Diabetes in Sachsen: Fürstliche Erblast?

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

August der Starke, der Stolz vieler Sachsen und vermutlich Vater Hunderter von Kindern, könnte mit dafür verantwortlich sein, dass es im Freistaat so viele Diabetiker gibt.

Das Apothekenmagazin Diabetiker Ratgeber berichtet über eine Diskussion unter Wissenschaftlern, die vermuten, dass der Kurfürst (1670 – 1733) bis zu 50 Familienlinien begründet haben könnte.

Last der Nachkommen: Der Urahn soll an Bluthochdruck, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen gelitten haben.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 193 Bewertungen
  • 2526 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=2672

Einsortiert in die Kategorien:

Quellenangaben

  • Gesundheitsmagazin Diabetiker Ratgeber 1/2006

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Diabetes

Bewirkt zu viel Hygiene Diabetes?

Autoimmunerkrankungen, wie z.B. Diabetes mellitus, Lupus erythematodes oder eine Rheumatoide Arthritis, so ist die Vermutung von Prof. Nora Sa...