Forum zum Thema Gastritis

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Gastritis verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (23)

Mir geht es richtig schlecht

Hallo ihr Lieben Ich bin 24 Jahre alt, Studentin und zur Zeit habe ich Ferien. Vor zwei Wochen hatte ich eine Erkältung mit Halsschmerz... weiterlesen >

53 Antworten - Letzte Antwort: von Pan

Dauergastritis - nichts hilft

Ich habe schon seit Jahren in Abständen eine heftige Gastritis mit Schmerzen und Sodbrennen und Übelkeit. Alle paar Monate geht es mir über ei... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Maria

Ist Gastritis ansteckend?

Wir wollen nächste Woche einen guten Freund besuchen. Nun teilte er mir gestern mit, daß er seit einiger Gastritis habe. Jetzt haben wir die B... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Brigitte37

Sollte man bei Gastritis auf Alkohol total verzichten?

Mein Vater leidet seit einigen Monaten an Gastritis. Mittlerweile hat er seine Ernährung umgestellt, nur auf sein Glas Wein am Abend möchte er... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Ziczac

Wie kann man sich vor Gastritis schützen?

Mein Vater hat mal wieder eine Magenschleimhautentzündung. Er führt das auf den negativen Stress in der Firma zurück. Mich würde mal interessi... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Lilly510

Kann Gastritis dauerhaft geheilt werden?

Mein Doc hat mir wegen einer Gastritis Schonkost verordnet. Werde mich auch daran halten. Kann ich denn Hoffnung haben, daß nach einiger Zeit ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Gorbatschow

Gallenreflux und C Gastritis

Hallo! Wer hat die gleiche Erkrankung wie ich und kann mir sagen wie ich meine Gastritis wieder los werde! Haben seit Tagen täglich starke Mag... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Nochmal Iso

Hilfe! Richtige Ernährung bei Gastritis!?

Wie kann man sich als Gastritispatient richtig ernähren, um die schlimmen Schmerzen zu vermeiden? weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von adriana888

Unzureichend beantwortete Fragen (15)

San
Gast
San

Erosive Gastritis seit Wochen

Hallo zusammen, vor 1 Woche hatte ich eine Magenspiegelung, wegen Gastritisverdacht - hat sich bestätigt (Beschwerden schon 2 Wochen vorher). Heliobacter-Test ist negativ. Seitdem nehme ich morgens Magenschutz (Protonenpumpenhemmer). Ich esse Schonkost, Haferschleich, gekochte Kartoffel, Zwieback. Aber die Beschwerden gehen nicht weg - Bauchdrücken, Übelkeit, Schwäche - das ganze Programm. Wie lange dauert so was denn? So langsam bin ich echt fertig.

Mömm
Gast
Mömm

Wenn du nach einer Woche noch Magen Schmerzen hast darf das noch sein, du müßtest dich aber schon besser fühlen.
Welchen PPI nimmst du denn und in welcher Dosis ?
Wenn du 2 Wochen nach Therapiebeginn immer noch Beschwerden hast solltest du mit deinem Hauarzt ďie Diagnose infrage stellen und ausschließen, daß du etwas an der Gallenblase oder Bauspeicheldrüse hast

natalie
Gast
natalie

Warum hilft Öl bei Gastritis?

Hallo ihr Lieben!!

Ich leide auch seit einigen Monaten an einer immer wieder kehrenden Gastritis... Pantoprazol hilft dann immer um es abheilen zu lassen. Sobald ich die Tabletten aber absetzen kommen die Beschwerden wieder sobald ich mal einen Kaffe oder ein Bier trinke.

Meint ihr, man muss bei unserem Leiden auf ewig Schonkost essen????

Und wieso glaubt ihr, dass Öl hilft?? Ich würde es gerne ausprobieren, aber verstehe den Zusammenhang noch nicht.

Liebe Grüße

Katinka
Gast
Katinka

Also, ich hatte gerade der Lydia schon geschrieben und ihr den Tipp mit dem Moor gegeben. Die Tiere legen sich in der Natur auch ins Moor oder trinken dies, wenn sie Entzündungen haben. Bei mir hat es auch geholfen.
Ganz liebe Grüße

Lydia
Gast
Lydia

Chronische Gastritis Typ C

Hallo ich brauche mal euren Rat. bei mir wurde nach einer akuten gastritis Anfang des Jahres eine chronische Typ C gastritis festgestellt...pantoprazol und omep vertage ich leider nicht und hakte mich mit ranitidin 300 über Wasser. ich kann nicht viel essen sonst tut mein Magen weh. ernähre mich gesund und wiege nur noch 55 kg...es geht einfach nicht viel rein. ich habe auch haarausfall und würde gerne meinem Körper mit einem vitamin b komplex auf die Sprünge helfen...habe aber Angst das die Übelkeit wieder kommt und ich mit den Magen wieder total versaue...wie bekomm ich das hin?
auch schmerzmittel Versuch ich nur noch via Zäpfchen zu nehmen um den Magen zu entlasten...
wie kann ich Vitamine am besten nehmen ohne den Magen zu reizen...?

Katinka
Gast
Katinka

Hallo,
ja ich kenne die Leiden auch mit Gastritis , dabei esse ich so gerne. Verragen habe ich lange nichts. Und Medikamente machen bei mir auf Dauer alles nur noch schlimmer. Ich hatte es dann mal mit Moor zum Trinken ausprobiert. Das bindet die Säure und macht einen Schutzfilm. Also ich trinke das jetzt täglich seit einem halben Jahr ca und bin beschwerdefrei. Viellaicht ist das was für dich. Liebe Grüße

Peter
Gast
Peter

Wie lange dauern die Beschwerden bei Gastritis trotz Behandlung?

Hallo zusammen,

ich habe vor ziemlich genau 8 Wochen die Diagnose der Gastritis erhalten. Die ersten Symptome waren Magenkrämpe mit Übelkeit sowie Sodbrennen. Ich habe für 7 Tage Omeprazol 20 mg verschrieben bekommen. Es wurde schlagartig besser, nach 7 Tagen war ich nahezu beschwerdefrei. 2 Wochen später fing alles jedoch wieder von vorne an, sodass ich erneut - für dies mal 2 Wochen - Omeprazol - verschrieben bekommen haben.
Leider waren die Symptome danach zwar besser, allerdings nicht ganz weg.
Mittlerweile dümpel ich die letzten Wochen mit meinen Beschwerden rum. Mal sind sie ganz weg, dann kommt jedoch wieder die Übelkeit, mit leichtem Magendruck, zurück.
Magenkrämpfe habe ich schon länger nicht mehr. Das Sodbrennen ist auch verschwunden.

Kennt jemand dieses Problem? Wie lange kann es wohl noch dauern, bis die beschwerden weg sind? Ich fliege nächste Woche in den Urlaub, gibt es da möglicherweise Probleme?

Auf Magenreizende Stoffe wie Nikotin, Alkohol, Koffein verzichte ich seit 4 Wochen komplett. Auch scharfes essen - welches ich vorher sehr häufig und gerne gegessen habe - gibt es nicht mehr. Dazu gibts jeden Tag 2 - 3 Tassen Kamillentee.
Habt ihr möglicherweise noch Tipps? Ich hätte nicht gedacht, dass soetwas über diesen Zeitraum anhalten kann.

Mömm
Gast
Mömm
Gestritisbeschwerden

Unter einer Therapie mit Omeprazol sollten Gastritisbeschwerden weg sein. In deinem Fall solltest du mit deinem Hauarzt sprechen, ob man nicht besser eine Magenspiegelung durchführt. Auch ein Ultraschall der Oberbauchorgane sollte erwogen werden, denn Übelkeit und Druck Gefühl können auch von der Falle kommen. Ich wünsche dir gute Besserung

Mitglied Dfferino ist offline - zuletzt online am 02.02.16 um 19:27 Uhr
Dfferino
  • 61 Beiträge
  • 79 Punkte

Welche Lebensmittel schaden dem Magen bei einer Gastritis noch mehr?

Welche Lebensmittel sollte man unbedingt meiden, wenn man eine Gastritis hat, weil sie dem Magen noch mehr schaden?
Brauche Ernährungstipps...Protonenpumpenhemmer (Omezaprol) nehme ich seit 2 Tagen.

Thomas g.
Gast
Thomas g.
Was bei mit geholfen hat

Hallo, hatte auch eine Gastritis über 3 Monate, habe diverse Sachen probiert, wie Heilerde, Pantoprazol, Aloevera, Iberogast, Maaloxan u.s.w. . Habe mich nur noch mit ganz leichten Dingen ernährt, wie Kartoffeln, Nudeln, Gemüse. Es wurde und wurde einfach nicht besser.
Was meine Beschwerden schlagartig verbesserte waren geringe Mengen an Leinöl zu den Gemüse Mahlzeiten und Sauerkohlsaft in ganz kleinen schlucken.

Wünsche viel Erfolg bei der Genesung.

Renata
Gast
Renata

Ich habe eine Helicobacter Gastritis - welche Therapie ist die Beste?

Hallo! Am Freitag war ich wieder bei meinem Hausarzt, weil das Mittel, welches er mir für die Helicobacter Gastritis verschrieben hatte, nicht wirkt. Wer hat Erfahrungen mit dieser Krankheit und kann berichten, welche Therapie am besten angeschlagen hat? Für ihre Antworten bedanke ich mich im voraus. LG Renata

Mina
Gast
Mina
Noch im Prozess

Liebe Renata,

ich kann Dir noch keine richtige Antwort geben, da ich selbst gerade aum auskurieren bin. Ich habe von meinem Arzt - nachdem das Kombipräparat Omed plus amoxi+clari wegen Lieferproblemen vergriffen ist - die 3er-Kombi ZACPAC genommen. Ich hatte gehört, dass es schlimme Nebenwirkungen geben sollte, aber bis auf leichten Durchfall, den ich aber fast genauso vorher hatte, hatte ich NULL Nebenwirkungen.
Allerdings habe ich jetzt erst vor 4 Tagen die Antibiotika beendet und es dauert noch bis ich in 4 Wochen den test machen kann um zu sehen, ob der HelPri schon weg ist. Aber ich habe sofort gemerkt, dass der komische Geruch, den ich aus dem Magen bekam, weg ist.

Ich habe gehört, dass man die 3er-Kombi eine Anschlagsquote von ca 70% hat und man bei nicht erfolgreicher Behandlung dann ein 4er-Medikament nimmt, welches eine 90%ige Trefferquote hat.

Was auch sehr hilfreich sein soll, ist frischer Weisskohlsaft 800-1000ml auf vier Teile über den Tag getrunken. Dafür hab ich mir gerade einen Entsafter zugelegt. Angeblich sollen der konsequent über einen längeren Zeitraum getrunken sogar oft einen HP beseitigen können, aber in jedem Fall schützen die Stoffe im Weisskohlsaft die Magenschleimhaut und die Magenflora.
Zudem trinke ich jetzt morgens und abends frischen Kartoffelsaft gegen die Magensäure, da ich auch eine entzündete Speiseröhre habe. Aber diese Saft-Sachen sind natürlich eher eine alternative Behandlung. Ich weiß nicht, ob das ganz dein Fall ist. Aber Du kannst ja mal recherchieren, wenn es dich interessiert.

Aber wie gesagt, wenn die 3er-Kombi nicht anschlägt, kommt es oft vor, dass das Bakterium schon resistent ist. Da sollte man lieber ein anderes Präparat nehmen.
Ich kann ja auch berichten, wenn ich in ein paar Wochen die Testergebnisse habe. Aber für die Zwischenzeit würd ich mal die Saftgeschichte ausprobieren.

LG
Mina

Mitglied kampfeimer ist offline - zuletzt online am 22.01.16 um 19:17 Uhr
kampfeimer
  • 46 Beiträge
  • 48 Punkte

Hallo! Dein Arzt hat es erstmal nur mit einem Mittel versucht. Das hat nicht gewirkt. Dann wird er dir jetzt wohl die Triple Therapie verabreichen. Das sind ein Protonenpumpenhemmer und zwei Antibiotikums. Die wirken garantiert.

Mitglied torte67 ist offline - zuletzt online am 09.01.16 um 12:42 Uhr
torte67
  • 65 Beiträge
  • 105 Punkte

Kampfeimer, nur zu deiner Information: Die Mehrzahl von Antibiotikum ist Antibiotika und nicht Antibiotikums.

Pilatus
Gast
Pilatus

Entstehen beim Abheilen einer Gastritis vorübergehend Bauchschmerzen?

Meine Magenschleimhautentzündung ist auf dem Weg der Besserung und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn mir geht es jetzt wieder besser, aber nun habe ich leichte Bauchschmerzen. Sind diese Bauchschmerzen normal wenn die Gastritis aus dem Körper "wandert", was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge dazu. Gruß, Pilatus

Mitglied Akaa_8 ist offline - zuletzt online am 14.03.16 um 14:19 Uhr
Akaa_8
  • 184 Beiträge
  • 218 Punkte

Ja, bei einer abheilenden Gastritis können auch Bauchschmerzen auftreten.

Tina
Gast
Tina

Gastritis wird nach Monaten nicht besser

Liebe Leute,

ich schildere mal meine Fall von Anfang an.
Angefangen hat alles mit morgens einem komischen Gefühl im Bauch - wie Hunger, also kurz vorm Knurren. Konnte aber praktisch kein Hunger sein weil ich erst gegessen hatte. Diese komische Gefühl kam immer häufiger üben den Tag verteilt und immer länger.
Ging dann zum Arzt. Nach Pantoprozol und Esoprozol und einer Magenspiegelung wurde ein Gastritis (kein Helikopator) festgestellt. Hab dann ca 1,5 Mon weiter Pantoprozol genommen was nicht wirklich was half. Im Gegenteil: Aus dem komischen Gefühl wurden oft starke Schmerzen. Nach dem ich sämliches durchprobiert haben (Iberogast usw, auch Hömopathische-Mittel) halfen nur Mucofalk- Flohsamen. Meine Beschwerden waren mit den Flohsamen ca 1 Monat total in Ordnung.
Jetzt fängt das ganze wieder von vorne an, mit komischen Gefühl trotz der Flohsamen.
Was soll ich machen?
War wegen dem schon ca 5 mal beim Arzt, der weiss auch schon nicht mehr weiter.

Danke schonmal für die Hilfe
Liebe Grüße Tina

Mitglied Jo15 ist offline - zuletzt online am 30.10.15 um 18:42 Uhr
Jo15
  • 28 Beiträge
  • 28 Punkte
Reizdarm?

Hallo Tina,
da dir Flohsamen geholfen haben, könnten deine Beschwerden auf einen Reizdarm zurückzuführen sein. Da der Reizdarm häufig auch mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten zusammenhängt, solltest du auch einmal prüfen, ob du bestimmte Nahrungsmittel (z.B. fruktosehaltige) schlecht verträgst. Die bei dir festgestellte Gastritis muss ja mit deinen Beschwerden nicht unbedingt etwas zu tun haben, da sich diese ansonsten mit Pantoprazol vermutlich gebessert hätten.
Ich wünsche dir gute Besserung.

Ater43
Gast
Ater43

Wann ist eine Magenschleimhautentzündung in der Regel abgeheilt?

Mein Arzt hat mir für meine Gastritis Pantoprazol, das sind eine Art Säurehemmer um meine Magenschleimhautentzündung in Ruhe abheilen zu lassen. Nun sind zwei Wochen her und meine Beschwerden sind auch weg, kann ich das Medikamnet jetzt absetzen oder soll ich es noch eine Woche länger für die vollständige Abheilung nehmen? Habe Furcht, dass mein Magen viel mehr Säure als vorher produziert und ich wieder eine Gastritris bekomme. Was meint ihr?

Mitglied Bellinda79 ist offline - zuletzt online am 04.03.16 um 18:17 Uhr
Bellinda79
  • 281 Beiträge
  • 401 Punkte
Magenschleimhautentzündung

Bei medizinischer Betreuung und regelmässiger Einnahme von Medikamenten ist eine Magenschleimhautentzündung in der Regel in einer Woche auch wieder abgeheilt. Allerdings sollte man trotzdem auf eine gesunde Ernährung achten. Kaffee und Nikotin sollte man möglichst ganz weglassen.

Mitglied NinaNele ist offline - zuletzt online am 06.03.16 um 13:48 Uhr
NinaNele
  • 204 Beiträge
  • 238 Punkte

Naja so bis zu 14 Tagen muss man schon rechnen bis eine Entzündung der Magenschleimhäute abgeheilt ist. Es ist auch wichtig, zu erkennen, woher diese Entzündung gekommen ist. Wenn man extremen Stress hat, wird es nicht lange dauern und die nächste Magenschleimhautentzüdung ist wieder da.

Mitglied forteen ist offline - zuletzt online am 15.11.15 um 09:15 Uhr
forteen
  • 52 Beiträge
  • 82 Punkte

Habe starke Magenkrämpfe - aber nur, wenn ich arbeiten muss

Seit einem halben Jahr ungefähr, gehe ich sehr ungern zur Arbeit, weil wir einen neuen Abteilungsleiter bekommen haben.
Seitdem bekomme ich starke Magenkrämpfe und Sodbrennen, wenn ich auf dem Weg zur Arbeit bin, was ich sonst nicht kenne.
Mein Hausarzt stellte vor in paar Tagen fest, das ich eine ausgewachsene Gastritis habe.
Kann ich diese Krankheit bekommen haben, weil ich ein Problem mit meiner neuen Situation an meinem Arbeitsplatz habe?
Ensteht eine Gastritis durch inneren Ärger, Angst etc.???

Chelsea
Gast
Chelsea

Ärger schlägt sich definitiv auf den Magen, bei vielen Menschen ist das deutliche Anzeichen einer psychischen Überbelastung.

Mitglied sinaah ist offline - zuletzt online am 04.09.15 um 10:20 Uhr
sinaah
  • 185 Beiträge
  • 243 Punkte

Hatte ich auch schon. Konnte eine Woche nichts essen, hatte vorher garnicht gemerkt, wie gestresst ich eigentlich war. Mein Arzt erklärte mir, durch die dauernde Verspannung krampft sich der Magen zusammen.

Sorgenkeks
Gast
Sorgenkeks

Wie lang kann eine Magenschleimhautentzündung dauern?

Seit einigen Wochen habe ich eine schmerzhafte Magenschleimhautentzündung. Medikamente haben noch keine echte Linderung gebracht. Wie lange kann denn so eine Entzündung dauern und was könnte noch gegen diese Schmerzen hilfreich sein? Bin dankbar für jede Info. Gruß, Sorgenkeks

Mitglied tebe ist offline - zuletzt online am 10.01.16 um 12:38 Uhr
tebe
  • 112 Beiträge
  • 116 Punkte
Kann man nciht vorhersagen

Wie lange eine Magenschleimhautentzündung dauert, ist bei jedem anders. Es hängt ja auch davon ab, ob die Ursachen effektiv bekämpft werden.

Merry
Gast
Merry

Wenn der Helicobacter gefunden wurde, wird die Entzündung wohl relativ schnell nachlassen, wenn du Antibiotika bekommst.

Mitglied tumor ist offline - zuletzt online am 07.07.15 um 20:21 Uhr
tumor
  • 45 Beiträge
  • 71 Punkte
Noch mal zum Arzt gehen

Wenn die verschriebenen Medikamente keine Linderung der Beschwerden gebracht haben, sollte man noch mal zum Arzt gehen und ihn davon berichten. Sonst bekommt er ja keine Rückmeldung und geht möglicherweise davon aus, dass sich das Problem längst erledigt hat.

Elrond81
Gast
Elrond81

Können Zuckerunverträglichkeit oder Lebensmittelallergien chronische Gastritis auslösen?

Seit einigen Monaten plagt mich eine Gastritis, die einfach nicht in den Griff zu kriegen ist. Kaffee, saueres und scharfes esse ich nicht mehr und habe auf Schonkost umgestellt. Nun meinte eine Bekannte, dass man auch durch zuckerunverträglichkeit oder Allergien gegen bestimmte Nahrungsmittel eine chronische Gastritis bekommen kann. Könnte das auf mich zutreffen und wie kann ich das überprüfen lassen?

Mitglied Vici ist offline - zuletzt online am 09.10.15 um 20:37 Uhr
Vici
  • 66 Beiträge
  • 98 Punkte

Du solltest vielleicht mal einen Besuch bei einem Allergologen anstreben.
Dort kannst du erstmal einen Allergietest machen lassen, dann weißt du ob überhaupt eine Allergie vorliegt.

mareikeddorf
Gast
mareikeddorf
Möglicherweise eine Nahrungsmittelunverträglichkeit

Nahrungsmittelunverträglichkeiten lösen oft Magen-Darmprobleme aus. Typische Unverträglichkeiten sind die gegen Zucker, Laktose oder auch Gluten (Weizenkleber). Bei chronischen Beschwerden würde ich fast auf eine davon tippen, da das Dinge sind, die man ständig zu sich nimmt. Aber das kann ein Arzt feststellen, entweder mittels Biopsie der Darmschleimhaut oder auch beispielsweise bei der Laktose-Unverträglichkeit über einen H2-Atem-Test, bei dem man Laktose pur zu sich nimmt und dann der Wasserstoff im Atem gemessen wird. Ich würde auch mal ein Essens-Tagebuch schreiben um herauszufinden, nach welchen Mahlzeiten die Beschwerden besonders stark sind. Vielleicht lässt es sich dann schon eingrenzen. Und wenn es nichts davon ist, hat man das zumindest ausgeschlossen, dann sollte sich der Arzt die weiteren Ursachen anschauen. Aushalten ist jedenfalls keine Lösung, da das langfristig Schäden anrichten kann und unter anderem das Darmkrebsrisiko erhöht.

iwan42
Gast
iwan42

Kann entzündete Magenschleimhaut Probleme mit der Stimme bereiten?

Seit Monaten leide ich unter Heiserkeit und Stimmverlust nach längerem Reden. Bei einer Untersuchung wurde eine leichte Entzündung der Magenschleimhaut entdeckt. Ansonsten war alles im grünen Bereich. Können meine Stimmprobleme mit der entzündeten Magenschleimhaut zusammenhängen oder was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge. Gruß, Iwan

Markus
Gast
Markus
Habe das gleiche Problem

Habe das genau gleiche Problem,werde auch immer heiser nach längerem reden.

EmmaNou
Gast
EmmaNou

Eine Gastritis geht oft mit Säurereflux einher, der auf dauer Hals und Stimme reizen kann.

Ulmer
Gast
Ulmer

Aus welchem Grund bekommen manche Menschen Gastritis und manche nicht?

Hallo zusammen!
In meinem Bekanntenkreis gibt es 2 Personen, die ständig eine Gastritis haben.
Ich hatte aber noch nie eine und meine Frau auch nicht.
Woran liegt es, daß manche Mensche daran erkranken, manche nie? Und wie ist das mit einer Heliobachter pylori Gstritis?
Wäre nett, wenn mir jemand mit einer Erkärung weiterhelfen könnte, vielen Dank!
Gruß Ulmer

sacago
Gast
sacago

Hallo Ulmer,
da hast du dir ein sehr komplexes Thema ausgesucht.
Ich werde es nur kurz anreißen.
bei der Gastritis unterscheidet man zwischen verschiedenen Typen. So gibt es die Krankheit einmal als Autoimmunkrankheit, aufgrund einer bakteriellen infektion, aber auch als folge von häufigem sodbrennen.
es gibt auch mischtypen, bei denen mehreres vorliegt.
die genauen abläufe im körper kann ich dir leider nicht genau erklären..
seid einfach froh, dass ihr nicht anfällig dafür seid.;)
liebe grüße

belinda1705
Gast
belinda1705

Was verursacht eine Gastritis?

Hallo! Seit drei Tagen habe ich eine Gastritis, obwohl ich regelmässig und gesund esse. Ich achte darauf, daß ich basisch esse, damit mein Magen nicht übersäuert wird und trotzdem habe ich jetzt die Gastritis. Was ist wohl die Ursache dafür? Wer kann mir da weiterhelfen? Im voraus herzlichen Dank für die Hilfe! LG belinda1705

Anahata
Gast
Anahata
Seelische Ursachen

HAllo ich glaube das es auch seelische Ursachen gibt die Krankheiten auslösen. Oft bei Gastritis Stress, Druck, unterdrückte Ängste besonders vor der Zukunft. Ärger und Wut. Gute Besserung. Anahata

Unbeantwortete Fragen (26)

Mitglied Hallo-123 ist offline - zuletzt online am 04.09.20 um 07:44 Uhr
Hallo-123
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Würgereiz ohne Erbrechen (Gastritis)

Hallo! Bin neu hier und wollte mal Fragen ob jemand von euch ähnliche Probleme hat.

Bei mir wurde vor ca einem Jahr via Endoskopie Gastritis festgestellt. Der Arzt sagte mir, dass das vorkommen kann und an und für sich nichts schlimmes ist. Zugegeben, ich bin jetzt 22 und habe eigentlich mein Leben lang auf diese Erkrankung hingearbeitet. Ich war bzw bin Übergewichtig und habe ich zeitweise nicht gerade gesund ernährt. Was noch dazukommt ist, dass ich unbewusst schlinge/schnell esse. Ich hatte also von Anfang an die besten Vorraussetzungen Gastritis zu bekommen.

Nachdem ich mich nach der DIagnose mehrmals mit der Erkrankung auseinandergesetzt habe fiel mir auf, dass meine Symptome/Anzeichen eigentlich fast gar nicht mit denen einer "normalen" Gastritis übereinstimmen. Ich habe weder Magen/Bauchschmerzen noch Sodbrennen oder sonst etwas. Meine einzige Beschwerde ist, und die hatte ich schon von Anfang an, dass mir aufeinmal übel wird. Wenn ich dann aber auf die Toilette gehe um mich zu übergeben würge ich zwei bis dreimal und dann wars dann auch schon wieder. Es kommt nichts rau, weder Erbrochenes noch Galle noch sonst was. Ist das eigenartig und zählt das überhaupt zu Gastritis Symptomen?? Hoffe auf ein paar Antworten.

Marlau
Gast
Marlau

Gewichtszunahme nach Gastritis

Guten Morgen,
Ich habe ja eine Magenschleimhautentzündung vor über 3 Wochen diagnostiziert bekommen und soll 4 Wochen Pantoprazol nehmen und bin jetzt bei Woche 3.
Ich hatte immer ein Gewicht von 66-67 kg.
In der ersten akuten Zeit wog ich dann 64,7 weil ich null Appetit hatte.
Letze Woche war ich im urlsub und habe gefressen 🙈Sonntag wog ich mich dann mal wieder und habe wenig zugenommen obwohl ich extrem viel gegessen habe..bin jetzt bei 65,7 und halte das auch was ich nicht kenne.
Ich nehme sofort immer zu.
Ist das ich die Nachwirkungen von der Magenschleimhautentzündung oder vom Pantoprazol?

Mitglied Kerstin88 ist offline - zuletzt online am 14.02.19 um 19:17 Uhr
Kerstin88
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Chronische Gastritis Typ C - Wie lange dauert so etwas?

Hallo!

Ich leide seit Ende Nov an einer chronischen Gastritis Typ C. Die Medikamente, die vermutlich daran Schuld sind, habe ich abgesetzt. Seit Dezember nehme ich Pantropazol.

Es ist auch schon besser geworden. Anfänglich kämpfte ich mit so starker Übelkeit dass ich tagelang gar nichts runter bekam.

Mittlerweile plagt mich oft nur mehr hauptsächlich Bauchschmerzen oder Sodbrennen nach dem Essen, obwohl ich Schonkost esse.

Wie lange hat das bei euch gedauert bis ihr euch komplett erholt habt? Der Arzt meinte nur, dass es mitunter Monate dauern kann.

Was esst ihr in der Zeit? Ich kann bald keine Haferflocken u Kartoffeln u Co mehr sehen.

danke

Windkind
Gast
Windkind

Gastritis Typ A

Hallo,

ich (w., 48J.) habe seit 30 J. Gastritiden, seit 2000 offiziell die Diagnose Chron. Gastritis Typ A mit kompletten "Umbau". Mit allen Begleiterscheinungen wie chron. Eisenmangelanämie (bekomme Fe i.v.) u. regelmäßige B12 i.m..
Nun gehe ich jährlich zur Gastroskopie, hatte bisher 1x 2015 zustätzlich einen Helicobacter pylori.
Dieses Jahr wurden bei der Gastroskopie erstmals KEINE Proben entnommen, sondern rein per Sichtkontakt beurteilt.
Nun habe ich aktuell einen doppelt erhöhten Serotoninwert (im Serum) und der CGA (Chromograninwert A) ist eh seit Jahren 5 fach erhöht.
Muss ich mir nun Sorgen machen, dass ich bereits Mikrokarzinoide habe? Mein Gastroenterologe ruft nicht mal zurück und meine HÄ ist auch ratlos.

Zusätzlich habe ich noch 28 J. Hashimoto Thyreoiditis (mit "Schüben"), die aktuell eine Morbus Basedow sein soll. Seit 2010 habe ich außerdem eine Lymphadenopathie im Hals mit Virchowknoten.

Chiara
Gast
Chiara

Gastritis seit 3 Monaten

Hallo liebe Forums Mitglieder,

Ich bin weiblich, 25 Jahre alt und leide seit 3 Monaten vor mich hin.

Es fing alles im Oktober an, mal hier mal da Unwohlsein nach dem Essen. Im Dezember ging es dann richtig los. Permanentes aufstoßen, Magengrummeln, Übelkeit. Vor allem Morgens ist es so schlimm das ich nicht liegen bleiben kann.

Ende Dezember dann war es so schlimm das ich ins Krankenhaus bin um mich gründlich untersuchen zu lassen. Alles ohne Ergebnis. Der gastroenterologe meinte nur "sieht alles ganz normal aus" magenspiegelung in ihrem Alter macht wenig Sinn, vermutlich Reizdarm." So würde ich dann wieder entlassen die Beschwerden wurden aber nicht besser.

Hinzu kam eine leichte nesselsucht im Brust Bereich. Diese ist jetzt allerdings schon seit zwei Wochen nicht mehr aufgetreten. In der zwischen Zeit war ich auch mehrfach beim Hausarzt. Dieser meinte ich soll mich basisch ernähren und iberogast nehmen. Bringt aber alles nichts so wirklich.

Ich wusste die ganze Zeit auch nicht was ich habe bis ich dann selbst mal recherchiert habe und so auf eine Magenschleimhautentzündung gestoßen bin.
Dazu muss ich wohl noch sagen, dass das letzte Jahr unfassbar stressig war und ich auch nicht unbedingt den gesündesten Lifestyle hatte.
Ich hoffe hier hat jemand Ähnliches erlebt und kann mir Tipps geben oder anderweitig helfen.

Liebe Grüße

Chiara

Batida88
Gast
Batida88

Nicht abklingende Gastritis

Habe seit Ende September Probleme mit dem Magen, im Dezember wurde dann eine Gastritis Typ C diagnostiziert. Helicobacter wurde keiner nachgewiesen... vor der Spiegelung habe ich Pantoprazol und Omeprazol bekommen, nach der Spiegelung dann 6 Wochen 40mg Esomprazol. Leider hat es sich damit auch nicht gebessert und ich habe einen erneuten Termin beim Gastro ausgemacht auf den ich 1 Monat warten musste.. dieser meinte nur kurz und knapp ich sei selber Schuld da ich Kaugummi Kaue und verschrieb mir 40mg Pantoprazol und Sucrabest vor den Mahlzeiten und ich soll nochmal abwarten.. mittlerweile sind die Schmerzen wirklich wieder Schlimm, Sodbrennen, Magenschmerzen, Gefühl als würde die Brust platzen...Wer kann man weiterhelfen? Habe meine Ernährung umgestellt und esse nichts fettiges mehr, Würze nicht mehr viel und von Süßigkeiten lass ich auch so gut wie die Finger, Kaffee und Alkohol sind seit November gestrichen..Habe nun auch schon 6kg abgenommen! Wer kann mir weiterhelfen ich halte das so nicht mehr aus...

Melanie
Gast
Melanie

Krankheitsgeschichte mit Sodbrennen und Gastritis

Hallo zusammen,
vielleicht weiß hier jemand Rat! Meine Krankheitsgeschichte fing im Juli/August in diesem Jahr an. Ich hatte über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten 7 Antibiotika nehmen müssen. Für eine Zahn Op, Harnwegsinfekt, Halsentzündung und zum Schluss eine Gastritis mit Helicobacter Bakterien. Ich habe leider auch viel Schmerzmitteln (Ibu) nehmen müssen und hatte noch eine OP wo mir Zysten aus dem Unterleib entfernt wurden. Parallel habe ich immer Pantropazol genommen um meinen Magen zu schützen! Was wohl nicht gelungen ist. Trotz der ganzen Episode hatte ich Sodbrennen. Bis heute noch. Nix hilft. Ich hatte gestern nochmal eine Magenspiegelung. Es ist keine Gastritis mehr zu sehen, kein Zwerchfellbruch, angeblich schließt mein Mageneingang, was nur aufgefallen ist, das der Magenausgang wohl minimal größer ist wie normal. Mein Doc meinte das sollten meine Beschwerden wohl nicht verursachen. Aber ich bilde mir mein Sodbrennen nicht ein. Ich habe ständig ein Brennen im Hals und im Brustkorb. Allerdings kein Schleim oder so im Hals. Ich habe letzte Woche von ihm Sucrabest aufgeschrieben bekommen was auch nicht hilft, Gaviscon, Maloxaan usw...Fehlanzeige..vielleicht 1 Std. mehr nicht. Leider bin ich Psychisch nicht stabil und mittlerweile sagt mein Gastrodoc auch es könnte wohl auch daran liegen. Trotzdem gebe ich mich damit nicht zufrieden. Wenn dieser Magenausgang doch die Ursache ist, dann müsste es doch ein "Gallereflux" sein. Aber warum bekomme ich dann Sodbrennen, wenn angeblich mein Mageneingang schließt. Dann muss doch auch damit was nicht stimmen, wenn der Mageneingang schließen würde, dürfte doch keine Säure in die Speiseröhre gelangen??? Ich bin wirklich ratlos. Ich ernähre mich seit August, von Haferschleim mit Wasser, gekochtes Gemüse und Kartoffeln ohne Fett, mal ein Brötchen sonst nix. Mal ein geriebenen Apfel oder auch Banane. Aber nix hilft. Ich habe schon 20 Kilo abgenommen in dieser Zeit. Er hat mich auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten getestet auch da ist nix zu finden. Was würde bei Gallereflux helfen. Dann würde ich das testen. Oder hat sonst noch jemand eine Idee. Und das mit der Psyche ist erst gekommen mit meinen ganzen Krankheitsgeschichten. Vorher war ich ein anderer Mensch und hatte auch keine Magenprobleme. Ich bin wirklich ratlos. Vielleicht kennt einer einen fähigen Doc nähe Düsseldorf. LG und vielen Dank schonmal für eure Antworten!!!

Simon
Gast
Simon

Wie kann ich nach Gastritis wieder zunehmen?

Ich habe meine Gastritis langsam fast überstanden aber ich habe 15 Kilo verloren. Ich bin leider Gluten und Laktose-Intolerant. Jemand einen Tipp, wie ich zunehmen kann ohne mir gleich wieder eine Gastritis einzufangen?

Welche Eiweiße und Fette gibt es, die möglichst nur vom Dünndarm verarbeitet werden und so wenig Säure wie möglich produzieren?

Ich hatte an Cashewbutter und Molkenproteine gedacht, bin aber total unsicher. Bitte keine Arzt anrufen Tipps, ich bin Kassenpatient und komme aus Berlin. Frühester Sprechstundentermin ist im November

Andrea
Gast
Andrea

Gastritis nach Gallen-OP: Wann kann man wieder richtig essen und darf man rauchen?

Hallo
Mir wurde am 27.08 mit minimalen Eingriff meine Gallen blase entfernt da ich einen großen Stein hatte.
Danach ging es mir recht gut, 3 tage später Bekamm ich eine Mandelentzündung worauf ich Antibiotika nehmen musste.
Danach fing der Spaß an hatte ständig Magenbeschwerden.
Musste noch mal zum Magenspieglung wo eine Probe entnommen wurde. Jetzt am 14.10.2015 hat mein Arzt gesagt das ich einen bakterium habe jetzt bekomme ich 2 fach Antibiotika und Pantroprazol. Ich merke schon das es hilft.
Meine Frage is wie lange dauert die Heilung bis man wieder richtig essen kann und ich bin ein starker Raucher und muss mann während der Therapie gänzlich darauf verzichten fällt mir echt schwer.
LG

Mitglied Katika ist offline - zuletzt online am 10.12.15 um 15:00 Uhr
Katika
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Monatelang Gastritis, kaum Besserung, psychische Belastung

Ich kämpfe seit 4 Monaten mit einer akuten Gastritis. Nehme seitdem auch Pantoprazol 40mg. Jedesmal wenn es besser wird und ich mich freue, dass ich bald wieder gesund bin geht es von vorne los und ich kann wieder kaum was essen. Aber ich bin wahrscheinlich auch selber Schuld daran, da ich die Hände einfach nicht von Süßigkeiten, vor allem Schokolade lassen kann. Die ganze Sache macht mich langsam psychisch fertig, ich studiere, und kann kaum lernen durch die Schmerzen, habe auch gar keine Motivation dafür. Ich kann einfach bald nicht mehr und ich weiß nicht was ich tun soll. Falls wer ähnliches erlebt, oder erlebt hat, würde ich mich freuen, wenn jemand seine Erfahrungen mit mir teilt.

Mitglied Fuchs333 ist offline - zuletzt online am 11.06.15 um 17:45 Uhr
Fuchs333
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Chronische Gastritis durch "Geotrichum candidum"?

Hallo,

Seit 7 Jahren kämpfe ich nun damit. Mal schlimmer, mal besser. Magenspiegelung ergab Gastritis. Atemtest H.pylori leicht positiv und aktuelle Stuhlprobe ergab, dass keiner nachgewiesen werden konnte. Nun habe ich vom Heilpraktiker einen Nahrungsmittelunverträglichkeitstest machen lassen, parallel dazu Eigenblutbehandlung, die ich jetzt abgebrochen habe, da seit der dritten Sitzung mein Kreislauf komplett verrückt spielt. Der NMU-Test ergab, dass ich auf mehrere reagiere. War aber nur ein IGG Test.
Stuhlprobentest ergab:
Enterococcus sp stark vermindert
Geotrichum candidum leicht erhöht

Könnten diese Pilze auch die Gastritis hervorrufen und was bedeuten diese überhaupt.

Habe echt keine Lust mehr. Ständige Übelkeit, Aufstossen, Angst oder Panikattacken. Denke ja, dass ich hier nicht der einzigste bin.

Mitglied manderine ist offline - zuletzt online am 18.01.15 um 20:32 Uhr
manderine
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Leichte Gastritis ohne große Beschwerden?

Ich habe mal eine Frage ich war an 12.1.15 zur Magenspiegelung fest gestellt wurde eine leichte Amerum Gastritis verordnet wurde ein Magensäure hemmendes Mittel. Nun meine eigentlich Frage ich hatte als Beschwerden seid 2008 immer mal ganz leichte Beschwerden nur leichte Übelkeit immer mal oder ich hatte Probleme beim aufstoßen. Auserden gab es einige Lebensmittel die ich nicht mehr essen konnte. Kein Erbrechen Durchall oder Schmerzen kann eine Gatritis auch so auftreten?

Mitglied PaulB ist offline - zuletzt online am 11.12.15 um 13:43 Uhr
PaulB
  • 78 Beiträge
  • 96 Punkte

Kann eine Gastritis durch den Heliobacter Pylori ausgelöst werden - wie kann das erkannt werden?

Meine Frau hat ständig Magenschmerzen, wenn sie gegessen hat.
Sie lebt sonst sehr gesund und nimmt auch ganz selten Medikamente zu sich.
Wir denken, dass ihre Magenentzündungen vielleicht durch den Heliobacter Pyloris verursacht werden.
Wie kann man das herausfinden?
Muss der Arzt dann unbedingt eine Magenspiegelung machen?
Davor hätte meine Frau eine grosse Angst.
Gibt es andere Untersuchungsmethoden, um den Heliobacter im Magen zu erkennen?

Mitglied Thomas41 ist offline - zuletzt online am 07.03.16 um 19:02 Uhr
Thomas41
  • 116 Beiträge
  • 202 Punkte

Wie kann ein Laie eine Gastritis von einem Magen-Darm-Infekt unterscheiden?

Einen Magen-Darm-Infekt habe ich schon öfers in meinem Leben gehabt. Ob dabei auch mal eine Gastritis dabei war, weiß ich nicht.
Wie könnte denn ein Laie die Symptome einer Gastritis von einem Magen-Darm-Infekt unterscheiden?

WarumDa
Gast
WarumDa

Kann sich auch der Magenmuskel regenerieren bei einer Magenentzündung?

Mein Vater hat eine schwere Gastritis bei der wohl auch die Magenmuskulatur in Mitleidenschaft gezogen wurde. Nun hoffen wir auf Heilung, geht das auch, wenn die Muskulatur des Magens betroffen ist? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab dafür. Gruß, WarumDa

angela1975
Gast
angela1975

Welche positive Wirkung kann Ingwer bei Gastritis haben?

Meine Mutter leidet an Gastritis. Nun habe ich in einer Kochsendung gehört, daß Ingwer viele gute Eigenschaften hätte und sogar bei Gastritis eingesetzt werden könnte. Ist da wirklich was dran und welche positive Wirkungen könnte Ingwer bei Gastritis haben? Danke für jede Info dazu. Gruß, Angela

Kallepirmana
Gast
Kallepirmana

Wieviel unterschiedliche Gastritis-Arten gibt es (Typ B,...)?

Unsere Nachbarin hat Gastritis Typ B. Mich würde mal interessieren, wieviel unterschiedliche Typen es dabei gibt und wodurch die sich unterscheiden. Wer kennt sich damit aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Kallepirmana

SabrinaD
Gast
SabrinaD

Ist es schwieriger nach einer Gastritis abzunehmen?

Vor einem halben Jahr hatte ich eine Magenschleimhautentzündung, die aber relativ schnell geheilt wurde. Da ich relativ korpulent bin, habe ich vor der Erkrankung erfolgreich einige Kilos verloren. Mit der gleichen Methode habe ich jetzt aber überhaupt keinen Erfolg mir, sondern ich habe wieder etwas zugenommen. Kann das tatsächlich mit der Gastritis zusammenhängen? Was meint ihr? Danke für jede Info. Gruß, SabrinaD

hiwieboy
Gast
hiwieboy

Welche Speisen sollte man bei Gastritis auf jeden Fall vermeiden?

Leider habe ich mir gerade eine Gastritis eingefangen. Ich weiß nur, daß ich auf fettiges Essen verzichten muß. Könnt ihr noch mitteilen, auf welche Speisen ich noch auf jeden Fall verzichten sollte? Bin dankbar für jeden Tipp. Gruß, Hiwieboy

lexdeluxe
Gast
lexdeluxe

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Übergewicht und Gastritis?

In meinem Bekanntenkreis sind viele Übergewichtige. Bei den diversen Gesprächen kam heraus, daß die meisten von denen an Gastritis leiden. Irgendwie scheint es da einen Zusammenhang zu geben, oder? Was könnte bei Fettleibigkeit die Gastritis auslösen? Was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, Lexdeluxe

Mitglied Waldi2007 ist offline - zuletzt online am 26.08.11 um 10:25 Uhr
Waldi2007
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Untergewicht wegen Gastritis?

Hallo zusammen,

habe nach Feststellung von Fruktosemalabsorbtion und Laktoseintolleranz in den letzten 11 1/2 Monaten knapp 30 Kilo verloren. Mittlerweile bin ich bei 1,76m Größe bei ca. 54 Kg, bin männlich. Nachdem das Gewicht weiter runter geht, haben wir (HA und ich) einen Internisten zu rate gezogen wegen Verdacht auf Magen-Darm-Problemen. Nun hat die MDS ergeben, dass ich lediglich eine chr. Gastritis haben soll. Ich hätte die schon länger, also auch als ich noch knapp 80 Kilo hatte und 12 mal am Tag Stuhlgang. Kann das wirklich sein, dass das Untergewicht (neben der Ernährungsumstellung) an der Gastritis liegt? Kaum vorstellbar.

Gruss Waldi2007

Tffie
Gast
Tffie

Bauchweh, kommt´s von der Grippe oder der Gastritis ?

Ich habe im Moment eine Schlimme Sommergrippe, außerdem schon länger eine Gastritis. Aber erst seit der Grippe habe ich jetzt schlimme Bauchschmerzen.
Liegt das jetzt an der Grippe, an beidem, oder doch nur an der Gastritis?
Wie lange dauert das eigentlich mit so einer Gastritis ?

Tiffie

brigitte
Gast
brigitte

Wie ernährt man sich richtig bei Gastritis?

Hallo!Ich habe eine chronische Gastritis und kann nicht alles essen,was ich möchte.Mein Hausarzt rät mir Schonkost zu essen.Haferbrei bekommt mir gut,aber auf Dauer ist das doch langweilig.Kennt jemand leckere Rezepte mit denen ich meinen Magen schützen kann?Was sollte ich unbedingt von meinem Speiseplan streichen?Für Tipps bedanke ich mich!Gruß brigitte

Ursi
Gast
Ursi

Entschlackungstee bei Gastritis trinken oder lieber nicht?

Ist das trinken von Entschlackungstee bei Gastritis gut oder sollte es vermieden werden?

melanie
Gast
melanie

Halsprobleme bei Gastritis

Ich habe eine antrumgastritis und mir schmerzt der Hals was kann ich machen was darf ich essen

Mel80
Gast
Mel80

Häufige Magenschmerzen, ist Gastritis die Ursache?

Ich habe sehr häufig Magenschmerzen. Auch Darmbeschwerden treten sehr oft direkt nach dem Essen auf, an was könnte das lieben? Kann es sein dass ich eine Gastritis habe, oder bin ich einfach auf sehr viele Lebensmittel Allergisch?

Neues Thema in der Kategorie Gastritis erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.