Forum zum Thema Gallensteine

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Gallensteine verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (50)

Wiederkehrende Gallengangssteine - Vorbeugung

Hallo, habe nun endlich euer forum gefunden und gelesen. gut, leider habe ich seit fast 27 jahren nach einem noteingriff/Verschluss keine Gall... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Gast

Wie werden Gallensteine zertrümmert?

Bei dem Vater meines Freundes mussten heute die Gallensteine zertrümmert werden. Wie wird das gemacht und warum müssen sie unbedingt zertrümm... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von HWG

Fördert fettarmes Essen die Gallensteinbildung?

Neulich habe ich gehört, daß man durch fettarmes Essen (u.a. bei Diäten) Gallensteine kriegen kann. Wer hat auch davon gehört und könnte mir e... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von apolion

Wann ist eine Gallenstein-OP unbedingt erforderlich?

Seit einigen Tagen habe ich Gallensteine und die Schmerzen steigern sich. Ich möchte aber unbedingt eine OP vermeiden. Wann ist denn wohl eine... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Nicole

Verschwundene Threads

@all User Hier verschwinden Beiträge schneller als man schauen kann.......... DAS PARADISI - BOARD DULDET WEDER ... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von T.A.

Homöopathie bei Gallensteinen

Mein Ehemann wird seit etlichen Jahren von einem wiederkehrenden Gallenstein verfolgt. ;) Wir haben viel ausprobiert, leider half nichts dauer... weiterlesen >

1786 Antworten - Letzte Antwort: von Moderator

Mehr gesättigte Fette essen....

@Bella und @All Meine Behauptung "MEHR FETT ZU ESSEN" gewinnt immer mehr an Gewicht. Hier eine höchst interessante Studi... weiterlesen >

12 Antworten - Letzte Antwort: von Thomasius

Wann sollte man die Steine entfernen lassen?

Hallo! Ich habe einen Gallenstein und ständig Probleme mit dem Magen. Ausserdem kann ich die ständigen Blähungen nicht mehr ertragen. Sollte i... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von cordova

Tot nach gallensteine entfernen laparoskopie

Mein Bruder wurde operiert, nach eine Woche starb er. Er hat sich immer über starker Schmerzen im Bauch nach der Operation beschwert, darum ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von T.A.

Ist der Befund "Zwei Gallensteine" harmlos?

Hi, ich habe seit einigen Monaten heftige schmerzen im rechten Oberbauch. Letzte Woche war ich zum Abdomen-Ct und es stellte sich heraus, daß ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von T.A.

Sind Gallensteine schmerzvoll?

Mich würd es ja mal interessieren, ob Gallensteine schmerzvoll sind. Mein Vater hatte mal Nierensteine, und er hatte ziemliche Schmerzen, denn... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von jupiter73

Welche Nahrung sollte ich bei Gallensteinen vermeiden?

Nachdem ich öfters für mich unerklärliche Bauchschmerzen hatte, habe ich mich vom Doc untersuchen lassen. Der meinte, das können Gallensteine ... weiterlesen >

8 Antworten - Letzte Antwort: von T.A.

Wie macht sich eine Gallenkolik bemerkbar?

Warum kann eine Gallenkolik ausgelöst werden, wie fühlt sich so etwas an und wie lange können die Koliken dauern? weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von marrusa29

An welchen Symptomen kann man Gallensteine erkennen?

Meinem Arbeitskollegen wurden gestern Gallensteine entfernt. Ich habe garnicht bemerkt, daß er Probleme damit hatte. An welchen Symptomen kann... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von MamaSylvi84

Ist das Entfernen der Gallensteine sehr kompliziert?

Mein Mann hat Gallensteine und die sollen jetzt entfernt werden, weil sie starke Schmerzen bereiten. Ist so eine Gallen-Operation sehr kompli... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von T.A.

Können Gallenkoliken ein paar Tage anhalten?

Hallo! Ich mache mir Sorgen um meinen Vater, weil er schon seit 2 tagen Gallenkoliken hat. Ist das normal, oder kann das noch länger dauern? W... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von T.A.

Gallenkoliken nach Gallenblasenentfernung

Hallo an Alle.... Ich habe ein großes Problem. Im Sommer 2012 wurde mir die Gallenblase entfernt, weil ich Gallensteine und schmerzhaft... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von jobaum

Nach Gallensteinentfernung immer noch schmerzen !

Hallo zusammen, Also,ich hatte vor genau zwei Wochen eine OP . Mir sollte ein 9 mm Stein aus meiner Gallenblase entfernt werden , der s... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von mimimaus

Magenspiegelung von Gallenblasenentfernung

Bei mir wurde eindeudig festgestellt, das ich steinreich bin, mein arzt schrieb mir eine krankenhauseinweisung. bei der terminabsprache wurde ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von leidensgenossin

Bauchkrämpfe mit starkem Druckgefühl

Hallo zusammen ich wollte mal nach Eurer Meinung fragen, ich habe seit paar Jahre immer wieder einmal im Monat 2-3 Tage lang starke Bau... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Claudia17

Ab welcher Größe verursachen Gallensteine Koliken?

Hallo! Mein Mann hat Gallensteine und hat oft Schmerzen im Oberbauch. Noch hat er keine richtigen Koliken, die sehr schmerzhaft sein können. W... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von goldhaserl

Kann mir niemand helfen ?? Dringend!! Bitte!!!

Kann mir niemand helfen ?? Wäre wirklich sehr sehr dankbar !! suche immer noch hilfe und Tipps zur Gallensteinentfernung ohne OP !! Oder wie ... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Gallepatient

Wer kann mir helfen.. Gallensteinentfernung ohne OP?

Hallo zusammen..ich suche dringend hilfe..weil ich panische angst vor einer op habe..habe seit 10 jahren gallensteine....habe nun die hoffnun... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von chrissi52

Wie können Gallensteine enstehen?

Gestern wurde bei meinem Freund Gallensteine diagnostiziert. Sein Arzt hat Ihn auch mit ganz vielen Fachausdrücken erklärt, wie Gallensteine e... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Darkness_Dynamite
  • 1
  • 2
Zeige Gallensteine Forenbeiträge 1-50 von 53

Unzureichend beantwortete Fragen (8)

Mike
Gast
Mike

Ständige Übelkeit eine Begleiterscheinung bei Gallensteinen?

Hallo ihr,
bei mir wurden im November 2018 Gallensteine festgestellt. Eigentlich war ich aufgrund Magenprobleme (Übelkeit, Aufstoßen, Sodbrennen) beim Doc. Bei einer Gastroskopie wurde aber nicht gefunden. Dann im Sommer letzten Jahres kamen starke Schmerzen dazu und ich wurde erneut vorstellig. Aufgrund meiner Schilderungen tippte der Doc auf Gallensteine, die dann auch bei einer Ultraschalluntersuchung bestätigt wurden. Da ich diese Koliken oft hatte, riet der Internist dazu die Gallenblase entfernen zu lassen. Ich bin kein Freund von einfach etwas aus mir entfernen zu lassen. Erst recht nicht, wenn die Aussage kommt, dass die Galle ohne Nebenwirkungen entfernt werden könne – es ginge auch ohne. Also habe ich zunächst meine Essgewohnheiten angepasst (kleinere Mahlzeiten, länger kauen) und kam mit bedeutend weniger Koliken bis in den Mai. Da hatte ich aber eine so starke Kolik (über Stunden, mit Erbrechen) das ich bereit war die Galle entfernen zu lassen. Überzeugt bin ich aber immer noch nicht. Habe also weitergelesen und die Lecithin-Kur gefunden. Die mache ich auch seit zwei Tagen.
Dies zu meiner Vorgeschichte…
Meine eigentliche Frage ist aber, ob eine ständige Übelkeit eine Begleiterscheinung der Gallensteine ist.
Gruß

Mitglied Tom79 ist offline - zuletzt online am 08.07.19 um 11:07 Uhr
Tom79
  • 121 Beiträge
  • 121 Punkte
Ja durchaus

Mögliche Begleitsyptome bei Gallensteinen:
Schweißausbrüche
Übelkeit
Brechreiz und Erbrechen

Die Galle produziert Verdauungssäfte, die im Magen-Darmtrakt die Nahrung aufspalten. Wenn diese Flüssigkeit durch Steine am Abfluss gehindert wird, ändert sich das Verdauungsverhalten und die Galle beginnt Reizsymptome hervorzurufen.
Gallensteine können aber auch entfernt werden, da muss nicht sofort die gesamte Gallenblase raus. Das sollte aber ein erfahrener Gastroenterologe/Internist beurteilen.

Mike
Gast
Mike

Und das die Übelkeit zunimmt nachdem ich etwas gegessen habe (eigentlich egal was) und in der Intensität schwankt kann auch mit der Galle zusammenhängen?

Sandra
Gast
Sandra
Ja

Ich litt mehr als 2 Jahre, hatte Dauerübelkeit, Rückenschmerzen, starkes Druckgefühl in der Brust, dachte an Herz- oder Lungeninfarkt - jeden Tag!!! Ich wurde sogar depprrssiv!!!! Jetzt OP gemacht und alle meine Beschwerden sind verschwunden! Ich kann alles essen und hab meine Lebensqualität wieder!!!! Ich kann dir die OP nur empfehlen

Mitglied Daylight1608 ist offline - zuletzt online am 29.04.17 um 15:23 Uhr
Daylight1608
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Gallenbeschwerden wegen 2,5 cm großem Stein?

Hallo

Seit 1 1/2 Jahren habe ich starke Magen/ darm Beschwerden. Ich kämpfe mit Blähungen, magengluckern, Bauchschmerzen und einem
Druckgefühl in der Mitte vom Brustkorb (unter den Rippen) ... teilweise lag ich schon gekrümmt vor schmerzen im Bett und dachte ich müsste ins Krankenhaus. Ich wurde auf Fructose getestet, der positiv war allerdings falsch durchgeführt wurde. Ich verzichte seit über 1 Jahr auf Fructose aber es wird nicht besser. Magen und Darm Spieglung unauffällig. beim Ultraschall würde ein 2,5cm großer gallenstein festgestellt den ich nicht für relevant hielt aber jetzt frage ich mich ob meine Beschwerden von der Galle kommen können!? Mein Arzt sagt es wurde alles getestet und schon so viel schmerzen und auch Geld investiert das er mir raten würde mir die Galle raus nehmen zu lassen und zu schauen ob es dann besser wird aber ich hab Angst mir so auf gut Eule eine OP machen zu lassen. Zudem sind es einfach sehr untypische Symptome.

Es gluckert sehr oft zwischen meinen Rippen und es ist auch irgendwie vom Essen abhängig aber weder Fructose noch histamin schlagen wirklich an. Laktose ist negativ.

Hat jemand von euch Erfahrung?
Ich hab echt Angst das es nach der OP nicht weg ist.

Sandra
Gast
Sandra
Deine Symptome

Ich hatte nie eine Kolik aber 2 Jahre lang Symptome wie Brustbeinschmerzen, Rückenschmerzen, Atemschwierigkeiten. Ich hatte das Gefühl als ob mich was erdrücken würde, wie ein riesiger Stein auf der Brust. Anfangs war es nicht täglich aber dann wurde es zur Dauerbelastung, egal was is gegessen hatte, ob ich Sport machte oder geschlafen hab....es drückte immer! Ich wollte nicht mehr aufstehen und dachte manchmal, dass ich sterben würde. Zufällig entdeckte ich, nach mehreren Physiotherapien und Behandlungen im Ultraschall meine Gallensteine. Ich kämpfte für eine OP, ich hatte ja keine Kolik, so wollten sie mich nicht operieren.
Jetzt sind die Steine raus und ich habe meine Lebensenergie und -qualität wieder...bereits als ich von der Narkose erwachte, war der elendige Druck weg.

Mitglied Boeing777 ist offline - zuletzt online am 18.09.18 um 03:45 Uhr
Boeing777
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

1,7 cm großer Gallenstein - alternative Behandlung als OP?

Folgendes: Seit ca. 4 Jahren leide ich an einem Gallenstein, der problematisch ist. Im Dezember 2014 erlitt ich eine erste Kolik und kam in die Klinik. Weil ich nicht wusste, was das ist, dachte ich an Blinddarmdurchbruch oder schweres Magenleiden. Im Ultraschall sah man dann das Steinchen wabern. Direkt vor einem Urlaub. Ich flog trotzdem.
Seither wusste ich, was die höllischen Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen bedeuten und auch einzuschätzen. Denn nach fettreichen Mahlzeiten kamen diese immer wieder. Ich muss dazu sagen, dass meine Ernährung sehr fettreich und zuckerlastig ist und fast ausschließlich aus Fertiggerichten mit Konservierungsstoffen sowie Fastfood besteht.
Ich habe noch nie in meinem Leben frisches Essen gekocht (kein Scherz!), sondern esse ausschließlich Fertiggerichte, ca. 2-3x in der Woche Pizza und sämtliche am. Ketten wie McD (Coupon-Angebote) oder KFC-Riesen-Buckets. Dazu bin ich Fan von XXXL-Food (Riesenschnitzel, Monsterburger, Hot Wings Buckets, All you can Eat Buffets, usw.). Zusätzlich am Tag vertilge ich ca. 300-500g Schokolade oder andere Süßigkeiten sowie ca. 1-2 Liter Cola und Cola-Mischgetränke.
Trotzdem habe ich einen BMI von 20. Ich mache ca. 3-4x die Sport intensiv Sport und laufe Strecken unter 2km grundsätzlich. Alkohol und Rauchen lehne ich grundsätzlich ab.

Mit der Zeit wurden die Koliken häufiger. In der Apotheke riet man mir, es mit Buscopan zu versuchen. Das Zeug wirkte auch sagenhaft gut.
Die Entkrampfung des Leibs war merklich schnell zu spüren.

Ich hab das Zeug allerdings nicht immer dabei. Und manchmal ist es alle. Es gibt ein paar Gerichte, die kann ich gar nicht mehr essen, ohne dass sofort eine Kolik kommt, wie z.B. eine Ristorante Dr. Oetker Pizza. Früher hab ich 2 Stück hintereinander davon gegessen, heute reicht ein Viertel und ich laufe wenige Stunden später rum als hätte man mir ein Messer in die Rippen gestochen.
Das gleiche gilt inzwischen für große Portionen KFC Hot Wings zusammen mit Pommes (ohne Pommes nicht so schlimm, aber mit kann ich die Stunden zur Kolik zählen).
Weil das immer wieder passierte und vor allem im Urlaub, wo ich (da ich keine Gerichte probiere, sondern mich 14 Tage am Stück von McD, BurgerK, Subway, KFC, Wimpy, Pizza, usw. ernähre, tritt dort eine Kolik natürlich häufiger auf.
Ich bin mal in Muscat im Oman vor 1 Jahr bei KFC gewesen, hab richtig reingehauen und als nachts um 2 die Hölle losbrach, bin ich dann so gegen 3 die Hauptstraße zu Fuß lang in der Hoffnung eine Pharmacy zu finden. Keine gefunden, um 4 dann ins Hotel zurück, dachte ich könnte noch mit heißer Dusche was ausrichten, aber als die Schmerzen immer schlimmer wurden und ich dachte, mein ganzer Urlaub steht auf dem Spiel, blieb mir nur noch, die Fettverdauung abzubrechen. Finger in den Hals, alles raus, bis der ganze Magen leer war. Das half. Eine halbe Stunde/Stunde später war Ruhe und ich konnte endlich schlafen.

Vor ein par Wochen dann dasselbe im Urlaub wieder. Natürlich lernte ich etwas aus den Situationen und reise nie mehr ohne Buscopan. Doch inzwischen bin ich an einem Punkt angekommen, wo selbst 2 Pillen davon plus Schmerzmittel Ibu 600mg nicht wirklich wirken.

Bin dann zu Hause zum Arzt, der mich in die Klinik zur erneuten Untersuchung verwies.

Befund nach Ultraschall:
- Ein 17mm großer Gallenstein als Solitärkonkrement.
- Dazu etwas Gallengries.
- Ansonsten alles regelrecht.

Befund nach Magenspiegelung:
- Keine Auffälligkeiten.

Befund nach Blutuntersuchung:
- Alle Werte exzellent.

Eine MR-Untersuchung soll noch folgen.

Angeraten ist von der Ärztin die Gallenblasen-Entfernung (elektive OP).
Und wenn ich lange genug recherchiere, dann kann ich nur zu dem Schluss kommen: Was auch sonst? Gibt ja praktisch nix anderes mehr!

Ich hab mich über so einen Eingriff natürlich extrem weit und umfassend informiert - Fachliteratur, Webseiten, Foren, wie paradisi.de, jameda.de usw. bis hin zu Dissertationen über alles was mit Galle zu tun hat.
Außerdem habe ich bereits in mehreren Kliniken, Krankenhäusern usw. angerufen, die sich auch nur ansatzweise auf Gallenbehandlungen spezialisiert haben.

Meine Bedenken:

1. Die Gallenblasen-Entfernung wird zu fahrlässig vorgenommen, ohne die Nachwirkungen zu berücksichtigen.

2. Alternativmethoden werden nicht ausreichend in Erwägung gezogen bzw. unter falschen Voraussetzungen ausgeschlossen.

3. Durch die Cholezystektomie können an einem ansonsten offenbar kerngesunden Organismus andere Schäden auftreten.

zu 1. -> Die Entfernung der Gallenblase wird in der Medizin als "Goldstandard" betrachtet. Achtung: Dieser Begriff ist irreführend! Das heißt nämlich nicht, dass es sich hierbei um ein non-plus-ultra-Verfahren handelt, das über allem erhaben ist und bedingungslos empfohlen werden kann bzw. höchsten Ansprüchen genügt. Es bedeutet lediglich, dass es bis dato jenes Verfahren ist, das noch von keinem anderen hinsichtlich der Effizienz bzw. Erfolgsquote getoppt werden konnte.

zu 2. -> Alternativmethoden wären
a) Das Auflösen des Gallensteins mit Urso- und Chenodeoxycholsäure (medikamentöse Lyse).
b) Die Stoßwellenlithotripsie; also die Zertrümmerung des großen Steins in kleine Splitter, die dann eher mit dem Gallenfluß abgehen können.
Ein solches Verfahren wird heute noch für Nierensteine und Harnleitersteine eingesetzt; bei Gallensteinen war es in den 1980er und 1990er Jahren im Einsatz, bis Anfang 2000 auch noch in den neuen Bundesländern.

--> zu 2a) Das Auflösen von den Steinen mittels Säure funktioniert nur bei Cholesterinsteinen, nicht bei Bilirubinsteinen; welche ich habe muss noch festgestellt werden. Was mich bei der ganzen Recherche wundert: Es gibt allein hier ganz massive Abweichungen, was die Erfolgsprognose anbelangt.
Einige Quellen behaupten, das funktioniere nur bei Steinen bis 5mm; Steine von 3-4mm gehen aber meist von selbst schon ab, die braucht man nicht auflösen. Von 5mm auf 3-4mm zu schrumpfen, das ist so wenig, dass man es kaum messen kann. Dann gibt es Quellen, die behaupten, es habe bei Steinen bis 10mm nur Erfolg. Wenige Quellen sagen sogar 20mm als Maximum.
==> Das ist schon eine solch große Bandbreite, dass man keine belastbare Information mehr hat, ab wann eine Auflösung der Steine Sinn macht oder mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fehlschlägt. Die pessimistischste und optimistische Prognose der Wirkung einer medikamentösen Lyse weicht also um satte 400% ab?!
Noch aberwitziger ist die Begründung, WARUM man von der Säuremethode abgerückt sei: Weil die Rückfallquote so hoch sei.
Einige Quellen berichten, dass sich bei 25 von 100 Patienten wieder Gallensteine gebildet hätten, eine andere Quelle schreibt: "Statistisch gesehen haben 5 Jahren nach dem erfolgreichen Abschluss der Behandlung die Hälfte der Patienten wieder Steine", eine andere Quelle schreibt von 70% Wiederauftrittquote. Also wieder eine gewaltige Bandbreite. Genaues weiß man also nicht, sondern es sieht nach wildem Zahlenlegen aus und ehrlich gesagt, selbst die pessimistischste Prognose von 70% Rückfall vs. 30% Steinfreiheit ist doch toll! Eine Wahrscheinlichkeit von ca. 1/3, den Klotz wegzukriegen, auch ohne OP. Kein Versuch wert? Ich würde es machen! Denn: Selbst wenn der Stein nicht weggeht oder mehrfach wiederauftritt, dann kann man ja immer noch operieren, aber dann hat man's wenigstens versucht.

--> zu 2b) Noch interessanter ist hingegen die Zertrümmerung des Steins, die ich präferiere. Sich in ein Bad zu setzen, mal ein par Schmerzen des Lithotripters aushalten, die sicher im Vergleich zu einer Kolik verkraftbar sind und das Mistding in Stücke pulvern.
Quelle apothekenrundschau: "mit den hochenergetischen Druckwellen ließen sich die Steine zwar erfolgreich entfernen, doch in nahezu 100 Prozent der Fälle bildeten sich anschließend neue."
--> Interessant. Man kriegt die Steine also raus. Erfolgreich. Dass sich neue bilden, kann passieren, ok, das stellt aber die Beseitigungsmethode nicht in Frage. Bilden sich neue, holt man eben wieder nach vier, fünf Jahren die Kanone raus und schießt.
Die inzwischen ärztlichen Bedenken, dass eines dieser Stückchen den Gallenabfluss verstopft, die Gallenblase sich aufbläht, platzt oder Stücke den Gallengang blockieren, und evtl. eine Bauchspeicheldrüsenentzündung entstehen kann, die sind durchaus ernstzunehmen. Das wäre ein Risiko, das man auf dem Schirm haben muss. Aber die Quelle spricht ja von "erfolgreichem Verfahren".
Ich hab hier nix dem Zufall überlassen und habe allein bzgl. der ESWL (extrakorporale Stoßwellenlithotripsie) tagelang recherchiert. Ich habe sogar im Klinikum Großhadern/München angerufen, wo seinerzeit die Methode 1985 entwickelt und erforscht wurde.
Ergebnis: Die bieten die tatsächlich noch an, allerdings nur für Gallengangssteine, nicht für Gallenblasensteine.
Da scheint Großhadern allerdings nicht allein erste Wahl zu sein.
In Hanau ist man genauso weit oder sogar ein Stückchen weiter:

https://www.klinikum-hanau.de/ihr-klinikum/ihr-klinikum-stellt-sich-vor/oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/pressemitteilungen.html?newsid=10373&month=2015_02

Nur allerdings jeweils für die Gallengänge, nicht für die Gallenblase.
Fakt ist, dass ich halb Deutschland abtelefoniert habe, ob Klinikum Frankfurt, Köln-Porz, Gießen, usw. - überall das gleiche: ESWL wird nicht durchgeführt. Immer wird die OP als einziges Verfahren angewandt.

==> Liegt das etwa daran, dass die Krankenkassen für alles andere die Kosten nicht übernehmen, weil sie mit einer OP nur eine Einmalzahlung leisten müssen? Weiß hier jemand mehr?

Es mutet schon sehr seltsam an, dass vor allem etwas als Goldstandard und flächendeckend bewährtes Prinzip verkauft wird, was tatsächlich nämlich vielen massive Beschwerden bereitet.
Denn genauso interessant wie die medizinischen Berichte, Statistiken etc. sind vor allem die Berichte von Personen, die schon eine Gallenblasen-Entfernung (Cholezystektomie) haben durchführen lassen. Wenn ich hier bei paradisi.de oder jameda.de oder noch weiteren schaue, dann habe ich inzwischen hunderte, wahrscheinlich sogar über tausend Berichte durchgelesen.

Fakt:
- Frauen vertragen die OP anscheinend schlechter als Männer; sie klagen überdurchschnittlich über krasse Gewichtszunahmen, teilweise um Fettzunahmen, bei denen es einem die Schuhe auszieht. Da sagen einige, sie hätten 40kg und mehr in wenigen Wochen zugenommen ohne dass sie groß was gegessen haben. Das sind die Ausreißerwerte.
Viele berichten von Gewichtszunahmen von 10-20 kg.

Weitere Nebenwirkungen, die Frauen und Männer gleichermaßen betreffen:
- Heftige Blähungen, vor allem in den Wochen nach der OP, wo der Bauch für die OP durch Gase aufgepumpt wurde (kann sehr lange anhalten).
- (Extreme) Durchfälle, vor allem bei fettreichem Essen, aber auch morgens, wenn man noch gar nichts gegessen hat und die erste Mahlzeit zu sich genommen hat; Frauen auch hier etwas mehr betroffen als Männer.
- Schlappheit und Mattgefühl am Tag, Unwohlsein bei der Arbeit.
- Wiederauftretende Koliken, weil die Gallensteine sich nun statt in der Blase im Gallengang bilden.
- Schmerzen durch die OP-Wunden, die in wenigen Fällen auch nach Monaten noch bestehen.
- Unverträglichkeit von einigen Nahrungsmitteln.

So ca. 40% schreiben hingegen, dass die OP komplikationslos verlief und sie durchaus alles essen können, was sie wollen, sich bzgl. der Menge allerdings entweder nicht äußern oder zugeben, nur in kleinen Mahlzeiten zu essen bzw. mehr auf Ausgewogenheit zu achten.

==> Das bringt mir bei meinen beschriebenen Essgewohnheiten natürlich Null, denn ich habe ehrlich gesagt nicht die geringste Lust da was dran zu ändern. Ich fühle mich gut und bis auf einen einzigen Gallenstein funktioniert mein Körper trotz permanenten Fertigfraß und Fast Food mit literweise Cola einwandfrei.
Ich hatte mal eine zeitlang irres Sodbrennen und soviel Magensäureüberschuss, dass wenn ich gekotzt hätte man damit hätte Leichen auflösen können. Um das in den Griff zu kriegen, stellte ich um auf basische Ernährung. Wochenlang, monatelang nur stilles Wasser, Dinkelbrot, Vollkorn, Ballaststoffe.
Ehrlich, der Gesundheitsfraß war geschmacklich das Letzte. Außer Unzufriedenheit nichts bewirkt. Die Magensäure war immer noch da. Also ordentlich Riopan und Pantoprazol reingepfiffen und voilá - alles wieder im Lot. Den ganzen Basenkrempel wieder ad acta gelegt und an der Heißen Theke von REWE wieder Spießbratenbrötchen. Das essen, was man will und was einem schmeckt, mag vielleicht nicht unbedingt "vernünftig" sein, aber es schafft viel mehr Zufriedenheit, als wenn man permanent darauf achtet, ob das richtige essen "darf".

Ich habe also demnach absolut nicht vor, mich nach einer Gallenblasen-OP auch nur ansatzweise einzuschränken oder irgendetwas an meiner Ernährung umzustellen.
Der Stein soll weg, das ist alles. Und eine OP, mit allen verbundenen Nachteilen, die wir hier in vielen Fragen zur genüge lesen, kann eigentlich immer nur das letzte Mittel der Wahl sein.

Ich wünsche mir daher fundierte Antworten, evtl. von selbst Betroffenen, vor allem aber zu der wichtigsten Frage:

- Welche Klinik in Deutschland, Österreich, Schweiz führt die ESWL für Gallenblasensteine durch?
- Wer hat damit Erfahrung bzw. diese schon in den letzten Jahren angewandt?
- Wer hat mit Säure erfolgreich große Gallensteine aufgelöst?

Ach ja: Ich bin wirklich für jeden Beitrag froh, auch wenn keine hilfreichen Tipps kommen, diskutiere ich sehr gerne und beantworte auch selbst gerne Fragen.
Aber ich hab wirklich hunderte Threads gelesen, darunter auch den legendären Schlagabtausch hier zwischen einem T.A. und einem Thomasius, wo der eine irgendwelche Mixturen mit Lecithin als Wundermittel preist und der andere alles, was außerhalb einer OP liegt als unverantwortlicher Blödsinn eingestuft wird.

Ich bin klarer Anhänger der Schulmedizin und werde daher mit Sicherheit keine Lecithin-Mixturen oder Globuli ausprobieren. Gleichzeitig bin ich sehr kritischer Hinterfrager, der kein Problem damit hat, tausende Seiten zu lesen, wenn's der Erkenntnis dient. Sowohl Säuremethode als auch ESWL sind Bestandteil der Schulmedizin und hier möchte ich den Fokus gerne drauflegen.
Ziel ist ganz klar die OP-Vermeidung und Beibehaltung des Lebensstandards.

Schon mal vielen Dank für jede hilfreiche Antwort und Diskussion.
PS: Es kann sein, dass ich den Beitrag zwecks Infobeschaffung auch in anderen Foren noch poste.

Mömm
Gast
Mömm
Alternativen zur Gallen Op

Hallo Boeing, man brauch schon viel Durchhaltevermögen, um die lange Beschreibung deines ungesunden Lebens Wandel bis zu Ende zu lesen. Da wirst du nicht viel Antworten bekommen.
Aber nun zu deinem Problem.

Die endoskopische Gallenblasenenrfernung bei Steinen ist zu Recht der Standart.
Du mußt wissen, daß parallel zu Gallensteinen auch die Schleimhaut der Gallenblase dauerhaft geschädigt ist. Das ist auch der Grund für die hohe Rezidivrate bei alleiniger Entfernung der Steine. Daher muß logischerweise wenn irgend möglich die ganze Blase entfernt wird.
Alle Alternativen zur Op sind nur gerechtfertigt,wenn eine Op aus welchen Gründen auch immer nicht möglich ist.

Die Komplikationrate der Op ist verschwindend gering gegenüber der Komplikatiisrate bei Alternativmethoden.

Und wenn eine Frau nach der Op 20 Kg zunimmt ist das keine postoperative Komplikation sondern nur ein Zeichen dafür, daß die Frau beim Essen wieder hemmungslos zuschlagen konnte, vor allem, wenn sie sich so ungesund ernährt wie du

Susanne018
Gast
Susanne018

Wie riskant ist die Entfernung der Gallensteine?

Hallo Leute!

Ich mache mir ein wenig Sorgen um meinen Vater und hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Er soll nächste Woche die Gallensteine entfernt bekommen und ich habe im Internet gelesen, dass das kein ganz einfacher Eingriff ist. Aber welche Risiken gibt es da genau? Muss man sich ernsthaft Sorgen machen? Und wie läuft so eine OP genau ab? Hat da jemand von euch Erfahrungen?

Ela77
Gast
Ela77
Gallensteine - OP

Die Entfernung von Gallensteinen ist heute kein großes Problem mehr. Über die Bauchdecke wird der Eingriff vorgenommen. Wenn die gallensteine nicht groß sind, werden sie mittels einer Sonde zertrümmert.

T.A.
Gast
T.A.
Wie riskant ist die Entfernung der Gallensteine?

Wie wäre es denn mit SELBSTBEFREIUNG von Gallensteine ?

Ist doch keine große Sache die Dinger in Null Komma nix aufzulösen,
einfach mal nach "Gallensteine T.A. Lecithin" googeln.

Ich weiß bestens wovon ich hier schreibe.

Ansonsten einfach den Ärzten vertrauen, die nehmen Deinem Vater die
für sie unnütze Gallenblase schon raus.

UND....schon in wenigen Monaten beklagt Dein Vater dann wieder eine
Gallenkolik vom Feinsten, zumal sich mittelfristig GARANTIERT weitere
Gallensteine bilden werden......

NUR befinden diese sich dann IM GALLENGANG und verursachen dann so
richtig Probleme, sogar bis hin zur Leber OP.....

Ich wünsche Deinem Vater viel Spaß.

Wer sich auf einen Mediziner verlässt IST IN ALLER REGEL verlassen,
denn dieser hat nur in den wenigsten Fällen wirklich Plan von der
menschlichen Anatomie.

Blöd ist auch, dass SELBST wenn er wüsste, wie man Gallensteine schnell
und unkompliziert OHNE Medizin und OP beseitigt....., er es bestimmt nicht sagen würde, da er ja Geld verdienen will.

Alles Gute, ...wird schon, wenn ihr euch beide belest.... T.A.

Rüdiger
Gast
Rüdiger
Leben verpfuscht

Muss dir leider Recht geben.
Mein Leben ist nach Gallenop völlig verpfuscht.
Bin dadurch Rentner geworden.

Mitglied abcdefghijklmn ist offline - zuletzt online am 29.01.16 um 21:09 Uhr
abcdefghijklmn
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Gallensteine bei Kleinkindern und Lecithin-Gabe

Hat jemand Erfahrungen mit Gallensteinen bei Kleinkindern und wie man sie behandelt? Welche Dosis Lecithin würdet ihr geben? Eiweiß und Öl?

Mitglied gutwissen ist offline - zuletzt online am 06.02.17 um 16:20 Uhr
gutwissen
  • 64 Beiträge
  • 64 Punkte

Wie alt ist das Kind bitte und ob Übergewicht vorhanden ist?

Sandy81
Gast
Sandy81

An welcher Stelle des Bauchraumes treten Schmerzen durch Gallensteine auf?

Ich habe öfters mal leichte krampfartige Bauchschmerzen im Oberbauch, die ich nicht zuordnen kann. Eine Bekannte meinte, das könne auch von der Galle herkommen. Könnten das Gallensteine sein und an welcher Stelle des Bauchraumes treten die denn auf und wie fühlt sich das an? Danke schon mal vorab für euere Infos dazu. Gruß, Sandy

Mitglied Modisch ist offline - zuletzt online am 10.03.16 um 21:25 Uhr
Modisch
  • 138 Beiträge
  • 154 Punkte
Gallenprobleme

Bei Problemen mit der Galle hat man das Gefühl, dass man unterhalb der Brust zusammengepresst wird, als ob man einen Strick um den Körper hat und dieser wird ganz fest zusammengezogen und wieder losgelassen.

Ein erhöhtes Hungergefühl kann auch auftreten und man isst und isst und die Schmerzen werden dadurch aber immer stärker. Auf jeden Fall sollte man einen Arzt aufsuchen.

Mitglied dornbusch ist offline - zuletzt online am 14.01.16 um 14:36 Uhr
dornbusch
  • 149 Beiträge
  • 151 Punkte

Gallensteine kann der Arzt mit einem Ultraschallgerät feststellen, krampfartige Schmerzen unterhalb des Brustkorbes sind in der Regel mit Gallensteinen verbunden.

rebecca
Gast
rebecca

Welche Untersuchungen sind nötig, um festzustellen, dass jemand Gallensteine hat?

Kann man mit nur einer Ultraschalluntersuchung feststellen, ob jemand Gallensteine hat oder nicht? Sollte sicherheitshalber nicht doch noch ein Röntgenbild gemacht werden? Oder andere Untersuchungen?
Danke

Mitglied Dfferino ist offline - zuletzt online am 02.02.16 um 19:27 Uhr
Dfferino
  • 62 Beiträge
  • 80 Punkte

Ich glaube der Ultraschall ist da meist sehr aufschlussreich und ausreichend.

Mitglied Sami87 ist offline - zuletzt online am 06.04.13 um 13:23 Uhr
Sami87
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Ein CT oder MRI wird auch oft gemacht. Bei mir wurden die Steine nur sehr schlecht beim Ultraschal gesehen daher musste ein MRI gemacht werden.

sauer
Gast
sauer

Immer eine Entfernung der Gallenblase nötig?

Hallo allerseits, mein Arzt hat bei mir Gallensteine festgestellt und mir direkt dazu geraten eine Entfernung der Gallenblase vornehmen zu lassen. Ich finde das etwas übertrieben. Erstmal sollte man es doch mit einer anderen Methode versuchen oder? Direkte Entfernung ist für mich erstmal keine Alternative. Welche Wege gibt es noch um die Dinger los zu werden!

Mia
Gast
Mia
Leider keine !

Es gibt leider keine medikamentöse Behandlung bei Gallensteinen außer Schallwellen,die aber bei zu großen Steinen nicht eingesetzt werden können. Bleibt nur die OP, und anscheinend kann man ohne Galle leben.47

Unbeantwortete Fragen (31)

Audrey
Gast
Audrey

Lithotripsie mit ESWL und Ursofalk

Gibt es Ärzte in Österreich oder in der Schweiz, die bereit sind Steine mit ESWL und Ursofalk zu lösen? Es ist sehr schwierig jemandem zu finden, der/die nicht sofort operieren möchte mit stummen Steinen.

Mitglied Huberhans ist offline - zuletzt online am 18.03.19 um 23:46 Uhr
Huberhans
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Gallenstein 4 cm Durchmesser entfernen

Hallo allerseits,

Ein viel behandeltes Thema, aber nun trifft es mich auch. Ich habe einen Golfballgrossen Gallenstein und habe keinerlei Probleme damit. Mein Arzt sagt ich kann alt werden damit. Ein anderer sagt, eine OP wäre auch in Ordnung. Nun trenne ich mich nicht gerne von Organen und wurde auch noch nie operiert. Bin 50.
gibt es eine möglich den Stein zu entfernen ohne die Gallenblase zu verlieren ??

Danke für Infos

Mitglied Littlemelly3 ist offline - zuletzt online am 23.02.19 um 09:01 Uhr
Littlemelly3
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Ursofalk 500 bei Gallensteinen

Hallo bei mir wurde festgestellt dass meine Gallenblase mehrere kleine Konkremente enthält und habe jetzt seit 2 Wochen mit Ursofalk angefangen. Aber ich habe ja gehört dass die Behandlung 6 bis 24 Monate dauert und ein Erfolg nicht versprochen werden kann.ich würde gerne hören bei wem es erfolgreich verlaufen ist und wer schon nach kürzerer Zeit Erfolge damit hatte. Über Antworten würde ich mich freuen

Goby
Gast
Goby

Schmerzen wollen nach Gallenkolik nicht verschwinden

Hallo Leidensgenossinnen und leidensgenossen,

Ich hatte Vor 4 Tagen meine erste Gallenkolik. Davor wusste ich nicht einmal dass ich Gallensteine habe. Ich bin nicht übergewichtig, ernähre mich nicht Fett, bewege mich viel und ernähre mich gesund. Daher verstehe ich nicht einmal wieso ich überhaupt Gallensteine entwickelt habe. Nun zu meiner dringenden Frage; Seit meiner Gallenkolik von 4 Tagen gehen die schmerzen einfach nicht zurück. Heute geht es mir sogar schlechter. Meine Dringende Frage ist nun ob es normal ist dass sich keine besserung verzeichnen lässt. Danke im Voraus für die Antworten.

Heike
Gast
Heike

Metallröhrchen statt Plastikröhrchen bei Gallengangverstopfung

Bei mir fangen die Röhrchen immer an zu wandern. Jetzt habe ich gehört das es auch Metallröhrchen gibt, die man auch nicht mehr entfernen muß. Wann wird So was benutzt?

Nunu
Gast
Nunu

Nach Gallenblasen-Entfernung Gallenkollik

Hallo zusammen,

Bin neu im forum und hoffe ihr könnt mir eventuell weiterhelfen. Meine Gallenblase würde mir vor 7 1/2 Jahren entfernt. Ich hatte mehrere gallenkolliken, meine leberwerte waren im 3 stelligen Bereich und mir ging es richtig schlecht.
Nach der OP, ging es mir gut. Ich hatte gallengries, das erst durch eine endsonographie diagnostiziert worden ist. Seit einem Jahr, hab ich ab und zu Schmerzen in der rechten leberseite die bis in die rechte Schulter ausstrahlen. In den letzten zwei Wochen wurden diese Schmerzen intensiver. Wie eine Kollik.
Ich war beim Hausarzt, leberwerte ok und Ultraschall der Leber ausser einer verfettung und eine etwas vergrößerten Milz alles ok.
Die Milz ist schon beim Hämatologen abgeklärt worden.
Nur ich verstehe diese krampfartigen und die bohrenden Schmerzen nicht.
Wenn ich gallenganggries hätte, kann man den auf dem Ultraschall sehen?

Viele Grüße

GastB
Gast
GastB

Gallenstein-Operation nötig oder nicht?

Hallo,
bei meiner Freundin wurden vor kurzem Gallensteine festgestellt, da sie aufgrund von Schmerzen zum Arzt gegangen ist. Sie hat wenige, ganz kleine Steine.
Sie hatte jetzt genau 2 Mal schmerzen gehabt, keine starken, nur ein Drücken/Übelkeit in der Gegend. Beide Male haben wir vorher extrem fettig/ungesund und vor allem zu viel gegessen. Wir haben jetzt angefangen uns gesünder und „Gallenfreundlicher“ zu ernähren, seitdem war nichts mehr.
Nun soll sie im Krankenhaus abklären lassen, ob eine OP nötig ist. Es wurde ihr bisher von anderen Seiten her (Arzt, Betroffenen Menschen) geraten, die Galle doch gleich entfernen zu lassen, weil man danach ja wieder genauso essen kann wie vorher ohne Beschwerden bzw. die Beschwerden ja „immer wieder kommen würden“ (nach dem Motto hat es einmal angefangen kommts eh immer wieder).

Meine Freundin hat große Angst vor einer Gewichtszunahme. Sie hatte erst 2 Mal ehr kleine Beschwerden. Es waren zwar Schmerzen da, aber nicht solche das sie sich nicht mehr rühren konnte oder so. Und das Auffällige war halt, das die Beschwerden wie gesagt nach extrem fettiger und viel Nahrung auftraten. Wir haben mittlerweile die Ernährung etwas umgestellt und essen auch kleinere Portionen (was für uns absolut kein Problem ist, auch wollen wir sowieso abnehmen) und bisher hatte sie keine Probleme mehr.

Meine Frage nun: Sollte man die OP wirklich machen bzw. ist sie nach minimalen Beschwerden schon nötig, oder kann man durch gesunde Ernährung weitere Beschwerden vermeiden und noch eine Weile mit Galle und Steinchen so weiterleben ? Oder kommen die Schmerzen jetzt „eh immer wieder“?

Karin82
Gast
Karin82

Wie wird eine Gallenspülung durchgeführt?

Meine Mutter hat öfters mal Probleme mit Gallensteinen und nun soll eine Gallenspülung gemacht werden.
Davon habe ich noch nie gehört und würde gerne wissen, wie so eine Spülung durchgeführt wird und was dabei zu beachten ist?

leona67
Gast
leona67

Welche Symptome deuten auf Gallensteine hin?

Meine Schwester rief mich gerade an, weil sie fürchterliche Schmerzen hatte. Sie hatte über zwanzig Minuten krampfartige Schmerzen im gesamten Bauchbereich, konnte nicht aufstehen und hatte Schweißausbrüche. Ich tippe auf Gallensteine. Sind das Symptome für Gallensteine oder was meint ihr?

demirhan
Gast
demirhan

Können sich Gallensteine in jedem Alter bilden oder ab wann kann das frühestens passieren?

Ich bin einundzwanzig Jahre und habe manchmal leichte Schmerzen in der Gallengegend. Könnten das schon Gallensteine sein oder bin ich dafür noch zu jung? Ab welchem Alter könnten sich denn frühestens Gallensteine bilden? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal für jede Info dazu. Gruß, Demirhan

chris69
Gast
chris69

Behandelt man eine Gallenkolik zuerst mit Schmerzmitteln?

Hallo! Ich weiss, daß man bei einer Gallenkolik starke Schmerzen hat, die sehr lange anhalten können. (15 Minuten bis zu 6 Stunden)Mich interesiert, wie man so eine Gallenkolik behandelt. Müssen zuerst Schmerzmittel eingenommen werden? Gruß chris69

Hans
Gast
Hans

Kann eine Gallenkolik tödlich verlaufen?

Ich habe letztens das zweifelhafte "Vergnügen" gehabt jemanden bei einer Gallenkolik beizustehen. Das war wirklich unbeschreiblich, die Schmerzensschreie hallen immernoch in meinem Gehirn nach, ich will garnicht dran denken.
Ich frage mich jetzt ob eine Gallenkolik sogar tödlich verlaufen könnte, zumindest die Schmerzen waren wirklich SEHR extrem.

Vielen Dank für eure Hilfe, hans

Sunny89
Gast
Sunny89

Wie sicher ist die Diagnose vom Hausarzt?

Hallo. Meine Mutter ist mit dem Verdacht auf Gallensteine zu ihrem Hausarzt gegangen und kam mit der Diagnose Fettleber wieder. Das finde ich schon bedenklich, weil sie eigentlich ausgewogen isst und auch keinen Alkohol trinkt. Sie meinte auch, der Arzt sei sehr "genervt" rüber gekommen, weshalb sie sich jetzt nicht sicher ist, wieviel sie von der Diagnose halten soll. Was meint ihr zu dem Thema?

Cordi
Gast
Cordi

Warum hat man bei Problemen mit der Galle weißen Stuhl?

Hallo! Ich habe vorhin einen Bericht im Fernsehen geschaut. Es ging um Gallenprobleme und weissen Stuhl. Leider habe ich den Bericht nicht vollständig gesehen und habe ein paar Fragen: Woran erkennt man, daß mit der Galle etwas nicht stimmt? Muß man starke Koliken haben? Warum entsteht dann der "weisse Stuhl"? Wäre nett, wenn mir jemand die Fragen beantworten würde, vielen Dank! Gruß Cordi

Rolf108
Gast
Rolf108

Sollte man generell Gallensteine entfernen lassen bevor größere gesundheitliche Probleme auftreten?

Mein Arbeitskollege klagte schon seit Jahren über Gallensteine. Jetzt hat es ihn aber richtig erwischt und liegt mit Gelbsucht im Krankenhaus. Sollte man besser die Gallensteine sofort entfernen lassen bevor solche gesundheitlichen Probleme auftauchen, was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge. Gruß, Rolf

tina22
Gast
tina22

Kann man Gallensteine auf natürliche Weise auflösen?

Bei meiner Mutter wurden kürzlich Gallenstein operativ entfernt. Mich würde mal interessieren, ob es auch alternative Möglichkeiten dazu gibt. Kann man das durch Ernährung oder sportliche Betätigung erreichen, oder welche Möglichkeiten gäbe es denn? Wer könnte mir dazu Tipps geben? Danke schon mal im Voraus. Gruß, Tina

Kathi
Gast
Kathi

Gallenprobleme - Schmerzen im Oberbauch

Hi,
ich weiß,dass ihr alles keine Ärzte seid,dennoch sin hier sicherlich einige mit Erfahrung bzgl. Gallenproblemen.
Ich weiß seit ca. 11 Jahren,dass ich betroffen bin mit Gallensteinen. Damals war es ein großer Stein. Letzte Sono war vor 2 Jahren, da war auch wieder der große zu erkennen und Grieß. Ich hatte nie wirkliche Beschwerden. Sodbrennen und Übelkeit hatte ich auch vorher häufig,wenn es zu stark wurde nahm ich für 7 Tage Omeprazol und gut ist.Magenspiegelung letzmalig vor 3 Jahren, keine gravierenden Diagnosen.
Nun hatte ich am 4.Advent für ca 25 Minuten heftige Schmerzen im Oberbauch, nicht unbedingt rechtsseitig. Vielmehr strahlte es um den ganzen Brustkorb bis in den Rücken hinein.Ich hatte das Gefühl,als wenn es mich zerreisst. Die Schmerzen vergingen fast plötzlich wieder. Was blieb ist sind diverse Verrdauungsprobleme, Übelkeit,Aufstoßen, Druckschmerz im rechten Oberbauch, Appetitmangel, gesteigerter Peristaltik des Darms,Krämpfe, ebend das Gefühl,mein Bauch wäre nicht meiner.
Ich war gleich nach den Feiertagen beim meinem Doc, der meinte es könnte ein Kollik gewesen sein. Leider konnte er mich nicht überweisen zu weiteren Untersuchungen,da hier ( in der Pampa) fast alle Docs Urlaub haben bis Neujahr.Nun muss ich abwarten.Da ich nicht weiß, wie sich so eine Kollik anfühlt, weiß ich natürtlich nicht ob es die Galle war. Ich habe oft gelesen, dass sich die Schmerzen dann rechtsseitig abspielen.Bei mir war es aber rund herum schmerzhaft.
Evtl kann mir jemand seine Erfahrungen schildern.
Lieben Dank
Kathi

nicole69
Gast
nicole69

Kann man durch psychische Probleme eine Gallenkrankheit bekommen?

Hallo! Nächste Woche wird mir die Gallenblase entfernt, weil ich immer wieder Koliken und Gallensteine habe. Eine Nachbarin, die meine Blumen gießt während ich im Krankenhaus liege sagt, daß meine Gallenproblem durch meinen Stress entstanden sein könnten. Ausserdem habe ich noch nicht verkraftet, daß mein Mann vor einem halben Jahr ausgezogen ist. Wenn ich an ihn denke, bekomme ich direkt Schmerzen im Oberbauch. Kann die Psyche die Galle beeinflussen? Vielen Dank! Gruß nicole69

Mitglied nacktschneck ist offline - zuletzt online am 15.09.11 um 17:58 Uhr
nacktschneck
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Gallenkoliken

Meinen Bruder wurde vor ca. 20 Jahren die Gallenblase entfernt. seit ca. 10 Jahren bekommt er ca. alle 9 Monate kolikartige Schmerzen in den Gallengängen der Leber.Er muß dann ins Krankenhaus und die Gallengänge werden "durchgespült". Was kann man dagegen unternehmen oder was hilft dagegen? Die Ärze sagen immer dagegen kann man nichts tun denn es gibt ja keine Gallenblase mehr! Für Informationen wäre ich sehr dankbar !!!

bittersweet
Gast
bittersweet

Gallenblasenentfernung bei übergewicht!

Hallo,

ich hab bereits versucht brauchbares zufinden, leider ohne erfolg.
Ich bin seit 4 tagen im KH, wegen gallensteinen und bauchspeicheldrüsenentzündung. die entzündungswerte gehen zwar schnell zurück, dennoch wird mir eine entfernung der galle nache gelegt. da ich stark übergewichtig bin, bereits etwas dagegen tue, bestet ein erhöhtes risiko bei der op!
Hat jmd erfahrung bei dieser op?

Danke

Maria
Gast
Maria

Müssen Gallensteine entfernt werden?

Hallo together,

ich habe öfters Rückenschmerzen und das kommt wohl von den Gallensteinen, wurde mir gesagt.
Jetzt meine Frage: Müssen die Gallensteine auf jeden Fall entfernt werden, oder lösen die sich von alleine, wie ich es mal gehört habe? Und, gibt es unterschiedliche Arten von Gallensteinen, wo die einen entfernt werden müssen und andere eben nicht?

Liebe Grüße

Maria

Dentine
Gast
Dentine

Opa lebt mit dem Risiko Gallensteine zu bekommen

Hallo alle miteinander, mein Opa ist sehr fettreich und eigentlich wirklich ungesund. Bisher klagt er über keine Probleme, aber ich mache mir doch etwas Sorgen. Es ist ja so, dass durch diese Lebensweise Gallensteine entstehen können, die manche Btroffene auch so lange nicht spüren, bis sich der Stein einklebt. Dann hilft nur noch eine OP. Das möchte ich meinem Opa ersparen und motiviere ihn immer wieder. Aber das reicht nicht. Was kann ich noch tun?

Boy (31)
Gast
Boy (31)

Probleme nach Gallenblasenentfernung

Seit meiner Gallenblasenentfernung im Frühjahr 2004 habe ich das Gefühl schneller Hunger zu bekommen.Esse ich beispielsweise um 18Uhr,so habe ich ca.3-4Stunden später wieder Hunger und muss vor dem Schlafen eine Kleinigkeit,wie einen Joghurt zu mir nehmen.Kann es sein, dass durch die fehlende Gallenblase die Verdauung beschleunigt wird?Möchte ungern wieder an Gewicht zunehmen.Habe vor den ersten Gallenkoliken 42kg innerhalb von 5 Monaten abgenommen=Grund für die Gallensteine!Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir eventuell ein paar Tipps geben.Für neure Antworten vielen Dank!

Gruß Boy (31)

Boy (31)
Gast
Boy (31)

Leben ohne Gallenblase

Seit der Entfernung meiner Gallenblase im Frühjahr 2004 habe ich das Gefühl schneller Hunger zu bekommen.Esse ich beispielsweise um 18Uhr, so knurrt der Magen schon 3-4 Stunden später wieder.Kann es sein,dass durch das direkte Ableiten der Galle von der Leber zum Darm die Verdauung beschleunigt wird.Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir vielleicht ein paar Tipps geben ,um das Problem in den Griff zu bekommen.Möchte nicht wieder an Gewicht zunehmen.Habe vor den Gallenkoliken 42 Kilo innerhalb von 5 Monaten abgenommen=Grund für die Gallensteine!!!Danke für eure Antworten!

Gruß Boy (31)

Fartnose
Gast
Fartnose

Gallensteine Probleme

Hallo,
ich habe Gallensteine und auch Symptome oft nach dem essen wie aufstossen, Blähungen, Völlegefühl, Unwohlsein, Durchfall usw. aber keine Koliken.

Ist das möglich ? kennt jemand sowas ?

Mitglied gesundheit32 ist offline - zuletzt online am 27.03.09 um 23:08 Uhr
gesundheit32
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

UNtersuchungen warum??

Hallo,
habe jetzt den vorl. Entlassungsbericht vorliegen.
Nach einem MRCP soll jetzt noch ein hepatobiliäre Ausscheidungsszintigraphie gemacht werden.
Wie läuft dies ab und mit welchem Ziel wird dies gemacht.
Soll vor einer operativen Revision mit hepatobiliärer Anastomose gemacht werden.
Viele Fremdworte, die schwer zu verstehen sind.
Bekomme ich Übersetzungs Hilfe??

mkd
Gast
mkd

Fussreflexmassage und Gallensteine

Hallo,

mir hat jemand erzählt, dass man durch Fussreflexmassage Gallensteine entfernen kann.
Das ist doch Hokud Pokus oder?

Martin
Gast
Martin

Gallensteine durch falsche Ernährung

Wenn man einmal Gallensteine hatte, kann man die dann immer wieder bekommen? Wie kann ich mich ernähren das es nicht mehr passiert? Stimmt es das man nicht fettig essen darf?

Elfriede Reinhard
Gast
Elfriede Reinhard

Gallenkanal

Ich bin 76 Jahre alt und mir wurde 1958 die Gallenblase entfernt(Steine). Bis 1999 hatte ich keine Koliken. Nun ist der Gallenkanal halbjährlich total verstopft und muss unter Narkose gereinigt werden. Meine Blutwerte sind hoch. Das Medikament, das ich nehmen muss heißt Ursofalk...ohne Erfolg. Kennt jemand ein Medikament oder eine Spezialklinik? Was kann man tun, das der Gallenkanal nicht mehr verstopft?
Ich bin am Ende und würde mich sehr freuen hier etwas zu Erfahren. Im Voraus vielen Dank Elfriede

Martina Menzel
Gast
Martina Menzel

Welche Ernährung bei Gallenleiden und nach der Entnahme?

Werde nächsten Dienstag an der Galle operiert, welche Ernährung jetzt vor der OP und welche danach? Muss ich nach der Gallenoperation auf verschiedene Lebensmittel weiter achten oder fällt das weg?

Suijkerland
Gast
Suijkerland

Gallenverlust

Was darf ich essen bzw. nicht mehr essen nach Gallenverlust?

Neues Thema in der Kategorie Gallensteine erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.