Fettleibigkeit ist ein europaweites Problem

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Fettleibigkeit ist in vielen EU-Staaten zur neuen Volkskrankheit geworden. Die Europäische Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg hat festgestellt, dass vor allem in Malta, England und Ungarn viele Erwachsene Probleme mit ihrem Gewicht haben.

Die Statistik zeigt, dass in einigen Ländern ungefähr jeder fünfte Erwachsene stark übergewichtig ist. Die Mittelmeerinsel Malta führt die Rangliste an. Dort gelten 21,1 Prozent der Frauen und 24,7 Prozent der Männer als fettleibig. In England beträgt bei Frauen der Anteil 23,9 Prozent, bei Männern 22,1 Prozent.

Deutschland liegt im Mittelfeld der Tabelle. Einen Body Mass Index (BMI) von über 30 besitzen hierzulande 15,6 Prozent der Frauen und 16,1 Prozent der Männer. Am Ende der Rangliste liegen Rumänien, Italien, Bulgarien und Frankreich.

Die Wissenschaftler fanden auch einen Zusammenhang zwischen Alter und zunehmendem Gewicht heraus. Gerade bei Frauen ließ sich dieser Bezug herstellen. So wächst der Anteil adipöser Frauen mit zunehmendem Alter an. Diese Entwicklung gibt es ebenfalls bei Männern.

Auch das Bildungsniveau spielt bei Übergewicht eine große Rolle. Wer einen besseren Bildungsabschluss vorweisen kann, hat auch meist ein geringeres Risiko dick zu werden. Allerdings gibt es in Europa zwei Staaten, in denen sich das genaue Gegenteil feststellen lässt: Estland und Bulgarien. Dort wächst der Anteil stark Übergewichtiger mit dem Bildungsstand.

News-Kategorien

News teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu dieser News.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren