33-Jährige ließ sich aus Angst vor Brustkrebs die Brüste amputieren

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Aus Angst an Brustkrebs zu erkranken ließ sich eine 33-jährige Frau ihre Brüste operativ entfernen. Zwar litt sie an keinerlei Anzeichen einer Erkrankung, aber da in ihrer Familie die Risikorate für Krebs recht hoch ist, wollte sie mit dieser Maßnahme das eigene Risiko einschränken.

Viele Menschen wissen immer noch nicht, dass gerade Brustkrebs auch genetisch bedingt sein kann. Die Patientin entschied sich gemeinsam mit ihrem Partner für diesen Eingriff.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema

Spazierengehen

Spaziergänge sind gut fürs Herz

Wer einmal pro Woche eine Stunde spazieren geht, senkt das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung erheblich. Dies hat der Berufsverband Deutsc...