Ansteckungsort Krankenbett: eingenistete Bakterien am besten durch UV-Licht-Desinfektion abtöten

Die Vergabe von Antibiotika gegen andere Keime erleichtert das Einnisten der gefährlichen Bakterienfamilie C. difficile

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Leerer Flur im Krankenhaus, im Gang steht Krankenbett

Kliniken weltweit sind eine Brutstätte für Bakterien. Multiresistente Krankenhauskeime werden auch in westlichen Ländern immer mehr zum Problem. Laut der Deutschen Krankenhausgesellschaft treten hierzulande jährlich 500.000 Infektionen und insgesamt 15.000 Todesfälle auf.

Eine US-Studie hat sich 100.615 Patienten-Paare angesehen und nach der Bakterienfamilie C. difficile gesucht. Diese gelten als sehr hartnäckig, auch bei umfassenden Hygienemaßnahmen. "Patienten-Paare" bedeutet in diesem Fall,

  1. dass ein Patient zuerst da war und in einem Krankenbett lag.
  2. Nach der Behandlung kam ein neuer Patient in dieses Bett und bildete damit den zweiten Part.

Die Studie wollte wissen, wie stark das Infektionsrisiko für den zweiten Patienten jeweils ist.

Infektionsgefahr steigt durch Antibiotika

Insgesamt erkrankten 576 "Zweite" an einem Krankenhauskeim. Sah man sich nun an, wie der erste Patient im jeweiligen Bett behandelt worden war, fiel ein Zusammenhang auf: Es war gehäuft ein Antibiotikum zum Einsatz gekommen. Ursprünglich hatten die Forscher gedacht, dass die Gefahr für den Zweiten eines Paares steigt, wenn bereits der Erste eine Infektion mit C. difficile hat. Doch das ist gar nicht zwingend notwendig.

Es genügt bereits die Vergabe von Antibiotika gegen andere Keime, denn dadurch sterben andere Bakterien ab und C. difficile können sich besser einnisten, Die Infektionsgefahr für den zweiten Patienten im Bett stieg daher trotz Wäschewechsel und allgemeiner Desinfektion des Krankenzimmers um 22 Prozent.

UV-Geräte im Kampf gegen Bakteriensporen

In einigen Krankenhäusern ist man inzwischen dazu übergegangen, neben der normalen Reinigung und Desinfektion eines Zimmers auch spezielle UV-Licht-Geräte aufzustellen. Diese Fluten den Raum mit UV-Licht und töten dabei auch die Sporen von Bakterien ab. Viele Bakteriensporen sind gegen normale Desinfektionsmittel und selbst gegen Abkochen resistent, doch das UV-Licht zerstört ihre Zellstruktur.

Ein US-Krankenhaus setzt als Vorreiter die UV-Geräte auf der Krebsstation nach jedem fünften Patienten pro Bett ein. Die Zahl der Infektionen mit C. difficile ging daraufhin um 25 Prozent zurück. Auf anderen Stationen stieg dagegen die Zahl um 16 Prozent.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 20.10.2016
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Bildnachweis: Flur Krankenhaus hell © upixa - www.fotolia.de

Weitere News zum Thema