Eine Blinddarm-Entzündung rechtzeitig und sicher erkennen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Nahaufnahme Blinddarmschnitt, Operation

Schmerzen im rechten Unterbauch weisen oft auf einen entzündeten Blinddarm hin. Entzündet ist dann das kleine wurmartige Anhängsel des Darmes (Appendix), weswegen man diese Form der Entzündung auch als Appendizitis bezeichnet. Hat sich der Blinddarm entzündet, so muss in den meisten Fällen auch operiert und der Wurmfortsatz entfernt werden. Dies muss unter Umständen auch schnell gehen, da ein akut entzündeter Blinddarm auch perforieren kann und dann eine lebensgefährliche Situation für den Patienten entsteht.

In solch einer akuten Phase entstehen auch oft Übelkeit, Erbrechen und starker Druckschmerz im rechten Unterbauch. Nicht selten kommt dann auch noch Fieber dazu. Operiert wird ein entzündeter Blinddarm in den meisten Fällen mit der sogenannten Schlüssellochtechnik. Diese laparoskopische Methode hat den Vorteil, dass nach der Entfernung nur ein Krankenhausaufenthalt von wenigen Tagen notwendig ist.

Neben der akuten Blinddarmentzündung existiert auch noch die Form der neurogenen Appendizitis. Bei Schmerzen im Unterbauch ist es immer auch wichtig, dass eine Darmspiegelung oder frauenärztliche Untersuchung durchgeführt wird, um andere Erkrankungen auszuschließen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: apendix © Franz Pfluegl - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema