Hungernde Schwangerschaft erhöht Diabetes-Risiko bei Kindern

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Das Diabetes-Risiko steigt bei Kindern im fortgeschrittenem Alter stark an, sofern dessen Mutter in der Schwangerschaft hungerte. Laut Forschern der Medizinischen Universität Wien ergab die statistische Untersuchung, dass die Geburtsjahrgänge von Patienten mit Diabetes mit dem Zeitpunkt von Hungersnöten klar übereinstimmt.

Anscheinend entwickeln die Föten der Mütter mit Mangelernährung bestimmte Strategien, die eine fortgesetzte mangelnde Ernährung auch nach der Geburt voraussetzen, womit sie die Überlebenschance nach der Entbindung maximieren.

Falls die Neugeborenen anschließend jedoch normal ernährt werden, bekommen sie Probleme mit den insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse, wodurch im fortgeschrittenen Alter Diabetes ausgelöst werden kann.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 96 Bewertungen
  • 1016 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=81474

Einsortiert in die Kategorien:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema