Divertikulitis durch Steak und Schnitzel: rotes Fleisch triggert die Dickdarmerkrankung

In verarbeiteter Form bleibt der Effekt des Verzehrs von rotem Fleisch auf den Dickdarm aus

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Steak wird in Pfanne gelegt

Ein saftiges Steak oder ein gut paniertes Schnitzel gehören für viele Menschen zum Leben. Das rote Fleisch sollte jedoch nicht zu häufig verzerrt werden, wie Ernährungswissenschaftler immer wieder betonen. Eine aktuelle Studie zeigt sogar, dass der Konsum beim Menschen eine sogenannte Diver­tikulitis fördern kann.

Hinter dem Namen steht eine Krankheit des Dickdarms. Es kommt bei einer Diver­tikulitis innerhalb des Darmabschnittes zu Ausstülpung der Schleimhaut (Divertikel genannt) und diese entzünden sich.

In westlichen Industrieländern haben bis zu 45 Prozent der Erwachsenen Divertikel und bei rund 20 Prozent dieser Menschen entzünden die Ausstülpungen sich. Der Verzehr von rotem Fleisch begünstigt die Chance, zu den Betroffenen zu gehören.

Wurst und Burger bleiben diesbezüglich harmlos

Die Studie besah sich Daten von 51.529 Teilnehmern. Alle hatten seit 1986 regelmäßig Auskunft über ihre Ernährung gegeben. Inzwischen sind 764 Fälle der Divertikulitis aufgetreten und die Forscher konnten einen klaren Zusammenhang zur Ernährung herstellen.

Die Gruppe der Männer, die am häufigsten rotes Fleisch aßen, hatte das doppelte Risiko gegenüber der Männergruppe, die am seltensten zu Steak und co. griff. Allerdings mussten noch weitere Faktoren wie etwa das Rauchen aus der Rechnung entfernt werden. Es blieb dennoch ein erhöhtes Risiko von 59 Prozent.

Keine Risikoerhöhung gab es für alle, die rotes Fleisch in verarbeiteter Form konsumierten. Wurstwaren und sogar Hamburger beeinflussten die Entstehung einer Divertikulitis nicht. Auch Geflügel und Fisch können ohne Bedenken gegessen werden.

Entzündungsförderung durch aktivierte C-reaktive Proteine

Warum Schnitzel und Steak schlecht für den Darm sind, kann die Studie nicht abschließend klären. Die Forscher vermuten einen Zusammenhang zu den C-reaktiven Eiweißen im Körper.

Der Mensch schüttet sie dann aus, wenn rotes Fleisch konsumiert wird. Sie sind entzündungsfördernd. Hinzu kommt, dass viele Steak- und Schnitzel-Esser zu großen Portionen neigen.

Das häufige Nahrungsüberangebot könnte den Darm reizen und der Druckanstieg fördert Ausstülpungen. Sind dann C-reaktive Proteine aktiv, entzünden sich diese Ausstülpungen schneller.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 25.01.2017
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Bildnachweis: putting a steak in a pan © mark huls - www.fotolia.de

Weitere News zum Thema