Forum zum Thema Diabetes

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Diabetes verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (50)

Habe Diabetis, darf ich dunkle Schokolade essen?

Hallo! Ich bin 52 Jahre alt und habe seit 2 Jahren Diabetis. Seither habe ich auf alle Süßigkeiten verzichtet, obwohl ich früher eine Naschkat... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von Pius

Warum nehmen Diabetiker selbst durch Sport kaum ab?

Eine Freundin von mir ist Diabetikerin. Sie hat wohl auch deswegen in den letzten Jahren an Gewicht zugelegt. Ich kann das nicht so recht nach... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Tobsen

Diagnose diabetis

Hallo liebe leute, ich habe mal.eine frage ...habe vor 3 wochen typ1 diabetis festgestellt bekommen...hatte ein wert von 500 als es fe... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von kara

Reichen Tabletten bei der Diabetes-Behandlung aus?

Mein Arzt mein ja, er sagt meine Diabetes wäre so leicht, ich müsste nicht spritzen. Das höre ich zum ersten mal, alle anderen die ich kenne, ... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von GWUP

Ist Ausdauersport (Laufen) bei Diabetes zu empfehlen?

Bei meiner Mutter wurde kürzlich Diabetes diagnostiziert. Sie möchte aber gern sportlich aktiv bleiben. Bisher war sie im Turnverein. Nun habe... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von T.A.

Darf man als Diabetiker Alkohol trinken?

Hallo an alle! Bei mir wurde letzte Woche Diabetes Typ I diagnostiziert und Ende dieser Woche habe ich einen Termin bei einer Ernährung... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von T.A.

Ist Diabetes eine Familienkrankheit?

Was tun, wenn es in der Familie mehrere Fälle von Diabetes gibt? Sollte man automatisch auf alles Süsse verzichten, oder bekommt man Diabetes... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von kuhbaer1978

Erfordert ein Diabetes Typ 1 eine bestimmte Ernährung?

Hallöchen zusammen! Meine Tante hat Diabetes Typ 1. Ich habe eigentlich gedacht dass sich Diabetiker an einen mehr oder weniger strikten Ernä... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Heike001

Führt ihr Tagebücher über eure Diabetes?

Hallo. Ich habe letztens jemanden kennengelernt, der so wie ich auch Diabetes hat. Wir haben uns eine Zeit lang darüber unterhalten und festge... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Elly32

Ist Diabetes insipidus auch eine Zuckerkrankheit?

Ein Bekannter von uns hat Diabetes insipidus. Angeblich soll das keine normale Diabetes sein. Was ist das dann genau für eine Krankheit... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von GJM

Diagnose bekannt, aber keine Tabletten oder sonstiges?

Hallo, meine Mutter hat vor 3 Tagen die Diagnose Diabetis bekommen und weiß eigentlich immer noch nicht vor oder zurück. Sie ist wie wir auch ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Felicitas

Brauchen auch Typ 2 Diabetiker Insulin?

Hallo an alle Forumsbesucher! Ich hätte da mal eine Frage zu dem Thema Diabetes und hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Und zwar würde i... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Anika33NRw

Welcher Arzt ist zuständig bei Verfärbung der Zehen?

Hallo. Ich mache mir große Sorgen um meine Oma. Sie ist seit einigen Jahren schon Diabetikerin und durch Zufall habe ich vor ein paar Tagen ge... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Paola

Wie kann man grenzwertigen Diabeteswert senken?

Mein Bruder war kürzlich beim Doc und dort wurde ein "grenzwertiger" Diabeteswert festgestellt. Nun fragt er mich, ob er durch spezielle Ernä... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Jutta70

Wie muss Victoza aufbewahrt werden?

Hi! Zur Behandlung meiner Diabetes hat mir mein Arzt Victoza verschrieben welches ich mir injezieren muss. Leider hat er nicht gesagt wie es ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Fasiti

Welche Speisen muß man bei Diabetes Typ 2 meiden?

Leider habe ich jahrelang beim Essen gesündigt und nun habe ich Diabetes Typ 2. Ich habe allerdings Hoffnung, daß man durch Ernährungsumstellu... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Gast

Ist Diabetes Typ 1 vererbbar?

In meiner Familie haben einige Leute Diabetes Typ 1 entwickelt und müssen damit zurechtkommen. Ich mache mir natürlich auch Gedanken darüber, ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von kathrinchen

Hat Diabetes immer auch Spätfolgen?

Hallo, ich habe das Thema Diabetes früher mal in meiner Ausbildung behandelt, aber schon seit Jahren mich nicht mehr weiter eingelesen. Nun bi... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von sarah2306

Welche Konsequenzen hat Diabetes für die Zähne?

Hallo zusammen! Ich habe Diabetes und war letzte Woche beim Zahnarzt zu einer Routine-Untersuchung. Er hat alles sehr genau kontrollier... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von roselie

Infrarot bei accu check mobile

Ich habe mir ein Accu-Chek mobile gekauft und möchte die Daten auf den PC übertragen. Mein Gerät hat nur Infrarot, wie muss ich da vorgehen? D... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von ORDNER

Diabetes über Nacht, gibt es das?

Hi, einer meiner Schulkameraden soll angeblich über Nacht Diabetes bekommen haben und muss jetzt Insulin spritzen. Jetzt möcht ich gern wisse... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Jeanine

Ist Lycheesaft für Diabetiker geeignet?

Bei meiner Mutter wurde kürzlich Diabetes festgestellt. Nun möchte ich sie besuchen. Ich habe ihr meist als Gastgeschenk Lycheesaft mitgebrach... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Maren

Wieviel Prozent der Diabethiker erblinden tatsächlich?

Bei meinem Vater wurde Diabetes Typ 1 festgestellt. Nun habe ich erfahren, dass man dadurch angeblich auch erblinden kann. Wie groß ist eigent... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von MikeCH70

Was haben Augen mit Diabetes zu tun?

Mein Arbeitskollege ist Diabetiker und geht meiner Meinung nach sehr oft zum Augenarzt. Auf meine Nachfrage meinte er, er müsse wegen seiner D... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Louisa

Hat Diabetes negative Auswirkung auf das Sexleben?

Ich bin 41 Jahre und seit einem halben Jahr habe ich Diabetes. Unser Sexleben war immer erfüllt und schön. Nun habe ich aber bemerkt, daß bei ... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von wolf1970

Wie sieht eine Diabetesgerechte Ernährung aus?

Hi allerseits, ich habe gestern von meinem Arzt gesagt bekommen dass ich an Diabetes leide. Ich bekomme die Details zwar erst irgendwann nächs... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Qall

Muss meine Oma ihre Ernährung wirklich umstellen?

Hallöchen. Meine Oma leidet an altersbedingter Diabetes. Sie findet das total blöd, aber sagt auch wenn das das einzige Laster ist das sie im ... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Sporti

Probleme mit dem Zuckerhaushalt nach Whipple Operation

Es ist schon fast 20 Jahre her, dass mir mit einer Whipple Operation ein bösartiger Tumor entfernt wurde. Vor ungefähr einem Jahr wurde bei mi... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von KitKat
  • 1
  • 2
Zeige Diabetes Forenbeiträge 1-50 von 79

Unzureichend beantwortete Fragen (86)

Dodgecowboy
Gast
Dodgecowboy

Liegt es nur an der falschen Ernährung?

Hallo,
ich habe mich schon immer gefragt warum Leute mit Typ 2 lieber Insulin spritzen als das sie Ihre Ernährung radikal anpassen. Habe jetzt in einer eigenen Studie heraus gefunden das viele Typ 2er gesagt haben das sie mit der Nahrungsumstellung auf Dauer nicht zurecht kommen und lieber Insulin spritzen, nur damit sie weiterhin Pizza, Burger und Co. essen können.
Wie ist das bei euch ?
Spritzt ihr auch lieber als das ihr euch an die Ernährungsumstellung richtet ?
Ich selbst habe hierfür mein eigenes Konzept, ich richte mich nach dem altbewährten Sprichwort:
" Frühstücke wie ein Kaiser, esse zu Mittag wie ein König und Abends wie ein Bettelmann " wobei das mit dem Bettelmann sich hauptsächlich auf die Kohlehydrate bezieht, denn Abends esse ich keine KH.
Freue mich über eure Antworten, vor allem was ihr als Ersatz esst für Schokolade oder Pizza denn einige haben das mit der Ernährungsumstellung in den Griff bekommen ?

Mitglied Zwiebelkuchen ist offline - zuletzt online am 21.02.18 um 20:34 Uhr
Zwiebelkuchen
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Ich würde eher

An der Ernährung arbeiten....

apel68
Gast
apel68

Wieviel Blutzucker-Teststreifen werden von der Krankenkasse bezahlt?

Ich bin seit einigen Wochen Diabetiker. Zur Beobachtung der Blutzuckerwerte muß ich regelmäßig mit Teststreifen den Blutzucker kontrollieren. Allerdings werden nur wenige Teststreiffen von der Kasse bezahlt. Das kann ich nicht versstehen. Ist das vielleicht nur bei meiner Kasse so oder doch generell und warum? Wer kann mir dazu Infos geben? Danke. Gruß, Apel

Mitglied Gesundheitsangst ist offline - zuletzt online am 16.03.16 um 08:25 Uhr
Gesundheitsangst
  • 76 Beiträge
  • 112 Punkte

Als Diabetiker bekommt man die Blutzucker Teststreifen von der Krankenkasse bezahlt. Wenn man sich nur so den Zucker misst, dann nicht.

Markus
Gast
Markus
Kann ich nicht bestätigen

Hallo. Leider kann ich die Antwort von Gesundheitsangst nicht bestätigen.
Ich bin selbst Diabetiker Typ 2 und muss meine Teststreifen selbst bezahlen.

Gruß Markus

Dodgecowboy
Gast
Dodgecowboy

Auch als Diabetiker bekommt man nicht alles.
Bin seit Ende Jan.17 Diabetiker / 2 und habe meinen BZ durch Ernährungsumstellung sehr gut im Griff. Die Teststreifen wollten sie mir
Anfangs nicht bezahlen, und zwar mit der Begründung das ich kein Insulinpflichtiger Diabetiker bin, und dadurch eine Selbstmessung nicht unbedingt notwendig sei. Nach Vorlage mehrerer Atteste von Hausarzt und Augenarzt mit der Begründung das auf Grund meiner diabetische Retinopathie
eine Messung von Dringlichkeit sei haben sie eingewilligt die Streifen zu zahlen.

Mitglied baumi ist offline - zuletzt online am 20.09.15 um 13:15 Uhr
baumi
  • 47 Beiträge
  • 55 Punkte

Wie bekommt man die Diabetes-Werte sicher in den Griff?

Was kann ein Dibetiker tun, wenn seine Werte (Hba 1c) ständig zu hoch sind?
Mein Bruder hat seit 5 Jahren Diabetes und hat immer wieder Probleme mit dem hohen Wert.
Was sollte er tun, damit der Wert sich normalisiert?

technikfan
Gast
technikfan
Tipps für gute Langzeitwerte

Um einen Diabetiker Typ1 richtig einstellen zu können, bedarf es akkurates Abwiegen und einer sehr genauen Dokumentation der zu sich genommenen Kohlenhydrate. Besonders bei Kleinkindern ist hier ein höchstes Maß an Genauigkeit gefordert. So kann z.B. ein Kleinkind im Alter von etwa 4 Jahren auf eine Abweichung von nur 0,1 Kohlenhydrateinheiten (KHE) mit einer Abweichung von einem ganzen Blutzuckerwert reagieren. (nur mal zum Verständnis 0,1 KHE entspricht z.B. nur 2 Salzstangen). Mit zunehmenden Alter wirken sich Abweichungen weniger stark aus, wobei im jugendlichen Alter durchaus noch eine Abweichung von etwa 0,3 bis 0,4 KHE einen ganzen Blutzuckerwert ausmachen können.

Um also gute Langzeitwerte zu erzielen ist es wichtig viele gute Zwischenmesswerte zu erreichen, welche generell erst einmal nur durch möglichst genaues Abwiegen und daraus genaue reproduzierbare Tagesfaktoren erreicht werden kann. Mit den Eß-Spritzabständen muss ich dann auf alle Fälle auch noch den Aspekt der Laufzeiten der Insuline und der Verwertungszeit verschiedensten Art an Nahrung (Ballaststoff reiche, fetthaltige oder in Bezug auf Zucker schnellwirkende Nahrung) berücksichtigen.

Weitere wichtige Einflüsse auf den Zuckerhaushalt sind dann auch noch sportliche aber auch geistig anstrengende Aktivitäten, starke Gefühle, Fieber, Menstruationszyklen der Frau, ... mit zu berücksichtigen. Je mehr ich an Informationen sammle, desto genauer werde ich in der Lage sein den Diabetes einzustellen und die zusätzlichen Einflüsse mit zu berücksichtigen. Der jeweilige Tagesablauf spielt somit auch eine entscheidende Rolle. Im Kindesalter würde ich hier generell zwischen Werktags (Kita/Schule) und Wochenende unterscheiden.

Sollte mir dieses genaue Dokumentieren zu lästig sein, dann muss ich halt mit Schätzen die Abweichungen und damit verbundenen Zuckerschwankungen in Kauf nehmen.

Harakiel
Gast
Harakiel

Wer hat Erfahrungen mit dem Medikament Benfotiamin?

Bei mir ist eine Zuckerkrankheit diagnostiziert worden und ich bekam das Medikament Benfotiamin verschrieben.
Mein Arzt erzählte mir etwas über Gefäßschutz und so.
Wer von nimmt dieses Medikament und kann über die Wirkung dieses Mittels berichten?
Wäre sehr dankbar.
Gruß Harakiel

Mitglied Hufschmied ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 14:45 Uhr
Hufschmied
  • 63 Beiträge
  • 71 Punkte

Durch den Diabetes können die Nervenfasern in Beinen und Armen geschädigt werden...dagegen wirkt Benfotiamin, so habe ich es zumindest verstanden. >.>

Mitglied nicki39 ist offline - zuletzt online am 20.03.16 um 16:56 Uhr
nicki39
  • 207 Beiträge
  • 289 Punkte

Benfotiamin ist eine Vorstufe des Vitamins B1 und wird schnell aufgelöst. Als Diabetiker ist das Vitamin sehr wichtig und das Medi ist in der Regel leicht verträglich. Allerdings sollte man sich genau an die Dosierungsverschreibungen halten.

babs
Gast
babs

Bei mir wurde mit 35 Diabetes festgestellt

Ich dachte, dass kann doch nicht sein, dass muss eine Fehldiagnose sein. Ich habe seit ca. einem Monat immer Durst gehabt und das obwohl ich regelmäßig getrunken habe, schon weil ich viel Sport gemacht habe. Dann bin ich zum Arzt und der teilte mir dann seine niederschmetternde Diagnose fest. Ich glaube das immer noch nicht. Ich habe immer Sport gemacht, mich gut ernährt. Wie kommt das auf einmal und kann das vielleicht wieder weggehen? Aber wenn nicht, was kommt alles auf mich zu? Kann ich mein bisheriges Leben vergessen? Fragen über Fragen! Habt ihr Antworten??
Babs

anja
Gast
anja
Kopf hoch... :)

Hallo babs,
mein diabetes wurde mit 32 diagnostiziert, jetzt bin ich 44 und lebe eigentlich ganz gut damit. wichtig ist: gehe in ein ordentliches Diabetes-Zentrum zur weiteren Diagnose und Therapie und nimm an einer Schulung teil, das ist unheimlich wichtig, lass dir nicht von einem ahnungslosen Hausarzt die Therapie vermasseln....!
Es muss gecheckt werden, ob ein Typ 1- oder Typ 2 - Diabetes vorliegt und die jeweils passende Therapie gewählt werden. Wenn Typ 1, benötigst du eine Insulintherapie unter der du dann - ordentlich geschult - ziemlich normal leben kannst. Die Gründe für das Auftreten eines Diabetes sind bei Typ 1 nicht immer eindeutig. was passiert ist, dass die Zellen, die Insulin in der Bauchspeicheldrüse produzieren, kaputt gehen und die können nicht wieder erneuert werden. Ist also eine endgültige Diagnose. Bei Typ 2 wird Insulin nicht mehr so gut eingebaut werden, auch wenn es vorhanden ist. Das kann bei Übergewicht passieren und sich bei Gewichtsabnahme und Bewegung bessern. Weiterhin wichtig: ein unbehandelter Diabetes macht erhebliche Schäden (Nierenversagen, Herzinfakrt, Blindheit, Schlaganfall....), auch wenn man außer Durst erst mal nix merkt. Deshalb bringt es nix, die Erkrankung zu verleugnen, die Quittung bekommt man später immer und die genannten Erkrankungen zu verhindern verlängert einfach das Leben - hört sich heftig an, ist aber so..!
Trotzdem: Kopf hoch, gehs an und das bei richtigen Dok!!
Viele Grüße, Anja

Mitglied tjansen ist offline - zuletzt online am 18.01.16 um 08:51 Uhr
tjansen
  • 119 Beiträge
  • 129 Punkte

Ich gehe davon aus, dass du Diabetes Typ 2 hast, denn Typ 1 hätte man ja schon im Kindesalter feststellen müssen. Tja - woran das liegen könnte, dass du trotz Sport und gesunder Ernährung daran erkrankt bist, kann dir vermutlich nicht mal der Arzt sagen. Oder hast du vielleicht starkes Übergewicht? Das könnte unter Umständen ein Grund sein. Dann solltest du auf Normalgewicht abnehmen.

Mitglied s-somewhere ist offline - zuletzt online am 06.02.16 um 08:24 Uhr
s-somewhere
  • 154 Beiträge
  • 194 Punkte
Gut ernährt

Man müsste wissen, wie diese gute Ernährung ausgesehen hat und was babs unter gut versteht. Meint sie damit eine gesunde, abwechslungsreiche und vitamin- und mineralstoffreiche Mischkost? Oder versteht sie unter gut eher deftige Hausmannskost mit viel Fett und Zucker?

Mitglied Kira2006 ist offline - zuletzt online am 20.01.16 um 18:28 Uhr
Kira2006
  • 165 Beiträge
  • 197 Punkte

Kann die Entstehung von Diabetes 2 nicht auch seelische Ursachen haben? Ich habe mal gelesen, dass Leute, die die "Süße" in ihrem Leben vermissen oder sich nicht gönnen, öfter an Diabetes erkranken. Ich weiß aber nicht, ob da was dran ist.

Maever
Gast
Maever

Sind isotonische Getränke für Diabetiker tabu?

Ich bin Diabetiker, mache aber sehr viel Sport. In unserem Fitnesstudio werden isitonische Getränke angeboten. Darf ich sie trinken, oder ist der Zuckergehalt für Diabetiker zu hoch? Was meint ihr? Gruß Maever

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Fast kein Zucker drin

Diese Getränke kann man bedenkenlos trinken. Sie beinhalten sehr wenig Zucker. Beim Sport sollte man auch immer einen Orangensaft dabeihaben, für alle Fälle wenn mal der Zuckerspiegel schnell sinkt.

Mitglied flasha ist offline - zuletzt online am 05.01.16 um 13:27 Uhr
flasha
  • 54 Beiträge
  • 74 Punkte

Hallo Maever, heutzutage dürfen Diabetiker dasselbe essen und trinken wie gesunde Menschen. Sie müssen nur mit der Menge vorsichtig sein. Es ist also grundsätzlich möglich, dass man auch isotonische Getränke nimmt.
Ich selbst mische mir aus Kostengründen aber meine Sportgetränke selbst. Dazu nimmt man ein Drittel Apfelsaft und mischt das mit zwei Dritteln Mineralwasser. Und schon hat man ein prima Sportgetränk, das wenig Kalorien (und wenig Zucker!) enthält.

Gruß, flasha

gidre
Gast
gidre

Welcher Zucker wird in den Diabetiker-Produkten verwendet?

Hallo! Meine Mutter ist 84 Jahre alt und hat Alterszucker. Nächste Woche wollen mein Mann und und ich sie besuchen und ich möchte ihr einen Kuchen backen. Aber welchen Zucker darf ich bei Backen verwenden? Fruchtzucker ist ja sehr umstritten-wie sieht es mit Traubenzucker aus? Mit welchem Zucker darf ich den Kuchen für meine überhaupt Mutter backen? Gibt es einen speziellen Zucker, der in Produkten für Diabetiker enthalten ist? Wer kennt sich aus und kann mir einen Hinweis dazu geben? Vielen Dank! LG gidre

Mitglied Biggi2010 ist offline - zuletzt online am 24.03.16 um 16:24 Uhr
Biggi2010
  • 137 Beiträge
  • 145 Punkte
Keine extra Produkte mehr für Diabetiker

Hallo gidre,

man sieht zwar immer noch vereinzelt Produkte für Diabetiker in den Regalen, aber man ist eigentlich davon weg, für Diabetiker bestimmte Zuckersorten usw. zu verbieten. Diabetiker können alles essen, wenn sie nur nicht über ihre Broteinheiten hinauskommen.
Deshalb würde ich der Mutter vielleicht nur ein schönes Stück normalen Kuchen mitbringen und keine ganze Torte, die sie dann doch nicht so schnell essen kann, dass sie nicht vorher schlecht wird.

Kathrin81
Gast
Kathrin81
Lieber Kekse backen

Statt eines Kuchens würde ich eher kleine Kekse selber backen, denn es ist viel leichter, einen Keks zu essen als nur einen Happen von einem leckeren Stück Torte zu essen. Außerden halten Kekse sich auch länger.

Wenn es doch der ganze Kuchen sein muss, dann sollte aber dafür gesorgt werden, dass genügend Gäste da sind, um beim Aufessen zu helfen.

Kugel
Gast
Kugel

Leiden Diabetiker häufig unter Herzproblemen?

Die Leiden eines Diabetikers sind mit vielen Begleiterscheinungen gekennzeichnet beispielsweise haben Diabetes erkrankte gleichzeitig auch Augenprobleme. Gehören Herzprobleme, wie Herzrythmusstörungen auch zu den Begleiterscheinungen eines Diabetikers?

Mitglied vie ist offline - zuletzt online am 01.03.16 um 21:28 Uhr
vie
  • 117 Beiträge
  • 183 Punkte

So würde ich das nicht sagen, aber Diabetiker haben öfter Probleme mit hohem Blutdruck, und der, zusammen mit Übergewicht kann unter Umständen schon auch zu Herzproblemen führen.

Mitglied jake-tylor ist offline - zuletzt online am 02.02.16 um 17:03 Uhr
jake-tylor
  • 71 Beiträge
  • 93 Punkte

Bei Diabetes fällt mir eigentlich nicht erst das Herz ein, sondern mehr erhöhtes Schlaganfallrisiko und Durchblutungsstörungen bis hin zu Taubheitsempfindungen.

Sabine28
Gast
Sabine28

Was wird in einem Diabetes Camp (Camp D) eigendlich gemacht?

Bei meinem Sohn wurde neulich leider Diabetes diagnostiziert. Im Wartezimmer hörte ich etwas von einem Diabetes Camp (Camp D). Leider konnte ich dazu nichts näheres erfahren. Was wird in so einem Camp eigendlich gemacht und ist das auch für Kinder zu empfehlen? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Sabine

Mitglied Sabine37 ist offline - zuletzt online am 12.12.15 um 14:42 Uhr
Sabine37
  • 271 Beiträge
  • 359 Punkte

In einem Diabetes Camp lernen die Kinder vermutlich vieles über ihre Erkrankung. Wie sie zustandekommt, worauf man bei der Ernährung achten muss, also wie man damit leben kann, ohne dass die Lebensqualität spürbar darunter leidet. Und das alles mit anderen Kindern zusammen.

Plusi
Gast
Plusi

Warum spielen die richtigen Schuhe bei Diabetes eine große Rolle?

Heute war ich mit meiner Mutter in der Stadz, um Schuhe für sie zu kaufen. Meine Mutter hat Diabetes und legt sehr viel wert auf gute Schuhe. Der Einkauf war ein richtiges Problem, wir haben alle Schuhgeschäfte angesteuer und meine Mutter probierte stundenlang. Ihr Problem war, daß viele Modelle zu eng waren und drückten. Tum Schluß hat meine Mutter doch noch ein Paar gefunden. Sie waren sündhaft teuer, drückten aber nicht. Warum ist es so wichtig, daß Schuhe, wenn man Diabetes hat, nicht drücken? Gruß Plusi

Seneca
Gast
Seneca

Diabetiker haben unter anderem Durchblutungsstörungen, Nervenschädiugungen und Taubheitsgefühle. Sie würden also nicht merken, wenn die Schuhe zu eng sind und ihnen die Zehen einquetschen und ähnliches. Deshalb muss man schon vorsichtig sein beim Schuhkauf.

Schnuppe
Gast
Schnuppe

Wegen der Nervenschädigungen ist es auch wichtig, dass sich Diabetiker beim Fußnägelschneiden nicht verletzen. Bei meiner Oma kommt deshalb immer eine Fußpflegerin ins Haus, weil sie das nicht mehr selber machen darf.

Kurt
Gast
Kurt

Welche Symptome können auf Diabetes hindeuten?

Ich gehe relativ selten zum Doc. Da aber in letzter Zeit einige Bekannte Diabetes gekriegt haben, mache ich mir etwas Sorgen. Könnte ich selbst an bestimmten Symptomen erkennen, daß ich an Diabetes erkrankt sein könnte. Bei mir ist mir nur aufgefallen, daß in letzter Zeit Wunden länger brauchen, bis sie wieder geheilt sind. Könnte das auch schon ein Zeichen für Diabetes sein? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab dafür. Gruß, Kurt

Tina
Gast
Tina
Typische Anzeichen

Hi,

typische Anzeichen sind eher:

starker Durst (3-5 Liter am Tag) und entsprechend häufiges Wasser lassen
übermäßiger Hunger
Trägheit, ständige Müdigkeit
Dann solltest du einfach mal zu deiner bekannten gehen und mit dem Blutzuckermessgerät einen Test machen - ist der Wert weit über 140mg/dL solltest du einen Arzt aufsuchen

Mitglied die_nonne ist offline - zuletzt online am 03.12.15 um 21:15 Uhr
die_nonne
  • 136 Beiträge
  • 150 Punkte
Anzeichen auf Diabetes

Zu den ersten Anzeichen einer Diabeteserkrankung gehört vermehrter Bedarf nach Flüssigkeit. Ständiger Durst kann auf eine Diabeteserkrankung hinweisen. Genauer sollte man das unbedingt von einem Arzt untersuchen lassen. Das wird über ein Blutbild untersucht.

Galadriel79
Gast
Galadriel79

Welche Sportart könnte hilfreich bei Diabetes sein?

Ich habe kürzlich gehört, dass Sport bei Diabetes helfen könnte. Allerdings wurde dabei nicht die Sportart erwähnt. Welche Sportarten wären denn dafür hilfreich und gibt es weitere Infos zu diesem Thema?

Mitglied JasentBalko ist offline - zuletzt online am 28.03.16 um 17:29 Uhr
JasentBalko
  • 66 Beiträge
  • 76 Punkte

Bei Diabetes 2 ist überwiegend das Übergewicht das größte Problem.
Deshalb ist gerade Ausdauersport für diese Menschen besonders wichtig. Als geeignete Sportarten fallen mir dazu Schwimmen, Walken und Joggen ein.

Mitglied steffen72 ist offline - zuletzt online am 27.03.16 um 12:59 Uhr
steffen72
  • 108 Beiträge
  • 190 Punkte

Ich brauche einen guten Ernährungsplan zum Muskelaufbau für Diabetiker

Ich muss dringend Muskelmasse aufbauen, alleine wegen meinem Rücken.
Das Problem ist aber einfach, ich muss immer tierisch auf meine Nahrung achten, denn ich habe Diabetes und in vielen Nahrungsergänzungsmitteln sind Sachen enthalten die ich nicht nehmen darf.
Habt ihr vielleicht Erfahrung mit einem Diabetiker geeigneten Ernährungsplan zum Muskelaufbau?

Mitglied gerrit ist offline - zuletzt online am 11.02.16 um 08:36 Uhr
gerrit
  • 80 Beiträge
  • 130 Punkte
Muselkelaufbau bei Diabetikern

Gerade für Sportler mit Diabetes gelten die allgemeinen Regeln einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Als Durstlöscher sollten isotonische Getränke oder Magnesium- und kalziumreiche Mineralwässer dienen. Besonders mit zuckerreiche Getränke wie Cola kann man einer Unterzuckerung gegensteuern. Als Durstlöscher sind sie wegen des hohen Kaloriengehalts allerdings nicht geeignet.
Auch Alkohol sollten diabetische Sportler nach sportlicher Betätigung vermeiden. Alkohol blockiert die Glukose-Freisetzung aus der Leber, der Blutzucker sinkt folglich, und die Gefahr einer Unterzuckerung steigt.
Zusätzliche Eiweißaufnahme über Eiweißpräparate, wie sie im Kraftsport gerne genommen werden wird abgeraten.
Die Eiweißaufnahme sollte pro Tag nicht mehr als 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht betragen, da sich sonst die Nierenfunktion verschlechtern kann.

Artinger
Gast
Artinger

An welchen Symptomen kann man Diabetes Typ 1 von Typ 2 unterscheiden?

Bei meiner Mutter wurde letzte Woche Diabetes diagnostiziert. Allerdings weiß sie nicht, welchen Typ sie hat. Sie wußte nur was von einem Wert um die 200 herum. An welchen Symptomen kann man denn ausmachen, ob man Typ 1 oder Typ 2 hat? Wer kennt sich da aus und könnte mir dazu Infos geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Artinger

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Da kann nur der Arzt helfen

Anhand der Symptome kann man das nicht unterscheiden.

schuetze04
Gast
schuetze04
Unterschied Diabetes 1 und Diabetes 2

Anzeichen für Diabetes 1 sind unter anderem starker Durst, Harndrang und Juckreiz. Außerdem müsste da sofort Insulin gespritzt werden. Der Wert von 200 ist nicht so hoch und ich gehe mal davon aus, dass deine Mutter "nur" Diabetes 2 hat. Da kann man auch durch gesunde Ernährung und sportlicher Bewegung (Walken, Joggen,...) noch gut gegensteuern

zitronenfalter
Gast
zitronenfalter

Ist Diabetes eine Zivilisationskrankheit der Industrieländer?

Ich habe mich lange Zeit in Afrika und Asien aufgehalten. In diesen Ländern war Diabetes so gut wie unbekannt. Kann es sein, daß Diabetes eine Zivilisationskrankheit in den Industrieländern ist, was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge. Gruß, Zitronenfalter

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Ja

Vom Reis essen gibts kaum Diabetes, Weissbrot und Teigwaren sind das Problem. Sagt zumindest mein Akupunkteur.

Mitglied fraenki ist offline - zuletzt online am 22.08.15 um 08:33 Uhr
fraenki
  • 145 Beiträge
  • 175 Punkte
Diabetes in Asien noch geringer als im Westen

Ich bereise seit vielen Jahren die asiatischen Länder und dabei ist mir neuerdings aufgefallen, dass die früher so schlanken Menschen langsam aber sicher "Wohlstandsfett" auf den Rippen haben und gleichzeitig auch Diabetes dort ein Thema ist. Durch Fastfood und Co ist das wahrscheinlich passiert.
Man kann schon davon reden, das zumindest Diabetes 2 eine Zivilisationskrankheit aus den westlichen Ländern ist.

Mitglied Bellinda79 ist offline - zuletzt online am 04.03.16 um 18:17 Uhr
Bellinda79
  • 281 Beiträge
  • 401 Punkte

Kann man auch selber erkennen, ob man Diabetes hat oder nicht?

Im Bekanntenkreis gibt es einige Diabetiker und ich habe auch etwas Angst davor, von dieser Krankheit auch betroffen zu werden.
Gibt es sowas wie Selbsttests, bei denen man erkennen kann, ob man Diabetes hat oder auch nicht und an welchen Symptomen könnte ich das als erstes erkennen?

Suse56
Gast
Suse56
Diabetes-Selbsttest

Ja, es gibt spezielle Meßgeräte und so Teststreifen. Die kann man sich in der Apotheke besorgen, allerdings sind die nicht ganz billig. Einfacher und dazu noch kostenlos ist eine Untersuchung beim Hausarzt. Lass das doch beim nächsten Gesundheitscheck dort einfach machen.

Mitglied kuhbaer1978 ist offline - zuletzt online am 12.07.18 um 14:11 Uhr
kuhbaer1978
  • 89 Beiträge
  • 97 Punkte
Symptome gibt es viele....

.....die letzte Antwort kann aber im Endeffekt immer nur ein Arzt geben.

Typische Symptome die durch den zu hohen Blutzucker verursacht werden wären: ständiger quasi unstillbarer Durst, häufiges Wasserlassen, extreme unerklärbare Müdigkeit, rapider Gewichtsverlust

Aber wie schon gesagt am einfachsten und sichersten zum Arzt gehen, Zuckerbelastungstest machen und schon bist Du schlauer. Tut nicht weh, kostet nix und gibt auf jeden Fall Antwort auf deine Frage

Refeik
Gast
Refeik

Ist das Schmerzempfinden bei Diabetikern niedriger?

Mein Arbeitskollege ist Diabetiker. Neulich meinte er, daß er kleinere Schnittwunden kaum bemerken würde. Irgendwie sei wohl sein Schmerzempfinden niedriger als normal. Kann das mit der Diabetes zusammenhängen? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab dafür. Gruß, Refeik

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Hab ich auch

Ich bin auch Diabetiker und bemerke kleine Wunden oft nicht. Was ärgerlich ist, wenn man blutet und es nicht gleich sieht, plötzlich ist Blut auf einem Dokument oder ähnlichem. Ob das mit dem Diabetes zusammenhängt, das weiss ich nicht. Vielleicht ist das auch ein normaler Alterungsprozess.

Mitglied bubischatz ist offline - zuletzt online am 21.12.15 um 08:16 Uhr
bubischatz
  • 92 Beiträge
  • 118 Punkte

Wenn der Diabetiker nicht richtig eingestellt ist und die Durchblutung nicht mehr so gut ist, dann lässt natürlich auch das Schmerzempfinden nach. Das ist allerdings nichts Positives, denn Schmerz ist ja ein Alarmsignal des Körpers, dass etwas nicht stimmt.

hallihallo
Gast
hallihallo

Sag deinem Arbeitskollegen mal, dass er das von der Schmerzunempfindlichkeit seinem Arzt berichten sollte. Vielleicht weiß der das nämlich gar nicht.

Georg-xxl
Gast
Georg-xxl

Diabetes führt zu Nervenschädigungen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass der Zucker richtig eingestellt wird.

jettejette
Gast
jettejette

Wie lange nimmt man Victoza bei Diabetes?

Hallo zusammen!

Vor knapp zwei Monaten hat meine Ärztin leider festgestellt, dass ich Diabetes habe. Ich habe sofort Victoza verschrieben bekommen, aber von Insulin war noch keine Rede. Ich weiß jetzt auch nicht so genau, wie lange ich das nehmen soll. Kann mir da jemand von euch vielleicht weiter helfen? Viele Dank schonmal für jede Info!

Sandy81
Gast
Sandy81
Diabetes-Behandlung mit Victoza

Meiner Schwester wurde vor zwei Monaten die gleiche Diagnose gestellt und es wird erstmal versucht, mit Victoza und einer entsprechenden Diät die Probleme in den Griff zu kriegen.
Diese Testphase geht so über eineinhalb bis zwei Monate.
Bei meiner Schwester sind die Werte soweit ok. sie muss kein Insulin spritzen.
Vielleicht verläuft das bei dir ähnlich.

Mitglied Ramona41 ist offline - zuletzt online am 02.03.16 um 20:28 Uhr
Ramona41
  • 228 Beiträge
  • 268 Punkte

Sollten Diabetiker mit Durchblutungsstörungen spezielle Regeln beim Schuhkauf beachten?

Meine Freundin ist Diabetikerin und leidet auch an Durchblutungsstörungen.
Von ihrem Doc hat sie erfahren, dass sie beim Kauf neuer Schuhe sich speziell beraten lassen sollte.
Was sollte sie denn besonders beachten, braucht sie andere Schuhe als gesunde Menschen?

Mitglied labiavalentia ist offline - zuletzt online am 03.02.16 um 08:32 Uhr
labiavalentia
  • 133 Beiträge
  • 143 Punkte
Diabetiker und Schuhe

Diabetiker sollten beim Kauf von Schuhen darauf achten, dass die Schuhe entsprechend weit geschnitten sind um Druckstellen zu vermeiden. Die Durchblutung darf nicht eingeschränkt werden.

maryland
Gast
maryland

Kann man von einem "Genuss-Tag" in der Woche Diabetes bekommen?

Ich esse nicht jeden Tag Süßigkeiten, sondern habe einen Tag in der Woche (Freitags), wo ich mir alles Süße gönne, worauf ich Hunger habe.
Da ich das ja regelmässig mache...besteht die Gefahr, daß ich an Diabetes erkranken könnte?
Wäre sehr dankbar für eine Antwort.

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Hast Du Übergewicht?

Nur von hin und wieder was Süssem kriegt man nicht Diabetes. Da spielen vorallem Veranlagung und Übergewicht eine Rolle.

Gerlinde
Gast
Gerlinde
Süßigkeiten

Wenn man ab und zu Süßigkeiten isst bekommt man keine Diabetes. Eine gesunde Ernährung beugt der Diabetes vor.

Allerdings ist es nicht so gut, einen Genusstag zu machen, besser ist es, sich auch dann mal was süßes zu gönnen, wenn der Körper danach verlangt.

Mitglied Thomas41 ist offline - zuletzt online am 07.03.16 um 19:02 Uhr
Thomas41
  • 116 Beiträge
  • 202 Punkte

Diabetes Typ 2 - wer übernimmt die Kosten der Blutzucker-Teststreifen?

Folgendes: Jemand ist an Diabetes Typ 2 erkrankt und benötigt ständig neue Blutzuckerteststreifen...wer kommt für die Kosten auf?
Muss der Kranke sie selbst kaufen und bezahlen, oder übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Kaarin
Gast
Kaarin
Krankenkasse!

Also in den normalen Fällen sollte die Krankenkasse die Kosten für die Teststreifen übernehmen!

Christian
Gast
Christian

Falsch! Die Krankenkasse zahlt nur in Ausnahmefällen, oder wenn Insulin gespritzt wird. Andernfalls muss der Patient selber für die Kosten aufkommen.

Gruß
Christian

Birgit
Gast
Birgit

Wie funktioniert das mit den Diabetes-Programmen - macht das Sinn?

Ich habe seit einiger Zeit Diabetes. Nun empfiehlt mein Arzt mir ein spezielles Diabetes-Programm, welches Patienten wir mir besser helfen soll und mir wohl auch die Praxisgebühr erspart. Haltet ihr das für sinnvoll oder ist das mal wieder eine neue Idee im Gesundheitswesen, die wieder nichts bringt?

Gruß
Birgit

Mitglied STEGASS ist offline - zuletzt online am 19.10.15 um 13:44 Uhr
STEGASS
  • 49 Beiträge
  • 53 Punkte
Praxisgebühr ist abgeschaftt

Was erzählt dir dein Arzt denn da für einen Blödsinn ? Die Praxisgebühr ist seit über einem Jahr abgeschafft !

Mitglied Ramona11 ist offline - zuletzt online am 28.03.16 um 10:18 Uhr
Ramona11
  • 152 Beiträge
  • 156 Punkte
Diabetesprogramm ist sicher sinnvoll

Diabetes kann man durch eine Normalisierung des Gewichts und viel Bewegung günstig beeinflussen. Von daher halte ich solche extra Maßnahmmen der Krankenkassen für sehr sinnvoll, auch dann, wenn die "Belohnung" (also der Erlass der Praxisgebühr) heute nicht mehr aktuell ist.

zimona2
Gast
zimona2

Sind dunkle Verfärbungen an den Waden und offene Stellen ein Symptom von Diabetes?

Mein Vater hat seit einiger Zeit dunkele Verfärbungen an der Wade und manchmal sind offene Stellen an den Unterschenkeln. Könnem das Symptome für Diabetes sein oder entsteht sowas auch durch Krampfadern? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir dazu Infos geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Zimona

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Nein

Diabetes bemerkt man anders, man hat übermässig Durst, muss die ganze Zeit Wasser lösen, die Kehle ist ganz trocken. Folgeschäden am Körper kommen erst später. Was Dein Vater hat, das weiss ich nicht, aber er soll doch einfach einen Arzt aufsuchen, der weiss sicher besser Bescheid.

Mitglied Monty264 ist offline - zuletzt online am 15.02.16 um 10:07 Uhr
Monty264
  • 145 Beiträge
  • 161 Punkte
Beides denkbar

Hallo zimona2,
die dunkeln offenen Stellen können durchaus eine Folge von Diabetes sein, aber natürlich auch durch eine Venenschwäche (also Krampfadern) hervorgerufen sein. Auch ein Raucherbei wäre denkbar, falls dein Vater überhaupt Raucher ist.
Zum Arzt muss er damit aber auf jeden Fall!

Mitglied gerhard ist offline - zuletzt online am 10.03.16 um 12:12 Uhr
gerhard
  • 54 Beiträge
  • 58 Punkte
Offene Beine

Das nennt man "offene Beine", wenn mich nicht alles täuscht. Hat das noch kein Arzt bemerkt, oder geht der Mann überhaupt nicht zum Arzt?

Mitglied engel186 ist offline - zuletzt online am 22.06.15 um 11:56 Uhr
engel186
  • 33 Beiträge
  • 51 Punkte

Besteht zwischen Diabetes und Burgern, Pizzen, Pommes ein Zusammenhang?

Was passiert, wenn man sich nur von Fastfood ernährt?
Bekommt man dann wirklich Diabetes, oder wird durch diese Ernährung das Risiko für Diabetes nur erhöht?
Würde gerne mehr darüber erfahren...Danke!

Jaina
Gast
Jaina
Diabetes und Ernährung

Eine stark Fett- und Zuckerhaltige Ernährung trägt unweigerlich dazu bei, an Diabetes zu erkranken. Allerdings spielt auch die Veranlagung und das Erbgut eine entscheidende Rolle. Aber man sollte auf eine geseunde Ernährung achten. So bleibt man leistungsfähig und fühlt sich gesund und fit.

Mitglied girlY ist offline - zuletzt online am 19.12.15 um 17:44 Uhr
girlY
  • 100 Beiträge
  • 164 Punkte

Schlechte Fett in Fastfood und weißer Zucker können als Katalysator für Diabetes herhalten. Man sollte das nur ab und zu essen und sich nicht ständig von Fast Food ernähren. Es ist außerdem teuer und man iwrd davon auch nicht satt. Eine schlechte Haut bekommt man ebenfalls. Selbst gekochte mahlzeiten, Obst und Gemüse sind auf jeden Fall gesund und sorgen für ein allgemeines Wohlbefinden.

Patttys
Gast
Patttys

Aus welchem Grund heilen die Wunden bei Diabetikern so langsam ?

Hallo! Ich habe eine Frage zu der Krankheit Diabetes. Ich möchte gerne wissen, warum die Wunden von Diabetikern so langsam abheilen und ob man etwas tun kann, um die Heilung zu verbessern? Vielen Dank! Gruß Patthys

Pskyra
Gast
Pskyra
Wegen der hohen Glukosewerte

Schuld daran sind die hohen Glukosewerte der Diabetiker. Die führen dazu, dass die Zellen weniger von dem Stoff produzieren können, der für die Wundheilung benötigt wird. Wie genau die Zusammenhänge aber sind, kann ich dir leider nicht erklären. In Bio und Chemie war ich schon in der Schule immer ziemlich schlecht.

Mitglied Monty264 ist offline - zuletzt online am 15.02.16 um 10:07 Uhr
Monty264
  • 145 Beiträge
  • 161 Punkte

Pskyra, das musst du auch nicht genau erklären, denn es gibt im Internet gute Seiten für Diabetiker, wo all diese Fragen rund um die Zuckerkrankeit verständlich beantwortet werden.

katie
Gast
katie

Habe ich vielleicht Diabetes?

Hallo an alle!

Ich habe in letzter Zeit immer mal wieder das Gefühl, dass ich eventuell Diabetes haben könnte. Meine Mutter ist ebenfalls Diabetikerin und ich habe momentan einige Symptome, die darauf hindeuten könnten. Ich bin sehr dünn, mir ist oft kalt und ich habe Probleme mich zu konzentrieren. Meint ihr das könnte Diabetes sein? Wie wird das in der Regel festgestellt?

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Keine typischen Symptome

Symptome sind massiver Durst, viel Wasser lassen, bei hohem Zuckergehalt Schwächegefühle. Wenn Deine Mutter Diabetes hat kannst Du mir ihrem Gerät Deinen Zucker messen. Wenn Du nüchtern über 5,5 hast, würde ich beim Arzt eine kurze Abklärung machen lassen. Das geht ganz schnell und braucht nur ein paar Tropfen Blut.

Mitglied fisladykarin ist offline - zuletzt online am 24.03.16 um 12:56 Uhr
fisladykarin
  • 94 Beiträge
  • 104 Punkte
Diabetes

Bei Verdacht auf Diabetes sollte man zu einem Arzt gehen. Anzeichen kann man daran erkennen -Trockengefühl im Mund, Müdigkeit, Konzentrationsprobleme.

tamara
Gast
tamara

Kindheit und die Folgen der Diabetis

Hallo, habe ein ernstes Thema anzusprechen. Diabetis bei Kindern. Die Tochter meiner Freundin ist Diabetiskrank, wurde vor 3 Wochen diagnostiziert. Jetzt geht es darum sich zu informieren und zu schauen, was getan werden kann, was getan werden muß und worauf zu achten ist. Kennt sich jmd damit aus bzw. hat selbst ein Kind mit Diabetis? Wie sehen die weiteren Folgen aus? Auch Langzeitfolgen?! Danke für eure Hilfe! Tami

Mitglied Die_Mutti ist offline - zuletzt online am 06.12.15 um 15:00 Uhr
Die_Mutti
  • 171 Beiträge
  • 183 Punkte

Leider können auch Kinder schon Diabetes bekommen. Aber das ist heute nicht mehr so schlimm wie früher. Wenn sie gut eingestellt wird, kann sie ein fast normales Leben führen und darf auch ruhig mal ein Stück Kuchen essen. Nur wird sie wahrscheinlich ein Leben lang Medikamente nehmen oder spritzen müssen. Zumindest wenn es sich um Diabetes mellitus Typ I handelt. Bei Typ 2 könnte man das sogar eventuell mit einer Ernährungsumstellung, dem Abbau von Übergewicht und regelmäßiger Bewegung wieder in den Griff kriegen.

Schnuppe
Gast
Schnuppe

Können taube Finger und Zehen ein Anzeichen für Diabetes sein?

Hallo miteinander!

Meine Mutter hat in letzter Zeit häufig kalte Hände und Füße und meinte auch, dass ihre Zehen und Finger sich ab und zu taub anfühlen. Kann es möglicherweise sein, dass das Symptome oder Anzeichen für Diabetes sind? Ich meine, ich hätte mal so etwas gelesen. Wer kennt sich damit aus und kann mir weiter helfen?

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Anzeichen

Erste Anzeichen sind extremer Durst und ständiges urinieren. Der Körper will den Zucker "rausspülen". Die Füsse sind zwar bei Diabetikern gefährdet, aber da kann es auch andere Ursachen für dieses Taubheitsgefühl geben.

Dorothee
Gast
Dorothee
Taubheitsgefühl in den Fingern und Fußzehen

Bei Anzeichen von Taubheitsgefühl in den Fingern und in den Fußzehen kann ein zusammenhang zu einer Diabetes bestehen. Am sinnvollsten ist es, dass von einem Arzt abklären zu lassen.

Mitglied Maunzele5 ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 16:25 Uhr
Maunzele5
  • 144 Beiträge
  • 144 Punkte

Durchblutungsstörungen könnne sich in Form von Taubheitsgefühl und kalten Händen und Füssen bemerkbar machen.

Alice49
Gast
Alice49

Welche Obstsorten dürfen Diabetiker nicht essen?

Bei meiner Mutter wurde kürzlich Diabetes festgestellt. Die Ernährungsumstellung fällt ihr ziemlich schwer. Besonders gern hat sie alle möglichen Obstsorten gegessen. Da sollte sie ja wohl wegen des Fruchtzuckergehaltes aufpassen. Welches Obst darf sie denn auf keinen Fall zu sich nehmen? Was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge. Gruß, Alice

Mitglied melvis1 ist offline - zuletzt online am 15.12.15 um 21:13 Uhr
melvis1
  • 42 Beiträge
  • 52 Punkte

Fruchtzucker ist in jedem Obst enthalten. In der einen Obstsorte mehr und in der anderen weniger. Grundsätzlich kann man sagen, dass alle Obstsorten die zur Beerengattung gehören wenig Fruchtzucker enthalten und für Diabetiker geeignet sind. Aprikosen hingegen enthalten beispielsweise viel Fruchtzucker, genauso wie Bananen.

Mitglied Max2008 ist offline - zuletzt online am 02.01.16 um 15:03 Uhr
Max2008
  • 49 Beiträge
  • 71 Punkte

Ich selber habe auch Diabetes und esse vorwiegend Äpfel und Beeren. Kiwis, Mangos und alle so stark süßlich schmeckenden Obstsorten meide ich, da dort sehr viel Fruchtzucker enthalten ist, der meinen Blutzuckerspiegel extrem in die Höhe treibt.

Mitglied Timboli ist offline - zuletzt online am 12.02.16 um 22:09 Uhr
Timboli
  • 84 Beiträge
  • 126 Punkte

Gibt es für Diabetiker eine Chance ihr Gewicht auf Dauer zu verringern?

Hat man als Diabetiker ein Chance anzunehmen, obwohl man immer wieder mit Schwankungen des Blutzuckerspiegels zu tun hat?
Ich soll, laut Hausarzt, mindestens 20 Kilo abspecken, weiss aber nicht wie ich das hinbekommen soll.
Ausserdem möchte ich mein Gewicht dauerhaft verringern, was ja noch schwieriger ist...!

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Das geht, ist aber schwierig

Wenn der Zuckerspiegel gut eingestellt ist, dann braucht es viel Fingerspitzengefühl, da man dann schnell mal unterzuckert. Mein Tip, beim Sport immer etwas dabei haben, z.Bsp. Orangensaft.

Mitglied cath10 ist offline - zuletzt online am 11.01.16 um 10:41 Uhr
cath10
  • 94 Beiträge
  • 134 Punkte

Diabetiker können nicht nur abnehmen, sie müssen es. Durch die Gewichtsreduzierung werden die Schwankunen verringert und bei einer Diabetes vom Typ 2 kann somit die Dosis an Insulin reduziert werden. Bedeutet also, wenn das Gewicht reduziert wird, spart man sich eine Menge an Insulin, die gespritzt werden muss. Typ-2 Diabetiker können bei einer Ernährung ohne Kohlenhydrate sogar fast medikamentlos leben.

wolfgang
Gast
wolfgang

Habe Diabetes - bekomme ich die Spezialstrümpfe verschrieben?

Hallo! Ich habe Diabetes und trage spezielle Schuhe. Heute sagte mir ein Freund, daß er von Spezialstrümpfen extra für Diabetiker gehört hat. Sie sollen extra weich sein und trotzdem den Fuß stützen. Werden diese Spezialstrümpfe vom Arzt verschrieben? Gruß wolfgang

Mitglied Giulia7 ist offline - zuletzt online am 28.02.16 um 21:04 Uhr
Giulia7
  • 119 Beiträge
  • 125 Punkte
Diabetes

Gerade bei Diabetes sind die Füsse oft betroffen und werden nicht richtig durchblutet. Es gibt neben speziellen schuhen auch spezielle Strümpfe, um das Bein und den Fuss gut zu stabilisieren.

Mitglied carpediem ist offline - zuletzt online am 10.03.16 um 13:21 Uhr
carpediem
  • 145 Beiträge
  • 149 Punkte

Spezielle Strümpfe für Diabetiker gibt es. Sie schneiden nicht ein und sind besonders weich verarbeitet.

angelika
Gast
angelika

Sind Wärmflaschen nicht für diabetische Füße geeignet und sogar schädlich?

Ich hörte, daß Wärmflaschen wegen der Durchblutung nicht für diabetische Füße geeignet sind. Sie sollen sogar schädlich sein-stimmt das? Wer kennt sich aus und kann mir einen Hinweis geben? Vielen Dank im Voraus! Gruß angelika

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Alles schädlich

Für einen Diabetiker ist eigentlich so ziemlich alles schädlich, glaubt man den entsprechenden Fachzeitschriften. Wenn Du kalte Füsse hast, dann benutze doch einfach eine Wärmflasche, die Füsse werdens solange überleben.

monique86
Gast
monique86

Die Füß von Diabetikern sind stärker verletzungsgefährdet, wie die von nicht an Diabetes erkrankten Menschen. Bei Diabetikern können Nerven- und Gefühlsstörungen auftreten, sodass die Wärmeentwicklung der Wärmflasche nicht wahrgenommen werden kann. Durch eine unbemerkte und zu hohe thermische Einwirkung, kann es zu Verletzungen und/oder gar zu Verbrennungen kommen.

sunny2008
Gast
sunny2008

Kein erhöhtes Risiko für andere Erkankungen bei eingestelltem Diabetes?

Wenn man unter Diabetes leidet, hat man immer ein erhöhtes Risiko für andere Erkrankungen. Nun sollen neuste Studien zeigen, dass bei gut eingestellen Diabetes das Risiko an weiteren Krankheiten zu erkanken stark sinkt. Was meint ihr?

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Ich halte das für Blödsinn

Mit einem gut eingestellten Diabetes lässt sich sicher gut leben, aber an ein reduziertes Risiko bei weiteren Krankheiten glaube ich definitiv nicht.

Sonja
Gast
Sonja
Begleitfolgen bei Diabetes

Auch bei gut eingestellten Insulingaben kann es leider zu Folgeschäden im Bereich Augenlicht und zum Absterben der Gefäße, Füsse kommen. Diabetes Patienten müssen wirklich regelmässig zum Arzt und sich untersuchen lassen.

wolf
Gast
wolf

Kann die starke Luftverschmutzung in großen Städten das Risiko für Diabetes erhöhen?

Hallo! Könnte es sein, daß die erhöhte Luftverschmutzung in den großen Städten das Risiko für eine Diabetes erhöht, oder habe ich da etwas falsch verstanden? Wäre dankbar für eine Antwort. Gruß wolf

Mitglied Bergmann62 ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 10:30 Uhr
Bergmann62
  • 51 Beiträge
  • 55 Punkte
Du meinst wohl Asthma

Bist du sicher, dass du Diabetes meinst? Ich glaube, du verwechselst da was: Diabetes ist zwar auch eine Zivilisationskrankheit, aber die hat was mit dem hohen Zuckerkonsum und dem Mangel an Bewegung zu tun. Die Luftverschmutzung hat damit gar nichts zu tun. Die aber hat einen negativen Einfluss auf die Atmungsorgane, weshalb sie Asthma begünstigen kann.

Bunyil
Gast
Bunyil

Genau Bergmann62, er meint bestimmt Asthma.

Stubsi08
Gast
Stubsi08

Schwanger und Diabetikerin - Risiken? Was muss man beachten?

Meine Freundin ist schon länger Diabetikerin. Sie versucht schwanger zu werden. Ich denke, dass dabei bestimmte Risiken entstehen können bei einer Schwangerschaft? Sie hat keine bedenken, da ich mir Sorgen mache, wollte ich mich mal informieren. Wisst ihr, was eine Frau mit Diabetes während der Schwangerschaft beachten muss? Welche Risiken können auftreten?

Mitglied KARINA81 ist offline - zuletzt online am 21.03.16 um 17:07 Uhr
KARINA81
  • 234 Beiträge
  • 322 Punkte
Diabetes und Schwangerschaft

Wenn man bereits Diabetes hat und schwanger werden möchte, ist das ja etwas anderes als die spezielle Schwangerschaftsdiabetes, die meist nach der Geburt von allein wieder vergeht. Ob bei einer Schwangerschaft bei bestehender Erkrankung besondere Risiken drohen, sollte am besten mit dem behandelnden Arzt geklärt werden. Ich vermute mal, dass die Untersuchungen auf alle Fälle engmaschiger sein werden als bei gesunden Schwangeren.

Mitglied Ziczac ist offline - zuletzt online am 31.12.15 um 11:36 Uhr
Ziczac
  • 79 Beiträge
  • 105 Punkte

Sind zittrige Hände ein Symptom für Diabetes?

Hallo!
Wenn ich eine Zeitlang auf Süßes verzichtet habe, fühle ich mich schlecht-richtig schwach und meine Hände fangen stark an zu zittern.
Deutet das auf eine Diabetes hin?
Oder habe ich etwas anderes?
Vielen Dank schon mal.
LG

Mitglied poison2012 ist offline - zuletzt online am 26.01.13 um 23:33 Uhr
poison2012
  • 817 Beiträge
  • 1007 Punkte
Hallo ZicZac

Ich kenne deine Sytome zwar nicht, aber es könnt eine Art von Unterzuckerung sein. Ich weiß auch nicht wie lange du das schon hast. Aber wenn es ständig und jeden Tag so ist, dann empfehle ich dir doch den Gang zum Hausarzt. Er wird dir Blut abnehmen und dann kann man deutlich erkennen ob du Diabetis hast oder nicht.LG Poison

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Nein

Die Zeichen von Diabetes sind starker Durst, trockener Rachen, ständiger Gang auf die Toilette. Keine Ahnung was Du hast, aber es ist bestimmt nicht Diabetes.

Mitglied MissTinchen14 ist offline - zuletzt online am 11.03.16 um 14:18 Uhr
MissTinchen14
  • 92 Beiträge
  • 140 Punkte
Diabetes und Anzeichen

Um Diabetes auszuschließen solltest du dich einem Test unterziehen. Das kann auch eine Unterzuckerung des Körpers sein. Bei falscher Ernährung tritt das schneller auf.

maddaj
Gast
maddaj

Sollte man schon bei grenzwertigen Zuckerwerten die Ernährung umstellen?

Gestern hat mein Doc beiläufig festgestellt, daß meine Zuckerwerte sich langsam im grenzwertigen Bereich befinden aber noch nicht darüber liegen. Für weitere Infos hatte er mal wieder keine Zeit. Scheint wohl nicht so schlimm zu sein, oder. Sollte ich trotzdem meine Ernährung auf zuckerarm umstellen und auf was sollte ich dabei achten? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals dafür. Gruß, Maddaj

Mitglied 15091981 ist offline - zuletzt online am 21.02.16 um 15:22 Uhr
15091981
  • 160 Beiträge
  • 212 Punkte
Insulin, Zucker und Diabetes

Wenn der Arzt erhöhte Zuckerwerte feststellt, sollte man selbst darauf achten sich entsprechend zu ernähren. Komplett auf Zucker verzichten muss man nicht. Aber auch nicht vergessen, Kohlenhydrate werden in Zucker umgewandelt. :-)

Mitglied jackyy ist offline - zuletzt online am 12.12.15 um 21:12 Uhr
jackyy
  • 117 Beiträge
  • 177 Punkte

...einfach den Arzt wechseln. Darauf würde ich mich nicht verlassen, erhöhte Zuckerwerte und keinerlei Hinweise, wie die Ernährung in zukunft aussehen soll.

Ernährungstechnisch kennt sich nicht jeder so aus. :)

Mitglied kittycat001 ist offline - zuletzt online am 21.01.16 um 08:29 Uhr
kittycat001
  • 122 Beiträge
  • 176 Punkte

Zucker ist nicht gleich Zucker. Es kommt auf die Insulinwerte an. Diese sollte der Arzt komplett abchecken, um eine Diabetes auszuschließen.

Mitglied ich28 ist offline - zuletzt online am 27.08.15 um 20:51 Uhr
ich28
  • 237 Beiträge
  • 473 Punkte

Besteht die Gefahr an Diabetis zu erkranken wenn man abrupt mit dem Rauchen aufhört?

Ich bzw. wir wollen gern ein Kind und deshalb haben wir beide abrupt mit dem Rauchen aufgehört.
Jetzt behauptet aber eine Bekannte, dass dadurch die Gefahr steigt, dass man an Diabetis erkrankt.
Gibt es dazu wirklich verlässliche Erkenntnisse und wie könnten wir die Gefahr mindern?

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Wohl kaum

Was sollte denn das miteinander zu tun haben? Die beste Vorbeugung gegen Diabetes ist gesund essen und nicht zu viele Kohlenhydrate zu sich nehmen. Sport treiben etc...

Hermes
Gast
Hermes

Gewichtszunahme wegen Diabetes

Kann man auf Grund von Diabetes und starken Gewichtsschwankungen leiden oder hat diese Krankheit nichts damit zu tun?

Tina
Gast
Tina
Gewichts-JoJo

Hi,
Diabetes hat was damit zu tun.
Bist du gut eingestellt und hast normale Werte, wird sich das essen bei dir auswirken wie bei jedem Menschen - was zuviel ist, setzt an.

Lässt du das Spritzen aber einfach sein und nimmst übermäßig hohe Werte in Kauf, so wirst du trotz deiner Mahlzeiten und Massen an Süßigkeiten abnehmen. Denn je höher der Wert umso mehr Insulin braucht der Körper. Ist kein Insulin da, können die Zellen nicht "geöffnet" werden und der zucker schwimmt einfach im Blut rum. Das bedeuetet, du pullerst den zucker irgendwann einfach aus. Pilzerkrankungen im Genitalbereich brauch ich in diesem Zusammenhang wohl nicht erwähnen - und auch die Folgeerkrankungen, die damit verbunden sind.
Solltest du die Methode trotzdem nutzen, übertreib es mit den hohen Werten nicht und spritz trotzdem zwischendurch, um die Werte irgendwo im 250er Bereich zu halten und kein diabetisches Koma zu erleiden. Kreislaufprobleme kommen auch hinzu, ständige Müdigkeit, Schlapp sein, etc. Also trotzdem viel leid für weniger Gewicht - nur damit man essen kann, was wann und wie viel man will.

Mir ist es das nicht (mehr) wert!!!

Mitglied ragoshape ist offline - zuletzt online am 27.02.16 um 14:51 Uhr
ragoshape
  • 58 Beiträge
  • 96 Punkte

Kann Diabetes Typ 1 zu Unfruchtbarkeit führen?

Hallo!
Meine Frau und ich sind jetzt 3 Jahre verheiratet und möchten gerne ein Kind haben.
Allerdings klappt das nicht und ich habe eine Frage.
Meine Frau hat Diabetes Typ 1 und muß sich täglich Insulin spritzen. Auch muß sie verschiedene Medikamente am Tag einnehmen, wegen der schlechten Zuckerwerte.
Ist deswegen eine Schwangerschaft nicht möglich?
Wer kennt sich damit aus und kann mir weiterhelfen?
Vielen Dank schon mal.
Gruß ragoshape

Netti25
Gast
Netti25

Hallo,
eine Schwangerschaft sollte schon möglich sein, allerdings ist sie mit ein paar mehr Komplikationen verbunden, als bei Menschen ohne Diabetes. Besonders wegen der Insulingabe solltet ihr vorher dringend mit einem Arzt sprechen, da sie natürlich in der Schwangerschaft nicht einfach weiterhin alle Medikamente nehmen kann, da die sich ja auch direkt auf das Kind auswirken. Klärt das auf jeden Fall vorher!

Mitglied 12Robbii ist offline - zuletzt online am 14.01.16 um 16:20 Uhr
12Robbii
  • 71 Beiträge
  • 97 Punkte

Es kommt stark darauf an, wie Deine Frau eingestellt ist. Wenn ihre Werte zum Zeitpuntk der Empfängnis bzw. der Befruchtung gut sind und der Stoffwechsel in Ordnung, sollte es eigentlich kein Problem sein. Trotzdem sollte es unbedingt vorher mit dem Arzt abgeklärt werden! Es gibt auch ein paar Experten hier in DL zum Thema Schwangerschaft mit Diabetes.

GabrieleK
Gast
GabrieleK

Also ich hab mal ein Baby gesehen das 7 Kilo schwer war und megagroß, nur, weil die Mutter Diabetes hatte und halt Insulin genommen hat was das Baby so riesig gemacht hat

Tina
Gast
Tina
Kein Insulin = Baby riesig

An GabrieleK:
Deine Aussage ist nicht ganz korrekt.
Dass das Baby wegen dem Diabetes der Mutter so riesig ist liegt am Diabetes, aber nicht weil sie gespritzt hat, sondern weil sie NICHT gespritzt hat.
Das bedeuetet, dass die Mutti zuviel Zucker im Körper hat, welcher direkt an das Baby weitergegeben wird. Das Baby verarbeitet aber aufgrund seiner funktionierenden Bauchspeicheldrüse den Zucker ganz normal und nimmt somit zu und wird fett und riesig. Dass solche Baby mit starken Unterzuckerungen auf die Welt kommen, ist nur eine Folge und diverse weitere Folgen kommen natürlich auch - nicht nur für die Mutter...

Ekaterina
Gast
Ekaterina

Diabetes Typ 1 - welchen Grad der Behinderung bekommt man?

Mein Mann ist Diabetiker Typ 1 und wir wollen einen Antrag auf Schwerbehinderung stellen.
Welchen Grad der Behinderung bekommt man bei Typ 1, oder ist es sinnlos, einen Antrag zu stellen?

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Natürlich keinen

Klar, Schwerbehinderung, da lachen ja die Hühner. Natürlich geht es nur darum, vom Staat Geld zu beziehen. Ist ja einfacher als arbeiten zu gehen. Nur zu, viel Spass, probiert es doch.

Selber habe ich auch Typ 1 und verdiene mein Geld selber.

Bettina
Gast
Bettina
Vergien

Schau mal hier nach, dort kannst du alles nachlesen.
http://www.myhandicap.de/schwerbehindertenausweis-diabetes-zuckerkrankheit.html

Babsy
Gast
Babsy

Diagnose Diabetes

Hallo zusammen,
habe heute meine Diagnose Diabetes TypII bekommen erst war es eine Insuliresistenz jetzt entwickelte sie sich doch zum Diabetes.
Mein Daibetologe hat mir heute gleich Tabeletten mitgegeben und von einer Diabetiker Schulung gesprochen. Was kann ich denn jetzt noch essen bevor ich genaue Einführung als Diabetiker bekomme. Weis daß es eigentlich nicht heilbar ist aber ich möchte so viel wie möglich tun, daß der Zustaen sich nicht verschlechtert, weis auch daß ich abnehmen muss

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Weg mit künstlichem Zucker

Möglichst auch wenig Kohlenhydrate und aufpassen bei Obst, Milchprodukten. Sport anfangen. Ansonsten würde ich auf die Schulung warten, da gibts sicher noch den einen oder anderen Tip.

unbekannt
Gast
unbekannt

Diabetes Typ I

Halloooo ich habe selber typ 1. ich habe es nicht gemerkt :-\ aber wenn ihr ! nerkt das jhr viel isst trinkt viel auf die toileete gehen müsst und ihr nur schlafen wollt bitte zum Arzt gehen danke .:)

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Das ist so beim Diabetes

Man bemerkt nicht dass man zuviel Zucker hat bis sich diese Anzeichen zeigen: Immer Durst, völlig ausgetrocknete Kehle, ständiges aufs Häuschen gehen. Dann sollte man schnell reagieren, bevor die Organe geschädigt werden.

juergen36
Gast
juergen36

Wie gefährdet sind Diabetiker bei Operationen?

Mein Bruder ist Diabetiker und muss sich demnächst einer Meniskus-OP unterziehen. Ich habe mal davon gehört, dass Diabetiker bei Operationen vorsichtig sein müssen. Welche Gefahren könnten bestehen, welche Operationen wären dann beonders gefährlich?

Mitglied peegee1 ist offline - zuletzt online am 16.02.16 um 21:31 Uhr
peegee1
  • 39 Beiträge
  • 47 Punkte
Medizinischer Fortschritt

Heutzutage sind die Ärzte eigentlich in der Lage mit Diabteikern bei OPs umzugehen und die Risiken zu meiden.

Mitglied Evi2902 ist offline - zuletzt online am 14.03.16 um 16:06 Uhr
Evi2902
  • 162 Beiträge
  • 218 Punkte

Sind Diabetiker generell gefährdet Gliedmaßen zu verlieren?

Eine Arbeitskollegin ist an Diabetes erkrankt. Diese Diagnose hat sie gerade bekommen. Ihr Vater hatte auch Diabetes und dem mussten mehrere Zehen amputiert werden. Jetzt hat sie natürlich auch Angst, dass ihr das auch passieren könnte. Besteht diese generell bei allen Diabetikern oder trifft das nur auf Typ 1 oder Typ 2 zu? Wer kennt sich da genauer aus und könnte mir Infos geben?

Mitglied Strandveilchen ist offline - zuletzt online am 24.03.16 um 13:39 Uhr
Strandveilchen
  • 186 Beiträge
  • 218 Punkte

Hallo, eine Amputation ist nicht immer nötig, das mal vorweg gesagt.
Das Problem ist, dass bei Diabetikern die Durchblutung in den Beinen oft gestört ist, außerdem sterben nach und nach Nervenstränge ab, dadurch kommt es zu Verletzungen die oft unentdeckt bleiben.
Es ist also wichtig sich als Diabetiker immer in bestimmten Zeitabständen untersuchen zu lassen!
LG

Mitglied akorny38 ist offline - zuletzt online am 21.12.15 um 21:00 Uhr
akorny38
  • 82 Beiträge
  • 146 Punkte

Ist Ausdauersport für Diabetiker schädlich oder nützlich?

Generell ist Ausdauersport gut für die Gesundheit, wenn es nicht gerade übertrieben wird. Wie sieht das da bei Diabetikern aus. Müssen die vorsichtig sein, ist Ausdauersport nützlich für diese Menschen oder kann es gesundheitliche Schäden erzeugen?

Mitglied Hej ist offline - zuletzt online am 01.02.16 um 13:59 Uhr
Hej
  • 80 Beiträge
  • 98 Punkte
In Absprache

Mit dem behandelnden Arzt kann sportliche Betätigung natürlich gut sein. Allerdings nicht wenn man es übertreibt. Deswegen ist die Absprache mit dem Arzt sehr wichtig.

Mitglied sed ist offline - zuletzt online am 14.09.15 um 11:16 Uhr
sed
  • 55 Beiträge
  • 89 Punkte

Kann ein Wechsel bei Diabetes von CT zu ITC ohne Probleme durchgeführt werden?

Hallo zusammen!
Es geht um meine Mutter, die schon seit langem Diabetikerin ist.
Jetzt soll ein Therapiewechsel vorgenommen werden und zwar von CT ZU ITC.
Hat jemand von euch Erfahrungen damit?
Geht dieser Wechsel problemlos, oder auf was sollte man sich einstellen?

Mitglied login ist offline - zuletzt online am 10.03.16 um 10:57 Uhr
login
  • 160 Beiträge
  • 200 Punkte
Arzt fragen

In diesem Fall sollte euer Arzt der beste Ansprechpartner sein. Scheut ich nicht davor ihm Fragen zu stellen.

Mitglied steffen72 ist offline - zuletzt online am 27.03.16 um 12:59 Uhr
steffen72
  • 108 Beiträge
  • 190 Punkte

Was können Diabetiker gegen Neuropathien in den Füßen tun?

Warum bekommen Diabetiker so häufig Neuropathien?
Bei meiner Großmutter ist es so, dass sie diese jetzt in den Füßen bekommen hat, obwohl sie schon jahrelang Diabetikerin ist.
Für sie ist diese Neuropathie manchmal unerträglich und sie kann dann nichts auf ihrer Haut ertragen.
Wie kommt es zu der Neuropathie bei Diabetikern und vor allem - was hilft dagegen?
Besten Dank für jeden Tipp.
LG steffen72

Mitglied doitmyway ist offline - zuletzt online am 02.02.16 um 12:58 Uhr
doitmyway
  • 53 Beiträge
  • 71 Punkte

Es ist wichtig den behandelnden Arzt darauf aufmerksam zu machen, da oft Neuropathie von den Ärzten übersehen und nicht ausreichend behandelt wird.
Z.B. Antidepressiva helfen gegen die Beschwerden, sollte aber alles mit ärztlicher Absprache behandelt werden!!

Jane
Gast
Jane

Wann hat man Zucker?

Muss der Zuckerwert dauerhaft hoch sein oder hat man Zucker wenn er bei einer Messung mehr als 198 liegt?

Delia
Gast
Delia

Diabetes(Zuckerkrankheit) ist eine chronische Krankheit, bedeutet, dass sie dauerhaft ist. Ein mal zu hoher Zuckerwert kann also mal aufkommen, ohne, dass darauf direkt auf "Zucker" bzw. Diabetes zu schließen ist.

IceHeart
Gast
IceHeart

Sport und Diabetes: Gibt es da Einschränkungen?

Eine gute Freundin von mir leidet an Diabetes Typ I, es wurde erst vor kurzem bei ihr diagnostiziert, weswegen sie sich noch nicht so gut auskennt. Ich würde gerne mit ihr zusammen Yogakurse besuchen. Kann meine Freundin uneingeschränkt Sport machen? Oder gibt es bei Diabetes Typ I Patienten Einschränkungen?

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Nein, gibt es nicht

Mit Diabetes kann man auch Spitzensport betreiben. Allerdings muss sie ihren Zucker dann im Griff haben, also langsam herantasten. Unterzuckerungen während dem Sport können ziemlich lästig sein. Ich habe bei mir schon alles erlebt, nach 2 Stunden full power Sport war der Zuckerspiegel auch schon doppelt so hoch wie vorher. Eigentlich ja unlogisch, aber das gibt es.

Yogakurse sollten eigentlich kein Problem darstellen, sie soll halt jeweils etwas dabeihaben, wie Orangensaft z.Bsp.

qualix
Gast
qualix

Sind sporliche Aktivitäten bei Diabetes hilfreich?

Einem guten Bekannten wurde kürzlich Diabetes diagnostiziert. Es handelt sich wohl um den Typ 1. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass man durch Sport insbesondere Ausdauersport wie Laufen viele Krankheiten verhindern oder zumindest lindern kann. Wäre das auch bei Diabetes möglich. Sollte ich den Bekannten zu regelmäßigem Joggen oder so animieren, was meint ihr?

mann55
Gast
mann55

Schaden kann es eigentlich nicht, allerdings sollte das alles nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt stattfinden.
Und heilen wird er sein Diabetes nicht durch das Laufen.

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Ja Sport hilft

Ohne Sport können sich bei Diabetikern Kristalle ablagern in den Adern, das kann z.Bsp. bei den Augen zu Blindheit führen. Ist auf jeden Fall zu empfehlen, als Diabetiker muss man jedoch besser vorbereitet in den Sport, resp. auch immer etwas dabeihaben falls der Zuckerspiegel fällt.

Weggehen wird er deswegen nicht.

Mitglied sinaah ist offline - zuletzt online am 04.09.15 um 10:20 Uhr
sinaah
  • 185 Beiträge
  • 243 Punkte

Warum ist der Zuckerspiegel morgens um einiges erhöht?

Ein Freund ist Diabetiker (Typ 2) und ist auf Tabletten eingestellt.
Was ich nicht verstehe ist, dass sein Zuckerspiegel morgens höher sein soll als abends.
Was ist der Grund dafür?
Gruß sinaah

Ghoefff
Gast
Ghoefff

Am besten fragst du das deinen freund selbst ?

angerissen: bei diabetes-typ-2 produziert der körper insulin, ist allerdings resistent dagegen. deswegen wird immer mehr insulin produziert, das nicht verbraucht werden kann. und der blutzuckerspiegel bleibt unreguliert..

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
@sinaah

Der Körper arbeitet halt auch nachts und stellt Zucker her, aber der wird dann kaum mehr verbraucht. Generell macht der Körper manchmal was er will, bei mir ist es so, dass ich nach wirklich starker Sportbetreibung manchmal einen wirklich hohen Blutzuckerspiegel habe. Vor dem Sport gemessen 6, nachher 13, alles schon vorgekommen.

Für den Fall Deiens Freundes gibt es übrigens Langzeitinsulin, das kann man Abends spritzen und dann gleicht sich das aus bis am morgen. Ich habe auch eine leichte Form von Diabetes, kam aber mit den Tabletten nicht klar. Mit Insulin ist es viel einfacher.

Mitglied zehgirl ist offline - zuletzt online am 29.01.16 um 17:30 Uhr
zehgirl
  • 89 Beiträge
  • 135 Punkte

Diagnose: Diabetes Typ 1 - Welche Alternativen gibt es zu Insulin?

Vorletzte Woche wurde bei meiner Freundin Diabetes Typ 1 diagnostiziert, was für sie besonders schrecklich ist, weil sie extreme Furcht vor Spritzen hat. Sie ist auch noch Recht jung, so Mitte der Zwanziger und hat eine sehr schlanke Figur. Momentan schiebt sie sich voll die Panik, verständlicherweise und ich möchte ihr ein bisschen die Frucht von dem Ganzen nehmen. Deswegen wollte ich mich hier bei euch erkundigen, ob ihr wisst, welche Alternativen es zu dem Spritzen von Insulin gibt? Kann beispielsweise eine kohlenhydratarme Ernährung und Sport die Einnahme von Insulin unnötig machen? Oder wie ist es mit Heilpraktikern? Ist es sinnvoll sich einen psychologen zu Rate zu ziehen?

Mitglied McFit ist offline - zuletzt online am 08.03.16 um 10:37 Uhr
McFit
  • 185 Beiträge
  • 243 Punkte

Also ich weiss das es bei Diabetes mit Typ 2 möglich ist das mit Antidiabetika zu behandeln. Eine Bekannte hat das nämlich und nimmt immer Tabletten ein.

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Sie macht sich das Leben unnötig schwer

Den kleinen Picks spürt man ja nicht mal. Und wenn sie noch Insulin produziert, wovon ich mal ausgehe (einfach nicht genügend), dann viel Spass mit dem ausgleichen über Sport und Essen. Ich selber mach mir lieber nen Pickser und esse normal mit der Familie mit.

Mitglied Floccari ist offline - zuletzt online am 18.01.16 um 18:11 Uhr
Floccari
  • 61 Beiträge
  • 71 Punkte

Wie schnell erblinden Diabetiker?

Hallo! Ich hörte jetzt, daß Diabetiker heftige Probleme mit den Augen haben und sogar erblinden können. In welchem Zeitraum würden sie erblinden und könnte man etwas dagegen tun? LG

Mitglied Amy ist offline - zuletzt online am 08.03.16 um 18:24 Uhr
Amy
  • 190 Beiträge
  • 246 Punkte

Ich glaube das dauert sehr viele Jahre. Dies ist auch deie größte Angst von meinem Mann. Passiert aber auch nur bei falscher Einstellung der Medikamente.

Mitglied Wusel ist offline - zuletzt online am 26.02.16 um 10:35 Uhr
Wusel
  • 182 Beiträge
  • 222 Punkte

Diabetes könnte genetisch bedingt bei mir auftreten - Bei welchen Symptomen mus man ins Krankenhaus?

Ich habe keine Krankenversicherung und gehe deshalb auch nicht zum Arzt. Noch habe ich mit meinen fünfunddreißig Jahren keine gesundheilichen Probleme, befürchte aber, dass ich mal Diabetes bekommen könnte, weil das in meiner Familie nahezu erblich bedingt ist. Könntet ihr mitteilen, bei welchen Symptomen einer Diabetes unbedingt ins Krankenhaus sollte? Liebe Grüße, Wusel

Crazytrigger
Gast
Crazytrigger
Diabetes

Oh, da gibt es einige Symptome, die auf eine Diabetes (in deinem Fall wohl Typ 2) hindeuten können. Häufiges Durstgefühl, (nächtlicher) Harndrang, Kraftlosigkeit, Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Muskelkrämpfe... Allerdings sind das auch alles Symptome, die häufiger mal als Begleiterscheinungen auftreten, da ist es schwierig, die Diabetes zu identifizieren.

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Durst und Wasser lassen

Ich würde mich auf die zwei Symptome konzentrieren, bei übermässigem Durst, vollständiger Trockenheit in der Kehle, und mehrfachem nächtlichen Wasser lassen, dann ist das ein fast sicheres Zeichen für Diabetes. Die anderen von Crazytrigger aufgeführten Symptome stimmen sicher auch, können aber bei so ziemlich jeder Grippe auftreten.

Max
Gast
Max

Ich habe Diabetes, kann das auch wieder weggehen?

Das ich nicht der gesündeste bin, dass wusste ich. Ich mache keinen Sport, bin etwas übergewichtig und rauchen tue ich auch.
Jetzt hat meine Hausarzt aber Diabetes vom Typ 2 bei mir festgestellt, ein Schock für mich. Gott sei dank aber wohl im absoluten Anfangsstadium, so dass ich nicht einmal spritzen muss, nur auf Zucker sollte ich so gut wie möglich verzichten.
Am besten fände ich es aber, wenn ich wieder völlig gesund wäre, also die Diabetes zurückgehen würde. Geht das, wenn ich zum Beispiel wirklich auf jeglichen Zucker verzichten würde und auch sonst gesund lebe?????

LG, Max

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Ganz selten möglich

Das hats schon gegeben, ist aber sehr, sehr selten. Auf jeglichen Zucker kann man nicht verzichten, man braucht ja gewisse Kohlenhydrate zum leben. Am besten ist der Zucker, der zuerst und langsam umgewandelt wird, z.Bsp. Vollkornprodukte. Aber auch Obst, Milch etc. enthalten Zucker, man kann da nicht auf ganz alles verzichten, das ist nicht gesund. Gute Ernährung, etwas Sport, und das kommt schon ins Lot, einfach schnell anfangen damit und anfangs nicht übertreiben (Sport), sonst löschts einem bald wieder ab.

senta63
Gast
senta63
Diabetes heilung??

Ist das denn wirklich möglich, den diabetes wieder rückgängig zu machen?? ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen??

HermannBoy
Gast
HermannBoy
Je nach Zustand und Insulin und Bauchspeicheldrüse

Naja, beim Fragensteller hört es sich so an, als sei er kurz davor. Offenbar kann sein Körper noch eigenes Insulin produzieren, ist nur wahrscheinlich überfordert durch die große Körpermasse, also das Übergewicht. Kann er das INsulin nicht mehr selber herstellen, muss man es ihm zufügen, durch Spritzen. Wenn er nun abnimmt und den Körper auf Vordermann bringt, könnte es durchaus sein, dass die Bauchspeicheldrüse wieder in der Lage ist, eigenes Insulin zu produzieren

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Das hat was wahres

Beim Diabetes, wo die Bauchspeicheldrüse zuwenig Insulin produziert, kann es durchaus sein, dass man durch sinnvolle Ernährung und Diät selber wieder genug Insulin herstellt. Aber weg ist der Diabetes dadurch trotzdem nicht, d.h. der Betreffende muss trotzdem damit rechnen, dass er a) noch weniger Insulin produziert und trotzdem irgendwann spritzen muss, und b) dass er auch trotz Idealgewicht trotzdem nicht essen kann was er will.

Nichtsdestotrotz habe ich schon gehört, dass es in ganz wenigen Fällen eine komplette Regeneration gegeben hat, aber kennen tue ich niemanden wo das zutrifft.

Mitglied kantonate ist offline - zuletzt online am 03.02.16 um 18:00 Uhr
kantonate
  • 24 Beiträge
  • 26 Punkte

Dürfen Diabetiker keinen Sport machen?

Ein Sportkamerad hat vor zwei Monaten die Diagnose bekommen, daß er Diabetiker ist. Seitdem hat er sich nicht mehr im Verein blicken lassen. Kann es sein, daß Diabetiker keinen Sport mehr machen dürfen oder sind nur bestimmte Sportarten möglich? Wer kennt sich da aus und kann mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Kantonate

Mitglied Heike001 ist offline - zuletzt online am 21.03.16 um 13:29 Uhr
Heike001
  • 221 Beiträge
  • 275 Punkte
Klar dürfen Diabetiker Sport treiben

Doch, Diabetiker dürfen Sport treiben! Sie sollen sogar, denn das stabilisiert den Blutzuckerspiegel und hält das Herz-Kreislauf-System fit. Vielleicht gehts deinem Kumpel einfach psychisch gerade nicht so gut, nach der Diagnose.

Brigitte63
Gast
Brigitte63

Wie sollte man sich nach der Diagnose "vertseckte Diabetes" ernähren?

Guten Morgen!
Letzen Freitag bekam ich die Diagnose vertseckte Diabetes und bin darüber noch ziemlich erschrocken.
Muß ich mich jetzt anders ernähren?
Oder wie bekomme ich das in den Griff?
Wer kennt sich damit aus und könnte mir weiterhelfen?
Schönen Dank, Gruß Brigitte63

Mitglied michl_123 ist offline - zuletzt online am 06.02.16 um 19:48 Uhr
michl_123
  • 43 Beiträge
  • 49 Punkte

Bei dem versteckten Diabetes, ist der Zuckerspiegel in der Regel normal. Er schwankt nur stark, wenn man zuviel Zucker zu sich nimmt.
Wie du dich verhalten und ernähren solltest, sollte dir am besten dein Arzt sagen! ^.-

danosch
Gast
danosch

Könnte man Diabetes Typ2 vermeiden, indem man auf sein Gewicht achtet?

Hallo ihr Lieben!
Die Menschen, die an Diabetes Typ 2 erkrankt sind, habe doch meistens Übergewicht.
Wie wäre es, wenn sie abnehmen würden-würde die Krankheit wieder dann wieder weggehen?
Vielen Dank und schöne Grüße danosch

Mitglied totschlafen ist offline - zuletzt online am 19.02.16 um 15:55 Uhr
totschlafen
  • 44 Beiträge
  • 52 Punkte
Diabetes Typ-2

Hast du es einmal hast du es immer.
allerdings ist nicht nur übergewicht grund für diabetes 2.

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Funktioniert nur selten

Es gibt Fälle, wo der Diabetes wieder verschwindet. Das ist aber sehr, sehr selten. Wenn man ihn mal hat kann man gertenschlank werden und hat ihn zu 99.9% immer noch.

newplusboy
Gast
newplusboy

Welche Sportart sollten Diabetiker regelmäßig betreiben?

Ich habe gehört, daß Diabetiker sich sportlich betätigen sollten. Welche Sportart wäre dabei denn sinnvoll und welchen positiven Aspekt hat dieser sportliche Betätigung für Diabetiker? Wer kann mir dazu nähere Infos geben? Gruß, Newplusboy

tuctuc
Gast
tuctuc
Sport für Diabetiker

Hallo Newplusboy,
ich denk mal, auch bei Diabetes kann man sportlich problemlos aktiv sein - vielleicht nicht unbedingt ultrakrasser Kraftsport oder so. Aber wie sieht es mit Ausdauer aus? (Joggen, Schwimmen und so.) Könnt ich mir gut vorstellen, weil es ja das Herz-Kreislauf-System stärkt.
LG tuctuc

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
@newplusboy

Man kann eigentlich jede Sportart ausüben, es empfiehlt sich jedoch, etwas zu machen wo der Leistungsbedarf eingeschätzt werden kann. Somit lassen sich Unterzuckerungen verhindern. Dies ist bei Tennis, Fussball etc. nicht möglich, mal geht ein Match drunter und drüber, mal läuft weniger. Bei diesen Sportarten braucht es Anfangs ziemlich viel Fingerspitzengefühl sowie Orangensaft oder sonstwas dabei, falls der Blutzucker zuweit fällt.

Sweety78
Gast
Sweety78

Ist es besser wenn Diabetiker wenig Zucker anstatt Süßstoff zu sich nehmen?

Hey ihr!
Mein Bruder ist Diabetiker und muss deshalb seit seiner Kindheit Insulin spritzen. Ich habe neulich mal aufgeschnappt dass es für Diabetiker besser sein soll kleine Mengen Zucker zu sich zu nehmen anstatt komplett auf Süßstoff und andere zuckerersatzmittel umzustellen.
Wisst ihr ob das stimmt? Was haltet ihr davon?

LG, sweety

Mitglied i-love-kiel ist offline - zuletzt online am 20.01.13 um 23:20 Uhr
i-love-kiel
  • 113 Beiträge
  • 115 Punkte
@Sweety78

Hey
also das wär mir persönlich neu ich bin gelernter altenpfleger und betreu selbst diabetiker und hatte erst vor nem monat wieder eine neue schulung bezüglich diabetes typ 1&2...
ich möchte den süßstoff nicht schön reden da ehr selbst eigentlich nicht wirklich gut ist jedoch bei diabetiker ist es was anderes...
der haushaltszucker sprich der normale zucker ist für den diabetiker echt gift aber ich denk dass sollt dir ja eig bekannt sein, da bei diabetiker ja das problem ist dass aufgrund des mangelnden insulins der zucker nicht richtg abgebaut bzw verarbeitet werden kann
es hat schon seine richtigkeit weshalb diabetiker der gebrauch von süsstoff nahegelegt wird...
bzw selbst bei unterzuckerung nicht der normale zucker sondern traubenzucker nahegelegt wird
aber ich denke grad wenn es um solch echt wichtigen dinge geht solltest dies nicht in einem forum erfragen wo welche sich zu äußern die sich mit dem thema nie vertraut gemacht haben.
ich nehme ma an dass der diabetes berater bzw der fachkundige arzt deines bruders da wohl besser informier ist (wenn er einen solchen nicht haben sollte dann sollt er mal einen aufsuchen da diese viel besser über das thema bescheid wissen als ein normaler hausarzt und ganz individuell drauf eingehen können was ein hausarzt nicht tun wird der wird euch nur sagen das und das ist erlaubt und das auf gar kein fall...)

hoffe ich konnte helfen ;)

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
@Sweety78

Das glaube ich kaum, habe auch noch nie von sowas gehört. Es kommt wohl aber auch auf den Typ Diabetes an und wie man ihn bekämpft. Ich selber vermeide Zucker, soweit es geht, aber hin und wieder esse ich trotzdem, sei es in Form von einem Kuchen, ein Eis oder so. Aber dann pfupf ich mir halt mehr Einheiten Insulin und weg ist der Zucker. Schlussendlich muss ja jeder für sich selbst rausfinden was passt und mit welcher Ernährung man einen guten 3-Monats-Schnitt hat.

kerstin
Gast
kerstin

Diabetis nach entnahme einer lunge

Ich habe im februar eine op da wurde mir die linke lunge entnommen weil sich im bronchal kanal ein tumor gebildet hatte durch chemo und bestrahlung ist er dann auch zurückgegangen jetzt sind meine werte bei zucher stark erhöht was kann ich jetzt tun habe aber schon ein medikament bekommen kann das wieder weggehen

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Kommt drauf an

Hat der Arzt eine Diabetes festgestellt? Vielleicht reagiert ja der Körper auf die Lungenentnahme, und es ist eine kurzfristige Angelegenheit.

Wenn man einmal Diabetes hat, dann hat man ihn in der Regel. Es gibt ganz wenige Leute, wo der wieder weggeht, aber dieser Anteil ist verschwindend gering.

Gute Besserung!

marion60
Gast
marion60

Aus welchem Grund kann Diabetes bei Männern zu Erektionsproblemen führen?

Bei meinem Mann (51 Jahre) wurde kürzlich Dibetes diagnostiziert. Im Bekanntenkreis wird erzählt, daß Diabetes bei Männern zu Erektionsproblemen führen kann. Ist da was dran und aus welchem Grund kann das geschehen und gibt es Möglichkeiten diese Probleme zu verhindern? Bin dankbar für jede Info. Gruß, Marion

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Zuckerlevel tief halten

Je normaler das Zuckerlevel, desto weniger Chance auf solche Probleme. Erektionsprobleme sind dann noch die kleinsten, ich würde mir eher Gedanken über Augenprobleme oder amputierte Beine machen.

Ravena
Gast
Ravena

In welchem Alter können zuckerkranke Kinder schon selber spritzen?

Unser Enkel (acht Jahre) ist leider Zuckerkrank und muß täglich spritzen. Meine Tochter ist der Meinung, daß er das schon ohne Überwachung der Eltern machen kann, weil er sehr vernünftig ist. Kann man das so einem kleinem Kind schon zutrauen, was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, Ravena

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Aber klar doch

Mit 8 kann man das selber, das sehe ich auch so.

Lilli_88
Gast
Lilli_88

Wie schnell trtt nach Zuckeraufnahme bei einem Unterzuckerungsanfall Besserung auf?

Bei meiner Mutter wurde kürzliche Unterzuckerung festgestellt und jetzt hat sie immer für den Notfall Traubenzucker dabei. Wie lange dauert es im Notfall nach Einnahme des Traubenzuckers, bis wieder Besserung eintritt und gibt es noch andere Alternativen, die schnell helfen? Wer kennt sich damit aus und könnte dazu Tipps geben? Danke vielmals. Gruß, Lilli

Mitglied gast ist offline - zuletzt online am 04.11.12 um 18:22 Uhr
gast
  • 1253 Beiträge
  • 1253 Punkte
Antwort

Traubenzucker ist Einfachzucker, muss also nicht erst im Körper abgebaut werden und ist somit in ein bis zwei Minuten im Blut. Allerdings sollte deine Mutter auch gleich etwas essen, da die Wirkung des Traubenzuckers so schnell wie sie gekommen ist auch wieder vergeht.

sunny2005
Gast
sunny2005

Wie hoch ist mein Risiko zu erkranken, wenn meine Schwester Diabetis hat?

Hallo! Mich beschäftigt eine Frage: meine Schwester ist 18 jahre alt und ist ab Diabetis erkrankt. Ich bin 16 Jahre alt. Wie hoch ist das Risiko, daß ich auch erkranke? Kann mir jemand weiterhelfen? Vielen Dank! Herzliche Grüße sunny2005

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Unmöglich zu beantworten

Was für ein Typ Diabetes, Ernährungsgewohnheiten, Übergewicht etc., etc.? Ohne ein paar Angaben kann man hier gerade gar nichts sagen.

Prinzipiell ist Diabetes eine Ernährungskrankheit, da wir viel zu viel Kohlenhydrate reinschaufeln. Dem kann man mit anderer Ernährung vorbeugen, aber wenn es vererbt ist, dann nützt das auch höchstens beschränkt.

Ipdet21
Gast
Ipdet21

Ist es möglich, Diabetes in den nächsten Jahren heilen zu können?

Hallo! Meine mutter ind auch meine Oma leiden unter Diabetes und ihr Leben ist sehr eingeschränkt. Mich würde einmal interessieren, ob die Forschung in den nächsten Jahren ein Mittel finden könnte, welche auch Diabetes heilen könnte? Haltet ihr das für möglich? Gruß Ipdet21

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Eher nicht

Meist geht es ja um Schäden in der Bauchspeicheldrüse, diese dann einfach auszutauschen ist science fiction. Es gibt ja entsprechende Versuche, mit Schweinen, aber sowohl Deine Mutter als auch Oma werden, je nach Alter, kaum noch in den Genuss von solch einem Organersatz kommen. Und Medikamente zur Heilung von Diabetes gibt es bis jetzt nicht.

HansJoachim
Gast
HansJoachim

Kann e i n e Heißhungerattacke auf Süßes für Diabetiker dauerhaft schädigen?

Meine Mutter ist seit Jahren Diabetikerin. Gestern rief sie mich ganz aufgewühlt an, weil sie erstmals eine Heißhungerattacke auf Süßes hatte. Nun befürchtet sie dauerhafte gesundheitliche Schäden. Hat sie da allen Grund zu oder ist so ein einmaliger Ausrutscher nicht so schlimm? Was meint ihr? Danke schon mal für eurer Beiträge. Gruß, HansJoachim

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Wohl kaum Langzeitschäden

Heisshungerattacken hat man als Diabetiker meist bei einer anbahnenden Unterzuckerung. Wenigstens bei mir ist es so. Wenn mein Zucker unter 4 fällt, dann stopfe ich auch in mich rein. Das ist eine Reflexhandlung des Körpers, sicherlich nicht optimal, aber auch nicht auf lange Zeit schädlich. Optimal ist ein gut eingestellter Zucker mit gleichmässiger, gesunder Ernährung. Aber wir alle sind nur Menschen, solange der Langzeitzucker nicht zu hoch ist, muss man nicht von bleibenden Schäden ausgehen.

makra1968
Gast
makra1968

Bekommen Diabetiker schneller einen Schlaganfall?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe seit Jahren Diabetes Typ 2, aber komme damit eiegntlich ganz gut zurecht. Jetzt habe ich aber neulich in einem Online-Artikel gelesen, dass Diabetiker angeblich ein größeres Risiko haben einen Schlanganfall zu erleiden. Ist da wirklich etwas Wahres dran? Woran liegt das? Hat das jemand hier auch schonmal gehört?

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Möglich ist alles

Die Risiken von Diabetikern, irgendetwas zu kriegen, sind ja höher. Deshalb kann ich mir das auch hier vorstellen. Allerdings dürfte das Risiko auch wieder erheblich abnehmen, wenn man gut eingestellt ist.

Grundsätzlich mache ich mir über solche Sachen schon gar keine Gedanken, es bringt ja nichts.

Karox123
Gast
Karox123

Kann durch einen Gentest eine Diabetes-Gefährdung festgestellt werden?

Einige meiner Verwandten leiden an Diabetes. Nun habe ich Angst, auch davon befallen zu werden. Falls es genetisch bedingt sein sollte, kann man das durch einen Gentest bestimmen lassen? Was meint ihr? Danke für jeden Beitrag. Gruß, Karox

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Was soll das bringen?

Schlussendlich kanns ja jeden "erwischen", zur Vorbeugung würde ich jetzt lieber ein bisschen Sport treiben, als Gentests zu machen.

moppelman
Gast
moppelman

Kann Diabetes genetisch bedingt sein?

Mein Vater und Opa hatten Diabetes. Zur Zeit habe ich damit keine Probleme, aber Sorgen mache ich mir schon, diese Krankheit zu kriegen. Kann sowas genetisch bedingt sein und ich kriege Diabetes sowieso oder kann ich jetzt noch vorbeugend dagegen was unternehmen? Bin für jeden Tipp dankbar. Gruß, Moppelmann

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Ja, das kann sein

Ich habe Diabetes I geerbt. Dabei hat niemand in meiner Familie Diabetes, bis hinauf zu den Urgrosseltern. Shit happens....

Angie61
Gast
Angie61

Was ist anders wenn man im Alter Diabetes bekommt?

Ich interessiere mich für das Thema Diabetes und habe eine Frage:Ist es gefährlich, wenn man im Alter Diabetes bekommt, und was ist der Unterschied zu einer ganz"normalen"? Kennt sich jemand von ihnen damit aus und kann mir weiterhelfen? Danke! ! !

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Altersdiabetes = Typ 2

Angeborene Diabetes nennt man meist Typ 1, Altersdiabetes Typ 2. Gefährlich ist beides, wenn man nicht entsprechend danach lebt und seinen Zuckerspiegel auf einem ungefährlichen Niveau hält.

Meist muss man dabei auf Insulin zurückgreifen und sich entweder täglich mit Langzeitinsulin, oder sogar vor jeder Mahlzeit eine Dosis spritzen. Es gibt aber leichtere Formen von Diabetes, wo eine entsprechende Diät und Tabletten genügen.

Wikipedia hilft sonst sicher gerne weiter für allgemeine Auskünfte.

Mario
Gast
Mario

Diabetiker Typ 1 und 2, dünn und dick, warum?

Vom Typ 1, die sind immer dünn und vom Typ 2 die Diabetiker sind meistens dick! Warum ist das so, es ist doch beides Diabetes oder gibt es da einen gravierenden Unterschied?

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Klar gibt es einen Unterschied

Typ 1 ist vielfach angeboren, eine Unter- oder Nichtproduktion von Insulin, welches dann gespritzt werden muss. Typ 2 ist der "Altersdiabetes", kommt meist von zu wenig Bewegung und zu viel Essen.

katze81
Gast
katze81

Kann durch Übergewicht die Wirkung des Insulins beeinflussen?

Meine Mutter ist Diabetikerin und muß Insulin spritzen. Leider hat meine Mutter in den letzten Monaten sehr zugenommen. Eine Freundin meint, daß durch Übergewicht die Wirkung des Insulins gestört wird. Ist das wirklich so und was kann man dann dagegen unternehmen? Bin für euere Tipps sehr dankbar. Gruß, Katze

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Mehr Zucker, mehr Insulin nötig

Ja, eine starke Gewichtszunahme beeinflusst die Wirkungs des Insulins, d.h. es wird mehr benötigt. Da hilft nur noch eine Diät, das Gewicht muss runter, die Nahrungsaufnahme muss einigermassen geregelt sein, dann klappt das auch mir dem Insulin viel besser.

Tessa
Gast
Tessa

Trotz Spritzen sind meine Werte schlecht, ich habe Diabetes Typ 2, was nun?

Ich bin fett, richtig fett und es kotzt mich ja selber an.
Jetzt muss ich mich jeden Tag 5 mal spritzen und meine Werte werden trotzdem nicht besser und ich bin´s ja selber schuld, ich weiß.
Was kann ich jetzt noch machen, ich weiß nicht weiter?!

Tessa

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Gesund ernähren und Sport

Hallo Tessa, es hilft alles nichts, entweder gesund ernähren und Sport treiben, damit die Pfunde purzeln, ansonsten hilft nichts. Mit dem Insulin braucht das eine Weile bis man den Dreh herausgefunden hat, damit es mit dem Körper stimmt. Einfach langsam angehen, damit es keine Unterzuckerung gibt.

Im Moment hast Du einfach noch viel Zucker in Deinem Körper gespeichert, das muss erst mal weg. Vollkornprodukte essen, etwas Sport, sei es nur ein Spaziergang anfangs, damit der Kreislauf in Fahrt kommt. Viel Glück!

Helene
Gast
Helene

Diabetes Typ 1 - kann das vererbt werden?

Also ich habe Diabetes vom Typ 1. Das wurde bei mir mit ca. 50 festgestellt.

Jetzt wurde bei meinem Enkel wurde jetzt schon mit 7 Jahren dieser Diabetes Typ festgestellt und ich mache mir Vorwürfe es an Ihn vererbt zu haben.

Kann das sein?

Eure Helene

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Ich denke schon...

... dass das möglich ist, aber Vorwürfe würde ich mir trotzdem keine machen. Schliesslich weiss man es ja nicht zum Zeitpunkt wo man die Kinder kriegt. Ich habe auch Typ 1 und zwei Kinder, da kann ich auch nur hoffen dass nichts passiert.

Nils
Gast
Nils

Fruchtzucker, normaler Zucker, gibt es da einen Unterschied bei Diabetes?

Hi, also das würde mich mal interessieren, ein Freund von mir hat Diabetes und passt entsprechend immer auf, was er isst oder trinkt. Also keine Schokolade und nur Cola light.
Eins ist mir aber schon lange aufgefallen, er isst sehr viel Obst und trinkt auch oft Fruchtsäfte.
Gibt es also einen Unterschied zwischen einfachen Zucker und Fruchtzucker, oder warum muss er darauf nicht achten??

LG Nils

Mitglied gast ist offline - zuletzt online am 04.11.12 um 18:22 Uhr
gast
  • 1253 Beiträge
  • 1253 Punkte
Antwort

Ich würde aufpassen, Fruchtzucker ist genauso schädlich wie normaler Zucker und treibt den Blutzuckerspiegel auch genauso schnell in die Höhe!
Mach ihn mal darauf aufmerksam, vielleicht weiß er gar nichts davon, aber ein Glas Orangensaft (ungezuckert) hat z.B. schon genauso viel Zucker wie ein Glas Cola und in den gekauften Säften ist meist noch zusätzlich Zucker enthalten.

christa
Gast
christa

Wie sehr muss ich bei Diabetes mein Leben umstellen?

Hallo! Ich hab vor einigen Tagen gesagt bekommen, dass ich Diabetes haben und damit auch mein Leben lang zu tun haben werde. Ich habe keine Lust, mein ganzes Leben nur danach auszurichten und wollte hier mal einige Leute fragen, die das vielleicht auch haben. Wie handhabt ihr das? Spritzt ihr regelmäßig. Was passiert denn schon, wenn man das nicht soo ernst nimmt?

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Typ 1/2?

Hallo, da Du nicht mal den Typ hinschreibst, ist es schwer etwas zu antworten. Ich habe Typ 1 Diabetes, spritze mir aber nur einmal im Tag Langzeit-Insulin. Die Tage des unbegrenzten Schlemmens sind für Dich vorbei, eine Umgewöhnungsphase wird vielleicht ein bisschen hart, aber alles in allem macht das Leben nicht weniger Spass als vorher.

zitrone71
Gast
zitrone71

Woran kann ich merken, dass ich Diabetes habe?

Ich weiß nicht warum aber ich habe echt Angst, dass ich mal Diabetes kriege. Deshalb lasse ich das auch nicht testen. Meine Oma hat das zum Beispiel. Ich glaube, das hat ja auch was mit Vererbung zu tun oder? Es gibt doch sicherlich Symptome einer Diabetes. Wie sehen die aus? Kann das auch lange unbemerkt bleiben? Danke schonmal für eure Antworten!

Darkness_Dynamite
  • 2014 Beiträge
  • 2022 Punkte
Google hilft!

Einfach mal "Symptome Diabetes" oder so eingeben, dann findest du da so einiges zu! Genauso geht's mit "Diabetes Vererbung".

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Symptome

Heftiger Durst, trockenes Gefühl im Rachen, viel öfters urinieren, veränderter Geschmack im Urin (Zucker der ausgescheidet wird).

All diese Symptome treten zu Tage, wenn der Zuckerspiegel schon ziemlich gestiegen ist. Eine eintretende Diabetes im Anfangsstadium merkt man nicht körperlich.

carola
Gast
carola

Ist Bienenhonig für Diabetiker essbar?

Hallo ihr!

Ich würde gerne mal wissen, ob Diabetiker eigentlich Bienenhonig essen dürfen, da der ja so weit ich weiß auch einen recht hohen Frucht- und Zuckeranteil hat. Kann man das als Diabetiker trotzdem essen, oder sollte man lieber darauf verzichten? Gibt es denn sonst einen speziellen Honig für Diabetiker? Bin gespannt auf eure Antworten!

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 476 Beiträge
  • 478 Punkte
Klar

Hallo Carola, klar kannst Du Bienenhonig essen, wie alles im Diabetes einfach mit Genuss und nicht zuviel reinstopfen.

Diese ganzen Diabetiker Schoko/Honig/Marmelade etc. Produkte sind doch nur Geldmacherei. Da ess ich lieber was rechtes und hau mir ein bisschen mehr Insulin rein:-)
Gruss, Mike

Pam
Gast
Pam

Ärtzlicher Rat für DIabetiker online

Eine sehr gute Möglichkeit sich umfassend zum Thema Diabetes beraten zu lassen und über Behandlungsmöglichkeiten mehr zu erfahren bietet das Portal...

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9268 Beiträge
  • 9275 Punkte
@Pam

Aha... ich sehe keinen Sinn darin, warum das als eigener Beitrag stehen sollte.

-geschlossen-

Geschlossen (Antworten nicht möglich)
krk
Gast
krk

Dümmliche Fehler auf Ihrer Informationsseite

"Wird der Diabetes nicht oder nur unzureichend behandelt, kann dies zu einem sogenannten hypoglykämischen Schock führen."

Unterzuckerung bei Nichtbehandlung de Diabetes... Interessant.

Mitglied Rainbow14 ist offline - zuletzt online am 20.05.14 um 17:38 Uhr
Rainbow14
  • 3180 Beiträge
  • 3192 Punkte
...

1.
Ein hypoglykämischer Schock entsteht bei Diabetikern durch einen extrem niedrigen Blutzuckerspiegel. Wird also ein Diabetes nicht behandelt, kann dies zu einem hypoglykämischen Schock führen.

2.
Zum Thema "dümmlich", bitte auf die Rechtschreibung achten!!!

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Geschlossen (Antworten nicht möglich)
m2
Gast
m2

WAS ist das?? Mache mir ein bisshen Sorgen...

Ich habe: großen Durst (mehr als 4L/Tag) und den ganzen Tag einen trockenen Mund, sehr oft heißhunger auf süßes bzw süßigkeiten u nehme nicht wirklich zu Mir ist sehr oft schwindlig bzw. kreislauftechnisch gar nicht gut und habe dabei auch einen ganz niedrigen Puls. Ich fange das immer mit Süßigkeiten und/oder Cola auf, wobei es mir aber dann einige Stunden nicht gut geht. Umkippen jedoch tu ich in der Regel nicht! Diese Kreislauf-Probleme habe ich auch schon ca 3 Jahre- imer al wieder (so alle 2 Monate mehrere tage hintereinander). Zudem bin ich oft schlapp, was eigentlich nicht einer Natur entspricht. Dann trinke ich mindesten 4 Liter Wasser pro Tag plus Saft, etc. und muss auch dementsprechend oft auf die Toilette.

gast
Gast
gast
Antwort

Du solltest mal zu einem Arzt gehen, der weiß da besser bescheid.

Mitglied robinson76 ist offline - zuletzt online am 31.01.16 um 22:13 Uhr
robinson76
  • 982 Beiträge
  • 995 Punkte
Arzt

Sehe ich auch so, das gehört von einem Arzt vor Ort abgeklärt.

Hillumalla567
Gast
Hillumalla567

Diabetes in der Partnerschaft

Wie geht man mit Diabetes in der Partnerschaft um? Muss man Angst haben das man in irgendeiner Art und Weise eingeschränkt ist oder fällt diese Krankheit im Alltag gar nicht so sehr auf? Ich habe jemanden kennengelernt der an Diabetes leidet und ich stelle mir halt einfach die Frage ob eine Beziehung durch diese Krankheit belastet sein könnte!

Mitglied lotte40 ist offline - zuletzt online am 12.01.10 um 14:38 Uhr
lotte40
  • 174 Beiträge
  • 195 Punkte
@Hillumalla567

Naja.....bischen alt die Frage, aber ich antworte mal trotzdem. Nein, also bei mir belastet der Diabetes überhaupt nirgendwo, ausser man vergißt zu Essen und bekommt dann Unterzucker.Wenn man zwischendurch öfter mal den Blutzucker mißt belastet es in keinster Weise, also mich jedenfalls nicht.Man kann genauso alles machen wie sonst auch.

miss unbekannt
Gast
miss unbekannt

Wie viele Diabetiker halten sich an die ärztlichen Anweisungen?

Ciao!
Ich schreibe für die Schule eine Projektarbeit und habe das Thema Diabetes mellitus gewählt.
Jetzt muss ich eine Seite schreiben (persönlich erarbeiteter Ertrag) und habe mir dabei diese Frage gestellt: Halten sich eigentlich die meisten Diabetiker/innen an die ärztlichen Anweisung (z.B. Ernährung, Bewegung und das Insulin spritzen) ?
Ich würde mich sehr freuen, Antworten zu erhalten!
Liebe Grüsse

Mitglied chevybear ist offline - zuletzt online am 12.06.09 um 21:47 Uhr
chevybear
  • 6 Beiträge
  • 10 Punkte
Schwieriges Thema

Hallo,
da hast Du Dir ja ganz schön was eingebrockt...
Bei Diabetes ist das so eine Sache mit den Anweisungen, da der Arzt ja nicht ständig da ist und eine enorme Selbstkontrolle und Verantwortung vom Patienten zu leisten ist.
Viele Diabetiker halten sich nicht strikt an die Anweisungen, weil Sie damit schlichtweg überfordert sind. Man muß auch unterscheiden zwischen Typ1 und Typ2 Diabetikern
Der Typ1 Diabetiker bekommt den Diabetes oft schon im Kindesalter und hat praktisch keine eigene Insulinproduktion mehr, ohne Insulin würde er sterben. Dieser Typ hat auch nichts mit Fehlernährung, übergewicht usw. zu tun.
Die meisten Diabetiker dieses Typs haben hervorragende Schulungen hinter sich und brauchen den Arzt eigentlich nur für die Rezepte.
Bei den Typ 2 Diabetiken, sogenannter Alterszucker sieht das anders aus, Ursache ist oft die falsche Ernährung, mangelnde Bewegung und Übergewicht. Dieser Typ ist nicht unbedingt auf das Insulin angewiesen, oft reichen Diät oder tabletten zur Behandlung aus. Aber gerade diese Diabetiker halten sich oft nicht an die Anweisungen, das Stück Kuchen tut ja auch nicht weh, dieser Diabetes bereitet zunächst einmal weder Schmerzen noch sonstige Einschränkungen. Die Spätschäden treten erst nach vielen Jahren, dann aber dramatisch auf, wenn der Patient sich nicht an die Anweisungen gehalten hat. Die Folgen können Erblindung, Veerlust von Gliedmaßen, Nierenversagen und vieles andere sein.
Ich wrde mal behaupten, daß die meisten typ1 Diabetiker das umsetzten was Ihnen in den Schulungen beigebracht wurde. Bei den Typ 2 wird eher mal geschludert. Ich denke daß sich in dieser Gruppe 95% nicht strikt an die Anweisungen halten, was kein Vorwurf sein soll. Es ist nicht einfach einem Menschen der 60 Jahre gesund war und alles essen konnte auf einmal das Stück Kuchen zu verbieten die Kohlenhydrate bei jeder Mahlzeit zu berechnen oder zum täglichen Sport oder Bewegung zu animieren zumal es ja erst mal keine direkten Folgen hat wenn er sich nicht daran hält. Auch die Ärztlichen Anweisungen werden je nach Alter und Gesundheitszustand anders sein. Das geht von, alles ist Erlaubt in Maßen bis hin zur strikten Diät und vorgeschriebenen Zeiten fürs Essen und die Medikamenteneinnahme.
Du siehst das ist ein sehr komplexes und schwieriges Thema.

Alida
Gast
Alida

Hilfe!! Kann das Diabetes sein??

Hallo!
Also, ich mache mir ziemlich SOrgen um meine Gesundheit. In letzter Zeit habe ich - ohne groß weniger zu essen, ich habe sogar darauf geachtet, dass ich genug esse - innerhalb von 4 Monaten knapp 16 Kilo abgenommen. Außerdem habe ich total enormen Durst und ständig Harndrang. Könnte das auf eine Diabetes hinweisen? Mich hat jemand darauf aufmerksam gemacht, und jetzt bin ich beuhruhigt. Bitte helft mir, ich werde auch demnächst zum Arzt gehen, bin aber diese Woche noch nicht krankenversichert. Freue mich über eure Ratschläge!

Melanie
Gast
Melanie
Allerdings

Hallo,

also ich bin selber Diabetikerin und muss sagen..das sich das tatsächlich danach anhört..ich wüde wenn nicht direkt zu einem Arzt ..zumindest mal heute bei einer Notapotheke einen Blutzuckertest machen lassen, das geht bestimmt. SOlange mal am besten keine Zuckergetränke und auch sonst..alles kohlenhydrathaltige und zuckerhaltige etwas einschränken...

Viele GRüsse
Melanie

Unbeantwortete Fragen (51)

Dodgecowboy
Gast
Dodgecowboy

Seit 9 Monaten Diabetiker Typ 2

Es war einmal..... so beginnen Geschichten.
Leider gibt es nicht nur Geschichten sondern auch die reale Welt, und die kann oft grausam sein. Es war der 14.11.16 als ich morgens aufwachte und merkte, das ich auf meinem linken Auge so einen komischen grauen Punkt habe, genau auf der Linse. Zuerst habe ich mir noch nichts dabei gedacht und ein paar Tage später ging ich in die Augenklinik weil es einfach nicht besser wurde. Nachdem ich den dreiviertel Tag von einem Apparat zum nächsten geschickt wurde stelle man fest, das es sich bei mir um eine so genannte Netzhautblutung handelt.
Der praktizierende Arzt fragte mich ob ich Diabetes habe, was ich mit einem
KEINE AHNUNG beantwortete. Nachdem ich im Dezember 16 eine bis zwei Bronchitis mit meiner Frau ausgetauscht habe, kam ich erst im Januar 17 dazu mir einen neuen Hausarzt zu suchen der mir Blut abnimmt für ein großes Blutbild. Am 20.1.17 war es dann soweit, 3 Kanülen vom feinsten niederbayerischen Blut wurden mir abgezapft.
Das warten auf das Ergebnis war für mich unerträglich, aber am 27.1.17 war es dann soweit.
Ich setzte mich in das Behandlungszimmer und wartete was da jetzt kommt.
Die liebe Frau Dr. Hofmann legte mir einen Zettel vor mit gaaaanz vielen schwarzen Balken und meinte nur SIE HABEN JA EINEN FETZEN DIABETES, und das ich nur um Haaresbreite an der Insulinspritze vorbei gerutscht bin. Um mal ein paar Werte zu nennen :
Cholesterin : nicht messbar
Triglyceride: 1207 richtig..... 1207 normal wären > 150 !
Glucose venös: 286 bzw.
HbA1c : 10,8
wenn ich damals bei eingeschalteter Sitzheizung im Auto gesessen wäre ich glaube die wäre eingefroren so ein eiskalter Schauer ging über meinen Rücken runter !!
Seit diesem Zeitpunkt war ich ein anderer Mensch, ich kam mir vor wie hypnotisiert , das hat es mir im wahrsten Sinne den Schalter umgelegt !
Man glaubt ja nicht zu was der Mensch fähig ist, wenn die Angst in den Knochen steckt. Als ich an dem Tag nach Hause kam, packte ich meine Bierreserven um stellte die meinem Nachbarn vor die Tür mit den besten Empfehlungen .
Nudeln , Reis, Kartoffeln waren ab dem Tag tabu !
Nun begann der Behandlungsmarathon beim Augenarzt, denn diese Netzhautblutung kam natürlich von der Diabetes. Nach nochmaliger Untersuchung wurden mir zuerst mal 3 Spritzen in das linke Auge verordnet
um die porösen Blutgefäße wieder herzustellen, mittlerweile sind aus den 3 Spritzen schon 9 geworden. Natürlich hat sich das ganze auch zum positiven geändert, aus den anfänglich 40 % Sehkraft sind mittlerweile schon wieder über 50 % geworden... Tendenz steigend.
Meine Ernährung habe ich natürlich komplett umgestellt, und wenn man auf Kohlehydrate und Zucker achten muss, dann merkt man erst wie einem die Lebensmittelindustrie vergiftet.
Ernährungstechnisch geht es mir gut, meine Frau hat mittlerweile unsere Küche zu einem Labor umfunktioniert, und erfindet auf der Low Carb Schiene ein sensationelles Gericht nach dem anderen und das schmeckt echt super !
Den größten Erfolg habe ich bei meinem Gewicht erzielt, anfänglich hatte ich 114 KG, na ja, nennen wir es leicht übergewichtig und habe mich ganz bequem nur durch Reduzierung der Kohlehydrate und keinen Alkohol auf aktuell 81,0 KG verbessert und das innerhalb von einem guten halben Jahr.
Das ich auf dem richtigen Weg bin sagen mir mittlerweile meine Wertemessung Nüchtern seit einem Monat immer zwischen 90 und 100 und nach dem Essen nie höher als 125 – 130.
Trotz alledem bin ich mir natürlich bewusst :
EINMAL DIABETES, FÜR IMMER DIABETES !
Allerdings war ich hinsichtlich der Krankheit etwas auf dem Holzweg was die Ernährung betrifft, denn nach mehreren Unterhaltungen mit anderen Diabetikern habe ich immer wieder gehört , ich kann alles Essen muss nur dem entsprechend Insulin spritzen !
Das kann es aber auch irgendwie nicht sein , oder ?

Thomas 27
Gast
Thomas 27

Spätdumping-Syndrom und Diabetes

Einen schönen, guten Abend.
Ich bin Thomas 27 aus Hamburg und mache gerade die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger wie es ja jetzt heißt. Wir hatten neulich im theoretischen Unterricht das Thema Früh- und Spätdumping-Syndrom nach einer Magen-OP.
Wir haben gelernt, dass sich ca. 1-3 Stunden nach der Nahrungsaufnahme eine Hypoglykämie entwickelt aufgrund einer überschießender Insulinfreisetzung.
Was mir allerdings keiner beantworten konnte ist, was passiert, wenn derjenige der daran leidet Diabetiker ist.
Kann ein Diabetiker daran leiden? Wie verhält sich das dann und gibt es Unterschieden zwischen Typ 1 und Typ 2?

Mitglied JustMe ist offline - zuletzt online am 27.02.16 um 19:01 Uhr
JustMe
  • 169 Beiträge
  • 207 Punkte

In welchem Fall verschreibt der Arzt das Medikament Desmopressin?

Ich habe eine Frage zu dem Medikament Desmopressin.
Mein Vater war beim Arzt, weil er Diabetes hat und nachts ständig Wasser lassen muss.
Er bekam das Mittel Desmopressin verschrieben, möchte es aber nicht einnehmen, weil ihm oft schwindelig ist.
Sollte mein Vater das Medikament trotzdem einnehmen, würde es ihm weiterhelfen?
Wer hat Erfahrungen mit Desmopressin?

Mitglied Lea_14 ist offline - zuletzt online am 27.02.16 um 20:16 Uhr
Lea_14
  • 75 Beiträge
  • 115 Punkte

Bekommen Diabetiker den diabetischen Fuss, weil die Zuckerwerte zu hoch sind?

Mein Grossvater ist Diabetiker und hat einen diabetischen Fuss. Ich habe gesehen, dass er ein paar dunkle Flecken am Fuss hat, was ziemlich schlimm aussieht, wie ich finde.
Warum kann man denn so einen diabetischen Fuss bekommen?
Weil die Zuckerwerte bei Diabetikern zu hoch sind, oder ernährt sich mein Grossvater falsch?

Gruß Lea

Mariola
Gast
Mariola

Bydureon oder Victoza - mit welchem Mittel kommt ihr besser zurecht?

Meine Mutter soll jetzt statt Victoza Bydureon verschhrieben bekommen, weil man es nur einmal wöchentlich spritzen muss, sagt der Arzt.
Welche Erfahrungen habt ihr mit Bydoreon gemacht, ist es wirklich besser als Victoza?

Mitglied steffen72 ist offline - zuletzt online am 27.03.16 um 12:59 Uhr
steffen72
  • 108 Beiträge
  • 190 Punkte

Ab welchen Werten muss Diabetes Mellitus Typ 2 mit Medikamenten behandelt werden?

Mein Bruder hat vor einigen Tagen obige Diagnose erhalten und muss in drei Wochen zur weiteren Untersuchung zum Doc.
Er sprach davon, dass er irgendwie einen Wert von knapp 6 hätte.
Ab welchem Wert muss er denn Medikamente nehmen und mit welchen Nebenwirkungen ist dadaurch zu rechnen?

Steffen

piercli
Gast
piercli

Auf was müssen Diabetiker achten, wenn sie sich sportlich betätigen?

Welche Sportarten sind für Diabetiker geeignet und was müssen sie dabei beachten?
Es handelt sich hierbei um einen Bekannten, der meint, Sport wäre für Menschen mit Diabetes nicht empfehlenswert...!

Mitglied roselie ist offline - zuletzt online am 23.03.16 um 13:19 Uhr
roselie
  • 134 Beiträge
  • 150 Punkte

Diagnose Diabetischer Fuss

Was kommt nach der Diagnose "diabetischer Fuss"? Wie geht ein Betroffener damit um, wie lebt es sich damit?
Ist so etwas behandelbar und wodurch konnte die Diagnose überhaupt gestellt werden?

Mitglied Jason19 ist offline - zuletzt online am 04.10.15 um 09:14 Uhr
Jason19
  • 116 Beiträge
  • 260 Punkte

Warum müssen Diabetiker ganz besonders auf ihre Nieren aufpassen?

Ein Onkel von mir ist neuerdings Diabetiker und sagt, dass er jetzt besonders auf seine Nieren achten muss.
Kann die Krankheit Diabetes die Nieren schädigen, oder warum?
Ich möchte meinen Onkel nicht mit Fragen nerven, darum stelle ich die Frage hier: Diabetes und Nieren - welchen Zusammenhang gibt es?

Mitglied Andres93 ist offline - zuletzt online am 22.12.15 um 09:57 Uhr
Andres93
  • 102 Beiträge
  • 222 Punkte

Kann man durch Ausdauertraining das Diabetesrisiko mindern?

In meiner Familie haben einige Diabetes und ich habe Angst, dass ich auch mal davon betroffen sein könnte.
Ich habe mal gehört, dass Ausdauertraining bei Diabetes gut sein soll.
Könnte diese Sportart auch mein Diabetesrisiko mindern und wie sollte dann das Ausdauertraining gestaltet werden?

Mitglied fraenkie70 ist offline - zuletzt online am 24.03.16 um 21:05 Uhr
fraenkie70
  • 103 Beiträge
  • 169 Punkte

Auf welche Veränderungen am Fuss muss ein Diabetiker achten?

Bei meiner Mutter wurde jetzt Diabetes festgestellt.
Meine Frau weiss, dass bei Diabtikern die Füsse in Gefahr sein sollen und das diabetische Fußsyndrom auftreten könnte.
Auf welche Veränderungen am Fuss sollte meine Mutter jetzt besonders achten?
Um was handelt es sich bei dem diabetischen Fußsyndrom genau?

Mitglied Ani_1973 ist offline - zuletzt online am 27.09.15 um 19:05 Uhr
Ani_1973
  • 224 Beiträge
  • 302 Punkte

Kann Diabetes-Insipidus (extremer Harndrang und Durst) durch späte Schwangerschaft ausgelöst werden?

Meine beste Freundin hat noch mit fast vierzig Jahren ihr erstes Kind vor einem Jahr geboren.
Seitdem hat sie ein ungewöhnlich großes Durstgefühl (trinkt wohl über sieben Liter Wasser täglich) und entsprechend muss sie fast stündlich Wasserlassen.
Bei ihr besteht Verdacht auf Diabetes-Insipidus, weil diese Symptome stimmen.
Könnte das evtl. durch diese späte Schwangerschaft ausgelöst worden sein oder welche Ursachen gibt es noch?
Wie kann ihr geholfen werden?

Mitglied popolingo ist offline - zuletzt online am 14.11.15 um 10:17 Uhr
popolingo
  • 45 Beiträge
  • 59 Punkte

Schwerbehindertenausweis bei Diabetes beantragen - hat das Vorteile?

Mein älterer Bruder hat Diabetes Typ 2 und nimmt regelmässig Medikamente.
Jetzt sagte ein Bekannter, dass man bei Diabetes einen Schwerbehindertenausweis beantragen kann.
Ist das bei Diabetes Typ 2 möglich?
Welchen Grad der Behinderung bekommt man und hat das Vorteile?

Mitglied Budomafia ist offline - zuletzt online am 23.09.15 um 16:10 Uhr
Budomafia
  • 59 Beiträge
  • 79 Punkte

Was kann ich tun, wenn mein Körper nicht mehr auf Insulin reagiert?

Ich gehöre zu den Menschen, die von einer Diabetes Erkrankung betroffen sind und zugleich auch an einer Schilddrüsen überfunktion leiden. Seit fast zwei Monaten wirkt mein Insulin leider nicht mehr so richtig. Ich denke, es liegt daran, dass ich fast 10Kg abgenommen habe und es mir schwer fällt eine Bauchfalte zum Stechen zu finden. Hat ihr einen Rat für mich?

Mitglied jonny92 ist offline - zuletzt online am 31.01.16 um 11:40 Uhr
jonny92
  • 141 Beiträge
  • 311 Punkte

Diabetes insipidus - was ist anders als bei normaler Diabetes?

Was ist bei der Diabetesform "Insipidus" anders, als bei der normalen Diabetes?
Wodurch ensteht sie und wie muss sie behandelt werden?
Ich hörte jetzt zum ersten Mal von Diabetes Insipidus und das würde mich interessieren...!

nirvanna
Gast
nirvanna

Sollte jeder Diabetiker eine Schulung machen, oder bringt das nichts?

Ist es sinnvoll für Diabetiker, wenn sie eine spezielle Schulung machen?
Könnten sie wichtiges über die Krankheiten erfahren, die bei Diabetes noch nebenbei entstehen?
Oder machen diese Schulungen keinen Sinn?
Wie seht ihr das?

Mitglied TanjaW ist offline - zuletzt online am 22.01.16 um 21:54 Uhr
TanjaW
  • 185 Beiträge
  • 237 Punkte

In welchem Fall übernimmt die Kasse die Teststreifen?

Ist es richtig dass man sich als insulinpflichtiger Diabetiker die Teststreifen selbst besorgen und auch aus eigener Tasche zahlen muss?
Es geht hier um meinen Vater, der sich darüber wundert.
Kann er die Übernahme der Kosten bei der Krankenkasse beantragen?

XXX
Gast
XXX

Seit zwei Wochen Probleme mit den Augen

Guten Tag

ich wohne im Ausland. In diesem Land sind die medizinische Versorgung sehr schlecht. Zeit zwei Wochen kann ich nicht mehr schlafen, der Harndrang in der Nacht ist sehr schlimm: 4 oder 5 Mal muss ich aufstehen und auf die Toilette gehen. Seit zwei Wochen kann ich auch nicht mehr gut sehen.
Ich bin dann ins Krankenhaus gegangen. Sie haben mich untersucht und stellen fest: Blutzucker ist 17.9. Durchschnittlich sollte es 3.90 bis 6.19 sein. Ich war vorher nie krank gewesen oder Diabetes gehabt. Der Arzt hat mir durch Übersetzer gesagt, dass ich evetuell erblinde. Ich habe Sorgen, dass ich blind werde. Ich kann nicht gleich nach Deutschland zurück und muss bis Dezember hier bleiben. Kann jemand mir bitte weiter helfen?

Danke

KarinMuller
Gast
KarinMuller

Ist das Risiko, Osteoporose zu bekommen, bei Diabetikern höher?

Meine Freundin ist Diabetikerin und hat jetzt gehört, dass Diabetiker irgendwann auch unter Knochesnschwund leiden werden.
Stimmt das?
Falls ja - womit hängt das zusammen?

Carmen
Gast
Carmen

Muss man als Diabetiker den HbA1c-Wert selbst messen?

Ich bin total verunsichert, weil ich hörte, dass man den HbA1c-Wert als Diabetiker regelmässig selbst messen muss.
Ist das richtig?
Wer kann mir näheres dazu sagen?

Mitglied Moe12345 ist offline - zuletzt online am 24.01.16 um 11:25 Uhr
Moe12345
  • 50 Beiträge
  • 70 Punkte

Bekommt jeder Diabetiker Duchblutungsstörungen?

Ich habe zwei Personen in meinem Bakanntenkreis, die an Diabetis leiden ... beide leiden auch an Durchblutungsstörungen.
Sind Durchblutungsstörungen normal bei Diabetikern?
Könnte man das nicht verhindern ... wie kommt es eigentlich dazu?

Mitglied budweiser ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 10:27 Uhr
budweiser
  • 83 Beiträge
  • 125 Punkte

Wie kann man einem diabetischen Fuß vorbeugen?

Wenn man Diabetiker ist, kann es ja bekanntlich zu einem diabetischen Fuß kommen.
Geschieht das unbemerkt, oder gibt es sicher Anzeichen die darauf hindeuten, dass es soweit ist?
Wie sieht es mit Vorbeugung aus ... hilft in so einem Fall eine spezielle, tägliche Pflege der Füße?
Oder was könnte man tun?

Mitglied fraenki ist offline - zuletzt online am 22.08.15 um 08:33 Uhr
fraenki
  • 145 Beiträge
  • 175 Punkte

Gibt es spezielle Diabetes-Selbsthilfegruppen für Senioren ab 60?

Meiner Mutter wurde Diabetes diagnostiziert und sie fühlt sich damit überfordert.
Leider kann ich ihr nicht helfen, da ich zu weit entfernt wohne. Gibt es vielleicht spezielle Selbsthilfegruppen für Senioren, die ihr helfen könnten?

pinki
Gast
pinki

Novofine Kanülen werden nicht gezahlt - Victoza aber schon - wie soll ich es injizieren?

Die AOK schreibt mir heute, dass die Novofine Kanülen nicht gezahlt werden. Ich spritze Victoza, was von der Kasse gezahlt wird. Da frage ich mich wie ich das nun injizieren soll ;-)

Mitglied whisperer ist offline - zuletzt online am 12.03.16 um 08:48 Uhr
whisperer
  • 37 Beiträge
  • 49 Punkte

Zeh am diabetischen Fuss ist entzündet - was hilft, ausser Antibiotika?

Mein Vater hat einen diabetischen Fuss, an dem sich jetzt noch der grosse Zeh entzündet hat.
Natürlich hat er jetzt Schmerzen und meine Frau und ich wissen nicht, wie wir ihm helfen könnten. Antibiotika kann mein Vater nicht vertragen...!
Was sollen wir machen?

Nikafoele
Gast
Nikafoele

Aus welchem Grund werden die kleinen Gefäße beschädigt, wenn man Diabetes hat?

Hallo! Ich habe gehört, daß bei Diabetikern die kleinen Gefäße kaputt gehen. Zum Beispiel im Auge-warum ist das so? Ist das so wie wenn man Kalk in den Arterien hat? Kann sich der Zucker dann genauso ablagern, wenn er schlecht eingestellt ist? Wer kann mir das genau erklären? Vielen Dank im Voraus! Herzliche Grüße Nikafoele

Zimter
Gast
Zimter

Kann man Diabetes auch durch Essen von zuviel Zucker bekommen?

Ich hatte immer schon einen "süßen Zahn" und meine Mutter hat mir oft vergeblich davor gewarnt. Sie sagte immer, ich würde sonst diese Zuckerkrankheit kriegen. Mittlerweile bin ich Mitte zwanzig und die süßen Sünden sieht man mir "nur" körperlich an. Könnte ich trotzdem noch Diabetes durch diese Jugendsünden bekommen, was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge dazu. Gruß, Zimter

Mittweida
Gast
Mittweida

Kann man leichter an Diabetes erkranken, wenn man nicht regelmäßig frühstückt?

In meinem Bekanntenkreis gibt es einige Leute, die an Diabetes erkrankt sind. Teilweise war das genetisch bedingt, aber ein Bekannter meinte, daß man leichter Diabetes bekommt, wenn man nicht regelmäßig frühstücken würde. Ist da wirklich was dran und was wäre dann die Begründung dafür? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Mittweida

heinzmahr87
Gast
heinzmahr87

Müssen Diabetes-Medikamente vor einer Flugreise angemeldet werden?

Ich bin noch nie geflogen und möchte bald endlich nach New York. Als Diabetiker muß ich einige Medikamente bei mir haben. Muß man die irgendwo vorher anmelden oder kann ich die einfach im Bordgepäck mitnehmen? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Heinzmahr

Sabrina
Gast
Sabrina

Bringen Diabetikerinnen größere Babys zur Welt?

Hallo! Meine Freundin ist Diabetikerin und hat das zweite Baby bekommen. Es ist auch viel größer und schwerer als andere Babys, genau wie das erste. Mein Mann meint, daß läge daran, daß meine Freundin Diabetikerin ist. Könnten die Babys durch den Zucker im Blut so riesig werden? Besteht da ein Zusammenhang? Würde mich über eine Antwort sehr freuen! LG Sabrina

Babette81
Gast
Babette81

Brauche ich als Diabetikerin in der Schwangerschaft zwei Ärzte?

Hallo! Mein Mann und ich möchten unbedingt ein Baby haben. Ich bin aber Diabetikerin. Sollte ich mit meinem Internisten und mit dem Frauenarzt über meinen Kinderwunsch sprechen? Verläuft die Schwangerschaft bei Frauen mit Diabetis problematisch? Wer kann über seine eigenen Erfahrungen mit dieser Krankheit schreiben? Ihr würdet mir sehr helfen. Vielen Dank im voraus. LG Babette81

evita71
Gast
evita71

Gibt es schon gesicherte Erfahrungen mit der Inselzellen-Transplantation?

Seit einigen Jahren wird an der "Inselzellen-Transplantation" intensiv geforscht. Für Diabetiker sollen dadurch große Vorteile entstehen. Ich wüßte jetzt gerne, ob es schon in der Praxis angewendet wird und welche Erfolge damit erzielt wurden. Wer kann mir dazu Infos geben? Danke schon mal im Voraus. Gruß, Evita

Juppdupp
Gast
Juppdupp

Mit welcher Methode stellt ein Diabetiker seinen genauen Insulinbedarf fest?

Ich stelle mir gerade die Frage, wie ein Diabetiker seinen Insulinbedarf feststellen kann. Gibt es da bestimmte Methoden oder Tabellen, die den genauen Insulinbedarf festlegen und errechnen, wieviel Insulin man noch spritzen muß? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Juppdupp

Balou
Gast
Balou

Hilfe ich bin Fett durch Diabetes

Hallo an alle ich habe seit einem Jahr Diabetes bin jetzt 46 Jahre und habe vor der Diabetes 4 Herzinfarkte hinter mich gebracht,seit ich Spritzen muss drei mal Täglich das Kurzzeit Insulin und abends das langzeit Insulin ja und die Metformin zwei mal Täglich 500er habe ich fast 15 Kilo Zugenommen was kann ich tun damit ich das Gewicht runter bekomme habe jetzt 141,00 Kilo und werde noch Verrückt da ich mich selber nicht mehr mal Ansehen mag

petra87
Gast
petra87

Wie errechnet man die Broteinheiten bei Diabetes?

Guten Morgen!Gestern hat man festgestellt,daß mein Freund an Diabetes leidet.Er ist gerade einmal 30Jahre alt,aber sehr übergewichtig.Seine Sehkraft hat auch schon sehr nachgelassen.Er hat Medikamente bekommen,soll aber später auf Insulin umgestellt werden.Seine Ernährung soll komplett umgestestllt werden.Ich habe gedacht,daß man uns da ein weinig aufklärt.Was darf mein Freund den jetzt eigendlich noch essen?Darf er zum Frühstück Brot essen,wenn ja,wieviel?Wie sieht es mit Kartoffeln und Nudeln aus?Darf er sie essen?Wir sind völlig hilflos und wissen auch nicht was Broteinheiten sind und wie man sie errechnet.Wir bitten euch um Hilfe!!! Recht herzlichen Dank. Liebe Grüße Petra

sigrid
Gast
sigrid

Diagnose: Diabetes - Richtige Ernährung?

Guten Tag,
bei meiner besten Freundin wurde Diabetes diagnostiziert.Es fing bei ihr mit Appetitlosigkeit an, gekoppelt von Heißhungeranfällen. Ständigem Durst und dem Gefühl der Ausgetrocknetheit. Begleitet von ständigen Bauchschmerzen. Sie tut mir sehr Leid. Deswegen möchte ich mehr für sie da sein, etwas im Haushalt helfen, kochen oder backen. Doch ich frage mich, was muss ich bei der Ernährung von Diabetes beachten? Darf sie etwas überhaupt nicht essen? Ich würde mich über euche Beiträge freuen!

andrea s.
Gast
andrea s.

Ramazotti bei Diabetes trinken?

Habe zu Weihnachten 2 Flaschen Ramazotti geschenkt bekommen und habe Diabetes Mellitus 2, spritze 18 einheiten Insulin 1mal am Tag, darf ich von dem Ramazotti trinken, ohne schlechtes Gewissen? Ich spritze noch nicht so lange und bin noch sehr unsicher.

Claudia
Gast
Claudia

Erdnüsse - gut oder schlecht?

Kann ein hoher (täglicher) Konsum von gerösteten Erdnüssen (ca 100g p/T) den Blutzuckerwert drastisch steigern oder wirkt sich dies auf diesen Wert (ausser auf Fett/Gewichtsprobleme) gar nicht aus?!

Mitglied lothar1957 ist offline - zuletzt online am 14.07.08 um 19:20 Uhr
lothar1957
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Polyneuropathie

Ich leide seit einigen Jahren unter einer starken diabetischen polyneuropathie und suche hiermit "Gleichgesinnte", mit denen ich in einen regen Erfahrungsaustausch treten kann !!!!

Jenny
Gast
Jenny

Diabetisches Koma

Was genau passiert wenn man in ein diabetisches Koma fällt? Wie schnell kann das einem Diabetiker passieren und was kann man tun um zu helfen?

Bienchen
Gast
Bienchen

Diabetes durch rauchen

Kann man durch rauchen an Diabetes erkranken oder ist es ein Risikofaktor? ich dachte Rauchen begünstigt Lungenkrebs!

Pupi65
Gast
Pupi65

Diabetes im Alter

Wie kann sich selber schützen um nicht im Alter an Diabetes zu erkranken? Ist die Ernährung der erste und wichtige Schritt oder ist es auch Veranlagung?

Robin
Gast
Robin

Kann Zimt gegen Diabetes helfen?

Ich hab da mal was gelesen drüber. Das Zimt auch sehr gut als Heilmittel ist weiß ich schon länger. Aber ist da in dem Zimt nicht auch Zucker drin?

Hildegard
Gast
Hildegard

Konzentrationsschwäche bei Diabetes

Kann Diabetes eine Ursache für Konzentrationsschwäche sein? Woran liegt das denn und was macht man dagegen?

Bettina
Gast
Bettina

Wie erkrankt man an Diabetes

Wie kann man eigentlich Diabetes bekommen? Ist es eine Erbkrankheit? Kann man was tun um nicht an Diabetes zu erkranken?

Sugargirl
Gast
Sugargirl

Extra Lebensmittel für Diabetiker

Diese Lebensmittel sind teurer als die normalen Lebensmittel! Ist es nötig das man als Diabetiker auf diese Lebensmittel zurückgreifen sollte?

Natascha
Gast
Natascha

Diabetes mit Wellness bekämpfen

Was haltet ihr von der Studie Diabetes mit Whirpoolbesuchen zu behandeln? Ob die Krankekasse die die 10er Karte vom Schwimmbad bezahlen würden?

sarah
Gast
sarah

Wirkt Diabetes auch im Hirn?

Ich hab letztens gelesen das Diabetes sich auch auf das Gehirn auswirken kann. Wie geht das bzw ist das gemeint?
Wie hoch ist das Risiko wenn man Diabetes hat?

Ingo
Gast
Ingo

Insolintumor - was ist das?

Was ist ein Insolintumor?

Yvi
Gast
Yvi

Eine Art von Diabetes?

Hallo! Wenn ich zu viel Zucker zu mir nehme (d.h. z.B eine Flasche Eistee) wird mir am nächsten Tag übel und ich muss mich mindestens 5 mal am Tag übergeben. Doch am nächsten Tag ist es dann meistens weg. Ist das vielleicht eine Art von Diabetes oder der Beginn einer Krankheit?

bernd s.
Gast
bernd s.

Eigenartiges Gefühl im Rückenbereich

Ich nehme amaryl 3mg seit einiger zeit habe ich im bereich der schulterblätter eine verkrampfung mit wärmeempfindung. ist normal oder mussich was dagegen tun?

Neues Thema in der Kategorie Diabetes erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.