Forum zum Thema Gehirnhautentzündung

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Gehirnhautentzündung verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (9)

Kopf- und Nackenschmerzen nach der Meningitis

Hallo. Im Oktober 2005 erkrankte ich rasend schnell an einer bakteriellen Meningitis. Laut Uniklinikbericht bereits im Endstadium, hatte anfa... weiterlesen >

94 Antworten - Letzte Antwort: von ClausT

Generelle Schwäche nach viraler Meningitis

Hallo! Bin vor ca.4 Monaten an einer viralen Meningitis erkrankt. Nach 16 tägigen Hospital Aufenthalt und der Intravernösen Gabe von Rocepin, ... weiterlesen >

13 Antworten - Letzte Antwort: von ClausT

Virale Meningitis: Heilung und Folgen?!?

Hallo und guten Abend, mein Mann liegt schon seit ueber 2 Wochen im Krankenhaus mit einer viralen Meningitis. Man hat ihm bereits 3 mal Liquo... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Claus T

Virale meningitis - Folgeschäden

Hallo, Vor drei Wochen wurde Ich ins Krankenhaus eingeliefert da ich an heftigen Kopfschmerzen, Nackensteifheit und erbrechen litt. Im Krank... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Lana

Wie sind die Symptome einer Meningitis?

Hallo an Alle! Erstmal hab ich eine Frage zu meinem Thema und zwar ob Meningitis und Hirnhautentzündung das selbe ist? Ich habe seit einiger Z... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Stefanie

Entzündung am Kleinhirn

Hallo ich selber habe eine Entzündung am Kleinhirn und die Ärtze haben leider noch keine Diagnose gefunden .(Ich bin 19 Jahre alt weiblich ... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Matthias

Virale Meningitis ansteckend?

Ist eine virale Meningitis ansteckend? Stellt man eine virale Meningitis auch über die Rückenmarkuntersuchung fest? oder wie? Muss man d... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Manuela

Virale Meningoenzephalitis - meine Geschichte

Hallo, heute will ich euch mal meine Geschichte zur Meningoenzephalitis erzählen. ich wurde Ende Januar 2012 ins Krankenhaus geliefert.... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von Anna

Unzureichend beantwortete Fragen (13)

florianweis23
Gast
florianweis23

Ist eine Gehirnhautentzündung immer ansteckend?

Im Bekanntenkreis ist ein Mann mit Verdacht auf Hirnhautentzündung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Seine Freundin muß jetzt auch vorsichtshalber Antibiotikum nehmen. Ist eigendlich diese Krankheit in jedem Fall ansteckend und muß ich deshalb den Kontakt zu den Bekannten meiden? Wer hat damit schon Erfahrung gesammelt und könnte mir Tipps geben? Danke. Gruß, Florianweis

Mitglied aprikose ist offline - zuletzt online am 10.02.16 um 20:29 Uhr
aprikose
  • 159 Beiträge
  • 169 Punkte
Gehirnhautentzündung

Eine Gehirnhautentzündung ist ansteckend und wird über Tröpfcheninfektion übertragen. Man sollte sich von Patienten die unter einer Gehirnhautinfektion leiden fernhalten.

Luisa
Gast
Luisa

Es kommt auf die Erreger an. Eine Subakut oder chronische virale Meningitis ist per se nicht ansteckend und muss nicht isoliert werden. Es kommt auf den virustyp an,und man muss nicht gleich sich damit anstecken, es kann auch zu einem einfachen viralen Infekt kommen.

Sunny
Gast
Sunny

Bakterielle Meningitis

Hey Leute..
ich hatte vor 3 Monaten eine bakterielle Meningitis und hab seit dem im linken Bein ganz ganz übliche Schmerzen.. und das seit ich im Krankenhaus aufgewacht bin..
ich war nur normal einkaufen.. und hab mich anschließend kurz im Treppenhaus hingesetzt und dann war alles taub.. stimme weg und alles schwarz vor Augen
Meine folgen außer das mit dem Bein:
körperlich geht es mir nicht gut..
ich bin ziemlich müde tagsüber, habe Kopfschmerzen, manchmal Schwindel Anfälle, höre unter anderen schlecht , hab sogar manchmal son Rauschen im Ohr und schaffe kaum den Haushalt..

Das ist doch normal oder nicht.. ?!

Als ich beim Neurologen war hat er nur ein eeg gemacht und mich mit den anderen Beschwerden nach Hause geschickt..

Bei wem war das so ähnlich??

Er meinte auch.. ich bräuchte eh nicht mehr zur Kontrolle vorbeikommen.. es sei alles „perfekt“, unglaublich oder??

Elisabeth
Gast
Elisabeth
Listerien bakterielle Meningitis

Liebe Sunny,
Geduld Kraft Ausdauer und Mut das wirst du noch viele Wochen vielleicht Monate manchmal auch Jahre brauchen bis es dir wieder deutlich besser geht.
Aber es ist möglich
so wie bei mir dass du nach nun 3 Jahren so wie in meinem Fall ohne gravierende Spätfolgen wieder Freude am Leben voll da ist und ich alles wieder machen kann. Außer ohne Kopfbedeckung wenn die Sonne scheint darf ich nicht sein ( massive Kopfschmerzen)haber sonnst habe ich alle Hürden überwunden.
4 Wochen Intensivstation 8 Wochen Rehabilitationsklinik-
3 Wochen 40 Grad Fieber 10 Kilo Gewichtsverlust Sprachstörungen Schluckbeschwerden Niereninsuffizienz Gangstörungen Gedächtisausfälle Gleichgewichtsstörungen Gesichtslehmung Geschmacksverlust
Müdigkeit Kopfschmerzen depressiv weinerlich schwach.
Und trotzdem war meinZiel stets wenn ich schon überlebt habe dann möchte ich auch ein lebenswertes Leben führen und arbeitete stetig an mir jeder Tag an dem ich ein Erfolgserlebnis hatte , auch wenn es nur der Gang auf dieToilette allein war ,war ein toller Tag.
Ich wünsch dir ganz viel Kraft und Mut zu deiner Genesung man schafft alles wenn man das Vertrauen und die Liebe zu sich selbst fest haltet.

Kerstin
Gast
Kerstin

Hallo, ich habe seit Mai 2018 eine bakterielle Meningitis und soll schon bald wieder arbeitsfähig sein. Mir ist noch schwindelig, ich kann Situationen im Verkehr nicht gut überblicken, bin überhaupt nicht belastbar und habe anscheinend viel vergessen. Das Gehör hat sich wieder verbessert, die Sprache ist wieder da und körperlich bin ich wieder ziemlich fit. Aber die anderen Ausfälle machen mir schon Sorgen. Wie lange dauert das? Weiß das jemand?

ben
Gast
ben

Probleme nach viraler Hirnhautentzündung

Hallo zusammen
also ich hatte auch mitte Oktober 1 woche kopfschmerzen, schwindel Übelkeit bekommen.trotz Medikamente ging es nicht besser.Wollte nicht zum Arzt da ich vier kleine Kinder habe.da ich schlechter gelaufen bin und extreme schmerzen 2 tage an der linken bein hatte bin ich doch zum Krankenhaus.wegen fieber waren die in der notaufnahme irritiert.also musste nervenwasser genommen werden. 1 tag oder paar Stunden zu spät wäre ich nicht mehr da gewesen. 2 wochen Krankenhaus dann ohne Kopfschmerzen entlassen.aber habe immer noch kribbeln und brennen im kopf.bin nur müde.keine Konzentration. bin schnell agressiv,kann nicht alleine raus.mir tuen meine kinder sehr leid.ich lache,rede nicht mehr.mein Lebenslust ist weck. kann bei Hausaufgaben nicht helfen.haushalt, kochen ...danach kann ich nicht mehr.mein jüngste ist erst 1 jahr alt.habe extrem schlafprobleme.kann nicht schlafen. wie lange dauert das noch? bin richtig verzweifelt. ich lebe zwar,aber nur körperlich anwesend. will wieder ich sein.😢

Antonio
Gast
Antonio

Hallo wie geht es dir in der Zwischenzeit?? Auch ich hatte eine Virale Hirnhautentzündung angefangen hat es mit Grippe Symptome..danach sehr starke Schweissausbrüche in der Nacht und Fieber sehr starke Kopfschmerzen:-(...bis ich es nicht mehr aushalten konnte..ich wahr 2 Wochen im Spital Diagnose leichte Hirnhautentzündung...und nach einem Tag als ich zuhause wahr kam alles noch schlimmer Kopfschmerzen Schwindel konnte mich nicht mehr Orientieren meine Kopfschmerzen wahren so stark ich hielt das nicht mehr aus trotz Medikamente...danach wieder 9 Tage im Spital mit hoher Hirnhautentzündung...jetzt bin ich mittlerweile in der 6 Wochen mit Antibiotika dran jeden Tag venös im ganzen 7 Wochen danach hoffe ich das es besser geht...wenn ich meine Medikamente nicht einnehme habe ich wieder Kopfschmerzen!! Wie lange kann das dauern ? Mich hat nur das morfin gerettet...ich reagierte auf keine Medikamente....:-(....ansonsten fühle ich mich besser bin einfach müde....!!!

Mitglied Tom97 ist offline - zuletzt online am 12.01.16 um 10:02 Uhr
Tom97
  • 45 Beiträge
  • 83 Punkte

Welches sind Auslöser einer Meningitis?

Wenn man von einer Zecke gebissen wurde, kann eine Gehirnhautentzündung (Meningitis) entstehen.
Welche anderen Auslöser gibt es sonst noch?

Corina
Gast
Corina
Herpes Zoster Viren

Herpes Zoster Viren ( Gürtelrose ) können über das Rückenmark
in das Gehirn wandern und dort eine virale Meningitis entstehen lassen ... So war es gerade bei mir der Fall

Frederik
Gast
Frederik
Virale Meningitis

Hallo,
Meine Frau ist innerhalb von einem Jahr 3 mal an einer viralen Meningitis erkrankt der Erreger würde als Herpes Typ 2 bestimmt wir sind mitterweile wirklich ratlos.Trotz anderer Untersuchungen finden die Ärzte keine Erklärung.

Sunny
Gast
Sunny

Grippe...
ich habe eine bakterielle Meningitis durch Grippe erhalten..

BesorgteMiss
Gast
BesorgteMiss

Muss man Angst vor einer Meningitis haben?

Hallo alle zusammen! Bei uns in den Zeitungen steht in letzter Zeit viel von Meningitis-Infektionen und wie schlimm die werden können. Ich wohne hier in Bayern. Macht das einen Unterschied, ich mein weil es hier viel Wald gibt? Was sind da die bekannten Symptome? Ich weiss von Kopfschmerzen und Fieber. Gibts da noch mehr? Sorry, kenne mich mit diesem Thema nicht aus und bräuchte mal fachkundigen Rat! Danke euch!

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9268 Beiträge
  • 9275 Punkte
@BesorgteMiss

Gehirnhautentzündung ist nicht gleich Gehirnhautentzündung. Was du beschreibst mit Wald und so ist FSME, die Hauptsächlich von Zecken übertragen wird. Lass dich doch einfach Impfen und gut ist. Lass ich auch jedes Jahr.

Lies dazu auch die Artikel zu

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Fruehsommer-Meningoenzephalitis/

und

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Gehirnhautentzuendung/

Zu jedem Forenthema gibt es hier einen Themenbereich mit grundsätzlichen Informationen und weiterführenden Artikeln. Diese beantworten die meisten Fragen schon von Anfang an, also immer erst dort nachlesen. Wenn du dann noch Fragen hast stelle sie hier in diesem Beitrag.

Benita25
Gast
Benita25

Schlimmer als in Bayern im Wald wohnen geht kaum - also natürlich nur, was die Gefahr angeht, von einer Zecke gebissen und mit Meningitis angesteckt zu werden.
Meningitis erkennt man neben den von dir erwähnten Symptomen auch daran, dass man den Kopf nicht mehr zum Kinn beugen kann.

Mitglied Budomafia ist offline - zuletzt online am 23.09.15 um 16:10 Uhr
Budomafia
  • 59 Beiträge
  • 79 Punkte

BesorgteMiss, wenn du dir eine Zeckenschutzimpfung geben lässt, brauchst du dir keine Sorgen mehr zu machen. Diese Impfung schützt dich vor der Frühsommer-Meningitis.

Anja89
Gast
Anja89

Kann eine Hirnhautentzündung wieder abheilen?

Hallo ihr!
Eine Arbeitskollegin meiner Mutter hat eine Hirnhautentzündung bekommen (anscheinend von einem Zeckenbiss) und liegt nun seit einigen Tagen auf der Intensivstation. Ich weiss dass eine Hirnhautnentzündung sehr gefährlich ist, aber verläuft sie immer tödlich? Oder kann sie auch abheilen ohne bleibende Schäden zu hinterlassen?

Vielen Dank für eure Hilfe!
Anja

Mitglied Sabine007 ist offline - zuletzt online am 06.11.12 um 14:57 Uhr
Sabine007
  • 59 Beiträge
  • 61 Punkte
Hirnhautentzündung

Hallo Anja,

eine Hirnhautentzündung kann tödlich enden, je nach verlauf. Man Unterscheidet diese auch von einer Bakteriellen oder viralen wobei die bakterielle schlimmer sein kann. Ich hatte eine Virale und stand kurz vor dem Koma. Wurde rechtzeitig behandelt so das besserung eintrat. Bei mir verheilte diese von selber und die Mediaktion konnte nach 10 Tagen eingestellt werden.
Es gibt auch fälle wo bleibende Schäden auftreten können.
Wünsche der Dame alles gute. :)

Hoffe konnte dir etwas weiterhelfen.

Lieben Gruss
Sabine

Mitglied peegee1 ist offline - zuletzt online am 16.02.16 um 21:31 Uhr
peegee1
  • 39 Beiträge
  • 47 Punkte

Eine Hirnhautentzündung verläuft nicht zwangsläufig tödlich, aber es ist eine äußerst ernste Erkrankung. Außer den Ärzten wird da keiner eine Prognose abgeben können, auch nicht, was die bleibenden Schäden angeht.

Majalina
Gast
Majalina
Impfen lassen!

Damit man wenigstens gegen diese schlimmen Folgen eines Zeckenbisses geschützt ist, sollte man sich impfen lassen. Leider können Zeckenbisse auch Borreliose verursachen, und dagegen hilft die Zeckenimpfung leider nicht.

Mitglied Nasti_99 ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 09:38 Uhr
Nasti_99
  • 75 Beiträge
  • 89 Punkte

Wie heißen die Viren, die eine Gehirnhautentzündung auslösen?

Warum kann man eine gehirnhautentzündung bekommen?
es sollen bestimmte viren sein, die diese entzündung verursachen...wie heissen die und wo kann man sich infizieren?

Mitglied Die_Mutti ist offline - zuletzt online am 06.12.15 um 15:00 Uhr
Die_Mutti
  • 171 Beiträge
  • 183 Punkte

Eine Meningitis, also die Gehirnhautentzündung wird durch FSME-Viren ausgelöst.

Mitglied Amy ist offline - zuletzt online am 08.03.16 um 18:24 Uhr
Amy
  • 190 Beiträge
  • 246 Punkte

Kann durch schmerzhaften Pickel im Ohr eine Hirnhautentzündung entstehen?

Eine Bekannte von mir hat seit Tagen einen Pickel im Ohr der bei jeder Berührung höllisch schmerzt. Jetzt hat sich auch noch ein leichte Schwellung zwischen Ohr und Schläfe gebildet, die bei Berührung auch noch schmerzt.
Nun hat sie Angst, dass dies zu einer Hirnhautentzündung führen könne (hat sie wohl mal irgendwo gehört).
Kann das wirklich nur durch so einen Pickel passiernen?

Mitglied Mama22 ist offline - zuletzt online am 16.03.16 um 18:43 Uhr
Mama22
  • 165 Beiträge
  • 235 Punkte

Eine Meningitis (Hirnhautentzündung) wird durch Viren ausgelöst, ein Pickelchen im Ohr oder Gehörgang kann nicht zu einer Hirnhautentzündung führen. Allerdings kann es sich bei dem Pickelchen auch um ein Furunkel handeln, dass muss unbedingt von einem Arzt untersucht werden, da sich darunter sehr viel Eiter bilden kann und solch eine Entzündung kann zu Fieber führen.

Herrp
Gast
Herrp

Das kann auch ein Mückestich gewesen sein, der sich allerdings entzündet hat.

Mitglied sonja1593 ist offline - zuletzt online am 12.03.16 um 20:19 Uhr
sonja1593
  • 166 Beiträge
  • 192 Punkte

Wenn es schmerzhaft ist, sollte man zum Arzt gehen. Die Anmerkung mit dem Furunkel ist nicht verkehrt.

Renaldi
Gast
Renaldi

Ist brennendes Gefühl am Hinterkopf ein Anzeichen für eine Gehirnhautentzündung?

Im Bekanntenkreis ist jemand mit einer Gehirnhautentzündung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Ich bin zwar kein Hypochonder, aber ich habe seit gestern Abend ein brennendes Gefühl im Hinterkopf das bis zur Stirn zieht. Kann das schon ein Anzeichen einer Gehirnhautentzündung sein, was meint ihr? Danke für jede Info dazu. Gruß, Renaldi

skeptiker11
Gast
skeptiker11
Kein Hypochonder?

Hi, du bist eben doch ein Hypochonder!

Mitglied Tanuscha ist offline - zuletzt online am 28.12.15 um 13:00 Uhr
Tanuscha
  • 150 Beiträge
  • 152 Punkte

So was kenne ich nur allzugut. man guckt sich eine gesundheitssendung im fernsehen an, und schwupps bemerkt man an sich dieselben symptome, wie sie da gerade beschrieben werden. aus dem grund gucke ich mir diese sendungen auch nicht mehr an, sondern warte, bis sich von allein irgendeine beschwerde habe. und nur um die kümmere ich mich dann.

Nicolai
Gast
Nicolai

Gibt es verschiedene Unterarten bei der Hirnhautentzündung?

Hallo Leute, ich war letztens mit meiner Schwester beim Arzt und der sagte uns, dass sie eine Impfung gegen Hirnhautentzündung noch nicht hätte und die noch bekommen soll. Irgendwie meinte er Typ C wäre das. Gibt es denn da verschiedene Unterarten? Wenn ja, wieviele sind das und woran unterscheiden sie sich? Kann man gegen jede impfen? Und welcher Typ ist das, der durch Zecken übertragen wird? Fragen über Fragen, vielleicht kann mir ja trotzdem hier jemand weiter helfen?!

Mitglied ShockZz ist offline - zuletzt online am 27.01.16 um 17:53 Uhr
ShockZz
  • 50 Beiträge
  • 64 Punkte

Impfungen, die davor schützen, gibt es einige.. Meningokokken, Pneumokkoken, Hib, FSME,Masern,Mumps, Röteln - am besten du fragst deinen Arzt und lässt dich beraten. LG

Mitglied DanyKing ist offline - zuletzt online am 15.01.16 um 13:58 Uhr
DanyKing
  • 55 Beiträge
  • 89 Punkte

Matürlich gibt es viele Arten von Entzündungen, weil sie eben andere Ursachen haben. ZB wird eine Meningitis von der Bakterienart der Meningokokken verursacht. Diese kann eitrig oder viralen Ursprungs sein. Deine Schwester sollte sich da mal genauer informieren...

Mitglied s1t0n1c ist offline - zuletzt online am 28.02.12 um 15:23 Uhr
s1t0n1c
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Roter Fleck auf Oberschenkel

Hallo liebes Paradisi Forum, momentan hab ich starke Panik wegen eines Etwas Großen Rot-Pink Farbenden Fleck auf meinem Oberschenkel. Ersteinmal Informationen über mich die glaube ich Zusammenhängend sind :

-Ich bin "Multi"-Allergen [Pollen,Tierharre,Gräser...]
-Werde Desensibilisiert
-Bin 13 Jahre Alt
-Bin sensibel wenn es um meine Gesundheit geht

Ich habe mich im Internet darüber informiert und habe heraus gefunden das es eine Mengitis sein Kann und das sie Dringend als Notfall Behandelt werden muss.

"Gerade bei der Meningokokken-Meningitis können kleine Blutungen in der Haut auftreten. Diese Hautblutungen sind ein Zeichen dafür, dass die Bakterien in die Blutbahn gelangt sind. Dieser Zustand ist äußerst ernst und muss sofort von einem Arzt notfallmäßig behandelt werden." -Zitat Kinderarzt.at

Mein Problem momentan ist meine Mutter ist Gerade bei meiner Oma und wird vllt erst heute abend um 21 Uhr Kommen. Ausserdem hab ich angst das sie Damit wie immer Genervter Umgeht und sagt ich soll mich nicht anstellen!

Gestern habe ich stark Sport getrieben und bin heute Morgen Erschöpft aus dem Bett Gekrochen. Heute morgen war mir aber auch nicht sonderlich gut.
Gerade erst beim Umziehen habe ich das Bemerkt...

Der Fleck tut ein wenig Weh, so ein "Drücken" ist da.
Tut mir leid es euch zeigen Zu Müssen aber ich bin halt Sensibel was die Gesundheit angeht.

Liebe Grüße

s1t0n1c
Gast
s1t0n1c
RE : Roter Fleck auf Oberschenkel

Weiß keiner Rat? meine Mum denkt ich würde blöffen , Und sie wollte nächstes mal zum Arzt.
ich hab Gesehen Das es zu einer Gehirnhautentzündung gehört. [Wurde ins Forum verschoben!]

Langsam bekomm ich echt Panik

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9268 Beiträge
  • 9275 Punkte
Hmmm...

Das ist doch ganz einfach. Geh zum Onkel Doktor. Wir können hier keine Ferndiagnosen stellen. Was dir fehlt, kann dir nur ein Arzt sagen. Also hier nicht lange rumtexten sondern ab zum Onkel Doktor. Wenn es das ist, was du vermutest dann ist schnelle Hilfe wichtig.

s1t0n1c
Gast
s1t0n1c
RE : Roter Fleck auf Oberschenkel

Meine Mutter will mir aber nicht zuhören sie zeigt mir nur den Piep wenn ich ihr sage das ich Glaube ich an Minigitis "Leide"

Mitglied mr_felix ist offline - zuletzt online am 21.04.16 um 14:55 Uhr
mr_felix
  • 229 Beiträge
  • 241 Punkte
:D

Damit hat sie hoffentlich recht :)
Ich denke eher, dass es etwas harmloses ist. Du kannst ja einfach mal zum Doktor.

Es kommt öfters vor dass sich Leute lebensbedrohliche Krankheiten "zusammengooglen". Das sind die modernen Hypochonder =D

silja
Gast
silja

Ich brauche ganz dringend hilfe!!!

Guten Morgen!
Ich habe gestern von meiner Schwester (27) erfahren, dass sie seit ein paar Tagen mit einer Meningitis im Krankenhaus liegt. Sie hat Gewicht verloren und die Ärzte sind dabei, das Fieber zu senken. Ebenso fällt ihr das laufen wohl noch etwas schwer, da der Kreislauf nicht so ganz mitspielt...
Ich mache mir so große Sorgen um sie!!! Überall lese ich, dass es häufig vorkommt, dass Patienten daran sterben....
Kann mir jemand etwas über die Symptome meiner Schwester sagen? Ist meine Sorge bzw Angst berechtigt oder sind es "ganz normale" Anzeichen???
Ich freue mich über jede Antwort die mir weiter hilft :(:(
Besorgte grüße :(

patricia
Gast
patricia
Virale Meningitis

Mein Mann liegt sein 4 Tagen im Krankenhaus mit dieser Krankheit ihm geht es sehr schlecht,,es gibt leider kein Medikament dagegen.er hat fieber,schwitz sich seele aus dem laib ( Bett pitsch Nass) unerträgliche Kopf und Nacken schmerzen, die nur durch Morphium erträglich gemacht werden kann ,die Ärzte sagen er wird keine folgeschäden haben,und sterben wird er auch nicht obwohl sein zustand so schlimm ist . es dauert 14 bis 16 tage dieser Horror.bis es sich bessert.ich hoffe konnte dich ein wenig beruhigen..Gute Besserung

asli
Gast
asli
Ayse

Hallo du brauchst keine angst zu haben ich bin 30 und habe vor 3 wochen das hinter mier ich habe auch die virale menengitis hintermier ihr musst nur aufpassen das keine nachfolgen z.b behinderungen am auge oder die ohren oder am gehirn bleiben sonst geht es wieder weg wenn man sich richtig behandeln lasst also keine angst und ich wünche deiner schwester alles alles gute viel glück ich hoffe ich konnte dier helfen bin die ayse aus wiesbaden

Alexandra
Gast
Alexandra

Sport nach Meningitis

Guten Tag,
ich bin vor 3 Wochen an einer viralen meningitis erkrankt und habe mich bis dato gut erholt. Ich wurde stationär i.v. behandelt, sowie bis vor vier Tagen noch zusätzlich mit oraler Gabe von Aciclovir.
Da ich Sportlerin bin ist nun natürlich meine Frage, wann ich wieder mit dem Sport beginnen kann? Können Probleme auftreten? Wie gefährlich kan das sein?
Mir ist natürlich bewusst, dass ich mein Sportpensum ganz individuell steigern muss und nicht sofort mit dem alten Pensum (4 - 5 mal die Woche)beginne.
Vielen Dank für eine schnelle Antwort.

A. Jaeppelt

M.Focke
Gast
M.Focke
Sport nach Meningitis

Hallo,
mein Sohn hatte vor 8 Wochen eine virale Meningitis.
Die Ärzte haben gesagt, das die Erholungsphase recht lange ist und man mit Belastungen jeder Art noch vorsichtig sein sollte. Einen Meninigitis ist nun mal kein Schnupfen. Ich würde daher doch lieber vorerst auf Sport verzichten.
Mein Sohn fühlte sich auch recht schnell wieder gut und dennoch hat sich jetzt im EEG gezeigt, das eben nicht alles in Ordnung ist.
Alles Gute
M.Focke

Unbeantwortete Fragen (20)

Cymoril
Gast
Cymoril

Behindertengrad nach bakterieller Meningitis

Hallo zusammen,
im Jahr 2015 hatte ich eine bakterielle Hirnhautentzündung, ausgelöst durch eine Mittelohrentzündung. Ich war zehn Tage in der Klinik und habe einen Hörschaden erlitten. Ich habe Taubheitsgefühle im Gesicht und bin seitdem nicht mehr belastbar. Schnell fühle ich mich gestresst und überfordert. Auch der Hörverlust macht mir im Job (Personalsachbearbeitung) wirklich zu schaffen. Ich möchte von euch wissen ob ihr nach eurer Erkrankung einen Schwerbehindertenausweis beantragt habt, ob ihr ihn bekommen habt und mit wie viel Prozent? Bitte meldet euch doch dazu, eure Informationen sind sehr wichtig für mich.

Cymoril
Gast
Cymoril

Behindertengrad nach bakterieller Hirnhautentzündung

Hallo zusammen,
im Jahr 2015 hatte ich eine bakterielle Hirnhautentzündung, ausgelöst durch eine Mittelohrentzündung. Ich war zehn Tage in der Klinik und habe einen Hörschaden erlitten. Ich habe Taubheitsgefühle im Gesicht und bin seitdem nicht mehr belastbar. Schnell fühle ich mich gestresst und überfordert. Auch der Hörverlust macht mir im Job (Personalsachbearbeitung) wirklich zu schaffen. Ich möchte von euch wissen ob ihr nach eurer Erkrankung einen Schwerbehindertenausweis beantragt habt, ob ihr ihn bekommen habt und mit wie viel Prozent. Bitte meldet euch doch dazu, eure Informationen sind sehr wichtig für mich.

DC
Gast
DC

Frau an Meningitis erkrankt

Hallo

meine Frau beklagte sich letzte Woche Dienstag mit starken Kopfschmerzen. Donnerstag sind wir dann zum Arzt, der machte die Blutabnahme. Freitag das Ergebnis.. CRP Werte zu hoch. Wir sollten in ein Krankenhaus fahren. Da wurde sie dann stationär aufgenommen. Sie erhält nun Antibiotika Piperacillin/Tazobactam und acicovir. Die Lumpalpunktion zeigte auch ein erhöhten Wert.
Meine Frage soll ich Sie in eine Spezial Klinik verlegen lassen, und welche könnt ihr mir da empfehlen

danke carlos

Chrissi41
Gast
Chrissi41

Spätfolgen Meningitis?

Hallo,
ich hatte vor knapp 2 Jahren eine Meningitis (Kryptokokken), die auch mehrere kleine Hirninfarkte und epileptische Anfälle verursachte.
Ich lag dann 4 Monate im Koma und musste beatmet werden. War wohl ziemlich knapp, von daher bin ich froh, dass ich überlebt habe.
Anfangs konnte ich weder laufen noch essen, hatte sehr viele Erinnerungen verloren. Das meiste ist zum Glück wiedergekommen.
Allerdings habe ich den Eindruck, dass ich danach viel langsamer im Denken geworden bin, komisch zittrig, immer wieder Sehstörungen, alles erscheint dunkel und weit weg. Ich kann es schwer beschreiben. Auch psychische Veränderungen, starke Stimungsschwankungen, etc. Im EEG sah man eine leichte Enzephalopathie, also wohl schon ein Hinweis, dass alles etwas verlangsamt im Kopf ist.
Als ich danach nochmal zur Untersuchung war, wurde die Sache als mögliches postmeningeales Syndrom bezeichnet.
Was das jetzt bedeutet, ob es wieder besser wird, oder ob ich einfach damit Leben muss...(Folgeschäden?)
Wer kennt sich aus?

Orchidee41
Gast
Orchidee41

Pilzmeningitis und psychische Folgen

Hallo,

ich hatte vor 1,5 Jahren eine Kryptokokkenmeningitis, die zu vielen kleinen Schlaganfällen, epileptischen Anfällen und schließlich 4 Monaten Koma mit Beatmung führte.
Es war ziemlich knapp, letztendlich hat mich eine hochdosierte Kortisontherapie gerettet.
Ich hatte nach dem Koma sehr viele Erinnerungen verloren, das ist glücklicherweise wieder zurück gekommen.
Aber ich habe ganz komische Verwirrungszustände und auch psychische Veränderungen, extreme Stimmungsschwankungen, etc. Kennt jemand so etwas?

Kathi
Gast
Kathi

Hirnhautentzündung als Kind überstanden

Hallo
Ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und es hat mich schockiert was ich alles gelesen habe. Ca. Im Jahr 2010 bekam ich eine Hirnhautentzündung ich war damals 9 Jahre alt und ich war für eine Woche im Krankenhaus und 3 Wochen zu Hause. Ich habe dieses Thema noch nie so richtig verstanden und ich wusste auch nicht das diese Krankheit so schlimm werden kann, dass man daran sogar sterben kann also denke ich das ich Glück hatte das es bei mir früh erkannt wurde.
Heute geht es mir gut ich habe auch keine Schmerzen.

Mitglied gelbanat ist offline - zuletzt online am 04.06.18 um 22:01 Uhr
gelbanat
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Keine Bakterien oder Viren gefunden

Hallo zusammen,

mein Freund wurde am Sonntag mit Verdacht auf Meningitis in das KH eingewiesen. In der Notfallaufnahme wurde zunächst Blut abgenommen und eine Lumbalpunktion durchgeführt. Nach ca. 2-3 Stunden kam die Ärztin und sagte, er habe eine Hirnhautentzündung und er bekomme jetzt das volle Programm an Medikamenten bis die endgültigen Ergebnisse der Untersuchung feststehen. Eine bakterielle Meningitis wurde innerhalb von ein paar Stunden ausgeschlossen. Anschließend wurde er in sein Zimmer gebracht. Heute kamen nun die Ergebnisse. Mitgeteilt wurde, dass keine Viren gefunden werden konnten und er direkt nach Hause gehen könnte, wenn er will. Nähere Infos wurden nicht mitgeteilt. Da es ihm immer noch sehr schlecht geht, entschied er sich bis morgen im KH zu bleiben.

Was mich stutzig macht:
-Vor ca. 1 Monat hatte er in BaWü Kontakt mit sehr vielen Zecken (wir haben damals aber an ihm keine gefunden)
-ca. 1, 5 Wochen später, bekam er Grippeähnliche Symptome (Fieber, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen vor allem am Rücken). Der Hausarzt hatte einen Bluttest durchgeführt und hat ihn 3 Tage aufgrund einer viralen Infektion krankgeschrieben. --> Ihm wurde der Zeckenkontakt mitgeteilt.
- ca. 1,5-bis 2 Wochen später (jetzt) kamen die Symptome inklusive Nackenschmerzen in einer stärkeren Version wieder --> Einweisung Krankenhaus s. Oben
- Lymphknoten am Ohr waren geschwollen

--> Die Ergebnisse wiesen nun aber keine Viren auf. Meint ihr man soll in dieser Situation auf weitere Tests bestehen oder kann er morgen wirklich nach Hause? Sollen wir nochmal in ein anderes Krankenhaus gehen? Die Medikamente wurden heute bis auf die Schmerzmittel abgestellt. Ihm geht es immer noch sehr schlecht. Vor allem die Kopfschmerzen sind ohne die Schmerzmittel kaum auszuhalten. Auch körperlich ist er sehr schwach. Er kann auch nicht wirklich Eessen, weil ihm sofort schlecht wird. Da ich berufstätig bin, möchte ich ihn nur ungerne in so einem Zustand alleine lassen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist das normal bzw. kann sowas durchaus vorkommen? Morgen will er nochmal ausführlich mit dem Arzt sprechen und vllt. geht es ihm bis dahin ja auch besser. Mache mir echt sorgen vor lauter Ungewissheit.

Herzlichen Dank vorab und wünsche allen eine guten Besserung die gerade leiden müssen.

Liebe Grüße
Sina

Leonie
Gast
Leonie

Enzephalitis Verläufe

Hallo, meine Name ist Leonie und ich bin 23 Jahre alt. Im Februar 2018 bin ich an einer Gehirnentzündung erkrankt. Ich habe bereits 6 Wochen Reha hinter mir und gehe wöchentlich zur Ergo und Phisiotherapie, da ich Folgeschäden durch die Entzündung habe. Im akuten Zustand, konnte ich plötzlich nicht mehr richtig laufen und das Sprechen wurde immer schwieriger. Heute habe ich noch leichte Gleichgewichts und Koordinationsprobleme. Mir geht es wieder viel besser, jedoch würde ich mich gerne mit anderen Gleichgesinnten austauschen. Es wird überall über die Gehirnentzündungen informiert, doch viel wichtiger ist es die unterschiedlichen Verläufe darzustellen.
Liebe Grüße Leo :-)

Silvia
Gast
Silvia

Hirnhautentzündung mit 6 Jahren

Ich hatte eine ansteckende Hirnhautentzündung. Wurde stationär in Brandenbur 6 Wochen, behandelt.
Wollte durch viel Lernen, während der Schulzeit, ab 3. Klasse in Schönebeck, nicht auffallen.
Im Ergebnis: Ich hatte keine richtigen Freundschaften geschlossen. Wurde sehr häufig gemoppt.
Litt sehr häufig unter Migräne und Flimmern vor den Augen.

Jetzt bin ich 60 Jahre und habe nach langer Zeit wieder diesen Kopfschmerz erlebt. Da ich trotzdem keine Tabletten mehr nehme, kommen sie sehr selten.
Mag im Sommer und bei sehr hellem Licht, nicht ohne Sonnenbrille raus gehen.
Bewegung hilft mir immer und Mineralwasser trinken.
Finde keine richtige Vollzeitarbeit mehr. Habe einen Antrag auf Rente gestellt.
Merke starke Konzentrationsprobleme bei den Zuarbeiten.

Axel
Gast
Axel

Heilversuch nach 2-3 Jahren noch sinnvoll?

Bei meiner Mutter wurde im Sommer 2015 ein Schlaganfall diagnostiziert, und sie wurde daraufhin auch so behandelt. Der behandelnde Arzt sagte mir unter 4 Augen aber mal folgendes "Eigentlich weiß niemand was ihre Mutter hat, keinerlei Einblutung oder irgendwas auffälliges im Gehirn, wir haben sie aber mal wie bei einem Schlaganfall behandelt".
Ich hab aber (auch begünstigt durch die Aussage des Arztes) und verschiedener anderer Gründe die Vermutung das sie möglicherweise seit der Zeit eine Hirnhautentzündung hat(te) die bis heute "aktiv" ist bzw. es sind bleibende Schäden weil nicht in der Richtung Untersucht oder behandelt wurde (zur Zeit liegt sie mit 90% schwerstbehinderung im Bett und redet nicht mehr).
Macht es also Sinn noch in die Richtung untersuchen zu lassen? Kann sich da noch irgendwas bessern?

siebenstein
Gast
siebenstein

Hätten Ärzte die Meningitis entdecken müssen?

Hallo zusammen,
ich habe sehr viele Fragen in meinem Kopf und hoffe evtl ein oder zwei Antworten zu bekommen die mich verstehen lassen was passiert ist.
Kurz zur Vorgeschichte:

Verkehrsunfall, Fahrradfahrer wird von Auto angefahren, insgesamt 5 Rippenbrüche und Schulter gebrochen, einige schürfwunden, Einlieferung ins Krankenhaus , Notaufnahme Intensiv zur Beobachtung der Rippenbrüche ob Lunge etwas abbekommen hat. Nach einer Nacht Intensiv auf Normalstation. Patient ist soweit gut zufrieden. Tag 5 nach dem Unfall, Patient klagt mittags über Schmerzen Übelkeit, beginnt zu erbrechen. Es wird ein Ultraschall gemacht nichts zu sehen, immer stärkere Schmerzen, patient kommt auf intensiv wirs ins künstliche Koma gelegt, CT wird gemacht, Kopf ist klar, keine Anzeichen einer Hirnblutung, Aussage der Ärzte um 19.30 Uhr.
Bei Besuch auf Intensiv (leider durfte man nicht sofort zum Patienten, musste ewig warten) gegen 22.30 Uhr mitbekommen das Patient hohes Fieber hat, auch der Ausschalg nach dem schon um 19,30 Uhr gefragt war, weiterhin da. Aussage da er bleibt erstmal im Koma , morgen früh erneutes CT aber Vitalwerte ok und Kopf ist ja klar.
Anderer morgen 08.30 CT.... aufmal Kopf nicht mehr klar... Patient wird in ein größeres Krankenhaus verlegt. Auf dem Weg dorthin stellt der Notarzt schon keine eigene Atmung etc mehr fest, Patient ist Hirntod!!
Nach der Obduktion kam der Hinweis, Patient ist an einer Menigitis gestorben.


Jetzt meine Frage , hätten Ärzte auf eine Hinrhautentzündung kommen können/müssen,

woher kommt die Hirnhautentzündung?

Doris
Gast
Doris

Hilfe, habe Angst, dass meine Familie Meningitis bekommt

Hallo erstmal ,
Ich bin 14 Jahre alt .Am Donerstag vor 4Tagen war ich mit einer Freundin &Ihrer Schwester Draußen .Dann der Schock Samstag ist ihre Schwester ins Kommer gefallen ..,Sonntag wirde bei ihr Menegitis diagnostiziertihr müsst wissen ihre Schwester ist 7 und ist hat eine Behinderung . Heute in der Schule hat das Gesundheitsamt angerufen ich musste zum Arzt die haben mir und meiner Familie tabletten verschrieben und mich kurz überprüft .Ich habe kein Menegitis weil ich kein Kontakt mit ihrer Schwester hatte meine Familie auch nicht . Ihre Schwester ist am sterben (warscheinlich )! .Ich habe Angst das meine Familie Menegitis bekommt .Könnt ihr mir bitte ein Rat geben !

Kristin2503
Gast
Kristin2503

Wie lange dauert eine Hirnhautentzündung?

Durch eine daneben gegangene PDA und den Verlust von extrem viel Liquor(Hirnwasser) entstand ein Unterdruck in meinem Kopf. Dieser Unterdruck zog mehrere Wochen an meinen Hirnhäuten. Dadurch haben sich diese sehr deutlich im MRT zu erkennen, entzündet. Nun meine Frage, wie lang dauert es bis diese Entzündung wieder weg ist? Ich leide seit drei Monaten an abartigen Kopfschmerzen und will einfach nur wissen wann es endlich aufhört???

Yvonne
Gast
Yvonne

Virale Meningoenzephalitis

Hallo Ihr,

letztes Jahr im November bin ich an einer viralen Menigoenzephalitis erkrank. Nach dem KH aufenthalt fühlte ich mich einigermassen besser und es wurde auch immer besser. Ich nehme Vitaminpräparate zur erholung des Immunsystems. Das Problem ist das ich ständig krank werde. Mein Sohn schlept Schnupfen aus dem Kindergarten mit nach hause und zack habe ich es auch. Egal was es ist ich bin ständig krank. Weiss echt nicht mehr was ich machen soll. Wie ist das bei euch? Habt Ihr Tips für mich?

Wäre euch sehr dankbar.

hasan
Gast
hasan

Tochter liegt mit viraler Hirnhautentzündung im Krankenhaus

Hallo mein tochter ist 4 jahre alt. und hat auch seit 10 tagen viraler hirnhautentzündung und liegt in kinderklinik , sie ken weder sprechen oder ihr hände und arme gezielt bewegen kan jemend mir sagen ob sie wieder gesund wird , oder wie lange es dauert???

Athina
Gast
Athina

Wie erkennt man eine Hirnhautentzündung?

Hallo! Ich fühle mich seit gestern sehr schlecht. Kopfschmerzen und Nackensteifigkeit machen mich fertig. Meine Mutter war vorhin bei mir und sagte, daß man bei Nackensteifigkeit zum Arzt gehen sollte, weil das ein Anzeichen für eine Hirnhautentzündung sein könnte. Natürlich nicht in jedem Fall, aber sie hat mir schon ein wenig Angst gemacht. Wie kann ich eine Hirnhautentzündung sicher erkennen? Kann mir jemand mit einem Hinweis helfen? Vielen Dank! LG Athena

Martha
Gast
Martha

Meningitis

Suche eine geeignete Rehaklinik nach Hirnhautentzündung! Kann mir jemand einen guten Rat geben??

Danke

Martha

Slima
Gast
Slima

Welche Impfungen für Pilgerreise nach Mekka?

Ich hab gelesen das es eine Pflichtimpfung gibt wenn man nach Mekka zur Hadsch reisen will. Welche ist das oder wo kann ich das einsehne was man dazu braucht?

Saskia
Gast
Saskia

Gehirnhauternzüngung nochmals auftreten???

Mein Bruder hatte vor etwas 8 Jahren eine Gehirnhautentzündung, er lag auch 3 Tage im Koma! Danach galt er eigentlich als völlig geheilt un hat auch keine Schäden davon getragen doch jetzt meine Frage könnte er trotzdem nochmals einen "Rückschlag" bekommen?? Nun ist er bei der Bundeswehr un unterliegt extremen anstrengungen könnte er dadurch nochmals diese Krankheit erleiden???

Liebe Grüße Saskia

Laura
Gast
Laura

Meningitis nach Punktion

Ich hatte 2004 eine Punktion wegen Verdachts auf MS bzw. Borreliose, was sich dann nicht bestätigt hatte. Das Problem war aber, das nach einer versuchten Punktion und dann nach einer geglückten Punktion sich aber leider enorme Kopfschmerzen einstellten (einen Tag später) und danach auch ganz enorme Nackensteife. Die Ärztin im Klinikum meinte, das könne nur Unterdrucksyndrom sein, ich hatte aber auch Entzündungswerte im Blut. Bekam dann irgendwann Antibiotike, aber die Ärztin beharrte auf "unterdrucksyndrom", was sich aber 10 Tage lang hinzog mit perversen Schmerzen, ich konnte mich kaum bewegen.

Heute habe ich teilweise immer noch Wchmerzen beim Kopfbeugen und fühle mich manchmal wie im Nebel.
Muß dazu noch sagen, daß wenig spater nach der Punkion eine Hashimoto-Unterfunkion der Schilddrüse festgestellt wurde-ich vermute da einen Zusammenhang mit der Entzündung!
Hätte man mit einer Hashimoto überhaupt Punktion machen dürfen???


Mit freundlichen Grüßen

Laura!!!

Neues Thema in der Kategorie Gehirnhautentzündung erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.