Dengue-Fieber vermehrt auch in Europa

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

In tropischen und subtropischen Regionen kommt es immer häufiger zu Fällen des Dengue-Fiebers. Übertragen wird der Virus über Stechmücken. Über internationale Transporte von Waren und alas auch über den globalen Tourismus gelangen die Mücken nun in Regionen, in denen sie eigentlich nicht heimisch sind.

Waren einst nur wenige Länder davon betroffen, so treten in den Subtropen und Tropen von Afrika, Asien und Australien auch in Lateinamerika immer mehr Fälle des Dengue Fiebers auf.

Sogar vor Europa macht der Virus nicht mehr halt. In den 1920er gab es bereits eine erste Epidemie in Griechenland mit 1.000 Todesopfern. Neue Fälle wurden im vergangenen Herbst aus Madeira gemeldet und 2010 auch aus Südfrankreich und Kroatien.

Es ist nicht auszuschließen, dass es auch in Deutschland zu Fällen des Dengue Fieber kommen kann. Denn Fernreisen enden nicht selten auch mit einem ungebetenen Andenken, wie einer Stechmücke aus den Tropen.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema