Darmkrebs News

Vermehrte Bakterien im Darm sind eventuelle Anzeichen für Darmkrebs

Anatomie - Grafik des menschlichen Darms

Amerikanische Wissenschaftler haben sich mit dem Thema über den Zusammenhang zwischen Darmflora und dem Darmkrebs auseinandergesetzt. Hierbei stießen sie auf die Bakterien der Art Eubacterium ramulus, die ein erhöhtes Risiko für Polypen sind, die sich danach auch zum Darmtumor entwickeln könnten.

Zahlen und Fakten

Wie die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. berichtet, erkranken jährlich etwa 69.000 Menschen an Darmkrebs und 27.000 sterben daran, weil sich der Darmkrebs erst langsam entwickelt und dann erst in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt wird. Deshalb sind auch die Vorsorgeuntersuchungen, besonders ab dem 55. Lebensjahr wichtig, die auch von den Krankenkassen bezahlt werden.

Früherkennungsmethoden

Jetzt gibt es neben den schon bekannten Vorsorgeuntersuchungen, wie Stuhlprobe auf verdecktes Blut und die Darmspiegelungen, noch eine weitere Möglichkeit den Darmkrebs frühzeitig zu erkennen. Mit Hilfe einer Stuhlprobe werden die Bakterien überprüft, denn beim Entstehen von Polypen findet man vermehrt bestimmte Bakterien. So gilt eine höhere Ansammlung von dem Bakterium Eubacterium ramulus oder auch vom Bakteriums Acidovorax als ein Anzeichen für einen Polypen.

Sind keine Polypen vorhanden, so findet man vermehrt das Bakterium Ruminococcus. Aber die Polypen müssen dann erst noch mit Hilfe einer Darmspiegelung, die sogenannte Koloskopie, gefunden und entfernt werden. Danach stellt man erst fest, ob sie gut- oder bösartig sind. Risikofaktoren für eine Darmkrebserkrankung sind falsche Ernährung, übermäßiger Alkoholkonsum und Übergewicht.

Quellenangaben

  • Bildnachweis: menschlicher darm © sebastian kaulitzki - www.fotolia.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen und bewerten Sie ihn bitte:


MEHR NEWS ZUM THEMA DARMKREBS

Gar nicht so gesund: Fischöl steht unter dem Verdacht, dass Darmkrebs-Risiko zu erhöhen

Fischöl gilt als gesundes Öl, das gut für das Herz und auch die Gelenke ist. In Versuchen mit Mäusen wurde jetzt von Forschern an der Michigan...

  • 14. Oktober 2010
  • 1250 Lesungen
  • 0 Lesermeinungen

Vorbeugung gegen Darmkrebs mit einer geringen Dosis Aspirin

Wie schon verschiedene Studien belegen, kann eine regelmäßige Einnahme einer geringen Dosis von Aspirin, das eine blutverdünnende Wirkung hat,...

  • 22. September 2010
  • 1018 Lesungen
  • 0 Lesermeinungen

Erhöhter Konsum von Kaffee und Limonaden verursacht keinen Darmkrebs

Bislang gab es keine Untersuchungen, die einen Zusammenhang zwischen erhöhtem Kaffee- oder Limonadenkonsum und Darmkrebs weder belegten noch w...

  • 10. August 2010
  • 703 Lesungen
  • 0 Lesermeinungen

Ärztin übersah Krebserkrankung und muss 70.000 Euro Schmerzensgeld bezahlen

Weil eine Ärztin bei einer Patientin den Darmkrebs erst nach Monaten erkannte, muss sie nun 70.000 Euro Schmerzensgeld bezahlen und zusätzlich...

  • 23. Juni 2010
  • 721 Lesungen
  • 0 Lesermeinungen

Darmkrebs ist erblich

Wenn jemand aus der Familie an Darmkrebs erkrankt ist, so besteht auch für die Verwandten des ersten Grades, also Bruder, Schwester und Kinder...

  • 16. Juni 2010
  • 2288 Lesungen
  • 0 Lesermeinungen
Werbung

LESERMEINUNGEN (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu dieser News.

Lesermeinung schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community!
» Jetzt kostenlos registrieren
Regeln | AGB
Bitte den Code eingeben:

MEHR DARMKREBS

Werbung

Community



Jetzt kostenlos registrieren und Mitglied der Community werden
Werbung
Gute Durchblutung: So regt man mit einfachen Mitteln seine Durchblutung an.

Gute Durchblutung

So regt man mit einfachen Mitteln seine Durchblutung an.

Folgen Sie uns

Gewinnspiel im Monat Juli