Forum zum Thema Bulimie

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Bulimie verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (50)

Abführmittel

Hi ihr lieben mich würde mal wissen welche abführmittel ihr benutzt habe jetz seit nem halben jahr dass ich nach dem essen mic... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von lena

Symptome beim Beenden der Bulimie

Ich habe seit 11 Jahren täglich nach dem essen erbrochen. Vor 16 Tagen hat es bei mir "klick" gemacht und mit Hilfe einiger Vorkehrungen habe ... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Sunny

Hilfe! Wie stoppe ich die Heißhungerattacken?

Hallo Leute, das hier ist mein erster Eintrag und ich hoffe, ihr teilt mir eure Ratschläge mit. Ich leide seit ca. einem halben Jahr a... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von JürgenD

Ab wann ist man bulemiekrank?

Heute kam mir die frage ab wann ist man bulemiekrank?? Ich esse nur 700kcal am Tag funktioniert auch gut bekomme aber so alle 3 wochen eine fa... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von gast

Wie kann man Bulimie-Erkrankten helfen?

Im Freundeskreis ist eine junge Frau an Bulemie erkrankt. Ich denke, diese Krankheit spielt sich ja überwiegend im Kopf ab. Wäre ein psycholog... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von JürgenD

Fast Geschafft

Ich habe am Montag den 23.02.2009 1Jahr nicht mehr Gekotzt!!! Ich will aber jedem mal sagen das ihr schnell aufhören müsst denn ich lebe jetz... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von sonnenschein

Bulimi und Depression

Hallo Ich bin 22 Jahre alt und leide seit 8 Jahren an einer essstörung. Erst anorexia dann a typische anorexi und jetzt bulimi. Durch die fr... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von yaasminwest

Habe ich eine Essstörung? Erbreche nach jeder Mahlzeit

Hallo... Also ich bin 24 Jahre 1.70 groß und wiege 71 Kilo... Das viel zu viel ist... Am Anfang 2 Jahre. Habe ich nur gehungert... Dann kamen... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Paloma27

Ich habe Bulimie und will damit aufhören!

Hi, Ich habe leider seit fast einem Jahr Bulimie und will damit aufhören. Es fing damit an, dass ich am Anfang mal nach zu viel süßem ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Gast 999

Abnehmen/Bulimie

Ehm hallo...also ..seit einiger zeit erbreche ich nachdem ich was gegessen habe ..häufig esse ich auch einfach gar nichts..dazu mache ich häuf... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von caramel

Andauernde Bauchschmerzen durch Bulimie?

Seit einem Jahr habe ich Bulimie. Anfangs hatte ich nur nach dem Erbrechen Bauchschmerzen. Das wurde aber immer schlimmer und mittlerweile sin... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von BulimieOpfer

Mein Weg in die Krankheit und der Versuch raus.

Hallo, ich bin 23 Jahre. Ich hatte damals etwa mit 14 Jahren das erste Mal Probleme mit Bulimie... Ich hab die Pille genommen wurde weibliche... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von max

Wann treffen die Folgen einer Bulimi ein?

Hallo, ich bin 18 jahre alt und letztes jahr im September geriet ich in den Teufelskreis einer essstörung es fing mit anorektischen phasen an ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Karamell-Herz

Was ist Bulumie? Versteh es nicht ganz

Hi :) ich hab vor ein paar tagen von einem Freund erfahren das Mein freund bulumie hat!! ich war natürlich total geschockt und hab ihn gefrag... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Emily-Erdnuss

Hilfee!! bin ich jetzt süchtig?

Ich habe seit 3 Tagen damit angefangen ,bin ich jetzt süchtig? Jedesmal wenn ich esse ,laufe ich direkt zur toilette.. Und wenn ich mal ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Tom92

Hab ich Bulimie?

Ich erbreche seit ca. 4 Jahren regelmäßig. Ich habe zwar zeitweise unterbrochen, doch seit etwa einem Jahr erbreche ich regelmäßig mehrmals am... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von lulu

Sportbulimie erkennen

Woran erkennt ob jemand an Sportbulimie leidet? Erbricht sich die Person auch wie bei normaler Bulimie? Bin mir nicht sicher ob ne gute Freund... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von lulu

Angst ! Leide ich an Bulimie - bin 13 Jahre alt!

Hallo ich bin 13 jahre alt und ich weis nicht ob ich wirklich unter bullimie leide den ich habe mir einmal oder zwei mal meinen finger in den ... weiterlesen >

10 Antworten - Letzte Antwort: von lulu

Angst vor erneuter Bulimie

Hallo...ich bin neu hier... ich hab mir zu meinen Thema chon viel gelesen hier und find es toll wie man sich hier untereinander hilft.Ich bin ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von milena

Bulimie gleich Magersucht?

Ich nur mal kurz ne Frage: Ist Bulimie das gleiche wie Magersucht? Ich hab eine magersüchtige Freundin und will mich darüber inormieren.... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von rock.

Problem

Hallo, ich habe ein problem... vor ein paar monaten war ich noch dick, weil bei mir aber keine andere diät geholfen hat, habe ich angefangen ... weiterlesen >

12 Antworten - Letzte Antwort: von Kicki

Magenschmerzen bei jedem Essen

Ich habe schon eine Weile bulimie, und neuerdings bekomme ich bei jedem essen Magenschmerzen. Ich habe so Angst davor, dass ich irgendwelche b... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von Carola

Bulimie und Gewicht verlieren?

Wer kann mir Tipps geben noch schneller als kotzen Gewicht zu verieren? Würde mich über Antworten freuen!!!!!! Liebe Grüße, Nadj... weiterlesen >

12 Antworten - Letzte Antwort: von Emmie°°

Warum kann ein Bulimie-Kranker dick sein?

Hallo! Ich habe eine Frage zu Menschen, die an Bulimie erkrankt sind. Ist es möglich, daß sie trotz der Krankheit dick sind? Müssen sie sich n... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von carpediem

Bulimie aber normalgewichtig

Hallo!:-) Ich möchte gerne folgendes mit euch teilen: Ich bin 22 und habe seid ich 15 bin Die Ess-brechsucht. Meine Eltern haben das a... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von ana-maria

Kann mich nicht erbrechen, treibe deshalb sport

Hey, ich hab das Problem, dass ich täglich (mehrere) Heißhungerattacken habe. Danach fühl ich mich extrem schuldig und dick und würde am liebs... weiterlesen >

7 Antworten - Letzte Antwort: von xf999

Ich weiß nicht mehr weiter.. 7 Jahre Bulimie

Seit verdammten 7 Jahren bin ich nun an Bulimie erkrankt und langsam schaffe ich es einfach nicht mehr.. Ständig diese Rückfälle, immer und im... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von sisi88

Habe ich Bulimi??

Ich esse eiegntlich völlig normal, kireg aber immer ein extrem schlechtes gewissen, wenn mein essen zu fettig war oder wenn ich über den hunge... weiterlesen >

12 Antworten - Letzte Antwort: von denise

Ignoranz im Bulimie-Forum

Diese Ignoranz die mache hier an den Tag legen ist wirklich kaum zu glauben. Der Beitrag klingt ziemlich alarmierend und da helfen so Aussagen... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Tom92

Bulimie in der Schwangerschaft

Ich hab eine Freudnin die jetzt schwanger ist von der ich aber auch weiß das sie Bulimie hat. Sie hat es mir auch schon erzählt. Kanne es da K... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von cheryvette

Schwer damit aufzuhören

Es ist ganz schwer damit aufzuhören. Ich mache das seit 4 Monaten da ich mich alleine Gefühlt habe und so weiter. weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Memo

Beste Freundin hat Bulimie

Hey, ich habe ein ganz großes Problem. Meine beste Freundin hat mir vor einigen Tagen gesagt dass sie entweder gar nichts mehr isst, ode... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von madeleine

Hab ich Bulimie?

Ich bin 11 Jahre alt und wiege 49 Kilo bei einer Größe von 155cm. Wobei mein Körper durch sämtliche Kampfsporte schon ein wenig muskulöser ist... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von madeleine

Noch am Anfang...

Hey , Ich bin 14 Jahre bald 15. 166 cm groß Und wiege Ca. 60 kg. Meiner Meinung nach ist das zu viel ,es ist ja noch normal aber... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von madeleine

Wird man durch Bulimie dünner?

Hi an alle die sich mit Bulimie auskennen. Mich würde echt einemal interessieren ob die betroffenen Personen (die Bulimie haben) durch Bulimie... weiterlesen >

25 Antworten - Letzte Antwort: von Moderator

Hilfe, ab wann hat man Bulimie??

Hi, ich bin 13. 173 groß und wiege 49.5 kg. Alle sagen zu mir das ich total dünn bin und das ich ne super Figur habe. Aber das finde ich leide... weiterlesen >

7 Antworten - Letzte Antwort: von joy

Was kann ich machen?

Hi, ich habe Bulimie und ich weiß nicht was ich machen soll ich kann einfach nicht aufhören zu kotzen es fehlt mir schwer es nicht mehr zutun... weiterlesen >

24 Antworten - Letzte Antwort: von Lennoxi__x3
  • 1
  • 2
Zeige Bulimie Forenbeiträge 1-50 von 93

Unzureichend beantwortete Fragen (24)

Mitglied Minimi1990 ist offline - zuletzt online am 12.03.19 um 23:11 Uhr
Minimi1990
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Klinik mit Kind?

Hallo ihr Lieben.
Ich habe ein großes problem!
Ich habe Bulimi und habe aber auch eine Tochter (3).
Ich muss in die Klinik...Ich kann einfach nicht mehr!
Wisst ihr ob es Kliniken gibt wo man sein Kind mitbringen kann?

Ich meine wan soll ich mir Helfen lasen?! Jetzt oder nie. Ich möchte einfach nicht das die kleine Maus was mitbekommt aber anders ist es einfach nicht möglich!

Ich hoffe ihr könnt mir Helfen!

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 21:06 Uhr
Rice
  • 949 Beiträge
  • 951 Punkte

Erstmal Glückwunsch zu deinem Entschluss. Durch die Erkenntnis dass du Hilfe brauchst hast du schon einen großen Schritt getan. Sei stolz auf dich.

Ob es Kliniken gibt wo du auch mit Kind hin kannst kann ich dir leider nicht beantworten. Da würde ich mich an deiner Stelle mal an die Krankenkasse wenden und Informationen einholen. Zudem könntest du ja mal schauen ob eventuell eine ambulante Therapie machen kannst. Dann kannst du mit deinem Mäuschen in deinem Umfeld bleiben und trotzdem Therapie machen. Auch da würde ich mir an deiner Stelle mal Informationen bei der Krankenkasse einholen und dann persönlich mal mit den jeweiligen Einrichtungen über die Optionen sprechen.

Ich wünsche dir da ganz viel Glück und Kraft dabei und hoffe sehr, dass du bald wieder gesund wirst.

Kiki
Gast
Kiki

Rückfall - was tun?

Hallo ihr Lieben,
ich brauche einen Rat. Ich war eigentlich seit fast einem ganzenJahr „kotzfrei“ irgendwie habe damals geschafft, mich selbstständig aus meiner leichten Bulimie zu befreien. Doch jetzt der Schock! Ich werde rückfällig. Seit ein paar Wochen übergebe ich mich wieder unregelmäßig. Mich macht das total fertig aber ich kann nichts dagegen tun. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht woran das liegt. Ich habe aber derzeit ziemlich viel Stress, Prüfungen etc. Auch muss ich gerade mit einem gebrochenen Herzen klarkommen.
Das alles scheint meine „Gier“ mich zu übergeben nur zu stärken.
Hat jemand Tipps wie ich wieder „kotzfrei“ werden kann ( eine Therapie kommt nicht infrage!)

Schonmal danke

Caro
Gast
Caro

Hallo Kiki,
ich kann mir vorstellen das du gerade eine schwere Zeit durchmachst und deine Ängste verstehen. Ich hatte EDNOS, falls die das was sagt. Manchmal habe ich auch Angst vor rückfällen, ich denke das geht vielen so. Nur wenn du wirklich schon in einem stadium bist das du merkst das es wieder kommt solltest du dringend jetzt eingreifen. Weißt du was dir damals geholfen hat das du raus gekommen bist?
Oder du suchst dur jemanden dem du dich anvertrauen kannst. Ich weiß.das klingt schwer, ich hab auch 2 jahre gebraucht nachdem es vorbei war, aber ich weiß das jemand da ist der mir hilft.
Oder unternimm etwas oder mach etwas was dir spaß macht. Einfach etwas was dich ablenkt, a er woran du freude hast. Hoffe ich konnte dir irgendwie helfen, ist nur schwer wenn man die Ursache und den Grund zur damaligen heilung nicht kennt.
Ich weiß du willst keine Therapie und man glaubt man kommt alleine raus, aber es ist meist nicht so einfach. Es gibt einen blöden Grund der einen wieder in die Bahn wirft, aber wenn man was anderes findet was einem hilft kann man es schaffen. Es ist auch nicht schlimm sich dabei hilfe zu suchen.
Ich glaub an dich und du schaffst es!

Lg Caro

Lisa
Gast
Lisa

Bulimie nach 15 Jahren beenden

Ich bin gesundheitlich mittlerweile sowas von am Ende, dass mir heute klar geworden ist, dass ich endlich aufhören kann mit dem erbrechen.
Nach 15 Jahren Anorexie, überessen und erbrechen habe ich mittlerweile unendlich viele allergien, Entzündungen im ganzen Körper, Nesselsucht und arthritis in der rechten Hand. Wie schrecklich traurig, dass ich meinen Körper so zerstört habe. Und das alles wofür? Für ein paar Jahre dünn sein. Dafür eingebüßt habe ich meine Gesundheit. Habe Menschen angelogen, die ich liebe. Habe mich versteckt. Mich selbst gehasst und die letzten Jahre, die ich mit meiner Mutter noch hatte mit meinen Gedanken beim Essen verbracht anstatt mit meiner Aufmerksamkeit bei ihr zu sein. Anstatt neben ihr zu sitzen, habe ich über der kloschüssel gehangen und wertvolles essen ausgekotzt, dass viel Geld gekostet hat. Jetzt ist es zu spät und ich kann die Zeit nie mehr zurückgewinnen.

Das soll mir nie wieder passieren. Deshalb ist jetzt Schluss!
Es gibt ab jetzt keine Verbote mehr, kein Vergleichen mit anderen Frauen, kein überessen, kein übergeben, keine diäten, keine Lügen, kein verstecken mehr. Ich hoffe dass ich in etlichen Jahren wieder ein bisschen gesünder bin. Mein Körper sich erholen kann von den Jahren der Folter.
Ich hoffe, mein Körper kann mir irgendwann vergeben und wieder gemeinsam mit mir arbeiten und funktionieren.

Ein jeder von uns ist liebenswert, so wie er ist. Wir sind genug. Wir sind wunder der Erde. Wir sind so wertvoll und sollten unseren so enorm gut funktionierenden Körper nicht verletzen. Nie nie wieder!

Mitglied Minimi1990 ist offline - zuletzt online am 12.03.19 um 23:11 Uhr
Minimi1990
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte
=)

Sehr schöner Text!

Hört sich Positiv an!

C
Gast
C

Angst vor erneutem Rückfall

Hey,
Ich hatte vor ca 2 jahre OSFED typisch Bulemie (hab mich nach normalen mahlzeiten übergeben und extra gehungert, aber nie wirklich starke essatacken gehabt). Leider gibt es dazu nicht so viel in Interner zu finden...
Ich hatte es ca 1 Jahr bis es ganz weg war (nicht besonderes lange besonders schlimm), kann selbst nicht mehr genau sagen wann es letztendlich vorbei war. Ich bin nie zu einem Arzt oder in Therapie gegangen sondern hab es alleine rausgeschaft. Hab nach längerer zeit sogar mit zwei freunden drüber reden können.

Ich habe mich seid der zeit ab und zu extra übergeben, ich glaube 5 mal in langen Zeitabständen. Hab mir auch nichts dabei gedacht. Nun musste ich in letzter zeit oft an die zeit zurückdenken und hab mich gestern und vorgestern extra übergeben (nicht viel). Dazu kommt das ich mir sehr viele Gedanken mache und es mir nicht besonders gut deswegen geht und ich mich schuldig fühle. Ich hab angst das ich es wiederbekomme und weiß nicht was ich tun soll... Ich traue mich nicht mit jemanden darüber zu sprechen weil ich auch niemanden sorgen bereiten möchte, aber ich will auch nicht wieder reinrutschen. Habt ihr einen Rat für mich? Oder mach ich mir einfach zu viele Sorgen ohne Grund?

Danke schonmal im Voraus :)

Mitglied apple869 ist offline - zuletzt online am 20.12.18 um 07:14 Uhr
apple869
  • 4 Beiträge
  • 6 Punkte

Zuerst einmal, ist dir bewusst warum du kotzt? Findest du dich zu dick? Hast du Angst wieder zuzunehmen ,weil du abgenommen hast? Möchtest du abnehmen? Fühst du dich schlecht,weil dir Zuneigung ,Beachtung von deinen Mitmenschen fehlt?Das alles waren Gründe für meine Jahrelange Bullemie ,wie ist es bei dir?

C
Gast
C

Das ist echt schwer zu sagen, ich glaube es ist so eine Mischung. Es hat schon was mit dem sozialen zu tun und mit dem abnehmen. Aber ich hab in den letzten tagen wieder neue Kontakte geknüpft und gemerkt das es mir dadurch viel besser geht. Hab das Gefühl wenn ich dünner bin, mehr beachtet werde und fühle mich wohler. Aber hab halt ein bisschen Angst das es wieder kommen kann wenn es sich ändert. Hast du vlt einen tipp für mich? Also das ich was finde was damit ersetzen kann? Für mich ist das iwi ein bisschen wie ein druckausgleich gewesen.

Mitglied VSophia ist offline - zuletzt online am 28.06.18 um 01:06 Uhr
VSophia
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Wie soll ich mit meiner Essstörung (Bulimie) umgehen?

Hallo,

mal zu meiner Person, ich bin seit mindestens 5 Jahren an Bulimie erkrankt, obwohl ich selbst das gar nicht so extrem sehen würde..
mit ungefähr 18 Jahren habe ich ca. 90kg gewogen, bei einer Körpergröße von 1.65m.
Bis ich angefangen habe mich auf 53kg runter zu quälen.
Jetzt aktuell wiege ich ca. 64kg.
Ich habe damals angefangen alles zum Abnehmen zu tun, ich habe alles in Kauf genommen, Drogen, Abführmittel, Fett-Blocker, Kohlehydrat-Blocker, in eiskaltem Wasser gebadet, 20km zu Fuß zu meinem Freund aufs Dorf wandern oder mit dem Fahrrad fahren, generell täglicher Sport, d.h. meistens Joggen.
Ich durfte bei alltäglichen Dingen nicht sitzen, zB. beim Haare föhnen oder in der Bahn, im Bus, beim Wäsche machen habe ich extra den Wäschekorb in einen anderen Raum gestellt und bei jedem Teil musste ich hin und her laufen.
All diese kleinen Schikanen gegen mich selbst gerichtet habe ich hinter mir gelassen, denn ich habe es nicht mehr ertragen.
Meine Gewichtszunahme ertrage ich allerdings auch nicht.
Ich habe ja wieder auf 64kg zugenommen, wie man auch sieht.
Ich wurde sogar darauf angesprochen.. plus das meine zu kleine Kleidung leider auch nicht lügt, so dass ich mir neue kaufen musste.
Meine Ess-Anfälle werden immer schlimmer und schlimmer..
Ich habe dann angefangen mich zu übergeben, was ich nicht gut hin bekomme und mich sehr viel Überwindung kostet.
Eines Tages habe ich dann ''Brechmittel'' in Google eingegeben und bin auf einen chemischen Stoff mit dem Namen Kupfersulfat gestoßen.
Ich habe das Kupfersulfat bestellt und zu Hause dann getrunken und ja, ich musste ca. 40 min. später brechen - und zwar ohne Ende, wie aus einem Feuerlöscher..!
Ich hatte solche Schmerzen, dass ich ins Krankenhaus kam, Intensivstation, Verdacht auf innere Verätzungen der Orange. Die Giftnotrufzentrale wurde befragt. Zum Glück hatte ich nur eine lange Zeit danach sehr starke Magenschmerzen, aber kein Loch war in meiner Magenwand.
Hätte ich den zweiten kleinen Teelöffel noch mit hinzugemischt wäre ich jetzt tot.
Trotzdem war das für mich kein wirklicher Weckruf und noch im Krankenhaus habe ich überlegt welches die kalorienärmste Nahrung dort auf dem Menü sein könnte. Außerdem habe ich mich selbst dann gegen den Rat der Ärzte entlassen.
Das ich fast hätte sterben können hat mich nicht wach gerüttelt, dazu hätte ich wohl wirklich abkratzen müssen, so ungefähr..
Jetzt im Moment habe ich mit allem außer dem Sport und dem Abführmittel aufgehört, welches ich so 2x wöchentlich trinke.
Die Fressattacken werden immer schlimmer, ich weiß nicht wie ich mit diesem extremen Selbsthass umgehen soll.
Mir wurde von verschiedenen Ärzten zu einem Aufenthalt in einer Klinik für Essstörungen geraten, was ich aber so ablehne, vor der Angst noch weiter zuzunehmen, wenn ich zufrieden mit mir selbst werden könnte.
Aber auch so habe ich keine Disziplin und nehme zu, was ja darauf hinweist, das meine Art die Dinge anzugehen nicht zielführend ist.
Aber ich kann mich dem nicht stellen. Aus zwei Kliniken bin ich schon weg gelaufen, bei der einen nachts über eine Mauer geklettert.
Ich bin echt ein hoffnungsloser Fall und möchte auch eigentlich nie darüber reden, weil ich mich in dem Thema auch von keinem verstanden fühle.
Ich habe angefangen mich wieder selbst zu verletzten, was ich auf der anderen Seite im Nachhinein aber auch hasse, wenn ich es an mir sehe.
Wie soll ich mit all dem für mich selbst umgehen?
Ich weiß keinen Ausweg und auch nicht ob ich überhaupt einen Ausweg möchte..
Mein langjähriger Freund leidet auch darunter.
Ich kann nie länger bei ihm oder wo anders bleiben, weil ich mich gezwungen fühle immer Sport zu machen und Abführmittel zu trinken. Außerdem esse ich bei anderen zu Hause auf. Nachts wache ich auch auf und esse alles was sich nicht bewegt..
Ich ertrage es nicht mehr und mich schon lange nicht mehr.
Gibt es Ratschläge wie ich damit umgehen kann ohne in eine Klinik zu gehen? Ich bin noch nicht so weit und dann bringt es auch nichts..
Vielleicht jemand selbst betroffen und möchte mit mir darüber sprechen?

Danke für das aufmerksame Lesen meines langen Beitrags!

Mitglied VSophia ist offline - zuletzt online am 28.06.18 um 01:06 Uhr
VSophia
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte
*

*Außerdem esse ich bei anderen zu Hause alles auf.

Elena.Ihm
Gast
Elena.Ihm
Ich wünsche dir zu allererst sehr viel Kraft auf deinem Weg!

Liebe Sophia,
ich selbst litt ca. 3 Jahre an Bulimie. Um meinen Text zu verkürzen, verzichte ich auf die ausführliche Story zu meiner Geschichte. Aber ein paar Details zu meiner Person, möchte ich loswerden.
Mittlerweile lebe ich ein erfülltes, ungezwungenes und wirklich schönes Leben. Doch vor einem Jahr sah das noch so anders aus...
Wie du, hatte ich nach meiner Magersucht extreme Fressanfälle, die ich erst tolerierte und mich dann aber irgendwann in die Bulimie leiteten, aus Sorge heraus dick werden zu können.
Heute weiß ich weshalb ich diese enormen Gelüste etc. hatte... ich studiere mittlerweile Sport und Psychologie und mache nebenher eine Ausbildung zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin, so dass ich mich in dem Bereich nun wirklich gut auskenne.

Der Punkt, an den meiner Meinung nach jeder kommen muss, der ernsthaft gesund werden will, ist der, der (erstmal) unabhängig zur Figur steht.
Ansonsten wird man immer wieder in den Teufelskreis zurückkommen, der Kotzen beinhaltet, da man sich weiterhin DInge verbieten wird, die psychologisch gesehen somit einen viel höheren Stellenwert für uns erreichen, als alles andere und das Leben sich danach (schon fast) ausrichtet.
Wenn man gesund werden möchte, gelingt einem das mit einem mehr oder weniger einfachen Kerngedanken: Liebe und Dankbarkeit.
Sei dankbar für die DInge in deinem Leben und vorallem für dich Selbst, ich weiß das kann eine unheimlich schwere Aufgabe sein, aber es gibt so viele Methoden, die man zur Hilfe benutzen kann und ganz im Allgemeinen, wenn du versuchst dich zu betrachten und den Figuraspekt außenvor lässt, irst du sicherlich Dinge an dir sehen, die du toll machst und für die du dankbar sein kannst.
Das Wichtigste ist einfach dass du dir immer wieder klar machst, dass dein Körper nur so handelt, wie es für dich am Besten ist. Das mag kontrovers sein, zu dem was deine Ziele sind, aber für den Körper ist es nun mal nicht gut, ein niedriges Gewicht, in Kombination mit massiv Sport zu erstreben. Aus Schutz und auch einfach aus Nährstoffmangel bekommt man diese enormen Fressattacken.
Ich könnte bei dem Thema Jahre weiterschreiben...aber ich kürze das hier ab, wenn du Fragen hast, kannst du sie mir jederzeit stellen.
Mein Tipp an dich:
Verändere deine Einstellung zu dir selbst, liebe und aktzeptiere dich, höre auf dich und der Rest kommt von selbst.
Für den Anfang: Schau erstmal, dass du alle Nährstoffe abgedeckt bekommst, mache eventuell auch ein Blutbild...oft gehen physische und psychische Faktoren miteinander einher.
Danach würd ich mir einfach mal das Gönnen, nachdem dein Körper so sehr giert. Aber wirklich bewusst gönnen, "ich möchte mir etwas Gutes tun".Wenn du mit der Einstellung dran gehst, kann es sogar sein, dass du plötzlich viel weniger Verlangen hast...
Was noch essentiell ist, bei der Vermeidung von enormen Heishunger: Achte auf regelmäßige Mahlzeiten und deine Kalorienmenge. Wenn du dir nur 1000 kca pro Tag gewährst, hat das nichts mit Selbstliebe zu tun, sondern definitiv Selbstzerstörung und wird dich auf kurz oder lang nie zu deinem Ziel führen.
NImm dir für den Anfang auf dem Weg zur Selbstliebe nicht direkt vor gleich schnell abzunehmen, sondern gönn dir Pause und beschäftige dich erst mit deinen wirklichen BEdürfnissen, ehe du an die äußere Schale gehst...
Und denk daran, du kannst das natürlich alles ignorieren und so weitermachen wie bisher oder vllt. schaffst dus ja sogar, dich für ein halbes JAhr richtig zusammenzureisen...aber irgendwann wirst du wieder an diesen Punkt kommen, deshalb Starte lieber heute mit dem Weg zur Selbstliebe und komme dann langfristiger und dauerhaft an dein Ziel, welches eine schlanke FIgur beinhalten wird.
Ganz viel GLück auf deinem Weg,
ELena :)

Cher-Yvette
Gast
Cher-Yvette
Nur keine chemischen Mittel !!!

Nimm ja keine chemischen Mittel. Du möchtest ja noch leben, Versuche es natürlich mit dem Finger oder massieren des Bauches. Wenn Du ets einnehmen möchtest, dann lieber ein Stück rohe Aubergine. Habe es noch nicht ausprobiert, weil ich es nikcht brauche aber 2 Mädchen hben mir schon bestätigt, daß es bei ihnen recht schnell geklappt hat.

Madame
Gast
Madame

Lieber ohne Mia... Aber wie?

Leere
Mein Magen ist leer.
Auch in mir spüre ich Leere.
Kurz, ganz kurz, bin ich gefüllt.
Glücklich?!
Dann: der Schwall, ein Strom... Nichts spüren, einfach weitermachen.
Das Ende...
Erleichterung.
Traurigkeit.
Leere.

Guten Tag zusammen. Ich habe jetzt seit über zehn Jahren Bulimie. Ich bin 26. Es gab Zeiten in denen es besser wurde, Monate ohne Erbrechen. Dann wieder Episoden in denen es täglich mehrmals über mich kam.
Leider bin ich auch alkoholkrank. In nassen Phasen hatte ich mit der Bulimie eher weniger zu tun. Jetzt habe ich mich allerdings entschlossen trocken zu leben. Möchte mich Für das Leben entscheiden.
Ich muss nicht mehr jeden Tag erbrechen. Ich habe so viele Pläne, so wenig Zeit.
Und wenn ich dann gegen Nachmittag nach Hause komme, einen Abend frei habe, Zeit für mich, dann halte ich es scheinbar nicht aus. Anstatt mich mit Büchern, Musik oder etwas Kreativem zu beschäftigen, bereite ich mir Kalorien reiches Essen zu und es beginnt. TV an, Essen rein, Essen raus. Bis zu dreimal. Bisich dann erschöpft einschlafen... Ich wünsche mir so sehr, dass ich mir wünsche die Krankheit komplett loszuwerden... Aber etwas in mir kann nicht loslassen.
Ich musste die Gedanken einfach mal loswerden!
Liebe Grüße
Madame

Cher-Yvette
Gast
Cher-Yvette
Aufhören ist sehr schwer

Bin seit ich 15 bin bulimisch, jetzt bin ich 39. Msnchmal spüre ich Auswirkungen und versuche sie zurück zu drängen. Ich schaffe es aber eben nur, nicht zu essen, wennGefahr besteht, es könnten mich andere Personen sehn, die davon nichts wissen. Abends muß ich dann essen, kotzen gehen und so hsbe ich einigemaßen nners Gleichgewicht. Wie machst Du es alles wieder hoch zu bekommen. Bei mir reicht etwas Massage des Bauches.

Memee
Gast
Memee

Auswirkungen bei leichter Bulimie/Erbrechen

Hallo ihr Lieben, mal eine Frage, die vor allem an die Bulimiker geht. Ich kann erstmal sagen, ich bin nicht sehr extrem von der Krankheit betroffen, jedoch ist sie da und jeden Tag drehen sich meine Gedanken ums Essen , Abnehmen und Erbrechen. Habt ihr Tipps, wie ich mir irgendwie helfen kann? Auf keinen Fall mache ich eine Therapie! Mit einem Freund habe ich schon geredet, der zwar sehr lieb war, aber mich und mein handeln nicht verstehen kann, wie kann ich ihm das besser beibringen? Und wie wirkt sich das ganze eigentlich auf einen Körper aus, der tagtäglich Leistungssport betreibt, hat man mit Risiken zu rechnen? Ich würde mich sehr über ein paar Antworten freuen :)

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:23 Uhr
Tom92
  • 8046 Beiträge
  • 9074 Punkte
@ Memee

Auch wenn du das nicht hören, bzw. lesen willst, da wird dir wahrscheinlich nur eine Therapie helfen können.
Dein Freund hat recht, wenn er dein Handeln nicht verstehen kann oder verstehen will. Er möchte nicht, dass du dir und deinem Körper damit schadest. Ständiges erbrechen ist gar nicht gesund, das schädigt deinen Körper und wenn du dann auch noch Leistungssport betreibst, dürfte das noch schlechter für deinen Körper sein.
Also gehe ganz schnell zum Arzt und lass dir dort helfen, wenn du dir nicht helfen lassen willst (Therapie), wirst du es wohl nicht schaffen damit aufzuhören und das dürfte dann äußerst schlecht für dich und deinen Körper sein.

Mitglied Jenniferjessica ist offline - zuletzt online am 16.05.17 um 17:01 Uhr
Jenniferjessica
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Magenschmerzen durch Bulimie

Hey ihr Lieben ich habe ebenfalls das Problem ich leide seid 1 1/2 Jahren an Bulimie nervosa anfangs 1 bis 2 mal die Woche . . Später fast täglich . . . Körperliche Symptome sind bei mir allerdings andere die Frage die ich mir stelle bin ich die einzigste die darunter leidet ? Oder gibt es da draußen doch jemand der das selbe durchleidet und mir Hoffnung geben kann das es besser wird bin nämlich schon am verzweifeln . . . Bei mir äußert es sich in dem typischen " Kloß im Hals" durch das ständige Erbrechen Speise Röhren Entzündung. . . . Magen Druck . . . MagenSchmerzen . . . VöllGefühl . . . Blähungen Verstopfung . . . Ich bin es leid. . . ! Bin in therapeutischer Behandlung aber ich hab das Gefühl . . . Das ich die einzigste bin die die Symptome habe weil ich nirgends wo so etwas lese ich hoffe einer von euch kann mir moralische Unterstützung geben und mich etwas aufbauen

Liebe Grüße Jenny

Sophie
Gast
Sophie
Ich leide auch

Hey ich leide ebenfalls seid 3 jahren an Bulimie , trotz 2 Klinik Aufenthalten und weiterer Therapie und Essensumstellungen zu Hause. Du bist auch nicht die einzige die unter diesen Symptomen leidet, ich habe ebenfalls Magenschmerzen , Halzschmerzen (manchmal kotze ich auch Blut), die Haut wird trockener , das Zahnfleisch wird dadurch stark gereizt und deine Geschmacksknospen ätzen weg und man kaum noch heiße oder scharfe Sachen essen/trinken. Auch die unangenehmen Blähungen und Verstopfungen habe ich ab und zu und das fülle Gefühl obwohl da nichts ist. Meine Eltern, Freunde oder sonstige angehörige denken ich wäre schon längst geheilt , aber nein so ist es leider nicht. Wenn du irgendwo bei Hilfe brauchst oder ich dir sonst irgendwie helfen kann, bin ich gerne für dich da. Ich hatte zwischen durch schon deutlich besser Zeiten und habe nicht mehr erbrochen, bin aber leider dann in ei Magersucht umgestiegen und hatte eine Sportsucht. (also so interpretieren die Ärzte das alles) Ich möchte dich nicht im Bezug auf die Bulimie unterstützen, weil glaube mir…bist du das einmal relativ los, ist das Leben so viel einfacher und schöner. Aber so etwas kann leider immer wieder kommen und warst du einmal in dem teufelskreislauf …ist es um so leichter wieder rein zu rutschen. Aber es ist machbar und am ende 10 000 mal schöner!

LG Sophie

Felicitas
Gast
Felicitas

Habe angeblich Bulimie

Also ich felicitas 14 habe angeblich seit letzten sommer 2016 bulimie.
Ich habe wie soll ich sagen angst zu essen am.anfang habe ich normal gegessen nach einer Zeit habe ich gegessen und ist danach wieder erbrochen da ich Angst vor einer Gewichtszunahme hatte und seit ein paar Monaten esse ich kaum etwas und wenn es dazu kommt erbreche ich es sofort wieder nun versuche ich gar nichts mehr zu essen ich weiß das ist ungesund aber irgendwie bin ich zufrieden und glücklich mit der Krankheit sie zeigt mir einfach dass ich etwas schaffen kann und dass ich einfach keine Ahnung wie soll ich sagen wenn sie einfach dass man etwas geschafft hat und man ist stolz drauf

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:23 Uhr
Tom92
  • 8046 Beiträge
  • 9074 Punkte
@ Felicitas

Du hast nicht nur angeblich Bulimie, du hast Bulimie und solltest dir ganz schnell helfen lassen und zum Arzt gehen. Bulimie und/oder nichts essen ist total ungesund und das einzige, dass du damit schaffen kannst, ist dass du davon krank wirst und sogar sterben kannst.
Also esse wieder etwas und gehe ganz schnell zum Arzt.

Andra
Gast
Andra

Bullimie ist eine Essstörung. Störung kommt vom stören. Wenn dich dein Essverhalten stört, hast du Essstörung. In deinem Fall Bulimie. Hatte ich auch. Haben viele Menschen. Gut, dass du ehrlich bist und deine inneren Motive offen zugibst. Du willst dir etwas beweisen, beweisen dass du es schaffst, das gibt dir Sicherheit, Anerkennung uns Selbstwertgefühl. Schau, mama oder Papa oder sonst jemand, schau, ich kann es, ich krieg es auf die Reihe! Gleichzeitig bestrafst du dich für etwas, hast also Schuldgefühle. Warum? Welche Schuldgefühle sind das? Musst du sie überhaupt haben? Gehe zum Hausarzt, erzähl ihm von deiner Essstörung, lasse dir eine Überweisung zum Psychiater geben, das kriegst du bezahlt. Suche im internet Psychologen oder Psychiater, die sich mit Essstörung beschäftigen und die dir sympathisch sind. Du hast das Recht, 5 Stück zu besuchen, um zu entscheiden, welche/r dir am besten liegt und am besten helfen kann.

Mitglied yaasminwest ist offline - zuletzt online am 11.04.15 um 22:51 Uhr
yaasminwest
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Bulimie lenkt mich in der Schule ab!!

Ich bin neu in diesem forum, also hallo erstmal :)
Ich bin 17 und habe seid einem jahr bulimie.
Und ich bin gerade in der 12 klasse und mache nächstes Jahr mein abi.
Mein Problem ist einfach das ich zu beginn mit dieser krankheit umgehen konnte. Ich konnte mein essverhalten kontrollieren aber jetzt ist das garnicht mehr der fall. Ich bin nicht magersüchtig(1.60m /52kg) aber diese krankheit bestimmt mein leben. Gerade in den wichtigsten schuljahren hab ich all meine motivation verloren. Alles ist für mich gleichgültig geworden. Mein Kopf ist schon so kraftlos das ich nicht mal ein buch in die hand nehmen kann und eine seite lesen kann ohne direkt kopfschmerzen zu kriegen. In der schule sitz ich nur rum und habe keine kraft/ keine lust aufzuzeigen oder irgendwas zu machen. Ich halte alles was wir in der schule machen für schwachsinnig, es regt mich immer auf wenn meine gesunden Mitschüler von ihren ach so großen problemen sprechen (oh nein ich habe eine 3+ ich bin völlig am ende blaaa) die alle haben keine ahnung was wirklich schlimm ist. Aber ich zeige Ihnen nichts von meinen Gefühlen und ich laufe immer mit einem falschen lächeln rum. Aber ich hiffe ihr könnt mir helfen. Bei nir wurde sogar eine leichte depression festgestellt. Ich sitze oft im zimmer und weine gtundlos. Was soll ich tun?Wie kann ich mich wieder glücklich fühlen und glücklich zur schule gehen? Wie kann ich meine konzentration stärken während ich noch bulimie habe? Tut mir leid falls mein text zu lang geworden ist, jetzt schonmal vielen vielen dank :)

gast
Gast
gast
Rede mit jemandem!

Hallo ich hatte vor zwei Jahren das selbe Problem, und du musst lernen dein leid zu teilen, z.B. Mit einer guten Freundin. Und wenn du keine Freunde hast (hört sich blöd an Ich weiß) dann such dir jmd über Facebook oder Chat Portale. Du wirst merken, dass es dir schwerer fällt dich zu erbrechen, wenn du eine Person hast an die du denkst

Lea
Gast
Lea

Hilfe - wie kann ich mit meiner Mutter über meine Probleme reden?

Hi,
das hier ist für mich sehr wichtig, ich ritze mich seit ca. einem Jahr, bin seit ich 3 bin immer mal wieder Depressiv gewesen... mein Leben macht für mich keinen Sinn mehr, ich habe keine Zukunft... noch dazu kommt, dass ich manisch Depressiv bin. Und ich denke ständig über Suizid nach. Mein momentanes Leben dreht sich nur um: wie kann ich mich am besten umbringen, wie hungere ich mich schlank, wie kann ich mich ritzen ohne dass es jemand mitbekommt, wie kann ich schnell sterben... kein schönes Leben. Da aber niemand, bis auf drei Leute, weiß was mit mir los ist, ist alles noch komplizierter geworden. Ich kann nicht wirklich darüber reden, ich komme mir dann "aufmerksamkeitsgeil" vor... ich würde gerne meiner Mutter sagen was los ist... ich weiß nur nicht wie. Es ist wirklich wichtig für mich dass ihr mir Tipps gebt wie ich mit meiner Mutter darüber reden kann.

Vally
Gast
Vally
Der richtige Weg!!!

Hi,
es ist extrem wichtig mit jemandem zu sprechen dem du vertraust. Ich arbeite in der akut Psychiatrie und weiß das es Mittel und Wege gibt,dir wieder auf die Beine zu helfen und deine Krankheit zu überstehen. Deine Mutter wird dich verstehen und dir sicherlich dabei helfen.Es ist schön zu hören, das du es überhaupt erwägst,es deiner Mom zu erzählen.Das ist schonmal der erste Schritt in die richtige Richtung. Gehe einfach auf sie zu und erzähle es ihr so, wie du es hier im Forums geschrieben hast.Deine Mom liebt dich,wird dich verstehen und dir helfen.Versuche die Hilfe anzunehmen. Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute. Ich drücke dir ganz fest die Daumen. Das schaffst das!!!
Lg V.

juleJA
Gast
juleJA

Wohngruppe für an Bulimie erkrankte Menschen - welche Voraussetzungen muß man erfüllen?

Unsere Nichte (achtzehn Jahre) ist seit einem Jahr an Bulimie erkrankt und kriegt das trotz ärztlicher Behandlung nicht wirklich in den Griff. Nun soll es Wohngruppen für Magersüchtige und Bulemie geben. Macht das Sinn und unter welchen Voraussetzungen kann man dort wohnen? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte Infos dazu geben? Danke schon mal vorab dafür. Gruß, JuleJA

Mitglied ostofwm ist offline - zuletzt online am 05.02.16 um 11:17 Uhr
ostofwm
  • 33 Beiträge
  • 35 Punkte
Nichte an Bulimie erkrankt

Ihr fragt für eure Nichte? Warum fragen nicht die Eltern des Mädchens? Oder kümmert die das Schicksal ihre Kindes nicht?

Mitglied thorp ist offline - zuletzt online am 22.11.15 um 09:31 Uhr
thorp
  • 74 Beiträge
  • 96 Punkte
@ostofwm

Kind? Mit 18 ist sie erwachsen und kann selbst entscheiden, ob sie in so eine Wohngruppe ziehen soll oder nicht.
Aber ich finde es nett von der Tante, dass sie sich so um ihre Nichte sorgt. Vielleicht hat sie ja einen besseren Draht zu ihr als die eigenen Eltern, und könnte auf sie einwirken, sich um eine solche Wohngruppe zu bemühen. Wahrscheinlich werden der behandelnde Arzt und die Krankenkasse behilflich sein können bei der Suche.

aferin
Gast
aferin

Ist extrem unterschiedliches Eßverhalten eine Form von Bulemie?

Meine achtzehnjährige Freundin macht mir Sorgen. Sie ist ziemlich mager und sieht blaß aus. Ihre Eltern haben mir gesagt, daß sie manchmal tagelang kaum was ißt und dann wieder wie ein "Scheunendrescher" alles in sich hineinfrißt. Danach joggt sie bis zur völligen Erschöpfung. Ich empfinde dieses Verhalten sehr krankhaft. Kann das eine Form von Bulemie sein, was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, Aferin

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10040 Beiträge
  • 10047 Punkte
@Aferin

Ja, das wäre möglich auf jeden Fall eine Essstörung, wahrscheinlich eine Mischform von Magersucht und Binge-Eating. Gute Informationen dazu findest du auf www.bzga-essstoerungen.de, einem Informationsangebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Sei wachsam.

Mitglied jeanclaude ist offline - zuletzt online am 14.08.18 um 09:29 Uhr
jeanclaude
  • 59 Beiträge
  • 59 Punkte

Es ist auf jeden Fall sehr ungesundes Essverhalten, was aber auch auf eine andere ihm zugrunde liegende Persönlichkeitsstörung wie Borderline hinweisen kann...

mickymaya
Gast
mickymaya

Hab ich bulimie?

Hallo, ich bin 13 Wiege 48 kg und bin 169 cm groß .
Ich fühle mich einfach dick und unwohl und will abnehmen :( seit diesem Herbst übergebe ich mich häufig .. auch mehrmals in der Woche oder am Tag .... ich hab aber keine heiß Hunger Attacken oder so ... ich ess eher sehr wenig Und wenn ich was gegessen habe hab ich nen schlechtes gewissen und übergebe mich . Ich habe niemand davon erzähl . ich will auch keine bulimie haben und glaube auch nicht das ich es habe aber ich kann es einfach nicht lassen und danach fühl ich mich immer viel wohler . also wie schon gesagt ich ess sehr wenig .
Meine Frage ist hab ich bulimie ??
Oder eine andere Essstörung ?

LG :)
Ps : nicht schimpfen wegen Rechtschreib Fehler :)

dodo
Gast
dodo
Geh zum Arzt

Geh zum Arzt !!!

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:23 Uhr
Tom92
  • 8046 Beiträge
  • 9074 Punkte
@ mickymaya

Wenn das so ist, wie du es hier gepostet hast, dann kann ich auch nur das sagen, was "dodo" schon dazu gepostet hat, geh zum Arzt. Du hast Bulimie und das ist nicht gesund, das ist schädlich und sehr gefährlich.

Es ist aber etwas merkwürdig, das die IP Nummern von "dodo" und dir doch so "ähnlich" sind.

lilly
Gast
lilly

Hilfe, hasse meinen Bauch

Mhm.. Ich bin 15 Jahre & ich hasse meinen bauch! Ich habe angefangen zu Essen später zu kotzen . Ich weiß es ist nicht gesund aber Sport allein reicht mir nicht.
Oder wisst ihr noch was?? :/

Mitglied marsupi ist offline - zuletzt online am 16.08.18 um 18:39 Uhr
marsupi
  • 1885 Beiträge
  • 1908 Punkte
Ja

Nimm eine Freundin, der Du vertraust, die aber nicht selbst an Bulimie leidet, und frage sie, ob Dein Bauch wirklich dick ist.

Bulimie fängt meist mit gestörter Selbstwahrnehmung und Selbstablehnung an. Das Sich-Übergeben-Wollen ist eher sekundär und eine Folge der gestörten Wahrnehmung.

Wenn Du wirklich konsequent Sport treibst (Ausdauersport mehrmals wöchentlich mit Pulsfrequenz in der Fat-Burner-Zone), dann kannst Du Dich weiterhin ganz normal ernähren (ich meine natürlich nicht Fast Food, Donuts usw., sondern Obst, Gemüse, mageres Fleisch) und Du wirst trotzdem Fett abbauen.

Wenn Dir Deine Freundin dagegen einen schlanken Bauch bescheinigt, obwohl Du Dich für dick hältst, solltest Du schnellstens zum Doc, bevor Du endgültig in Deiner Sucht aufgehst und Dich organisch und psychisch noch mehr schädigst.

Laura
Gast
Laura

Habe ich bulimie?

Hi ich heiße laura. und bin 13 jahre alt.. ich stecke mir schon 6 monate finger im hals... weil ich in der schule beleidigt würde ALS FETTT... ich hab 10 kilo abgenoomne... ich hab eienfach nur angst . ich wieß nicht ob das bulimie ist ? könnt ihr mir sagen was das ist ? und ich wige 40 kilo und 1,60 groß... ich kann nicht mehr aufhörne es für mich so eien sucht;(((

Mitglied 135790 ist offline - zuletzt online am 09.03.19 um 14:39 Uhr
135790
  • 3632 Beiträge
  • 4113 Punkte
@Laura

Ja, das hört sich nach Bulimie an.
Außerdem solltest du nicht weiter abnehmen, du bist jetzt schon stark im Untergewicht. Deine Schulkollegen haben keine Ahnung, du bist überhaupt nicht Fett sondern zu dünn.
Wenn du damit nicht mehr aufhören kannst, solltest du schnellstens zu einem Arzt gehen und mit deinen Eltern darüber reden, auch wenn es schwer fällt.

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:23 Uhr
Tom92
  • 8046 Beiträge
  • 9074 Punkte
@ Laura

Wie es "135790" schon geschrieben hat, das hört sich wirklich ganz nach Bulimie an. Du darfst nicht weiter abnehmen, du hast jetzt schon Untergewicht!
Du solltest am besten mit deinen Eltern über deine Probleme reden und dir ganz schnell professionelle Hilfe, z.B. bei deinem Hausarzt suchen.
Bulimie ist wirklich sehr schädlich für den Körper.

Miriam
Gast
Miriam

Hilfe! Habe ich Bulimie?!

Seit einigen Tagen schon gehts mir nach dem Essen immer soo schlecht, ich fühle mich als müsste ich bei jedem Atemzug kotzen. Dann habe ich mal versucht den Finger in den Hals zu stecken...und danach ging es mir viel besser. Seit dem ich das Problem habe steck ich mir den Finger in den Hals. Ich bin da völlig Ratlos. Habe ich jetzt Bulemie? Dazu kommt noch das ich mir eh immer große Gedanken um meine Figur mache und ich seit ein paar Wochen immer einen ordentlichen Hunger habe. Ich hoffe, dass ihr mir etwas helfen könnt.

hmmmh
Gast
hmmmh
Also

Also meiner meinung nach hast du keine bulimie..bei mir ist ess auch soo das ich nachdem essen immmer eecht volll bin und du machst es ja nur damit die bauchschmerzen weggehen oder?? Wenn du es machst um abzunehmen...dann ist es bulimie und dazu kann ich dir nur sagen das eine seeehr schlechte diet.... da du gwar abnimmst aber sehr vlass aussehen wirst vergelbte zähne bekommst und soo was... hoffe konnte dir helfen...

Miriam
Gast
Miriam
...

Ich habe ja schon den Hintergedanken dabei, dass ich abnehme. Ich nörgel eigentlich immer an meiner Figur, auch wenn mir andere immer sagen "Du hast eine gute Figur" "Du musst nicht abnehmen" und alles. Aber ich finde das nich ich will ja abnehmen. Ich habe auch schonmal Abführmittel genommen...

unbekannte
Gast
unbekannte

Bin ich wirklich Krank?

Hi ehm ich bin 1.58 und wiege zzt 44 . Also ich find eig gut nur weil ich auf 40 runterjommen und finde mich an einigen stellen zu dick...ich "spuck" jtz schon seiz einer woche und bjn schon auf 42 aber ich bin nicht süchtig oder soo nur hab ich angst wenn ich es auf 40 kilogramm schaffe das ich wieder alles zunehmen...Und das "spucken" macht mir i.wie nixx aus also ich kann auch jeder zeut damit aufhören...bin ich süchtig?

misterslash
Gast
misterslash
Slahsi

Du bist fast untergewichtig!!!!!!!42kilo ist doch nicht schlimmm!!!!!!! :)

Mitglied Jutta12378 ist offline - zuletzt online am 27.04.12 um 18:30 Uhr
Jutta12378
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Habe ich Bulimie?

Hallo...

ich habe mich bei euch registriert..damit ich einige Tipps ,mehr Antworten auf meine Fragen bekomme...

Seit mehr als einem Jahr,immer wieder mal..mal mehr, mal weniger...bekomme ich regelrechte Fressattacken..da verschlinge ich alles in mich hinein,,bis mir schlecht ist...und dann stecke ich mir den Finger in den Hals..
Muss sagen ,,habe vor 3 Jahren viele viele Kilos schon ab genommen,,auch nicht wieder zugenommen,,würde noch gerne mehr abnehmen,,schaffe es aber momentan nicht,,klar wenn ich dann noch Fressanfällte bekomme..
Habe schon im Internet etwas gestöbert..
Ist das Bulimie? das hört man doch immer ,,es bekommen mehr Junge Leute..ich selbst bin schon 45
lieben DAnk für eure Antworten

Glitzer
Gast
Glitzer

Hallo :))

Zu aller erst, ja du hast Bulemie. So leid mir das tut, dass ich dir das schreiben muss. Es ist egal ob du das mal mehr oder mal weniger tust, du tust es trotzdem. Ich selber muss ich sagen, hatte das so wie du. Ich hatte das eine zeit lang sehr stark doch ich habe es geschafft , es zu unterlassen. Irgendwie, wie weiß ich auch nicht. Auch mit 45 kann dass vorkommen. Hat ja spezifisch nichts mit dem Alter zu tun. Ich weiß nicht wie es jetzt bei dir aussieht, aber wenn du schon so viel abgenommen hast, reicht das doch jetzt oder?

Ich hoffe dir gehts inzwischen besser :)

Nurkerinelogik
Gast
Nurkerinelogik

An was leide ich - Ist das Bulimie?

Hallo ich weis garnicht wie ich anfagen soll also hatte vor jahren ca.5-6) noch 130 kg und habe es geschafft auf 63-65 kg abzunehmen doch leider wurde meine haut durch die abnahme schwabbelig hängend einfach nutr ekelhaft umd bin nach und nach in eie essstörung gerutscht ich weiss nur nicht was für eine es ist ocj persönlich tendiere zu bulimie aber bin mir nicht sicher deswegen ob es bulimie ist oder doch eher etwas anderesd damit ich weis wie ich ´weiter vorgehn muss zweck therpie etc zuzm beispiel habe ich gelesen das bulimiker sich den finger in den hals schieben wochenlang hungern abführ mittel nehmenund bei anfällen einen ganzen wochenvorrtgat an nahrung zu sich nehmen um es anschließend wieder von sich zu geben und viel sport treiben bei mir ist es so ich habe meine lebensmittel in gut und böse eingeteilt das heisst obst, gemüse natur joghurt mild usw sind gute lebensmittel aber brot wurst butter käse und vorallen süssigkeiten usw böse die ich als gift in meinem körper ansehe und diese dann raushole aber es ist bei mir ned so das ich mir den finger reinschieb oder ich abfürmittel nehem ich hungere auch nicht wochen lang ichfress auch keinen wochenvorrat auf z.b oich esse 5 scheiben brot danach m,ach ich mir eine kanne tee haufenwese süsskram und esse ud trinke danach hol ich es raus aber ned so das ich bis zur magensäure komm frage ist jetzt ist das bulimie odedr doch eher was anderes?

Mitglied Kosilene ist offline - zuletzt online am 27.02.16 um 13:24 Uhr
Kosilene
  • 140 Beiträge
  • 188 Punkte

Also ich denke, sobald du dir den Finger in den Hals steckst um dein Essen wieder zu übergeben, ist das krank! Und für mich klingt das auch ganz nach Bulimie. Du solltest dir dringend Hilfe suchen und eine richtige Diagnose stellen lassen, das ist total gefährlich!!!

Liebe Grüße und gute Besserung!!!

NurkeineLogik
Gast
NurkeineLogik
Hab mich schlau gemacht

So hab mal weiter auf dieser Seite rumgestöbert und bin auf den artikel

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Essstoerungen/Artikel/352.php gestoßen

ja ist bulimie ist auch egal ich weis das ich da hilfe benötige habe mich auch schon zur therapie engemeldet
das problem ist das sich alles in mir dagegen wert man hat agst wieder zuzunehmen jojoeffekt man hat angst das einzige zu verlieren das einem dabei hilft oder besser gesagt davon abhält sich die haut von den beinen armen etc wegzuschneiden
ich fraqge mich die ganze Zeit wie wollen diese terapheuten mir beibringen das ich meinen körper aktzeptieren soll das ich aktzeptieren soll nie ins freibad zu können, nie mit nem rock rausgehn zu können usw klar man kann ja kaschieren und so zeug aber das hab ich auch shon machen müssen als ich noch fett war ich will mich einfach nicht mehr schämen müssen

hatte wer von euch auch schonmal das gleiche oder ein ähnliches problem wenn ja wie habt ihr das geschafft damit umzugehn wart ihr therapie hats euch geholfen?

wie lief das ganze ab und wie geht es euch heute?

mfg die Nkl

Gast
Gast
Gast

Habt ihr Bulimi? Und wenn ja mit wie viel Jahren habt ihr angefangen ?

Ich bin 13 und habe selber Bulimi. Ich wollte mal fragen ob ihr Bulimi habt. Wenn ja wann es angefangen hat und ob ihr versucht da wieder raus zukommmen. Ich freue mich über eure Antworten.

S
Gast
S
Ja, mit 15

Hi du,
ich habe auch Bulimie, ich bin jetzt 17 und erbrechen tu ich seit 2 Jahren regelmäßig, der ganze Gedankenwahnsinn läuft aber schon 3/4 Jahre. Ich versuche iwie teilweise da raus zu kommen. Ich bin in Therapie, breche aber trotzdem weiter. Wenn ich nachdenke, will ich da auch weg von, aber in der Situation, wenn ich dann zuviel gegessen hab, will ich unbedingt kotzen und denk mir, dass ich ein andern mal davon los komme. Ich denke bzw bin mir eig sicher, dass ich mit 20 davon losgekommen bin, aber wenn ich so weitermache wird das nicht der Fall sein. Ich bin auch fast in eine Wohngruppe eingezogen, hab im letzten Moment aber doch abgesagt. Ich trickse mich iwie die ganze Zeit selber aus..
Soo, ich hoffe das war jetzt nicht zuviel Text xD
Liebe Grüße und alles alles alles Gute wünsche ich dir!!

Mitglied lolig123 ist offline - zuletzt online am 14.03.11 um 16:03 Uhr
lolig123
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Habe ich bulimie ?

Hallo ich bin neu hier...
ich habe gehofft ihr könnt mir vieleicht helfen...ich habe den verdacht an bulimie zu leiden...ich übergebe mich nach dem essen und habe schuldgefühle auch wenn ich nicht viel gegessen habe....außerdem bekomme ich fressatacken....
liebe grüße lolig 123

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:23 Uhr
Tom92
  • 8046 Beiträge
  • 9074 Punkte
@ lolig123

Hmmm .., das hört sich wirklich nicht gut an, das könnte wirklich Bulimie sein. Das ist nicht gesund, du solltest so schnell wie möglich zum Dok gehen. Ich glaube nicht, das du es alleine schaffst, damit wieder aufzuhören.

Mitglied Dark-Dreams ist offline - zuletzt online am 21.06.16 um 04:14 Uhr
Dark-Dreams
  • 1398 Beiträge
  • 1504 Punkte
Ist eine...

Böse Krankheit! Aber sie kann besiegt werden und natürlich geht das Leben weiter...

Aber alleine durch die Magensäure, geht es kaputt im Hals (speiseröhre)!!!!

Also daher schnellstens zum Doc und Hilfe holen!

Dark-Dreams

grosser
Gast
grosser

Bulimie, eine Sucht

Hallo luedde, ich habe mich meiner familie offenbart und werde es gemeinsam schaffen. vielen dank für deine hilfe.

luedde
Gast
luedde
Bulimie - eine sucht ??

Alles klar und viel glúeck !!

luedde

Cecilia
Gast
Cecilia

Was soll ich tun?

Ich habe die befürchtung das ich bulimie habe doch bin mir nicht sicher,denn im internet steht dass man wenn man bulimie hat erbricht aus angst zu dick zu werden, doch das trifft bei mir nicht zu. Ich erbreche seid ein paar monaten täglich nach dem mittag essen allerdings nur weil mir nach dem essen immer schlecht wird weil ich zu fettig und zuviel esse. Doch kann ich auch nicht damit aufhören...
Habe ich jetzt bulimie??
Ich würde mich sehr über hilfe freuen!
Cecilia

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:23 Uhr
Tom92
  • 8046 Beiträge
  • 9074 Punkte
@ Cecilia

Leider kann ich dir nicht sagen, ob du Bulimie hast oder nicht. Aber ich würde sagen, gehe bitte zum Arzt, denn auch wenn es keine Bulimie ist, ist es nicht normal, das du jeden Tag nach dem Mittagessen erbrechen musst.

Coraxe
Gast
Coraxe
@Cecilia

Hallo :)
Ich habe das gleiche Problem wie du. Nach dem Mittagessen, nach dem Abendessen oder wenn ich generell fettige Sachen gegessen habe muss ich es wieder erbrechen. Am Anfang war es nur zwei oder dreimal pro Woche. Inzwischen ist es jeden Tag. Jeden Morgen nehme ich mir vor nicht zu brechen und schaffe es auch bis zum Abend, aber wenn ich dann nachts im Bett liege und darüber nachdenke was ich alles gegessen hab wird mir sofort schlecht. Ich hab auch total Angst das meine Eltern und Geschwister ietwas davon mitkriegen.
Wenn es bei dir nur passiert wenn du fettige Sachen ist, heißt das nicht auch, dass du Angst hast zuzunehmen? Ich glaube schon, dass du zu Bulimie neigst. Sei vorsichtig!

Unbeantwortete Fragen (24)

nela
Gast
nela

Anfall abwenden

Hallo zusammen,
Ich habe seit 5 Jahren Essstörung. Seit 2 Jahren Bulimie. In der Zeit bin ich schon durch viele Phasen gegangen. Von Verdrängung und Verharmlosung zur Überlegung es zu beenden bis hin zum wirklichen Willen es zu Beenden. Und ich weiß, der eigene Wille ist dabei das wichtigste. Das ganze Thema macht einfach das ganze Leben kaputt. Und nicht nur meins. Sondern viel schlimmer.. Es schadet wirklich auch dem Leben von den anderen. Die leiden sogar fast noch mehr als ich selbst. Zum Beispiel meine beste Freundin, mein Freund und natürlich meine Familie. Ich vermeid so gut es geht, das Thema von ihnen fern zu halten oder es zu verheimlichen. Der Punkt ist, ich möchte wirklich damit aufhören. Es wurde schon definitiv anders in meinem Kopf. Aber immer wenn ich kurz davor stehe, einfach Hunger habe oder ich einfach was esse, endet es in einem Anfall. Deshalb meine Frage.
Habt ihr vlt einen Tipp, wie man Anfälle abwehen kann oder was man machen kann, sodass es nicht in einem Anfall endet. Vlt eine bestimmte Denkweise oder etwas was ich tun kann. Irgendwas. Vlt auch aus euren Erfahrungen.
Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt. Ich wäre euch so dankbar!
Danke euch!

Liz
Gast
Liz

Ich brauche auch dringend Hilfe

Hallo.
Ich bin Liz, 17 Jahre.
Mich hat es auch erwischt. Ich leide nun seit 2 Jahren an Bulimie und komme nicht aus dieser Scheisse raus. Ich hatte 3 Klinikaufenthalte, doch bin immer kurz nach den Entlassungen wieder Rückfällig geworden. Zwischendurch hatte ich hin und wieder meine Periode, doch jetzt sind schon 4 Monate vergangen in denen ich keine Blutung mehr hatte. Ich möchte mein Leben ändern, doch es ist so schwierig und ich brauche so dringend Hilfe, ohne dass meine Familie oder Freunde davon Wind bekommen, dass ich es schon wieder nicht geschafft habe. In der Krankheit habe ich vieles verloren. Meine Lehrstelle, mein fester Freund, Freunde und Familienmitglieder. In ca. 8 Monaten will ich meine neue Lehrstelle erneut besuchen und bis dahin muss ich einfach Gesund werden, ohne Klinik. Das heisst ich möchte es alleine schaffen. Hat jemand für mich Tipps wie ich aus dieser Sucht rauskommen kann? Ich möchte dem ein für alle ein Ende setzen, auch wenn es unerträglich wird. Bitte helft mir.
Lg Liz

Mitglied Levani ist offline - zuletzt online am 12.08.18 um 21:57 Uhr
Levani
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Gestörte Selbstwahrnehmung?

Hallo,
Ich bin neu hier und wollte erstmals anonym über mein Problem reden. Ich (weiblich, 15 Jahre alt, 162cm, 53kg) hab vor ca. einem Jahr angefangen, ins Fitnesscenter zu gehen, weil ich mich zu dick finde. Früher war ich immer schlank, aber auf einmal empfinde ich das nicht mehr so. Ich bin immernoch sehr sportlich und ernähre mich sehr gesund (dh. wenig Süßigkeiten, viel Obst und Gemüse, wenig tierische Produkte, reduzierter Kolenhydratkonsum) und bin, wie gesagt, mindestens dreimal pro Woche im Fitnesscenter.
Mein Problem ist dabei, dass ich einfach nicht annehme. Ich fühle mich unwohl in meinem Körper und kann nichts dagegen tun. Meine Motivation weiter gesund zu essen nimmt dadurch natürlich ab und es folgen Heißhungerattacken. Seit fast einer Woche erbreche ich also gelegentlich den Großteil meiner Nahrung. Oft lasse ich auch das Abendbrot aus. Seitdem wird mein Bauch flacher und mein Selbstbewusstsein steigt. Außerdem setzte meine Menstruation heute erstmals seit einem halben Jahr Pause wieder ein, wenn auch sehr schwach.
Durch das ständige Auseinandersetzen mit meinem Körper unterstellte mir meine Mutter eine gestörte Selbstwahrnehmung. Mir kam also durch die Menstruationspause und meines Verhaltens die Idee, dass ich vielleicht bereits an Bulimie leide. Nicht nur seitdem ich meinen Finger in den Hals stecke, sondern seitdem ich aufgrund der Unzufriedenheit exzessiv Sport treibe.
Ich bitte um einen Meinungsaustausch, Erfahrungsberichte oder Tipps
Liebe Grüße

Nina
Gast
Nina

Wann sollte ich über einen Stationären Aufenthalt nachdenken?

Hallo mein Name ist nina ich liede seid 12 Jahren an Bulimie!!! Ich habe damals 6-8 mal täglich gekotzt hatte Untergewicht( teilweise) und habe über Jahre für meine essstörrung gelebt. Ich war in mehreren Kliniken, spezialisierte Therapien und Kur Aufenthalte. Inzwischen habe ich ein gutes normal Gewicht und kotze 1-2 mal täglich. Sollte ich trotzdem nachdenken ob ein stationäre Aufenthalt nochmal von Nöten ist?

Mitglied San24 ist offline - zuletzt online am 17.08.15 um 18:59 Uhr
San24
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Bulimie überwunden, aber nun Angst zu viel oder zu wenig zu essen

Hey Leute,

Bin 23 und habe nach 6 Jahren der Bulimie endlich den Kampf angesagt. Seit 2 Monaten hatte ich keinen Brechanfall, dafür aber einige Fressanfälle(ohne zu brechen oder anderweitige Ausgleiche) und ich denke, dass das normal ist im Verlauf der Heilung. Ich habe mich bei einer Beratungsstelle angemeldet und da kann ich nächste Woche auch hin.

Mein Problem ist einfach die Todesangst, die ich entwickelt habe. Esse ich zu viel habe ich Angst am Refeeding-Syndrom zu sterben und esse ich zu wenig, dann an Mangelernährung (wiege mittlerweile wieder 69kg auf 165cm (sogar leichtes Übergewicht), muss ich Angst haben zu sterben? Und ich würde gerne meine 60kg zurück bekommen, aber weiss einfach nicht mehr was normale Ernährung ist, ich bitte um eure Hilfe.

Grüsse

Katze
Gast
Katze

"Hab ich abgenommen?" beantworten

Hallo Leute!
Ich hab eine Frage an euch, die einigen vielleicht etwas blöd vorkommen mag, mich aber schon länger beschäftig.
Meine aller beste Freundin hat seit ca nem halben Jahr Bulimie und ist völlig versessen darauf abzunehmen (die Bulimie wird auch immer schlimmer), versucht da aber wieder rauszukommen und wir reden da auch sehr offen drüber.
Jetzt fragte sie mich, ob ich finden würde, dass sie abgenommen hätte.
Ich wollte ihr das nicht beantworten aus folgenden Gründen:
Wenn ich sage "Du hast abgenommen"- kann das doch als Grund, sich weiter nach dem essen zu übergeben, gesehen werden.
Wenn ich sage "Nein du siehst aus wie immer" könnte es das doch schlimmer machen da sie vielleicht denkt, dass sie nicht genug tut. Vor einigen Jahren war ich in einer ähnlichen Lage mit einer Bekanntin und frage einfach mal euch: Was haltet ihr davon, wenn ich ihr klar sage, dass ich mich nicht dazu äußern möchte? Hat jemand andere Vorschläge? Hab ich falsch gehandelt, eurer Meinung nach? Was hättet ihr gemacht? Hat irgendwer vielleicht Erfahrungen mit so etwas? :)
Vielen Dank im Vorraus!

Mitglied Rapante1991 ist offline - zuletzt online am 21.02.14 um 07:52 Uhr
Rapante1991
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Bulimie/Klinik

Hey Leute! :)

Bin neu hier. Kurz zu mir. Ich bin 22 Jahre alt und leide seit ca. 1 1/2 Jahren an Bulimie. Ich befinde mich seit Dienstag in stationärer Behandlung, was alles andere als einfach ist... Die Essensmengen machen mir sehr zu schaffen da ich eig vor der Aufnahme in der Klinik kaum mehr etwas gegessen habe, ausser wenn ich eine FA hatte... Ich will weg von der Krankheit, Rückfälle sind aber denke ich mal normal, bin ja noch nicht lange in Behandlung... Heute hatte ich nach dem Frühstück einen Rückschlag, ca. 1 stunde danach... Allerdings kam beim selbstherbeigeführten Erbrechen nur Magensaft... Was mich sehr wundert, auf der einen Seite freut da mein Körper das Frühstück komplett behalten hat auf der anderen seite zieht es mich auch runter weil ich so panische Angst vor einer Zunahme habe... Ich verstehe nicht das mein Körper innerhalb einer stunde alles verarbeitet haben soll?! Es kommt mir vor als würde er alles Essen was er jetzt bekommt regelrecht aufsaugen... Wenn ich eine FA hatte habe ich auch immer erst eine stunde später erbrochen und da war das nicht so... Auch zugenommen habe ich noch kein Gramm... Obwohl icj seit dienstag jeden Tag 1.700 kcal esse. Was ist denn los mit meinem Körper?! Spielt er jetzt verrückt oder wie kann ich mir das vorstellen?!

Ich würde mich sehr über eine normale antwort freuen!

Xxxmaggie
Gast
Xxxmaggie

Brauche Hilfe

Ich glaube dass ich bulimie habe, aber ich weis dass es schlecht ist und ich möchte auch nicht mehr nach dem essen alles erbrechen. Ich weis ich brauche ärztliche Hilfe aber im Moment kann ich nicht zum Arzt gehen und ich bin seit Monaten am überlegen ob ich Abführmittel nehmen soll. Ich weis es ist schlecht aber inch will einfach nicht mehr dick sein, kann mir bitte jemand irgendwie helfen ?
Ich kann nicht zum Arzt gehen, da ich in einem austauschbar. In und wenn meine Mutter das erfährt würde sie sterben vor sorge weil sie nicht hier ist!

sarah
Gast
sarah

Bulimie????

Hey ich bin Sarah und 13 Jahre alt .viele sagen ich sehe mager aus. Aber das finde ich gar nicht.ich denke sehr oft darüber nach mich zu über geben oder gar nichts zu essen .das Gefühl fon Hunger tut mir irgendwie gut aber wenn andere da sind muss ich essen . Das ist sonst zu auffällig.findet ihr das ich schon krank bin? Das sagt meine abkrank? Ich esse oft nichts und gehe dann reiten. Manchmal wird mir dann schwindelig ich wiege fast 58 das ist sehr viel .deswegen möchte ich mir mindestens 25 kilo runter hungern.aber ich finde es schön wenn Mann die Knochen sieht. Wie seht ihr das bin ich wirklich drin im Teufelskreis???

Lena
Gast
Lena

Meine Freundin hat Bulimie

Hallo..
Vor ein paar Tagen habe ich mich mit 2 Freundinnen getroffen. Ich wusste, dass sie ein wenig unter Essstörungen leidet, aber was sie und da erzählt hat hat mich echt zum nachdenken gebracht. Wir sind die einzigen der sie das anvertraut hat und wir denken, dass wir ihr dementsprechend helfen sollte. Also hier ist was sie uns gesagt hat: sie hat das schon seit ein bisschen mehr als 10 Monate. Sie will es selber nicht mehr und ist von 10 mal Erbrechen auf 2 mal runter. Aber sie schafft es nicht ganz auf zu hören. Sie sagt, dass wenn sie etwas isst ihr Magen sofort weh tut und sie sich dann übergibt. Zum Arzt will sie nicht da sie Angst vor einer blutabnahme hat.
Wie können wir ihr helfen?

MrsG
Gast
MrsG

Ist das schon krank?

Hallo ...
Ich habe eine Frage an euch ...
Wenn man extrem auf sein Essen achtet - dazu auch feste Pläne probiert zu machen und einzuhalten - was dann eh nicht klappt wegen FA's, bei anderen nichts essen will, zu viel Sport macht (wenn es andere so sagen und man es selbst nicht so findet) öfters extreme FA's hat, alles vorbereitet hat zum kotzen und man es auch schon versucht hat, und sowas ...

Ist man dann schon krank?
Nein, oder? ...

Bitte, ich hoffe auf Antwort.

Liebe Grüße,
MEG

M
Gast
M

Hat meine Freundin Bulimie?

Hallo,meine Freundin ist 15 Jahre alt und findet sich zu dick!! jeder sagt sie ist Normal von dem Gewicht her sie ist 1,73 groß und wiegt 62,1 ich mache mir sorgen ich bin genau so groß und wiege aber 67,1 sie hat die tage sehr schnell abgenommen!... sie hat öfters mal Kreislaufprobleme und meidet meistens das Essen... sie hat angst noch dicker zu werden! und der Umgang mit Menschen wird auch schon etwas Eingeschränkt was kann ich tun...?
Lg m:

Crazy
Gast
Crazy

Rote Punkte unter dem Hals

Seit ich mich ein paar mal übergeben habe, sind so rote punkte unter dem hals und alles ist rot...weis jemand woher das kommen könnte? Ich binn um jede hilfreiche antwort froh und habt ihr auch schon mal so etwas gehabt?

Lilli2010
Gast
Lilli2010

Geschwollenes blaues Auge durch Bulimie?

Ich leide an Bulimie und komme irgendwie nicht davon los. Nach einem Monat Ruhe davon, bin ich letzte Woche leider wieder damit angefangen. Seit gestern habe ich plötzlich geschwollene blaue Augen bis zum Nasenbereich und einen unangenehmen Druck im Kopf. Kann das durch das heftige Erbrechen geschehen sein? Wer kann mir dazu nähere Infos geben? Danke vielmals dafür. Gruß, Lilli

Vivian
Gast
Vivian

Über 11 Jahre Bulimie

Ich habe seit über 11 Jahren Bulimie, seit über 15 Jahren ein massives allgemeines Problem mit dem Essen. Erst hatte ich ewnig gegessen, die letzten 11 Jahre konnte ich es mir nicht mehr verkneifen , wollte aber immer dünn bleiben. Ich bin ein seelisches Wrack, dazu kommen Angstzustände, (komme dies Jahr kaum vor die Tür)Tablettensucht(dies Jahr ambulanter Benzo-Entzug. ). . manchmal habe ich grosse Angst draussen tot zusammen zu brechen, weil ich weis es nicht gut und ich fühle mich sehr kraftlos oft, dieses Leben strengt mich an, dochh würde ich gerne leben, aber normal eben. Meine Zähne haben sich verhältnismässig gehalten u. Blutwerte waren bislang okay, aber ich weis schon seit zu beginn der Krankheit es ist nicht gut zu erbrechen. Ich hab keine Freunde, eine schlechte Beziehung, möchte mich nicht trennen, mein Kind ist bald erwachsen und dann habe ich niemanden mehr. Mein Kind gab mir immer wieder die Kraft. Stationär war nie möglich für mich aus privaten Gründen. Ich kann nur jeden raten, zeitig in eine geschlossene zu gehen, hart aber ehrlich. Wenn ich mein Kind sehe bin ich nur traurig, wobei ich mir immer Mühe gab , dass es da nicht mitbekommt, trotztdem fühle ich mich mies. Gruß Vivian

Mitglied hoffnung123 ist offline - zuletzt online am 10.08.12 um 07:45 Uhr
hoffnung123
  • 4 Beiträge
  • 6 Punkte

Zu lang in dem Teufelskreis

Hi,
nu bin ich mit meinem Latein am Ende, bin wie man so schön sagt, ein "alteingesessener Hase". War 6 Jahre anorektisch, 20 Jahre bulemisch und wieder in die Anorexie zurück, und so gehts ständig weiter, habe drei stationäre Therapien hinter mir sowie ne ambulante, doch nichts hat geholfen. War letzt im KH, da mein Elektrolythehaushalt im Keller war und etliches mehr, geprägt von den Folgeschäden. Komme aus dem Teufelskreis einfach - auch nach all den Jahren - nicht mehr raus. Von morgens bis abends denk ich nur ans Essen bzw. Nichtessesn, wie Engelchen und Teufelchen. Was kann ich nun noch tun?

Mitglied Friedolin ist offline - zuletzt online am 25.04.18 um 21:25 Uhr
Friedolin
  • 36 Beiträge
  • 46 Punkte

Eine Freundin von mir hat Bullemie

Sie sagt sie hätte anorexia nervosa mit Fachbegriffen kann ich nicht viel anfangen aber ich mache mir große sorgen um sie da sie sich ständig nach dem essen erbricht und Nachts wen ihre Eltern schlafen sich aus dem Haus schleicht und Sport macht was ja irgend wo nicht gesund ist. Wie kann ich ihr als Leihe da helfen oder zur Seite stehen? Und wo kann ich mich umfassend informieren?

Mitglied Gasi ist offline - zuletzt online am 07.03.11 um 12:40 Uhr
Gasi
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Extremer Reflux und regelmäßigen Verdauungsprobleme nach Bulimie

Ich bin 44 Jahre alt und habe vom 16. - zum 38. Lebensjahr (22 Jahre) an Bulimie gelitten. Seit eines Zwerchfellbruchs (ein Teil des Magens rutschte über das Zwerchfell), der operativ korrigiert wurde und mit einer Manschette versehen wurde, bin ich nach hartem und eisernen Kampf nun seit fast 7 Jahren von dieser furchtbaren Krankheit befreit. Ich habe nach wie vor mit extremen Reflux zu kämpfen und regelmäßigen Verdauungsproblemen. Nichts desto trotz mit ich wohl noch mit einem dunkelblauen Auge davon gekommen. Gibt es Erfahrungswerte, ob es weitergehende organische Schäden gibt, die nach diesem langen Zeitraum der Genesung noch auftreten können?

Heike
Gast
Heike

Sehr gute Freundin ist wegen Bulimie bei einer Therapeutin - aber es hilft noch nicht

Hallo. Ich selber habe zwar keine Bulimie, aber eine sehr gute Freundin. Sie geht schon regelmäßig zu einer Therapeutin dennoch glaube ich hat es noch nicht 'angeschlagen'. Ich will jetzt wissen wie ich ihr helfen kann oder wie ich ihr zumindest den Weg zur Besserung wenigstens ein bisschen erleichtern kann. Da sie mir schon aus einer ähnlichen Lage half und mich unterstützte würde ich dies auch gerne tun. Aber bitte sagt mir wie ich das bestmöglichst machen kann. Danke schon mal. Liebe Grüße Heike.

Sie
Gast
Sie

Wer hat es geschafft?

Hallo,

ich habe hier ein wenig "reingelesen", teils mit Verständnis und teils mit Schrecken.
Ich erinnere mich dadurch an viele Jahre aus meinem Leben und leider kann ich bis heute immer nur daran anknüpfen, denn ich habe es auch nach ACHTUNG 14 Jahren noch immer nicht geschafft, von der Krankheit loszukommen. Mich interessieren also keine Tipps dergleichen, sondern eine Antwort von jemanden, der es geschafft hat.
Vielleicht hilft mir das eine Kraft zu finden, die stärker ist.
Therapie mache ich übrigens, aber 14 Jahre sind eben eine laaaaange Zeit. Und diese Krankheit ist wirklich schwer therapierbar.
Ich wünsche allen, die bereits im "Frühstadium" merken, das es "schlecht" ist,, den Mut, den Schritt in die Therapie zu gehen. Das Leben "mit" ist verdammt hart.

Lg

julez
Gast
julez

Bulimie.....was nun???

HI! ich schreib einfach mal drauf los...tja also...ich bin ne junge mama von zwillingen...aber seit einem jahr alleinerziehend...seit märz 2010 fing es bei mir an....essen und danach erbrechen...immer mal mehr mal weniger....im moment ist es ganz schlimm...weiß nicht mehr weiter...es qält mich so....von morgens bis abends nur ein thema im kopf....ESSEN!!!!!!!! darf ich...nein bin viel zu fett...könnte man denken, aber alle sagen ich zu dünn....kann mein spiegelbild nicht mehr sehen....fühl mich fremd...das ist nicht mein körper...meine kinedr sind mir auch fremd....ich funktioniere jeden tag nur noch....in der öffentlichkeit herrscht eine fassade....immer freundlich, lustig und gesprächig....

annalena
Gast
annalena

Bulimie und küssen???

Ich habe seit 5 jahren bulimie und ein ekelhaftes mundgefühl. ich habe irgendwann aufgehört zu küssen, da ich angst hatte, mein kuss-partner könnte meine zunge genauso ekelhaft empfinden, wie ich sie empfinde.... was kann ich nur tun, dass ich wieder küssen kann??? es kann doch nicht sein, dass ich 25 jahre alt bin und seit 4 jahren niemanden mehr küssen kann... hat jemand einen tipp???

cynthia 84
Gast
cynthia 84

Bulemie seit Schwangerschaft wieder da

Ich bin 26 Jahre alt und hatte mit Anfang 20 eine schwere Magersucht. ich bin 1,70 gross und wog zum Ende nur noch 30 Kilogramm.
Über die Jahre habe ich dies durch Therapie etc. in den griff bekommen - auch die darauf folgende Bulemie.
Seit ich schwanger bin habe ich wieder sogenannte Fressanfälle mit folgendem Erbrechen. Ich bin jetzt in der 23. Schwangerschaftswoche, habe bis jetzt nicht zugenommen.
Ich mache mir unheimliche Sorgen um mein Baby. Bis jetzt ist alles gut gegeangen, meiner Kleinen geht es sehr gut aber jedes mal nachdem ich einen Ess-Brechanfall hatte komen wieder diese grossen Ängste, ob mit meinem babynoch alles ok ist.
Da ich nicht alles wieder ausbreche was ich gegessen habe bzw. mich tagsüber ganz normal und auch gesund ernähre sind bis jetzt auch keine Mangelerscheinungen bei dem baby oder mir aufgetreten aber dennoch habe ich jeden Tag auf`s neue Angst meine Kleine zu verlieren.

Kristina
Gast
Kristina

Hilfe bei meinem Vater

Hallo Leute,

mein Vater hat seit 26 Jahren Bulimie. Er war schon einmal in einer Kur, dass ist aber allerdings schon 7 Jahre her. Mein Vater ist aber immer noch nicht geheilt, weil er sich gar nicht mehr darum kümmert. Dabei jammert er meiner Mutter und mir immer einen vor won wegen er wäre ja so dünn und sieht so schlecht aus. Ich kann mir das nicht mehr anhören. Aber er macht nichts dagegen. Er macht immer weiter, und merkt gar nicht mehr das er noch kränker wird.
Wie kann man ihm denn noch helfen ?

Neues Thema in der Kategorie Bulimie erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.