Forum zum Thema Chorea Huntington

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Chorea Huntington verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (7)

Ist chorea major immer noch unheilbar?

Ich habe gerad in einem etwas älterne medizinbuch gelesen dass chorea major als unheilbare vererbare krankheit des gehirns gilt. Ist das nach ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Claudia

HdBuzz - Kann ich Kinder bekommen?

Meine Mutter ist an HdBuzz Erkrankt! ! Wie hoch ist die Verscheinlichkeit das ich, Von 6 Geschwistern auch an HdBuzz erkrankt bin. Bin von i... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Mariechenn

Meine Verwandte hat CH

Ich arbeite in einem psychiatrischen Wohnheim und eine Verwandte von mir ist jetzt dort. Sie sagt, sie findet es gut, dass sie jemande... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von luca

Wie gehe ich mit Menschen mit Chorea Huntington um?

Hallöchen! Ich beginne im Januar ein 4 Wöchiges Praktikum in einer Einrichtung, in der überwiegend Bewohner mit Chorea Huntington leben. ich g... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von ralf

Häufigkeit der Erbkrankheit?

Hallo miteinander, ich muss aus persönlichen Gründen ganz dringend mal wissen, wie häufig Chorea Huntington vorkommt, und wie hoch die ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Inge

Hat mann bei Chorea Huntigton Bewegungsstörungen?

Hallo, ich kenne meine Freundin schon seit dreissig Jahren.Wir sind zusammen in den Kindergarten gegangen.Sie war schon immer ein lebhaftes Ki... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von robinson76

Referat über Chorea Huntington

Hallo ihr! Ich muss bald in Bio ein Referat über Chorea Huntington halten. Wir nehmen gerade Genetik durch, und ich finde das Thema zie... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von robinson76

Unzureichend beantwortete Fragen (3)

Steffi
Gast
Steffi

Empfehlungen Wohnheim oder Pflegeheim Raum Brandenburg/Berlin

Ich bin auf der Suche nach Pflege-Wohnheim für meinen Vater. Aufgrund seiner Chorea-Huntington-Erkrankung sind wir gezwungen eine gute Einrichtung für ihn zu finden, in der er gut untergebracht ist. Hat jemand Empfehlungen für den Raum Brandenburg oder Berlin? Ich bin sehr dankbar über jeden Hinweis.

Vielen Dank an alle Beteiligten

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 20:45 Uhr
Rice
  • 1486 Beiträge
  • 1490 Punkte

Am Besten wäre wenn du dich direkt an die "Deutsche Huntington Hilfe" (dhh.ev) wendest. Die haben dementsprechende Einrichtungen für Betroffene aufgelistet.

Wünsche dir viel Erfolg.

Steffi
Gast
Steffi

Hallo Rice, danke noch für den link. Ich werde mich mal umschauen. Hat vielleicht trotzdem jemand Erfahrung mit einer Einrichtung, die man mit gutem Gewissen empfehlen kann?

heineich
Gast
heineich

Ein paar Fragen zu Huntington

Ich habe letztens bei Doktor House was über Chroea Huntington gehört. Man sah da auch die Fälle die davon befallen sind. Ich wollte nun fragen was da genau mit dem körper / Gehirn / nerven geschieht wenn man huntington kriegt? Ist das nur vererblich? In der Serie haben die ja auch tests gemacht, kann man das also auch heilen?

Nadine
Gast
Nadine

Hallo also als ersten mal ist es eine nervenkrankheit das gehirn stirbt nach und nach ab
Man hat bewugungstörungen bis man gar nicht mehr gehen kan oder man fängt an wie zu lalen bis man gar nicht mehr sprechen kann

Also im prinzip wirt man wieder ein baby und stirbt dann

Nein leider gibt es kein heilmittel
mein vater und ich haben das leider auch

Petra
Gast
Petra

Zunächst, ich bin der Gast, die bereits am 30.03.17 das 1.x zufällig diese Rubrik fand (es hatte mich damals wie immer rausgeschmissen aus dem Netz - ein Wunder, daß das Senden ging) und unter "unbeantwortete" steht --- was bitte auch so bleiben soll, weil mir das Suchen sehr schwer fällt ---;

falls Sie es haben, müßten Sie mittlerweile aufgeklärt sein: was das Medizinisch betrifft, wollte ich nie genau wissen, was da abläuft, weil Ch. Huntingten eh´ nicht heilbar ist (es war halt auch nur eine Möglichkeit zu erklären, warum meine Mutter so garstig zu mir war; mir ging es nur darum (es war so 1993 als ich´s diagnostizieren ließ, weil ich z.B. nach der Wende keinen Fehler machen wollte, was die Wohnung betrifft - keine Eigentumswg., kein Bad, duschen ist einfacher, 3-Raum-W. u.v.a.); ich will übrigens max. 1x im Monat wieder ins Netz, jetzt, wo der LT etw. erneuert & lauffähiger gemacht wurde, aus versch. Gründen;

was das Vererben betrifft, wurde ich so informiert:
in unserer Verwandtschaft hatte es meine Mutter, ihre Schwester (von insges. 4 Kindern, 3 Mä u. 1 Jungen), Oma, Uroma u. ich glaube auch Ururoma; meine Mutter hat Ch.H. an mich vererbt (war Einzelk.), daß heißt nach den Gen-Regeln: habe 2 Jungs, daß mind. 1 Kind die Anlagen haben kann (mein Großer hat´s nicht & kann es nicht weiter vererben, seine Kinder usw. würden auch nie Träger dieser Krankheit werden !!!; mein Kleiner hat diese Anlagen, also könnten seine Kinder (wenn er eins hätte) mit 50%er Wahrscheinlichk. (bezieht sich nicht auf die Kinderzahl, sondern nur auf die Vererbmöglichkeit; also egal ob nur 1 Kind, 5 oder 10 Kinder - es besteht immer zu 50% die Möglichk. bei jedem Kind Träger oder Nichtträger zu werden); MfG Fr. W.

Rafael83
Gast
Rafael83

Kann "Chorea Huntingon" von einem Elternteil auf alle Nachkommen vererbt werden?

Meine Mutter ist vor einem Jahr an "Chorea Huntinton" verstorben. Diese Krankheit ist vererblich, und nun habe ich Angst, daß ich und auch meine Kinder dieses Gen in sich tragen könnten. Kann das sein und heißt das dann auch, daß diese Krankheit auch dann auftreten wird? Wer kennt sich auf diesem Gebiet genauer aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals dafür. Gruß, Rafael

Nadine
Gast
Nadine

Ich kenne mich ei bisschen aus mein vater ist auch vor vier jahren erkrankt und ich hab auch ein kind und ich hab gestern mein testergebniss bekommen er war leider positivv ich trags auch in mir

Also wen du das gen in dir hast könens deine kinder auch zu 50% haben

Also mein artzt hat gesagt er hätte noch nie fesehen das es nicht augebrochen ist wen du es in dir trägst auser deine chromosomen haben weniger wiederholungen

Ich habe 48
Das ist im mittelbereich es geisst es bricht nicht als kind aus sindern so um di 40

Um so mehr du hast um so früher bricht es aus

Unbeantwortete Fragen (2)

Petra W.
Gast
Petra W.

Fehlberurteilungungen und Falschbehandlungen

29.03.17 ca. 17:15 Uhr; Hallöchen; seit Jahren versuche ich vergeblich ins Internet zu kommen, weil es mich entweder immer sofort rausgehauen hat, mich aber spätestens beim "Versenden" von Mitteilungen, wie auch immer, an denen ich z.B. bereits die ganze Nacht schrieb; ich hoffe, daß es wenigstens heute mal klappt;

bin leider bereits 60 J. (wollte nie so alt werden, weil mir durch die ganzen Mobbing, psych. Vergewaltigungen, Rufmord, Anmaßungen, Amtsmißbräu-chen, ... und bewußtem Ignorieren von Hinweisen bis hin zum Nichtbeantragen von z.B. für mich einer behindertengerechten Küche; das, was alles mit mir gemacht wurde, ging soweit, daß ich in der Praxis entmündigt bin & mir kein einziges Menschenrecht mehr geblieben ist; doch ein Recht, das Dahinvege-tieren; hab folgende Krankheitsbilder: zu Fuß = Orientierungsprobl., da ich nicht in Autos hinten sitzen kann(weil es mir beim seitlichem "Ausdemfensterschauen" schwindlig wird; auch nicht in öffentl. Verkehrsmitteln; diese hätte ich nur alle selbst fahren können); ein Aufenthalt in der Nähe von Gruppen ist höchstens bei bis zu 4 Personen --z.B. beim Einkaufen möglich--; 1-2 separate Krankheiten fallen mir gerade nicht ein; seit ca. 1/2 Jahr schlafe ich meist 2-3 Tage & Nächte in der Woche fast nur durch (nur zum Toilettengang munter; keine Zeitorientierung, daß es z.B. schon tags ist) -- keine Ahnung, ob dies eine separate Erkrankung ist oder ein a-typisches (?) Symptom von Chorea Huntington, was ich auch habe; u.a. durch das Mobbing, Rufmord + die psych. Vergewaltigungen bekam ich vor allem eine Untersuchungsphobie, so daß ich nicht mal mehr u.a. zum Hausarzt, Augenarzt erst Recht nicht zu Psychologen, die einerseits sogar die Augenärztin zur Rücknahme eines für mich bestätigten Bescheides, daß mein Gesichtsfeld nicht eingeschränkt ist, sondern wie ich die ganze Zeit sagte, daß ich krankheitsbedingt (Chorea H.) selten den Knopf drücken kann, sobald das Licht aufblinkt & andererseits einer duldete, daß ich mit einem "Blindenausweis" (wurde ca. 1999 mit tatsächlichen 30° für Chorea H. in Rente genötigt; Augen angebl. 80°), weil er genau wußte, daß das nicht stimmen konnte (Amtsärztin + soz.psych.Dienst-Schw. zwangen mich sogar, daß ich unterschreibe, daß ich nicht mehr Auto fahren darf -- 1998); von wegen selbstbestimmt in diesem "Rechts- & Sozialstaat" !!!das ist Vorgauklung falscher Tatsachen & müsste verboten werden!!!! Solange nicht alle Gesetze sofort, komplett neu und mit da Recht, wo Recht ist & die Gesetze innerhalb 3Monaten geändert werden können so daß die Umsetzungen innerhalb 6 Monaten geändert werden (bei allen Gesetzen vor allem gleich in 1. Instanz; auch im Gesundheitswesen einerseits die Patienten schnellstens davon überzeugt werden bei den Krankenkassen --KK-- nur das und soviel benötigt wird, zu bestellen & andererseits die KK verpflichtet werden, gleich benötigte Hilfsmittel zu genehmigen bzw. mehr von Einzelfallentscheidungen Gebrauch zu machen --z.B. wie bei mir statt Wassergymnastik im Winter h-langes Schwimmen & daß mit dem Personal wie auch immer das An- und Ausziehen kostenfrei erfolgen kann --Schluß damit, daß Menschen pauschal an dem gehindert werden, was sie auch wirklich können; etwas Spritgeld z.B. alles was über 1,-€ pro/L kostet, ist garantiert billiger, wie Pharmaka die in Kettenreaktion noch kranker gemacht hätten, ich bin nun mal jemand, die zwar bis jetzt nicht verarbeitet hat, was & wie alles ablief jedoch im sehr langen Fahrten hätte gesunden können ;...; anfangs jahrelang Alpträume hatte & bei ca. 10 Gerichtsverfahren (können mittlerweile mind. 15-20 Ordner sein, wo immer Fehlurteile gefällt wurden; jedes Fehlurteil spornt nicht nur weiter an sondern verurteilt / verdonnert "Täter" indirekt zu weiteren Mobbings, psych. Vergewaltigungen, Amtsmißbräuchen ... --; auch mit rückwirkenden Rehabilitationsmöglichkeiten von z.B. 5J. vom Erfahren der "Ungerechtigkeit"; nicht nur Akteneinsicht durch RAe sondern Kopien für jedermann der es wünscht ; das Schlimmste ist, daß "lt. Gesetz die Richter nicht anders entscheiden durften", egal ob nachgewiesener Weise Falschanzeigen gemacht wurden; Schluß mit der Willkür der Polizei, statt einfach zu sagen, daß ich den Platz räumen soll, als ich gegen das letzte Fehlurteil vorm Gericht streikte, und eine Frau vom Gericht, die auch weiter weg stand wie die Polizisten, die gehört haben will, daß ich mit Suizid gedroht hätte nicht einmal drangedacht, geschweige denn ausgesprochen hätte, zumal es bereits das 3.Mal war, um Zwangseinweisungen zu erzwingen, weil ich Mißstände aufdecken will, um endlich psych. Amtsmissbräuche aufdecken zu helfen und zu erreichen, daß endlich „psych. Verge-waltigungen körperl., gleichzustellen; generell daß psych. „Amtsmissbräuche“ stärker und härter wie körperl. Arztfehler wg. der Heimtücke & Datenschutzverletzungen –da wie in meinem Fall direkt mit mdl. als auch telef. Absprachen erfolgten—u.a. mit Behörden, Ärzten); als dann der Krankenwagen (Krw.) kam & ich nachdem ich den Polizisten auf Anfrage gesagt hatte, daß von Suizid überhaupt keine Rede war, geriet ich wieder in Panik (was sich u.a. durch sehr starkes Ausschlagen des rechten Armes bemerkbar machte, worüber ich auch die Polizisten aufklärte); man nahm mich zu wiederholtem Male nicht ernst --ich soll mich nicht so haben--; irgendwie wurde ich in den Krw. geschoben, wobei ev. schon Kontakt zu seiner Hand erfolgte; im Krw. wurde ich auf dem Bauch liegend auf die Pritsche gedrückt & gefes-selt, so daß ich den Kopf anheben musste um nach Luft schnappen zu können; dabei muß ich ihn wohl versehentl. in den Genitalbereich gebissen haben; als ich mich einpaar Tage später entschuldigen & erklären wollte, daß so was nicht noch einmal passieren darf, zumal ich nicht der Typ bin, der sich wehrt & die ganze Aktion unangemessen war, erfuhr ich, daß eine Anzeige wg. „Widerstand gg. …“ vorliegt; 30.03.17//5:35 (ca.1-1½ h Essen+Toilettengänge)

So, und nun konkret zu Chorea Huntington, wie ich sie selbst erlebe, da ich die Möglichkeit habe „gesund“ & „krank“ reell zu vergleichen; die Empfindungen, die ich als Patientin mache, gehen soweit von der Realität unseres Wortschatzes ab {ich finde dafür absolut keine Worte; so daß ich zwar den bekannten Wortschatz benutzen muß, aber nur um „rüberbringen“ zu können, was weder die Bürger, betroffene Patienten/Pfleger noch Ärzte (auch nicht, wenn sie selbst betroffen sind; da jeder Gesunde ja schon seine eigene Persönlichkeit hat – was eh´ meist nicht mehr durch die Pauschalgesellsch. dem Profit weichen mußte & der Wegwerfges.)} // die Ärztin meines Sohnes bestätigte mal, daß der Ver-lauf bei ihm a-typisch verläuft, da der Beginn bereits im Jugendalter Schule/Lehre so schleichend kam, daß nicht einmal die Ärzte merkten, daß seine Probleme damals krhb. waren; da er nur die Mindestrente erhält, sollten wenigstens Gesetze (auch für an-dere) geschaffen werden, damit EU-Rentner die Fehltage/-jahre sollten wenigstens als krank auf die Renten angerechnet werden !!!

1.) Gleichgewichtsstörungen (Glst.): -- seit 1988 !!! wir sind weder „gehbehindert“ noch im Zustand „alkoholisiert“ !!!! ; wir sitzen fest auf Stühlen; solange kein Tremor einsetzt, müsste das Fahren mit Auto gehen;
• ich könnte zwar mit Gehhilfen & Rollator rumlaufen - ist aber bei diesen Glst. sehr nachteilig, weil beim Stürzen der Rollator wegrollt & ein Sturz halb auf den Rollator als auch auf die Gehhilfen zieht immer mehrere schmerzhaftere Verletzungen nach sich meist sogar mit offenen Wunden;

• egal, was ich in der Hand habe, klein, wie eine Nadel (schlechtesten Fall bricht die Nadel, sticht sich in den Körper & es kann zur wandernden Nadel/Blutvergiftung kommen; tägl. stürze ich mit Essen in den Händen; besten Fall stürze ich über z.B. über einen leeren Eimer

• jeder Sturz bei Glst. ist wie ein Pingpong-Spiel; ich bin der Ball & werde von z.B. dem Bett zum Rollator (der rutscht meist weg) zum Kühlschr., zur Couch, wo ich meist noch runterrutsche;


2.) Atemprobl./Schluckprobl. (A.-Pr./Schlpr.): -- seit ca. 2012

• nachvoll-ziehen, was es heißt, ev. täglich (?mehrmals am Tag?; beuge durch sehr oftes Selterswassertrinken seit über 20J da die entsprechende Klappe vereinfacht gesagt die Funktonen vertauscht hat, können auch nur Betroffene in etwa. vor; da weder Abhusten bzw. Rückenklopfen was nutzen -- im Gegenteil = ist lebensbedrohlich; wo ich das 1.x nicht richtig & leicht etwas Ab-husten konnte, seit dem stelle ich immer mindestens 1 Fl. in jeden Raum; Sie müssen sich dies so vorstellen, als wenn Sie sich an einem sich mind. 2x so verschlucken, daß dann regel-rechte langanhaltende Todeskämpfe – bei deren Sie draufgehen, wenn Sie allein sind);

3.) Sprachprobl. (Sppr.): -- seit Nov. 2009; Ursache: Schub nach Haushalts-sturz mit Oberschenkelhals-Fraktur

4. Tremor / MS (Tr./MS): -- ca. 09/1996 – Ende Sdeptember 2006 (war so schlagartig wieder weg, wie gekommen; `96 löste polit. Nachrichten, wo ich mich innerlich so aufregte, das Wackeln des re Armes aus;
2006 als ich die 1.Nacht hier geschlafen hatte, war am Morgen auch das Armwackeln wieder weg; die Ärzte missbrauchten jahrelang, obwohl ich ihnen sagte, daß die Nachrichten der Auslöser war & ich mich mit allem sofort auf „links“ umstellen konnte, wurde ich in „Trance“ versetzt um mobben, um mich bewußt in Panik versetzen zu können; …

5.) Demenz (Dem.): -- ca. seit 2015
-- denke ich, eindeutig trennen zu können, was ich „normal“ (n.) wie jeder andere bzw. “krankheitsbedingt“ (krhb.) vergessen habe

• n. = beim „normalem Vergessen“ kommen irgendwann die Erinnerungen selbst wieder bzw. wenn mich jemand erinnert kommt in etwa: „ach ja, hatte ich ganz vergessen“

• krhb. = wenn ich erinnert wurde, dann kommt „gar nichts“ (nicht einmal “was, das hatten wir ausgemacht?“)


6.) Spastik (Spast.): - noch nicht

Vorsorge in der Wohnung:

- elektr. höhenverstellb. Bett (um auch auf verschiedene Arbeitshöhen einst. zu können: z.B. Wäschezusammenlegen; Bett beziehen; tags hoch, um nicht tief bei Glgst.;…) = KK gemietet
- Couch & Couch-Tisch-Erhöhung = selbst bezahlt
- für mich behindertengerechte Küche = selbst bezahlt
- Sportgeräte im (FZR) Freizeitraum (TT-Platte; Sprossenwand, Klimmzug- b bügel u.a. um noch jederzeit möglichen Sport machen) = selbst bezahlt

die jetzt beantragten Haltegriffe, die ich zum Widerhochziehen nach den tägl. Stürzen brauche, (Knieschützer habe ich ja schon; ich brauche eigentlich wenigsten in jedem 2. Raum, um sobald mir einfällt daß die Schoner, die ich täglich trage, um mich nicht noch auf dem Weg zu den vorhanden verletze; Knieschoner gibt es leider nur im Baumarkt; wieso gibt bis heute keine Po-schoner; in etwa hätte ich sogar schon eine Vorstellung: wie die bisherigen orangen Kniesch. + steckbar, so daß versch. Größen einstellbar und mit Bauchgurt ) wurden wieder mal nicht genehmigt;
,


Mit freundlichen Grüßen

W.

30.03.17 /// 18: 55 Uhr durchgehend geschrieben (bis auf ca. 1 1/2 h Essenpausen)

wenn das Senden geht, da ich immer noch nicht weiß, ob und wie das geht = beim Anmelden, ging nicht; da es Zufall das ich dieses Forum fand, glaube ich nicht, daß ich es wiederfinde, brauche ich mich nicht als Mitglied anmelden;
da ich solche Probleme - der Stick am PC hat zwar gestern die Anmeldung & 2,- Tagesflat geschluckt aber keine Internetverb.; das Laptop-Stick hat 4,-€ geschluckt, aber wenigsten nach mehreren Versuch kam ich gg. 14:10 ins Internet; da ich da nicht fertig war ((***)); E-Mail-Adresse wenn mögl. nicht, da ich ja nicht 1x monatl ins Netz komme; würde aber gern wissen, (z.B. per SMS) was wie jetzt läuft; danke

Brigitte45
Gast
Brigitte45

Chorea Huntington und Hexenverfolgung

Hallo,
ich interessiere mich privat für Medizin und medizinische Themen, ausserdem auch für Spirituelles. ALs ich mi9ch letztens über Chorea Huntington informiert habe, fiel mir auf, dass die Symptome dieser Krankheit sehr gut auf die Anklagen in den Hexenprozessen im Mittelalter passen! Kann es sein, dass Chorea Huntington im Mittelalter schon so vebrreitet war und deswegen einigen Leuten das Hexen-Sein zugesprochen wurde?
Freu mich über Diskussionsbeiträge!
Brigitte

Neues Thema in der Kategorie Chorea Huntington erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.