Neue Entwicklungen in der Drogensuchtbekämpfung

Der 26. Juni ist der internationale Tag gegen Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel. In Lissabon veröffentlicht die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) diesbezüglich ihre Forschungsergebnisse für mögliche Therapien bei Drogensüchtigen. Im Zentrum stehen dabei bestimmte Impfstoffe, die verhindern sollen, dass die Droge (beispielsweise Kokain) an das Gehirn gelangt. Dies geschieht durch die im Blut entstehende Bindung des Stoffes an die Droge.

Ebenfalls erforscht werden Implantate, welche die Suchtstoffe nur langsam freisetzen um die Dosisreduzierung schrittweise zu erlauben.

Mithilfe von Gentests versuchen die Forscher an mögliche Erbfaktoren für eine erhöhte Suchtgefahr heranzukommen. Jedoch seien im Allgemeinen die Therapiemöglichkeiten auf diesem Gebiet noch nicht ausreichend, auch wenn diese in den letzten Jahren verbessert worden sind.

News-Kategorien

News teilen und bewerten

Kommentare (1)

Hansen
Hansen
  • Gast oder ehemaliges Mitglied

Jo

Jo
da sollen doch zb die Politiker den Anfang machen und sich gegen Alkohol impfen lassen.
Villeicht wird dann ja mal wieder wa...

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren