Mit alternativen Mitteln die Diabetestherapie unterstützen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Eine Diabetestherapie kann man mit einigen alternativen Mitteln oder Möglichkeiten unterstützen. Ersetzen können diese die Schulmedizin allerdings nicht. Eine davon ist beispielsweise die Kneipp’sche Hydrotherapie, bei der das Immunsystem durch kalte und warme Wechselbäder angeregt wird. Auch Yoga kann guttun, denn Studien zufolge können solche Übungen bei Bluthochdruck helfen, unter welchem Diabetiker häufig leiden.

Wer unter Fußproblemen, zum Beispiel Gefühlsstörungen leidet, kann von der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) profitieren. Dabei handelt es sich meist um eine Behandlung mit chinesischen Heilkräutern, die von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden sollte. Auch andere Pflanzen eignen sich zur Unterstützung der Diabetes-Behandlung, dazu zählen unter anderem Bittermelone sowie der Schopftintling zur Verbesserung der Insulinempfindlichkeit oder auch goldgelber Leinsamen zur Verzögerung der Zuckeraufnahme.

Die Einnahme von solchen Präparaten sollte zuvor mit seinem Arzt abgesprochen werden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema