Besonders Frauen leiden oft an Blasenschwäche - Beckenbodentraining hilft

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Unter einer Blasenschwäche leiden Frauen häufiger als Männer. Häufig kommt es dadurch zu ungewolltem Harnabgang, auch Inkontinenz genannt. Die Probleme treten vor allem beim Husten, beim Heben schwerer Lasten und beim Niesen auf. Das ist nicht nur unangenehm, sondern schränkt auch massiv die Lebensqualität ein.

Das Infozentrum Inkontinenz hat eine Lösung für dieses Problem gefunden: Regelmäßiges Beckenbodentraining. Inkontinenz durch Blasenschwäche ist ein Zeichen für zu schwache Beckenbodenmuskeln. Durch ein Beckenbodentraining, das am besten täglich ausgeführt wird, lässt sich die Muskulatur schnell kräftigen und das Problem beheben.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema

Schwimmen

Ab ins kühle Nass - und dann auf´s WC?

Wer kennt das nicht: Da möchte man sich einfach eine verdiente Erfrischung im Baggersee oder im Freibad gönnen, schon treibt es einen wieder a...