Autoimmune Hepatitis

Autoimmunhepatitis - Chronische Autoimmunkrankheit der Leber

Die autoimmune Hepatitis ist eine chronische und entzündliche Autoimmunkrankheit der Leber. Die Krankheit befällt bevorzugt Frauen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren. Die Betroffenen leiden unter Druckschmerzen in der Lebergegend und Müdigkeit.

Blonde Frau im Bett schaut auf digitales Fieberthermometer nach Fiebermessen
Blonde Frau im Bett schaut auf ein digitales Fieberthermometer © Robert Kneschke - www.fotolia.de

Die Autoimmune Hepatitis kennzeichnet ein Krankheitsbild, bei dem das eigene Immunsystem Leberzellen angreift - daher auch die Bezeichnung "Autoimmun". Dies führt zu einer andauernden Entzündung der Leber.

Formen und Symptome

Unterschieden wird zwischen:

Wenn keine Behandlung erfolgt, kommt es mit großer Wahrscheinlichkeit zu einer Leberzirrhose. Oft wird die Krankheit auch erst in diesem Stadium diagnostiziert.

Die Symptome sind unter anderem

Auch kommt es oft zu einer

Zum großen Teil sind Frauen betroffen, meist pubertierende Mädchen oder Frauen in den Wechseljahren.

Behandlung

Die Krankheit ist medikamentös gut zu behandeln, wenn sie möglichst früh entdeckt wird. Im Stadium der Leberzirrhose kann eine Lebertransplantation nötig sein. Die Ursachen dieser Krankheit sind unbekannt.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur autoimmunen Hepatitis

Formen der autoimmunen Hepatitis

Allgemeine Artikel zum Thema Autoimmune Hepatitis

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen