Forum zum Thema Borderline-Syndrom

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Borderline-Syndrom verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (45)

Borderline oder Bindungsangst?

Hallo liebes Forum, Ich habe mal eine Frage. Und zwar habe ich den Verdacht, dass mein Ex borderline hat. Wir waren knapp... weiterlesen >

41 Antworten - Letzte Antwort: von Rice

Haarsträubend

Hallo, ich muß ganz ehrlich sagen zu diesem Artikel, dass mich das wirklich ärgert, was ich gerade gelesen habe. ... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Eileen

Was wünschen sich Partner von "ihrem" Borderliner?

Ich bin Borderlinerin mit einem sehr lieben Freund, dem ich auf keinen Fall durch meine Macken das Leben schwer machen will. So habe ich ihm ü... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Silke

Wie kann ich meiner Freundin, die sich ritzt, helfen?

Hallo! Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Und zwar habe ich gestern die Arme meiner Freundin einmal ganz zu sehen bekommen. Sie hat mir ein... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Doreen38

Ist das borderline??

Heii, ich glaube mein ex freund hat borderline.. aber ich bin mir einfach nicht sichher weil vieles zutrifft aber maches auch nciht... wir wa... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von rieke29

ZI Mannheim (Borderlinebehandlung)

Hat jemand Erfahrung mit der stationären Behandlung von Borderline am ZI in Mannheim? Lg tigerente weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Esther

Wie muss Borderline therapiert werden?

Muss jeder borderliner in eine klinik, um dort medikamentös behandelt zu werden, oder reicht es aus, wenn er eine therapie bei einem psycholog... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Mable2000

Hymne an alle Borderliner

Hymne auf und an alle Bordlerliner von Ulrike Bohle All ihr Borderliner in der Welt, verkannt, mißachtet, verfolgt... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Brigitte

An welchen Symptomen erkennt man Borderline?

Mir geht es seit einigen Monaten schlecht und kann mich selber und meine Launen nicht ausstehen. Manchmal stoße ich mir absichtlich mit dem Ko... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von meisterlanger

Was ist borderline?

Borderline ist das sogenannte "ritzen" mit glasscherben, rasierklingen, nadeln, messern oder anderen scharfen gegenständen ritzt oder schneid... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von daniel231993

Skills gesucht

Hallo. Ich bin eine 44-jährige Borderlinerin aus Süddeutschland. Untherapiert. Ich habe diese Persönlichkeitsstörung im Kinderheim entwickelt... weiterlesen >

7 Antworten - Letzte Antwort: von Aleyna

Trennung sehr schwierig

Hallo, das wird lang (4 Postings). Ich weiß nicht mehr was ich tun soll und würde mich um Unterstützung freuen. ... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von crazy

Bin ich Borderliner????????

Ich habe das problem, dass ich sehr oft , sehr sehr sehr oft menschen , die mir sehr am herzen liegen , emotional verletze. und sobald diese v... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von bibi1405

DBT Programm /für Borderliner

Ich war bis vor kurzem noch in einer Tagesklinik und habe dort am DBT Programm teil genommen . Jetzt bin ich schon sehr viel besser über meine... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von Kathrin

Verhalten in Beziehung bei Borderline-Syndrom

Hallo liebe Community ! ich hab über google hier dieses forum zum thema borderline-syndrom gefunden und hoffe echt sehr,dass mir hier t... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Lotusblüte

Eltern nehmen Borderline nicht ernst

Hallo, ich habe ein Problem... Eine Freundin von mir hat Borderline, sie ritzt sich regelmäßig und leidet besonders unter dem Liebe-Has... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Kseni

Was kann (muss) ich machen?

Hallo, ich habe im April meine noch oder ex Freundin im Internet kennen gelernt. Sie kam relativ schnell damit raus, das sie an Borderline le... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von purpur

Ich und Borderline?

Hallo allerseits. Ich mache mir ein wenig Sorgen, weil ein Freund von mir mich letztens (als ob es selbstverständlich wäre) als Borderlinerin... weiterlesen >

16 Antworten - Letzte Antwort: von Kuraiko

Gedicht von Borderliner

Hell und Dunkel, gut und böse, laut und leise, hin und her, zuviel und leer, zu nah und zu fern, zu wenig un... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Lilaa

Welche Anzeichen deuten auf eine Selbstverletzung hin?

Hallo!Ich habe eine sehr nette Frau kennengelernt.Sie ist 19Jahre alt und hat ein dreijähriges Kind.Wir haben uns schon zweimal getroffen.Mir ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Dark-Dreams

Angst vor Nähe

Hallo ihr Lieben. Ich merke seit einiger Zeit, dass ich große Probleme damit habe Männer in meiner Nähe zu dulden. Allerdings gab es je... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Dark-Dreams

Wirklich Bordeline

Habe gestern von meiner Therapeutin die Diagnose Bordeline bekommen und komme nicht klar, habe nur gegoogelt aber trifft nicht ganz zu, ich fü... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von marina

Wie gehe ich mit schuld um?

Hallo Leute, So jetzt mal eine ganz Primitive frage, ich bin Borderlinerin und in der vergangenheit habe ich aufs übelste die Kontrolle verlo... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Edeltraud

Meine Freundin (Borderlinerin) ist weg

Moin, ich habe/hatte ne Beziehung mit einer Borderlinerin nun soll sie 3 Monate in Therapie und als sie den Termin bekommen hat vor 10 tagen ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Dark-Dreams

Borderline kurze beschreibung

Im Folgenden nun typische Symptome der Borderline - Störung: 1. Nichtbeachtung des eigenen Erlebens 2. Erhöhte Angreifbarkeit im... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Ana_stasia

Sohn hat Borderline

Hallo, mein sohn hat diese Aussage gemacht. "ZUR HÖLLE MIT DIESER SCHEIßWELT !!!!" Er nimmt schon lange keine Tabletten mehr.... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von sam

Borderline und die Liebe

Hallo, ich selbst hatte auch 7 Monate eine Beziehung mit einem Borderliner. Die ersten Monate liefen gut, dann hatte er keinen Emotionen mehr ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von marco

Borderline-Freund hat Schluss gemacht

Hallo, kann mir jemand helfen? Mein Freund hat mit mir Schluß gemacht und jetzt verstehe ich die Welt nicht mehr. Würde gerne mit einer männli... weiterlesen >

20 Antworten - Letzte Antwort: von cosi

Borderline-Symptome

zu 1) ich muss pünktlich sein, komme ich später, wie verabredet, ist er sehr sauer 2) seine kleine Schwester wird nur als 'gute# gesehen, er ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Sonja

Borderlinerin?

Hallo nachdem ich mit einem sehr guten freund ein ausführlihes gespräch über meine probleme hatte meinte er, ich würde am borderlinesyn... weiterlesen >

9 Antworten - Letzte Antwort: von RoteZora

Zerbricht Familie an Borderline Syndrom bald??

Meine Schwester hat Borderline, sie ist 22 Jahre und tyrannisiert underpresst meine Eltern und mich ständig.Was sollen wir noch tun, hab angst... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Almie

Mein freund leidet unter borerline

Hallo, ich bin jetzt schon ein jahr mit meinem freund zusammen. jetzt hat er mir erzählt das er unter dem borderline-syndrom leidet.... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Frank

Panikanfälle bei extremer Wut

Hallo ich habe mal eine Frage. Ich habe vor vor zwei Jahren die Diagnose Panikstörung gestellt bekommen. Eigentlich war ich damit auch in Ther... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Daniela123

Unzureichend beantwortete Fragen (27)

Holly
Gast
Holly

Schwester Borderliner

Hallo!

Ich schreibe hier weil ich wirklich nicht so richtig weiter weiß. Meine Schwester hat, laut Diagnose, Borderline. Habe in verschiedenen Foren dazu gelesen, muss sagen, vieles erinnert mich wirklich an sie, aber denke bei ihr ist das alles nicht SO extrem. Das größte Problem allerdings ist gar nicht meine Schwester alleine, sondern auch meine Mutter, die sie irgendwo (wenn auch unbewusst) in ihrem Verhalten bestärkt. Bin mir aber selbst nicht ganz sicher wie sie damit umgehen sollte. Meine Schwester ist jetzt bald 30 und war noch nie wirklich selbstständig. Hin und wieder ein paar kleine Jobs, aber noch nicht mal lang genug um arbeitslose zu bekommen. Sie wohnt gerade wieder bei meinen Eltern. Obwohl sie zuhause wohnt und dort auch alles bezahlt bekommt (versicherung, essen) bekommt sie ausserdem ein (meiner Meinung nach übertriebens Taschengeld). Obwohl sie kaum kosten hat macht sie ständig irgendwo schulden die meine Mutter ihr dann auch noch bezahlt... Natürlich ist sie überhaupt nicht dankbar, stellt nur immer weitere Ansprüche. Mir kommt auch nicht vor als würde sie sich groß sorgen machen dass sie mit 30 noch immer nie einen richtigen Job hatte und auch keiner in Aussicht ist. Jobs halten fällt ihr sowieso schwer weil es immer zu zwischenmenschlichen Problemen kommt. Vor kurzem hatte sie einen Job (für ein paar Wochen), als ich dann gefragt habe ob ich bei der Wohnungssuche helfen soll kam nur, sie verdient nicht genug zum ausziehen (was nicht stimmte...). Nebenbei hat sie ausserdem noch ständig irgend ein Männer drama. Nach dem ersten kennen lernen ist sie gleich in einer Beziehung, plant den gemeinsamen Urlaub oder denkt an Heirat... Wenn die Beziehung dann in die Brüche geht geht sie dann (selbstständig) auf die Psychiatrie weil es ihr so schlecht geht. Will ihre Diagnose aber nicht akzeptieren aber und auch nicht in Therapie gehen. Wenn ich meiner Mutter sage, sie solle ihr kein Geld mehr geben, nur wenn sie eine Therapie macht, meint meine Mutter, wenn das nicht freiwillig passiert hat das keinen Sinn. Mir scheint auch dass meine Schwester EXTREMST manipulativ ist. Manchmal denke ich dass sie den gang zur Psychiatrie mehr als selbstinzenierung benutzt als sonst etwas. Mir scheint meine Schwester und meine Mutter treiben sich noch einmal gegenseitig in den Wahnsinn. Meine Schwester fühlt sich von meiner Mutter unverstanden, dennoch ist sie für sie Ansprechpartnerin Nr1. Meine Mutter ist total unfähig mit der Krankheit umzugehen und natürlich auch stark überfordert. Mittlerweile nimmt meine Schwester ihre Medikamente, trinkt aber sehr oft und viel. Ich denke es wäre das beste sie könnten sich wenigstens Räumlich trennen. Weiss aber überhaupt nicht wie das möglich sein könnte. Habe an betreutes Wohnen gedacht, aber da meine Schwester doch eher selbstständig ist und ausserdem total uneinsichtig was ihre Krankheit betrifft, weiss ich nicht ob das eine Option sein könnte? Ich denke mir halt doch oft, was passiert wenn meine Mutter nicht mehr da ist? Dann steht sie vielleicht mit 50 da. Hatte noch nie einen Job oder eine eigene Wohnung und ist total lebensunfähig. Wäre über jeden ratschlag dankbar

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 20:11 Uhr
Rice
  • 1494 Beiträge
  • 1498 Punkte

Hallo Holly,

So hart wie es klingt, aber deine Schwester wird erst die Notwendigkeit einer Therapie sehen wenn sie von euch nicht mehr unterstützt. Auch wird sie sich auf keine andere Wohnsituation einlassen solange deine Mutter das mitmacht.

Deine Mutter sollte sich eventuell mal selbst psychologische Beratung suchen um zu lernen deine Schwester loszulassen.

Solange deine Schwester einen Weg findet euch zu manipulieren um sich das Leben"leicht" zu machen wird sie es tun. Ihr müsst stark sein und ihr einen Riegel vorsetzen.

Wünsche euch viel Glück dabei

Harry
Gast
Harry

Borderline beendet Beziehung

Hallo!
Ich 43 Jahre alt männlich war mit einer Borderlinerin zusammen. Der Anfang der Beziehung war ein Traum. Meine Traumfrau.
Aber es dauerte nicht lange dann fing es an: Ich würde sie nicht lieben, sie müsse die Beziehung beenden da sie nicht gut genug ist für mich, kontrollieren, oft traurig einsam, einmal die Woche Selbstmord geschrieben, bis hin zum Ritzen.
Dennoch sie ist eine tolle Frau. Ich bzw wir wollten zusammen ziehen und an dem Tag als sie einziehen sollte ist sie zu einem 22 jährigen Mann eingezogen ihr neuer Partner. Sie wisse nun was liebe ist , mich hätte sie nicht geliebt meinte sie usw.
Soll ich sie ziehen lassen oder um Sie kämpfen? Hat ihre Beziehung zu dem Jungen eine Chance?
Bitte um euren Rat

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 20:11 Uhr
Rice
  • 1494 Beiträge
  • 1498 Punkte

Lass sie ziehen. Tue dir selbst den Gefallen und konzentriere dich, nach dieser turbulenten Zeit, auf dich. Ihre Krankheit ist auch keine Entschuldigung für ihr verletzendes Verhalten dir gegenüber.

Versuche damit abzuschließen und schau nach vorn (weiß es ist nicht leicht, aber machbar). Mach dir keine Gedanken ob sie mit dem anderen Kerl eine Zukunft hat, dass muss dir völlig egal sein.

Sorry für meine klaren Worte aber Mitleid bringt dich nicht weiter. Leb dein Leben für dich und schau was sonst noch auf dich wartet.

Mitglied luetke ist offline - zuletzt online am 02.09.17 um 16:34 Uhr
luetke
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Beziehung aufbauen zu einer mit Borderline Persönlichkeitsstörung

Hallo.
Hab eine kennengelernt mit welcher ich gerne zusammen wäre. Sie mag mich auch aber so nur als Freund.
Ich erzähle ein bisschen (Was ich weis) über sie. Sie ist 19 Jahre alt leidet zeitweise an Magersucht also sie hat Essstörungen. Hatte bei Instagram die Abkürzung ES und Ana benutzt. Sie hatte wohl auch schon Selbstmordgedanken in der Vergangenheit. Manchmal hat sie Stimmen im Kopf die ihr sagen sie sei zu Fett. Zitat eines Posts: "zudem die Gedanken/Stimmen in meinem Kopf keiner Liebt mich, keiner mag mich, ich hasse mich..." Sowas sagt die Stimme. Sie hat auch Selbsthass. Ich weis nicht warum die das alles hat. Sie hat auch mal geschrieben in einem Post das sie jemanden an ihrer Seite will der für sie da ist aber das meinte sie nur jemand als guten Freund. Falls jemand Fragen hat versuche ich sie zu beantworten. Sie hat wie oben geschrieben Borderline aber auch Depressionen und Posttraumatische Belastungsstörung. Woher Keine Ahnung. Habe sie schon 4 mal getroffen auf Freundschaftlicher Basis. Heute schrieb sie mir per Whatsapp das nie mehr als eine Freundschaft zwischen uns sein wird. Sie kann sich auch allgemein keine Beziehung vorstellen und glaubt auch nicht jemals eine zu haben. Sie weis auch nicht ob sie sich jemals verlieben wird. Ich hatte sie darauf gefragt woran das liegt, ob es an den Psychischen Belastungen liegt (BPS) Ob sie eine Innere Blockade hat. Sie antwortete das es vermutlich an ihrer Psyche liegen könnte oder vieleicht an ihren Krankheiten und Vergangenheit. (Was ist Passiert? ich weis es nicht) Vieleicht liegt es auch an ihren fehlenden Gefühlen. Vieleicht liegt es auch daran, das sie keinen nah genug an sich ranlassen kann für eine Beziehung.
Wieviel % Chancen habe ich das es Irgendwie doch klappt? Nicht sofort klappt sondern mit viel Zeit.
Wenn Ich (was ich tuen werde) weiterhin mit ihr befreundet bleibe, für sie da bin in schlechten Zeiten z.B. Sie hat einen "Anfall" (Weis nicht wie ich das nennen soll) sie heult weil sie sich z.B. einsam fühlt oder weil die Krankheit sie Fertigmacht oder wegen des Selbsthasses oder so und ich zeige ihr dabei das ich für sie da bin zb. Trösten ( Umarmen oder so) (Hat sie glaub kaum oder garnicht Erfahrung mit gemacht) und ich zeige Ihr damit z.B. Stück für Stück auch wenns nur 0,00001% hilft mit Ihr zusammenzukommen das sie mir viel bedeutet und sie mir wichtig ist geht das auf langesicht gesehen dann vieleicht irgendwann? Oder ich Helfe ihr mit meinem Interesse (als Freund) das es ihr besser geht (falls das mögfich ist). Wenn ich für sie da bin und sie merkt er mag mich und ist für mich da wenns mir scheiße geht und hilft mir aus den schlimmen Phasen raus zu kommen. Kann das dann Was werden auch wenn es 1 oder 2 Jahre dauert oder so. Wenn ich ihr mein Volles Vertrauen schenke und sie sich blind auf mich verlassen kann und ich ihr signalisiere das ich ihr blind vertraue das ich ihr zeige das ich sie nicht nur in die Kiste kriegen will (weisnicht ob die sowas denkt glaub mal nicht) (also ich bin noch Jungfrau nur so nebenbei und bin 29) oder ihr klar mache das die 10 Jahre Altersunterschied sie 19 ich 29 nicht das Problem sein sollte (Glaub nicht das es unter anderem daran liegt) Was kann Ich tun bin um jeden Tipp dankbar. Vieleicht ist ja jemand der so ähnlich wie sie ist/fühlt der es geschafft hat eine Beziehung einzugehen der was dazu sagen kann. Ich bin Geduldig also auch wenn der Weg fast unmöglich scheint und es sehr lange dauern wird bin ich bereit diesen weg zu gehen. Ich hab schon vieles durchgehalten, da ist das glaub nicht so schwer. Glaubt mir hab selber viel scheiße mitgemacht.
Danke und Gruß Daniel
Ps: sie ist in Therapie und wohnt im Betreuten Wohnen also keine Panik sie ist gut aufgehoben.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 20:11 Uhr
Rice
  • 1494 Beiträge
  • 1498 Punkte

Hallo Daniel,
Da hast du ja schon einen richtigen Schlachtplan entwickelt.
Es ehrt dich, dass du bei ihr hinter die Fassade schaust und sie bedingungslos liebst. Man sagt ja immer: In guten wie in schlechten Zeiten. Du fängst halt mit den schlechten Seiten an. Vollsten Respekt, dass du so denkst.

Jedoch weiß ich nicht ob das der richtige Weg für euch beide ist. Es hilft nichts jemanden zu bedrängen, ihn womöglich mit seiner Liebe zu erdrücken. Das löst doch meist das Gegenteil von dem aus was man eigentlich erreichen wollte. Zudem solltest du auch an dich denken. Du kannst dich nicht selbst aufgeben für dieses Mädchen. Es wird dich auf kurz oder lang zermürben. Deine Auserwählte hat ein ordentliches Päckchen zu tragen für ihr junges Alter, das kannst du nicht allein schultern.
Sei ihr ein guter Freund ohne sie zu sehr zu bedrängen. Sie hat genug mit sich zu tun und muss sich nicht noch zusätzlich mit deinen Gefühlen belasten (nicht böse gemeint). Wenn du es wirklich willst dann unterstütze sie wenn sie dich braucht.
Alles weitere wird die Zeit zeigen, aber versteif dich erstmal nicht auf eine Beziehung.
Wünsche dir und auch ihr viel Glück. Vergiss dich selbst nicht bei dem Ganzen!

Mitglied luetke ist offline - zuletzt online am 02.09.17 um 16:34 Uhr
luetke
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Danke für die Antwort. Bedrängen will ich sie ja nicht erstmal befreundet sein geht ja auch bis sich eine gute Freundschaft entwickelt ich kann ja immer mal wieder gucken wie die Freundschaft verläuft wieviel Gute Zeiten und viefiele schlechte Zeiten sie hat. Ob es mehr Phasen geht wo es mich belasten wird oder mehr gute wo es mich nicht belastet. Klar sind schon einige an so einer Beziehung kaputt gegangen oder mit Schäden raus gekommen. Aber da ich auch schon Traumatische Erlebnisse oder schreckliche Erlebnisse hatte denke ich wenigstens etwas mit ihr zu fühlen. Wenn ich in der Freundschaft merke eine Beziehung würde mich kaputt machen kann ich ja dann entscheiden es nicht zu tun. Muss es halt beobachten in der Freundschaft ob sich was bessert wen sie jemand hat der ihr Gesellschaft leistet oder für sie da ist. Ich weis ja auch nicht genau was diagnostiziert wurde jede Borderline ist anders und wie schwer diese ist weis ich auch nicht. Ich weis auch nicht ob das was bringen würde wenn ich weis was damals Vorgefallen ist, denn irgendwas muss die BPS ja ausgelöst haben. Ich weis ja nicht mal ob bei mir alles in Ordnung ist wegen meiner Vergangenheit, war deshalb noch nie beim Psychiater. Der würde bestimmt was finden.
Gruß

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 20:11 Uhr
Rice
  • 1494 Beiträge
  • 1498 Punkte

Das klingt doch sehr vernünftig. Denke schon, dass es ihr helfen wird wenn jemand für sie da ist. Wie gesagt, vollsten Respekt vor dir, dass du dieses Wagnis eingehst.
Vergiss dich selbst nicht und nutze das als Anlass auch bei dir ein bisschen aufzuräumen und deine Vergangenheit aufzuarbeiten.

Sonst bleib so ein toleranter, unvoreingenommener Mensch. Davon müsste es viel mehr geben.

LG

Mitglied luetke ist offline - zuletzt online am 02.09.17 um 16:34 Uhr
luetke
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Hab da ne Internetseite gefunden die alles beschreibt. Auch das Thema Beziehung. OK so was heftiges hätte ich nicht erwartet. Ich glaub besser is das wenn ich das lasse mit Beziehung kann ganzschön heftig werden, Dan Bleibe ich mit ihr halt nur befreundet. ich habe keine Lust mir oder meiner Psyche zu schaden.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 20:11 Uhr
Rice
  • 1494 Beiträge
  • 1498 Punkte

Denke das ist auch das Beste so. Du musst selbst dein Leben leben und kannst dich nur für jemand anderen aufopfern. Daran geht man auf Dauer zugrunde. Sei so für sie da wie du es selbst verkraftest, aber denk in erster Linie an dich.

Wir alle haben nur dieses eine Leben und sollten das Beste daraus machen solang wir können. Ich weiß aus Erfahrung wie schnell was zwischen kommen kann (bei mir die Gesundheit) und wir haben plötzlich nicht mehr die Möglichkeiten alles uneingeschränkt zu genießen. Ein bisschen Egoismus schadet da nicht, natürlich sollte man trotzdem die Empathie nicht verlieren.

Gretel
Gast
Gretel

Medikamente zur Linderung des Borderline-Syndroms

Welche Medikamente bringen langfristig bei Borderlinern Linderung?
Wie können die Angehörigen besser damit umgehen?

Marika
Gast
Marika
Medikamente zur Linderung des Borderline-Syndroms

Was die Medikamente angeht, dass kann nur ein Psychiater entscheiden, der in der Regel u.a. ein Antidepressiva verschreibt, was den Stimmungsschwankungen die Spitzen nehmen soll. Angehörige sollten immer gesprächsbereit sein und in Krisensituationen keine Vorwürfe machen.Auf der anderen Seite ist es wichtig nicht zum Co-Borderliner zu werden. Es gibt in der Regel in größeren Gemeinden Selbsthilfegruppen für Angehörige von Borderlinern, es kann durchaus sinnvoll sein sich so einer Gruppe anzuschliessen.
Gruß Marika

dark_desire
Gast
dark_desire
die angehörigen sollten beistand leisten..

wenn du als angehöriger damit nicht fertig wirst, nimm doch selbst medikamente! ich bin selbst betroffene und bekomm eine super wut wenn ich das lese! Hast du einen hauch von ahnung was es heißt Borderliner zu sein?! Ich denke das ein betroffener selbst die medikamenten wahl mit dem therapeuten hat und das auch vom betroffenen ausgehen sollte!

Mitglied RoteZora ist offline - zuletzt online am 16.02.09 um 12:07 Uhr
RoteZora
  • 15 Beiträge
  • 23 Punkte
Es gibt keine

Es gibt leider keine medizin die borderlinern richtig helfen kann ich empfehle da ich es selber mitgemach habe das DBT programm um besser herr über sich selbst zu werden und mit seiner krankheit klar zu kommen ! lg Steffi

Sonja
Gast
Sonja
@Marika

Was bitte verstehst du unter einem "Co-Borderliner", wie du es ausgedrückt hast?
Für mich hörte sich dieser Satz so an, als hättest du Sorge, dass Angehörige, oder Freunde von Borderlinern dazu neigen könnten, ebenfalls zu einem Borderliner zu werden.
Habe ich dich da richtig verstanden?
Ich denke nicht, dass Menschen die mit Borderlinern befreundet, oder verwandt sind, mehr dazu neigen, ebenfalls daran zu erkranken.
Meiner eigenen Erfahrung nach, kann ich nur sagen:
Meine Familie (speziell meine Mutter) haben sich zuerst bemüht, mich davon abzubringen, allerdings auf die falsche Weise, unzwar in dem sie mir auch noch Vorwürfe gemacht hat, dass ich mich verletze. Diese Vorwürfe, habe ich mir ja schließlich selber genug gemacht, ob man es glaubt, oder nicht.
Nach jeden Schnitt hätte ich mich am allerliebsten selbst geohrfeigt, oder anders dafür bestraft. Dass meine Mutter dann auch noch anfing, mir Vorwürfe zu machen, was ich im übrigen gut verstehe, hat mir nicht wirklich geholfen, im Gegenteil, jetzt musste ich auch noch damit klarkommen, meinem Lebensinhalt, also meine Mutter, verletzt zu haben, und ihr Sorgen bereitet zu haben, was ich ja eigentlich hätte verhindern können.
Zum Beispiel, indem ich besser aufgepasst hätte, dass sie es nicht sieht, oder einfach noch intensiver zu versuchen. es zu lassen.
Auch mein Freundeskreis begann irgendwann mir Vorwürfe zu machen, und mich immer wieder zu bitten, es zu unterlassen.
Na ganz toll, erst meine Mutter, und nun auch noch meine Freunde.
Ich denke man kann sich gut vorstellen, dass es dadurch alles andere, als leicht war, sich selbst keine Vorwürfe zu machen, oder sich nicht mehr zu scheiden....
Es ist nun einmal eine Krankheit, daran kann man nichts ändern, sicher kann man so gut wie möglich versuchen diese zu behandeln, jedoch können Medikamente, ein vernünftiges, ruhiges, und klärendes Gespräch nicht ersetzen, wenn du verstehst.
Dies soll jetzt böse rüberkommen, schließlich hat jeder seine eigene Ansicht, und Meinung alle dem gegenüber, und dass ist ja auch völlig in Ordnung!

Mit freundlichen Gruß,
Sonja.

Sonja
Gast
Sonja
Sorry....

Es sollte eigentlich so lauten:
... sich selbst keine Vorwürfe zu, oder sich zu SCHNEIDEN
... Dies soll jetzt NICHT böse rüberkommen...

Sonja
Gast
Sonja
Antwort???

Huhu, wieso antwortet hier niemand?
Würde mich wirklich riesig freuen!

sam
Gast
sam
Keine benzos o.ä.

Hallo gretel,

es können einige medikamente linderund bei einigen problemen geben, grundsätzlich gilt: so wenig wie möglich.

außerdem sollten keine arzneien verschrieben werden die süchtig machen können ( diverse schlafmittel, tavor, diazepam z.B.), diese erhöhen das risiko von typischem suchtverhalten, dissoziativen zuständen und hemmungsloser selbstverletzung.
es gibt kein antidepressivum und kein neuroleptikum was abhängig macht

rieke29
Gast
rieke29
Medikamente gegen Borderline

Hallo ich bin 29 und habe selber Borderline mit schweren paranoiden Zügen(panikattaken, zwangsstörung, depressionen, essstörung). also ich habe jetzt schon ein par mal gehört, dass es wohl spezielle Medikamente gegen ein par Symptome bei Borderline geben soll.diese sollen wohl aber nur in Kliniken verabreicht werden oder von mutigen neurologen verschrieben werden, weil sie den Krankenkassen zu teuer sein sollen, als dass sie verschrieben werden.meistens werden billigere warianten verschrieben, die dann nicht so gut helfen. ..
Ich habe leider noch nicht erfahren können wie diese Medikamente heißen, weil mir das kein Arzt sagt...was ich als Frechheit empfinde, da ich schon etliche Therapien und "Medikamentenversuche" (tavor, venlafaxin, citricin, citalopram, seroquel usw)hinter mir habe und nichts wirklich richtig hilft und ich ein par Symptome weniger schon als lebenswerter empfinden würde.
Das Borderline weniger werden soll mit 30 wag ich schwer zu bezweifeln, da ich nun 29 bin und seit Kindheit an Borderline leide, aber ich hoffe trotzdem, dass das stimmt.

Lisa
Gast
Lisa
Borderline

Hallo,
Du meinst eventuell das Medikament abilify, wird auch unter anderen Namen vertrieben und ist teuer!
LG lisa

Wellensittich
Gast
Wellensittich

Borderliner-Freundin macht Schluss (zum 10. Mal)

Hallo!

erstmal möchte ich etwas zum Hintergrund schreiben. Meine Freundin, mit der ich seit knapp 5 Jahren zusammen bin, hatte früher jede Woche einen Ausraster und am Anfang habe ich das überhaupt nicht verstanden aber mit der Zeit habe ich diverse Sachen gegoogelt und nach ähnlichen Verhaltensweisen gesucht. Ich war mir nie wirklich sicher ob es wirklich Borderline ist, aber da sie mir vor ein Paar Monaten gesagt hat, dass sie früher mal einen Test gemacht hat und man ihr gesagt hat dass sie eine "leichte" Form des BPS hat, war es mir eigentlich klar (auch basierend auf Dingen die sie mir aus ihrer Kindheit erzählt hat). Geritzt hatte sie sich seit min 5 Jahren nicht mehr, aber vor 2 Monaten hat sie es einmal wieder getan, direkt nach einem riesen Streit, den sie vom Zaun gebrochen hat. Nun war es so, dass sie aber nicht mehr jede Woche so einen Ausraster hatte sondern es ist über die 5 Jahre immer Weniger geworden und jetzt "nur" 1 mal alle 4-6 Wochen. Ich habe sie beim letzten mal darauf angesprochen dass sie bitte mal einen Test machen soll aber sie sagt sie hätte kein BPS sondern das sei halt ihr Temperament. Jetzt ist es Gestern wieder passiert als ich mich ein wenig verzettelt habe als wir telefoniert haben und es daruum ging kurzfristig was zu planen wo sie dann irgendwann meinte es reicht ihr sie hat keine lust mehr mich zu sehen und sie hat mit immer extremer werdenden Vorwürfen und Beleidigungen (zB "Das letzte Jahr über war ich nurnoch aus Loyalität mit dir zusammen" "ich liebe dich garnicht mehr und fühle keine Zuneigung mehr zu dir" (wobei sie mir 4 Tage davor noch das Gegenteil gesagt hat) "ich finde dich auch nicht mehr attraktiv" "du bis geisteskrank" (wo ich dann lauter wurde) "ich rufe die Polizei wenn du hier herkommst" "du bringst mich bestimmt um wenn wir uns treffen" (das war der ultra hammer...). Habe sie heute nochmal angerufen und gefragt ob wir was unternehmen wollen (weil bei den zig malen davor war es teilweise schon nach 1 tag wieder alles supi) und sie meinte nur dass ich sie umbringen will (wieder ganz krass...) ich hab sie nie irgendwie attackiert oder sonstiges kA woher das kam. jedenfalls habe ich dann gesagt "wenn du mich eh nicht mehr willst dann macht das keinen sinn mehr" und habe aufgelegt.

Selbst nach den 5 Jahren habe ich jetzt keine Ahnung mehr was ich machen soll, bitte helft mir und sagt mir was ich anders machen muss damit das nicht mehr passiert.

Grüße
Wellensittich

Mitglied Dark-Dreams ist offline - zuletzt online am 20.06.19 um 14:20 Uhr
Dark-Dreams
  • 1320 Beiträge
  • 1424 Punkte
Schlusstrich ziehen

Hau ab, ändere telnummern, Job, Haus/Wohnung.
Streiche dieses negatives Leben aus und beginne neu.

Ich kenne Borderliner und ja, ich wurde verarscht von denen, mein Hass glimmt.

Tue was GUTES für dich und denke nicht mehr an dieses Schlechtes!

Dark-Dreams

Wellensittich
Gast
Wellensittich

Es ist ja garnicht so Negativ denn sie ist ja recht liebeenswürdig wenn sie keine Ausraster hat. Das ist ja das einzige was mich stört. Aber vllt will sie ja eh nicht mehr dann brauch ich mich auch nicht mehr drum zu kümmern.

Mitglied Babett11 ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 12:26 Uhr
Babett11
  • 196 Beiträge
  • 228 Punkte

Muss man für eine Borderlinetherapie in eine Klinik und wie lange könnte das dauern?

Ich habe leider seit Jahren das Borderline-Syndrom und mein Doc meint, ich solle eine Therapie machen. Da ich berufstätig bin, würde ich gerne wissen, ob man dafür in eine Klinik muss und wie lange man dort bleiben muss.

Gitta
Gast
Gitta
Prof. Hilfe bei Borderline

Hallo Babette, ich hab mich da neulich mal genau informiert. Man hat verschiedene Möglichkeiten:
1. eine Therapie in der Klinik (Dialektisch-behaviorale-Therapie) dauert ca 3 Monate und ist speziell für Borderline ausgerichtet
2. Tagesklinik, wo man tagsüber an einem Programm teilnimmt und abends nach hause zum Schlafen geht.
3. Ambulante Therapie, wo du einmal pro Woche zu einem festen Termin zu einem Therapeuten gehst. Das Schwierige dabei ist einen spezialisierten Therapeuten zu finden und es gibt lange Wartezeiten bei denen, die sich mit Borderline auskennen.
4. Online oder Telefonberatung bei einer spezialisierten Psychologin: z.B. http://www.borderline-rat.de/beratungsangebote/hilfe-bei-borderline-f%C3%BCr-betroffene/

Dimi
Gast
Dimi

Gedicht "mein Empfinden"

Ungeliebt, ungewollt, unverändert Tag fûr Tag.
Mal geliebt und mal gehasst, zuviel Scheisse mitgemacht .
Keine Freundschaft, keine Liebe irr' ich einsam durch die Welt.
Ungeliebt und ungewollt gibt es nichts mehr was mich hält.
einst geliebt und einst gewollt, bis die Qualen mich einholen, bis jedes einst so schön' Gefühl mir für immer wurd' gestohlen.
Eine von vielen, nur nichts wert, eine von vielen und die eine, die nicht ist begehrt.
Es geht vom Himmel in die Hölle und dies zigmal am Tag. Ohne Schmerz und ohne Liebe, weil mit ihr ich's nicht ertrag. Ich nutze aus und lasse stehen, schmerzt es auch mir so sehr, nur bedenke eins, ich werde nie gehen. Bilder im Kopf, Bilder im Herzen, sie töten alles, auch auf Dauer die Schmerzen. Wer ich bin? Wer weiß das schon, ich bin geliebt und ich bin gehasst, ich lasse stehen und auf mich ist Verlass. Ich finde dich toll, und du widerst mich an, wegen allem was du hast in deiner Vergangenheit getan.
Gefühle beschreiben, Gefühle erzählen, Gefühle verdrängen und Gefühle durchleben. Hass, Schmerz, Angst sie leiten mich. Hass, Schmerz, Angst begehren mich!
Hass, Schmerz, Angst töten mich.

Viola
Gast
Viola
<3

Traurig aber schön! <3 <3 <3

jjulia
Gast
jjulia

Borderline light?

Es geht um die Borderline Erkrankung.
Ich habe vor einigen Wochen angefangen mich über diese Krankheit zu informieren, was eigentlich als Spezialgebiet für meine Matura gedacht war.
Jetzt frage ich mich allerdings, ob ich nicht vielleicht selber an Borderline leide.
Einige Symptome erkenne ich an mir deutlich wieder, andere aber nicht oder nur ansatzweise.

Daher meine Frage:
Ist es möglich, nur "ein bisschen Borderliner" zu sein? Eine leichte Form der "Krankheit" zu haben?

Ich wäre für eine Antwort sehr dankbar!

mfg julia

Marika
Gast
Marika
Borderline light?

Eine späte Antwort, habe erst gestern dieses Forum entdeckt. Borderline light bzw. ein bisschen Borderline gibt es nicht. Es kann vorkommen, dass Symptome bei Borderlinern unterschiedlich stark ausgeprägt sind, z.B gibt es Borderliner die sich überhaupt nicht schneiden. Ob eine Borderline-Störung vorliegt kann letzten Endes nur ein Psychiater feststellen.
Gruß Marika

Tina1982
Gast
Tina1982
Borderline light????

Hallo Julia,,,ich bin von Borderline Betroffen,, und meins fing schon in der kindheit hat,,,Ich kann dir empfehlen das du mit deim arzt sprechen tust, Borderline hat verschiedene gesichter,,,,also ich bin auch diesen weg gegangen weil ich nicht wusste was mit mir los ist,,,,,wie gesagt es fing bei mir in der kindheit an,,und aber richtig ausgeprochen ist es im erwachsenen alter,,,

lg tine

Mitglied blueeyedgyrl ist offline - zuletzt online am 30.12.12 um 14:42 Uhr
blueeyedgyrl
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte
-_-

Also bei mir hat es mit 10 Jahren angefangen im Fernsehen kam so ein Bericht darüber dann dachte ich ich probier es mal aus.dann hab ich es mit der Schere versucht erst ein wenig mehr hab ich mich nicht getraut das war halt so da waren schon so Striche aber die sind wenn ich Wasser draufgemacht habe weggegangen und die Stelle war ein wenig Rot.Man kann schon ein wenig Borderliner sein oder halber wie es bei dir ist weiss ich nicht solange du dir keine Narben ritzt...was hast du denn für Symptome?

tigerente92
Gast
tigerente92

Selbstverletzungs-Bekämpfungsstrategien

Hallo Ihr,
Ich habe ein großes Problem mit Selbstverletzung. Wenn der der Druck in meienm Inneren zu groß wird, habe ich manchmal das Gefühl, dass ich ihn nur durch Bluten entladen kann. Auch spüre ich nichts (Emotionales), nur durch den Schmerz werde ich wieder "wach".

Bitte helft mir. Habt ihr Strategien um diesen Drang in den Griff zu bekommen?
Antwortet bitte.

Mitglied baerchen ist offline - zuletzt online am 16.03.12 um 19:30 Uhr
baerchen
  • 25 Beiträge
  • 27 Punkte
Das ist nicht so einfach...

Zu beantworten, da jeder so seine eigenen skills entwickeln muss. auch sind ferndiagnosen bei leuten, deren anamnese man nicht kennt schwierig.
manchen hilft ein kühlakku (die blauen kühlkompressen für den kühli/froster) auf die arme gelegt (aber nicht zu lange, wegen der unterkühlungsgefahr). manche hören laute musik. andere gehen laufen/radfahren/skaten um sich auszupowern, damit der druck nachlässt. andere wiederum kommen mit selbstbefriedigung über die akutphase hinweg. das muss man ausprobieren.

Mitglied baerchen ist offline - zuletzt online am 16.03.12 um 19:30 Uhr
baerchen
  • 25 Beiträge
  • 27 Punkte
Nachtrag

Du müsstest auch die ursachen, die dich trickern durch ein "gefühlsprotokoll" ermitteln. dann weist du in etwa, was dir am meisten druck macht und dem kannst du dann versuchen durch vermeidung auszuweichen (wenn es möglich ist).

Mitglied tigerente92 ist offline - zuletzt online am 24.09.14 um 21:16 Uhr
tigerente92
  • 14 Beiträge
  • 20 Punkte
Danke

Danke für die Beispiele, weil irgendwie hat mir kein Arzt, Psychater oder Psychologe irgendwelche Tipps gegeben. Obwohl ich schon seit 4 Jahren intensiv betreut werde. Nicht mal in der Klinik ´gabs Tipps.

Mitglied baerchen ist offline - zuletzt online am 16.03.12 um 19:30 Uhr
baerchen
  • 25 Beiträge
  • 27 Punkte
Das mit der klinik

Ist schwach, wenn sie mit dir kein skilltraining gemacht haben. dafür ist ja der klinikaufenthalt da, damit du in ruhe mit dem psychologen dann bewältigungsstrategien entwickelst und deine skillkette (ist eine aufstellung aller skills die dir helfen, in der reihenfolge der anwendung. das hilft am besten, dann das und dann das) erstellst. er stellt dir für dein krankheitsbild und der ausprägung eben die skills vor und du musst dann ausprobieren, was dir wann am besten hilft.
auch kannst du mit dem gefühlsprotokoll frühwarnzeichen erkennen und schon mit deinen speziellen skills die ganze sache schon stoppen, bevor es akut wird.

Individualist
Gast
Individualist

Borderline und Partnerschaft

LHallo und schönen guten Tag,

ich habe mich von meiner Bl Partnerin nach 3 Jahren getrennt, obwohl ich sie sehr liebte und noch liebe, Ich kannte diese Krankheit nicht und habe nicht verstanden damit umzugehen. Sie hat zwar 6 Monate versucht mich zurückzubekommen, was ich aber nicht wollte, da ich bei Ihr keine Entwicklung sah. Nun hat sie einen Freund, 10 Jahre jünger, galt bisher als schwul, absoluter Ja-Sager, keine eigene Meinung, nach und Mitläufer, schächlich von Charakter und Körper, genau das Gegenteil von mir. langweilig etc. Jetzt meine Frage, sind diese Charaktertypen die richtigen Partner für eine BL Frau?
danke im voraus

Dina
Gast
Dina
Nein.

Sicherlich hat Deine Exfreundin jemanden mit Verständnis gesucht. Es ist falsch, von so jemandem Besserung zu verlangen. Man sollte ihm zeigen, dass man ihn versteht, ohne zu sagen, dass man will, dass die Person aufhört.

Wenn dieser neue Freund ihr Verständnis geben kann, ist er der Richtige für sie. Du nennst sie "Borderline Freundin" und reduzierst sie nur auf ihre Krankheit. Doch bedenke auch, dass sie sich aus einem bestimmten Grund geschnitten haben muss.

Man sollte nicht alle Leute über einen Kamm scheren.
Wünsche ihr einfach Glück für die neue Beziehung.

DIna

Individualist
Gast
Individualist
BL Partner

Hallo Dina,
danke für Deine schnelle Zuschrift. Ich wollte mit meinen wenigen Worten keinen Menschen diskriminieren. Meine ehem.Freundin hat sich nicht geschnitten, sondern hat die psychisch mentalen Schattenseiten gelebt, ständige Kontrolle meiner Person, Vorwürfe, aggresives Verhalten, nur ihre Probleme zählten, wenn es mir schlecht ging, hat dies sie nicht sonderlich interessiert. Ich war unfähig damit richtig umzugehen, da ich diese Krankheit nicht kannte. Heute wüßte ich wahrscheinlich mich zumindest besser zu verhalten. Leider liebe ich sie immer noch, doch der Zug schient abgefahren zu sein, daher zielte meine Frage dahin, ob ein Typ wie ich, Unternehmer( mit all den entsprechnenen guten und schlechten Eigenschaften) überhaupt ein Partner wäre, oder ob Bl-Personen eher einen Partner benötigen, der immer den unteren Weg geht und alles akzeptiert - aber ist das Leben mit solch einem Partner(ich will auch hier nicht diskriminieren) auf Dauer nicht leer und langweilig ist.

Vielleicht bis bald

hoffnungslose
Gast
hoffnungslose

Beziehung mit Borderliner - ich weiß nicht weiter

Hallo
ich brauch unbedingt mal einen rat oder eine meinung von einem aussenstehenden.Ich bin seit 4 jahren in einer beziehung aus der auch ein kind hervorgeht.es fing alles toll an das einzige desaster war das wir beide noch in einer kaputten ehe waren .wir haben uns dann von unseren partnern gertennt...vielmehr ich er ist jahre noch 2 gleisig gefahren .....und ich dachte wir werden ein neues leben zusammen beginnen.er erzählte mir irgendwann mal das er borderline hatte dies aber vorüber sei.seit 2 jahren leben wir nun zusammen aber ich komm mit seinem verhalten nicht mehr klar und weiss nicht damit umzugehen.er beschimpft mich für nichtigkeiten, nimmt mich und meine gefühle nicht wahr, ich muss nur funktionieren.er stellt nur sich und seine probleme n den vordergrund meine sind nicht relevant .auch das er mich jahrelang belogen hat schiebt er von sich weg ud sucht die schuld teilweise noch bei mir das es dazu kam .ich habe mich jetzt dabei erwischt das ich versuche alles nur noch so zu machen damit es richtig in seinen augen ist (wobei auch das sehr schwer ist denn wer suchet der findet) und merke das ich dabei immer schwächer werde.ich habe schwer mit der vergangehnheit zu tun und kann manchmal eifersuchtseskapaden nicht lassen aber er sieht nicht ein das er mich dazu gemacht hat sondern sagt dann noch wenn ich nicht damit aufhöre trennt er sich denn ihn mache das kaputt. ich hab ja schon selber das gefühl das ih an allem schuld bin und einfach nur noch wertlos und zu nix zu gebrauchen ...so war ich aber nicht und ich hab angst wo es noch hinführt.wer kennt sowas?

Mitglied Anova121 ist offline - zuletzt online am 22.12.11 um 15:39 Uhr
Anova121
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte
Entscheidung

Hallo, die Erfahrungen, die du beschreibst, kenne ich sehr gut aus eigener Erfahrung und auch als Fachperson. Es ist oft so, dass eine Beziehung mit einem Borderliner sehr euphorisch anfängt und die Partner im weiteren Verlauf mit den Borderline Verhaltensweisen an ihre Grenzen geraten. Dass dein Partner am Anfang zweigleisig gefahren ist, würde ich sehr ernst nehmen. Ich kann nur schreiben, wie es sich für mich anhört, weil ich es aus diversen anderen Beziehungen kenne. Menschen mit Borderline haben wenn eine tiefe, wichtige Beziehung sich dem Ende nähert, sehr große Angst vor dem Alleinsein. Das hat jeder, aber für Borderliner ist es existentiell. Deswegen kommt es vor, dass diejenigen, die dies betrifft sich in dieser Endphase so schnell wie möglich einen neuen Partner suchen, um sich in Sicherheit zu bringen. Dass es zwischen euch in der ersten Zeit schön war, kann daran gelegen haben, dass er dich als die Gute gesehen hat, die jetzt für ihn da ist, während seine alte Beziehung ihn nur enttäuscht hat. Ich vermute, er hat dir oft erzählt, wie gemein sie zu ihm war und womit sie ihn verletzt hat. Diese Polarisierung der Zusammenhänge ist häufig bei den Betroffenen. Während er bei dir in Schutz war, hat er jedoch gleichzeitig versucht, sie hinter deinem Rücken zurückzugewinnen, vermute ich. Borderliner können sich nur sehr schwer von jemandem lösen, der ihnen sehr viel bedeutet hat. Daraus resultiert auch der Buchtitel: Ich hasse dich, verlass mich nicht.
Weiter kann ich natürlich auch nur vermuten, dass er bei dir auch nicht das gefunden hatte, was er wollte. Borderliner haben oft Erwartungen von Versorgtwerden an eine Beziehung, die niemand erfüllen kann. So ging er wieder zu ihr, um sich dort über dich zu beschweren...In der Psychotherapie kennt man das und setzt deswegen wenn es möglich ist 2 Therapeuten ein.
Es gibt tatsächlich manche Therapeuten, die behaupten, dass Borderline eine vorrübergehende Störung der Emotionskontrolle sei. Vielleicht wurde ihm das gesagt. Ich selbst habe jedoch noch nie daran geglaubt, weil die Erfahrungen in meinem Umfeld etwas anderes sagen. Und in der Fachliteratur wird hauptsächlich auch gesagt, dass es eine Krankheit ist, die nicht heilbar ist, sondern es können nur Besserungen erzielt werden. Das ist auch der Tenor der Betroffenen selbst, was ich bisher mitbekommen habe. Deswegen ist die Frage als Angehöriger: Kann man die Symptome aushalten? Bei deinem Partner vermute ich folgende für Borderline typische Symptome:
Ichbezogenheit, Stressintoleranz (alltägliche Herausforderungen als Problem wahrnehmen), die Schuld für eigene Defizite beim anderen sehen, Fehlwahrnehmung der Person und der Absichten des anderen, extremes Vorwurfs-und Anklageverhalten (oft wegen Wahrnehmung zu wenig Aufmerksamkeit zu bekommen), den Selbsthass dadurch am anderen ausagieren, extreme Weigerung für sein Verhalten Verantwortung zu übernehmen, sich selbst als das Opfer der Umstände wahrnehmen (du bist an seiner Doppelgleisigkeit Schuld), Kritikunfähigkeit verbunden mit emotionaler Erpressung (Wenn du mich kritisierst, dann gehe ich). Diese Eigenschaften machen Schuldgefühle und das ist die Gefahr für die Gesundheit von Partnern und Kindern!!! Es ist wichtig, sich darüber klarzuwerden, dass man nur Auslöser, jedoch niemals Ursache der Reaktionsweisen von Borderline Partnern ist. Tun kann man wenig, damit sich die Person ändert. Der Weg ist, an seinem eigenen Verhalten anzusetzen. Sich selbst wieder stark zu machen, um dann evtl. eine Hilfe für den Partner zu sein, oder zu sagen, das kann ich nicht....Aber nach meiner Erfahrung können Partner auch nur eine Hilfe sein, wenn der Betroffene selbst sehen kann, dass er krank ist und aktiv durch eine Therapie an sich arbeitet.
Liebe Grüße
Anova121

Mitglied silvio66 ist offline - zuletzt online am 17.07.11 um 11:40 Uhr
silvio66
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Freundin hat Borderline

Hey Leute!
Habe durch zufall euch gefunden und hoffe das irgendjemand mir helfen kann bzw die selben probleme hat und mir seine Erfahrungen mitteilen kann.meine Freundin hat Borderline und sie hat es mir erst vor 2 Tagen gesagt.Sind zwar noch nicht lange zusammen aber sie ist was besonderes und ich möcht sie nicht durch irgendwelche Fehler verlieren.Da sie auch Angst davor hat mich zu verlieren,hatte sie geschwiegen und erst nach langem reden die Wahrheit gestanden.Ich möcht sie nicht verlieren und für sie da sein allerdings hab ich Angst Fehler zu machen.
Vielleicht kann mir jemand helfen
Lg Silvio

Theo
Gast
Theo
Borderline

Vorsicht!!!
Es gibt allerdings individuelle Erscheinungsformen und deren Schwere.
Bei meiner damaligen Frau war es kastastrophal:
Unsere Kinder leiden heute noch und benötigen psychiatrische Hilfe, ich selbst erkrankte schwer.
Merkmale meiner Frau: Ständig wiederkehrend: Sehr launisch, egoistisch und materiell, raffiniet, Manupulationen mit Hilfe ärgster Lügen (teilweise sehr primitiv und vulgär), Realitätsverlust und -Verdrehungen, Schauspielereien, Unverzeihliche Intrigen an: Familiemitgliedern, Bekannten, Freunden und Fremden.
Gutgemeinte Kritik wird als persönliche Beleidigung aufgefasst! Sexuell aktiv - Fremdgehen in der Ehe meistert sie spielerisch - das Verlangen ist da, hingegen sind wir Männer normalerweise treu und konservativ.
Heute ist es klar, warum die attraktive, hübsche Frau alleine ist!

John
Gast
John
Verlobte hat mich mit Arbeitskollegen betrogen - Borderline

@ Theo -- alles, aber auch wirklich ausnahmslos alles trifft auf meine Ex-Verlobte zu.

Meine Ex hatte sicher eine zwiespaeltige Kindheit. Der Vater war und ist sehr dominant, hat mich von Anfang an nie akzeptiert, weil ich nicht so war und lebte wie er (dabei muss ich klarstellen, dass ich sicher alles andere als Faulenzer oder Nichtsnutz bin... der Rest erklaert sich aus dem Zusammenhang).
Nunja, meine Ex hatte ihren damaligen Freund / Verlobten auch betrogen, nach ueber 8 Jahren Beziehung. Sie hat mir das nicht wirklich offen erzaehlt, aber ich denke, dass sie ihn auch waehrend der Beziehung betrogen hatte. Nunja, in den 2.5 Jahren, die wir zusammen waren, haben wir einen grossen Teil davon als Fernbeziehung verbracht aus beruflichen Gruenden. Sie wollte nicht aus ihrem Ort und 'ihrer Welt' raus und ich habe mich beruflich sehr spezialisiert und muss flexibel sein, wo ich arbeite.

Zu ihr: Sie sagt, sie will immer allen alles recht machen, will keinen Streit, will, dass alle sich moegen. Nur ist sie oft diejenige, die durch staendiges Noergeln, Meckern, Unzufriedenheit, panische Angst vor eigener Courage und vor dem eigenen Leben mein Leben teilweise zur Hoelle gemacht hat. Einer ihrer Freunde (auch Borderliner) mochte micht nicht, war eifersuechtig auf mich und uns. Geruechte fingen an, bei ihrem Bruder, ihren Eltern, ihren Freunden - nach 2.5 Jahren redet kaum jemand ihrer Familie mehr mit mir, weil sie alle meinen, dass ich ihr nur geschadet haette. Ich weiss natuerlich nicht, was sie so alles erzaehlt hat. Aber ich weiss, dass lange vor unserer Zeit sie schon in Behandlung war und damals abbrach. Sie hatte schon vorher ernste Probleme mit sich und ihrer Umwelt. Sie hatte schon jahrelang Rechtsstreit mit ihren Eltern hinter sich. Als sie sich recht zu Anfang unserer Beziehung wieder mit ihren Eltern annaeherte, hat sie sicher gemerkt, dass ich ihren Eltern nicht passte. Und da kommt das Problem -- sie versucht sich immer als armes, gequaeltes, unschuldiges, hilfebeduerftiges Engelchen bei jedermann darzustellen. Nur ist sie es niemals. Somit haben fruehzeitig Probleme angefangen. Ihre ganze Familie wollte mich ueberreden, meinen Beruf aufzugeben, und etwas anderes zu machen, damit ich 'in ihren Kreis' hereinwachsen konnte. Nur, dass die annehmlichkeiten, die meine Ex dadurch hatte, dass ich ein vielfaches im Beruf verdiene als sie, auch wiederum von grosser wichtigkeit fuer sie waren. sie wollte geld, aber nur zu ihren bedingungen. ich kann gar nicht so lange schreiben, wenn ich ueber ihr fehlverhalten oder intrigen reden sollte, aber es ist eine lange liste.
beispiele: 1) gemeinsamen urlaub geplant, in letzter minute mit bruder in urlaub gefahren, vorwand ihrerseits: laecherlicher streit zwischen uns vorher, grund: ihre eltern wollten, dass sie mit ihm faehrt... 2) sie hat allen erzaehlt, dass ich sie schlecht behandle, auch wenn sie sich mal wieder zerkratzt hatte - damit sie nichts von ihrem problem in ihrer familie erzaehlen muss 3) immer und immer wieder warf sie mir vor, dass ich sie haesslich finde, sie als minderwertig ansehe, ich ihre fremdgehen wuerde, und ich materialistisch sei -- ich habe fast immer fuer sie mitgetankt, habe meistens den einkauf bezahlt, habe fast immer und ueberall die rechnung uebernommen, habe nie verlangt, dass sie zahlt, weil ich wusste, dass sie weniger hat, habe mich gefreut, wenn sie es doch mal machte, habe ihr auto abbezahlt etc pp; dennoch war ich in ihren augen geldgeil; nun kommt es aber noch: ihre verlobungskette will sie versetzen, weil sie sich neue winterreifen kaufen will - das erzaehlte sie mir, nachdem sie mit ihrem kollegen jetzt GV hatte. sie meinte ausserdem, ich koenne ihr ja alternativ ein paar 100 eur geben, dann wuerde sie mir die kette wiedergeben. sollte ich gerichtlich versuchen, meine im sinne der verlobung geleisteten geschenke zurueckzuverlangen, dann wuerde sie mich verklagen wegen misshandlung.

wirklich, lest euch das von theo durch, jeder einzelne punkt ist war.
vor allem das verdrehen von tatsachen, das bewusste weglassen von information, um dinge in einem voellig anderen licht erscheinen zu lassen, das masslose chatten und flirten fuer ihre selbstbestaetigung, von himmelhoch jauchzend bis tiefst betruebt, der unbeschreibliche neid (e.g. auf meine ausbildung, auf meine eltern und familie, auf meinen verdienst, auf meine freunde, aus so ziemlich alles).

und vor allem die luegerei - nichts, aber auch wirklich nichts kann man ihr glauben, vor allem, wenn irgendein vorteil fuer sie drin waere. nachdem sie bei ihrem arbeitskollegen war, meinte sie, dass sie nur bei ihm war. ein paar minuten spaeter hatte sie mit ihm gekuschelt. dann gekuesst. dann nackt. dann GV... das ganze hat 30min gedauert, wir haben telefoniert und ich meinte jedesmal zu ihr, sie sollte bitte die wahrheit sagen. es ist schlichtweg zum kot..n mit ihr und ihrer luegerei.

noch zwei beispiele zu ihrem unverzeihlichen verhalten: ich fuhr am tag, nachdem sie mit ihm etwas hatte hin, unangekuendigt. sein auto stand vor der tuer, wobei sie ihn ja nicht mehr sehen wollte, weil sie mich doch liebe. er war da, ich klingelte, sie klang erschrocken, dann lachte sie, und liess mich vor der tuer stehen. nach 45min schickte sie mir eine sms "geh bitte weg". das habe ich dann auch irgendwann gemacht, weil es mir zu bloed war.
letztes beispiel: ich hatte mitte des jahres eine kleine op, nichts schlimmes, 1-1.5std vollnarkose. ich hatte etwas bedenken, schaute nur fuer den fall vorher meine pensionsfonds nach, sie sollte einen teil bekommen und meine eltern auch einen teil. sie hatte das mitbekommen, sich tierisch aufgeregt, warum meine scheiss eltern etwas bekommen sollten. ich fuhr dann einfach. kurz vor der op lag ich im zimmer, sie rief nur kurz an und sagte, ich hoffe du stirbst, und legte wieder auf.
ja, warum war ich mit ihr zusammen, ich weiss es irgendwo nicht. liebe macht blind, vielleicht ist es das. aber je mehr ich jetzt mit abstand darueber nachdenke, habe ich sicher sehr fuer mein weiteres leben gelernt. solch starke psychische probleme kann selbst ein recht gesunder partner nicht auf dauer verkraften.
lasst euch nicht verarschen und gebt acht, wen ihr vor euch habt, auch wenn ihr noch so verliebt seid... es kostet euch sonst eure wuerde und selbstachtung.

Petra
Gast
Petra

Ich bin wohl ein Co-Borderliner und will ihn trotzdem nicht verlieren

Hallo,
vielleicht zuerst zu unserer Geschichte: Ich lernte meinen Mann Thomas vor 7 Jahren kennen und er zog innerhalb von 3 Wochen bei mir ein. Nach 3 Jahren haben wir geheiratet. Im Laufe der Zeit ergaben sich diverse bis viele Untreuen und Zusammenbrüche, vor etwa 2 Jahren diagnostizierte eine Psychologin dann Borderline bei ihm. Als wir uns kennenlernten war er in einer Meisterausbildung und nach dieser machte er sich selbständig, ich habe einen eigenen Beruf und habe ihm trotzdem zusätzlich immer bei allen Buchhaltungssachen geholfen, er kann darin NICHTS machen. Die Existenzgründung nach der Ausbildung war schwierig und wurde immer dramatischer was die Schuldensituation betraf und parallel gab es Untreuen die kurze Flirts waren und auch welche die lange dauerten, aber immer habe ich versucht ihm den Rückhalt zu geben den er in seiner Kindheit nie gehabt hat. Er wurde von seiner Mutter mit 3-4 Jahren weggegeben und kam erst 5 Jahre später wieder zu ihr zurück und war danach immer das Stiefkind neben seinen neuen beiden Halbbrüdern. Ein Urvertrauen hat er im Gegensatz zu mir nie gelernt und ich dachte als "Amateurpsychologe" kann ich es ihm geben wenn ich nur immer - komme was wolle - für ihn da bin. Dazwischen gab es immer gute Zeiten und wie gesagt Zusammenbrüche und der Versuch die Gefahr des Verlassenwerdens (obwohl ich ihm dazu nie Anlaß gegeben habe) durch Affairen zu entgehen. Mittlerweile ist im vergangenen Jahr das Geschäft insolvent geworden, zum Glück traff die Insolvenz mehr oder weniger nur ihn und durch meine Arbeit kann ich unseren Lebensunterhalt eigentlich wie all die Jahre recht gut bestreiten. Ich habe mich dazu bereit erklärt, damit er weiterhin eine Arbeit und seinen Laden hat diesen auf meinen Namen als KG weiter zu führen. Jetzt kommen wir in die heutige Situation, da er vor etwa 1 Jahr wieder eine neue Affaire begonnen hat und ich durch bekannte Anzeichen recht schnell wieder davon wusste ging alles immer wiederrauf und runter, er meinte er muss mit ihr zu Pfingsten gemeinsam wegfahren damit er sie leid wird, er fuhr mit ihr im Oktober für 2 Wochen in die Karibik (in die gleichen Hotels wo wir beide vor 2 Jahren waren) um ihr "klar zumachen, das er nicht der richtige für sie ist". Nach den 2 Wochen setzte sie ihm ein Ultimatum das er bei ihr einziehen soll welches er nicht gemacht hat und hat sie seit dem zunächst nicht mehr wieder gesehen. Aber zwischen uns war es auch nicht so richtig in Orrdnung, zwar haben wir unseren Alltag und Ziele die sich sogar um's Auswandern nach Spanien drehen, aber er war nicht glücklich und hatte eine Leere die sich zum Teil darin auswirkte das er mir sagte das es völlig egal ist was ich mach... Vergangenes Wochenende nun hat er betrunken erklärt, das er mit ihr nochmal reden und mit ihr den Alltag ausprobieren muss um sie sich aus dem Kopf zu schlagen. Da mir dazu diesmal erstmals der Kragen geplatz ist und ich ihm sagte das ich das nicht mehr mit machen würde eskalierte alles und er ging zu unseren Freunden um danach zu ihr zu fahren. Den Laden haben wir aber noch und er läuft sowieso auf Messersschneide was das finanzielle anbelangt. D. h. wenn ich mich nicht um die Gläubiger und Firmen bis hin zur Zahlung seiner privaten Krankenversicherung kümmere macht es keiner. Ich habe ihm gesagt, das wenn er es nicht kann, es ja seine neue Freundin machen könnte, was er vehement verneint. Er droht für den Fall das der Laden "vor die Wand fährt" mit Selbstmord. Seiner Freundin hat er dies alles nicht erzählt, sie erwartet und meint einen "tollen Hecht mit eigenem Geschäft - Geschäftsmann" zu haben. Mein Dilemma ist jetzt: Ich liebe ihn über alles und möchte ihn zurück! Aber der Alltag den er mit ihr gerade ausprobiert ist ohne die ganze finanzielle Kiste nicht komplett und wenn ich mich daraus zurück ziehe, geht der Laden und damit diesmal meine wirtschaftliche Existenz bankrott. Mache ich die Dinge weiter und halte alles am Laufen hat er eine neue Freundin für alles ausserhalb des Ladens und mich für etwas was ich nicht will. Ich hoffe ich habe alles irgendwie erklären können (wenn auch recht lang, sorry). Ich hänge also neben der absolut verzweifelten Situation auch noch in dieser absoluten Zwickmühle. Soll ich ihr die Augen öffnen und verliere ich ihn dadurch? Gewalttätig war er bisher nie, er fährt riskant und zu schnell und ist sexsüchtig und zu transsexuellen Geschichten hingezogen (verkleidet sich geheim als Frau etc.). Die Empfehlungen der Freunde gehen von warte erstmal ab, er kommt doch immer wieder zurück bis zu "trenn dich". Wir haben einen gemeinsamen Hund, Katzen, Wohnung und überhaupt ist alles so verbunden, das ich mir eine Trennung absolut nicht vorstellen kann... Gibt es vielleicht jemanden mit ähnlichen Erfahrungen und Tipps? Vielen Dank im voraus, ich weiss nicht mehr weiter!

Marie
Gast
Marie
Schwierig

Hallo, ich bin in einer ähnlichen situation, ich liebe meinen freund so sehr, aber ich halt das alles nicht mehr aus. mein psychiater sagt, ich werde kaputt gehen... vielleicht solltest du mal nachdenken, ob DU das alles noch schaffst. ich hab meinen freund vor 3 wochen verlassen, es ist die hölle, tägliche anrufe und treffen... aber ich kann nicht mehr zurück glaub ich. ich will leben, nicht existieren... willst du nicht auch mal leben???
glg

cristian
Gast
cristian

Freundin hat Borderline - Probleme in der Beziehung

Meine freundin hat schluss gemacht ,sie hat borderline.wir sind vor 5 wochen eltern geworden,das baby war gewollt,jetzt sieht sie ihren ex freund wieder nach fast einem jahr.und macht mit mir schluss.weil sie sagt sie würde ihn lieben ? 2 wochen vorher erzählt sie mir sie sei stolz auf mich und hatte sich noch mehr in mich verliebt wegem dem baby usw ,klar waren probleme in der beziehung,aber nix super schlimmes sie sagte nur ich soll mich da ändern usw,bzw wollte mich ändern.ich muss dazu sagen ich habe alles gemacht für sie und war immer da usw,sie ist meiner meinung nach überfordert mit baby usw aber ein wenig.weil es alles etwas stressig war,aber was soll ich jetzt nur tun ? das sit doch nicht richtig und normal was sie da tut

HaHa
Gast
HaHa
Hau ab, wenn du kannst!

Natürlich ist sie nicht ,,normal". Sie kann es gar nicht sein, wenn sie Borderline hat.

Borderline-Frauen wirken anfangs sehr verführerisch. Die wahre Fratze erkennt man dann im täglichen Umgang.

Checke mal, ob du wirklich der Erzeuger des Kindes bist. Sei froh, wenn du sie unbeschadet los wirst. Borderline ist Realität, an der der Partner verrückt werden kann.

Wolf
Gast
Wolf
...laß sie besser gehn !

Ja Cristian...wenn Euere Beziehung so endet, quasie von jetzt auf gleich eine Trennung, dann hilft nurnoch laufen !

Ich selber habe nach 3 Jahren endlich die Kurve bekommen, aber nur weil sie einfach "Tschüß" gesagt hat und dann....nichts - Schweigen.

Die Leute die sich mit dieser "Krankheit" auseinandersetzen, respektive gerade nicht, wissen gelegentlich nicht mal was sie da "veranstalten" !
Kein klärendes Gespräch...kein denken in Graustufen...nur an oder aus !
Und was noch schlimmer ist, die ständige Eifersucht, Behauptungen die nicht stimmen usw. - bis zum Exzess.

Habe mich lange genug mit diesem Thema auseinander gesetzt...dachte ich könnte ihr helfen...
hänge irgendwie noch an ihr und bin aber froh, aus diesem "Teufelskreis" jetzt raus zu sein !!!

Wünsche Dir alles Gute...und Kraft

sylvia
Gast
sylvia

Diagnose - leide an Borderline-Symptomen

Hallo,
ich habe seit einiger Zeit die Befürchtung an Borderline-Symptomen zu leiden.
Ich bin durch eine Doku im TV darau gestoßen, woraufhin ich mich erstmalig damit auseinandergesetzt habe, d.h. Recherche, Selbsttest und habe festgestellt, dass die Symtome sich vor allem in den letzten Jahren verstärkt durch mein Leben ziehen.
Klar, hilft hier nur eine Diagnose vom Arzt, das ist mir schon bewusst. Meine Fragen stellen sich genau zu diesem Punkt.
Wie wurde es bei euch diagnostiziert? Seid ihr zum Arzt gegangen und habt gesagt "testen sie mich al darauf"? Wie wird sowas festgestellt?
Ich mag meine Arzt nämlich nicht meine vernarbten Arme vom SVV unter die Nase zu halten als "Beweis" oder sowas.
Bisher war ich auch nicht wegen dem SVV in Behandlung, weil ich wohl nicht den Mut dazu hatte.
Naja, ich wäre für Anwtorten wirklich dankbar.
Liebe Grüße

Mitglied Loeckle ist offline - zuletzt online am 14.06.11 um 16:50 Uhr
Loeckle
  • 5 Beiträge
  • 7 Punkte
Borderline

Oft wird die Diagnose erst gestellt oder gefunden bei einem längeren stationären Aufenthalt in der Psychiatrie. So bei mir. Leider sagen einem die Ärzte das erst einmal gar nicht, kann also sein, daß man selbst längere Zeit im Dunkeln tappt. Ich habe es durch Lesen eines Arztbriefes erst erfahren, keiner hat es mir direkt ins Gesicht gesagt. Die Diagnose hat sich dann bestätigt. Auch hat es bei mir später noch ein Gutachter diagnostiziert. Selbstverletzung an den Armen kann natürlich ein Indiz dafür sein, daß du eventuell Borderline bist. Gruß Löckle

Gerlind
Gast
Gerlind

Wie können wir unserem Sohn helfen, der mit einer drogensüchtigen Borderlinerin zusammenwohnt?

Unser Sohn(19) lebt in einer WG mit einer Borderlinerin zusammen.Sie ist zudem auch Drogenabhängig. Wir ,mein Mann und ich, haben schon Angst um unseren Jungen,da wir immer öfter beobachten,wie er sich für diese Frau aufgibt.Er möchte ihr helfen und hofft dies auch zu schaffen. Er tut so ziemlich alles für sie. Das geht beim Wohnung aufräumen los (sie schafft das garnicht) und hört beim Bezahlen ihrer Schulden auf.Wenn wir ihn darauf ansprechen meint er nur "das ist ein ganz armes Mädel,die Hilfe braucht" oder er will garnichts wissen und wird dann gereizt und laut uns gegenüber.Er kommt mit seinem Lohn nicht mehr über den Monat,weil er immer Ihr helfen muß.Ich finde er macht sich selbst kaputt dadurch aber ich weiß nicht,wie ich meinem Sohn helfen kann. Am Besten wäre wahrscheinlich sofort ausziehen aber das kann und würde er nie tun.Er fühlt sich verantwortlich für sie.Und wenn sie dann wieder ausrastet und die Wohnung demoliert will er fort ,später wenn sie sich wieder beruhigt hat kann er es wieder nicht tun. Wer kann mir mal nen Rat geben und sagen wie wir unserem Sohn helfen können.So,das er es auch einsieht.Ich komme einfach nicht an ihn heran,bei diesem Thema. lg Gerlind

Mitglied RoteZora ist offline - zuletzt online am 16.02.09 um 12:07 Uhr
RoteZora
  • 15 Beiträge
  • 23 Punkte
Hallo Gerlinde

Ich selber habe Borderline bin jedoch nicht Drogenabhängig war es jedoch mal .Ich kann dir sagen es es bei Borderliner oft so ist das sie ziemlich gut im Manipolieren andere sind.Sie machen ihren Gegenüber zu Sklaven.Es ist natürlich nett das dein Sohn der Frau so gut er kann hilft allerdings nicht in diesem ausmass. Sie selber muss erkennen das es so nich weiter geht und das eine Therapie das beste ist.Aber das wir sie wohl kaum tun.Wie alt ist die Frau denn ? Das shlimme sind auch die wutanfälle die kenne ich selber aber dann ist es gut wenn jemand in der nähe ist damit es nicht zu sehr eskaliert. Aber dagegen kann man als betroffener Skills anwenden das ist dann eine ablenkung um nicht aus zu rasten wie zb putzen spazieren gehen oder einfach in einem wald oder auf einem Feld laut zu schreien darum ist das von mir empfohlene DBT Programm für jeden Borderliner sehr Sinnvoll.Ich habe selber daran Teil genommen. Ich weiss ja nicht ob die se Frau sich auch selber verletzt denn das machen einige Borderliner. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Ich würde mich freunen wieder von dir zu hören .
LG

Mitglied Ana_stasia ist offline - zuletzt online am 23.02.11 um 06:47 Uhr
Ana_stasia
  • 67 Beiträge
  • 75 Punkte
@

Der Beitrag ist alt und es wäre schön zu wissen was raus gekommen ist. Ratschlag ist ganz schwer.

Erik
Gast
Erik

Hat meine Freundin Borderline?

Hallo erstmal,

ich habe ein riesen Problem. Ich führe seit ca. 10 Monaten eine Fernbeziehung (300 km) mit einer Frau (24). Es gab immer mal wieder Fasen wo sie sich nicht so gut gefühl hat und meinte sie bräuchte Zeit für sich und sie wolle sich einfach mit einem Onlinespiel ablenken. Diese Fasen dauert meistens so ca 3 - 4 Wochen an. Wobei es aber von Tag zu Tag besser wurde und sie dann auch telefonieren oder chatten wollte, aber halt nicht sehen. Gestritten haben wir eigentlich selten, sie wollte auch nicht wirklich oft über Probleme reden. Sei wohnt mitlerweile nach einer unterbrochenen Ausbildung wieder bei Ihrer Mutter. Meine Freundin meinte sie bekomme das alles nicht auf die Reihe und wolle wieder zu Ihrer Mutter. Ihre Mutter hat sehr schlechte Erfahrungen mit Männern (dem Vater meiner Freundin) gemacht und ist deshalb auf Männer im Haus nicht wirklich gut eingestellt. Sie meint Ihre Tochter würde ohne Mann besser klar kommen. Deshalb konnten wir uns auch nicht immer dann sehen wenn wir wollten, es hing immer von der Mutter ab ob sie es zu lies oder nicht, worüber ich oft sehr verärgert war. Als meine Freundin noch daheim gewohnt hat war sie immer sehr anhänglich und liebes bedürftig, das ist leider seitdem Sie wieder bei Ihrer Mutter wohnt sehr stark zurückgegangen. So und nun zu meinem Problem. Vor 2 Wochen fahr ich zu Ihr und sie sagte mir auch ein Tag zuvor am Telefon das sie sich total freut weil wir uns ja 2 Wochen nicht gesehen hatten. Als ich bei Ihr ankam war sie sehr kalt und wollte mich nicht in den Arm nehmen und sie meinte sie bräuchte zeit für sich. Wieso wollte sie mir nicht wirklich sagen, sie wüsste es nicht und sie wolle jetzt einfach ein bisschen Online spielen. Aber sie sagte das sie mich über alles liebt und mit mir zusammen sein möchte. An dem Abend habe ich sie erstmal in Ruhe gealssen und dachte das morgen die Welt schon wieder ganz anders aussieht, aber das war ein irrglaube. Ich sprach sie am nächsten morgen drauf an und sie reagierte sehr genervt, wieso ich so einen Aufstand wegen so einer Kleinigkeit machen würde und es wäre wohl besser wenn ich wieder fahre. Das habe ich dann auch getan aber bin nach ein paar Kilometern noch umgedreht und habe sie gebeten nochmal raus zu kommen damit man drüber reden kann. Als sie raus kam war sie wie ausgewechselt. Kalt, Herablassend und sehr desinteressiert und meinte nur sie wüsste nicht ob sie das noch alles will und ich hätte sie eh zu allem gedrängt und ich soll mal nicht son Aufstand machen. Dann ist sie wieder rein gegangen und hat mich da stehn lassen. Nach ein paar Stunden als es mir besser ging bin ich heim gefahren. Zu Hause angekommen hab ich sie angerufen und gefragt was jetzt mit uns sei? Darauf sagte sie nur das sie es nicht wüsste und ob man mir mein Hirn weggenommen hätte weil ich es nicht raffen würde das sie einfach etwas zeit für sich will. Sie meinte man wäre zusammen aber sie will sich alles ansehen (was weiß ich nicht) glaubt aber das sie die BEziehung nicht mehr will. also hab ich ihr wieder ein paar Tage gegeben und nochmal angerufen um zu fragen wie es Ihr geht und ob sie mal über alles nachgedacht hat. Darauf meinte sie nur das sie nichts empfindet wenn sie an mich denkt, es wäre einfach weg. Darauf meinte ich das man dann ja auch schluss machen könnte oder wie sie das sieht. Sie meinte nur: "ja hast recht eigentlich können wir es beenden, weiß auch nicht wieso ich es noch nicht gemacht habe" alles in einem total desinteressiertem , kaltem Ton. Als wär ich Ihr nie wichtig gewesen. Auf die Frage warum sie nichts mehr fühlt konnte sie mir keine Antwort geben es wäre einfach weg gewesen und das hätte sie bemerkt als ich am Freitag bei Ihr ankam. Das kann doch alles nicht sein??? Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Wie soll ich mich jetzt verhalten?? Wenn ich sie anrufe geht sie ran, aber ist nicht die Person die ich kennengelernt habe und sie meinte nur das eine Beziehung kompromisse bedeutet, sie aber keine angehen will. Jetzt habe ich Ihr gestern nochmal geschrieben (ICQ chatprogramm) wie es Ihr geht und obs besser wär wenn ich sie noch in Ruhe lassen soll und sie meinte nur "weiß nicht...wäre Wahrscheinlich besser" Ich bin so verzweifelt, ich blick da nicht druch. Es wäre schön wenn mir jemand einen Tip geben kann oder vielleicht irgendwie deuten kann was in Ihr vorgeht. Ich liebe Sie sehr trotz den ganzen Sachen die abgezogen hat. Es war einfach wunderschön mit Ihr, das kann doch nicht einfach von heute auf morgen weg sein bei Ihr.

Lg Erik

Mitglied Marika ist offline - zuletzt online am 28.04.08 um 14:41 Uhr
Marika
  • 22 Beiträge
  • 22 Punkte

Hallo Erik,
ob deine Freundin an einer Borderline- Störung leidet kann ich anhand Deiner Schilderung nicht beurteilen, zumindest spricht ihr Verhalten nicht unbedingt dafür.
Gefühle kommen und gehen und es ist durchaus möglich, dass Deine Freundin nichts mehr für Dich empfindet.
Auch wenn es schwer fällt, Du solltest ihre Entscheidung akzeptieren und Dich zurückziehen. Du schadest Dir nur selbst, wenn Du die Realität nicht wahrhaben willst.

Gruss Marika

Erik
Gast
Erik
Aber...

...Gefühle gehen doch nicht von heute auf morgen weg? Die Art und Weise wie sie das beendet hat ist einfach absolut nicht nachvollziehbar. Wenn sie mir gesagt hätte das sie mich nicht mehr liebt oder keine Ahnung was. Aber sie hat nur gesagt da ist nichts mehr und sie spürt auch nichts, aber die Sachen die sie mir eine Stunde bevor ich bei Ihr ankam geschrieben hat wären war gewesen. Naja verstehen kann ich es nicht, aber muss wohl mit klar kommen. Trotzdem danke :-)

Lg Erik

Andreas
Gast
Andreas
Hat meine Freundin Borderline??

Hey es könnte aber vieleicht borderline sein bei meiner freundin ist das auch so ungefähr. hate meine psychologin gefragt und sie meinte das,das Borderline is und das ich sie unter stüzen soll und helfen soll sonst kann es schlimmer werden. es kann aber dann auch in wutt oder agressionen (gewalt) auslösen

apachee
Gast
apachee
Es ist die frage

Ob deine freundin borderlien hat, sondern wer du bist!

das und nichts anderes!!! ist für dich

dark _passenger
Gast
dark _passenger

Borderline syndrom

Hi leute.ich hätte mal ne frage vielelichgt kann mir ja jemand behilflich sein,wäre sehr lieb.

ich leide seit jahren unter dem bordeline sydrom und würde nun gerne einen therapie deswegen machen.ich weiss jedoch nicht wo oder welcher artzt gut ist.vielelicht kann mir jemand einen kleinen tipp geben,wäre sehr lieb

Vielen Dank

steffi
Gast
steffi
Vielleicht...

Auch ich bin borderline patient...ich habe auch um hilfe gebeten...und mir wurde gesgat rufe bei deinem landkreis in der verwaltung an und bitte sie um eine liste der psychologen in deiner nähe... ich rate dir zu einer fundierten tiefenpsychologie...
anhand dieser liste kannst du dann aussuchen bei wem du behandelt werden möchtest...die liste wird dir dann per email oder post zugeschickt..hoffe ich konnte dir ein bischen weiter helfen ....lg steffi

Mitglied Lunaeve ist offline - zuletzt online am 21.08.10 um 15:37 Uhr
Lunaeve
  • 6 Beiträge
  • 9 Punkte
DBT

Ich habe in der psychiatrischen Ambulanz ein DBT Programm gemacht! Das ist speziell für Borderliner ausgelegt!

Geh einfach mal zu einem Psychiater der wird Dir sicher weiterhelfen können!
Gruss

Sabrina
Gast
Sabrina

Borderline mit beziehung

Hallo, ihr lieben. Es ist nicht leicht eine beziehung zu führen, mittlerweile glaube ich das mein Freund überhaupt nicht mit mir klar kommt. immer diese streitereien. und ich fühle mich schuldig. ich weis nicht was ich machen soll. und jetzt das neuste thema, das er zum Bund muss. ich will nicht allein sein. wie ich das schaffen soll , weis ich nicht.

Alexander
Gast
Alexander
BL mit Beziehung

Hi Sabrina, eine kurze Frage, bevor ich antworte: Wer in Eurer Beziehung hat denn Borderline, Du oder Er ?

Gruß, Alex

Tina1982
Gast
Tina1982
Borderline-Syndrom

Hallo Sabrina,,,,ich bin auch betroffen davon,,,und ich hatte auch oft das gefühl das ich schuldig bin,,,,aber nach meine 1 jährige Therapie habe ich viel gelernt,,,und wir sind für nichts schuldig,,,,,ich hatte auch sehr oft streit,,,mit mein Lebenspartner,,und ich kann dich verstehen,,,habe mich immer schuldig gefühlt für alles,,,habe mich arleine gefühlt,,,,
ich würde mich freuen wenn du dich melden würdest,,,???

Ally
Gast
Ally

Eltern nehmen das Borderline syndrom nicht ernst

Hallo, ich weiß nicht wie ich ihr helfen kann. Eine sehr gute Freundin von mir leidet seit ein paar jahren unter dem borderline syndrom.. stand schon öfters kurz davor sich umzubringen, wurde jedoch immer wieder davon abgehalten.. sie hat sich dazu entschlossen mal ernstahft mit ihren Eltern darüber zu unterhalten.. und möchte unbedingt eine Therapie machen. Doch ihre Eltern lachen sie nur aus und werfen ihr vor sie würde nur schauspielern obwohl dieses syndrom schon offiziell festgestellt wurde. kann man auch ohne die Einverständnis der Eltern eine Therapie machen ? denn diese wollen wie gesagt nicht darauf eingehen, obwohl es ihr ausdrücklicher wunsch ist. was kann sie jetzt tun ? bitte helft mir..

Dolo
Gast
Dolo
Eltern nehmen borderline syndrom nicht ernst

Wie äußert sich denn die Symptomatik bei deiner Freundin genau?Wer diagnostizierte bei ihr bps?
Das Verhalten der Eltern ist erschütternd! Wie alt ist denn deine Freundin?
Oft verschanzen sich Eltern hinter Vorwürfen wie zb: "du schauspielerst doch nur", damit sie sich selbst keine Schuld eingestehn müssen! Je nach dem, wie alt alt deine Freudin ist, sollte sie sich vielleicht einem Lehrer, oder einer Lehrerin anvertrauen! Falls sie schon volljährig ist, sollte sie auf jedenfall einen Termin bei einem/r therapeuten/in machen! Mache ihr Mut! Es wird sich auszahlen, wenn deine Freundin endlich über alles reden kann, ohne abgeblockt, oder gar ausgelacht zu werden! Liebe Grüße, Dolo

sylvia
Gast
sylvia

Borderline - ein Paradoxon?

Hallo,
ich bin seit 20 Jahren mit einem Mann zusammen, der das Abwerten für sich gepachtet hat, wie es scheint. Die Idealisierung gibt es nur in 'Tatan', nicht aber in Worten. Kaum Komplimente, wenn es gut läuft, ist es eher oberflächlich. Es gibt keine Isolierung, er hat zwar mittlerweile einen kleineren Freundeskreis, aber mit Freunden und seinen Geschwistern wird sich oft getroffen. Nur der Umstand, das er so gut wie nie mit mir alleine etwas macht, es ist so, als müßte immer ein 'Anstandswauwau' dabeisein. Gehört das auch zum Borderline-Syndrom? Ich habe mir viele Gedanken gemacht, im Laufe der Jahre, denke, ich habe aus Gutmütigkeit sehr vieles durchgehen lassen und ihn vor diesem klassischen Borderline-Lebenslauf geschützt, aber dafür habe ich nun diese Stückelware in meinem Lebenslauf, weil ich die Initiative für Veränderungen ergriffen habe. Wenn er sauer ist, hilft kein gutes Zureden, entweder man flüchtet, hält die Schnauze, wie er immer will, oder man leistet Gegenwehr, um ihm verständlich zu machen, dass er falsch liegt, was aber nicht fruchtet. Er hat einen absoluten Kontrollverlust bei seinen Aggressionen. Er hat schon oft von Trennung gesprochen, will dann aber, dass ich ihm eine Wohnung suche. Er hat mich auch schon einige Male verletzt, aber hinterher gibt es keine 'Reue', es ist so, als hätte eine Auseinandersetzung nicht stattgefunden, bzw. habe ich meine Strafe zurecht erhalten. Er wurde als Kind oft geschlagen, wie er selber sagt, hat auch nicht die Chance zum Verzeihen zu bekommen. Was mich jetzt aber auch interessiert, ist, wenn angebliche Freunde uns finanziell ausnutzen, wir aber selber genug zu leisten haben, diese dann nach Monaten endlich aufhören, uns auf der Tasche zu liegen aber nie ihre Schulden begleichen, wieso wird über diese nie solch ein böses Wort, wie über mich gesagt? Was ich auch nicht verstehe, ist, wenn ein Borderliner verliebt ist, dann müßte er doch absolut diese Liebe idealisieren. In der Anfangszeit unserer Beziehung saß ich immer allein zuhause, reisen und Kurztrips machte er auch nur mit anderen, wir waren ganze 1 1/2 ganz alleine verreist, ansonsten immer nur mit anderen. Ich forsche nun schon mein halbes Leben, was es sein könnte, eine Trennung ist auc nicht so einfach, wir haben zwei Kinder und uns etwas aufgebaut, aber auch die Kinder sagen mittlerweile, das irgendetwas nicht richtig läuft. Es ist sehr schwierig. Er hat schon öfters gedroht, mich umzubringen und ich habe , wie blöd von mir, bis heute auf diese oder jene Entschuldigung gewartet. Ich bin nun wirklich nicht masochistisch veranlagt, aber habe mich selber durch wirtschaftliche Mißstände, wie Arbeitslosigkeit in eine Abhängigkeit manövriert, was jetzt erschwerend dazukommt, er ist ja hilfsbereit, aber bei jeder Kleinigkeit bin ich halt ein Versager. Als ich nach seiner letzten Androhung , mich umzubringen den Kindern sagte, sie sollen ihre Sachen packen, meinte er nur, ich könnte gehen, die Kinder bleiben. und nun ist er nachmittags weggegangen und über Nacht auch weggeblieben. Er hat sich noch nie selbst verletzt oder es auch nur angekündigt. Ich habe auch nur eine Vermutung, dass es Borderline ist. Er meint ja immer, ich wäre krank im Kopf. Übrigens ging der letzte Streit um eine Salbe, die er versehentlich weggeschmissen hat, weil er das Badezimmer aussortiert hat, was ja eigentlich meine Aufgabe ist. Er dachte ich würde ihn kontrollieren, beleidigte mich, ich beleidigte ihn zurück und peng. Es ist sooft Kinderkram. Ich glaube, ich habe auch schon irgendeine Macke entwickelt. Ist es normal, dass ein Borderliner gerne nimmt, sich aber nicht bedankt, weil es ja selbverständlich ist und sich nicht revanchiert? Mit Massagen z. B. Oder dass er nur Schmerzen hat, obwohl er deswegen nicht zum Arzt geht, ich habe eine Fibromyalgie entwickelt, komm aber gut damit klar, weil ich mich damit beschäftigt habe. Als ich auf Kur war, hatte ich 3 Wochen lang die Hölle. Er fragte mich nicht, wie es mir geht, sondern beschimpfte mich nur am Telefon, weil die Kinder in der Schule nicht mitkamen. Ist das so? Oder tappe ich immer noch im Dunkeln? Ich glaube fürs Erste habe ich schon zuviel geschrieben, ich könnte noch viele Stories erzählen.

Vielen Dank

Mitglied Marika ist offline - zuletzt online am 28.04.08 um 14:41 Uhr
Marika
  • 22 Beiträge
  • 22 Punkte

Hallo Sylvia,
das hört sich nicht gut an. Mein erster Gedanke war, beenden Sie diese Beziehung so schnell wie möglich, 20 Jahre Terror sind genug und Sie haben nur ein Leben. Abgesehen von den Problemen mit seiner Impulskontrolle gibt es keine Anhaltspunkte die für eine Borderline - Störung sprechen.Ich habe Ihnen hier mal die Symptome nach dem DSM IV aufgelistet. 5 dieser Symptome müssen vorhanden sein.
1. Verzweifeltes Bemühen, tatsächliches oder vermutetes Verlassenwerden zu vermeiden. z.B. klammerndes Verhalten, Suizidandrohungen
2. Muster instabiler, aber intensiver zwischenmenschlicher Beziehungen, das durch einen Wechsel zwischen Extremen der Idealisierung und Entwertung gekennzeichnet ist . Eine Person wird nur als "gut" gesehen und entsprechend idealisiert. Dieselbe Person kann nach kurzer Zeit aus unterschiedlichen Gründen abgrundtief gehaßt werden, alle vorher festgestellten guten Eigenschaften sind vergessen.
3. Identitätsstörung: ausgeprägte und andauernde Instabilität des Selbstbildes oder der Selbstwahrnehmung. Ein Borderliner kann sich nicht selbst definieren. Es gibt Borderliner die sich als Mensch definieren können, aber eine sehr gestörte Identität in Bezug auf ihr eigenes Geschlecht aufweisen, indem sie z.B. ihren eigenen Körper verachten. Sie verfügen auch in der Regel über kein stabiles Selbstbild und neigen zu extremen Minderwertigkeitsgefühlen. Sie glauben nicht an ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten und suchen deshalb immer wieder in ihrem Umfeld nach Bestätigung.
4. Impulsivität in mindestens zwei potentiell selbstschädigenden Bereichen (außer Selbstverletzungen oder Suiziddrohungen). Drogenmißbrauch, riskantes Fahrverhalten, Tablettenmißbrauch, häufig wechselnde Sexualpartner ohne Rücksicht auf Infektionsrisiken etc.
5. Wiederholte suizidale Handlungen, Selbstmordandeutungen oder -drohungen oder Selbstverletzungsverhalten. Neben Selbstmordversuchen, sind Selbstverletzungen (SVV) bei Borderlinern sehr häufig anzutreffen. Viele fügen sich Schnittverletzungen hauptsächlich an den Armen zu.
6. Stark wechselhafte Stimmung. Mehrmalige grundlose Stimmungsschwankungen am Tag sind möglich, vom Hochgefühl bis hin zur Depression.
7. Chronische Gefühle der Leere. Viele Borderliner fühlen sich regelrecht wie Zombies. Sie haben keine spürbaren Empfindungen und fühlen sich selbst leblos.
8. Unangemessene, heftige Wut oder Schwierigkeiten, Wut zu kontrollieren. Beschreibt Zustände von extrem starken Wutausbrüchen und aggressivem Verhalten, daß in keinem Verhältnis zu der momentanen Situation steht.
9. Vorübergehende, durch Belastungen ausgelöste paranoide Vorstellungen oder schwere dissoziative Symptome. In belastenden Situationen können sich Borderliner verfolgt fühlen, oder den Eindruck haben, daß sie jemand zerstören will. Auch können sie das Gefühl haben sich von ihrem Körper zu entfernen, daß Umfeld wird nur noch sehr fern und dumpf wahrgenommen. Diese Symptome verschwinden, wenn die Situation als nicht mehr bedrohlich oder belastend empfunden wird.
Ich habe eher den Eindruck, dass ihr Mann nie gelernt hat mit seinen Gefühlen, insbesondere Aggressionen umzugehen. Er überträgt seine eigenen Schwächen und Unfähigkeiten auf Sie. Sie sind in diesem Fall das Opfer, er benutzt sie. Auch wenn es hart klingt, sie sind eine Co-Abhängige, da sie sich das gefallen lassen und sich nicht von ihm lösen können.
Sie müssen sich klar machen, dass Sie so eine Partnerschaft nicht brauchen. Selbst wenn er eine Borderline - Störung hätte, was ich aber nach ihrer Schilderung nicht glaube (aber mit Sicherheit kann das nur von einem Psychiater abgeklärt werden), hat kein Mensch das Recht auf diese Art und Weise mit Ihnen umzugehen.
Mein Vorschlag ist: Trennen Sie sich von ihrem Mann, für eine gewisse Zeit. Machen Sie ihm klar, dass Sie nur zurückkommen, wenn er eine Therapie anfängt. Er muss etwas ändern NICHT SIE. Sie dagegen müssen sich aus der Abhängigkeit zu ihm befreien. Sie haben es nicht verdient, so behandelt zu werden.
Gruss Marika

Sonja
Gast
Sonja
Gehen Sie lieber!

Ich glaube nicht, dass auch nur einer einzigen Person aus Ihrer Familie damit geholfen wäre, wenn Sie bleiben, und sich weiterhin fertig machen lassen würden.
Für mich klingt das was Sie dort geschrieben haben nicht nach Borderline.
Es klingt eher, nach unkontrolierbaren Aggressionen.
Ich würde ja jetzt sagen, dass Sie ihm am besten eine Antiagressionstheraphie ans Herz legen sollten, jedoch denke ich nach ihrer Beschreibung nicht, dass ihr Mann auch auf Sie hören würde. Ich hätte eher Sorge, dass er Ihnen gegenüber hangreiflich werden würde.
Ich kann Ihnen nur ans Herz legen, sich von ihm zu trennen.
Ich kenne diese Situationen, aus eigener Erfahrung, mein damaliger Stiefvater, ist nicht anders mit uns Kindern, und meiner Mutter umgegangen.

Ich hoffe für Sie, dass Sie den richtigen Entschluss für sich, und vorallem für Ihre Kinder treffen werden!

Viel Glück.

Liebe Grüße,
Sonja.

maggy
Gast
maggy
Narzist

Hallo,

für mich hört sich die beschreibung ihres partners so an, als würde er an einer narzistischen persönlichkeitsstörung leiden.
ich kann mich meinen vorschreibern nur anschliessen, und ihnen raten, sich aus dieser zermürbenden, schädigen, und entwürdigenden beziehung zu trennen.
es wäre ratsam sich dabei professionelle hilfe zu holen. dies kann ich aus erfahrung sagen, denn ich habe auch eine beziehung mit einem änluch gearteten mann hinter mir.

viel kraft und glück maggy

kiki
Gast
kiki

Hat meine Bekannte das Borderline-Syndrom?

Hallo,

ich habe schon viel im internet geschaut aber noch nicht direkte erfahrungsberichte gefunden was borderline alles so machen um eine person nicht zu verlieren, es steht immer nur, dass sie angst haben jemanden zu verlieren.

also es ist so, ich hab eine bekannte, sie ist ziemlich hinterhältig. ich war früher mal mit ihr gut befreundet, bis sie anfing lügen über mich und andere freunde zu verbreiten. sie hat versucht beziehungen und freundschaften zu zerstören und wie jetzt raus gekommen ist, schreibt sie im namen anderer im icq oder anderen seite mit anderen leuten. sie erzählt dinge die nicht stimmen um andere personen schlecht zumachen. sie denkt sie hätte viele freunde, hat sie aber nicht, weil keiner sie wirklich mag, eben weil sie immer soviele geschichten erzählt und alles kaputt machen will. auch freundschafen von mir hat sie versucht zu zerstören, in dem sie erzählt hat: "der kann dich garnicht leiden, du gehst dem auf den sack...etc." sie bringt dann noch bespiele und anfangs hab ich es dann geglaubt und habe mich dann natürlich über die person aufgeregt, dass sie mir das nciht sagt bis raus kam das sie es nie gesagt hat. naja ich könnte hier viele beispiele bringen, aber ein paar symtome von borderline passen auf sie. nur machen borderliner sowas? oder ist das evtl eine andere krankheit? ich kann mir nciht vorstellen das das "normal" ist, weil sie eigentlich nur noch von lügen lebt und davon freundschaften etc kaputt zu machen. ich habe auch schon überlegt ob es vllt das münchhausen syndrom sein könnte aber ich weiß es nicht.
sie versucht im endeffekt einen auf ihre seite zu ziehen damit man bei ihr ist und keine anderen freundschaften mehr hat. sie versucht kaputt zu machen was andere haben aber sie nicht.

könnt ihr mir vllt helfen, oder sagen wie borderliner sich in sozialleben verhalten um freundschaften nicht zu verlieren?! oder mir sagen was es sein könnte?

lg die kiki

Mitglied ludelma ist offline - zuletzt online am 28.09.20 um 06:06 Uhr
ludelma
  • 195 Beiträge
  • 196 Punkte
Borderline-Syndrom

Habe in meinem Bekanntenkreis 2 Personen m u. w. die es haben. Ritzen sich auch selbst die Arme auf, ohne einen Grund. Diese Frage muß ich dir auch stellen kiki, ob das bei deiner Bekannten zutrifft. Wenn sie Lügenmärchen verbreitet, würde ich auch auf das Münchhausensyndrom tippen.

kiki
Gast
kiki
Sie ritzt nicht!

Nee sie ritzt sich nicht. aber sie kann es nicht ab wenn ihre freunde andere freunde haben, wenn ihr einer im weg steht. ihre freundschaften halten alle nciht lang und sie manipuliert. ihr ganzes leben ist eine manipulation, sie reitet sogar ihren eigenen bruder mit rein, in dem sie ihm die schuld gibt, er wäre es gewesen.

LadyRavenheart
Gast
LadyRavenheart

Gefühlskälte während einer Borderline-Therapie?

Mein Freund (30) leidet unter Borderline. Er macht gerade eine Therapie. Leider nimmt er viele Medikamte die ihn total "vernebeln". Das äußert sich für mich in Gefühlskälte. Dieser Zustand ist für mich nur sehr schwer zu ertragen. Kennst sich jemand damit aus und kann mir Ratschläge geben?
Ich möchte ihn nicht alleine damit lassen- ... möchte einen Weg für uns finden, der uns beiden nicht weh tut. Ich möchte keinen "Druck" aufbauen indem ich Gefühle einfordere- möchte aber auch nicht komplett ohne Gefühle sein...
Bitte helft mir! Danke schonmal vorab!

Anja Wurm
Gast
Anja Wurm
Gefühlskälte während einer Borderline-Therapie?

Borderline-Patienten leiden unter einer extremen Gefühlswelt. Psychopharmaka werden eingesetzt um diese Gefühle etwas einzuschränken.
Bei einer Überdosierung kommt es jedoch zu einer Abflachung der Gefühle. Diese Gefühlskälte kann also eine unerwünschte Nebenwirkung der Medikamente sein.
In Absprache mit dem behandelnden Psychiater können die Psychopharmaka reduziert werden oder aber andere Medikamente eingesetzt werden, die weniger Nebenwirkungen haben. Sinnvoll ist auch eine begleitende Psychotherapie, häufig kann dann niedriger dosiert werden.
Anja Wurm
www.psychosebegleitung.de

Anne
Gast
Anne

Borderline-Patient im Umgang mit Kleinkindern

Wenn ein Borderline-Patient in Behandlung ist und Psychopharmaka nimmt, wie ist er dadurch beeinflusst? Kann er die Versorgung eines Kleinkindes übernehmen? Darf er die Aufsichtspflicht ausüben? Darf der Patient Auto fahren und Mitfahrer mitnehmen? Wie verhalte ich mich der Person gegenüber? Sind Gespräche über die Erkrankung sinnvoll?

Marika
Gast
Marika
Borderline-Patient im Umgang mit Kleinkindern

Das kommt auf die Psychopharmaka an, zumindest was die Fahrtauglichkeit angeht. Das steht auf den Beipackzettel.
Ein Borderliner kann und darf alles tun was andere Menschen auch tun. Die Störung wirkt sich ja nicht auf alle Bereiche des Lebens aus. Borderliner sind keine schlechteren Eltern als gesunde Menschen(Ausnahmen gibt es überall) Ich bin selbst Borderlinerin, und fahre Auto (verantwortungsbewusst). Ich hatte noch nie einen Unfall und ich habe zwei Kinder groß gezogen, von daher nicht zuviele Sorgen machen...und Gespräche sind immer sinnvoll und hilfreich, das sie zu einem besseren Verständnis beitragen.
Gruß Marika

Armin Potthoff
Gast
Armin Potthoff
Antwort auf Annes Fragen

Ich habe als Borderline-Patient mehrere teilweise mehrmonatige Einnahmezeiten von Psychopharmaka hinter mir. Für mich bestand die Wirkung ausschließlich in einer Vernebelung meiner Probleme; diese dann kreativ in Angriff zu nehmen wurde durch die Psychopharmakeinnahme erheblich erschwert. Psychopharmaka würde ich nur noch in deutlich selbst- und fremdgfährdender Situation einnehmen. Gespräche über die Situation halte ich für wenig sinnvoll.

Sonja
Gast
Sonja
Kompliziert

Ich finde, es ist bei jeden etwas anderes.
Bei den einen helfen Medikamente, bei dem anderen helfen einfach nur Gespräche. Es gibt aber sicherlich auch Menschen, bei dehnen weder das Eine, noch das Andere helfen.
Es gibt genügend Borderliner, die sich wünschen reden zu können, aber einfach noch nicht die "richtige Person" dazu gefunden haben.
Man sollte sicherlich versuchen diesen Menschen so gut wie möglich zu helfen, überhaupt keine Frage, aber dabei sollte man auf alle Fälle aufpassen, nicht zu aufdringlich zu sein, oder so zu wirken, als wolle man dieser Person in irgendeiner Art und Weise Vorschriften machen.
Wie gesagt, es kommt auf die Person an, denn wie wir alle wissen, ist jeder Mensch anders, auch wenn sie an der selben Krankheit leiden.

Laura
Gast
Laura

Wie leben die Menschen mit dem Borderline-Syndrom?

Hallo an alle, ich höre immer öfter von der Krankheit Borderline-Syndrom und frage mich wie die Betroffenen leben, was sie täglich machen und wie sie im Alltag handeln bzw. sich gegenüber den anderen Menschen verhalten. Ändert sich ihre Einstellung von Stunde zu Stunde oder wie muss man das genau verstehen?

almie
Gast
almie
Wie leben Borderliner

Es gibt verschiedene Arten von Borderline.

Sie leben aber wie ganz normale Menschen, im Alltag kannst du nicht erkennen von aussen (auf der Strasse), dass sie Borderline haben. Sie sind ja auch Menschen wie alle anderen Menschen auch. Sie haben eben nur eine schlechte Kindheit oder ein Trauma erlebt...

Sie können wochenlang depressiv sein, wie "normale Depressive" Menschen auch. Und dann plötzlich zwischendrin werden sie euphorisch, ganz ohne Grund und freuen sich über etwas ganz Besonders.

Sie haben wechselnde Partnerschaften (muss aber nicht immer sein, ist bei jedem verschieden) und sie finden ihr eigenes "Ich" nicht = eine Identitätsstörung.
Borderline ist im Prinzip immer die Suche nach dem eigenen ICH - Wer bin ich? Was macht mich aus? Wie sind die anderen? WIe sehe ich die Welt? Eine ständige Lebensfrage....

Sie testen zB. ihre Mitmenschen ... inwieweit kann ich jemandem vertrauen? Oder testen, ob jemand wirklich ein Freund ist.

Helfen kannst du eigentlich nur dadurch, dass du immer beständig bleibst. Wie ein ANKER für ein irrendes Schiff sein,... also symbol. ist das irrende Schiff dann der Borderliner und ein ANKER ist dann ein Freund oder ein Partner für den Hilfesuchenden.

Aber es ist ja wie bei allen Krankheiten: Man kann selbst ein Stück Schönheit von der Welt erfahren (durch manche Euphorie-Episoden oder Freudenausbrüche), Freude die man vorher nie gekannt hat oder nie erlebt hat.... man sieht viel Neues und Schönes auch in der Welt, wenn man mit einem Borderline unterwegs ist. Eben "Leben an der Grenze" :-)

Tom
Gast
Tom

Ich will sie nicht verlieren

Hallo

Vor einiger Zeit bin ich glücklich mit einer jungen Dame ( Anfang 20 Jahre ) eine Beziehung eingegangen.

Vorher erzählte sie mir, dass sie eine Borderline Patientin ist. Dies seid längerem, jedoch nicht mehr so präsend wie vor Jahren.

Ich wusste nichts über diese Krankheit und habe mich belesen. Konnte nun auch einige ihrer Stimmungen und Verhaltensweisen deuten, auch wenn sie mich manches mal sehr verletzten.

Wir führen eine Fernbeziehung. Was nicht schön ist, doch wollte sie trotz der Entfernung eine Partnerschaft.

Vor kurzem war sie zu Besuch bei mir. Ich muss gestehen, dass ich in soweit nicht gesund bin, dass ich sie zur Zeit besuchen könnte. Habe jedoch keine psychische Erkrankung, sodern eine organische.

Es war unter Borderline Umständen eine wirklich schöne Zeit. Sie sagte mir, dass sie nun endlich das fand, was sie all die Jahre suchte. Sie vertraut mir alles an, fühlt sich geborgen, geliebt und verstanden. All das und noch mehr.

Es ist also alles eigentlich auf dem besten Wege. Nun kam der Hammer, ein paar Stunden später nur - sie weiss nicht, ob sie auf Dauer diese Entfernung verkraftet, liebt mich aber sehr.

Was soll ich tun ? Ich will sie nicht verlieren, wenn ich das schon nicht habe.

Mitglied Marika ist offline - zuletzt online am 28.04.08 um 14:41 Uhr
Marika
  • 22 Beiträge
  • 22 Punkte

Hallo Tom,
Fernbeziehungen sind emotional oft eine Achterbahnfahrt, ob mit oder ohne Borderline. Ich habe für Dich keinen speziellen Rat, sondern eine kleine wahre Geschichte. Ich bin ja selbst Borderlinerin und habe vor 4 Jahren einen Mann kennengelernt, mit dem ich auch eine Fernbeziehung geführt habe, die mich ständig an die Grenzen des Erträglichen gebracht haben..................
Nun,ja mittlerweile sind wir verheiratet und führen eine sehr glückliche Beziehung.
Das Deine Freundin Probleme hat die Entfernung zu verkraften ist aufgrund ihrer Problematik völlig "normal". Es ist eine Tatsache, die aber nicht die Beziehung in Frage stellt.

Gruss Marika

Tom
Gast
Tom
Danke Marika

Hallo Marika

ich danke Dir mehr als sehr für deine Erfahrungen ! Auch ich habe vor dieser Beziehung, mit einem Mädchen, eine 3 Jahre lange Fernbeziehung geführt. Dies hat, bowohl wir nun auseinander sind, auch geklappt.

Der Grund lag/liegt nicht an der Entfernung. Mit meiner jetzigen Freundin konnte ich ihre Bedenken und Ängste klären.

Sie hat bemerkt, dass ihre Sorgen, auch Sorgen von gesunden Menschen sind und sie sich vor nichts fürchten braucht.

Vielen Dank Marika ! Ich bin überglücklich, dass Du mir geantwortet hast.

Gruß; Tom

Tom
Gast
Tom
Grenzen setzen

Hallo Euch Lieben

Meine Geschichte ist ja nun bekannt und ich habe auch hier Hilfe erfahren dürfen.

Wofür ich sehr dankbar bin und mir auch Kraft und Mut gibt. Nun habe ich oft gelesen, dass man als nicht Borderliner seinem Borderliner Partner(in) klare Grenzen setzen muss und ein(e) Borderlinerin bewusst, oder unbewusst ( möchte da jetzt niemandem etwas böses unterstellen ) testet, wie weit man diese Grenzen ausdehnen kann.

Nun habe ich das Problem, da muss ich ehrlich sein, dass ich zwar Grenzen aufstellen kann, wovon sie auch weiss, doch aus Liebe nicht konsequent genung bin, um Grenzüberschreitung, oder Dehnung entsprechend zu "tadeln" .

Denn wenn ich versuche, mit ihr darüber zu reden, macht sie mir ein schlechtes Gewissen und gibt mir das Gefühl, welches ich auf keinem Fall entspreche, Nämlich, dass ich sie einenge.

Und das will ich ja gar nicht. Im Gegenteil, sie soll wissen, was mir weh tut, genau wie ich es von ihr weiss und dann von alleine, diese Situationen nicht aufkommen lassen.

Wie kann ich mich da richtig verhalten ?

Ich bedanke mich wieder einmal im voraus und ganz besonders bei Marika.

Denn ich will, genau wie sie, dass wir zusammen bleiben. Doch muss sie sich ja auch Eingeständnisse machen, wo sie jetzt eine Beziehung führt.

Lieben Gruß: Tom

suam123
Gast
suam123

Therapie ja/nein

Vor ca. einer Woche bin ich durch Zufall auf einen Buchtipp gestoßen, welcher BL näher beschreibt (mit Fallbeispielen). Da habe und musste ich feststellen, dass auf mich sehr viele Symptome eines BL zutreffen. Was mich sehr erschreckt hat. Seit dem surfe ich ein wenig im Internet, um mich schlau zu machen. Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Wie wichtig wäre eine (psycholog. oder auch psychothera.) Therapie? Muss die sein?

Mitglied Marika ist offline - zuletzt online am 28.04.08 um 14:41 Uhr
Marika
  • 22 Beiträge
  • 22 Punkte

Hallo,
was die Symptome angeht......jeder Mensch zeigt die Symptome von Persönlichkeitsstörungen. Jede/r verliert mal seine Impulskontrolle, fühlt sich innerlich leer etc.
Von einer Persönlichkeitsstörung spricht man, wenn die Symptome die Lebensqualtität dauerhaft beeinträchtigen und auch das Umfeld darunter leidet, also wenn Verhalten dauerhaft von der Norm bzw. dem Durchschnitt abweicht.
Im www. gibt es Online checklists, da können Sie überprüfen, ob Ihr Verdacht begründet ist. Ist díes der Fall, dann sollten sie auf jeden Fall einen Psychiater oder Psychologen aufsuchen, um tatsächlich abzuklären, ob eine BL - Störung vorliegen könnte. Wenn ja, dann halte ich eine Therapie für unumgänglich, da sie dort lernen, mit dieser Störung umzugehen.
Gruss Marika

Unbeantwortete Fragen (31)

Alessa
Gast
Alessa

Was ist bloß los mit mir?

Liebes Forum,
erst einmal ein Hallo an alle. Habe mich soeben hier angemeldet weil mir seit langer Zeit etwas in meinem Hirn rumschwirrt, was ich nicht zuordnen kann. Vielleicht könnt ihr mir helfen?

Zu mir: Ich bin weiblich und 28 Jahre. Habe einige traumatische Erlebnisse in der Kindheit gehabt (die mich sehr lange belastet haben aber mittlerweile nicht mehr) Trotzdem leide ich angeblich an der Borderline Störung und bin noch dazu bipolar (sagt jedenfalls mein Psychiater.)
Ich selber bin mir unsicher was ich von den Diagnosen halten soll.
Ja, ich verletze mich gelegentlich selbst. Und ja, ich habe äußerst starke Stimmungsschwankungen und hab meine Phasen wo es mir so gut geht, dass mir nichts und niemand etwas anhaben kann. Allerdings sind meine depressiven Phasen nicht so besonders stark ausgeprägt. Ich bin also hauptsächlich gut gelaunt, aber auch sehr gereizt. Man könnte sagen, dass ich wochenlang grundlos mit erhobenem Haupt und guter Laune durch's Leben laufe. Tiefpunkte habe ich selten.
Jetzt zu meinem eigentlichen Anliegen:
Ist es normal, dass ich für Menschen, ja sogar für Kinder und Babys kein Mitleid und Mitgefühl empfinde? (Konnte ich noch nie) Für Tiere habe ich Mitgefühl. Für Menschen überhaupt nicht. Sie nerven mich sogar. Ab und zu täusche ich Mitgefühl vor, damit ich nicht komisch wirke und mir meine "Freunde" bewahren kann. Selbst wenn mir eine gute Freundin etwas Schlechtes erzählt, kann ich nicht verstehen was sie daran schlimm findet. Wenn es allerdings um mich selbst geht, möchte ich Mitleid, Aufmerksamkeit, Anerkennung. Fakt ist, dass mich kein Mensch so kennt, wie ich wirklich bin... Als herzloses Wesen. Liebe existiert für mich auch nur im Zusammenhang mit Hass. Außerdem neige ich zu Gewalttaten. Und es befriedigt oft meine Seele wenn es Menschen schlecht geht. Zudem bin ich selber sehr gerne verletzend und spiele häufig mit den Gefühlen anderer.
Ist das wirklich BORDERLINE???
Ich habe so viel über diese Krankheit gelesen, aber das mit der mangelnden Empathie/Mitleid/Mitgefühl steht nirgendwo. Was mir von Außenstehenden oft vorgeworfen wird sind Dinge wie: Du bist unsensibel, kalt und arrogant.
Ich habe Borderliner kennengelernt, die das komplette Gegenteil von mir sind... Liebe, gutherzige, hilfsbereite Menschen. Das passt nicht zu mir. Ich bin nur gut zu Jemanden, wenn es meinem Vorteil dient. Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?

Liebe Grüße

timo123
Gast
timo123

Annäherung an Borderline

Hey Leute.
Ich bin aktuell sehr am verzweifeln.
Mein Vater leitet ein Speditionsunternehmen, für das ich seit etwa 2 Monaten eine Tour fahre.
Dort habe ich eine Angestellte von ihm kennengerlernt, über die er mir vorher berichtet hatte.
Die Dame ist 22 Jahre alt und somit gut 2 Jahre älter als ich es bin.
Ich habe ein wenig getrickst und fahre eine Tour, die sich mit ihrer überschneidet, wodurch wir uns jeden Tag c.a 2-3 Stunden in unseren Pausen auf einem Parkplatz sehen.
Wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut und haben viel miteinander gelacht, gleiche Interessen und sind absolut auf einer Wellenlänge was Humor anbelangt.
Es dauerte keine Woche, da merkte ich, dass ich anfange etwas für sie zu empfinden, was ich vorher noch nie tat.
Sie vertraute sich mir früh an und erzählte mir von einer schweren Kindheit mit schwierigem Vater, Mobbing in der Schule, Exfreunden die sie stalkten und auch gewalttätig geworden sind.
Das alles nur falsch lief und sie keinen Sinn in dem Leben sieht.
Sie hat mir gesagt, dass der einzige Grund sei, warum sie noch leben würde, dass sie ihre Familie nicht verletzen möchte und ihren Hund nicht alleine lassen möchte.
Ich war sehr traurig und berührt von dem was sie mir erzählte..
Sie sagte mir, dass sie an schweren Depressionen leidet und man Borderline bei ihr diagnostiziert hätte.
Sie in Behandlung war, wo sie sich nicht wohl fühlte und diese abbrach.
Medikamente stumpften sie emotional ab, weswegen sie diese auch absetzte.
Über die Wochen hinweg, bauten wir ein immer besseres Verhältnis auf und ich versuchte ihr zu vermitteln, dass ich ihr Halt geben kann und für sie da sein möchte. Es kam immer häufiger zu Körperkontakt und wir näherten uns unterschwellig aneinander an.
Wir haben viel Zeit auf diesem Parkplatz verbracht und begonnen auch nach der Arbeit mal ein Bier an unserer Lagerhalle zu trinken. Verbrachten dort teils noch 2-3 Stunden.
Mit der Zeit sprachen wir immer häufiger über ihre Gefühlszustände, wie es ihr geht und wie sie die Welt sieht. Ich hab versucht ein Verständnis dafür zu bekommen wie sie sich fühlt.
Wenn ich merke, dass sie traurig ist, heiter ich sie durch blödes herumtollen auf, decke sie zu wenn ihr kalt ist und sage ihr oft, wie einzigartig sie doch ist, wenn sie gerade denkt, dass sie nichts wert ist.
Vor 3 Wochen wagte ich einen Schritt auf sie zu, mir war durchaus bewusst wie emotional sie ist, weshalb ich sie fragte, ob ich sie küssen darf. Ich wollte nicht aufdringlich sein, wusste aber, dass wir beider etwas füreinander empfanden.
wir küssten uns etwa 15 Sekunden bis ich meinen Kopf zurückzog und ihr sagte, dass dies ein sehr besonderer Moment für mich sei und das erste mal gewesen ist, dass ich jemanden geküsst habe, der mir sehr sehr viel bedeutet. Woraufhin ich sie ein zweites mal küsste.
ich sah sie noch nie so glücklich wie in diesem Augenblick.
Ich wusste sie wollte das und ich auch.
Einen Tag später auf der Arbeit, sagte sie mir, dass sie all das todgedacht habe und das alles nicht kann.
Ich war sehr sehr traurig darüber und wusste nicht damit umzugehen.
Sie sagte mir, ich könne das alles nicht verstehen und es tut ihr Leid, aber sie weiß wie sie sich entwickelt mit der Zeit.
Wir gingen quasi mit dieser Aussage ins Wochenende uns sahen uns erst eine Woche später, wo ich nochmals mit ihr darüber sprach und die mir sagte, dass es ein Fehler war, was sie aber 3 min später wieder zurücknahm.Sie sagte dass die Umstände schwierig seien und es ihr schwer fällt jemanden nahe an sich heran zulassen, auch wenn sie das will.
Den ganzen Gesprächsinhalt widerzugeben wäre zu viel deshalb spule ich zu meinem Problem vor. Vor zwei Tagen sprach ich nochmals mit ihr über die Thematik, welche sich lange aufschub, weil ich Rücksicht auf sie und ihe Emotionen nahm.
Ich hatte so viel nachgedacht und alles in mich reingefressen, ihr Briefe geschrieben, ihr gesagt ich will sie verstehen, dass ich um sie kämpfen werde.
Unser Verhältnis wurde immer besser, aber es kam nie wieder zu einem Kuss, weil sie scheinbar Angst davor hat. Angst davor mich danach noch mehr zu verletzen, als sie es mir ihrer Abweisung bereits tat.
Sie sagte mir, dass ich der erste Mensch in ihrem Leben sei, mit dem sie sich intensiv über sich und ihre Erkrankung unterhalten kann, dass sie sich wohl und geborgen bei mir fühlt, und dass meine Worte sie auch in ihren ``schlechten`` Phasen aufheitern. Ein Brief hätte sie zum weinen gebracht, in dem ich ihr sagte, was für ein toller Mensch sie sei, ihr ihre Stärken und Attribute aufzählte und ihr erneut vermitteln wollte, dass ich ihre Hand halten will, wenn sie traurig ist.
Und dennoch gibt es eine Schwelle, die sie mich nicht überschreiten lassen kann/will, weil sie Angst davor hat sich dann zu distanzieren.
Das Gespräch führte soweit, dass ich ihr abschließend sagte, dass ich mir Gedanken machen werde, wie ich damit umgehe, ich aber meine Gefühle nicht zurückschrauben kann und sehr traurig darüber bin, dass sie mir keine Chance geben kann. Dann fuhr ich weg und sie starrte mir noch mir tränenerfüllten Augen hinterher.
Wir sahen uns am nächsten Morgen in der Lagerhalle, wo wir unsere ware für die Touren einladen und sie war sehr sehr sehr traurig. Sehr traurig..
Ich wusste, dass sie dass was ich sagtem falsch aufgegriffen hat, ich aber dazu stehen muss, dass ich mich nicht daran kaputt machen kann.
In unserer ersten Pause sagte ich ihr, dass sie mich missverstand und ich sie garnicht alleine lassen kann, dass ich sie zu gerne habe und die Zeit mit ihr weiterhin genießen will. Ich sagte, dass ich diesem Wichser in ihrem Kopf ( gemeint sind die Depressionen und das Borderline) Eine aufs Maul haue, wenn er weiterhin das tollste Mädchen was ich je kennenlernen durfte belästigt und traurig macht. Sie lachte mit Tränen in den Augen und lehnte ihren Kopf auf meine Schulter, ihr Gemütszustand schwung wieder in den Alten.
Leute ich habe keine Idee was ich tun soll...
Ich bin selbst ein wahnsinnig emotionaler Mensch und habe mich Hals über Kopf verschossen, versuche mir rational auszureden, dass ich das vielleicht nicht will aber es geht nicht.
Das schlimme ist, dass sie so selsbt reflektierend ist, dass ich garnicht weiß was sie hat. Ich zweifel daran ob es Borderline ist oder nicht in Richtung Bipolarität geht. Ich weiß, dass ich sie in traurigen Phasen gut aufheitern kann, meine Worte oftmals Filmreif sind, aber ich dringe nicht durch.
Ich hoffe ich kann ihr zu einer Therapie raten...
Die Zeit rennt, ich habe noch 3 Wochen mit ihr, dann beginnt sie ihre Aubildung. Danach wird sie mir vermutlich entgleiten, und ich habe große Angst, sie zu verlieren..
Ich musste mich kurz fassen, deswegen vergebt mir eventuell unsensible Aussagen oder Rechtschreibfehler, danke an alle Leser, das loszuwerden war mir wichtig..

Mitglied DeepSea_ ist offline - zuletzt online am 17.06.18 um 16:54 Uhr
DeepSea_
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Borderline-Gedicht

Warum?

So glücklich erfreut ich auch Heute bin
Weiß ich nicht wer wir morgen sind
Das heißt für mich keine Sicherheit
Denn nie bleibt sie lange, die Heiterkeit
Angst vor dem nächsten Kippen
Ist sie denn wahr? Das ist umstritten
Die Angst, sie begleitet mich jeden Tag
Auch dann, wenn ich garnicht mag
Es ist schön oder hässlich
Leben in Extremen
Du bist unberechenbar oder verlässlich
Niemand kann es mir nehmen
Dazwischen ist es kaum zu erkennen
Da kann man sich schon mal verennen
Als Kind keine andre Wahl
Wenn die Erwachsenen sind eine Qual
Oft musst ich mich verschließen
Denn als Kind auf die Liebe ist man angewiesen
Sowie ich älter wurde nahm ich dies mit
Und alles Andere unter dem ich so litt
Ich weiß nicht wer ich bin
In meinem Herzen herrscht ein Chaos
Ich weiß nicht wer wir sind
Ich möcht hier einfach raus
Am Ende bleibt der Schmerz
Und die Frage:
Warum sitzt er so tief in meinem Herz'?

:-)

Mitglied Lexo ist offline - zuletzt online am 19.11.18 um 15:45 Uhr
Lexo
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

ie soll ich mich verhalten?

Ich bin 35 Jahre alt und machte im Jahr 2016 Bekanntschaft mit einer Borderlinerin (sie verschwieg mir die Krankheit); Wir hatten über neun Monate eine enge Bekanntschaft.Ich selber habe eine kombinierte Persönlichkeitsstörung (F61); Die Borderlinerin unterstütze mich. Sie leitete eine Gruppe für hochsensible Personen. In Bezug auf Sachen-zurückgeben war sie auf Sorgfalt bedacht. Ich überwies ihr 1250 Euro als Leihgabe. Sie sagte mir, dass sie kein Geld hätte. Ich vertraute ihr vollkommen. Ich machte mir da null Sorge(n); Auf einmal verschwand die Borderlinerin aus meinem Leben. Sie lies noch Sachen von sich bei mir. Ich sah sie nie wieder. Sie verbot mir jeglichen Kontakt mit ihr. Ihre Trennung begründete sie mir gegenüber nicht. Von der Leihgabe habe ich bis jetzt (fast ein Jahr nach der Leihgabe) nichts zurückerhalten. Diese Person hat mir eine Trauma versetzt und ich leide jeden Tag unter "der Geschichte".

Die Homepage "Hezsplitter", die von einem Borderliner-Opfer in´s Leben gerufen wurde vertritt (ungefähr) folgende Meinung: Der Borderliner spielt ein Programm ab; Das ist irgendwann zu Ende. Er frisst das Ich des Partners und irgendwann kotzt er es in den Ganges. Dann ist die Beziehung vorbei. Der Borderliner ist dann nicht mehr derselbe. In der Beziehung interessiert er sich überhaupt nicht für den Partner; Er kann sich null in ihn hineinfühlen. Er checkt ihn nur aus. Er hört dem Partner nicht zu. Er erzählt nichts von sich. Er tut so, als würden ihn die Interessen des Partners begeistern. Hat der Borderliner dann einen neuen Partner ist er der Spiegel des neuen Partners. Mit dem, den wir kennenlernten (vermeintlich) hat der Borderliner jetzt nichts mehr gemein. Der Borderliner meidet den Ex-Partner jetzt wie der Teuefel das Weihwasser. Er wird sich nie wieder melden. Würden wir ihm gegenübersitzen wäre er scheinbar ein völlig anderer Mensch; Der Borderliner hat kein Ich und sein ganzes Bestreben ist es irgendein Ich zu fressen. Es findet keine Partnerwahl statt. Wer ihm über den Weg läuft, kann Pech haben. Der Borderliner hat ständig Angst verlassen zu werden, deswegen versucht er alles zu tun, was dem Partner gefällt. Eine Diskussionskultur hat der Borderliner nicht. Er hasst Diskussionen wie die Pest. Er läuft vor Diskussionen davon. Manipulation ist das Tagesgeschäft des Borderliners; Mit Informationen soll der Partner möglichst nicht versorgt werden. Am Anfang tut der Borderliner lauter Sachen, die dem Partner gut gefallen. Später tut der Borderliner dann lauter Sachen, die dem Partner sehr wehtun. Der Partner soll möglichst nichts von der Geschichte und dem Innenleben des Borderliners erfahren. Bewusst wird der Partner verwirrt und im Unklaren gelassen. Das größte Bedürfnis des Borderliners ist es Macht über andere (einen anderen) Menschen zu haben.

Ich las, dass Borderliner keinen Zugang zu ihren Gefühlen haben und deswegen nicht empathisch sein können;

Auf der "Herzsplitter"-Seite ist man der Meinung, dass der Borderliner sich NIE WIEDER meldet;

Was kann/soll/muss ich tun, damit es zur einer Geldverhandlung von Angesicht zu Angesicht kommt?
Selbst als ich ihr über meine damalige prekäre, finanzielle Situation (ich geriet in´s Minus) schrieb, reagierte sie nicht darauf; Sie kommuniziert überhaupt nicht mit mir, betreibt "silent treatment";"

Julia
Gast
Julia

Wir Borderline-Kinder

Hallo ihr da draußen,
mein Name ist Julia und ich bin 22 Jahre alt .
Diese 22 Jahre waren teilweise unerträglich . Nach langem Zögern Trau ich mich endlich mal etwas niederzuschreiben .

Meine Mutter hat Borderline.
Was das für uns als Kinder bedeutet hat ? Eine schreckliche bis tragische Kindheit. Viele Probleme mit dem Umfeld . Auch Verleumdung und Mobbing .
Die Kindheit war eine harte Zeit . Es fing an das unsere Mutter übermäßig überfordert mit der Erziehung von uns jüngeren Kids war . Sie schlug uns bis in die Pubertät hinaus . Beleidigte uns , machte uns schlecht. Als mein Bruder 4 und ich 5 war behauptete sie das unser Vater uns sexuell misshandelte um ihn aus dem Leben zu bekommen . Aber nicht nur das behauptete sie , nein im Kindergarten hieß es wir seien schwer erziehbar , hätten ADHS . Wir bekamen jahrelang Medikamente. Ärzte und Umfeld glaubten ihr . Mit schwerwiegende Folgen. Mein Bruder hat heute noch mit 20 Jahren eine Drogensucht, welche sich zwar im Alltag nicht stark ausprägt , aber doch da ist . Sie ließ uns in jungen Alter viel allein daheim , ging feiern , holte sich viele fremde Männer ins Haus . Sie musste ihr Selbstwertgefühl scheinbar so pushen , vergeblich. Alkoholkonsum und selbstverletzenes Verhalten standen auch regelmäßig an der Tagesordnung. Einmal schnitt sie sich betrunken die Pulsadern auf , vor meinen Augen. Welches bei mir negative Auswirkungen hatte , ich selber fing damit mit 10Jahre an . Mittlerweile schaffte ich den Absprung von der „Klinge“ . Mit 7 fingen die ersten Menschen sich im Umfeld sorgen um uns zu machen , was für sorgen . Meine Mutter bequatschte die Menschen auf das übelste was zu Folge hatte das wir Kids in die Psychiatrie kamen . Mit 11 ging es das zweite Mal in die Psychiatrie , wieder . Die meisten Kinder in dem Alter wendeten sich von uns ab . Die Menschen fingen an über uns zu reden und die Mitschüler zu mobben . Jede normale Mutter hätte sein Kind aufgefangen und alles erdenkliche gegen das Mobbing unternommen. Unsere Mutter dagegen unterstützte das Mobbing . Hab uns die Schuld für ihr Ansehen . Mit 13 kam ich das erste Mal in ein Übergangsheim , weil ich angeblich meine Mutter geschlagen habe . Was natürlich nicht stimmte . Daraufhin folgte erneut eine psychologische Zwangseinweisung , da ich abgehauen bin . Kein Arzt , keine Behörde oder Einrichtung half uns . Es war ein Teufelskreis. Es hieß immer die schwererziehbaren Kinder. Es ging sogar soweit das meine Mutter ein Psychologe fand der mich regelrecht fast als geistig behindert und nicht allein lebensfähig Diagnostizierte . Ich war zu dem Zeitpunkt 16. Bevor es soweit kam versuchte ich mir das Leben zu nehmen , mit dem Ziel entweder ich bin dann Tod oder es hört mich endlich wer . Es hörte mich endlich wer und meinen Bruder . Nach zwei Monaten Funkstille versuchte man uns aber wieder an unsere Mutter ranzuführen. Vo ihr aus hieß es sie mache eine Therapie. Ihrem Mann und uns zu liebe . Sie könne ja nichts dafür das Gott sie so bestraft. Ihren Mann manipulierte sie in den ersten Jahren auch massiv . Machte ihm deutlich das wir das Problem sein , nicht sie . Er zog mit . Dennoch gab es viel Streit auch zwischen denen , wie oft kam sie , die Polizei . Mittlerweile wo wir aus dem Haus sind , macht sie das mit ihm . Unterstellt ihn fürchterliche Dinge , „stalkt“ ihn und bezichtigt ihn das er damals an meiner Vergewaltigung schuld sei ( völliger Unsinn ) Er und sie schieben es auf die Wechseljahre. FRÜHER war sie doch auch schon so !! Als ich mit 20 schwanger war , schien es so als wenn sie versucht eine normale Bindung aufzubauen. Oft versuchten wir es ihr die Chance zu geben . Gerade auch weil ich dich auch möchte das sie wenigstens mein kind kennt . In der Schwangerschaft gabs dann auch wieder Rückfälle . Nach der Geburt schien es sich aber stetig zu bessern , außer eben zwischen den Mann und ihr . Tja und Ostermontag erlebte mein Mann ein Ausmaß an Drama , Tragödie und Hass . Er sah das erste mal das richtige Bild meiner Mutter . Er hielt sich anfangs immer raus . Immer . Sagte immer es seien Meinungsverschiedenheiten. Ich sagte wirklich nur das ich eine Unterschrift für die Familienkasse brauchte und sie behaarte darauf das sie recht hätte . Machte dann erst meinen Mann , dann unsere Tochter und mich zur Sau . Ich war es gewöhnt, doch die beiden eben nicht . Ich wollte der Frau nie schlechtes und habe immer versucht ein Verhältnis trotz der Geschehnisse aufzubauen. Doch heute bin ich an einem Punkt , da will ich das gar nicht mehr . Nicht mal das sie mein Kind sieht . Natürlich führt sie jetzt wieder einen „Kampf“ aus . Das fängt mit telefonterror an und hört bei Sätzen wie „Ich hätte Stück SCH abtreiben sollen .

Jeder in ihrem Umfeld merkt das etwas nicht mit ihr stimmt. Ihr Verhalten springt schnell um .
Liebe zeigt sie auch ab und zu , aber mehr zu ihrem Mann als zu uns . Natürlich fragen wir uns oft ob wir wirklich daran schuld sind und ob wir irgendwas tun müssen.

Meine Frage an euch : Habt ihr selber etwas unternommen gegen euren Eltern ?

Wie seid ihr damit umgegangen?

Habt ihr selber solche Erfahrungen machen müssen?

Habt ihr den Kontakt ganz abgebrochen?

Wie konntet ihr die Person in Behandlung bringen ? Reden und gemeinsames Reflektieren brachte uns nur ganz viel böse Wörter ?

Ich wünsche euch liebe Grüße.

Mina
Gast
Mina

Warum gibt es nur Tipps für Partner von Borderlinern?

Ich bin seit mindestens 12 Jahren Borderliner und habe mich schon echt gebessert. Ich idealisiere meinen Partner nicht, ich habe kaum stimmungsschwankungen und falle nicht von einem extrem ins andere. Generell bin ich ruhig. Meine magos sind dinge wie, verlustängsteund nein ich klammer deswegen nicht, den ich kann mit meinem partner über alles vernünftig reden und es reicht mir, wenn er mir versichert, dass ich keine angst haben brauche auser es liegen richtige gründe vor. Vertrauensprobleme, liegt aber an den mit ihm erlebten dingen vor unserer beziehung und in der anfangszeit unsrer beziehung. Natürlich gibt es bei mir wie bei jeder anderen frau eine bestimmte zeit im weiblichen zyklus in dem ich totaaaaal nervig bin, aber eben wie jede andere frau auch.

Nun wollte ich mich informieren, was es für tipps für b derliner in beziehungen gibt und egal was ich in der suche eingeve wird nur dem partner eines borderline-erkranktem tipps gegebben und um ehrlich zu sein nervt mich das hart.

Mich würde interessieren was ich tun kann um die beziehung noch zu verbessern schließlich bin ich die kranke und verständniss ändert daran ja auch nichts.

Ich hätte folgende fragen:

Muss ich mir als borderliner gefallen lassen, dass mein freund in singleprtalen und dating gruppen auf facebook unterwegs ist und natürlich überall als single oder eben keine angaven zu seiner beziehung? Noch eine erklärung warum kich das stört. Er hat sich in den drei monaten bevor wir zusammen gekommen sind in zwei beziehungen immer ein hintertürchen freigehalten und hatte nach der beziehung quasi direkt ne andere oder hat eben schon mit einer anderen geschlafen, obwohl er noch nicht getrennt war. Außerdem bin ich der meinung, dass man in einer beziehung sowas nicht zu haben hat, oder zumindest nicht als verfügbar dort rum flirten sollte. Er versicherte mir zwar, dass er es jeder frau sagen würde kit der er schreivt, doch dass kann ich nicht glauven, da ich auch ständig neue begründungen füt die dulldung der datingportale erhalte.
Ich habe schon oft mit ihm darüber geredet und ihm gesagt, dass es mich stört.
Nun reagiere ich normal oder übertreibe ich ihn dieser situation wirklich so sehr? Ich glaube nicht

Redcup
Gast
Redcup

Meine Freundin ist Borderliner - meine Story - eure Meinung!

Hallo liebe Leser!

Ich möchte mich ziemlich Kurzfassen und hoffe ich schaffe es.

Es geht hier um meine Freundin bzw. um eine Beziehung zwischen mir und einer Borderlinekranken jungen Frau.

Es hat sich folgendermaßen entwickelt:

Ich habe Anfang August letzten Jahres eine nur rein sexuelle Beziehung mit ihr gehabt und das ging ca. 3 Monate so.

Mir sind ihre außergewöhnlichen Verhaltensweisen schon aufgefallen habe mich aber näher damit nicht beschäftigt, bis es immer schlimmer wurde.

So bin ich mitten in der Nacht oft zu ihr gefahren, weil sie:

- Weg wollte
- Sich umbringen wollte
- Selbstverletzen wollte
- und und und

Zudem habe ich mich aber irgendwann mal einfach in Sie verliebt. Und wir haben uns dann im November letzten Jahres unsere Liebe gestanden und sind auch seit dem November 14 zusammen.

Nun hat es bei uns mehrere Tiefen sowie Höhen gegeben aber leider mehr tiefen als höhen.

- Ich muss immer aufpassen was ich sage sonst ist sie sehr sauer (dieses bekannte Schwarz - Weiß denken)
Tappe ich ins Weiße, alles gut. Tappe ich ins Schwarze - Arschkarte.

- Wenn wir uns Streiten, und das dann richtig, fängt sie an das ins lächerliche zu ziehen. An manchen momenten könnte ich weinen, und sie fängt an zu lachen. Entschuldigt sich aber hinterher immer bei mir.

- Sie fängt mich an zu kontrollieren, fragt mich ständig ob ich sie Liebe, ob ich ihr Fremdgehe etc.

- Eine Freundin von mir hasst sie schon mittlerweile, obwohl sie sie gar nicht kennt. Aber irgendwie weil sie mich mal mitgenommen hat (Also jetzt ne freundin von mir) denkt sie, dass ich mit ihr in die kiste gesprungen bin.

- Und vieles mehr.

So nun was Aktuelles:

- Gestern habe ich mit ihr telefoniert und sie hat dann irgendwie miese lauen gehabt war traurig weil wegen irgendwas. Auf jeden Fall hat sie dann gesagt sie kriegt nichts auf die Reihe etc. und ihre Versagensängste kamen hoch. Ich habe das natürlich alles versucht abzuwehren, ihr mut zu machen usw. Naja sie meinte dann, dass sie das erste mal seit zwei Monaten wieder Suizidgedanken hat und sich dann umbringen will weil sie ihre jetzige Situation nicht mehr aushält.

- Naja ich wusste nicht wie ich damit umgehen soll, weil es das erste mal seit unserer BEZIEHUNG war das es vorkam. Ich habe sie dann am Telefon solange hingehalten bis ich sie beruhigen konnte und dann sind wir am telefon irgendwann eingeschlafen. So halte ich sie meistens immer hin bzw. ruhig.
Sie würde am besten mich 24/7 um sich herum haben aber ich habe auch noch mein Leben das ich gerne Leben möchte.


Nun habe ich zu ihr gesagt, dass ich nach diesem gestrigen Auftritt von ihr, so würde ich es schon fast nennen. Einfach mal Abstand brauch, und das hat sie natürlich, wie erwartet, falsch Interpretiert und denkt ich möchte es beenden.

Die momentan jetzige Situation ist - für sie ist es aus, sie bringt mir in der nächsten Zeit meine Sachen die bei ihr sind und es ist ende. Ich habe es nicht einmal erwähnt. Naja ich lass sie machen.



Meine große Frage an euch:

- Was soll ich zur hölle tun?

Ich mein ich Liebe sie ja, aber ich kann mir mit der jetzigen Situation auf jeden Fall keine Zukunft vorstellen, und ich bin mir sicher ich gehe selber daran Kaputt. Ich mein ich hab schon ein verdammt hartes Fell. Komme selbst aus beschissenen Verhältnissen (Vater schwerer Alkoholiker, hat auch ne Persönlichkeitsstörung; Mutter bei Suizidversuch als 7 Jähriger gesehen) und all so nen anderen Scheiß. Aber irgendwann steigt mir das alles in Verbund mit meinen jetzigen Problemen über den Kopf.


Ich möchte es schon beenden. Aber so, dass es für sie am schmerzlosesten ist.
Nicht weil ich sie damit alleine lassen will. Aber sie muss sich erstmal helfen lassen, bevor sie eine Beziehung führen kann! Denn ich möchte nicht irgendwann mal selbst mein Psychotherapeuten sitzen und psychisch am sack sein .. :/ Wie verhalte ich mich jetzt am besten!?

Danke für eure Hilfe im voraus!


Gruß

rieke29
Gast
rieke29

Spezielle Medikamente gegen Symptome bei Borderline

Hallo ich bin 29 und habe selber Borderline mit schweren paranoiden Zügen (Panikattaken, Zwangsstörung, Depressionen, essstörung). also ich habe jetzt schon ein par mal gehört, dass es wohl spezielle Medikamente gegen ein par Symptome bei Borderline geben soll.diese sollen wohl aber nur in Kliniken verabreicht werden oder von mutigen Neurologen verschrieben werden, weil sie den Krankenkassen zu teuer sein sollen, als dass sie verschrieben werden.meistens werden billigere Warianten verschrieben, die dann nicht so gut helfen. ..Ich habe leider noch nicht erfahren können wie diese Medikamente heißen, weil mir das kein Arzt sagt...was ich als Frechheit empfinde, da ich schon etliche Therapien und "Medikamentenversuche" (tavor, venlafaxin, citricin, citalopram, seroquel usw)hinter mir habe und nichts wirklich richtig hilft und ich ein par Symptome weniger schon als lebenswerter empfinden würde.
weiß irgendwer wie diese speziellen Medikamente heißen???? Lg Ulrike

Christian
Gast
Christian

Bruder quasi betroffen

Hallo liebe Community. Ich habe ein schweres Problem. Die Freundin meines Bruders leidet unter Borderline. Seit ca 2 Monaten sind die beiden ein Paar. Anfangs war alles super bei denen. Sie hatte einen sehr guten Einfluss auf ihn. Doch dann fing sie an ihn zu "imitieren". Sie wechselte Handy's (Appel zu LG, da mein Bruder Appel nicht leiden kann) und ihre Lebensweise (fing das rauchen an) und passte sich ihm sehr an. Jetzt ist sie in der Phase und ist ihn am manipulieren. Mein Bruder steht kurz vor seine Abschlussprüfung seiner Ausbildung. Er ist fast sein gesamte Hab-und-Gut am verkaufen um mit ihr zusammen ziehen zu können und gefährdet dabei seine Ausbildung. Meine Familie steht kurz vor dem zerbrechen, da meine Eltern sie nicht mehr in ihrem Haus haben wollen. Mein Bruder ist meine Mutter am beleidigen, am bedrohen und gibt ihr die Schuld für alles was ist und was werden könnte. In erster Linie geht es darum, meinen Bruder zu "retten", er ist meine Familie. Wenn ihr Tipps habt wie man ihm oder auch ihr helfen kann, gebt mir bitte bescheid. Ich brauche eure Hilfe, sonst zerstört dies alles noch meine Familie.
Liebe Grüße Christian.

Flo80
Gast
Flo80

Was sollte ein Notfallkoffer für Borderliner beinhalten?

Meine Freundin ist Borderlinerin und ich möchte ihr gerne helfen.
Angeblich gibt es Notfallkoffer für Borderliner.
Was sollte in so einem Koffer enthalten sein, kann man sowas auch vollständig ausgestattet kaufen?

Lg Flo

Max
Gast
Max

Bin ich Borderliner?

Hi ich bin 20 Jahre alt und studiere gerade Jura. In den letzten 2 Jahren habe ich viele Situationen erlebt in wessen ich nicht mein eigenes handeln erklären kann.
Es ging von Puffbesuche bis Drogenkonsum (Gras,Lsd,Salvia etc.). Habe auch schon mehrere depressive Phasen erlebt mit immer wierderkehrenden Suizidgedanken. Ich weiss echt nicht was mit mir los ist ;(

Mitglied piaelena ist offline - zuletzt online am 02.10.15 um 12:48 Uhr
piaelena
  • 137 Beiträge
  • 213 Punkte

Geht das Boderline-Syndrom von alleine wieder weg?

In unserer klasse gibt es ein mädel, welches das borderline-syndrom hat ( ich weiss es aus sicherer quelle).
worum handelt es sich bei diesem syndrom, welche symptome treten auf?
kann man etwas dagegen tun, oder vergeht das nach einer gewissen zeit einfach so wieder?

Nina
Gast
Nina

Kostenloses eBook zu "Borderline"

Wie lebt sich der Alltag mit eines jungen Menschens, der seit Jahren in Behandlung ist und doch immer weiter/ immer tiefer in die Krankheit abrutscht? "Seelisch krank - mitten unter uns" ist ein Erfahrungsbericht - und kostenlos als eBook bei Amazon erhältlich:

http://www.amazon.de/Seelisch-krank-mitten-unter-uns-ebook/dp/B00FWY4N7K/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1382515303&sr=8-1&keywords=Seelisch+krank+-+mitten+unter+uns

Mystique
Gast
Mystique

Wie könnt ihr den Druck euch zu schneiden überwinden?

Hallo ihr! Ich bin Borderlinerin und verletze mich schon seit circa 17 Jahren. Mehrmals am Tag kämpfe ich mit dem Druck mich zu schneiden. Gestern mußte ich es einfach tun, ich habe es nicht mehr ausgehalten. Was macht ihr, wenn ihr so einen starken Druck euch zu verletzen spürt? Kann mir jemand von euch weiterhelfen? Ich danke euch! LG Mystique

Guido
Gast
Guido

Wie soll ich schreiben? Kenne ein Mädchen mit Borderline

Hey ihr lieben. Ich bräuchte ein paar tipps. Ich kenne da ein Mädchen mit Borderline. Noch nie getroffen, ich schreib nur mit ihr. Inzwischen ist sie mir sehr wichtig geworden. Über das Schreiben merke ich, dass sie Borderlinerin ist und ein bisschen kenne ich mich aus. Aber ich weiß nicht immer wie ich mit ihr schreiben soll, wenn sie einen stimmungswechsel bekommt. denn ich will ihr ja nicht ihr Borderline vorhalten und ihr nicht das gefühl geben, dass ich sie allein lasse. aber wenn sie herablassend wird und ich dann eine pause mache, befürchte ich, dass sie sich mies fühlt.
und noch ein problem. sie bekommt sexuelle gelüste, aber ich bin halt noch fremd, weshalb sie sich vor mir verschließt. ich will sie gar nicht zum sex bringen, aber was soll ich dann machen?
und noch ein problem. mir gefällt die art wie wir schreiben, wenn ich ihr mut machen kann und sie mir ebenfalls zuhört und komplimente macht und so. leider ist das nicht immer der fall. wie kann ich ihr trotzdem mut machen, sie nicht verletzen oder ähnliches?
sorry für den schreibdurchfall und schonmal danke.

Marianne
Gast
Marianne

Was wird bei einer Borderline-Therapie gemacht?

Ich muß und will endlich gegen mein Borderlin-Syndrom vorgehen, weil ich das meiner Familie nicht länger mehr antun will. Deshalb werde ich dem Tipp meines Arztes folgen und mich zu einer Therapie anmelden. Mich würde vorher noch interessieren, wie so eine Therapie abläuft und wie hart das für mich werden kann. Bin dankbar für jede Info dazu. Gruß, Marianne

Woah-Lee
Gast
Woah-Lee

Könnte es Borderline sein, was mein Schatz hat?

Hallo!
Ich bin ziemlich verzweifelt und ratlos! Ich, 37, habe eine Freundin die 3 Jahre älter ist. Ich liebe sie sehr und bin sicher, dass das gegenseitig ist! Doch hat sie oft Momente, in denen sie TOTAL übetriegen austickt! Man kann dann regelrecht beobachten, wie ihre so wunderschöne Ausstrahlung dann einem weibl. Hulk weicht! Es ist dann unmöglich irgendwas zu tun, es bleibt wirklich nur nur noch zu warte, bis es vorüber ist! Diese Phasen dauern erstaunlicherweise auch immer gleich lang!
Es ist so, dass unsere Beziehung so schon sehr speziell und durch unsere jeweiligen Lebenssituationen wirklich eine dicke Aufgabe darstellt! Aber wenn man den richtigen Menschen gefunden hat, gibt man nicht auf!!! Oder?!? Ich meine nicht, dass Krisen in so einem Fall unverständlich sind! Aber diese "Mutation" ist echt... huiii!!! ..manchmal unheimlich! Mich interessiert eigentlich vor allem, ob sich das Borderline-S.. auch so manifestieren kann oder ob das eurer Meinung nach auszuschliessen ist!?!
Danke für eure ernstgemeinten Meinungen..!

David
Gast
David

Beziehungspause was kann ich machen?

Meine Partnerin,

hat sich vorerst getrennt. Obwohl für mich nicht klar ist ob es wieder etwas wird. Sie hat Borderline, Bulimie und eine Drogenabhängigkeitserkrankung. Eine Dauerhafte Kontaktsperre hält sie nicht stand. Wir schreiben in unregelmäßigen Abständen. Ich weiß nicht wie ich damit weiter umgehen soll. Im Moment gebe ich ihr immer wieder das Gefühl stark zu sein und das sie mir viel bedeutet, das sie jederzeit zu mir kommen kann und für sie immer ein offenes Ohr habe. Ich brauche Hilfe im Umgang damit.

Coco
Gast
Coco

Borderline mit Kind

Hallo alle zusammen

Ich bin 21 und leide an Borderline. Habe ein 6 Monate altes Kind und bin kurz vorm verzweifeln...!
Ich war vor 2 Monaten in einer Klinik aber mit Kind und das funktionierte gar nicht das ich nach 3 Wochen wieder heim bin.
Hatte vor 3 Monaten einen Suizidversuch hinter mit mit Tabletten und Alkohol.
seit ca nem monat ist meine Realität total verschwommen, ich trinke wieder mehr Alkohol und schneide mich wieder.
Die ganze Sache mit meinem Kind steigt mir total über den Kopf und explodiere bald habe ich das Gefühl...
Jetzt geht es darum mein Kind in eine Pflegefamilie zu geben -.- aber ich weiß nicht ob es richtig ist und eine schlechte Mutter will ich ja auch nicht sein...!Könnt Ihr mit helfen???

heul...
Gast
heul...

18 Mon. alt und Borderliner (SVV)??

Hallo

meine 18 mon. alte Tochter hat seit mehreren Wochen starkes Bedürfnis sich ständig und immer wiederselber zu schlagen oder wie heute mit voller wucht gegen ihr Kinderbettchen zu laufen und sich dabei selber schmerzen zuzuführen. Der KA sagte letzte Woche das sei normal denn die kleine möchte herausfinden wo ihr schmerzempfinden liegt sprich sie habe eine enorm hohes schmerzempfinden....


Freue mich über Vorschläge und infos....Kp wird auch im Dezember besucht

Nadine
Gast
Nadine

Verhalten mit einem Borderline

Hallo ! ich hätte da mal eine kleine frage an euch . ich bin / war in einer beziehung mit einem Borderline jungen . eine ganze weile lang war er immer nett , wir hatten kein streit , und er musste auch nie wirklich über die beziehung nach denken , doch in letzter zeit macht er das immer öfters, immer wenn wir uns treffen wollten schreibt er , er will eine pause oder macht schluss , ich weiß nicht ob das an mir liegt oder so . z.B. er schreibt zu mir , ich liebe dich überalles, ich kann und will dich nicht verlieren , ich kann nicht ohne dich , wenn ich einmal schluss machen würde , würde er schluss machen . (er will immer bestätigungen das ich ihn liebe ) . und dann aufeimal , den anderen tag schreibt er , er liebt mich nicht mehr so doll , liebt ein anderes mädchen (obwohl ich mir garnicht sicher bin das sie existiert) was ich allerdings auch sehr komisch finde ist , dass diese pausen die er will , oder wenn er schluss macht , das es immer paar tage vorher ist , wo wir uns eigendlich treffen wollten ich weiß auch garnicht ob das irgendwie an mir liegt oder sowas . das ich irgendwie was falsch mache . aber ich versteh ihn einfach nicht . soll ich ihn lieber inruhe lassen oder soll ich ihm schreiben ? ich will ihn ja auch wieder zurück weil er wirklich meine große liebe ist , mit borderline oder ohne borderline . kann ich die gewissheit haben das er wieder zu mir zurück kommt , oder soll ich versuchen ihn zu vergessen ? kann ich irgendwas tun ,das er wieder zu mir zurück kommt ? oder wird er das alleine machen ? ich wäre über eine Antwort sehr glücklich (: !

Ralf
Gast
Ralf

Ratlos und überfordert!

Hallo,

ich habe eine Frau kennengelernt,und wir haben letztens eine schöne woche verbracht.Da sie aber sehr klammerte und immer betonte sie liebe mich.
Wurde es mir ein wenig zu viel das ging mir zu schnell.
Deshalb erbat ich mir eine auszeit,worauf folgendes geschah.
Auszug meiner mail an einen freund.
Sie sass Nackt auf der Toilette und war arg mit Blut
verschmiert . Auch das Waschbecken der Boden überall
waren Bluttropfen und es sah schlimm aus . Ich wusste erst
gar nicht was ich tun sollte und wie mir geschah .

An ihrem Unterarm ran Blut runter und da alles im Bad
recht feucht war vermischte sich das Blut mit den Wassertropfen
und es gab kleine Rinnsale .

Alles sehr unappetitlich und ich war mit der Situation etwas
überfordert .

Ich schaute mir erst einmal ihre Wunden an . Dann wurde ich
böse und fragte ob sie bekloppt sei . Sie hatte sich 4 kleine feine
Risse zugefügt . Warscheinlich mit meinem Rasierer .
Die Wunden waren gar nicht tief nur leicht angeritzt war die Haut .

Sie aber heulte nur und sagte das ich sie nicht lieben würde .

Meine Gefühle waren gespalten . Ja ich hatte sie sehr gerne und
ja verliebt war ich auch . Aber ich war auch geschockt was sie da Tat .

Einerseits tat sie mir Leid - andererseits wollte ich mich nicht unter
Druck setzen lassen - und auserdem war ich recht sauer auf sie ,
doch ich hielt mich zurück .

Ich redete behutsam auf sie ein und nahm sie zärtlich in den Arm .
Dann sagte ich zu Ihr das alles gut werden würde und ich auf sie
aufpassen würde .

Ich trocknete sie mit einem sauberen Handtuch ab , auch Ihre kleinen
Wunden die wohl eher kleine Ritzer waren aber eine grosse Sauerei
vor allem durch das Wasser verursacht hatten .

Nachdem ich die kleinen Wunden abgetupft hatte klebte ich ein Paar
grosse Pflaster über die stellen . Es blutete auch fast gar nicht mehr .

Dann machte ich im Bad erst mal sauber . Es sah fast aus wie bei
einem Schlachtfest .

Mir war auch nicht wohl in meiner Haut und mir ging so einiges durch den Kopf .Eine schöne woche verbracht und nun das?

Ich bin mit meinem Latein am ende,zumal ich jeden tag mindestens
40 anrufe von ihr auf meinem Handy habe,bin aber zu feige abzuheben.

Alles mist,bin wirklich für jeden Ratschlag dankbar.

Mitglied luna6465 ist offline - zuletzt online am 03.10.12 um 18:10 Uhr
luna6465
  • 3 Beiträge
  • 7 Punkte

Freundschaft unter Borderlinern??

Hallo, meine Tochter ist 24 und hat eine leichtere Form des Borderline-Syndroms, das schon in der Pubertät behandelt wurde. In den letzten Jahren hat sie sich gut stabilisiert, ist verheiratet und hat zwei kleine KInder. Sie nimmt derzeit noch ein Antidepressivum und kommt damit gut zurecht. Ich als Mutter habe sie all die Jahre begleitet und es waren auch sehr schwierige Zeiten dabei. Aber wie gesagt, seit mehreren Jahren ist sie stabil, hat sich auch nicht mehr selbst verletzt. Aber sie hat eine Freundin, die auch Borderlinerin ist. Die beiden kennen sich schon länger, haben letzten Sommer mit ihren Familien zusammen Urlaub gemacht. Dort haben sie sich so gut verstanden, dass meine Tochter sich sehr zu dieser Freundun hingezogen gefühlt hat. Sie haben über alles geredet und sich gegenseitig unterstützt. Täglich haben sie gechattet - sie wohnen ziemlich weite auseinander - und telefoniert. Aber seit 2 Monaten ist plötzlich alles anders. Die Freundin hat plötzlich keine Zeit mehr für sie, sagt immer wieder ihren Besuch bei meiner Tochter ab, wirkt wie ausgewechselt. Wenn meine Tochter mit ihr über ihre Probleme reden will, bekommt sie altkluge Kommentare, wie "Du bist doch selbst daran schuld" usw. gleichzeitig sagt sie bei Nachfragen, was los sei, es wäre nichts, sie habe sich nur positiv verändert...Ständig verabredet sie sich im facebook nachlesbar mit anderen Freunden, aber für meine Tochter ist plötzlich keine Zeit mehr. Meine Tochter ist deshalb sehr verzweifelt, sie versteht die Welt nicht mehr. Ich bin mir sicher, dass diese Beziehungsveränderung mit dem Borderline-Syndrom zusammenhängt, meine Tochter wird plötzlich von ihrer Freundin dermaßen abgewertet, dass sie es mit ihrem eigenen Gemütszustand kaum erträgt. Ich hab ihr geraten, die Freundschaft zu beenden, aber sie ist nur verzweifelt, weint sehr viel und sagt, sie könnte das nicht und möchte eine Aussprache mit ihrer Freundin, sie sehnt sich nach den alten Zeiten im Sommer zurück und begreift nicht so recht, was passiert ist. Ich weiss nicht, wie das weitergehen soll - haben die zwei überhaupt eine Chance auf einen Wiederaufbau der Freundschaft, mit ihrer Erkrankung und der Vorgeschichte? Was kann ich tun, um meiner Tochter zu helfen? Sie ist ja erwachsen und müsste das selbst regel , aber sie ist momentan wie gelähmt und ich habe Angst, dass die Ereignisse sie wieder zurückwerfen...

Sabrina
Gast
Sabrina

Borderline akzeptieren

Hallo , Ich weis nicht wie ich damit klar kommen soll mit den gefühlen usw. ich will normal sein so wie viele anderen. Ich weis zwar wieso ich eine Persöhmlichkeitsstörung hab. aber akzeptieren kann nicht. kennt jemand das gleiche gefühl

Mitglied Komplecks ist offline - zuletzt online am 17.02.13 um 00:42 Uhr
Komplecks
  • 2 Beiträge
  • 6 Punkte

Borderline-Persönlichkeitsstörung vor 5 Jahren diagnostiziert.

Hallo zusammen liebe Community :)
Ich habe durch ein anderes Thema Paradisi gefunden und jetzt festgestellt dass es hier auch ein Borderline Forum gibt!

Ich bin Borderlinerin. Die Diagnose bekam ich vor ungefähr 5 Jahren, in Behandlung bin ich jedoch seit meinem 2ten Lebensjahr.
Die letzten 3 Jahre waren sehr stressig für mich da ich leider lange Zeit sehr viele Psychiatrien von innen sehen musste.
Mitlerweile bin ich abgeschottet von dem sozialen Umfeld, da mich in der Öffentlichlkeit immer wieder Flashbacks einholen.
Mitlerweile habe ich einen Betreuer der sich meiner annimmt und mich wieder auf dem Weg zurück ins Leben begleitet.

Auch wenn mein Leben als Borderliner sehr anstrengend, frustrierend und einsam ist - bin ich dennoch froh so zu sein wie ich bin.
Es ermöglicht mir, mein Umfeld mit anderen Augen wahrzunehmen und um die feinen Antennen in mir bin ich wirklich sehr froh.
Auch wenn ich diese beiden Eigenschaften natürlich lieber ohne der Borderline-Persönlichkeitsstörung hätte... Aber ich glaube, das sind die kleinen Kompromisse die ich mit Gott eingehen muss.
Im Moment bin ich noch in der Phase mit mir Leben zu lernen.
Die Akzeptanzphase habe ich mitlerweile durch, und nun arbeite ich mit Hilfe eines Psychologen,Psychiaterin, Neurologen und Betreuer daran, mein Leben auch mit den Unannehmlichkeiten genießen zu können.
Es ist viel Geduld erforderlich, ich bin wahrlich nicht einfach, und ich weiss, es ist noch ein langer Weg.
Aber ich denke alles hat einen Grund, und ich danke Gott dafür, dass er mir täglich neue Kraft schenkt.

Liebe Grüße!
xXx

Sonja
Gast
Sonja

Angst sich helfen zu lassen?

Hallo,
ich habe ein problem, unzwar habe ich scheinbar in irgendeiner Art und Weis Angst davor mir helfen zu lassen, obwohl ich eigentlich ziemlich genau weis, dass es nichts schlimmes, sondern eigentlich nur richtig ist...
Ich habe zwar schon mit einem Bekannten Psychologen gesprochen, und vorwiegend geschrieben, und auch dieser hat mir natürlich bestätigt, dass ich mich an einen Psychologen wenden sollte, der in unserer Nähe ist.
Hier habe ich bis jetzt nur leider keinen gefunden, oder wollte vielleicht untebewusst garkeinen finden?
Am allermeisten hindert mich wohl daran, dass ich mit meiner Mutter über diese Problematik sprechen müsste, und genau davor graust es mir, weil ich Angst habe sie zu verletzen, oder auf Ablehnung, bzw. Hass/Enttäüschung zu stoßen...
Ich bin mir zwar irgendwo sicher, dass diese Angst unbergründet ist, aber dennoch kann ich sie nicht so einfach ablegen.
Kann mir hier vielleicht jemand einen Psychologen, und 27330 Asendorf empfehlen, oder wenigstens in der näheren Umgebung?
Falls ja, könntet ihr mir dann auch gleich Tipps geben, wie ich es schaffe mich nicht wieder davor zu drücken, sondern wirklich hinzugehen?
Ich will mir ja helfen lassen, denn ich glaube nur auf diesen weg kann ich meiner Mutter die Last und die Sorgen nehmen, die sie wegen mir mit sich herrumtragen muss.
Ich wäre euch sehr verbunden, wenn ihr mir da weoterhelfen könntet!
Vielen lieben Dank im Vorraus.

Liebe Grüße,
Sonja.

Mitglied kamelie ist offline - zuletzt online am 04.04.09 um 20:20 Uhr
kamelie
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Könnte es Borderline sein?

Mein Freund hat sich gleich getrennt von mir, nachdem ich ihm sagte, ich müsste mit ihm reden, weil ich nicht klarkomme in der Beziehung mit folgenden Situationen:
Er bestimmte die Termine unserer Verabredungen. War ich unpünktlich, war er gereizt und nachtragend. Ich renoviere aber gerade mein Haus, was ne Menge Zeit in Anspruch nimmt und ich immer völlig abgehetzt zu den Verabredungen kam, manchmal ungeduscht, nur um die Zeit einzuhalten.
Die Wochenenden wollte er komplett mit mir verbringen und war beleidigt, wenn ich mir doch einen Tag genehmigte zum Renovieren. Er bot mir zwar Hilfe an, ich nahm das nur 1x in Anspruch weil er so gereizt war bei der Arbeit.
Er war sehr böse und beschwerte sich über die schlechte Kommunikation, weil ich ihn während unserer gemeinsamen Zeit mal 1 Abend nicht zurückgerufen habe zum Quasseln. Jeden Tag waren wir ausserdem über sms und mail in Kontakt.
Er kann nur bei sich zu Hause essen und übernachten, hat auswärts Essstörungen und Ekel in fremden Betten.
Hat einen streng eingeteilten Tagesrhythmus, bei dem er keine Ausnahmen erträgt. Z.B. Abendessen spätestens 18 Uhr, 22 Uhr schlafen gehen. D.h. Abendveranstaltungen unter der Woche ausgeschlossen. Weil er sonst wirklich sehr müde und fertig ist. Hat einen Bürojob, also körperlich nicht so anstrengend.
Pflegt intensive Kontakte zu Freunden mit Borderline, die er während eines Kuraufenthaltes kennenlernte. Möchte nicht, dass ich Freunde kennenlerne. Auf meine Fragen antwortete er nur, dass es eine Kur für psychosomatische Symptome war.
Hat seine Frau und Kinder verlassen und eine grosse Anzahl Psychotherapiestunden hinter sich.
Hatte in der Vergangenheit vor mir einige promiskuitive Phasen.
Ansonsten lief unsere Beziehung sehr innig und liebevoll.
Ich bin völlig irritiert und durch Internetrecherche auf den Verdacht Borderliner gekommen. Von ihm werde ich das ja nicht erfahren, was los ist. Aber eben alles sehr merkwürdig. Vielleicht kann jemand was dazu schreiben?

Mitglied Michaela ist offline - zuletzt online am 21.02.09 um 19:52 Uhr
Michaela
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Leben mit borderlinerin

Hallo,
meine tochter, 17, hat von ihren pädagogen die diagnose borderline gestellt bekommen.hab mich im internet darüber gut informiert und stimme dem mit einigen zweifeln zu.
sie ist seit ca. 1 jahr in einem soz. päd. mädchenwohnheim und möchte sie aber wieder nach hause holen, da ich mit den therapievorschlägen und der medikamentösen behandlung nicht zufrieden bin.
hat jemand ähnliche erfahrungen und tips, ob ich mir das zuhause mit meinem partner zutrauen kann?

Mia
Gast
Mia

Wie kann man mit Borderlinern zurecht kommen?

Ich habe eine gute Bekannte die eine Borderline-störung hat. Ich wusste das vorher nicht und würde gern mehr darüber wissen. kann mir einer mehr dazu sagen oder mir einen Tip geben wo ich mich iformieren kann?

Gustel
Gast
Gustel

Symptome vom Borderline-Syndrom

Meine allerbeste Freundin hat sich stark verändert, sie hat große Stimmungsschwankungen und kümmert sich nicht richtig um ihren eigenen Körper. Können das erste Anzeichen sein das sie das Borderline-Syndrom hat? Was würde dann noch als Symptome auf diese Krankheit hinweisen? Hoffe ihr könnt mir einiges nennen. Euer Gustel

Eryn
Gast
Eryn

Zu meiner ersten Frage über die Wünsche von Co-Partnern von Borderlinern

Ah, ich hätte vielleicht besser erklären sollen, wie es meinem Partner mit mir geht: Er ist übervorsichtig bei all seinen Antworten, unfreier geworden, behauptet aber, er sei trotzdem gut mit mir leben, wahrscheinlich indem er von den Resourcen meiner "guten, zärtlichen" Zeiten zehrt. Wir kennen uns 6 Monate, passen eigentlich in Interessen und Humor gut zueinander, er ist 8 Jahre jünger, ich bin 38

Neues Thema in der Kategorie Borderline-Syndrom erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.