wie hoch ist das Risiko, dass etwas passiert? Warum die Ärzte nicht am Tag der Einweisung einen Katheder gelegt haben, weiß ich nicht, ich bezeichne es als Schlamperei, dann wäre meine Mutter jetzt nicht so geschwächt. Vielleicht hat einer ähnliches erlebt und kann mir bei der Entscheidung helfen. Vielen Dank

Anny Weise
Gast
Anny Weise

Interviewpartner, der einen Herzinfarkt erlitten hat, gesucht

Hallo zusammen,

ich suche im Rahmen meiner Diplomarbeit Personen (männlich wie auch weiblich), die sich Zeit für ein Interview mit mir nehmen würden. Es dauert ungefähr eine Stunde und es werden keinerlei indiskrete Fragen gestellt. Benötigt werden Personen, die schon mal einen Herzinfarkt erlitten haben und in einer Leitungsposition tätig sind.

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen. :) Kontakt: annymarie@web.de
Danke,
Anny

Mitglied Mario55 ist offline - zuletzt online am 01.02.10 um 14:49 Uhr
Mario55
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Telemedizin bei Herzproblemen

Hallo, ich möchte fragen, ob jemand schon Erfahrung mit Telemedizin gemacht hat. Insbesondere interessiere ich mich für den Einsatz von Telemedizin bei Herzproblemen und bei Infarktrisiko. Können Sie mir einen solchen Service empfehlen? Danke!

Tobias
Gast
Tobias

Wer kann mir eine Antwort geben?

Hallo,seid gestern liegt mein Vater im Krankenhaus weil es ihm so schlecht ging,er ist 54jahre alt.Und dort haben die Ärtze festgestellt das er am Samstag einen Hinterwandinfarkt hatte und dann halt gestern.Wobei etwas herz-gewebe abgestorben ist.Meine Frage ist,ob es sehr schlimm ist bzw.akut ist mit halben herzen sozusagen leben kann???oder ist das auf dauer sehr schlecht??und kommt mein Vater überhaupt nochmal auf die beine?mache mir große sorgen;-((((((

Janina88888
Gast
Janina88888

Herzinfarktrisiko senken

Warum ist es eigentlich so, dass das Risiko eines Herzinfarktes bei Männer höher ist als bei Frauen? Was kann Mann wie auch Frau tun um sich bestenfalls vor einem Infarkt zu schützen? Gibt es bestimmte Verhaltensmuster die man beherzigen sollte damit sich das Risiko senkt?

Quinn
Gast
Quinn

Anzeicen Herzinfarkt

Wie genau äußert sich ein Herzinfarkt? Hat man eine Überlebenschance wenn man früh genug die ersten Anzeichen erkennt und einen Arzt aufsucht oder muss es immer schlimm enden? Bekommen eigentlich immer noch Männer eher einen Infarkt als Frauen oder hat sich das Verhältnis mittlerweile relativiert?

jenny85
Gast
jenny85

Operation 2 Monate nach einem Herzinfarkt

Hallo,
ich habe einige fragen !
und zwar hatte meine mutter vor 2 monaten einen hinterwandinfarkt.
nach ca. 2 wochen ist sie aus dem krankenhaus wieder entlassen worden und muss natrülich seitdem medikamente nehmen. nachdem sie erneute schmerzen in der brust hatte, wurde sie vor 2 wochen wieder in krankenhaus eingeliefert. dort wurden einige untersuchungen gemacht, unteranderem eine erneute herzkatheteruntersuchung. es wurde ausgeschlossen das die schmerzen vom heren kamen, die ärzte vermuten nebenwirkungen von den medikamenten. jetzt hat sie allerdings seit paar tagen schmerzen in dem rechten bein bei der gerungsten belastung. darauf hin ist sie erneut ins krankenhaus gekommen und die ärzte haben festegestellt das bei der letzten herzkatheteruntersuchung die bauchatherie verletzt wurde und sich dort nun ein gerinsel gebildet hat, welches die atherie verängt. diese veränung kann jetzt nur operativ entfernt werden. ein teil der atherie wird entfern und durch eine künstliche erstetzt.
meine frage ist jetzt, ob jemand damit schon erfahrungen gemacht hat und wenn ja welche ?
und ob mir jemand sagen kann ob so eine operation mit vollnarkose nach 2 monaten nach dem herzinfarkt überhaupt möglich ist ?
es wäre sehr nett wenn mir jemand antworten geben könnte, da ich mir jetzt große gedanken machen was nun passiert und passieren kann.
die ärzte müssen erst noch abklären ob eine vollnarkose jetzt schon möglich ist.
für antworten wäre ich dankbar.

Holger
Gast
Holger

Das Herzinfarktrisiko bei Frauen ist gestiegen

Bisher waren vor allem Männer betroffen doch seit einiger Zeit nimmt die Zahl der Frauen, die einen Herinfarkt bekommen drastisch zu. Woran liegt das? Holger

Heike
Gast
Heike

Mehr Herzinfarkte im Osten

ich hab in einer Studie gelesen das es wohl so ist das die Leute im Osten ein höheres Risiko haben einen Herzinfarkt zu kriegen als es die Leute im Westen haben. Warum ist das so?

Göre76
Gast
Göre76

Herzinfarktrisiko bei bestimmten Sportarten

Gibt es Sportarten wo das Herzinfarktrisiko besonders hoch ist, z.B. Fussball so Mann sich immer so aufregt, oder überhaupt Mannschaftssport?

Indra29
Gast
Indra29

Joggen sehr gefährlich

Wusstet ihr eigentlich das Joggen eine der gefährlichsten Sportarten ist? Grade Männer übertreiben es nämlich weil sie sich selbs oder anderen beweisen wollen was sie drauf haben. Wenn man sich beim laufen nicht unterhalten kann, macht man schon was falsch. Wers übertreibt kann sogar beim Joggen an einem Herzinfarkt sterben.

Jenny
Gast
Jenny

Ausdauersport nach Herzinfarkt

Ich muss in der schule ein referat über sport nach herzinfarkt halten, leider finde ich aber keine genauen infos über die trainingsvorgänge nach einem infarkt. ich würde mich freuen wenn mir jemand genauere infos zu diesem thema hätte...

vielen dank schon im vorraus.

Michaela Eckardt
Gast
Michaela Eckardt

Trinken nach dem Infarkt

Meine Oma hatte vor drei Jahren einen Herzinfarkt. Der Arzt sagte ihr, dass Infarktpatienten nicht si viel trinken sollen. Dies befolgt sie noch heute strikt, d.h. nicht mehr als 1/2 Liter täglich. Mit der Folge, dass sie geistig stark nachlässt. Unserer Meinung nach trinkt sie zu wenig. Auch sind eine chronische Blasenentzündung und Gelenkschmerzen vorhanden.
Ist die Aussage des Arztes von damals auch jetzt noch gültig? Warum sollen Infarktpatienten überhaupt wenig trinken?

Neues Thema in der Kategorie Herzinfarkt erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.