Forum zum Thema Bandscheibenvorfall

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Bandscheibenvorfall verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (50)

MRT Befund, da ist nix, lt. Ärztin !?

Hallo an alle, Ich bin etwas durcheinander . Kurze Vorgeschichte, Kribbeln Taubheit in den Armen, Schwindel , Rauschen im Ohr...... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Schröder

Das Leben nach einer Bandscheiben-Operation

Hallo zusammen, ich werde demnächst an meinen Bandscheiben operiert. Davor habe ich ziemlich große Angst, werde ich dannach wieder norm... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Doris

Operieren oder nicht? HWS C6/7 Cage mit Platte

Diagnosemeines Vaters: Zustand nach Korporektomie C6 und C7 mit Versorgung eines expandierbaren Cages und Plattenosteosynthese 06/14, bei Desz... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von naturpur14

Bandscheibenvorfall, was kann ich dagegen machen?

Ich bin erst 20 und mein Rücken ist schon im Eimer. Es liegt wahrscheinlich daran, dass ich mein ganzes Leben nur rumsitze und nie Körperlich ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Arthur

Sequester L5/S1

Hallo Leute, ich hätte mal eine Frage, ich habe schon über 30 Jahre Bandscheibenvorfälle (3) im Juni 09 hatte ich noch ein/en sequester (Band... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Alexa Nietfeld

Sohn hat mit 14 Bandscheibenvorfall - Was tun?

Grüß euch! Mein Sohn hatte in den letzten zwei Jahren immer mit Rückenproblemen zu tun. Seit einer Woche wissen wir, dass er einen Bandscheibe... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von dornbusch

Warum hat man morgens schlimmere Schmerzen?

Hallo! Mein Vater hat schon seit langem einen schweren Bandscheibenvorfall. Morgens möchte er garnicht aufstehen, weil er dann die schlimmsten... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von kantonate

Wie verhalte ich mich nach einem Bandscheibenvorfall?

Hallo ihr Lieben! Ich hatte vor einiger Zeit einen Bandscheibenvorfall und gehe seitdem zu einer Physiotherapeutin. Sie sagt mir immer,... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von likeyou96

Dekompression - Erfahrungen?!

Hallo zusammen, L4/L5, L5/S1 ist der Code zu meinem Bandscheibenleiden. Habe von Hydrogel Gelstix, Lasern, aber auch von Dekompression... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Andy

Mein Rücken ist im Eimer

Hi, 26 Jahre und am Ende. So fühle ich mich im Moment, denn ich habe jetzt meinen 5 Bandscheibenvorfall. Liege jetzt im Krankenhaus und... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von thunderdome

Widerspruch gegen Versorgungsamt Ablehnung

Werte User, ich wende mich mit einer Frage an Euch und hoffe auf Hilfe. Ich bin seit dem Jahre 2011 zu 30% Schwerbehindert die 30% setz... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Frank

Bandscheibenvorfall, wie verhält man sich?

Eine Bekannte hat letztens von einem Bandscheibenvorfall von einer aus ihrer Familier erzählt. Hört sich alles nicht so lustig an. Ich hab jet... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von challo

Dritte OP an LWS5/S1

Ich habe jetzt das zweite Rezidiv an LWS5/S1 und soll jetzt zum 3 mal operiert werden. Ich habe in den letzten Tagen sehr viel gelesen unter a... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Antonella189

BV L 4 nun PRT

Hallo und schönen guten Tag, wende mich mal mit einer Frage an die hiesigen User. Ich habe seit dem 12.01.2013 starke Sc... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von chiffy

Bandscheibenprothesen

Hallo. Ich erhielt im Mai 2012 zwei Bandscheibenprothesen im Lendenwirbel 3+4. Leider habe ich noch immer ziemliche Schmerzen :( ich weiss zwa... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Klemens

Bandscheiben und Bier

Hallo! Ich habe Schmerzen in den Bandscheiben. Aber seitdem ich jeden Tag meine 6 Bier trinke, spüre ich nichts mehr. Ist das gut so?... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von poison2012

Kann man die Bandscheiben mit einem Laser behandeln?

Hallo! Ich habe schon viele jahre große Probleme mir meinem Rücken. Vor einem halben Jahr hatte ich dann einen Bandscheibenvorfall. Heute morg... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von schtoferi

Gibt es auch unentdeckte Bandscheibenvorfälle?

Mein Vater ist neulich im Krankenhaus gewesen, dabei wurde durch Zufall entdeckt, daß er mal einen Bandscheibenvorfall gehabt haben muß. Er ko... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von marius123
  • 1
  • 2
Zeige Bandscheibenvorfall Forenbeiträge 1-50 von 68

Unzureichend beantwortete Fragen (11)

WaldmeisterBrause
Gast
WaldmeisterBrause

Warum sind die Beschwerden so stark?

Sooo... - sorry erstmal, dass ich so aushole 😶
ich bin 37 Jahre alt.
2013 hatte ich einen großen sequestierten BSV LWK4/5 mit massivsten Schmerzen und Fusheberparese li.
daraufhin Nukleotomie und 5 Wo. Später Rezodiv-OP - nach einigen Wochen bin ich dann (bereis schmerzfrei) in die Reha.
danach etwa 3 Jahre Ruhe
2016 wieder Beschwerden mit Taubheitsgefühl re Oberschenkel
Das war mein damaliger Befund:
flacher mediolateraler rechts betonter Prolaps LWK5/S1 mit Wurzelkompression,
Abgrenzung postoperativer, narbiger Veränderung in der subkutanen Fettschicht LWK4/5 u. geringe Narbenbildung im Bereich der autochthonen Rückenmuskulatur,
breitbasige Protrusion der Restbandscheibe LWK4/5,
leicht zunehmende Protrusion LWK3/4
mehrere Wo. AU und 3 Wo. ambulante Reha.
Wieder 1 Jahr lang keine Schmerzen mehr.
seither auch 2x wöchentlich Kiesertraining.
vor 3 Wochen traten plötzlich wieder Probleme auf:
Ich habe durchgehend ein Druckgefühl im LWS-Bereich, außer im Liegen, mäßige bis massivste Schmerzen im Rücken, ausstrahlende Schmerzen über den vorderen Oberschenkel rechts bis runter zum Schienbein...
Stehen und Sitzen kann ich gar nicht schmerzfrei und laufen max wenige Minuten.
Kontroll-CT: Scheinbar sind keine Verschlechterungungen im Vergleich zum Vorjahres-MRT erkennbar!
Deshalb wurden mir PRTs für den Bereich LWK5/S1 verordnet.
Aufgrund der Symptomatik wurde jetzt aber LWK3/4 gespritzt. die beiden/eine der Protrusionen wurden jetzt als Verursacher der Beschwerden vermutet
Allerdings verstehe ich nicht, wie es dann sein kann, dass ich so massive Beschwerden habe....
Sowas kenne ich bloß von damals, als ich einen sequestierten massiven Vorfall hatte. Aber doch nicht von einer PROTRUSION...
Kann die denn überhaupt so extreme Schmerzen verursachen?
Mo. habe ich den nächsten Termin. Sollte ich bis dahin eine Besserung spüren, wird die doppelte Dosis nochmal an gleicher Stelle gesetzt. Ansonsten versuchen wir ein Segment tiefer.
Leider gibt es bisher absolut keine Verbesserung. Ganz im Gegenteil! Die Schmerzen sind zwischendurch so massiv, dass ich Schweißausbrüche bekomme. Ich kann mich dann kurzzeitig keinen Millimeter weiter bewegen und der Kreislauf sackt in den Keller!

Uwe aus Wolfsburg
Gast
Uwe aus Wolfsburg
Abhilfe

Hallo Waldmeisterbrause. Eine Protrusion (Vorwölbung) erzeugt die selben Schmerzen wie ein Prolaps (Vorfall) und ist die Vorstufe zu einem neuen Prolaps.
Medikative Therapie ist in erster Weise zur Symthombehandlung, du solltest unbedingt (auch bei Schmerzen) eine koservative Therapie parallel durchführen.
Deine Krankenkasse sagt dir wo und in welchen Vereinen dies möglich ist in deiner Nähe. Gruß aus Wolfsburg: Uwe (Übungsleiter im Gesundheitssort, Massagepraktiker)

Katie
Gast
Katie

Geht die Lähmung des linken Bein auch wieder zurück?

Ich habe immer wieder Taubheitsgefühl im linken Bein, da ich eine Bandscheibenvorwölbung habe. Vor vier Tagen war ich gerade mit dem Hund auf dem Waldspaziergang, da bekam ich wieder einen stichenhaltigen Schmerz ins Bein. Die Schmerzen wurden immer schlimmer, so das ich mein Bein zuerst etwas nachzog. Danach spürte ich mein linkes Bein nicht mehr, ich blieb stehen , stützte mich aufs rechte Bein und dachte , das geht gleich wieder vorbei . Aber das Bein komplett gelähmt, ich mich ins Bein gepitscht, aber ich spürte nichts mehr. Da stand ich allein im Wald mit einem gelähmten Bein. Ich habe mich hüpfend auf dem anderen Bein etwa zwei Meter weiter bewegt und dann ging nichts mehr. Ich habe das Bein schlapp hinterher gezogen, es war kein Gefühl im ganzen Bein.Es war so anstrengend, ein gelähmtes Bein über den Waldboden zu ziehen. Ich habe mich über eine Stunde bis an mein Auto geschleppt, im Auto sitzend, habe ich eine Freundin angerufen, das sie mit einer zweiten Person mich holen kommt , denn Autofahren ging nicht. Als die mich holen kamen , konnten dir erst mal sehen, das ich das Bein nicht mehr bewegen konnte. Sie haben mich bis auf den Beifahrersitz getragen, da ich nichts mehr schaffte. Das ganze hat fast drei Stunden gedauert. Ich konnte nicht sofort operiert werden, da ich blutverdünnende Medikamente nehme und ich die eine Woche absetzen muss. Jetzt muss ich mich mit Gehhilfen fort bewegen, das Bein ziehe ich immer noch hinterher. Ihr könnt euch nicht vorstellen , wie schwer das leblose Bein ist. Ich spüre das ganze Bein mit Fuß nicht und ich habe Angst vor der Bandscheiben O.P., die nächste Woche ist. Ich muss jetzt aufpassen das ich keine Verletzung am Bein habe , aber das ist schwer an einem gefühllosen Bein.Beim nachschleppen des Bein ziehe ich den Fuß auf dem Spann hinterher. Hat schon jemand so etwas mit einem gelähmten Bein gehabt und wie war die O.P.?

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online am 22.08.19 um 22:07 Uhr
Rice
  • 1220 Beiträge
  • 1222 Punkte

Hallo Katie,
Seit wann weißt du von dem Bandscheibenvorfall? Wäre schade wenn du zu lange gewartet hast mit der Behandlung.
Warte jetzt erstmal die Op ab und mach dich nicht verrückt. Es bringt nichts sich jetzt selbst zu bemitleiden, kämpfe lieber.
Zu deiner Angst vor Verletzungen: Sei einfach vorsichtig und konzentriert. Wirst es schon eine Woche schaffen dir nicht weh zu tun, Millionen Querschnittgelähmte schaffen das ein Leben lang.
Viel Glück bei der Op und hör auf den Rat der Ärzte.

Daggi
Gast
Daggi

Bin ich zu ungeduldig? Heilungsverlauf nach Bandscheiben-OP

Hallo,

Ich bin gerade vor 6 tagen an der lws operiert worden. (Spinalkanal stenose und bsv). Nun habe ich aber immer noch große probleme, mal ein paar meter am stück zu laufen (schaufensterkrankheit durch die stenosen) und die schmerzen sind teils unerträglich, dann wieder einigermaßen auszuhalten. Bin ich da jetzt einfach zu ungeduldig?

Uwe
Gast
Uwe
Geduld

Hallo Daggy,

hab etwas Geduld. Bis du wieder einiger Massen klar kommst kann das locker ein halbes Jahr werden. Jetzt folgt erst mal eine Reha für dich. dann solltest du dich einer Gruppe mit Gesundheitssort anschließen.
Gute Besserung und viel Geduld. Uwe (Übungsleiter im Gesundheitsport, Wolfsburg)

Doris
Gast
Doris
Spianlkanalstenose und BSV LWS 4/5 OP

Hallo Daggi

auch ich wurde an einer Spinalkanalstenose ( bereits stark verknöchert) und BSV LWS 4/5 mit Nervenquetschung operiert!
Bei mir sind es nun fast 5 Wochen, doch laufen geht sehr schlecht durch die Fusshebeparese und teils Lähmung am rechten Bein.
Schmerzen halten sich in Grenzen muss aber jetzt Tabletten wieder nehmen zur ABschwellung.
Ich konnte nach der OP am selben Tag gehen fast ohne Schmerzen, doch zuhause war es dann schlimmer.
Gehe jetzt schon zur Physo seit 2 Wochen mit kleinen Erfolg.
Ob der geschädigte Nerv jemals wieder in Ordnung kommt weiß leider keiner, doch ich gebe nicht auf. Bin 66 Jahre und stehe noch im Berufsleben.
Also liebe Dago, hab Geduld und ich bin mir sicher auch dir geht es bald wieder besser.
Liebe Grüße Doris

Mitglied Schenas ist offline - zuletzt online am 02.03.16 um 19:16 Uhr
Schenas
  • 152 Beiträge
  • 170 Punkte

Kann man Bandscheibenvorfall mit Akkupunktur heilen?

Meine Freundin hat kürzlich einen Bandscheibenvorfall erlitten.
Sie geht oft zu einer Heilpraktikerin und dort möchte sie mit Akkupunktur die Schmerzen bekämpfen.
Hat das wirklich Aussicht auf Erfolg?

Mitglied Insoraya ist offline - zuletzt online am 05.08.14 um 11:38 Uhr
Insoraya
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte
Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich

Hallo,

es gibt ein ganzheitliches Schmerztherapie-Konzept, in dem die Akupunktmassage enthalten ist, neben einer Schwingkissen-Therapie. Interessantes Konzept und sehr effektiv. Diese Therapie geht an die Wurzel des Problems. Im Internet findet man einiges darüber. Schau doch mal unter www.wba-akademie.de.

Habibi
Gast
Habibi

Kann ich nach Bandscheibenvorfall trotzdem noch Rad fahren?

Hallo allerseits. Ich hatte vor einem 3/4 Jahr einen Bandscheibenvorfall in der HWS und bin jetzt soweit das ich sagen kann, dass alles einigermaßen seinen gewohnten Gang geht. Soweit es eben geht. Eine alte Freundin möchte daher mit mir eine kleine Radtour machen, weil wir früher viel herumgefahren sind. Aber ich weiß nicht, ob ich mir das einfach so wieder zutrauen kann bzw. soll. Habt ihr Erfahrungen damit?

Mitglied dominikr96 ist offline - zuletzt online am 17.01.16 um 16:18 Uhr
dominikr96
  • 49 Beiträge
  • 103 Punkte

Wenn die Betonung auf "kleine" Radtour liegt, warum nicht? Wenn du ein ordentliches Fahrrad hast, das auf deine Größe eingestellt ist und du die HWS aufrecht hälst und nicht wie ein Neandertaler auf dem Rad hängst.

Mitglied Georg ist offline - zuletzt online am 07.03.16 um 11:27 Uhr
Georg
  • 71 Beiträge
  • 75 Punkte

Es schadet sicher nichts, wenn du vorher den Arzt oder Physiotherpeuten fragst und in einem Fahrradgeschäft dein Anliegen vorträgst und einen Verkäufer bittest, dir bei der richtigen Einstellung des Lenkers usw. behilflich zu sein. Es sollte natürlich schon einer sein, der auch was von gesundheitlichen Problemen versteht. Also jetzt nicht gerade eine Aushilfe, die keine Ahnung von der Materie hat.

Ulrike32
Gast
Ulrike32

Möglichkeiten der Vorbeugung eines Bandscheibenvorfalls

Hallo miteinander!

In meinem Freundeskreis und familiären Umfeld hatten leider schon mehrere Personen einen Bandscheibenvorfall. Ich selbst mache nicht viel Sport und habe häufig Probleme mit meinem Rücken, weshalb ich befürchte damit auch mal Probleme bekommen zu können. Was sind daher die besten Möglichkeiten dem vorzubeugen? Was würdet ihr raten?

Gruß,
Ulrike

Mitglied gast ist offline - zuletzt online am 04.11.12 um 18:22 Uhr
gast
  • 1292 Beiträge
  • 1292 Punkte
Bandscheibenvorfall

Tja, mit der Bewegung anzufangen, wäre da wohl am besten. Dazu natürlich immer gerade sitzen und auch auf Ernährung etc. achten. Aber viel Bewegung um die Rückenstützmuskeln zu trainieren und die Wirbelsäule zu entlasten ist bestimmt nötig.

Mitglied Milva100 ist offline - zuletzt online am 21.10.15 um 20:06 Uhr
Milva100
  • 126 Beiträge
  • 136 Punkte
Bandscheibenvorfall

Um einen Bandscheibenvorfall zu vermeiden sollte man in der Tat gezielte Rückengymnastik machen. Schwimmen ist sehr gut für die Stärkung der Wirbelsäule. Man sollte auch stets auf eine aufrechte Haltung achten, eine gute Matratze zu schlafen und wenn man schwere Gegenstände hebt.

Mitglied Michi63 ist offline - zuletzt online am 09.08.15 um 12:27 Uhr
Michi63
  • 50 Beiträge
  • 66 Punkte

Können 11 Jahre nach Bandscheibenvorfall erneute Beschwerden auftreten?

In letzter Zeit habe ich wieder ein Ziehen im rechten Bein. Das ist so, wie nach meinem Bandscheibenvorfall, den allerdings schon vor 11 Jahren hatte. Kann das Ziehen wirklich davon kommen? Heilt ein Bandscheibenvorfall denn nicht ab-hat man ihn sein Leben lang?

Kruemmel
Gast
Kruemmel

Eigentlich heilt er ab...aber er kann eben nochmal passieren.
Wenn du wirklich schonmal Probleme mit der Bandscheibe hattest, dann solltest du dich zu einem Arzt begeben und mit ihm die Symptome besprechen.
LG

jessi 111
Gast
jessi 111

Der Weg zum Arzt bleibt mir wohl nicht erspart!

Ich habe seit ca.4 Wochen starke schmerzen im unterem Rückenbereich,fing an das ich morgens nicht recht aufstehen kann dauert so eine halbe Stunde bis alles eingermaßen läuft!Stechender Schmerz,kribbeln im Gesäß und Fuß.
Ich war im März diesen Jahres schon mal beim Orthopäden, da ging es um meinen Skiunfall den ich im Dezember hatte, hatte ständig schmerzen im rechten knie so wie im Fuß ( großer Zeh) ich konnte nicht mehr gehen mir rutschte das knie weg instabiles laufen und auch schwimmen und rad fahren waren/sind nicht möglich jetzt schon 5 Monate.Damals würde ein MRT gemacht!Befund das Kreuzband sei angerissen dies würde so verheilen...okey?Auf meine Rückenschmerzen ist der Arzt garnicht eingegangen!Was soll man auch schon mit 24 im Rücken haben....ungefähre Wortlaut des Arztes mit dem zusatz,ich solle mich mal nicht so anstellen!
Hatte da auch schon leichte Rückenschmerzen...ich muss dazu sagen das ich in jungen jahren( 11 jahre alt) schon Körperlich gearbeitet habe in der landwirtschaft, später in der Ausbildung,nach bestimmten Zeitangaben die Konserven in die Regale hiefen usw. aber diese Schmerzen heute sind gegen frühere Schmerzen nichts....habe seit 2 Nächten vor Schmerzen nicht mehr geschlafen.Kann da ein zusammenhang mit dem Unfall bestehen? Evtl. ein Bandscheibenvorfall?Wärmekisse/Gürtel bringen auch keine besserung!
Danke wer sich diesen langen Text durchliest!
Und schon mal ein danke wer evtl. ein paar Tips hat, für die ich sehr dankbar wäre!
LG jessi 111

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:19 Uhr
Tom92
  • 7928 Beiträge
  • 8956 Punkte
@ jessi 111

Da wirst du wohl wirklich nicht an einem Arztbesuch vorbei kommen. Das hört sich alles gar nicht gut an. Ich habe mal gehört/gelesen, das ein kribbeln im Fuß auf einen Bandscheibenvorfall hinweisen kann. Das wird dir aber wohl nur ein Arzt genau sagen können, was du jetzt wirklich hast.
Du solltest auf jeden Fall wieder zu einem Arzt/Orthopäden gehen. Wenn du zu einem Orthopäden gehen solltest, das solltest du dir wohl besser einen anderen Orthopäden suchen. Ein Orthopäde der nicht auf dich eingegangen ist und nur sagt, du sollst dich nicht so anstellen, ist bestimmt nicht der richtige Orthopäde für dich.
Ich hoffe, dir geht es bald wieder besser.

Eumel28
Gast
Eumel28

Ist ein Bandscheibenvorfall und ein Hexenschuß das gleiche?

Hallo! Am letzten Woche wollten wir grillen und ich habe ein wenig Holz gehackt. Die Arbeit war für mich sehr ungewohnt und ich mußte mich stark anstrengen. Mitten in der Arbeit bekam ich einen so starken Schmerz im Rücken, daß ich mit der Arbeit aufhöhren mußte. Ein Freund fuhr mich ins nächste Krankenhaus. Dort stellte der Arzt fest, daß ich einen Hexenschuss habe und gab mir zwei Spritzen. Nachdem ich mich erholt hatte sprach ich mit meinem Freund über die Verletzung. Er meinte ich hätte einen Bandscheibenvorfall. Ist das denn dasselbe, wie ein Hexenschuss? Was meint ihr?

Heike
Gast
Heike
Hexenschuss vs BSV

Ein Hexenschuss ist definitiv kein BSV, dass hat mir mein Arzt gesagt, weil ich auch zuerst dachte es handele sich bei mir um einen Hexenschuss.

Bandscheibenvorfall
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte
Bandscheibenvorfall Symptome

Der Hexenschuss ist nur eine Muskelkrampf, der Bandscheibenvorfall ist ein auslaufen oder verrutschen der Bandscheibe!
Genaueres kannst du auch hier finden: Bandscheibenvorfall Symptome

marry
Gast
marry

Habe Übergewicht - ist das Risiko einen Bandscheibenvorfall zu bekommen bei mir größer?

Hallo! Ich bin sehr übergewichtig,wegen einer Schilddrüsenerkrankung.Leider auch sehr unbeweglich, und ich habe gelesen,daß übergewichtige Menschen eher einen Bandscheibenvorfall bekommen. Ist das richtig?

Mitglied gast ist offline - zuletzt online am 04.11.12 um 18:22 Uhr
gast
  • 1292 Beiträge
  • 1292 Punkte
Antwort

Ja. Das ist ja auch logisch - wenn du Übergewicht hast, lastet auf deinen Bandscheiben (übrigens auch auf allen anderen Gelenken) mehr Gewicht, als es eigentlich sollte. Wenn du auch noch relativ unbeweglich/unsportlich bist - wie du ja schreibst - sind deine Rückenmuskeln wahrscheinlich auch nicht besonders stark und haben es daher noch viel schwerer, alles richtig zusammen zu halten.

AntonEgon
Gast
AntonEgon

Bandscheibenvorfall oder .........?

Zuerst tippte ich auf Herzinfarkt, mit Notarzt in die Klinik, doch die EKGs und Blutuntersuchungen haben es ausgeschlossen.

Nun seit 3 Wochen:
Schmerzen Rücken re. oben, unter Schulterblatt
Schmerzen re. Schulter
Sehr starke Schmerzen re. Oberarm
Sehr s :B tarke Schmerzen re. Unterarm
re. Mittelfinger ständig leichte Schmerzen und bamftig
re. Finger öfters banftig
re. Hand öfters totales Ameisen kribbeln
li. Hand manchmal schmerzhaft
li. Finger manchmal banftig

Röntgen Thorax, Schulter, Ellbogen o.B.

Verschiedenste Tabl., entzündungshemmend, schmerzmildernd
Infusionen
Infiltrationen
Phys. Therapien
Leichte Gymn.


Fragen:

Welche Wirbel kämen kausal in Betracht?
MR oder CT?
Wovon?
Warum?

AntonEgon
Gast
AntonEgon
Oder

Könnte es sein, dass dies vom ständigen Arbeiten

am Notebook kommt: "Maus"?

Unbeantwortete Fragen (53)

Gast
Gast
Gast

Nichts diagnostizierter Bandscheibenvorfall mit 21

Hallo,
ich wollte mich einmal erkundigen, was für Erfahrungen ihr mit der Rückbildung von Muskelschwächen und Paresen nach einem Bandscheibenvorfall gemacht habt. Und ab wann man operiert.

Kurz zu meiner Geschichte: Ich hatte 1, 5 starke Schmerzen im Bein, die aber nie ernst genommen wurden. Bis dann ein MRT erstellt wurde und ein schwerer Bandscheibenvorfall L4/5 diagnostiziert wurde. Da hatte ich schon seit ein paar Monaten eine leichte Schwäche im Oberschenkel und eine Großzehheberschwäche (Kraftgrad 4/5). Ich hatte bis dato also ohne Diagnose garnicht die Wahl gehabt, mich damals für eine Op zu entscheiden. Mir wurde mitgeteilt, dass so leichte Ausfälle nicht auf eine unmittelbare OP drängen würden. Man operiert heutzutage ja allgemein wohl nur bei starken Lähmungen und Ausfällen der Blasen-/Mastdarmfunktion. Als dann aber sogar meine beiden Beine und der Genitalbereich zunehmend taub wurden und immer schwächer bekam ich es mit der Angst zu tun. Selbst das war aber immer noch kein Grund zu operieren, laut der Ärzte. "Man könne, aber man müsse nicht" Als dann noch einmal ein MRT Bild gemacht wurde fiel ich aus allen Wolken, der Vorfall hatte sich massiv vergrößert und drückte auf die Nervenwurzeln beider Beine. Aber eine Neurochirurgin nahm sich dann meiner an und meinte, dass sie mir einen tauben Genitalbereich in meinem Alter ersparen möchte und mir doch zu einer Op raten würde. Ich hatte es vorher 3 Monate mit Prt Spritzen und 2 mal die Woche Physiotherapie versucht. Ohne Erfolg. Und da ich in einem miserablen körperlichen Zustand war und auch nach 1,5 Jahren einfach keine Besserung zu erwarten war entschied ich mich für die OP. Nach der Op verspürte ich sofort eine Erleichterung. Die Schwäche in den Beinen war weniger. Jetzt trainiere ich jeden Tag meinen großen Zeh. Ich würde sagen, dass er durch das Training bei 4+/5 ist. Aber eine leichte Schwäche habe ich immer noch in einem Bein und dem Zeh. Die Taubheit ist nach 1 Monat stark zurückgegangen. Sie bestand aber auch erst 2 Monate vor der Op.

Meint ihr, dass sich die Nerven obwohl sie Monate lang bedrängt waren, wieder ganz erholen?

Man hört ja immer wieder die dollsten Dinger. Auf der einen Seite haben mir einige Ärzte von der Op abgeraten, weil ich noch so jung bin, auf der anderen Seite habe ich gerade weil ich so jung bin keine Lust gehabt auf taube, lahme Beine und eine Gefühllosigkeit im Genitalbereich. Ich bin wirklich erstaunt, wenn ich so in alten Foren lesen, wie verhalten die Ärzte mittlerweile mit den Bandscheibenops geworden sind. Ich hätte mich nie operieren lassen, aber da ich eben 1,5 Jahre nicht behandelt wurde, mich nicht geschont habe, konnte es ja auch nur so weit kommen. Und dann gab es am Ende eben keine andere Wahl mehr für mich.

Ich danke euch für eure Antworten.

Madlen
Gast
Madlen

Übersetzung der Bandscheibenvorfall-Diagnosen vom Arzt

Hallo ihr lieben,

kann mir jemand die Diagnose auf deutsch übersetzen bitte?
Renne nur noch zu Ärzten und jeder sagt was anderes, bin echt genervt, weil eben bisher nichts geholfen hat.

DIAGNOSE: von einer Neurochrirurgin, Spondylarthropathie LWK5/SWK1 mit Osteochondrose Modic II , mediolateral li. BS Protrusion mit Konakt zu s1 li. , V.a. ISG Affektion
DIAGNOSE: Von einem Orthopäde in der Uni Klinik : chronisches lokales lumbales vertebragenes SS bei Osteochondrose L5/S1 Hypermobilität

danke für eure Hilfe

Angelika
Gast
Angelika

Ergebnis der Muskelmessung wegen Zehenheberparese

Hallo zusammen
Meine Frage, ich habe einen Bandscheibenvorfall und war jetzt wegen einer Zehenheberparese beim Neurologen. Die Muskelmessung hat ergeben, dass ich ein gerichtetes Entladungsmuster im m. Ext.hallucis 2 habe. Kann mir das jemand übersetzen....?
Vielen dank

gast
Gast
gast

Bandscheibenvorfall l 5 s1 - seit 12 Monaten Beschwerden

Habe seit 12 monaten beschwerden im unteren rückenbereich und ziehen im bein..allerdings ist alles schon besser als am anfang..wird das noch besser oder kann ich damit nicht mehr rechnen?

Mitglied 15091981 ist offline - zuletzt online am 21.02.16 um 15:22 Uhr
15091981
  • 166 Beiträge
  • 218 Punkte

Gibt es erblich bedingte Bandscheibenvorfälle?

In der Familie meines Mannes gibt es mehrere Personen, die einen Bandscheibenvorfall haben.
Bedeutet das für meinen Mann, dass er irgendwann auch davon betroffen ist?
Sind Bandscheibenvorfälle erblich bedingt?

IreneBonn
Gast
IreneBonn

Wie wird man die Schmerzen nach der 2. Bandscheiben-OP los?

Mein Mann ist wiederholt an der Bandscheibe operiert worden und war lange krankgeschrieben.
Jetzt arbeitet er wieder, vorerst für wenige Stunden, aber mit starken Schmerzen.
Er nimmt schon ziemlich starke Schmerztabletten (Tilidin), aber leider wirken sie nicht richtig.
Wenn das so weitergeht befüchtet mein Mann, dass er wegen der Schmerzen auf der Arbeit auffallen könnte...!
Was könnte er denn, ausser Tabletten zu nehmen, noch tun?

Mitglied wolfk1 ist offline - zuletzt online am 25.09.15 um 20:05 Uhr
wolfk1
  • 55 Beiträge
  • 65 Punkte

Welche Folgen hat ein Bandscheibenvorfall in jungen Jahren?

Unser Neffe (19) trainiert 2x die Woche in einem Fussballverein und ist auch sonst sehr sportlich.
Nun hat er sich einen Bandscheibenvorfall zugezogen und das in seinem Alter.
Wie kann so etwas in diesem jungen Alter passieren?
Wird er jetzt sein Leben lang Probleme mit der Bandscheibe haben.
Was sollte er jetzt tun, um uneingeschränkt leben zu können?
Ich kann ein Lied von Bandscheibenproblemen singen, ich bin aber auch schon etwas älter...

Mitglied eagle ist offline - zuletzt online am 23.03.16 um 16:33 Uhr
eagle
  • 65 Beiträge
  • 95 Punkte

Bandscheibenvorfall - nach welcher Zeit sollte er mit einem neuen MRT beobachtet werden?

Vor 1 1/2 Jahren hatte ich einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich, den ich mit viel Schwimmen und Krankengymnstik wieder überwunden habe.
Der Bandscheibenvorfall L5/S1 wurde damals durch ein MRT sichtbar gemacht.
Jetzt habe ich seit Wochen wieder sehr starke Schmerzen und ein heftiges Kribbeln im rechten Bein/Fuss. Teilweise ist das Bein taub, was mich sehr beunruhigt.
Mein Arzt hat mir Spritzen und ein gezieltes Funktionstraining verordnet, aber meine Schmerzen und das Kribbeln im Bein werden einfach nicht besser.
Kann es sein, dass der damalige Bandscheibenvorfall doch nicht ganz geheilt wurde?
Da ich Krankenpfleger bin kann ich meinen Rücken nicht so schonen, wie es bei einem Vorfall sinnvoll wäre.
Sollte man meine LWS erneut durch ein MRT beobachten?

Mitglied allessandro ist offline - zuletzt online am 03.03.16 um 12:16 Uhr
allessandro
  • 88 Beiträge
  • 132 Punkte

Woran kann man einen Bandscheibenvorfall erkennen?

Hat man einen Bandscheibenvorfall, wenn man ständig Rückenschmerzen hat, egal ob man steht oder sitzt oder liegt?
Woran könnte man genau erkennen, dass ein Vorfall besteht?

Wolfgang51
Gast
Wolfgang51

Kann man trotz Prolaps in der Lendenwirbelsäule eine OP vermeiden?

Ist es unbedingt notwendig, bei einem Prolaps in der Lendenwirbelsäule, zu operieren?
Oder kann man das mit Hilfe von Krankengymnastik auch ohne OP in den Griff kriegen?
Wer hat diesbezüglich Erfahrungen gemacht?

Emilio
Gast
Emilio

Deutet diese Diagnose auf Bandscheibenvorfall hin?

Mein Arbeitskollege hat schon lange Probleme mit dem Rücken (meist Nacken- und Lendenbereich).
Gestern bekam er die Diagnose, wobei u.a. von Spondylosis deforman, Spondylarthrose und Spodylolyse die Rede war.
Kann das auf einen Bandscheibenvorfall hindeuten oder welche Schädigungen liegen da vor?

rescue
Gast
rescue

Ist Radfahren hilfreich oder schädlich nach einem Bandscheibenvorfall?

Ein Sportkamerad hatte neulich einen Bandscheibenvorfall und kann jetzt aber wieder zumindest aufrecht gehen.
Mittlerweile "dreht er schon am Rad", weil er keinen Sport mehr machen konnte (Laufen, Radfahren).
Könnte er denn wieder mit Radfahren beginnen, wäre das sogar hilfreich für den Heilungsprozess oder doch eher kontraproduktiv, was meint ihr?

Mitglied Nuggi ist offline - zuletzt online am 01.10.15 um 18:04 Uhr
Nuggi
  • 63 Beiträge
  • 75 Punkte

Wie funktioniert die Behandlung mit einem Laser bei einem Bandscheibenvorfall?

Wie kann eine Laserbehandlung funktionieren, wenn ein Bandscheibenvorfall vorliegt?
Ich kann mir das, ehrlich gesagt, nicht vorstellen.

lene74
Gast
lene74

Wann Ist joggen nach einem Bandscheibenvorfall wieder möglich?

Ich habe nach einem Bandscheibenvorfall immer noch leichte Bewegungsschmerzen, aber es juckt wieder in meinen Beinen und ich möchte wieder joggen.
Wann könnte ich damit wieder beginnen, sollte ich warten, bis der Bewegungsschmerz vollständig verschwunden ist oder ist joggen gerade gut für den Heilungsprozess?

Fuchs
Gast
Fuchs

Breitbasiger Prolaps der Bandscheibe

Hallo,
meine freundin hat heute diesen Befund bekommen,

Bis 6mm tiefer breitbasiger Prolaps der Bandscheibe in Höre des Segments LKW5/SW1 medial bis mediolateral re Verlagerung der Wurzel L5 re. kein anhalt für freien Sequester.
Bis 3mm tefe breitbasig Protrusio der Bandscheibe LWK4/5 medial, breitbasiger Kontakt zum Duralsack, keine eindeutige Wurzelirriatio. Skooliose. Was hat das jetzt genau zu bedeuten?

Soulfly25
Gast
Soulfly25

Kommt es nach einer Bandscheiben-OP nicht mehr zu einem erneuten Bandscheibenvorfall?

Mein Vater musste sich an einer Bandscheibe operieren lassen. Jetzt wird sicherlich der Rücken soweit stabilisiert sein, dass er dieses Problem nicht wieder bekommt, oder kann es trotzdem wieder zu einem Bandscheibenvorfall kommen?

Taupe
Gast
Taupe

Schaden starke Vibrationen der Wirbelsäule...können sie einen Vorfall hervorrufen?

Ich fahre gern und viel Fahrrad (Trail), auch auf unebenen Wegen.
Es kommt auf Feldwegen natürlich zu oft zu starken Vibrationen und Erschütterungen.
Das soll sich negativ auf die Wirbelsäule auswirken...stimmt das?
Ist es auch richtig, dass es dabei zu einem Bandscheibenvorfall kommen kann?

Paprika
Gast
Paprika

Arbeitskollege wurde ohne vorherige Behandlung an sechs Bandscheiben operiert - ist das möglich?

Mein Arbeitskollege hatte zwar immer schon "Rücken", wurde aber angeblich gestern überraschend gleich an sechs Bandscheiben operiert. Ich kann mir das kaum vorstellen. Ist so eine plötzliche OP eigentlich normal oder flunkert er mir da was vor?

Melanie
Gast
Melanie

Kann ein Bandscheibenvorfall die Seite wechseln

Hallo!
Ich habe einen Bandscheibenvorfall in der HWs, der leicht seitlich sitzt, weswegen es immer in den rechten Arm ausstrahlte. Das gab sich mit der Zeit aber(BSV passierte Ende Juli), mir ging es recht gut. Plötzlich spüre ich ein ziehen im linken Arm.
Kann das mit dem Bandscheibenvorfall an sich zusammenhängen, oder kommt das nun eher durch die Muskeln von der Gymnastik? Eigentlich wandert sowas doch nicht, oder?

kati2012
Gast
kati2012

Künstliche bandscheibe HWS6/7... ich hab schiss

Hallo...

ich habe morgen meine op und bin totaaaaaaal fertig... ich lese zwar viel gutes, doch ist es auch meine allererste op überhaupt... ich hab schiss!!!

gibt es hier jemanden der mir möglichst haarklein erklären kann, wie es nach dem aufwachen sein wird... muss ich lange liegen??? werde ich starke schmerzen haben??? wie lange wird die op dauern??? wie groß sind die chancen das etwas schiefgeht??? wann kann ich wieder arbeiten??? wie fühlt man sich nach einer vollnarkose??? ihr seht... fragen über fragen... es wäre so nett, wenn hier jemand meine bitte um beruhigende worte erhören und schnell antworten könnte!!!

glg kat2012

julchenach
Gast
julchenach

Wie kann man einen Bandscheibenvorfall von Ischiasbeschwerden unterscheiden?

Bisher hatte ich kaum Probleme mit meinem Rücken. Aber vorhin habe ich aus dem Keller eine Wasserkiste hochgetragen und dann gab es einen schmerzhaften Stich im unteren linken Rückenbereich und konnte mich danach kaum noch bewegen. Habe ich mir da "nur" den Ischiasnerv geklemmt oder liegt da schon ein Bandscheibenvorfall vor? Wie kann ich das unterscheiden? Bin für jede Info dazu dankbar. Gruß, Julchenach

Oberfranke
Gast
Oberfranke

Ist man nach einer Bandscheiben-OP garantiert beschwerdefrei?

Ich habe einen Bandscheibenvorfall und große Probleme und Schmerzen. Mein Orthopäde riet mir letzte Woche zu einer Op, aber ich hörte schon unterschiedliches über diesen Eingriff. Wer von euch hat Efahrungen mit dieser nicht einfachen OP? Wie sinnvoll ist sie und was ist danach-ist man wirklich beschwerdefrei? Ist ein Restrisiko nicht auszuschliessen? Brauche dringend Erfahrungswerte, vielen Dank! Gruß Oberfranke

Eltin
Gast
Eltin

Mit welcher Sportart kann man einem Bandscheibenvorfall vorbeugen?

Hallo! Ich hätte gern gewusst, mit welcher Sportart man einem Bandscheibenvorfall vorbeugen kann und wie man zusätzlich noch Muskeln aufbauen kann. Ist jemand hier im Forum, der Erfahrung damit hat? Freue mich über jeden Hinweis und Tipp, vielen Dank!Gruß Eltin

goniometer
Gast
goniometer

Wann ist man nach Bandscheiben OP wieder Bewegungsfähig?

Ende nächster Woche werde ich an den Bandscheiben operiert, wegen meinen Bandscheibenvorfall. Ich bin eigentlich ein sehr aktiver Mensch und frage mich, wann ich mich wieder bewegen darf beziehungsweise wieder voll Bewegungsfähig bin. Kann mir jemand aus Erfahrunsgwerten einen Zeitraum nennen?

spreewaelderin
Gast
spreewaelderin

Ist eine Bandscheibenvorwölbung die Vorstufe zum Bandscheibenvorfall?

Mein Vater erzählte mir neulich, daß er jetzt regelmäßig zur Krankengymnastik müßte. Der Doc hätte eine Bandscheibenvorwölbung festgestellt. Kann das eine Vorstufe zu einem Bandscheibenvorfall sein oder ist das etwa das gleiche und sollte vielleicht besser operiert werden? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir dazu nähere Infos geben? Danke schon mal im Voraus. Gruß, Spreewaelderin

Isabel
Gast
Isabel

Richtige Ernährung nach einem Bandscheibenvorfall

Liebe Experten,

Meine Mutter hatte vor einigen Tagen einen Bandscheibenvorfall und ich möchte sie gerne durch Bio- und Vollwertkost bei der Heilung unterstützen. Dazu brauche ich genaue Infos darüber, welche Nährstoffe der Körper nach einem Bandscheibenvorfall benötigt.
Sie nimmt ebenso starke Medikamente, also auch hier gibt es bestimmt einige Nährstoffe, die den Körper unterstützen.

Bisher habe ich nur die folgenden Infos gefunden:

1. Die wenigsten Menschen wissen dass eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Flüssigkeit für die Bandscheiben sehr wichtig ist. Denn die Versorgung der Bandscheiben mit Nährstoffen wird mit zunehmenden Alter schlechter. Demzufolge sollte man auch alles vermeiden was dem Körper Wasser entzieht.

2. Nahrungsmittel mit viel Calcium stärken den Knochenbau und senken dadurch das Risiko an einem Bandscheibenvorfall zu erkranken .

Also viel trinken und Calcium. Ich bitte um mehr Infos und um eure Hilfe...


Vielen Dank,

Isabel

Anke (27)
Gast
Anke (27)

Bandscheibenvorfall zw 3 und 4 Lendenwirbel

Hallo ich habe seit dem 27.12 einen bandscheibenvorfall festgestellt durch MRT. Ich konnte weihnachten nicht mehr laufen,hatte starke schmerzen,und musste ins KH.
Dort wurde dann der bandscheibenvorfall festgestellt. Wollte einfach mal gerne wissen,wer hier auch so jung ist wie ich und diese bereich auch einen hat.
Und welche erfahrungen man gemacht hat,durch sport oder doch op?

Danke

gomez
Gast
gomez

Kann man trotz Bandscheibenvorfall sexuell aktiv bleiben?

Ich habe schon jahrelang Probleme mit meinem Rücken und seit einer Woche noch einen Bandscheibenvorfall bekommen. Jetzt habe ich dazu noch Angst, daß unsere Sexualleben dadurch behindert werden kann, weil ich manchmal auch kein Gefühl in den Beinen habe. Wer kann mir dazu Infos geben? Vielen Dank im Voraus. Gruß, Gomez

Johnny
Gast
Johnny

Ist man nach einer Bandscheiben-Reha wieder daheim voll einsatzfähig?

Nach einer OP wegen mehrerer Bandscheibenvorfällen, trete ich nur eine dreiwöchige Rehamaßnahme an. Was mich jetzt hauptsächlich interessiert, in welcher Verfassung ich danach wieder nach Hause entlassen werden. Kann ich mein Leben allein meistern (ich bin Witwer)? Was meint ihr? Danke für jede Info. Gruß, Johnny

lupulus
Gast
lupulus

Kann man durch tägliche Liegestütze einem Bandscheibenvorfall vorbeugen?

Seit Jahren habe ich leichte Probleme mit dem Rücken und bin deshalb in Behandlung bei einer Heilpraktikerin. Um meine Rückenmuskulatur zu stärken bin ich vor drei Monaten angefangen, morgens Liegestütze zu machen. Mittlerweile schaffe ich 60 (so alt bin ich auch). Ich meine, meine Rückenprobleme sind geringer geworden und ein Bandscheibenvorfall könnte unwahrscheinlicher werden? Was meint ihr dazu? Danke für euere Beiträge? Gruß, Lupulus

SabineMey
Gast
SabineMey

Operieren oder Nicht? Bandscheibenvorfall rezidiv.

Anfang Juni 2009 wurde ich an meinen Bandscheibenvorfall (L5/S1) operiert. Da ich wieder mittelstarke Schmerzen am Ischias hatte, habe ich meinen Arzt aufgesucht, der ein MRT machte, wo ein kleiner Prolaps festgestellt wurde. Er riet mir eine erneute Operation. Aber wieder an derselben stelle operiert werden? Könnte ich größer Komplikationen erwarten? Erfahrungswissen?

Ela77
Gast
Ela77

Welche Möglichkeiten der Behandlung gibt es?

Hallo liebe Community!

Seit Anfang des Jahres habe ich ein Problem mit meinem kleinen Finger an der linken Hand, der sich wie eingeschlafen anfühlt. Bei einer Kernspintomographie ist heraus gekommen, dass ich einen linksseitigen Bandscheibenvorfall an den Halswirbeln habe. Ich soll die Behandlung mit einem Orthopäden abklären. Welche Möglichkeiten gibt es denn da?

mandy21
Gast
mandy21

Ein Bandscheibenvorfall im Lendenwirbel, und was nun?

Hallo, habe im Lendenwirbel einen Bandscheibenvorfall und erst in der nächsten Woche einern Termin beim Orthopäden zur Besprechung. Das ist total blöd, auch weil ich jetzt nicht weiß, was ich machen darf und was nicht. Mir wäre vor allem wichtig zu wissen, wie ich mich bewegen darf oder eben nicht. Könnt ihr mir evtl. vorerst helfen? Was sollte ich meiden? Was machen? Mandy

Horst53
Gast
Horst53

Warum bekommt man einen Bandscheibenvorfall, kann man vorbeugen?

Hallo! Mein Freund hat eine Bandscheibenvorfall und kann sich nicht bewegen. Die Schmerzen kann er kaum aushalten. Ich bin genauso alt, wie er(53J), und habe Angst auch so etwas zu bekommen. Deshalb frage ich hier im Forum:Warum bekommt man einen Bandscheibenvorfall und wie kann man vorbeugen? Könnt ihr mir hilfreiche Tipps geben? Herzlichen Dank! Gruß Horst53

Sternenguckerin
Gast
Sternenguckerin

Ist es der Bandscheibenvorfall der mir so zusetzt und die Schmerzen verursacht?

Hallo. Vor 3 Wochen mußte ich aus der Schule abgeholt werden, weil ich so schreckliche Schmerzen im Rücken und in den Beinen hatte. Es war grausam, meine Mutter ist dann auch mit mir ins KH weil sie nicht weiter wußte. Die haben mich zum MRT geschickt und gesagt, dass es vermutlich ein Bandscheibenvorfall ist. Ich bekomm jetzt Schmerztabletten, aber trotzdem habe ich Schmerzen. Kann das auch noch woanders mit zusammen hängen?

Sven
Gast
Sven

Hatte einen Bandscheibenvorfall, was muß ich beim Sport beachten?

Hallo!Vor drei Monaten wurde bei mir ein Bandscheibenvorfall festgestellt.Jetzt fühle ich mich wieder in der Lage Sport zu machen.Welche Sportart wäre jetzt als Einstieg geeignet?Wäre joggen eine zu große Belastung für meinen Rücken?Was sollte ich beachten,so kurz nach dem Vorfall?Ist zufällig jemand im Forum,der sich auskennt?Für hilfreiche Tipps bin ich immer zu haben.Danke!!!Gruß Sven

Conny
Gast
Conny

Spürt man, ob sich ein Bandscheibenvotfall anbahnt?

Hallo!Schon seit langem habe ich starke Schmerzen im Kreuzbeinbereich.Langes Sitzen oder Stehen ist ein Problem.Ich weiss nicht,ob es zu einem Bandscheibenvorfall kommen kann.Gibt es Hinweise dafür?Könnte man einen Vorfall noch abwenden?Ich hoffe,daß ihr mir einen Tipp geben könnt!Recht herzlichen Dank!Conny

lancelot
Gast
lancelot

Habe gefühllose Hände,kann das ein Symptom bei einen Bandscheibenvorfall sein?

Hallo! Ich habe seit einigen Tagen Rückenschmerzen und gefühllose Hände. Ich weiss, daß ich einen Bandscheibenvorfall habe. Kann man meine gefühllosen Hände mit dem Vorfall in Verbindung bringen, oder habe ich eine andere Krankheit? Gruß lancelot

Dieter
Gast
Dieter

Bandscheibenvorfall - dann einrenken und Spritzen

Ich habe einen Bandscheibenvorfall!
Das weiß ich jetzt genau, weil ich beim CT war. Mein Orthopäde wollte davon aber zunächst nicht viel wissen. Ich Ihm kurz meine Probleme geschildert und er sagte nur, freimachen, hinlegen. Dann kam die Spritze, Schmerzen waren erstmal weg und er fing an mich "einzurenken" und es knackte auch einige Male. Dann war es vorbei und ich ging erstmal rel. schmerzfrei nach Hause.
Am anderen Tag waren die Schmerzen wieder da und dann richtig. Ich dann in die Notaufnahme und ins CT, Bandscheibenvorfall, die klare Diagnose und OP unumgänglich!
Was hat jetzt die Spritze und das ganze einrenken gebracht, frag ich euch?
War das nicht eher schädlich?

Schon mal danke für eure Antworten,

Dieter

karlheinz59
Gast
karlheinz59

Kegeln trotz Bandscheibenvorfall, was kann passieren?

Hallo!Vor einem Jahr hatte ich einen Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule.Ich bin Mitglied in einem Kegelclub.Meine Kegelbrüder fragen schon,wann ich endlich wieder mitmache.Eigendlich würde ich ja gerne,aber wie sieht es mit der Belastung für meine Halswirbelsäule aus?Wenn ich die Kugel werfe steckt doch viel Kraft dahinter.Was haltet ihr davon,wenn ich jetzt mit meinen Beschwerden kegeln gehe?Kann das schaden,oder nicht?Freue mich auf eure Nachrichten:Vielen Dank! karlheinz

Tanja1984
Gast
Tanja1984

Kann die Bandscheibenflüssigkeit auslaufen?

Ich habe seit längerer Zeit immer wieder Rückenschmerzen. Mal mehr, mal weniger! Versuche das Problem mit Rückengymnastik in den Griff zu kriegen, was mir auch bisher gut gelungen ist, so dachte ich jedenfalls. Seit ein paar Tagen ist es aber wieder schlimmer geworden. Jetzt habe ich gelesen, dass die Bandscheibenflüssigkeit herausgedrückt werden kann und das man dann nur noch operiert werden kann. Stimmt das, kennt ihr jemanden der auch so etwas mal hatte?
Eure Tanja

Beatrice26
Gast
Beatrice26

Wie gestalte ich nach einem bandscheibenvorfall meinen Alltag?

Hallo! Ich habe mit gerade mal 26 bereits 2 Bandscheibenvorfälle gehabt, was sehr ärgerlich aber auch sehr schmerzhaft ist. Nun hat mir mein Arzt dringend geraten meinen Alltag hingehend dahin zu verändern, dass ich meinen Rücken mehr entlaste. Aber ich weiß nicht, wie ich das machen soll. Alles was man tut und auch alles was man tun muß hat was mit dem Rücken zu tun. Habt ihr Ideen/ Tips/ Ratschläge?

laurabo
Gast
laurabo

NPP OP am 10.02.2011

Hallo zusammen,
ich bin 20 Jahre und hatte am 10.02.2011 eine NPP- OP, da bei mir eine konservative Behandlung über 4 Monate keine Besserung zeigte.
Direkt nach der OP waren die Schmerzen weg, ab dem 6.. post-OP- Tag habe ich wieder ein ziehen im Bein (genau wie vorher).
Nehme jetzt seit 4 Tagen Cortison ein (tägl. 24 mg) und es schlägt leider nicht an.

Jetzt meine Frage ; sollte man ein Kontroll-MRT veranlassen, könnte es nach knapp 1,5 Wochen schon zu einem Rezediv (habe ein schwaches Bindegewebe) gekommen sein ?

Oder muss ich einfach nur noch mehr Gedult haben ?

Über jede Antwort bin ich froh !

MfG
Laura B.

Werner
Gast
Werner

Bandscheibenvorfall mit teilweise Lähmung

Hallo,

vor 2 Wochen hatte ich einen heftigen Bandscheibenvorfall zwischen Wirbel 3 und 4. Als die Schmerzen nachließen, hatte ich ein Taubheitsgefühl an der Außenseite des linken Bein/Oberschenkels bis hin zum Knie. Ich hatte keine Kraft mehr im linken Bein und beim ersten Versuch zu gehen, bin ich zur linken Seite hin gestürzt.
Zwei Tage später wurde ich endoskopisch operiert. Die Schmerzen sind komplett beseitigt und das Taubheitsgefühl (fehlende Kraft) im linken Bein ist besser geworden, aber noch nicht beseitigt. Zur Zeit mache ich zur Nachsorge eine ambulante REHA 3 x pro Woche 2 Stunden (D1-Verordnung). Ich bin 58 Jahre alt, 179cm, 74kg, schlank und sportlich.

Meine Fragen:

1.) Habe ich eine Chance, dass die Taubheit auf der rechten Außenseite im Oberschenkel und Knie ganz zurück geht und was kann ich selbst noch dafür tun?

2.) kann es zu einem Rückfall kommen?

3.) ab wann kann ich wieder Sport treiben, Radfahren und Windsurfen oder geht das gar nicht mehr?

4.) Die OP-Stelle am Rücken ist nur ein ganz kleiner Schnitt, den ich kaum noch spüre. Allerdings ist die Stelle noch etwas geschwollen und fühlt sich schon etwas hart an. Ca. 3cm im Durchmesser und 1cm hoch. Was hat das zu bedeuten, Vernarbung?

Danke für Ihre Antwort!

klaus
Gast
klaus

Fachklinik die in der Nähe von Stuttgart Bandscheibenvorfälle operiert???

Wer kann mir eine fachklinik nennen, in der bandscheibenvorfälle operiert werden und die nicht allzu weit von stuttgart entfernt liegt.

Mitglied Anylore ist offline - zuletzt online am 12.10.10 um 23:22 Uhr
Anylore
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Vater hatte schon 3 Bandscheibenvorfälle

Hallo, ich bräuchte mal ein paar Infos bezüglich Bandscheibenvorfälle. Also mein Vater hatte mittlerweile 3 und hat auch schon 4 Operationen hinter sich. Seit dem leidet er mittlerweile an chronischen Schmerzen, weigert sich jedoch seine Arbeit aufzugeben (die ihn körperlich sehr anstrengt). Gibt es neue Therapien, die wirksam sind? Bin für jeden Tipp dankbar.

Blanki
Gast
Blanki

Bandscheiben behandeln OHNE OP

Mein Mann hatte vor kurzem einen Bandscheibenvorfall und hat damit ziemliche Schmerzen. Er hat jedoch große Angst vor einer Operation. Könnt ihr mir vielleicht ein paar geeignete Mittel nennen, um einen Bandscheibenvorfall effektiv zu behandeln ohne Hilfe einer Operation?

Blanki

phoenix85
Gast
phoenix85

Banscheiben op

Ich habe eine fragen kann mir jemand sagen bzw weiter helfen?mein reund ist 25 hatte vor zwei jahren eine bandscheiben op als kaiserschnitt und seit dem kommt kein sperma bei ihm mehr und seit einer weile funktioniert auch der sex nicht mehr er macht sich jetzt sorge das es immer schlimmer wird bzw bald garnichts mehr ist.

Mitglied chrise81 ist offline - zuletzt online am 14.05.10 um 14:55 Uhr
chrise81
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Bandscheibenvorfall? Übungen?

Hallo an Euch alle!

Ich brauche mal Hilfe:(

Vor ca. 1 Jahr habe ich mir eine Bandscheibenprotrusion L4/5 zugezogen. Mein Problem war dass mein Kanal dort recht eng ist und die Bandscheibe auf den Nerv leicht drückt welcher für die Blasenfunktion zuständig ist. Ich hatte also ständig Druck auf die Blase, mal mehr mal weniger. Da ich keine besondere Verbesserung feststellen konnte habe ich einen neuen Physiotherapeut aufgesucht welcher mir verschiedene Übungen zeigte welche ich zu Hause 2 mal täglich ausführen sollte. Gleich zu Hause angekommen habe ich versucht die erste Übung zu machen und plötzlich hatte ich dabei einen kurzen aber starken Schmerz in der LWS. Am Tag darauf hatte ich starke Schmerzen im Rücken, Po, in den Oberschenkeln und in den Oberarmen. Besonders in den Oberschenkeln hatte ich weniger Kraft und Gefühl drin. Bin dann zwei Tage darauf zum Neurologen gegangen welcher zum Glück keine Ausfälle feststellen konnte. Ob ich mir einen richtigen Bandscheibenvorfall zugezogen habe konnte er mir nicht sagen, er meinte aber dass ich unbedingt Streckungsübungen machen muss damit sich die Bandscheibe wieder zurückzieht.

Meine Fragen jetzt:

1. Wie groß ist die Chance dass sich die Bandscheibe zurückzieht?
2. Welche Übungen sind da besonders gut dafür? (Ich mache zur Zeit diesen Katzenbuckel, liege 2 Stunden am Tag mir angewinkelten Beinen auf hartem Boden und fahre Fahrrad)
3. Woran kann ich erkennen ob sich die Protrusion vergrößert hat oder daraus ein richtiger Bandscheibenvorfall geworden ist? (Mein Physiotherapeut meinte wenn die Schmerzen und Gefühlsschwäche die nächsten 2 Wochen nicht weniger werden dann kann ich Pech haben dass es mich schlimmer erwischt hat. Haken und Fersengang ist ohne Probleme bei mir möglich und die Schmerzen (6 Tage nach dem „Unfall“) haben in den Beinen und Oberarmen abgenommen nur der Rücken tut noch deutlich besonders nach den Schlafen weh, ja und die Blase macht mir auch Probleme:( )

Bin wirklich für jede Hilfe dankbar!

Leibe Grüße

Christof

Frank
Gast
Frank

Riesiger BSV im Bereich l5/s1

Hallo,bei mir ist heute ein wirklich riesiger BSV im Bereich l5/s1 festgestellt worden.Der Radiologe sagte das der operiert werden müsse.Die würden wahrscheinlich den ausgeteetenen Teil abschneiden.Frage:Wie geht das,wie lange dauert die Heilung,wer hat Erfahrungen,usw.!
Vielen Dank

Mitglied Kev788 ist offline - zuletzt online am 29.08.09 um 13:18 Uhr
Kev788
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Leichter Bandscheibenvorfall breitbasig in Höhe LWK 5/SWK 1

Hallo habe vor 4 wochen bescheid bekommen das ich einen leichten bandscheibenvorfall habe und nun wenn ich länger als 10 minuten sitze bzw. stehen werden meine Beine fast wie steif und meine po ist ganz taub daher wollte ich fragen ob man dies operieren muss oder nur mit gymnastik weg bekommt. Habe erst am mittwoch termin im krankenhaus und halte die ungewissheit nicht mehr aus daher möchte ich mich schon mal in voraus informieren bitte um antwort

Maria Faust
Gast
Maria Faust

Endlich eine klinik gefunden

Bei einem Bandscheibenvorfall kann ich nur wärmstens empfehlen:

Marburg Werhda
Wirbelsäulenzentrum

Das sind spitzen Ärzte und total lieb, nach monatelangen starken schmerzen, und das wandern von arztbzu arzt hat mir greicht.

Roland
Gast
Roland

OP nach Bandscheibenvorfall

Hallo,

mein Freund hatte vor 6 Wochen eine Bandscheiben Op nach einem Bandscheibenvorfall. Inzwischen war er auch 3 Wochen auf Reha in Bad Kissingen.
Er hat noch immer starke Schmerzen die auf das linke Bein ausstrahlen.
Er macht fleißig seine Gymnastik, so wie er das auf Reha gelernt hat.
Aber was uns Sorgen macht, er hat noch immer kein Gefühl in seinen Zehen am linken Fuß. Kann das nach & Wochen trotzdem noch besser werden? Was kann er zur Unterstützung noch tun?

Herzlichen Dank für Ihre Antworten!

Viele Grüße
Roland

Neues Thema in der Kategorie Bandscheibenvorfall erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.