Forum zum Thema Asthma

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Asthma verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (42)

Schadet Sport, wenn man an Asthma leidet?

Hallo! Ich leide seit meinem vierzehnten Lebensjahr an Asthma. Trotzdem mache ich Sport: Ich schwimme, walke und jogge ein wenig. Das tut mir ... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von zenzero

Kann Asthma reine Kopfsache sein?

Ich habe den Eindruck meine teilweise heftigen Asthmaanfälle sind eine reine Kopfsache. Immer wenn ich unter Stress stehe, bekomme ich keine L... weiterlesen >

9 Antworten - Letzte Antwort: von zenzero

Ist sportliche Betätigung auch mit Asthma möglich?

Mein Sohn (zehn Jahre) leidet leider an Asthma. Sein Bewegungsdrang ist stark ausgeprägt und er will jeden Tag mit seinen Freunden rumtoben. I... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von teufelchenwl83

Wird ein Peak-Flow-Meter von der Krankenkasse bezahlt?

Mein 15jähriger Sohn hat Asthma und ich habe das Gefühl, daß es trotz zahlreicher Medikamente und Sprays nicht so richtig besser wird. Es gibt... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von blaze

Asthma - kurze Gesichtsreflexmassage nach Dr. Parow

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit Asthma als Privatgelehrter insbesondere auf Basis des Buches "Heilung der Atmung von dem 1985 vers... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Richard-Friedel

Welchen Sport mit Asthma?

Bei wurde jetzt Asthma diagnostiziert, ich hab ebis jetzt komischerweise Hockey gespielt und selten Probleme gehabt. Mein Arzt riet mir aber d... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von lisa

Sind meine Symptome typisch für Asthma?

Hallo! ich bin 14 jahre alt und hatte in der letzten woche immer wieder atemnot nach/während sportlicher aktivitäten. meine mutter hat mir da... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von lisa

Fragen: Leben mit Asthma

Ich gehe nun in eine Fachmittelschule, eine Vorausbildung für medizinische und soziale Berufe. Dabei haben wir mind. 1x pro Woche einen Projek... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Richard-Friedel

Kein Sport wegen Angst vor Asthmaanfall

Hallo! ich habe eine frage asthma betreffend: in meiner turnklasse gibt es ein mädchen das seit 3 wochen asthma hat. ein arzt hat ihr das be... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von lisa

Wodurch werden Asthmaanfälle ausgelöst?

Hey! Könntet ihr mir sagen was bei Asthmatikern Asthmaanfälle auslöst? Kann es schlechte Luft/Pollenflug sein, oder spielen auch psychische F... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von mini asthmatiker

Habe hin und wieder Atemnot - kann das Asthma sein?

Ab und zu habe ich in letzter Zeit eine merkwürdige Atemnot und kann mir nicht erkären, was das sein kann. Wäre es möglich, dass ich Asthma h... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von heidi

Kann man von Tierhaaren Asthma bekommen?

Hallo ihr Lieben! Eine Freundin von mir hat sich seit Jahren schon eine Katze gewünscht und sich jetzt endlich eine aus dem Tierheim ge... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Bellinda79

Wann könnte man ASS-Asthma bekommen?

Unser Mathelehrer hat ASS-Asthma und keiner von uns weiß was das ist und wie man das bekommen kann. Kann uns jemand von euch aufklären? weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Eleonore

Wie hilfreich ist Lakritz wirklich bei Asthma?

Meine Mutter hat soweit ich denken kann immer unter Asthmaanfällen gelitten. Durch Zufall habe ich gelesen, dass Lakritze gegen Asthma helfen ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Eleonore

Ist Tauchen für Asthmatiker schädlich?

Bald fliegen wir auf die Malediven. Das soll ja ein tolles Taucherparadies sein. Jetzt ist mir gerade die Einsicht gekommen, daß Tauchen evten... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von derdirk

Wie erkennt man einen Asthmaanfall?

Hallo! Ich habe oft das Gefühl, dass meine Lunge anschwillt und mir wird es dann gleichzeitig schwindelig. Dazu kommt auch noch Atemno... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Salamanderin

Müssen Asthmatiker auf die Ernährung achten?

Spielt bei Asthmatikern auch die Ernährung eine Rolle? Sollten sie bestimmte Lebensmittel meiden-andere bevorzugen? Hat die Ernährung ei... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von poison2012

Ist kalte Luft für die Lunge schädlich?

Hallo zusammen! Ich wollte gerne mal wissen, ob es eigentlich für die Lunge irgendwie schädlich ist, wenn man bei kalter Luft laufen ge... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von frosch71

Beteiligung der Familie

Wie sieht die Beteiligung der gesamten Familie bei asthmaerkrankten Kindern aus? weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von jas12

Ist sportliches Schwimmen bei Asthma möglich?

Mein fünfzehnjähriger Sohn möchte gern einem Schwimmverein beitreten. Beim normalen Schwimmen gab es trotz seines Asthmas keine Probleme. Ich ... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von LittleCookie

Ist Asthma heilbar?

Mein Arbeitskollege hat seit seiner Pubertät Asthma. Trotzdem geht er regelmäßig joggen und verbringt seine Urlaube an der Nord- oder Ostsee. ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von oldman

ASTHMA & RAUCHEN

Hallo ich habe auch Asthma, es ist aber nicht so stark wie bei anderen, und rauche nicht. Aber wer hat Asthma und raucht trotzdem? ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Anonym

Gefühle und Gedanken zu Asthma

Hallo, Ihr kennt das sicher auch: Atembeschwerden, Enge in der Brust und viele weitere Einschränkungen. Wie geht Ihr mit eurer Erkrank... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Richard-Friedel

Asthma oder nicht?

Ich frage mich schon die ganze Zeit ob ich Asthma habe. Im Vergleich zu meiner besten Freundin bekomme ich mehr Luft als sie. Sie hat sogar ma... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Lulu04

Wie bei einem Asthmaanfall helfen?

Hallo zusammen. Ich war vor einer Weile mit einer Freundin bei einem Musikfestival. Sie hat Asthma und hatte ihr Spray nicht dabei. Wir ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von HB

Nebenwirkung von Cortisonsprays

Hallo, bin neu hier. habe seit einigen Jahren allergisches Asthma (Staub, Tierhaare) und habe auch schon mal eine Zeitlang ein c... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von fairylight

Atemtechniken bei Asthma

Bei mir wurde Anstrenungsasthma diagnositziert. Erst brach eine Welt zusammen weil ich super gerne Sport mache aber es soll wohl Atemtechniken... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von viktor anton

Nehmen Sie an einer Studie über Ashma teil

Als auf dem medizinischen Bereich spezialisiertes Marktforschungsunternehmen, führen wir zurzeit eine Studie über die Behandlung von Asthma be... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von wiebke truelsen

Unzureichend beantwortete Fragen (63)

Manuela
Gast
Manuela

Hausärztin verweigert mir die Befreiung von der Corona-Maskenpflicht

Guten Tag, bei mir wurde im August Asthma festgestellt, durch das Tragen der Maske im Beruf und beim Einkauf bekomm ich Atemprobleme und Hustenanfälle, aber meine Hausärztin verweigert mir die Befreiung zur Maske tragen. Kann ich mich dagegen wehren?

Mömm
Gast
Mömm
Die Hausärztin hat Recht

Deine Hausärztin weigert sich zu Recht.
Durch die Maske, wenn sie richtig sitzt, kommt es zu einer geringfügigen Behinderung bei der Ausatmung. Je langsamer ein Astmathiker ausatmet, desto besser bekommt er Luft. Also wird das Tragen der Maske dir- wenn auch nur gering- bei Asthma nützlich und nicht schädlich sein.
Die Ursache deiner Atembehinferung hat anders Ursachen, am ehesten psychischer Art.

Und noch was. Als Asthmatikerin hast du ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf im Falle einer Erkrankung. Also must grade du dich besonders gut schützen, oder zum Einkaufen jemand anderes in die Geschäfte schicken.
Ich rate dir Zu Hause das Maskentragen zu üben. Wenn du verstanden hast, saß die Maske dir das Atmen eher erleichtert als erschwert, wirst du dich schnell daran gewöhnen.
Wenn du nicht glauben kannst was ich geschrieben habe, dann Maß dir das mal von einem Lu genährt bestätigen.

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 00:18 Uhr
Tom92
  • 7073 Beiträge
  • 8101 Punkte
@ Mömm & Manuela

Na ja, irgendwie scheint das wohl nicht einheitlich geregelt zu sein. Ich kenne Fälle, da bekamen Leute, wegen Asthma, eine Befreiung von der Maskenpflicht. Das fängt bei Jugendlichen an und endet bei Leuten, die über 50 Jahre alt sind.
Da scheint das wohl ganz an den Ärzten zu liegen, ob man bei Asthma eine Befreiung bekommt oder nicht.
Aber wirklich hilft so eine Befreiung von der Maskenpflicht auch nicht, da Unternehmen von ihrem „Hausrecht“ Gebrauch machen können und Leute ohne Maske, trotz Befreiung nicht in den Supermarkt oder wo auch immer, hinein lassen müssen.
Ich kenne da persönlich einen Jugendlichen, der eine Befreiung von der Maskenpflicht hat und jetzt nicht mehr in einen Freizeitpark darf, wenn er die Mund-Nase Maske, im Freizeitpark nicht tragen will.

Mitglied petraxyz ist offline - zuletzt online am 07.11.20 um 14:06 Uhr
petraxyz
  • 138 Beiträge
  • 142 Punkte
@ Manuela

Es gibt keine ärztlichen Leitlinien für die Befreiung vom Maskenzwang. Also kann und muss ein Arzt selbst entscheiden. Wenn du damit nicht einverstanden bist, musst du dir einen Arzt suchen, der dich befreit.
Wenn du meine Meinung hören willst, die einer Ärztin einer andere Fachrichtung: Ich würde von einem guten Arzt erwarten, dass er dir hilft eine gute Maske, die dich selbst schützt ( gibt's auch) und die dir keinen Hustenreitz verursacht zu finden. Mit Astma bist du Teil der Risikogruppe für schwere Verläufe. Das weiss dein Arzt. Lass dir von ihm helfen. Er scheint verantwortungsbewusst zu handeln.

Mitglied Juju86 ist offline - zuletzt online am 20.02.20 um 13:07 Uhr
Juju86
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Habe ich Asthma?

Hallo ihr Lieben, seit ungefähr 3 Wochen bekomme ich schlecht Luft muss immerzu husten. bei körperlicher Anstrengung wird es schlimmer. Der Vertretungsarzt hatte mir Antibiotika azithromycin 500 aufgeschrieben das hat aber nichts gebracht huste immer noch sehr vor allem früh und abends ist es am schlimmsten. manchmal bekomme ich richtige hustenanfälle. Ich habe mehrere Allergien Heuschnupfen, katzenhaarallergie und nesselsucht da ist die Ursache aber ungeklärt. In meiner Familie hat nur die Schwester von meinem Vater Asthma. Vor einem Monat wurde bei mir auf Arbeit Schimmel entdeckt weißer und pechschwarzer die Heizung hat da permanent draufgehalten alle hatten dort auch immer Kopfschmerzen könnte es davon kommen das ich die sporen des schimmels nicht vertragen habe ?

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben ob es wirklich Asthma sein kann

Mitglied Pinomarino ist offline - zuletzt online am 15.11.20 um 23:34 Uhr
Pinomarino
  • 147 Beiträge
  • 153 Punkte

Hallo Juju,
ich denke, du hast vielleicht allergisches Asthma. Komisch ist ja der zeitliche Zusammenhang: Schimmel auf der Arbeit, 1 Woche später Husten.
Im Kinderzimmer meines Sohnes hatten wir mal unentdeckten Schimmel an der Wand.
Wir wunderten uns über seine andauernden Hustenanfälle nachts, aber auch tagsüber, bis wir den Schimmel, der hinter seinem Bett-Kopfteil war, entdeckten.
Wir ließen den Schaden - kaputte Regenrinne - beheben. Unser Sohn musste einige Zeit in einem anderen Raum schlafen. Die ehemals schimmelige Stelle habe ich dann mit Farbe überstrichen.
Schon der Raumwechsel brachte Linderung und nach ein paar Wochen war der ganze Spuk vorbei.

Mitglied Juju86 ist offline - zuletzt online am 20.02.20 um 13:07 Uhr
Juju86
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Naja der Schimmel wurde nicht sofort entdeckt muss sogar schon über mehrere Monate in der Ecke gewesen sein

Mitglied Pinomarino ist offline - zuletzt online am 15.11.20 um 23:34 Uhr
Pinomarino
  • 147 Beiträge
  • 153 Punkte

Es könnte vielleicht auch noch von jetzt schon blühenden Sträuchern kommen. Haselnuss und Erle blühen schon einige Wochen.

Mitglied Juju86 ist offline - zuletzt online am 20.02.20 um 13:07 Uhr
Juju86
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Hallo zusammen ich habe jetzt die Diagnose das ich allergisches Asthma habe. Durch katzenhaare und Buche. Ausgelöst wurde es aber durch den Schimmel meinte der lungenarzt. Ich habe zum einnehmen 2 sprays bekommen einmal Revinty Pulver zur Inhalation und für den Notfall SalbuHexal. Geht allergisches Asthma wieder weg oder bleibt das jetzt für immer so ?

LG

Mitglied Pinomarino ist offline - zuletzt online am 15.11.20 um 23:34 Uhr
Pinomarino
  • 147 Beiträge
  • 153 Punkte

Hallo Juju,
bei meinem Sohn ist nach der Schimmelepisode nichts akutes mehr gewesen. Er hatte auch ca. zur gleichen Zeit Belastungsasthma beim Sport. Das hat sich komplett rausgewachsen bei ihm.
Du musst natürlich aufpassen, da du auf der Arbeit immer wieder dem Schimmel ausgesetzt bist. Ich würde darauf pochen, dass der Arbeitgeber das beseitigen lässt. Da hast du ein Anrecht drauf.
Ansonsten wirst du das bestimmt nicht in den Griff kriegen.

Anthr
Gast
Anthr

Keine Luft mehr, Spray wirkungslos

Hi an alle, seit gestern kriege ich kaum noch Luft, und zwar durchgängig, hab mehrere vers. Sprays die alle nicht helfen, ich pfeife atm aus dem letzten Loch und weiss nicht mehr was ich selbst noch machen soll, ich kann mir nichtmal mehr die Nase putzen weil die 2 Sekunden oder was die meine Sauerstoffzufuhr unterbrochen wird, sterbe ich halb weg, was zur Hölle ist das? Ich hatte Asthma als Kind extrem schlimm, aber bin mittlerweile fast 21 und hatte es bis gestern seither immer gut unter Kontrolle, aber jetzt weiss ich nicht mehr weiter

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 00:18 Uhr
Tom92
  • 7073 Beiträge
  • 8101 Punkte
@ Anthr

Hmmmm ..., das hört sich wirklich nicht gut an, das du kaum noch Luft bekommst. Da solltest du wohl so schnell wie möglich zum Dok gehen, oder ins Krankenhaus, bevor es vielleich noich schlimmer wird.

Karinnn
Gast
Karinnn

Servus mein Tochter hat es 4 jahre lang mit spray versucht ein bekannte hat mir Gerstengras Pulver empfohlen seit 2 jahren trinkt sie das Gott sei dank ist das leiden weg.

Mitglied Bommelchen ist offline - zuletzt online am 04.11.18 um 18:42 Uhr
Bommelchen
  • 48 Beiträge
  • 54 Punkte
Was du machen sollst...

Wenn du einen Asthmaanfall hast dann solltest du schnellstmöglich einen Arzt rufen!
Ein Asthmatiker weiß das eigentlich und vor allem wie welche Medikamente wirken.

Mike
Gast
Mike
Wohl Hausstauballergie

Hi,
Bin erst ein Greenhorn zu dem Thema,aber ich befürchte ich habe irgendeine Stauballergie,denn ich hatte die letzten Tage 2 Astmaattacken,mir hat eine Bekannte den Tip mit einem starken Espresso gegeben,nach ca,2o Minuten beruhigte sich der Abfall wieder und verschwand dann ganz,werde aber auf jeden Fall Montag mir Notfallsprays beim Doc besorgen,ich hoffe die schlagen noch schneller an.

Beste Gesundtheit
Mike

Monika
Gast
Monika

Asthma bronchiale wegen feuchtem Keller

Hallo!

Ich würde letztes Jahr mit Asthma bronchiale diagnostiziert. Symptome waren:

Durchsichtiger schleimiger Auswurf mit husten meistens am jeden Morgen so schlimm das erbrechen dazukam, nachts aus dem Bett gehüpft mit erstickungsgefühl, ständiges Niesen, Augen tränen, Juckreiz (Nase).

Der Allergologe hat sämtliche Tests gemacht - alles negativ daher heißt es nicht allergisches Asthma. Dazu muss ich sagen, das ich März 2015 in ein Haus gezogen bin wo der gesamte Keller schimmelt und feucht ist und Juni 2015 die Beschwerden angefangen haben ein Jahr später sich mit den nächtlichen Attacken gezeigt hat. Der Verkäufer hat uns diesen Schaden verschwiegen.

Im Urlaub habe ich keinerlei Symptome weder Tags noch nachts. Ohne Medikamente habe ich wie früher eine freie Lunge kann durchatmen.

Angeblich habe ich auch keine Allergie gegen Schimmel, hat jemand vielleicht eine Idee? Danke......

Mitglied MFred ist offline - zuletzt online am 30.08.17 um 19:20 Uhr
MFred
  • 37 Beiträge
  • 39 Punkte

Ganz Banal aber wieso entfernt ihr den Schimmel nicht?
*Ernstgemeinte Frage*
Florian

Mina
Gast
Mina

Kortisonspray (Budesonid) absetzen - Erfahrungen?

Mir wurde Asthma (bronchiale Hyperreagibilität) diagnostiziert. Rauchen tue ich nicht. Hatte nur mal ca. 1 Jahr mal ab und zu am Wochenende geraucht, aber dann wieder aufgehört. Als ich vor 2 Jahren angefangen habe, chronischen eitrigen Auswurf zu bekommen, habe ich mir Rat beim Lungenarzt geholt. Der Auswurf hat nach einer OP angefangen. Bei der Beatmung ist irgendwas schief gegangen. Habe nach der OP über ca. 3 Wochen viel blut gehustet. Schriftlich wollte mir keiner etwas geben, dass was passiert ist. Weil ich ja sonst jemand in Heidelberg verklagen könnte! Der Lungenarzt verschrieb mir erstmal das Foster-Spray und Kortisontabletten(Prednisolon). Dies habe ich ein halbes Jahr genommen. Damit ging es mir viel schlechter und der Arzt hat mir nicht gelaubt, dass dieses Spray mich sehr krank macht. Dann habe ich den Lungenarzt gewechselt und habe Budiair(Kortisonspray) bekommen. Jetzt nach eineinhalb Jahren soll ich es absetzen, da ich mittlerweile alle Nebenwirkungen von dem Spray habe und ich körperlich immmer schwächer werde. Obwohl ich erst 28 Jahre alt bin. Der Arzt meinte, dass ich es PROBLEMLOS absetzen kann. Und sollte es mir wieder schlechter gehen, dann kann ich es ja wieder anfangen. Bisher war ich bei drei verschiedenen Ärzten, die immer nur Sprays verschreiben wollen aber mir nicht sagen können, ob man auch anders die starke Verschleimung Behandeln kann. Und wenn ich erzähle, dass ich seit der OP die Beschwerden habe, dann heißt es nur "seien sie froh das sie keine Mukoviszidose haben". Jetzt hab ich beim Absetzen große Beschwerden(Kopfweh, Grippegefühl, etwas mehr verschleimt). Nach dem Absetzen habe ich sogar direkt meine Tage bekommen, da es ja auch einfluss auf den Hormonhaushalt hat, obwohl ich sie grad erst hatte. Hat jemand schon erfolgreich sein Kortisonspray abgesetzt? Ist es normal, dass man sich die ersten Wochen sehr schlapp und kränklich fühlt? Mein Notfallspray (Salbutamol) habe ich ja immer dabei. Bisher bekomme ich auch komisch Luft. Aber hatte noch keine akute Atemnot. Würde mich sehr freuen, wenn jemand mir seine Erfahrung teilen kann! =) LG Mina

Eveline
Gast
Eveline

Hallo
Ich habe auch Asthma aber ich habe erst nach der Geburt meines jüngsten sohnes bekommen.

Mein HA hat mich zum Pullmologen gechickt dieser hat.mir tabletten verschrieben(Theophyllin)300mg retard 1-0-1 einnehmen und als notfallspray breotec bekommen .

Mitglied Nux ist offline - zuletzt online am 23.05.17 um 09:29 Uhr
Nux
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Wie fühlt sich allergisches Asthma an? Anaphylaktischer Schock möglich?

Hallo,

ich bin 26 Jahre alt und leide seit ich 12 bin an Heuschnupfen dass immer schlimmer wurde und auch 4 Jahre Hypersensibilisierung hat nichts gebracht, so dass ich das abgebrochen habe.

Ich habe momentan viel Angst und mein Lungenarzt ist diese Woche krank, so kann ich ihn nicht um Rat fragen.

Mein Lungenarzt meinte vor 3 Jahren, dass ich allergisches Asthma habe, da ich in der Pollenzeit viel huste. Lungenfunktionstest war immer gut, wurde allerdings an Tagen mit wenig Pollen getestet.

Ich habe Budesonid 200mikrogramm zum Inhallieren und ein Salbutamol Notfallspray bekommen.

Das Budesonid hilft mir sehr gut gegen die Entzündungen im Rachen und huste weniger, an Tagen mit vielen Pollen huste ich aber noch immer viel.
Das Notfallspray musste ich zum Glück noch nie benutzen, da ich bisher noch keine Athemnotatacken hatte.

Das Problem ist nun, dass ich auch seit einigen Jahren eine Angsttörung habe und öfters Panikattacken. Ich bin in Therapie deswegen.

Nun bekomme ich immer wieder Panikattacken, weil ich Angst davor habe Asthma zu bekommen und daran zu ersticken.

Letzte Woche hatte ich durch die Pollen ein starkes Kratzen im Hals und habe Panik und Herzrassen bekommen. Ein Kumpel hat einen anaphylaktischen Schock vermutet, da ich so starkes Herzrasen hatte (das Herzrasen ist bei mir normal, wenn ich Panik bekomme).

Ich war kurz davor den Notarzt zu rufen, aber ich habe mir klar gemacht, dass es eine Panikatacke ist und habe Tavor zur Beruhigung genommen und eine Desloratadin Tablette (Antialergikum). 40 Minuten später ging es mir wieder besser und ich bin nach Hause gegangen, nachdem ich mich stundenlang auf Toilette eingesperrt habe.

In den darauffolgenden Tagen, kam es immer wieder vor, dass ich ein leichtes Drücken auf der Brust hatte, nachdem ich draußen war, was oft durch aufstoßen aber oft wieder wegging. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das Druckgefühl wirklich von den Pollen kommt, oder psychisch bedingt ist.

Ich bin sehr verunsichert, weil ich nicht weiß, wie sich das Asthma wirklich bemerbar macht, und was in so einem Fall genau zu tun ist.

Kann man durch Pollen wirklich einen gefährlichen anaphylaktischen Schock wie bei Lebensmittelallergie bekommen? Im Internet werden Pollen mal als Auslöser genannt und ein anderes mal heißt es, Anaphylaktischer Schock wäre nur bei Substanzen, welche direkt in die Blutbahn geraten möglich?

Ich habe viel Angst rauszugehen, wenn die Sonne scheint und die Pollen da sind.
Wenn ich es nicht vermeiden kann, trage ich eine Athemschutzmaske, was mir allerdings unangenehm ist, da mich jeder komisch anstarrt.

Vielen Dank schoneinmal im Vorraus für die Antworten!

Mina
Gast
Mina

Hi,
es tut mir leid zu hören, dass du unter Panikattacken leidest.
Ich hatte das auch mal für fast zwei Jahre. Nach einem Jahr Verhaltenstherapie habe ich mich soweit unter Konrolle und mir geht es vieeeel besser. Unter allergischem Asthma leide ich auch. Budiair setze ich grad ab, weil ich alle Nebenwirkungen habe. Wie Schlafstörung, Depressionen, Unruhe, Angst etc. Da das Kortison auch einen Einfluss auf die Hormone hat. Und falls du die Pille nimmst(weiß nicht, ob du w oder m bist. sry :D)auch am besten absetzen. Die Pille bringt deine Hormone auch durcheinander. Gibt ja eine Hormonfreie Kupferspirale(z.B. Gynefix. Kostet erstmal viel, aber die Pille ist für die 5 Jahre sogar teuerer) und noch vieles anderes. Wenn man die Pille absetzt, dann hat man zwar vier Monate starke Blutungen, aber das absetzen ist es Wert. Ich wurde nämlich auf Verdacht einer Lungenembolie ins Krankenhaus eingewiesen und sie meinten, es kann von der Pille(Starletta vorher Valetta) kommen. Habe es zum Glück überlebt. Das war total schrecklich. Weil du gemeinst hast, dass du aufstoßen musst und du ein Druck auf der Brust hast, denke ich an eine Gastritis. Als ich Medikamente wegen Depressionen nehmen musste, habe ich eine Gastritis bekommen. Anfangs hatte ich dann starke Brustkorbschmerzen und musste mich oft Übergeben. Oft dachte ich es sind Panikattacken und dabei kam das dann zusätzlich vom Magen. Und wenn man auch sehr gestresst ist und in dauersorge ist, dann kann man auch zu viel Magensäure produzieren. Lass dir ja nicht erst Tabletten gegen die Magensäure verschreiben. Erst die Magenspiegelung machen und dann schauen, ob es vom Magen kommt. Die Säureblocker(PPI's oder H2-Antihistaminika) kann man auch nur schwer absetzen. Hab 5 Monate gebraucht um von den Dingern loszukommen. Sobald man nämlich mit den aufhören sollte, war man so übersäuert, dass es noch schlimmer geworden ist. Aber jetzt ist alles gut^^ Und wegen den Pollen. Einen Anaphylaktischer Schock erleidest du durch Pollen nicht. Hat mir mein Allergologe bestätigt. Bei Antibiotika kann man das bekommen. Mein Arzt meinte, wenn man das Antibioitka vertragen hatte, dann kann man auch dieses ohne Angst nochmal nehmen. Ich weiß es ist sehr unangenehm, dass man sich im Sommer so einschränken muss. Aber es ist wichtig, dass man auch mal Sonnenstrahlen abbekommt. Du kannst dich ja auch, wenn die Sonne schmeint mal 5-10 Minuten raussetzen und dann schnell wieder rein. Das ist ja schonmal ein anfang. Denn durch die Sonne bekommt man D3 und das steigert deinen Serotoninspiegel(Glückshormon). Und wegen deiner Angst raus zu gehen könntest dir ein Allerige-Notfallset vom Arzt verschreiben lassen. Da ist glaub ich auch ne Spritze drin, die dann gegen einen anaphylaktischen Schock hilft. (Falls du nicht schon so ein Set besitzt) Dies könnte dir mehr Sicherheit geben, aus dem Haus zu gehen. Es gibt auch noch ein Tragbaren Pulsoximeter. Da kannst du immer unterwegs schauen, ob du genug Sauerstoff bekommst und wie deine Pulsfrequenz ist. Mir hat so ein Ding geholfen :D mittlerweile gehe ich ohne aus dem Haus. Ich wünsche dir alles Gute =)

Naomi
Gast
Naomi

Sport trotz Asthma?

Mein Sohn ist 7 Jahre und ist bis auf sein Asthma völlig gesund. Da ich finde, dass Mannschaftssport für Kinder eine gute Sache ist, habe ich überlegt ihn beim Fußball oder so anzumelden. Was meint ihr, ist Sport ok, wenn KInder leichtes Asthma haben? Oder meint ihr, das ist keine gute Idee?
Naomi

Thomas
Gast
Thomas
Sport ist immer OK

Ich bin selber Asthmatiker und Sport bei Asthma geht prima - man sollte es einfach langsam angehen und nicht übertreiben. Durch regelmässigen Sport vergrössert sich das Lungenvolumen, was die Aufnahme von Sauerstoff begünstigt, dadurch verbessert sich auch das Asthma. Generell gilt auch bei Sport die richtige Atemtechnik. Auch wenn es schwer fällt, sollte wenn immer möglich durch die Nase ein und ausgeatmet werden.

Mitglied Birgid ist offline - zuletzt online am 07.03.16 um 19:35 Uhr
Birgid
  • 137 Beiträge
  • 145 Punkte

Kann man auch noch mit Mitte 40 Asthma bekommen (keine Allergie)?

Nach einem Lungentest wegen meines langanhaltenden Hustens äusserte der Arzt, dass ich auch Asthma haben könnte.
Das kann ich nur schwer verstehen, weil ich noch nie allergische Reaktionen hatte und nie was mit Asthma zu tun hatte.
Kann man denn auch noch mit Mitte Vierzig noch Asthma bekommen?

heidi
Gast
heidi

Ja, kann man .
schauen sie mal nach Infos zu nichtallergischen Asthma.

Mitglied H111 ist offline - zuletzt online am 11.03.16 um 08:36 Uhr
H111
  • 25 Beiträge
  • 31 Punkte

Asthma kann man in jedem Alter noch bekommen.

Diana
Gast
Diana

Habe ich wirklich Asthma?

Hallo zusammen, ich war vor ein paar Tagen bei meiner Hausärztin, weil ich seit längerem öfter das Gefühl habe, nicht genügend Luft zu bekommen. Das dauert von kurzen Phasen (ein paar Minuten, wenn ich mich darauf konzentriere) bis über Stunden (auch wenn ich dauernd daran denke) Dann ist es auf einmal wieder weg. Ich habe keine Probleme bei ein-und ausatmen und auch kein Pfeiffen. Das Gefühl ist auch nicht besonders schlimm, sonder einfach sehr unangenehm. Nachts Husten hatte ich noch nie. Die Aerztin hat dann einen Lufu gemacht und gemeint ich hätte Asthma. Sie hat mir Symbicort verschrieben und Ventolin. Da ich an jenem Morgen gerade wieder so eine Phase hatte wo ich das Gefühl hatte etwas zu wenig Luft zu haben, probierte ich zuhause zuerst das Symbicort und dann das Ventolin. Beides hat absolut nichts genützt. Ventolin hab ich dann sein gelassen, da sie meinte das wär nur für den Notfall (Notfall gabs bei mir aber noch nicht). Nun nehme ich seit ein paar Tagen das Symbicort morgens und abends und habe immer noch den Eindruck, das hilft gar nichts. Ich frage mich nun, ob ich tatsächlich Asthma habe? Dann sollten die beiden Sprays doch eigentlich helfen oder? Kann mir vielleicht jemand hier etwas dazu sagen? Ich bin grad schon ziemlich verunsichert, ob ich da Medis nehme, welche ich eigentlich gar nicht bräuchte. Mein Freund meint die "Atemnot" sei psychisch bedingt. Lieben Dank für Eure Antworten

Mitglied Richard-Friedel ist offline - zuletzt online am 21.06.19 um 10:51 Uhr
Richard-Friedel
  • 21 Beiträge
  • 40 Punkte
Sehr schnelle Hilfe mit Akupressur

Hallo Diana,
Fingerdruck auf einer Lippe vertieft sofort die Atmung ohne Arzt. Also steife Oberlippe trainieren und zur Gewohnheit machen, auch wenn es hoffnungslos antiquiert klingt. Siehe Video bei https://www.youtube.com/watch?v=PiSq-WnMXjs Das sollten Ärzte in der Ausbildung lernen.
Alles Gute für Dich. Ich bin geheilt.

Wikingerweib
Gast
Wikingerweib

Umzug nach Bayern wegen Asthma

Hallo! Mein Gatte leidet seit seiner Kindheit an Asthma, mittlerweile muss er sogar mit so einem Beatmungsgerät schlafen! Er geht tapfer arbeiten, aber die Zeit zuHause verbringt er hauptsächlich im Bett! Das ist kein Leben auf dauer, zumal wir 2 Kinder haben! Im Urlaub musste ich feststellen, dass er alles mit uns machen konnte, laufen, spielen, ets. und kaum Medikamente brauchte!!! es ging im gut!!! kaum zuhause angekommen hat sein Zuistand dermassen verschlechtert, dass er nicht mal zu Malzeiten runterkommt..... das ist traurig .... Ich wäre bereit für ihn und meine Kinder umzuziehen, dorthin, wo die Luft besser ist... mein erster Gedanke: Berge, Bayern!!! kann es sein dass es tatsächlich dort besser ist? hat jemand schon so eine oder ähnliche Erfahrung gemacht??? bin für jede Antwort dankbar!

Mitglied Richard-Friedel ist offline - zuletzt online am 21.06.19 um 10:51 Uhr
Richard-Friedel
  • 21 Beiträge
  • 40 Punkte
Sanfte Hilfe bei Asthma

Liebes Wikingerweib,
Ich verstehe allzu gut den Frust. Immer wieder kam bei mir ein Anfall oder Beklemmung der Atmung. Die Medizin sucht umsonst nach einer Grundursache und entwickelt äußerst kompliziert Ansätze.
Drückt man aber auf eine Lippe mit dem Finger, so vertieft sich die Atmung. Trainiert man mit Nasenatmung und zusammen gedrückten Lippen wie in meinem Profilbild, so verschwindet das Asthma so wie Lippendruck die Atmung vertieft. Die Medizin ist meist zuverlässig, aber es gibt wohl Ausnahmen. Gute Besserung für Ihren Göttergatten. Ich bin jedenfalls gesund. Meine Frau kann das bestätigen.

Mitglied Richard-Friedel ist offline - zuletzt online am 21.06.19 um 10:51 Uhr
Richard-Friedel
  • 21 Beiträge
  • 40 Punkte

Wie ich das Asthma heilte

Wie ich mein Asthma heilte.

Nach meiner persönlichen Erfahrung als Blogger und keineswegs als Mediziner (habe nur Physiologie und Agrarwissenschaft belegt), sage ich nur, dass ich mein leben lang an einem lästigen Asthma litt. Asthmamittel habe ich tunlichst gemieden, da sie nur die Symptome unterdrücken.

Weil sie allgemein bei Asthma/COPD vielfach empfohlen wird (siehe insbesondere http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/linaktuell/show.php3?id=829&nodeid=18 habe ich die Bauchatmung ausprobiert. Ich verglich meine Atmung mit Quellen aus der Schweiz wie http://www.mobilesport.ch/2012/11/01/atmung-fakten-rund-ums-atmen/ vergichen. Hier wird die Bauchatmung mit fast ballonartiger Einatmung gezeigt

Den tieferen Sinn der begleitenden Bildlegende (Eutone Balance usw.) hat mich nicht weiter interessiert. Aus japanischen Büchern erfährt man, dass der Anusschließmuskel dicht gehalten werden soll, so das man an den Druck denkt. Bei den üblichen Abbildungen aus medizinischen Texten wird der Druck kaum betont.

Bei mir hat diese Übung das Asthma mit dem erfahrbaren (was denn sonst?) Atem so richtig abgeschaltet und der Pollen in der Luft verlor seine bisher so verheerende Wirkung. In anderen Worten, habe ich auf die Wirkung dieser Übung auf die Entspannung der Brustatemwege genau geachtet.

Wenn Lungenärzte die Bauchatmung empfehlen, dann ist es doch selbstverständlich, dass man nicht verordnete Medikamente plötzlich absetzt.

LG, Richard Friedel

verinja
Gast
verinja

Wie lange hat es bei dir gedauert, bis du eine Veränderung bemerkt hast?

Mitglied Richard-Friedel ist offline - zuletzt online am 21.06.19 um 10:51 Uhr
Richard-Friedel
  • 21 Beiträge
  • 40 Punkte
Asthma und Bauchatmung

Hallo verinja,

Die Wirkung oder "Körperantwort" kam wie das Verstummen der Korotkoff-Geräushe beim Blutdruckmessen der Schwerpunkt der Übung liegt wie gesagt bei der korrekten Ausführung der Bauchatmung. Hier hilft sehr die Skizze bei TopTeach http://www.topteach.ch/ateus/trainin...Atembewegungen. Diagramm b). Bei aufmerksamer Körperarbeit mit dieser Betonung des Aufblasens und Vorwölben-Lassens der unteren Bauchpartie entdeckte ich einen Punkt, wo die Brustatmung deutlich frei geschaltet wird.

Was die praktische Anwendung der Antiasthmamethode angeht, würde ich die Messung mit einem um den Bauch auf Nabelhöhe gelegten Messbandes vorschlagen. Ich erziele eine gute Wirkung mit einer Weitung von etwa 7 cm. Ein Atemgurt würde einen professionalisieren Eindruck machen. LG, RF

Mitglied Richard-Friedel ist offline - zuletzt online am 21.06.19 um 10:51 Uhr
Richard-Friedel
  • 21 Beiträge
  • 40 Punkte
Asthma mit Lippenreflex heilen

Für eine schnelle, natürliche Gegenmaßnahme bei Asthma drückt man mit dem Finger gegen die Oberlippe. Die Atmung wird vertieft wie mit einem Asthmaspray
Dann geht man dazu über, die Oberlippe nach bedarf anzuspannen und hauptsächlich durch die Nase zu atmen. Siehe das Video https://www.youtube.com/watch?v=PiSq-WnMXjs Also steife Oberlippe direkt. Die Lippen werden zusammen gedrückt wie in meinem Avatar. Das soll zur Gewohnheit werden.

Mitglied Wonderland86 ist offline - zuletzt online am 08.05.15 um 22:01 Uhr
Wonderland86
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Asthma bronchiale bei 4,5-jährigem Kind

Hallo alle Zusammen :)

Meine Tochter (4,5) leidet an Asthma bronchiale, nun bin ich einfach nur auf der Suche nach Eltern, deren Kind auch an Asthma, Neurodermitis und Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidet.
Ich möchte mich gerne austauschen und ggf. Tipps bekommen.
Wer Lust hat, kann mich gerne anschreiben :)
Liebe Grüße
Wonderland :)

JürgenD
Gast
JürgenD
Asthma-Neurodermitis

Hallo Wonderland 86,

du bekommst von mir nun keine gewöhnlichen Tipps und auch keine Verbindung zu Leidensgenossen. Ich möchte viel mehr etwas in dir anklingen lassen und dich sensibilisieren für die „5 biologischen Naturgesetze“. Nach meinen Erklärungen wäre es sinnvoll danach zu googeln. Da du eine Tochter hast wird sie eventuelle Schreckerlebnisse in der weiblichen Form als Schreckangst-Konflikt verarbeiten in der weibl. Hirnhälfte…! Eventuelle weitere Schreckerlebnisse kann sie nun nur noch als männliche Revierangst verarbeiten, in der männlichen Hirnhälfte. Es sind dann beide Hirnhälften im Bereich Bronchialmuskulatur- und Kehlkopfmuskulatur belegt und können auch zusammen in „Heilung“ gehen. Dies macht sich dann als Asthma bemerkbar. Ein Kind ist im Grunde meistens ängstlich, wenn es sich alleine fühlt. Die Haut bietet einen gewissen Schutz nach außen. Die Nähe der Mutter gibt dann zusätzlich Sicherheit. Geht der Kontakt verloren, auch nur vielleicht für die Dauer des Kindergartens, so wird die Haut reagieren. Dies nennt die Schulmedizin Neurodermitis oder Psoriasis…! Es wäre jetzt zu kompliziert dies alles hier im Forum zu erklären. Wenn es dir zu dumm vorkommt, dann lass es links liegen. Wenn es dich interessiert, dann schau dir vielleicht auch mal die angebotene 4stündige Doku an.
Grüße von JürgenD

zeljko
Gast
zeljko

Ist Nordseeluft besser für Asthma als andere Meeresluft?

Hi, da ich Asthmatiker bin verbringe ich meinen Urlaub gerne am Meer, da die Luft besonders wohltuend ist.
Ich fahr dazu meistens ans Mittelmeer, da find ichs einfach am schönsten. Aber letztens habe ich gehört dass die Nordseeluft viel besser geeignet ist als die Luft am Mittelmeer. Kann das sein? Also ich kann mich über die Wirkung der Mittelmeerluft nicht beschweren, an der Nordsee war ich nur einmal als ich klein war, kann deshalb keinen Vergleich ziehen.
Was sagt ihr dazu?

Viele Grüße!

Micca72
Gast
Micca72

Könnte mir vorstellen, dass Nordseeluft wegen dem Klima besser ist. Mittelmeerklima kann ja trotz der Meerlage schon sehr warm und schwül sein.

Mitglied Nadeshda ist offline - zuletzt online am 04.10.15 um 10:43 Uhr
Nadeshda
  • 226 Beiträge
  • 268 Punkte

Für Asthmatiker ist sowohl Nordsee- als auch Ostseeluft gut. Der Salzgehalt wirkt sich positiv auf die Atemwege aus.

Mitglied Nichtswisser ist offline - zuletzt online am 20.09.15 um 16:10 Uhr
Nichtswisser
  • 90 Beiträge
  • 96 Punkte

Muss die Cortisonspray-Dosis bei Asthma erhöht werden?

Seit vielen Jahren muss ich wegen meines Asthmas Cortisonspray nehmen.
Mittlerweile habe ich den Eindruck, dass mir dieses Spray nicht mehr so gut hilft, die Anfälle werden immer häufiger. Sollte ich die Dosis erhöhen, ist das normal?

Mitglied Die_Mutti ist offline - zuletzt online am 06.12.15 um 15:00 Uhr
Die_Mutti
  • 171 Beiträge
  • 183 Punkte

Wenn du merkst, dass dein Asthma schlimmer wird bzw. die Anfälle häufiger werden, dann muss der Arzt das unbedingt erfahren. Vielleicht hat sich die Krankheit so verändert, dass ein anderes Asthmaspray oder eine andere Dosierung notwendig ist.

nuvana
Gast
nuvana

Sind Heuschnupfen-Patienten anfälliger für Asthma?

Hallo zusammen!

Ich habe neulich im Internet gelesen, dass Menschen mit Heuschnupfen angeblich ein viel höheres Risiko haben an Asthma zu erkranken als gesunde Menshen. Aber ist das wirklich so? Ich habe selber seit vielen Jahren Heuschnupfen und mache mir jetzt natürlich etwas Sorgen. Gibt es da dann irgendwelche Belege oder Statistiken zu? Wer von euch hat da auch schonmal etwas von gehört?

Mitglied Acute ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 11:41 Uhr
Acute
  • 69 Beiträge
  • 95 Punkte

Wenns dumm läuft, könnte sich aus einem Heuschnupfen allergisches Asthma entwickeln. Aber frag mich nicht warum das so ist.

Mitglied DufteBieneLila ist offline - zuletzt online am 29.02.16 um 15:51 Uhr
DufteBieneLila
  • 130 Beiträge
  • 156 Punkte

Man muss seinen Heuschnupfen rechtzeitig behandeln lassen. Dann bestehen gute Chancen, dass er nciht auf die Lunge übergreift und auch noch zu Asthma führt.
Dass Allergiker eher als gesunde Menschen dazu neigen, Asthma zu bekommen, hängt wohl mit ihrem Immunsystem zusammen, das an sich harmlose Stoffe wie echte Feinde bekämpft.

Jaolina
Gast
Jaolina

Alle zwei Monate Atemprobleme, obwohl wegen Bronchialasthma gut eingestellt - was hilft da?

Mein Bronchialasthma habe ich gut im Griff (Novopulmon-Pulver), aber so alle zwei Monate habe ich für einige Tage Atemprobleme und Halsweh. Womit kann das zusammenhängen und was könnte da vorbeugend helfen? Bin dankbar für jeden Tipp. Gruß, Jaolina

lupulus
Gast
lupulus

Vielleicht ist die Dosierung zu niedrig, oder das Pulver hat irgendwelche Nebenwirkungen.

Mitglied silas123 ist offline - zuletzt online am 01.02.16 um 17:10 Uhr
silas123
  • 42 Beiträge
  • 52 Punkte

Da wird man mit dem Arzt drüber sprechen müssen. Warum es ausgerechnet alle zwei Monate zu Atemproblemen und Halsweh kommt, ist wirklich rätselhaft.

Mitglied celavie ist offline - zuletzt online am 02.02.16 um 14:12 Uhr
celavie
  • 114 Beiträge
  • 118 Punkte
Störungen der Nebennierenrinde vielleicht die Ursache der Beschwerden

Sicher bin ich mir keineswegs, aber die Symptome, die Jaolina schildert, könnten eventuell auf eine Störung der Nebennierenrinde zurückzuführen sein. Aber das ist wirklich eine Vermutung von mir.

baerbel62
Gast
baerbel62

Gibt es Sportarten, die besonders gut für Asthmatiker sind?

Ich möchte gern wieder sportlich aktiv werden. Da ich Asthmatikerin bin, habe ich das mindestens zwanzig Jahre vernachlässigt.
Mit welcher Sportart könnte ich bedenkenlos anfangen und gibt es auch Sportarten, die besonders gut für Asthmatiker sind?

Mitglied frank0815 ist offline - zuletzt online am 22.02.16 um 12:08 Uhr
frank0815
  • 70 Beiträge
  • 92 Punkte

Asthmatiker können Schwimmen, Walken oder Rad fahren. Diese Ausdauersportarten sind dafür wirklich gut geeignet. Man sollte natürlich darauf achten, daß man keine Höchstleistung bringen kann und auch nicht möchte.

Mitglied Chakram82 ist offline - zuletzt online am 03.03.16 um 10:33 Uhr
Chakram82
  • 203 Beiträge
  • 277 Punkte

Schöne Wanderungen sind bestimmt super. Dafür eignet sich die salzhaltige Luft am meer ausgezeichnet. Bergwanderungen sind eher nicht so gut. Schwimmen ist auch super, auch im Winter im Hallenbad.

Ernest
Gast
Ernest

Wie kann man infektbedingtes Asthma bei Kleinkindern verhindern?

Meine vierjährige Tochter hat bei jeder Erkältung Asthmaanfälle. Für die aktute Phase haben wir entsprechende Sprays. Aber ich möchte es garnicht erst dazu kommen lassen. Wie kann ich meine Tochter an besten vor solchen Infekten schützen? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und könnte mir Tipps geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Ernest

Mitglied elfriede ist offline - zuletzt online am 14.03.16 um 08:18 Uhr
elfriede
  • 163 Beiträge
  • 167 Punkte
Immunsystem des Kindes stärken

Um deine Tochter so gut es geht vor Infekten zu schützen, braucht sie ein starke Immunsystem, damit sie sich gar nicht so leicht ansteckt.
Sie sollte viel Bewegung an frischer Luft haben und sich vitamin- und mineralstoffreich ernähren. Auch Eiweiß ist sehr wichtig, weil das Immunsystem diesen Nährstoff besonders nötig hat.

Mitglied hertha ist offline - zuletzt online am 24.01.16 um 10:50 Uhr
hertha
  • 155 Beiträge
  • 165 Punkte

Seid ihr bei eine Facharzt in Behandlung wegen dem Asthma? Der wäre der richtige Ansprechpartner für alle Fragen rund um Vorbeugung und Behandlung der Infekte.

Alida
Gast
Alida

Können Kopfschmerztabletten (Aspirin etc.) zu Problemen bei Asthmatikern führen?

Meine Schwester hat seit kurzem allergisches Asthma.
Öfters hat sie leichte Migräneanfälle und nimmt Aspirintabletten. Nun habe ich zufällig gehört, dass Asthmatiker bei Einnahme von Kopfschmerztabletten vorsichtig sein müssen. Was kann dabei passieren und welche Alternativen gäbe es dann?

Mitglied amicus79 ist offline - zuletzt online am 15.02.16 um 11:46 Uhr
amicus79
  • 216 Beiträge
  • 300 Punkte

Aspirin kann durchaus zu Problemen bei Asthmatikern führen. Bei Kopfschmerzen ist Paracetamol besser.

Lilly32
Gast
Lilly32

Wie sehen Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Asthma-Anfällen aus?

Hallo! Immer wieder trifft man in der Stadt Menschen an, denen es nicht gut geht. Ich muß zugegeben, daß ich meistens nicht helfen kann. Was muß ich als erstes tun, wenn jemand einen Asthma-Anfall hat? Wo kann ich das nachlesen? Oder könnt ihr mir Erste-Hilfe-Tipps geben? Ich danke euch! Gruß Lilly32

Katrin_1978
Gast
Katrin_1978
Erste Hilfe Kurs belegen

Liebe Lilly32!

Wie schön, dass dir die Menschen nicht egal sind und du ihnen so gut wie möglich helfen möchtest. Wäre es für dich nicht sinnvoll, einen Erste Hilfe Kurs zu belegen? Und zwar nicht den Crashkurs, den wir Autofahrer alle mal machen mussten, sondern so eine richtige Ersthelfer-Ausbildung? Frage doch mal bei den Maltesern oder beim Roten Kreuz nach solchen Kursen.

Katrin

Mitglied mvvler ist offline - zuletzt online am 28.03.16 um 18:51 Uhr
mvvler
  • 58 Beiträge
  • 80 Punkte
Erste Hilfe leisten bei Asthmatikern

Die Idee von Katrin mit dem Erste Hilfe Kurs finde ich sehr gut. Im Ernstfall weiß man nämlich oft überhaupt nicht, was zu tun ist, wenn jemand einen Asthmaanfall hat. Was ich im Internet gefunden habe, ist Folgendes:
- Der Asthmatiker muss beruhigt werden
- Man muss ihm helfen, sein Asthmaspray oder Sonstiges zu finden und zu benutzen, wenn er selbst das nicht schafft
- Man sollte für frische Luft sorgen
- Möglicherweise muss der Notarzt gerufen werden

Es gibt aber auch noch bestimmte Techniken wie den "Kutschersitz" und die "Lippenbremse", die wohl helfen sollen, wenn ein Asthamanfall kommt. Was das genau ist, weiß ich aber nicht. Solche Sachen lernt man sicher in den Kursen.

Elrond81
Gast
Elrond81

Sind die Symptome bei normalem und allergischem Asthma unterschiedlich oder vergleichbar?

Meine Freundin hat allergisches Asthma bekommen. Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen allergischen und normalen Asthma, gibt es da auch unterschiedliche Symptome oder sind die vergleichbar?

Birgitt
Gast
Birgitt

Die Symptome dürften bei allergischem und normalem Asthma gleich sein, was aber unterschiedlich ist, sind die Auslöser.
Während allergisches Asthma auf Allergene wie Blütenpollen oder Hausstaub zurückzuführen ist, hat normales Asthma andere Ursachen wie Atemwegsinfekte. Beim allergischen Asthma ist auch immer das Immunsystem mit einer Reaktion beteiligt. Beim normalen Asthma fehlt diese.

gisa
Gast
gisa

Asthma und Rauchen - kann das zu Lungenschmerzen führen?

Meine Freundin ist schon seit vielen Jahren Asthmatikerin und raucht deshalb nicht. Gestern aber wollte sie aus Spaß mal an meiner Zigarette ziehen. Nach dem ersten Lungenzug hatte sie richtig Lungenschmerzen und hat natürlich keinen weiteren Zug mehr genommen. War das jetzt Zufall oder reagiert die Lunge sofort auf Nikotin mit diesen Schmerzen? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schom mal vorab dafür. Gruß, Gisa

Mitglied jadranka71 ist offline - zuletzt online am 29.02.16 um 20:43 Uhr
jadranka71
  • 213 Beiträge
  • 285 Punkte

Schmerzen in der Lunge bekommt man auch als Nichtraucher, wenn man aus Spaß mal an einer Zigarette zieht. Die Giftstoffe sind so hoch dosiert, dass die kleinen Lungenblässchen extrem reagieren und es zu schmerzen und zu Atembeschwerden in der Lunge kommt.

Mitglied Kaengi ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 15:57 Uhr
Kaengi
  • 167 Beiträge
  • 217 Punkte

Als Asthmatiker sollte man auch nicht aus Spaß an einer Zigarette ziehen. Das kann einen schweren asthmatischen Schub auslösen.

Tiki12
Gast
Tiki12

Was ist Belastungsasthma und wie kann man es feststellen?

Halli Hallo und guten morgen! Eine Freundin von mir hat erzählt, dass sie bei ihrem Sohn Belastungsasthma diagnostiziert haben. Sie macht sich jetzt ziemliche Sorgen darüber, wie es weiter gehen soll. Auch weil er demnächst auf eine Freizeit mitfahren soll/ will. Was genau ist Belastungsasthma und wie weit schränkt es jemanden ein? Was bedeutet es, das zu haben? Tiki

Mitglied jadranka71 ist offline - zuletzt online am 29.02.16 um 20:43 Uhr
jadranka71
  • 213 Beiträge
  • 285 Punkte

Belastungsasthma ist Asthma, das sich ab einer bestimmten Belastung einstellt. Zum Beispiel beim Sport.
Wenn der Junge auf eine Freizeit mitgeht, sollte der Arzt vorher klar sagen, ob er auf bestimmte Aktivitäten verzichten muss. Auch sollten unbedingt die Lehrer oder Gruppenleiter darüber informiert werden, dass der Junge krank ist.

Mitglied Blackswan ist offline - zuletzt online am 26.02.16 um 10:12 Uhr
Blackswan
  • 190 Beiträge
  • 224 Punkte

Ich denke, dass auch psychische Belastungen bei manchen Menschen einen Asthmaanfall auslösen können.
Ich persönlich würde mein Kind in der ersten Zeit nicht mit auf Freizeiten schicken, sondern es im Auge behalten. Erst wenn sich gezeigt hat, welche Medikamente am besten anschlagen und wenn vor allem der Junge gelernt hat, mit seiner Diagnose zu leben, dann sollte er auch wieder von zu Hause weg dürfen.

Mitglied wabube ist offline - zuletzt online am 07.12.15 um 21:14 Uhr
wabube
  • 68 Beiträge
  • 94 Punkte

@Blackswan: Von zuhause weg schon, aber niemals ohne Notfallmedikamente!!!

Kelika
Gast
Kelika

Kann man von einem Asthmaanfall ohnmächtig werden?

Hallo Leute!

Meine beste Freundin geht mit mir in eine Klasse und hat leichtes Asthma, wenn sie sich zu sehr anstrengt. Letztens im Sportunterricht wollte sie aber trotzdem mitmachen, aber hat das plötzlich einen Asthmaanfall bekommen und ihr wurde total schwindelig. Ist das normal? Kann man davon sogar bewusstlos werden wenn man nicht aufpasst?

Mitglied Meilu ist offline - zuletzt online am 23.02.16 um 08:46 Uhr
Meilu
  • 193 Beiträge
  • 239 Punkte

Bei leichtem Asthma ist es unwahrscheinlich, dass das der Grund für den plötzlichen SChwindel war. Ich denke, es war eher die ungewohnte Anstrengung, vielleicht auch ein niedriger Blutdruck oder ähnliches.
Davon abgesehen, ist Asthma natürlich nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Wenn der Arzt vom Sport abrät (was ich aber bezweifle!), dann sollte sie sich auch daran halten.

Luca43
Gast
Luca43

Muss man als Jogger wegen Asthma in den Wintermonaten pausieren?

Was passiert, wenn ein Sportler im Winter bei Kälte joggt?
Kann das Asthma verschlimmert werden, oder ist Joggen im Winter kein Problem?

Lg Luca

Mitglied Supermario ist offline - zuletzt online am 30.11.15 um 14:46 Uhr
Supermario
  • 73 Beiträge
  • 127 Punkte

Gerade im Winter muss man darauf achten, dass man beim Joggen durch die Nase einatmet und durch den Mund ausatmet. Die Luft des Einatmens wird über die feinen Flimmerhäärchen in der Nase angewärmt und kommt so nicht eiskalt in die Lunge. Asthamiker sollten darauf unbedingt achten. Nicht nur im Winter, sondern auch bei milden Temperaturen.

Mitglied schumaicer ist offline - zuletzt online am 15.12.15 um 09:35 Uhr
schumaicer
  • 37 Beiträge
  • 43 Punkte

Als Asthmatiker kann man auch im Winter joggen. Die Technik des Einatmens sollte beachtet werden. Das ist ein super Tipp. Der gilt auch für Allergiker, gerade im Frühling, wenn die Pollen verstärkt fliegen.

Vera
Gast
Vera

Asthma stark verbessert mit Wasser und Salz

Hallo!
Meine Tochter leidet seit ihrem 9. Lebensjahr unter Asthma. Wir haben viele Behandlungmöglichkeiten versucht, sowohl schulmedizinisch als auch naturheilkundlich. Mit homöopathischen Mitteln haben wir die größten Efrolge erzielt, aber geheilt werden konnte das Asthma und ihre Allergien nicht.
Ende Juli bin ich über zwei Internetseiten gestolpert (www.wassertrinken.de und www.mueller-burzler.de). Beide, Arzt und Heilpraktiker sind der Auffassung das Asthma keine Krankheit ist, sondern ein Symptom von Wasser-, Salz- und Nährstoffmangel (Batmanghelidj) und zusätzlicher Überlastung des Körpers durch verschiedene Ursachen (Mueller-Burzler).
Meine Tochter begann mit dem Wassertrinken plus ausreichend Salz (ca. 1,5 Gramm pro Liter) und die Ergebnisse sind unglaublich. Die Rückenschmerzen sind verschwunden, ebenso der gräßliche Husten, sie kann ziemlich tief einatmen und wieder gut schlafen.
Auch meine Neurodermitis hat sich deutlich gebessert, ebenso wie meine Allergien.
Wir sind gespannt wie es weitergeht und ob wir wirklich völlig gesund werden können, aber eines ist schon nach diesen paar Wochen sicher, so gut wie jetzt ging es uns seit sehr langer Zeit nicht mehr :)
Ich hoffe die oben angegebenen Internetseiten helfen dem ein oder anderen weiter, und ich wünsche allen viel Erfolg damit!

Lg Vera

Herman
Gast
Herman

Hi Vera,
ich bin zufällig beim googlen über deinen beitrag hier gestolpert. ich suche ebenfalls nach alternativen methoden asthma bzw neurodermitis mit "alternativen" Ansätzen vorzubeugen bzw zu behandeln. mir wurde die salzlufttherapie von salin medicair (www.salin-medicair.de/salin-air/anwendung/) ans herz gelegt, die einen ähnlichen ansatz wie die von dir genannten seiten verfolgt. allerdings wird hier das salz über die luft eingeatmet und nicht konsumiert/getrunken. ist vielleicht eine gute unterstützung zu deiner behandlungsmethode.
Gruß

Vera
Gast
Vera
1. Tag ohne Beschwerden

Hallo Herman,

danke für deinen Tip, ich habe mir die Seiten über salin-medicare durchgelesen. Ich habe meine Tochter früher auch schon Salzwasserdampf (einfach Meersalz in heißem Wasser auflösen) inhalieren lassen, dadurch haben sich ihre Beschwerden auch etwas gebessert, wir mußten es aber oft am Tag wiederholen um den gebesserten Zustand aufrecht zu erhalten, weshalb ich weiter auf die Suche nach anderen Möglichkeiten gegangen bin (vielleicht ist das Inhalieren mit dem salin-medicare aber einfacher und effektiver und als Unterstützung bis zum Abklinben der Asthmasymptome bestimmt hilfreich).
Ich bin mittlerweile davon überzeugt dass die direkte ausreichende (!) Salzaufnahme (unrafiniertes Meer- oder Steinsalz o.ä., kein Kochsalz) mit der Nahrung und dazu genug Wasser trinken wirklich die Ursachen für Asthma (und viele andere Krankheiten) behebt, nämlich den Mangel an Wasser und lebensnotwendigen Stoffen in den Körperzellen.
Heute war auch der erste absolut beschwerdefreie Tag meinen Großen, und das trotz Sportunterricht, geschlossenen Fenstern in der Wohnung und nicht besonders vernünftigem Essen (Milch war immer schwierig und hat ihre Atemwege verschleimt, heute nicht). Sie hat seit einer Woche keine Homöopathika mehr gebraucht.
Ich selbst habe am Wochenende zum ersten mal seit langem einen ganzen Apfel essen können ohne allergische Reaktionen (bei Äpfeln waren das seit einigen Jahren Gaumenjucken und geschwollene Lippen), und die nervenden Pickel in meinem Gesicht sind abgeheilt.
Ich muß noch dazusagen das wir seit etwa 3 Wochen Vitamine und Mineralstoffe ergänzen was zusätzlich zum Wasser (und Salz) noch einmal einen sehr positiven Effekt erzielt hat bei all den kleineren Gesundheitsproblemen die wir noch zusätzlich hatten oder haben.
Jedem der auf der Such nach der Ursache von Asthma und Allergien ist kann ich nur sagen, daß diese wohl wirklich ein Mangel an Wasser, Salz und Nährstoffen ist. Damit sind Asthma und Allergien eigentlich keine Krankheiten sondern nur eine Folge einer nicht beabsichtigten Unterversorgung des eigenen Körpers die sich sehr leicht beheben läßt, so unglaublich das aus der heutigen medizinischen Sicht auch sein mag.
Ich hoffe diese Erkenntnis setzt sich in den kommenden Jahren durch damit vielen Menschen das unnötige Leid das auch wir über viele Jahre durchmachen mußten in Zukunft erspart bleibt.
Wir werden weiterhin viel Wasser (+ dem nötigen Salz) trinken und jedem der uns zuhören möchte von unserem Erfolg und dem im obrigen Beitrag erwähnten Arzt bzw. Heilpraktiker erzählen.

Lg Vera

Melinda
Gast
Melinda

Was sind geeignete Reiseziele für Kinder mit Asthma?

Hallo allerseits!

Wir haben vor ein paar Wochen erfahren müssen, dass unsere Tochter an Asthma leidet. Erst waren wir geschockt, aber mittlerweile wissen wir, dass man damit trotzdem normal leben kann. Wir möchten dieses Jahr noch in den Urlaub fahren und wollen, dass sich unsere Tochter dort mal so richtig erholt. Könnt ihr uns vielleicht ein geeignetes Reiseziel nennen, das für Asthmatiker besonders gut geeignet ist?

Jane
Gast
Jane
Warme Zielorte

Hallo!

Aus Erfahrung weiß ich, dass warme Zielorte für Astmathiker besonders geeignet sind.
Also z.B. Amerika (Miami) oder die Türkei (Izmir, Antalya).

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Tochter ganz viel Kraft, da die Anfangsphase sehr schwierig ist und hoffe, dass sie sich gut erholen kann!

MFG, Jane

Mitglied dmissio ist offline - zuletzt online am 08.12.15 um 22:12 Uhr
dmissio
  • 117 Beiträge
  • 127 Punkte
Asthma

Kinder und Erwachsene die unter Asthma leiden sollten an das Meer fahren. Die Ostsee oder die Nordsee sind sehr gut, die salzhaltige Luft tut den Patienten mit Asthma gut.

Mitglied Keimfrei ist offline - zuletzt online am 07.03.16 um 16:15 Uhr
Keimfrei
  • 184 Beiträge
  • 226 Punkte

Ja, Meeresluft ist sehr gut. Auf einen Flug ins Ausland sollte man eher verzichten. Die Ostsee und die Nordsee bieten genügend Entspannung gerade für Asthamkranke und man kann die Ziele mit dem Auto oder mit der Bahn erreichen.

Ostseeblick
Gast
Ostseeblick
Fehmarn ist für Asthmakranke zu empfehlen

Hallo,
Wie bereits geschrieben,geht nichts über die gute Seeluft. Dabei ist die ostsee und besonders fehemarn wegen dem guten Klima und gutem Wetter besonders geeignet.
wir haben eine Ferienwohnung dort nur 500m vom Meer und Strand entfernt und genießen immer die gute Luftmdie auch unserem Kindern gut tut. Falls sie mal dort Urlaub machen wolle, melden sie sich bei uns ..,zu finden über Fewo-meererleben auf Fehmar. liebe Grüsse

David
Gast
David

Abhängigkeit vom Asthmaspray?

Hallo,

ich nehme seit meinem 6. Lebensjahr Allergospasmin N ein. Früher, d.h. vor Oktober 2006, habe ich das Spray entweder nur beim Sport, oder bei Allergieerscheinungen genommen, obwohl mir täglich 3x2 Hübe verschrieben worden sind. Seit etwas über einem halben Jahr bin ich auf mindestens diese Dosis angewiesen. Ich erkläre es mir zum einen durch meine Hunde -und Hausstauballergie, die ich bei meiner Freundin zu spüren bekomme (wir sind seit November zusammen) und zum anderen durch den Abiturstress, den ich persönlich nicht merke, auf den mich aber meine Ärztin hingewiesen hat.

Ich übernachte selten bei meiner Freundin und seit ungefähr April fühle ich mich immuner gegen die Hundeallergie. Mein Asthma tritt meistens zu hause auf, doch zu hause hat sich nichts geändert.

Was sich allerdings geändert hat, ist meine sich steigernde Abhängigkeit vom Spray. An manchen Tagen muss ich über 6 Hübe nehmen. Ich habe auch das Gefühl, dass sich die Dosis steigern wird.

Ich würde mich über Erfahrungsberichte und Expertenrat freuen.

Euer David

lisa
Gast
lisa

Hallo!
Ich habe seit Ostern 2014 Belastungsasthma und soll Sultanol vor Sport und wenn ich es brauche nehmen. Die Ärztin hat gesagt, ich solle das Mittel nur dann nehmen wenn ich es wirklich brauche. Sonst kann es zu einer Abhängigkeit kommen und die Anfälle werden mehr. Vielleicht betrifft auch Sie das. Wenn man sich immer einredet : ich habe atemprobleme, asthmaanfälle, dann steigt das Risiko. Vielleicht einfach mal alles ruhiger angehen und nicht gleich ausflippen. Allerdings sollte man das Mittel schon nehme. Lg lisa

annettbat
Gast
annettbat

Welcher Sport eignet sich für Asthmatiker?

Hallo ihr Lieben!

Eine gute Freundin von mir hat leider Asthma, aber möchte unbedingt mehr Sport treiben um ein paar Kilo abzunehmen. Leider kommt durch die Erkrankung da aber nicht so viel für sie in Frage. Ist jemand von euch vielleicht auch Asthmatiker und hat ein paar Tipps für uns? Welcher Sport eignet sich für Menschen mit Asthma und was sollte man generell dabei beachten? Danke im voraus!

Mitglied gibgas ist offline - zuletzt online am 20.02.16 um 15:25 Uhr
gibgas
  • 137 Beiträge
  • 169 Punkte
Sportarten für Asthmatiker

Sport ist generell auch gut für Asthmatiker. Die Lunge sollte trainiert werden und dazu sind Ausdauersportarten durchaus empfehlenswert. Durch Nordic Walking, Joggen oder auch Radfahren kann man sogar nur locker abnehmen. Ein Bekannter von mir ist Asthmatiker, hat vor zwei Jahren mit Joggen begonnen und hat kürzlich sogar seinen ersten Marathon geschafft.

Merle
Gast
Merle

Kann man auch als Erwachsener noch Asthma kriegen?

Im Bekanntenkreis gibt es einige, die an Asthma leiden. Aber alle haben diese Krankheit seit ihrer Kindheit. Ich bin jetzt 35 Jahre und würde gerne wissen, ob ich das auch noch kriegen kann oder ob es dafür eine Altersgrenze gibt? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Merle

effi
Gast
effi
Erwchsenen asthma

Hallo , leider ja ich habe "mein asthma " erst mit 42 ! bekommen.nach 2 verschleppten bronchitisen waren die bronchien dauerhaft geschädigt.

Mitglied sonaz40 ist offline - zuletzt online am 19.02.16 um 16:18 Uhr
sonaz40
  • 206 Beiträge
  • 276 Punkte
Asthma im Erwachsenenalter

Überwiegen im Alter von circa zehn Jahren und in der Pubertät kommt es häufig zu Asthma-Erkrankungen.
Man kann zwar auch als Erwachsener erstmals Asthma bekommen, aber je älter man wird, um so selten tritt das ein.

Mitglied Anika33NRw ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 15:51 Uhr
Anika33NRw
  • 218 Beiträge
  • 302 Punkte

Welche Sportart ist für asthmakranke Kinder geeignet?

Der achtjährige Sohn meines Bruders ist an Asthma erkrankt. Er möchte trotzdem gerne Sport treiben. Welche Sportart können auch Kinder mit Asthma ausüben, was ist schädlich und was wäre sogar noch gesundheitsfördernd?

Mitglied pieta1000 ist offline - zuletzt online am 28.03.16 um 16:48 Uhr
pieta1000
  • 143 Beiträge
  • 157 Punkte

Sport ist ganz allgemein gesundheitsfördernd - gerade auch für Asthmatiker. Ich denke, wenn er sich nicht überfordert und für den Notfall sein Asthmaspray mithat, dann wird der Arzt ihm sowieso empfehlen, etwas Sport zu treiben. Sport wirkt sich ja auch positiv auf das Lungenvolumen aus.

Mitglied marc_870 ist offline - zuletzt online am 22.03.16 um 20:52 Uhr
marc_870
  • 81 Beiträge
  • 121 Punkte
Ausdauertraining an frischer Luft

Ich denke mal, Joggen oder Radfahren wäre ideal, weil der Junge da an der frischen Luft ist und es sich dabei auch um Ausdauersportarten handelt, die besonders geeignet sind, die Atmung und das Herzkreislaufsystem zu stärken.

Beriter
Gast
Beriter

Kann Feuer im offenen Kamin einem Asthmatiker schaden?

Zum Wochenende kommt die Schwiegermutter zu Besuch. Wir haben einen schönen offenen Kamin, den wir in dieser kalten Jahreszeit gern benutzen. Nun ist die Mutter aber Asthmatikerin. Könnte der Geruch oder die Asche Atemprobleme bei ihr hervorrufen? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Beriter

Mitglied Nordiii ist offline - zuletzt online am 05.03.16 um 12:48 Uhr
Nordiii
  • 59 Beiträge
  • 69 Punkte
Frag sie

Was fragst du uns? Frag doch deine Schwiegermutter!

Mitglied faguido ist offline - zuletzt online am 12.01.16 um 12:57 Uhr
faguido
  • 48 Beiträge
  • 54 Punkte

Wenn es kalt ist, musst du auf jeden Fall heizen. Ob nun trockene Heizungsluft oder Kaminfeuer - wer mit Asthma zu tun hat, wird sicher mit beidem Schwierigkeiten haben. Aber da kannst du ohnehin nichts dran ändern. Womöglich ist die trockene Heizungsluft sogar noch unangenehmer für einen Asthmatiker als die angewärmte Luft aus dem Kamin.

wally40
Gast
wally40

Asthmaanfall durch Duftwasser?

Ich leide zwar noch nicht unter Asthma, aber gestern habe ich Atemnot wie bei einem Asthmaanfall gehabt. Ausgelöst wurde das wohl durch mein neues Parfum, was ich letzte Woche zum Geburtstag geschenkt gekriegt habe. Kann in gewissen Duftwässern und Eau de Toilettes ein Inhaltsstoff drin sein, der diese Reaktionen bei mir auslösen könnte? Wer hat da eine Idee? Danke schon mal für euere Beiträge. Gruß, Wally

Mitglied Anel-Anna ist offline - zuletzt online am 12.03.16 um 19:39 Uhr
Anel-Anna
  • 227 Beiträge
  • 273 Punkte
Duftstoffe und Asthma

Bestimmte Duftstoffe in Parfüms können auf jeden Fall Asthmaanfälle auslösen.

Selbst bei Menschen, die nicht unter dieser Atemnot leiden, können bestimmte Essencen einen extremen Hustenreiz und Atemnot auslösen.

Louisa1985
Gast
Louisa1985

Ist Bergklima gut oder schlecht für Asthmatiker?

Wir wollen mit Bekannten nächstes Jahr in den Winterurlaub nach Davos. Nun ist einer von denen Asthmatiker. Mich würde jetzt interessieren, ob die Höhenlage (circa 2.000 m) gut oder schlecht für ihn sein könnte. Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir Infos geben? Danke schon mal vorab. Gruß Louisa

Mitglied dornbusch ist offline - zuletzt online am 14.01.16 um 14:36 Uhr
dornbusch
  • 143 Beiträge
  • 145 Punkte
Asthmatiker

Bergluft ist für Asthmatiker gut. Reine klare Luft, wie in den Bergen oder am Meer ist gesund.

meikiboy
Gast
meikiboy
Bergklima

Warum gibt es wohl in Davos soviele Lungenkliniken....?????

Mitglied imexes ist offline - zuletzt online am 04.08.14 um 09:58 Uhr
imexes
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Speläotherapie

Sylvinit-Speläoraum (Salzgrotte) ist für die Prävention, Behandlung und Rehabilitation von allergischen, chronischen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege unter den Bedienungen der Wiedergabe biopositiven unterirdischen Umwelt von der Kali-Mine in den westlichen Ural bestimmt.

Franz
Gast
Franz

Atemnot beim Rasenmähen

Ich bekomme beim Rasenmähen immer ziemlich schnell Atemnot obwohl ich eine Staubmaske trage. Ich weiß dass ich unter Asthma leide. Ich denke das diese akute Atemnot vom Motorenbenzin kommt. weiß hier jemand abhilfe

meikiboy
Gast
meikiboy
Rasenmähen

Kauf Dir einen Roboter...!!!!!!!!!!!!!

clara
Gast
clara

Kann man auch im Alter Asthma bekommen?

Hallo! Ich war heute beim Arzt,weil ich sehr kurzatmig bin. Es wurde festgestellt, daß ich Asthma habe. Ich bin sechzig Jahre alt und habe bisher gedacht, daß man Asthma nur als Kind bekommen kann. Ist es normal, wenn man diese Krankheit auch im Alter bekommt? Wie kann ich jetzt noch lernen, damit umzugehen?

HB
Gast
HB
Asthma im Alter

Ja , es ist nicht vom Alter abhängig wann Asthma entstehen kann. besonders das nichtallergische Asthma entsteht oft in späteren Altersklassen.
Ich habe z.b. erst mal 38 Asthma bekommen.
Asthma kann auch nach stärkeren Erkältungskrankheiten erstehen.

LG

Klaus
Gast
Klaus
Asthma in jedem Alter möglich

Es stimmt schon, dass man Asthma meistens schon in jungen Jahren bekommt. Aber es gibt eben auch älter Menschen, die noch daran erkranken. Wie übrigens auch an Allergien. Das war vor einigen Jahrzehnten ja auch noch anders. Aber heute mit der ganzen Umweltverschmutzung, da trifft es Menschen aller Altersgruppen. Wie man damit umgehen kann, wird einem der Arzt sagen können. Oder man guckt mal auf entsprechenden Asthma-Portalen, denn es gibt eine ganze Reihe von Selbsthilfegruppen, deren Mitglieder sich gegenseitig unterstützen.

Mitglied Chantre ist offline - zuletzt online am 24.03.16 um 14:49 Uhr
Chantre
  • 129 Beiträge
  • 137 Punkte

Wenn man als älterer Mensch Asthma bekommt, ist es vielleicht nicht mehr so einfach, zu lernen, damit umzugehen wie als Kind. Aber das hilft ja nichts. Wenn man mit 60 Jahren erfährt, dass man ein schwaches Herz hat oder an Krebs erkrankt ist, dann hat man ja auch keine Wahl und muss sich wohl oder übel auf die Krankheit einstellen.

Mitglied Antonini47 ist offline - zuletzt online am 29.08.15 um 10:57 Uhr
Antonini47
  • 36 Beiträge
  • 40 Punkte

Asthma kann heutzutage gut behandelt werden. Ich würde empfehlen, das Ganze mal ganz gelassen anzugehen.

Stephanie
Gast
Stephanie

Wie läuft eine Untersuchung bei Verdacht auf Asthma ab?

Nach einer Allergie im Frühjahr habe ich Bronchien-Probleme. Mein Doc meint, ich solle mal beim HNO eine Untersuchung auf Asthma machen lassen. Was kommt bei so einer Untersuchung auf mich zu und wie läuft das ab? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke. Gruß, Stephanie

Mitglied sonaz40 ist offline - zuletzt online am 19.02.16 um 16:18 Uhr
sonaz40
  • 206 Beiträge
  • 276 Punkte
Asthma

Das abhören der Lunge gehört zu einer Asthmauntersuchung dazu. Ein Lungenfunktionstest wird ebenfalls durchgeführt. Bei Verdacht auf Asthma werden Medikamente verschrieben.

heidi
Gast
heidi
Beim Lufa

Aber die Untersuchung auf Asthma sollte beim Lungenfacharzt gemacht werden, mit einem Lungenfunktiontest und Allergietest. Der HNO kann auch den Test auf Allergien machen aber mehr auch nicht.
LG

LelaMaus
Gast
LelaMaus

Wodurch entsteht "Bäckerasthma" und wie schützt man sich davor?

Meine Tochter möchte gerne eine Lehre in einer Bäckerei beginnen. Nun habe ich gehört, daß man dort das sogenannte "Bäckerasthma" kriegen könnte. Wodurch entsteht das, kann das jeder kriegen und wie schützt man sich davor? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals dafür. Gruß, LelaMaus

Mitglied ekatrina ist offline - zuletzt online am 10.03.16 um 19:51 Uhr
ekatrina
  • 204 Beiträge
  • 246 Punkte
Keine Angst

Du musst dir keine Sorgen machen, dass deine Tochter sich durch die Lehre eine solche Allergie zuzieht. Wenn sie bisher keine Probleme hatte (mit Pollen oder Tierhaaren zum Beispiel), dann scheint ihr Immunsystem ja ganz gesund zu sein.
Sonst dürfte ja auch niemand Friseur werden, weil manche davon eine Kontaktallergie bekommen.

Mitglied vie ist offline - zuletzt online am 01.03.16 um 21:28 Uhr
vie
  • 117 Beiträge
  • 183 Punkte
Immunsystem stärken zur Vorbeugung

Um weder eine Mehlstauballergie (=Bäckerasthma) noch eine andere Allergie zu bekommen, ist es am sinnvollsten, sein Immunsystem zu stärken: Kalte Duschen, gesunde Ernährung, viel Sport, frische Luft und genügend Schlaf und Erholung. Mehr kann man eigentlich nicht machen.

Mitglied cordova ist offline - zuletzt online am 26.03.16 um 18:34 Uhr
cordova
  • 131 Beiträge
  • 145 Punkte

Deine Tochter könnte sich vorsorglich auf eine Mehlstauballergie testen lassen. Das wäre keine ganz schlechte Idee, weil sie ja im Normalfall gar nicht wissen kann, wie sie auf das viele Mehl reagieren wird. Damit hat sie zu Hause kaum zu tun, außer wenn sie ständig am Kuchenbacken ist.

Mitglied ZHO78 ist offline - zuletzt online am 06.02.16 um 10:05 Uhr
ZHO78
  • 160 Beiträge
  • 232 Punkte
Hat sie schon andere Allergien?

Hat deine Tochter eigentlich irgendeine andere Allergie? Pollen, Sonne, Erdnüsse.....? Dann könnte die Gefahr nämlich eher bestehen, dass sie auch mit Mehl auf Dauer nicht zurechtkommt.

Thoma
Gast
Thoma

Asthma und chronische Lungenerkrankung!?

Ist es möglich, dass ein Asthmatiker zu gleicher Zeit COPD haben kann?
Oder könnte ich eventuell etwas falsches verstanden haben?

Wunibald
Gast
Wunibald
Mischform Asthma/COPD

Hallo Thoma,

bei mir wurde durch Lungenfachärztin eine Mischform von Asthma und COPD festgestellt. Die COPD hat sich sozusagen auf das Asthma "aufgepfropft". Viele die unter Asthma leiden und geraucht haben, erkranken ebenfalls auch an COPD. Sieh einmal bei "das Lungennetzwerk" rein, dort kannst Du viele Infos erhalten.

Gruß und gute Besserung

jeanko3508
Gast
jeanko3508

Inwiefern hilft Koffein gegen Asthma?

Meine Mutter leidet seit Jahrzehnten an Asthma. Nun habe ich vor kurzem mal gehört, daß Koffein so ähnlich wirken könnte, wie ein Medikament gegen Asthma. Könnte da was dran sein und wieviel Tassen Kaffee müßte man denn da täglich trinken? Bin für jede Info dazu dankbar. Gruß, Jeanko

(Komet)
Gast
(Komet)
Ideee zu Coffein

Als Sofortmittel ist ja Theophyllin bekannt, das als schnell wirkendes Mimeticum rasch Linderung bringt, manchmal jedoch mit den typischen Nebenwirkungen wie Herzklopfen, roten Kopf, Schweißausbruch usw, -
Coffein hat auch eine mimetische Wirkung, ähnlich können die Wirkung, aber auch Nebenwirkungen sein, nur eben in abgeschwächter Form. Fazit: Coffein ist kein Langzeitmittel gegen Asthma, könnte aber bei einem Anfall mal probiert werden.

Mitglied Heidi1978 ist offline - zuletzt online am 28.03.16 um 19:31 Uhr
Heidi1978
  • 214 Beiträge
  • 276 Punkte

Kaffee ist in der Tat ähnlich aufgebaut wie die enthaltenen Mittel im Asthma-Medikament. Es hilft allerdings bei einem akuten Asthma-Anfall nicht, eine Tasse Kaffee zu trinken oder Kaffeebohnen zu essen.

kevin42
Gast
kevin42

Ist ein Luftbefeuchter zu empfehlen, wenn man Asthma hat?

Hallo zusammen!
Ich habe Asthma und habe eine Frage, was die Luft in den Wohnräumen betrifft...
Sollte die Zimmerluft möglichst warm oder eher kühl sein?
Wie ist es mit einem Luftbefeuchter-sind die hilfreich wenn man Asthma hat?
Hat jemand von euch Eefahrungen damit gemacht?
Wäre sehr hilfreich für mich, wenn ihr berichten würdet.
Danke.
LG kevin42

Mitglied poison2012 ist offline - zuletzt online am 26.01.13 um 23:33 Uhr
poison2012
  • 817 Beiträge
  • 1007 Punkte
Asthma

Im Winter durch die Heizungluft, sind die Räume für manche Asthma Patienten zu trocken. Von der daher ist ein Luftbefeuchter sehr sinnvoll. Und du solltest wenn du nicht an einer Hauptstraße wohnst öfters den Raum lüften.
Es gibt heute schon etliche Schulungen zu diesen Thema, du musst dich mal bei der Krankenkasse erkundigen. LG Poison

Fabian
Gast
Fabian

Hallo

Im Winter ist ein Luftbefeuchter empfehlenswert. schau mal bei Marke Brune vorbei, die sind gut. Das Model B125 ist super für das Wohnbereich. Für Asthmatiker ist es aber sinnvoll einen Luftreiniger anzuschaffen. doch nicht jeder Luftreiniger hilft bei Allergiker. Ich empfehle dir den Luftreiniger Blueair, der ist super. Ich habe selbst einen. Gruss aus der Schweiz

Mitglied Giulia7 ist offline - zuletzt online am 28.02.16 um 21:04 Uhr
Giulia7
  • 119 Beiträge
  • 125 Punkte
Luftbefeuchter nicht unumstritten

Hallo,
eigentlich sind Luftbefeuchter schon ein gute Sache, gerade für Leute mit Atemschwierigkeiten, aber diese Geräte können sich zu Bazillenschleudern entwickeln, wenn sie nicht ständig gereinigt werden. Von daher wäre ich doch sehr vorsichtig damit.
Als Alternative würden sich aber vielleicht auch Zimmerpflanzen eignen, denn die helfen auch, die Raumluft zu verbessern. Oder du besorgst dir so einen hübschen kleinen Zimmerspringbrunnen, der die Luft befeuchtet.

Leithaus
Gast
Leithaus

Sind Langstreckenflüge für Asthmatiker gefährlich?

Wir fliegen bald nach Australien. Da ich Asthmatikerin bin, habe ich vor meinen ersten Langstreckenflug etwas Angst. Kann sich die Sauerstoffkonzentration auf so einen langen Flug verschlechtern und könnte dadurch der Sauerstoffgehalt des Blutes so sinken, daß ich Probleme kriegen könnte? Wenn ja, gibt es entsprechende Medikamente die ich dann nehmen könnte? Wer kennt sich da aus und könnte mir Tipps geben? Danke schon mal. Gruß, Leithaus

Harley
Gast
Harley
Unbegründet..

Nun, es Tabletten gäbe welche gegen zu wenig Sauerstoff helfen, bräuchte man ja keine Luftflaschen mehr beim Tauchen.

Ein Abfallen der Sauerstoffkonzentration wäre nicht nur für Asthmatiker, sondern für alle Passagiere schlecht.
Aus diesem Grund haben sich die selben intelligenten Leute, welche auch schon das Flugzeug gebaut haben, daran gedacht und ein System ins Flugzeug eingebaut, welches die Luft reinigt damit diese immer die gleiche Qualität hat.

Mitglied bobo14 ist offline - zuletzt online am 15.11.15 um 21:14 Uhr
bobo14
  • 38 Beiträge
  • 62 Punkte
Mit dem behandelnden Arzt besprechen

Da die Sauerstoffkonzentration mit zunehmender Flughöhe abnimmt, können Asthmatiker tatsächlich Schwierigkeiten mit dem Atmen bekommen. Deshalb sollte so ein Langstreckenflug mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Wenn der grundsätzlich grünes Licht gibt, kann er auch noch bestimmte Medikamente verschreiben, die möglichen Problemen vorbeugen.

sportfreund26
Gast
sportfreund26

Welche Sportart ist für Asthmatiker besonders geeignet?

Mein Sportkamerad (34 Jahre) hat kürzlich zum ersten Mal einen Asthmaanfall gekriegt und das wird wohl nicht das letzte Mal gewesen sein. Er möchte aber weiterhin Sport machen. Bisher spielte er Fußball und hielt sich durch Joggen fit. Welche Sportart wäre denn für ihn besonders geeignet oder ist bei Asthma keine sportliche Betätigung möglich? Wer kann mir dazu nähere Infos geben? Danke schon mal für euere Beiträge. Gruß, Sportfreund

Mitglied Tiigger ist offline - zuletzt online am 10.01.16 um 17:21 Uhr
Tiigger
  • 161 Beiträge
  • 207 Punkte

Ein Asthmatiker sollte beim Sport wirklich aufpassen. Am Besten sind ein Aufbau- und Ausdauertraining an verschiedenen Geräten in einem sportstudio.

Joggen oder Laufen an der frischen Luft sind nicht so geeignet.

Eleonore
Gast
Eleonore

Gute Asthmabücher wie "Der brave Patient schweigt"

Habe gerade das neue Buch von Alina Aidenberger gelesen: Der brave Patient schweigt - Tagebuch einer Asthmatikerin. Hauptthema dieses Buches sind die Missstände in Kliniken und im Gesundheitssystem überhaupt. Erschreckend! Habe daraus aber auch sehr viel darüber gelernt, was Asthma eigentlich ist, wodurch es beeinflusst wird, wie man sich damit fühlt und was man über die Einnahme von Medikamente hinaus dagegen tun kann. Kann das nur jedem Anghörigen eines Asthmakranken empfehlen. - wüsste gerne, ob ihr auch gute Asthmabücher kennt, die ihr empfehlen könnt. Danke für eure Antworten.

Gerlinde
Gast
Gerlinde
Danke für den Tipp

Ich habe mir die Buchbesprechungen zu "Der brave Patient schweigt" durchgelesen, das klingt echt spannend. Danke für den Tipp!! Ich finde solche Lektüre auch sehr wichtig.
In meinem Bücherschrank steht ein Buchgeschenk , bei dem mich allerdings schon der titel wahnsinnig gestört hat, der heißt nämlich "Asthma für Dummies". Einige andere Dinge haben mich über die Dummies hinaus auch noch gestört. Das Dummie-Buchist eben nicht von einem selbst Betroffenen geschrieben, sondern von einem Asthma-Experten, der sich selbst wohl ziemlich wichtig nimmt. Für Asthmatiker gibt es dort deshalb auch nicht viel Neues oder Interssantes, die kennen die theoretischen Grundlagen meist schon ziemlich genau, aber Angehörige von Asthmakranken werden doch ein paar Grundlagen rübergebracht und das ist nicht verkehrt

Dagmar
Gast
Dagmar

Hat mein Sohn Asthma?

Marvin ist jetzt 7 und leidet schon immer an Bronchitis. Wir gehen mittlerweile schon gar nicht mehr zum Arzt, der macht eh immer das gleiche. Jetzt denken wir aber an eins, ab wann ist es denn Asthma und wir sollten mal zu Spezialisten gehen?
Eure liebe Dagi

Sandra
Gast
Sandra
Es wäre möglich

Hallo Dagmar, es wäre schon möglich, dass dein Sohn Asthma hat. Vor drei Tagen wurde bei meinem Sohn (5) Asthma festgestellt. Er hatte auch sehr oft mit Bronchitits zu tun, die dann auch chronisch geworden war. Im letzten halben Jahr konnte man auch schon aus einer gewissen Distanz ein deutliches Pfeifen aus der Lunge hören. Nun musste er wegen seiner Neurodermitis stationär in die Klinik und da wurde wegen der Vorgeschichte auch ein Lungefunktionstest durchgeführt, der dann die Diagnose Asthma ergeben hat. Wenn du also wirklich Sicherheit haben möchtest, dann geh mit deinem Jungen zum Arzt und lass es abklären.

Liebe Grüße Sandra

Mitglied miau08 ist offline - zuletzt online am 12.02.16 um 10:52 Uhr
miau08
  • 134 Beiträge
  • 170 Punkte

Hey, ich stimme Sandra zu. Du solltest auf jeden Fall mit dem kleinen zum Arzt und ihn auf Asthma untersuchen lassen, damit er dann auch auf die richtigen Medikamente eingestellt werden kann.
Ich selbst habe seit meiner Kindheit Asthma, was aber erst spät festgestellt wurde und kann dir sagen, dass es kein schönes Gefühl ist und ohne die richtigen Medikamente nicht schön ist!!

Mitglied Richard-Friedel ist offline - zuletzt online am 21.06.19 um 10:51 Uhr
Richard-Friedel
  • 21 Beiträge
  • 40 Punkte

Qigong und Asthma

Dass die Atemtechnik bei Qigong gegen Asthma hilft ist hinlänglich akzeptiert, siehe http://www.ptch.uni-oldenburg.de/DOWNLOAD/K.4%20von%20Lernziel.pdf und die Arbeit von Dr. med. Ingrid Reuther.
Was aber auffallen muss, ist dass unsere westliche Medizin eine andere Meinung über die Physiologie der Atmung hat. Es wird bei ihr nicht angenommen, dass bei Übungen für die Zwerchfellatmung es darauf ankommt, einen bestimmten Energiepunkt (Tanden, Tantien oder Hara) zu aktivieren, um die Lungenfunktion oder gar die Leichtgängigkeit der Bronchien zu verbessern. Die Praxis aber zeigt gerade diese Wirkung.

Die westliche Medizin konzentriert sich eigentlich auf die sekundären Symptome (Beschädigung der Bronchien).

Als "tandensensibles" Individuum würde ich die Übung von Mantak Chia http://www.youtube.com/watch?v=Hb1I9ZRBEIg mit Klopfen auf den Bauch empfehlen.

Richard Friedel, Starnberg

MonaPaulchen
Gast
MonaPaulchen
Neugierig

Interessanter Beitrag. Woher kennen Sie sich mit dem Thema so genau aus?

Mitglied AshleyM ist offline - zuletzt online am 07.07.10 um 17:36 Uhr
AshleyM
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Asthmasprays Sultanol und Pulmicort

Kennt jemand den Asthmaspray Sultanol und Pulmicort?

NiRo
Gast
NiRo
Asthmasprays

Ja, kenne ich. Was möchtest Du darüber wissen?

Gast05.04.11
Gast
Gast05.04.11
Heuschnupfen - Asthma nur wenige Tage pro Jahr

Hallo, ich hätte da mal eine Frage in die Runde.

Und zwar hat mein Mann diverse Allergien (Tierhaar - keine Exposition mehr seit Jahren & Hausstaub (haben außer im Kinderzimmer keine Teppichböden mehr und auch nur wenig Gardinen etc.) & was ihm wirklich Probleme macht, vor allem natürlich jetzt im Früjahr: Pollen).

Bisher hat er sich Cetirizin-Tabletten 10mg besorgt und die 1-2x pro Tag genommen. Außerdem hat er Aarane - Spray.

Mich wundert das etwas, weil das Spray außer einem ß2-Rezeptor-Agonisten (Reproterol) ja auch noch Chromoglycinsäure enthält.

Bisher nimmt er das Sprach nämlich nur dann, wenn er akut starke Atemnot hat und das ist so unregelmäßig, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass der Mastzellstabilisator Chromoglycinsäure dann sinnvoll eingesetzt ist.

Bisher geht er einfach alle paar Jahre zum Hausarzt und lässt sich das Spray verschreiben, das er vor über 20 Jahren zum ersten Mal verschrieben bekommen hat. Da wird nie nachgefragt, ob man ggf. mal eine Desensibilisierung ausprobieren mag. Der Arzt fragt auch nicht nach wie genauer es anwendet, also wann, wie oft usw..

Bisher war die Atemnot immer nur mäßig, jetzt hat er zwei Nächte im Wohnzimmer bei offenem Fenster geschlafen und hatte vorletzte Nacht das Gefühl zu ersticken. Also ein richtiger Asthmaanfall. Ich fand das gar nicht lustig.

Ok ich muss dazu sagen, da er die letzten Jahre immer meinte, er bräuchte das Spray nur zum "Abhusten" und es dafür bei Erkältungen mißbraucht hat, habe ich ihn dazu überredet es sich nicht mehr verschreiben zu lassen, schon auch, weil wir eine Berufsunfähigkeitsversicherung für ihn abgeschlossen haben und ich nicht wollte, dass Lungenerkrankungen ausgeschlossen werden, aber wenn sich sein Krankheitszustand jetzt verschlimmert, muss man doch sicherlich schnell was machen, damit es kein chronisches allergisches Asthma bronchiale wird, oder?

Ich danke schonmal für alle Antworten. Ggf. gibt es auch Ideen, wie man ihm noch helfen könnte.

Ich habe z.B. auch gelesen, dass man Anfälle verhindern kann, indem man seine Lungenfunktion mit einem "Peak-Flow-Messgerät" morgens und abends misst und so Verschlechterungen schon früh messen kann, bevor man sie ggf. spürt. Hat einer sowas mal probiert, taugt das was? Ist das in seinem Fall sinnvoll?

Martin
Gast
Martin
Arane Spray

Hallo,

Also soweit mir bekannt ist dieses Arane Spray nicht mehr auf dem neusten stand der dinge denn ich habe das auch damals erhalten wo ich noch jugentlicher war und da gibt es heute weit aus besseres.
Der beste Tipp wird sein mal einen Pulmologen auf zu suchen der sich auch mit der Materie wirklich auskennt und der auch weiß welche Therapie bei deinem Mann besser ist denn es gibt so viele verschiedene Sachen auf dem Markt für die unterschiedlichsten Asthma sorten.
Zumal der Pulmologe die entschprechenden Untersuchungs Geräte da hat und sieht wie es um Lunge und Bronchien steht.
Ich selber habe Sultanol , Berotec und Berodual als Akut spray und muss als dauer Therapie Symbicort / Viani , Spiriva /Eklira , Singulair und einige andere sachen einnehmen.

Zum Thema Peak Flow Messen kann ich nur zu stimmen , wenn man es jeden Tag Morgens Mittags Abends auf schreibt hat man die übersicht ob es gleich bleibt oder sich verschlechtert und kann dementsprechend reagieren eventuell zum Arzt zu gehen oder halt erstmal seine Medikamente wie Cortison falls es schlechter wird mit der Luft zu nehmen.
Ich denke recht sinvoll wäre eine Teilnahme an einer Asthma Schulung dort werden genau solche sachen gezeigt und besprochen.
Ich selber habe es in der Kur in Norderney erfahren und seit dem kann ich auch besser umgehen mit dem ganzen Thema Asthma etc.

Mitglied faguido ist offline - zuletzt online am 12.01.16 um 12:57 Uhr
faguido
  • 48 Beiträge
  • 54 Punkte

Woran liegt es, dass Asthma schlimmer wird, wenn es regnet?

Ich habe schon seit Jahren ein allergisches Asthma, was mich sehr belastet.
Wenn es aber regnet, geht es mir noch schlimmer.
Weiss jemand von euch, woran das liegt?
Danke.
Gruß faguido

Mitglied toyatsu ist offline - zuletzt online am 06.09.15 um 17:01 Uhr
toyatsu
  • 51 Beiträge
  • 81 Punkte

ICh dachte immer ich wäre der einzige dem es so geht.
Alle wunder sich immer, da durch regen z.b. pollenflug ja unterbunden wird, aber mir gehts bei regen, vor allem im frühling immer noch schlechter :/
woran das liegt weiß ich aber auch nicht :(

anika
Gast
anika
Luftfeuchtigkeit

Hi, bei mir ist es ganuso, ich glaube das leiden haben wir alle, also wenn ich jemanden sage heute regnet es und die luft ist trotzdem knappt sagt mir jeder das liegt an der luftfeuchtigkeit und ichn denke das stimmt, achtet mal drauf wenn schnee liegt , das ist es bei mir auf jeden fall besser, cih bion froh zu wissen das ich nicht die einzige bin und mich nciht inmmer verrückt machen muss, lg :)

mikagirl
Gast
mikagirl

Mit welchen Methoden stellt man Asthma fest?

Mich würde mal interessieren, wie Asthma genau erkannt wird. Muß man dafür geröntgt werden oder mit welchen Methoden wird das genau festgestellt? Wer kennt sich damit aus und könnte mir Infos dazu geben?

Mitglied JayKay ist offline - zuletzt online am 23.04.12 um 08:38 Uhr
JayKay
  • 40 Beiträge
  • 40 Punkte
Asthma...

Wird beim Arzt mit einem Lungenfunktionstest + vorgeschichte gestellt, oftmals haben Asthma kranke oftmals Probleme mit der Atmung spring plötzliche verengung, das Gefühl man erstickt etc.
Achja bei dem Lungenfunktionstest wird ein sogenannter Peak_Flow test gemacht, pustet und atmest nach befehle durch ein Röhrchen dort wird anhand eines Diagramms festgestellt wie dein Luftfluss Volumen etc. ist.

MFG
JK

Mitglied Elleworcim ist offline - zuletzt online am 17.04.12 um 20:19 Uhr
Elleworcim
  • 5 Beiträge
  • 7 Punkte
Also...

Ich habe zwar kein Asthma aber eine Chronische Bronchien Verkrampfung ist ähnlich wie Asthma nur schlimmer, Asthma hatte ich ja davor und das wird nicht durch Röntgen festgellt.
Asthma wird durch ein gespräch fesstgestellt und wird meistens in verbindung mit Allergischen Reaktionen oder Überanstrengung ausgelöst....
Wenn du durch Sport oder so bei dir Atemnot ausgelöst wird hast du Asthma und musst entweder Salbutamol was gut für den Körper ist oder Kortison was sehr sehr schlecht ist in Spray form einnehmen. Wenn du bei Allergischen reaktionen z.b. auf Nüsse oder Obst atemnot bekommst dann kannst du eine Desensilibisierung oder Hyposensibilisierung vornehmen dabei werden dir nach einem Allergietest fesstgestellte Stoffe z.b. Pollen, Obst... in einer Konzentrierten Form sehr gering in die Blutbahn gespritzt dann wird sich dein Körper nach einer Zeit dran gewöhnen und du kannst es wieder vertragen je nach menge der auf die du allergisch reagierenden stoffe kann eine De/Hyposensilibisierung 3-10 Jahre.
Bekommst du Atemnot anfälle aus jucks und dollerei hast du eine Chronische Bronchien Verkrampfung dort ziehen sich die Bronchien aus nix heraus einfach zusammen dann bekommst du Kortison Tabletten oder Spritzen und ein Asthma-Spray mit Aerosol, Salbutamol und Kortison dies wird ik notfall bei einnahme eine Sofortige wirkung erziehlen.
Hoffe konnte dir helfen LG Tim
Ps: die normalen AsthmaSprays wirken auch sofortig.

Morgray
Gast
Morgray

Hat Asthma bronchiale etwas mit Heuschnupfen zu tun?

Hallo! Ich bin Allergiker und habe ständig an Heuschnupfen zu leiden. In der letzten Zeit bin ich sehr kurzatmig und habe nächtliche Hustenanfälle. Ich habe einmal gegoogelt und herausgefunden, daß das auf ein Asthma bronchiale hindeutet. Könnte der Heuschnupfen die Ursache sein? Wäre euch für einen Tipp dankbar. Herzliche Grüße Morgray

Judith
Gast
Judith
Ja das kann es!

Allergien können von den oberen Atemwegen auch auf die Lunge übergreifen. Das ist mir auch passiert :-/ deine Symptome klingen auch ein bisschen danach, aber genau kann dir das nur der Arzt sagen. Ich würde dir empfehlen, damit zum Arzt (Internist/Pulmologe) zu gehen, der kann dir helfen, z.B. durch eine Hyposensibilisierung oder andere Behandlungsmethoden zu verhindern, dass die Symptome schlimmer werden!

Carro
Gast
Carro

Bekomme ich erste Anzeichen von Asthma?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe vor etwa drei Monaten angefangen regelmäßig und heftig zu husten, was ich sonst in der Art nur kenne, wenn ich krank bin. Man muss dazu sagen das ich leider seit einem Jahr Schimmel in der Wohnung habe, weshalb ich mir jetzt natürlich Sorgen mache. Ich bin aber bereits auf Wohnungssuche. Kann das sein, dass ich davon Asthma bekommen habe? Was meint ihr dazu?

Ich
Gast
Ich
Hallo

Ich denke, dass dir diese Frage nur der Arzt beantworten kann, der dich gründlich untersucht hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Husten auch viele andere Ursachen haben kann.

Dominik
Gast
Dominik

Hab ich wieder Asthma?

Hallo, alle so miteinander..
Ich hatte mit (ca.) 7 Jahren Asthma, mit 12 habe ich es durch viel Sport (Triathlon) total in griff bekommen. mit 14 habe ich mit dem Sport aufgehört, habe sehr gerne öfters mal eine geraucht. Heute, ich bin 16, habe ich den öfteren Probleme mit meiner Atmung... jedoch wird ja immer gesagt, das Asthmatiker probleme beim Ausatmen haben, ich habe es doch eher beim einatmen.. Ist das den Asthma??
Und, was kann ich dagegen tun, doch öfters mal genüßlich eine Zigarette, Shisha, Zigarre, etc zu rauchen??

MFG Dom

Klaus
Gast
Klaus
Hab ich wieder Asthma

Ich htte ungfähr gleiches Anangsstaduum erlebt, bin zwischenzeitlich 75 Jahre alt geworden. Habe alle Stadien durchgemacht. Wurde auf Athma Bronchiale, dann Astma COPD - Immer größere Dosis Cortison behandelt. habe seit
ca.2 J. Cortison abgesetzt, keine Nachteile. Atemproblem doch eher beim einatmen - google einfach einmal nach Dr. K. Kenn Bad Schönau wegen VCD
MFG Klaus

nivell23
Gast
nivell23

Was passiert, wenn Asthmatiker ihr Spray nicht dabei haben?

Hallo Community, eine Freundin von mir schint Asthma zu haben. Ich bin mir da nicht so ganz sicher, da sie hin und wieder den Hang dazu hat sich irgendwelche Krankheiten einzubilden und das auch immer mit Erfolg durch bekommt. Wie auch immer, ich habe mich jetzt mal gefragt was wäre, wenn sie wirklich mal einen Anfall hätte und ihr Spray nicht da hat. Könnte sie dann sterben? Vorausgesetzt sie hat das wirklich!

effi
Gast
effi
Spray

Hallo , leider ist bei mir in der nachbarschaft ein kleiner junge verstorben .er ist mit seinen freunden fahrrad gefahren und bekamm einen anfall und hatte sein spray nicht dabei.der notarzt hat es trotz wiederbelebung nicht geschafft ihn ins leben zurück zuholen.also bitte immer das spray dabei haben.die schreie seiner mutter werde ich immer höhren.

kessi17
Gast
kessi17

Warum kann Glutamat für Asthmatiker gefährlich sein?

Mein Arbeitskollege ist Asthmatiker und achtet bei jedem Essen darauf, daß keine Glutamat darin enthalten ist. Das scheint ja für ihn gefährlich zu sein. Bei gesunden Menschen gibt es mit Glutamat keine Probleme, wieso sollten Asthmatiker unbedingt darauf verzichten? Wer kennt sich da aus. Danke für euere Infos. Gruß, Kessi

Mitglied Blackstar ist offline - zuletzt online am 09.05.12 um 17:14 Uhr
Blackstar
  • 34 Beiträge
  • 60 Punkte
Kein Problem

Also für mich ist das kein Problem, ich bin auch Asthmatiker. Ich habe noch nie darauf geachtet, ob ich Glutamat esse oder nicht!
Blackstar :)

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9257 Beiträge
  • 9264 Punkte
@kessi17

Ich hab auch leichtes Asthma, auch kein Problem, aber die Deutsche Lungenstiftung warnt Asthmatiker vor Glutamat in Lebensmitteln. Google einfach einmal nach "Asthma Glutamat" und du wirst finden. Das wird in verschiedenen Fachartikeln erklärt. Hättest du das gleich getan, dann hättest du diese Frage nicht stellen müssen, und gleich eine Antwort gehabt. Erst denken, dann googeln und dann Fragen.

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Ling07
Gast
Ling07

Verhältnis von Bewegung und Asthma?

Hi ihr!

Ich habe neulich von einer Freundin gehört, dass man wenn man Asthma hat, sich viel bewegen soll. Mich hat das etwas verwundert und ich hätte eigentlich genau das Gegenteil vermutet. Sport mit Asthma ist doch eher schwierig oder? Ist dazu irgendwas bekannt? Wieviel sollte man sich bewegen und worauf muss man achten, wenn man Asthma hat?

HB
Gast
HB
Sport bei Asthma

Ja, man soll bei Asthma auch Sport machen. Nicht unbedingt Leistungs- oder Kraftsport , aber Ausdauersportarten sind bei Asthma gut. z.B. Radfahren , Nordig Walking , Joggen oder Schwimmen .
Man muß sich halt zum Anfang langsam in der Leistung steigern und evtl. ein Notfallspray vorm Sport nehmen od. mindestens immer zur Hand haben.
LG

Maria1974
Gast
Maria1974

Was sind typische Asthmasymptome?

Ich möchte in meiner Familie nicht direkt Alarm schlagen aber ich glaube, dass mein Sohn Asthma hat. Er atmet oft sehr schwer, ringt stark nach Luft, schon nach der geringsten Anstrengung. Im Frühjahr ist es besonders schlimm. Bevor ich zum Arzt gehe, wollte ich hier fragen, ob ihr wisst, woran man Asthma eindeutig erkennen kann. Oder muss man dafür einen Test machen? Ich will meinen Sohn nicht verunsichern!

Darkness_Dynamite
  • 2014 Beiträge
  • 2022 Punkte
.

Http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Asthma/Artikel/2224.php
Lies mal das.

Mitglied Sadinio ist offline - zuletzt online am 12.10.10 um 16:52 Uhr
Sadinio
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Hab Asthma und verkrampfe beim Liegen!!!!

Bin schon seit Jahren Asthmatiker und komme gut zurecht.
Seit einiger Zeit verkrampfe ich mich grundsätzlich wenn ich liege , Peakflow zeigt dann maximal 200.
Auch beim Gehen tritt diese Verkrampfung auf , im Oberbauchbereich.
Kennt das jemand ?

fairylight
Gast
fairylight
HIlfe vom Osteopathen

Habe einen Tipp bekommen. Vielleicht hilft ein Termin beim Osteopathen, der kann das Zwerchfell öffnen, das ja bei vielen Asthmakranken verkrampft ist. Das soll sehr wirksam sein.

Mitglied Marina80 ist offline - zuletzt online am 05.09.10 um 20:36 Uhr
Marina80
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Sind das sicher Asthmaanfälle?

Hallo an alle. Frage an erfahrene Asthmaticker. Bin mir nicht sicher ob es sich bei mir wirklich um die Asthmaanfälle handelt, jedenfalls war es noch vor einem Jahr nicht so... Bevor es mir so geht, dass ich nur noch etwa 10% von meinen Bronchenvolumen benutzen kann (oberflächlisches Armen) gibt es einen Krampf in den Nacken, dann geht es in die Hände und nicht nur... halt komplett obere Rücken, manchmal auch meine ich, ich bekomme ein Herzanschlag. :) und bin zusehr mit diesen Krämpfen beschäftigt, versuche mich dann in ganze Richtungen zu dehnen... irgendwann merke ich erst, dass ich kaum noch atme... Dann benutze ich natürlich mein Asthmadisk, und alles lässt los, halt nicht komplett, im Nacken, rechst sitzt es schon fast immer... Ist das sicher Asthma? Ach ja und bevor es den Anfall gibt, einige Stunden dafor merke ich schon, dass mein Atem kürzer wird. Hoffe sehr auf die Antworten und bedanke mich im Voraus.

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9257 Beiträge
  • 9264 Punkte
Mmmm...

@Marina80
Ich habe deinen Beitrag jetzt dreimal gelesen und kann deinen Ausführungen nicht folgen. So ganz verstehe ich das nicht. Ich bin zwar keine erfahrene Asthmatikerin, aber das beste Indiz, dass es sich um Asthmaanfälle handelt ist die Tatsache, dass dein Asthmaspray hilft.

Marina80
Gast
Marina80
Ist zu verdächtig

Bei was sonst noch hilft ein Asthmaspray? Ist mir zu verdächtig... also gehe mein Artzt mit den Fragen belästigen.

sandy
Gast
sandy

Probleme mit dem Atmen, vor allem im Winter, habe ich Asthma?

Ich hoffe dass mir jemand helfen kann. ich habe seit ca. 4 Jahren regelmässig in den Wintermonaten Atembrobleme. Das heisst ich habe das Gefühl, ich bekomme nicht genug Luft, wie wenn die Luft nicht bis ganz nach unten kommt. Ich muss dann immer wieder ruckartig einatmen oder gähnen hilft auch manchmal. jedoch funktioniert es mit dem ruckartigen einatmen auch nicht immer. es ist extrem unangenehm, weil ich es verteilt über den ganzen Tag habe, manchamal habe ich auch ein paar stunden ruhe. ich war bis jetzt bei 2 versch. ärzten, natürlich hatte ich es da nicht. sie machten mit mir einen Asthma Test, da kam aber raus ich hätte keines und weil ich somit in ihren auten gesund war, überliessen sie es wieder mir selbst. aber ich ging immer erst zum arzt wenn ich es kaum mehr aushielt, das war ziehmlich am ende des winters und auf den Frühling wurde es dann wieder besser. Und ich bin auch immer so müde, ich weiss nicht ob es zusammenhängt, aber ich habe das gefühl dieses ruckartige atmen erschöpft micht völlig. hat jemand etwas ähnliches od. weiss jemand an wen ich mich wenden soll? dieses jahr hat es seit Okt. wieder angefangen und es wir wieder immer schlimmer, wie jedes jahr....ich wäre sehr froh um Ratschläge.

Marcus
Gast
Marcus

Also, ich leide unter genau dem selben Problem. Da mein Vater Arzt ist und eine eigene Praxis hat, habe ich mich von ihm persönlich durchchecken lassen, nachdem ich in manchen Foren auch gelesen habe, dass es an der Schilddrüse liegen könne, wenn diese gegen die Luftröhre drückt. Wie mein Vater mit bestätigte habe ich nichts... körperlich... Dann habe ich von einer sehr guten Heilmethode gehört, die leider "nur" bei 80% der Patienten wirkt, der Hypnose. Ich selber habe auch einen Kurs darin gemacht, aber leider kommuniziert mein unbewusstes nicht mit mir. Totzdem halte ich diese Art der Heilung für sehr gut und würde es jedem mit unserem Problem empfehlen, sich darüber zu informieren. Leider gibt es nicht viele Mediziner, die nach dieser Methode behandeln.

Ich wünsche dir gute besserung

Büsra
Gast
Büsra

Seit einpaar Tagen habe ich, dass Gefühl dass mein Luft nicht ausreicht. Ich war leztens beim Arzt. Aber der konnte nix finden. Er meinte, dass ich mir dass nur einbilde. Was soll ich jetzt machen. Bilde ich mir dass wirklich ein?
Ich bitte um Ratschläge! Soll ich zu einem Lungenarzt gehen.

Sandy
Gast
Sandy
hallo büsra

genau so geht es mir auch, beide ärzte sagten ich seie gesund. aber wie kann ich mir einbilden dass ich nicht richtig atmen kann? ich muss wirklich rukartig luft hohlen weil es sonst nicht geht. jetzt war es ein paar wochen wieder gut, aber seit gestern habe ich die beschwerden wieder. wenn du etwas herausfindest, was man unternehmen kann, gib mir bitte bescheid.
liebe grüsse und gute besserung

Büsra
Gast
Büsra

Hallo Sandy!

Wie du weißt, hatte ich genau das gleich Problem wie du! Bei mir hat sich herausgestellt, dass ich unter stress stand, und deshalb nicht mein Luft nach unten gekriegt hab. Ich habs mir einfach abgewöhnt in dem ich immer ganz wenig geatmet habe, am anfang ist es sehr schwer, man glaubt man erstickt, aber tut man ee nicht. Versuchs auch!
Ich hoffe es hilft dir! Gute besserung

Maik B.
Gast
Maik B.
Hyperventilationssyndrom

Hallo Ich habe das Problem auch . Bei mir ist es nur noch anders. Ich habe festgestelltes Asthma bronchiale. Das hat fast die gleichen Symptome. Es könnte bei dir auch das stressbedingte Hyperventilationssyndrom sein. Das bedeudet, wenn du zu viel Luft einatmest, dann denkst du deine Luft wird enger, du bekommst einen Druck in der Brust.

emine
Gast
emine
Hallo marcus

Hallo marcus ich habe das gleice problem ich denke ich bekomme keine luft und muss immer gähnen was es auch erleichtert aber nicht immer kann du mir adressen von der heil methode gebeb wäre ganz lieb danke

Kathi
Gast
Kathi
Durch die nase atmen

Auch ich hab die gleichen Probleme in den Wintermonaten. Ich leide unter anstrengungs Asthma. Um Atemnot in der Kälte vorzubeugen atme ich durch die Nase, hilft meistens und wenn nicht hab ich zur not noch meinen Inhalator.

Mitglied Miley ist offline - zuletzt online am 17.02.10 um 21:44 Uhr
Miley
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte
Ich habe echtes Asthma:-(

Bei dir weiß ich es nicht, es hört sich(wie du es sagst) wie Asthma an,aber wenn die anderen nein sagen dan ka

bei mir ist es das ich das ganze jahr das problem habe ich muss 1 tablette nehmen und 2 sprais(oder wie man das auch schreibt).

Denn meines geht NIEWIEDER weg, das heißt für mich gibt es KEIN heilmittel:-(

Aber du kannst froh sein das du kein asthma hast :-)

Guido
Gast
Guido
Habe wieder Luft

Hallo an alle
Ich habe wieder Luft.Ich war bei einem Imker der hat mich unterstützt mit Bienenprodukte bekomme jetzt wieder richtig luft und brauche keine medikamente mehr.

Mitglied Bartimaeus ist offline - zuletzt online am 02.12.09 um 22:29 Uhr
Bartimaeus
  • 11 Beiträge
  • 13 Punkte

Asthma Bronichiale

Wann hat es bei euch angefangen? Wie werdet ihr therapiert? Wie steht die Chance auf "Heilung" bei euch?

LG
Bartimaeus

Mitglied Miley ist offline - zuletzt online am 17.02.10 um 21:44 Uhr
Miley
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte
Asthma hab ich auch (wenn du es hast)

Ich bin 12 und hae das Asthma seit 1/2 Jahr.

Ich muss 2 Sprais nehmen(oder wie man das auch schreibt).

Mein Asthma geht niewieder weg,also gibt es bei mir keine Heilung:-(

Aber wenn du es hast , kannst du vieleicht geheilt werden:-)

Angelina
Gast
Angelina
Asthma

Hallo Bartimaeus,

Ich habe Asthma seit ich 13 Jahre alt bin und ich bin jetzt 15. Also nicht lange. Ich inhaliere ein Spray morgens und abends als Dauertherapie. Und ein Spray habe ich als Notfallspray bekommen. Mein hat noch gesagt, das Asthma generell nicht heilbar ist und damit lebenslang leben muss. Mit eine gute Therapie kannst du ein fast normales Leben führen. Wenn du bei deinem Hausarzt und Lungenfacharzt in Behandlung bist, dann bist du gut aufgehoben. Entschuldige, das ich solange schreibe. Und immer Kopf hoch.

LG Angelina

Eisblume17
Gast
Eisblume17

Asthmaanfall?

Hi, ich habe jetzt 3 Tage Probenfreizeit hinter mir und ich hatte gestern plötzlich keine Luft mehr bekommen. Ich war schon beim Arzt wegen Asthma, also vor der Freizeit, und der hat gemeint, dass ich Belastungsasthma habe. Ich hab ein Spray bekommen und das darf ich nur alle 3 Stunden nehmen. Aufjedenfall habe ich gestern Abend kaum Luft bekommen, ich habe das Spray 2 mal innerhalb einer Stunde genommen und es hat nichts gebracht. Meine Freundin hat Panik bekommen und einen Lehrer gerufen, der hat einen Notarzt geholt. Dieser hat nichst feststellen können, ich hatte keine Pfeifgeräusche oder sonst was und mein Peak-Flow war bei 497, also normal. Der Arzt meinte ich würde das nur simulieren, was ich aber nicht hatte. Bei meiner Freundin steh ich jetzt auch echt scheiße dar. Kann mir jemand helfen? was war das jetzt?? ist das normal??

Mitglied eha281150 ist offline - zuletzt online am 05.06.10 um 00:58 Uhr
eha281150
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte
Asthma-Symptome

Guten Tag!

Ob das jetzt noch ankommt, weiß ich nicht...

Also, Luftmangel generell, gerade akut, muss nicht Asthma sein. Das mal zum einen. Ob man von einem Belastungsasthma sprechen kann als Krankheitssymptom, halte ich auch für ziemlich ratlos, um es mal vorsichtig zu sagen.

Leider kann man nur mit sehr ausführlicher Anamnese in solchen Akutfällen einen sinngebenden Zusammnehang finden - manchmal leider auch gar nicht.

Von Ferne da etwas zu sagen mit dieser bisherigen Beschreibung wäre sehr vermessen bei der Vielzahl von möglichen Ursachen, die zu solch einer Luftnot führen könnten....

Ein reines Asthma-Präparat quasi zum "Test" einem Patienten zu verabreichen, halte ich schon für einen Akt von Körperverletzung, der rechtlich verfolgt werden könnte, weil die Mittel allesamt teilweise recht fiese Nebenwirkungen zeitigen.

Also bitte lieber mehrere Fakultäten aufsuchen und selbst sich und die Umstände beobachten, evtl. auch notieren, falls es doch öfter zu solchen Geschichten kommen sollte.

Kleiner Tipp am Rande (ich bin Allergiker mit run 40jähriger Praxis und auch einer Asthma-Tendenz, wenn es ganz doll werden sollte....): Wenn mal Luftnot auftreten sollte, keine Panik produzieren, sondern genau das gegenteil und wenn es irgendwie geht, Wasser zu sich nehmen, am besten aus der Leitung und in kleinen Portionen aus der Handfläche. Das entspannt ein wenig...

SO von Ferne wie gesagt, kann ich da wirklich wenig sagen.

Falls es keine Ansprechpartner geben sollte, kann man mir unter dem obigen Namenskürzel und der Kennung "email.de" eine Nachricht senden.

Viel Glück auf jeden Fall und nicht den Kopf hängen lassen. Das hilft gar nicht!

E. A. (2010-06-04)

Sabine
Gast
Sabine

Was fehlt mir denn nun?

Habe seit über 6 Wochen Probleme mit den Bronchien. Dies beschränkt sich auf Räuspern, Heiserkeit und dem Gefühl, einen starken Druck auf den Bronchien zu haben. Ich habe keinen Schnupfen, keine tränenden Augen und keinen Husten. Vorallem wenn ich von draußen komme sind die Symptome besonders stark. Bin ich 2-3 Tage in der Wohnung geht es ganz gut.
Der Lungenarzt hat mich untersucht (Atemtests) und stellte fest, dass ich seit längerer Zeit (wie gesagt - es sind jetzt ca. 6-7 Wochen) einen Infekt in den Bronchien hätte. Ich bekam ein Inhalationsspray, welches ich 2x am Tag über 4 Wochen anwenden soll. Dann sollte - lt. Arzt - der Infekt komplett weg sein. Also auch kein dauerhaftes Asthma bleiben.
Heute war ich auch wieder draußen und es ging mir danach nicht sehr gut. Die Symptome traten wieder stärker auf. Ich habe kein Fieber - fühle mich aber dann immer kränklich und meine Bronchien "schmerzen". Was habe ich denn nun eigentlich genau? Ein Allergietest (u.a. auf Pollen) verlief komplett negativ. Dennoch hieß es auch, dass der derzeit starke Pollenflug (es ist ja überall gelb) die Bronchien reizt. Ich bin schon richtig verunsichert. Wie lange dauert denn so ein Infekt? Ist das normal, dass die Bronchien so empfindlich auf die Pollen reagieren? Und warum schlägt das Spray nicht besser an? Könnte es nicht auch etwas anderes sein? zB. Kehlkopf oder Stimmbänder?
Danke.

Sabine

Jasper
Gast
Jasper
Bist du schon weiter gekommen ? Hab's auch

Hallo, ich kenn das nur zu gut aber schon seit 5 Monaten. Mal besser mal schlechter. Zig Ärzte , Sprays Kortison etc. Aber jetzt wird's wieder schlimmer. Kein husten, Druck auf den Bronchien , Schwäche , etc.

Hast du schon eine Lösung gefunden ? Lg

Melanie
Gast
Melanie

Atembeschwerden durch Schimmel?

erstmal zur vorgeschichte: als ich ca. 13 jahre alt war, fingen bei mir leichte atembeschwerden an, die vermutlich durch umwelteinflüsse hervorgerufen wurden . es war nichts ernstes. ich meine mich erinnern zu können, dass mein arzt von einem "anfänglichen asthma" sprach. ich musste ca. 1/2 jahr medikamente einnehmen, d.h. kapseln, dessen inhalt ich inhalieren musste und für notfälle ein spray. seitdem sind eigentlich keine beschwerden mehr aufgetreten.
nun bin ich 19 und seit ca. 1/2 wochen verspüre ich wieder sowas wie einen leichten druck in der brust, d.h. wenn ich vesuche tief einzuatmem, habe ich nicht richtig das gefühl auch wirklich entspannt tief einzuatmen.
könnte das ein "rückfall" sein und sollte ich einen arzt aufsuchen? es ist nicht so schlimm, dass ich in irgendeiner art und weise eingeschränkt bin.
hinzu kommt jedoch, dass sich bei meinem freund, bei dem ich regelmäßig bin und auch übernachte, feuchtigkeit im zimmer angesammelt hat und in einer ecke schimmel angesammelt hat, deswegen frage ich mich, ob das vielleicht eine ursache sein könnte.
zudem wird in dem haus noch geraucht. ich setze mich zwar nie dem rauch direkt aus, aber dieser sitzt ja trotzdem irgendwie fest..
was nun?

Anja
Gast
Anja
Raus aus dem Schimmel

Das Posting ist zwar schon älter, aber vielleicht stolpern noch andere -so wie ich- bei der Infosuche im Netz darüber.
Schimmel löst massives Asthma aus, das auch richtig und gewissenhaft behandelt keine nennenswerte Besserung zeigt, solange man täglich - auch in geringem Maße - Schimmelsporen einatmet! Gerade bei einer Vorgeschichte, auch wenn die Beschwerden noch so lange her sind und noch so gering waren: Räume mit Schimmel meiden! Ist man erst einmal empfindlich, bekommt man auch in Räumen, in denen einmal Schimmel war Beschwerden, denn die winzigen Schimmelsporen können noch über längere Zeit die Luft belasten. Also: Raus da! Ignorieren geht nicht!

Unbeantwortete Fragen (62)

Nicole
Gast
Nicole

Engegefühl in Brustkorb, Asthma und Bronchitis

Hallo, ich bin Asthmatikerin und habe seit 8 Tagen eine sehr schwere Bronchitis. Bekomme zur Zeit 2 Antibiotika und cortisontabletten . Ich bin immer noch sehr verschleimt und immer noch nicht gesund. Am meisten leide ich durch das Engegefühl im Brustkorb, das geht nun schon ein paar Tage so. Es fühlt sich an als ob ein Gürtel um mich geschnallt ist. Ich fühle mich eingesperrt. Mein Bauch ist hart und spannt und mein Brustkorb fühlt sich schrecklich an. Ich weiß nicht wie ich das losbekomme. Kennt das jemand von euch und habt ihr Ideen wie ich mir helfen kann, dieses chreckliche negative Körpergefühl loszuwerden . BITTE HLEFT MIR, BIN GERADE SO VERZWEIFELT. LG

Robin
Gast
Robin

Hitzewellen und Unruhe bei Asthma

Guten Tag,
Ich bin Robin und 17 Jahre alt. Ich bin Asthmatiker und habe seit einigen Wochen ein paar Probleme. So werde ich ein bis zweimal am Tag von Hitzewellen heimgesucht. Mir wird plötzlich sehr heiß und ich fange an zu schwitzen. Dabei sitze ich meistens gerade einfach nur ruhig und bewege mich nicht. Meine Hände werden dabei sehr rot und mein Gesicht fühlt sich an als würde es gleich verglühen. Ich habe auch seit einiger Zeit ein leichtes Zittern in den Händen. Außerdem fühlt es sich immer so an, als könnte mein Körper nie abschalten. Es ist immer eine Art Verspannung zu spüren. Mehr zu meiner Person:
-17 Jahre, 75kg, 182cm
-Asthmamittel Novopulmon
-wenig Sport (sitze eigentlich die meiste Zeit in der Schule oder vorm pc)
-bin relativ schnell gestresst

Vielleicht weiß ja jemand mehr. Ich kann so auf jeden Fall nicht weiter machen.
Vielen Dank und liebe Grüße

Mitglied Richard-Friedel ist offline - zuletzt online am 21.06.19 um 10:51 Uhr
Richard-Friedel
  • 21 Beiträge
  • 40 Punkte

Handkraftübungen gegen Asthma Mudras

Handkraftübung gegen Asthma. Mudras
1) Man ballt bewusst die Fäuste und merkt die Entspannung der Bronchien mit Befreiung der Atmung.
2) Man macht das zur Gewohnheit und wird von Asthma befreit.
3) Bauchatmung und Nachtruhe mit geschlossenem Mund sind wichtig.
Eine Suche im Netz (Asthma + Mudra) zeigt die große Bedeutung der Handbewegung in der Religion und Heilkunst. Das Falten der Hände beim Gebet hat auch die Wirkung bei Asthma

Martina
Gast
Martina

Klinik oder Arzt für Asthmatiker gesucht

Hallo, ich habe eine Frage an das Forum. Ich bin für meinen Sohn, mittlererweile 27 Jahre alt, auf der Suche nach einer alternativen Klinik / ambulanten Arzt. Er ist seit 25 Jahren Asthmatiker und sehr, sehr lange schon auf Cortisonspray eingestellt, welches gern abgesetzt werden soll. Kann mir jemand einen Tip geben, mir weiterhelfen? Vielen Dank!

Benjamin D.
Gast
Benjamin D.

Starke Bronchenschmerzen beim Asthma!

Hallo, im Jahre 2013 habe ich einen Unfall mit Chlordämpfen gehabt, da ich im Schwimmbad arbeite. Hatte nach dem Unfall keinerlei Beschwerden. Im Jahre 2014 bekam ich starke Schmerzen in der Brust ohne dabei schlecht Luft zu bekommen. Der Lungenfachartzt verschrieb mir daraufhin Foster Nexthaler 100 Mikrogramm. Zwei Jahre hatte Ich damit keine Beschwerden. Im Jahre 2016 begann dann sich eine Schwäche des Immunsysthems einzustellen und Ich bekamm Nachts bei kühler Luft starke Brochenschmerzen. Im Sommer setzte dann auch noch eine starke Athemnot ein! Daraufhin verschrieb mir mein Artzt 200 Mikrogramm Foster Nexthaler. Dies führte zu keiner Besserung. Als Nebenwirkung des Fosters warn nun auch Schmerzen im Breich der Blase spürbar! Daraufhin setzte Ich das Medikament ab. Zu diesem Zeitpunkt wurde bei auch eine Hausstauballergie verstgestellt, die mit Acarizax behandelt wurde. Dies führte zu leichter Verbesserung der Athembeschwerden! Weiterhin Fastete Ich über eine Woche und nahm Schüssler Salze um die Bronchenschmerzen zu lindern. Dies führte zur leichten Verbesserung meiner Beschwerden. Nach dem erneut starke Schmerzen in den Bronchen aufgetreten sind suchte noch einen anderen Lunngenfachartzt auf. Dieser verschrieb mir Relvar Elliptar 92/22mcg. Dieses Medikament führte erneut zu Schmerzen in der Blase! Eine weiterer Versuch die Beschwerden mit dem Novolizer 200 Mikrogramm zu Behandeln scheiterte. Auf Rat des Lungenfachartztes führte ich eine Magenspiegelung durch um ggf. Entzündungen in der Luftröhre festzustellen. Dort waren jedoch keine Entzündungen sichtbar!
Meine Frage:
Kann mir jemand einen Tipp geben was die Ursachen meiner Bronchenschmerzen seien könnte oder wie man sie noch behandeln kann? Ich weis mir nun echt keinen Rat mehr und bin sehr verzweifelt. Eins möchte ich noch sagen. Ich wohne in einer Kellerwohnung jetzt schon sechs Jahr. Konnte jedoch auch im Urlaub keine Besserung feststellen.....

Vielen vielen Dank für eure Antworten

Benny

Mitglied Lisa2102 ist offline - zuletzt online am 22.06.17 um 17:41 Uhr
Lisa2102
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Ernährung bei Asthma

Hallo. Vor zwei Wochen bekam ich die Diagnose das ich Asthma habe. Der Verdacht bestand aber schon seit Anfang Mai, es musste sozusagen nur noch bestätigt werden.

Nun habe ich mich über die Ernährung bei Asthma informieren wollen und diverse Beiträge und Seiten im Internet gelesen...wenn man das, was da alles geschrieben wurde, beachten würde, dürfte man eigentlich kaum noch etwas essen.

In der Zeit als der Verdacht auf Asthma bestand habe ich nicht auf mein Essen geachtet, also gegessen wie sonst auch immer und da waren einige Inhaltsstoffe mit dabei die man eigentlich nicht essen sollte (laut den Beiträgen im Internet). Gemerkt habe ich in der Zeit nichts, also das es nach einem bestimmten Lebensmittel schlimmer wurde mit dem Atmen oder so.

Allerdings bin ich durch die ganzen Beiträge so verunsichert, das ich mich kaum traue so zu essen wie sonst, beispielsweise Schokolade bzw. Gummibärchen, Käse usw.

Vielleicht kann jemand etwas Licht ins Dunkel bringen.

Gast
Gast
Gast

Atmung vor und nach der Periode schlimmer

Hallöchen!
Kurz zu meiner Person ich bin 34 j und leide seit meiner Kindheit an einer Hausstauballergie . Nach meiner letzten Schwangerschaft wurde leider allergisches Asthma daraus. Das Theater ging vor einem halben Jahr los. Ich bin schon bei einigen Ärzten gewesen und fühle mich kaum bis garnicht verstanden. Mein jetziger Arzt konnte mir schon einwenig helfen und hat mir atmadisc 50/250 verschrieben davor bekam ich von anderen Ärzten Flutide 250 verschrieben da ja immer gesagt wurde, dass ich kein Asthma habe weil kein rasseln in der Lunge zu hören ist und mein Funktionstest auch immer gut war. Aber wenn ich mit Hausstaub in Kontakt komme schnürt sich alles zu und einbilden tut man sich das bestimmt nicht. So und nun zu meinem Problem immer und das beobachte ich schon seit 6 monaten vor während und paar tage nach meiner Periode wird meine Atmung immer schlecht dh benötige oft mein Notfallspray am Tag. Geht es einer da draussen genauso wie mir? Habe schon einige Berichte gelesen und tatsächlich ist die Lunge in diesem Zeitraum empfindlich und bei Asthma treten dann diese Probleme auf. Was kann man dagegen tun? Bin noch nicht ganz eingestellt der Arzt ist ja erstmal am probieren was hilft...aber seit ich an Asthma leide fühle ich mich dauer krank. Versorge nebenbei meinen Sohn und benötige dafür auch viel kraft und ein einigermaßen schönen Leben möchte ich noch führen, weil ich mich oft frage was es für einen Sinn macht das leben, wenn man sich ständig schlecht fühlt. Kommt man wenn man richtig eingestellt ist auch ohne Allergietabletten aus?
So nun habe ich genug getextet...freue mich auf eure antworten

Anonym
Gast
Anonym

Zusammenhang Asthma und Ernährung

Was haben Asthma und Ernährung miteinander zu tun?

Mitglied Richard-Friedel ist offline - zuletzt online am 21.06.19 um 10:51 Uhr
Richard-Friedel
  • 21 Beiträge
  • 40 Punkte

Ein Schlüsselreflex bei Asthmabehandlung

Ich halte mich mit Verlaub für einen Asthmaexperten mit viel nützlicher Selbsterfahrung. Was am besten hilft ist sicherlich die Wahrnehmung eines erstaunlichen Reflexes an einem Vitalpunkt zwischen Nase und Oberlippe. Fingerdruck an dieser Stelle vertieft die Atmung per Reflex wie ein Asthmaspray. Strammhalten der Lippen tut es auch, siehe Bild. Also weg von der Idee, dass Nasenatmung bloß zum Erwärmen, Anfeuchten und Filtrieren der Atemluft dient und hin zum Konzept des Reflexes, der so unerwartet stark ist. Da haben wir die ganze so schreckliche Asthmastory: erstens Tendenz eines Kindes zur Mundatmung und dann mangelnde Aufklärung durch Eltern, die den Reflex nicht kennen. Siehe auch Video von Herrn M.R.Gach bei https://www.youtube.com/watch?v=PiSq-WnMXjs

Richard
Gast
Richard

Asthma - chronisch krank oder ewig fit?

Die genaue Grundursache von Asthma bleibt uns verborgen. Die Mundatmung könnte in Frage kommen, aber was wäre dann hier der Grund?
Bei Asthma konzentriert sich unser Gesundheitssystem auf den Spray für das Leiden Asthma. Effektiver ist aber eine Technik aus dem Yoga (Marmayoga), Shiatsu (Tuina), Akupressur, oder NAET (Devi Nambudiad), wo man auf einen Punkt (GV26) zwischen Nase und Oberlippe mit der Fingerkuppe aufmerksam drückt. So wird die Brust spürbar durch einen unkomplizierten Reflex freigegeben. Man atmet viel freier. Man gibt den Befehl als Kapitän und der Maschinist im Körper gehorcht. Die Lunge arbeitet ordentlich und kräftig. Siehe eindrucksvolles amerikanisches Video bei https://www.youtube.com/watch?v=PiSq-WnMXjs
Also nach meiner Meinung und Erfahrung kann Asthma gesund machen.
Wenn man diese Routine übt, so lernt man dieselbe Leichtgängichkeit der Lunge durch anspannen der Lippen zu bewerkstelligen.

Susanne
Gast
Susanne

Erfahrungen mit der Praxis Kassis?

Hallo, mein Mann hat Bronchialasthma und Heuschnupfen. Da es meine grösster Herzenswunsch ist ihn zu befreien und wir schon superviele Erfolge gemacht haben, entdeckte ich vor kurzem die Praxis Kassis in Dortmund. Nun suche ich Leute die dort ERfahrungen gemacht haben und mir berichten können

marie
Gast
marie

Belastungsasthma und Stechen in der Lunge

Hallo!
Ich war die letzten Tage mit meiner klasse auf projektwoche. Bei mir wurde asthma (belastung) vor ca. 1 Monat diagnostiziert. Bis jetzt hatte ich nie wirklich große Probleme; Atemnot nur nach 10 Minuten Belastung. Ich nehme vorbeugend sultanol. Jetzt ist es allerdings so, dass ich in diesen projekttagen sehr viel gelaufen bin aber nie das Gefühl hatte sultanol zu benötigen. Gestern war der letzte abend und wir haben ein laufspiel im Dunkeln draußen gespielt. Danach war ich fix und fertig. Mir war schwindelig, ich habe keine Luft bekommen, war blass, habe stark gezittert. Meine Freundin hat meine Lehrerin ubd eine Trainerin geholt. Beide haben bei mir erste Hilfe geleistet ( Oberkörper hinausstrecken, ruhig atmen). Nach einer Stunde war ich dann soweit, dass ich vom Boden aufstehen konnte und mich fertig zum Schlafen zu machen. Plötzlich aber wurde mir extrem schwindelig, ich habe kaum mehr atmen können und ich habe unkontrolliert geweint. NMeine Lehrerin kam genau in diesem Moment ins zimmer und hat mich in due richtige lage (erste Hilfe) gebracht. Dann hat sie mit mir ruhig geatmet. Nach einer weiteren Stunde konnte ich vom Boden ins Bett. Meine Lehrerin ist dann gegangen mit dem Versprechen, dass ich mich bei Problemen gleich bei ihr melden soll. Nach ca einer Stunde, hatte ich die selben Symptome, allerdings ohne weinen. Meine Freundinnen haben meine Lehrerin gleich geholt. Und wieder hat sie mir geholfen regelmäßig zu atmen. Allerdings hatte ich dann ein stechen in der lunge. Das hat mir das atmen enorm erschwert. Nach ca 10 min kam noch ein großer druck. Meine Lehrerin hat gemeint, dass ich immer nur ein kleines Stück nacg hinten gehen soll, bis ich irgendwann liege. Das ging eigentlich ganz gut, unur konnte ich im liegen gar nicht mehr atmen. Nach ca 2 Stunden habe ich es dann geschafft zu liegen und gleichzeitig zu atmen. Die ganze Zeit war meine Lehrerin neben mir. Als ich in der früh aufgewacht bin, waren weder das stechen noch der druck auf der Lunge weg. Mir war schlecht und schwindelig. Jetzt spüre ich noch immer das stechen. Was kann das sein?
Lg, marie

Mitglied Richard-Friedel ist offline - zuletzt online am 21.06.19 um 10:51 Uhr
Richard-Friedel
  • 21 Beiträge
  • 40 Punkte

Asthma Was ich immer wissen wollte

Der Asthmatiker benutzt einen Spray für das Tiefatmen. In z. B. Karate wird der Atem durch Drücken der Zungenspitze gegen den Gaumen hinter den Vorderzähnen vertieft. Funktioniert das nicht bei Asthma?

Richard

Melie79
Gast
Melie79

Sollte man auch bei leichten Asthmaproblemen auf keinen Fall rauchen?

Eine Bekannte von mir hat momentan leichte Asthmaprobleme und muss öfters ihren "Püffer" benutzen.
Momentan hat sie viel Stress und will wieder mit dem Rauchen anfangen.
Ist das nicht viel zu gefährlich, sollte man auch bei leichten Asthmaproblemen auf keinen Fall rauchen oder ist das nicht so schlimm?

Mitglied wabby96 ist offline - zuletzt online am 18.09.15 um 20:06 Uhr
wabby96
  • 46 Beiträge
  • 94 Punkte

Könnte ungewohnt schnelle Atemnot während des Fußballspiels Anzeichen für Asthma sein?

Beim training habe ich keine Ppobleme, aber beim pflichtspiel, wenn es also drauf ankommt, komme ich seit einem monat sehr schnell schlechter luft und die zweite halbzeit schaffe ich nicht mehr?
Könnte das schon ein anzeichen für asthma sein oder welche ursache könnte dies plötzlichen atembeschwerden sonst noch haben?

Mitglied Files ist offline - zuletzt online am 08.02.14 um 22:21 Uhr
Files
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Sekundenweise Atemnot

Ich habe seit längeren Asthma. Solangsam frustriert es mich aber sehr, ich habe zwar ein medikament (inuvair) das ich täglich inhaliere, habe aber trotzdem noch intervall auftretende sekundenweise Atemnot. Kennt das jemand auch?

Mitglied Amira19 ist offline - zuletzt online am 15.03.16 um 10:08 Uhr
Amira19
  • 171 Beiträge
  • 325 Punkte

Wie hoch sollte die sportliche Belastung bei Belastungsasthma maximal sein?

Meine Schwester leidet an Belastungsasthma und es wurde ihr geraten, sich sportlich zu betätigen.
Deshalb will sie mit joggen beginnen.
Dabei sollte sie sicherlich nicht über ihre Belastungsgrenze gehen.
Wie stellt man seine Belastungsgrenze fest und welche Medikamente sollte man dabei haben, wenn es doch zu Problemen kommen sollte?

Danke
Amira

notrufboy
Gast
notrufboy

Müssen Asthmathiker in einem anderen Pulsbereich laufen?

Im Lauftreff haben wir auch einen Kollegen, der chronisches Asthma hat, aber problemlos mit uns joggen kann.
Er möchte sich jetzt auch eine Pulsuhr zulegen.
In welchem Bereich sollte er laufen, wird das bei Asthmatikern anders berechnet als normal?

steve33
Gast
steve33

Ab wann muss Sportasthma mit Medikamenten behandelt werden?

Ich habe seit kurzem Sportasthma, bekomme aber noch genug Luft.
Sollte ich mir jetzt trotzdem schon ein Asthmaspray dagegen kaufen, oder ist das in meinem Fall noch nicht nötig?

Tania
Gast
Tania

"Sportasthma" kurz nach dem Joggen - ist das gefährlich?

Als Kind hatte ich mal leichtes Asthma. Nun bin ich Mitte Dreißig und habe nie wieder Probleme damit gehabt, bis ich vor einem halben Jahr mit Joggen begonnen habe. Manchmal habe ich nach dem Lauf richtige Hustenanfälle. Mein Laufkollege meinte, das könne so eine Art "Sportasthma" sein. Gibt es sowas und könnte das gefährlich sein? Wer kann mir dazu Infos geben? Danke vielmals. Gruß, Tania

prinzessin76
Gast
prinzessin76

Welche Einteilung in Schweregrad gibt es beim Asthma?

Angeblich soll es eine Einteilung nach Schweregraden beim Asthma geben. Nach welchen Kriterien wird das denn entschieden? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Gruß, Prinzessin

memorex
Gast
memorex

Welche Rolle spielt die Ernährung bei Asthma?

Das Kind meiner Nachbarin leidet an Asthma. Sie sagte mir gestern, daß die Ernährung bei dieser Erkrankung eine wichtige Rolle spielt. Das verstehe ich nicht ganz. Kann mir das jemand von euch genauer erklären? Schönen Dank und viele Grüße memorex

Felix
Gast
Felix

Vom Asthma ERLÖST

Ich bin 20 jahre alt ich hatte seit meine kindheit asthma. Es begann mit neurotermitis das ich als baby/kleinkind hatte es zog sich danach auf meine lunge das wiederum asthma auslöste. durch meine eigene dummheit bagann ich mit 17 das rauchen ...... wirklich dumm. jedenfalls vir 2 wochen merkte ich das ich eigentlich kein asthma mehr merkte (bei pollen reagierte ich sonst mit asthma anfällen). ungefähr 3 tage darauf merkte ich das meine neurotermits zurück kam (stärcker denje erst arme wie damals ein tag später der ganze rücken einschlieslich hals (die hölle). also begab ich mich zu meinen hausartzt er verschrieb mir eine flasche voller kortison und bat mich zu einem alergietest sobald der schub vorrüber war. eine woche später als sich meine neurotermists gelegt haben war ich wieder bei ihm wegen dem alergietest. 2 wochen später als ich wieder kam erhielt ich die ergebnisse immer noch die selben allergien ..... doch ich hatte in dieser zeit kein einziges mal asthma ! er hatte so etwas noch nie gesehen. das teer in den zigereten hat sich wohl erneut positiv auf eine verlagerung ausgewirt (er meinte das die schadstoffe im teer den körper akut drohten und der körper so von selbst die allergier verlagerte meine lunge ist schon fast wieder wie vor dem athma !)Er meinte es sei ein wunder und ich habe so ein glück (seh ich auch so) die zigeretten haben etwas positives ausgelöst ! ich empfehle trotzdem keinen asthmatiker zu rauchen das ist eine persönliche geschichte über mich und soll keine werbung für todes bringer in stäbchenform seinen! erstaunlich der menschliche körper .....

Mitglied jui24hund ist offline - zuletzt online am 22.07.12 um 16:40 Uhr
jui24hund
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Asthma nd Langzeitflug

Hallo mein Sohn 20 möchte für ein Jahr nach Australien. Er hat Allergie-und Belastungsasthma, Schlimm bei schnellen Temperaturschwankungen. E r inhaliert zur Zeit nur bei Bedarf. Wie muß er sich auf den Flug vorbereitet? Kann es Probleme in der Luft geben.Oder reicht es aus die Medikamente für den Notfall dabei zu haben.Er ist noch nie geflogen also haben wir keine Erfahrung. danke für die Antwort

oli75
Gast
oli75

Was spielt sich in den Bronchien bei einem Asthmaanfall ab?

Ein Sportkamerad hat durch Allergien Asthma bekommen. Manchmal hat er ziemlich heftige Asthmaanfälle. Mich würde mal interessieren, was sich bei so einem Anfall in den Bronchen abspielt und warum das zu solchen Erstickungsanfällen führen kann. Danke schon mal für euere Infos dazu. Gruß, Oli

Tina
Gast
Tina

Schmerzen beim Einatmen

Hallo!
Ich (35) habe schon seit meiner Kindheit Asthma. Seitdem ich regelmaessig Symbicort nehme ist das Asthma unter Kontrolle und ich habe selten Probleme. Nun habe ich schon seit einigen Wochen Schmerzen beim Einatmen und habe manchmal das Gefuehl schwer atmen zu koennen. Die Lunge ist aber frei, habe also keine verengten Bronchien.

Ich wohne zurzei auf einer Insel in Malaysia, wo es keinen Lungenspezialisten gibt. Vor zwei Wochen war ich auf dem Festland, um einen Lungenrzt aufzusuchen, der sowohl einen Lungenfunktionstest, als auch den Peak Flow Test gemacht hat. War alles super. Woher die Schmerzen kommen, konnte er mir nicht beantworten.

Nun kann ich nicht so einfach einen anderen Lungenarzt aufsuchen, weil ich dann erst wieder aufs Festland muesste, was mit zwei kleinen Kindern nicht so leicht zu organisieren ist.

Hat jemand Erfahrung mit diesen Schmerzen? Kann mir jemand sagen, was ein deutscher Arzt fuer Untersuchungen vornehmen wuerde, wenn ich mit diesem Problem zu ihm kommen wuerde?

Danke fuer eure Antworten!
Tina

bossanova
Gast
bossanova

Seretide Alternative

Guten Tag!

Vom Anfang März bis Ende April habe ich Heuschnupfen. In dieser Zeit habe ich abends Asthma. Mein Arzt verschrieb mir Seretide. Es hilft, aber meine Stimme ist von diesem Medikament EXTREM heiser geworden, sehr unangenehm!

Gibt es ein Medikament, das ähnlich wirkt, aber nicht heiser macht?

Danke!

Mitglied Orschi ist offline - zuletzt online am 27.03.12 um 23:22 Uhr
Orschi
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Asthma durch Parfüm

Ich leider seit Jahren unter allergischem Asthma. Bei mir ist es hauptsächlich die Birke, die blüht. Ich gehe jedes Jahr regelmäßig zum Lungenfacharzt und lasse meine Werkt kontrollieren. In den letzten 9 Jahren hatte ich gar keine Probleme. Ich hatte allerdings im letzten Jahr einen Freund, der hat sich jeden Tag ganz extrem mit Parfüm eingesprüht. Wenn ich ihm nahe gekommen bin, hatte ich teilweise echte Problem zu atmen. Ich habe ihm das gesagt, doch es kam keine Reaktion, bzw. kein Besserung. Wir haben und im Dezember getrennt und ich war jetzt wieder beim Lungenfacharzt und meine Wert sind total scheiße. Ich nehme jetzt jeden Tag ein Spray egal ob Pollen fliegen. Hat jemand von euch auch schon mal auf Parfüm reagiert ? Ich bin total sauer auf meinen Ex.

coca2008
Gast
coca2008

Erleichtert ein Spacer das Einatmen?

Hallo! Ich habe Asthma und benutze im Moment ein Asthmaspray. Irgenwie habe ich aber Probleme das Spray richtig einzuatmen. Jetzt habe ich von einem Spacer gehört, der das Einatmen erleichtern soll. Wer kennt so ein Gerät und kann mir berichten, ob es funktioniert? Vielen Dank im Voraus. Gruß coca2008

suche nach gewissheit
Gast
suche nach gewissheit

Wirkstoffe

Kann mir jemand folgende Wirkstoffe nach ihrer Stärke ordnen?

Formoterol
Salbutamol
Fenoterol
Reproterol
Fenoterol
Terbutalin

Vielen Dank

Glassmann
Gast
Glassmann

Asthmamedikament Neofem sol - warum ist es nicht mehr zu kaufen?

Ich habe seit 30 jahren Asthma. in den 80 jahren gab es ein medikament
(Neofem sol) woduch mir ein starke linderung zuteil wurde. Plötzlich war es vom markt verschwunden wer kennt diese Tabletten und kann mir sagen wo sie zu finden sind. leidebin ich auf Sprays Allergisch.
Vielen dank im vorraus

chillicheese
Gast
chillicheese

Atemnot durch Nicorette Inhaler?

Habe 6 Wochen Rauchstop und den Nicorette Inhaler benutzt. Jetzt habe ich starke Atemnot, was ich zuvor nicht hatte. Kann das vom Inhaler kommen und wie kann ich das behandeln? Habe inzwischen Inhaler abgesetzt.

doa1983
Gast
doa1983

Kann sich Asthma wieder zurückentwickeln?

Der achtzehnjährige Sohn meiner Freundin hat seit einiger Zeit mit Asthmaanfällen zu tun. Manchmal geht es ihm super, dann leidet er schon sehr unter den Anfällen. Muß der arme Kerl jetzt ein Leben lang damit leben oder kann sich das auch mit den Jahren zurückbilden? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Doa

handtuchboy
Gast
handtuchboy

Kann durch Grillen ein Asthmaanfall ausgelöst werden?

Im Sommer haben wir viel gegrillt. Alle hatten ihren Spaß, aber ich bekam fast jedesmal einen Asthmaanfall, obwohl ich nicht direkt im Rauch gestanden habe. Natürlich habe ich trotzdem einiges vom Grill gerochen. Wodurch könnte denn der Anfall ausgelöst worden sein? Was meint ihr? Danke vielmals. Gruß, Handtuchboy

Ralf Baumann
Gast
Ralf Baumann

Astma- Medikament

Ich habe Asthma und inhaliere zwei Medikamente,(Symbicort 320/9 und Berotec 100) wo durch ich mit aufgesprungenen Lippen ebenso zu kämpfen habe, wie entzündliche Schmerzen im Mund, weil die Flora dort leidet durch das Kortison in den Medikamenten. Kennt Jemand ein verschreibungspflichtiges Medikament mit hoher Wirkung, doch ohne die o.g. Nebenwirkungen?
Mein zweites Problem ist, ich muss von Zeit zu Zeit Sekret abhusten und habe nach dem Husten große Atemprobleme; fühle mich nahe am Ersticken. Wer hat Tipps zur Abhilfe?

Silvia
Gast
Silvia

Angst und Selbstmordgedanken unter Singulair mini?

Wer hat ähnliche Erfahrungen unter der Gabe von Singulair mini gemacht?
Mein Sohn (11 Jahre) bekommt schon seit ca. 10 Jahren Singulair mini und hat nach dem abrupten Absetzen, vor ca. einem Jahr, plötzlich Angstzustände und Suizidgedanken bekommen. Es kann, muss aber kein Zusammenhang bestehen. Komisch war nur, als das Medikament wieder eingesetzt wurde, verschwanden auch die o. g. Probleme. Für mich stellt sich jetzt die Frage, ob nicht vielleicht hier ein Zusammenhang besteht. Würde mich sehr interessieren, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

toto1998
Gast
toto1998

Asthma seit 9 Jahren schon :(

Habe Selbst seit 9 Jahren asthma. War selbst dieses jahr bereits 18 wochen auf der station in der UKSH Lübeck

anni90
Gast
anni90

Wie verläuft Ashtma im Laufe eines Lebens?

Hallo ihr Lieben. Ich selbst bin Asthmatikerin seit einigen Jahren und muß auch Asthmaspray bei Bedarf einnehmen. Mir ist nun mal aufgefallen, dass ich seit einiger Zeit einen viel höheren Verbrauch als noch vor einem Jahr hatte. Ist das normal? Oder kann sich Asthma auch weiter verschlechtern obwohl man in Behandlung ist? Kann das auch mit anderen Faktoren zusammenhängen? WIe Umweltbedingungen oder Streß oder irgendwas?

Swiss
Gast
Swiss

Spiricort bei Asthma einnehmen

Hallo zusammen Ich musste wegen meinem Asthma das kommt und geht, mal 3 Tage Spiricort nehmen. Es wurde besser. Seit ein paar Tagen ist es vorallem wenn ich ins Bett gehe wieder schlimmer. Ich möchte jetzt wieder 3 Tage Spiricort nehmen. Kann ich das auf eigene Faust? Passieren kann ja nichts oder?

Mitglied Richard-Friedel ist offline - zuletzt online am 21.06.19 um 10:51 Uhr
Richard-Friedel
  • 21 Beiträge
  • 40 Punkte

Das geheime Atmen. Ein Erfahrungsbericht

Hier einige Überlegungen von mir (männlich) für fitnessmotivierte Menschen, die an gelegentlichem Bronchialkrampf leiden.

Der unbefangene und gesund atmende Leser der Asthmafachliteratur kann ohne weiteres schlussfolgern, Asthma wäre schlichtweg ein Phantom mit Tarnkappe, das mit enormem Aufwand erforscht und nur mit Symptomunterdrückern behandelt wird. Der Wirkmechanismus des Leidens bleibt unserer Medizin verborgen. Diese moderne und schulmedizinkonforme Behandlung für die Lunge verursacht seit langem eine Asthmaepidemie, siehe nur als Beispiel den Bericht von Richard E. Hegner http://www.nhpf.org/library/background-papers/BP_AsthmaEpidemic_9-00.pdf .
Durch den dramatischen und publikumswirksamen Effekt der Medikamente und nicht zuletzt durch die Figur des sie benutzenden Mediziners lässt man sich gerne über die Tatsache hinweg täuschen, dass sie ethisch problematisch sind. Unsere Kultur gestattet zwar dem Arzt ein Geschäft mit der Angst, aber ist es wirklich gesittet, wenn er unwissenschaftlich Stimmung gegen potentiell wertvolle Behandlungsformen erzeugt, weil sie für ihn persönlich zu zeitaufwändig und zu schwer erlernbar sind? Bei den Überlegungen des Gesundheitswesens in diesem Punkt spielt es keine Rolle, ob die pauschal abgelehnten Atemtechniken in der europäischen meditativen oder in der fernöstlichen Kampfkunsttradition stehen.

Da die moderne Asthmabehandlung einen lebenslangen Medikamentenkonsum bedeuten kann, wäre etwas unabhängiges Denken im Stil des Praktikums in der Biologie nicht so abwegig. Hier wird eigenständiges Denken entwickelt.

Bei einem Test an der eigenen Atmung fällt auf, dass die Funktion der Atmung unter anderem vom Druck im Bauchraum abhängt. Man tastet mit der Hand das An- und Entspannen der Bauchmuskeln bei der Atmung ab. Wenn man jetzt das Anspannen bei der Einatmung bewusst verhindert, so wird die Atmung seichter und schwächer und letztendlich asthmatypisch. Beim kräftigen Luftholen wird die Spannung stärker. Diese Gesetzmäßigkeit ist in der europäischen Fachwelt unbekannt, wie provozierende Beiträge in Internetforen zeigten.

Die Gesetzmäßigkeit muss zu Überlegungen über fernöstliche und speziell über die eindeutig erklärten japanischen Atemtechniken führen. Ein Hauptmerkmal der japanischen Techniken ist nämlich der erhöhte oder normalisierte Druck im Bauchraum, der vornehmlich durch Anspannen der Muskeln um den Bauch einreguliert wird. Dabei ist das unmittelbare Ziel die Verbesserung der Atmung. Andere wichtige Wirkungen sind die Verbesserung des Blutkreislaufs mit Aufhebung einer Stagnation größerer Blutmengen im Bauchraum und das Massieren der Verdauungs- und Harnausscheidungsorgane.In der Praxis denkt man also nicht nur an die „Luftatmung“ sondern an die in unserem Kulturkreis völlig vernachlässigte „geheime“ blutpumpende Wirkung und an eine geeignete Relation zwischen den beiden.

Was insbesondere der japanische Zugang zum Thema Bauchatmung von uns bekannten westlichen Vorstellungen unterscheidet, ist die Stringenz. Siehe z. B.
http://www.lrz.de/~s3e0101/webserver/webdata/T3.pdf wo sogar einer Übung der Sumokämpfer empfohlen wird und auch http://www.lrz.de/~s3e0101/webserver/webdata/NNAU.pdf

Mit diesen Überlegungen ausgestattet war für mich mit leichter Asthmasymptomatik der fast nahe liegende Schritt, bei strammem Gehen in pollengeladener Luft oder nach fettigem Essen, kräftig in den Bauch hinein zu atmen. D. h. bei der Einatmung wurde Druck im Bauchraum erzeugt. Die Wirkung dieser sich merkwürdig anfühlenden und auch anfänglich anstrengenden Praxis war eine Freiheit vom dem sonst zu erwartenden Bronchialkrampf.

Ich führe diese Art von Atmung aus, um die Atmung und insbesondere die Einatmung zu verbessern und nicht wie so oft der Fall bei Empfehlungen für eine Atemtechnik, um eine bestimmte Empfindung zu erleben. Das Ausdauertraining auf einem Gerät ist sehr zu befürworten. Richard Friedel, Starnberg

Mitglied Richard-Friedel ist offline - zuletzt online am 21.06.19 um 10:51 Uhr
Richard-Friedel
  • 21 Beiträge
  • 40 Punkte

Asthma: Von den Japanern lernen

Bei japanischen Quellen über Atemtechniken steht der Druck im Bauch ganz im Mittelpunkt der Überlegungen, siehe z. B http://www.lrz-muenchen.de/~s3e0101/...webdata/T3.pdf Seite 98-101 aus "Deep Breathe" von Osamu Tatsumura

Warum dieser Faktor im Westen nicht mit dem Verstand wahrgenommen wird ist ein ungeheueres Rätsel, denn im Umkehrschluss beim Lockerlassen der Muskeln um den Bauch wird die Atmung unerträglich schwach und fast sthmatisch.

Wenn ich also als gewesener Asthmatiker schnell mit "Bauchmuskelatmung" spazieren gehe, ist das ein etwas ungewöhnliches Gefühl, aber das Asthma bleibt aus.

Eigentlich eine fast triviale Erkenntnis. Ich habe aber oft diese Atmung auf dem Crosstrainer im Fitness-Studio eingeübt.

Der Bestsellerstatus von "Hara Die Erdmitte des Menschen" vor ein paar Jahrzehnten bewies die Zuwendung zu japanischen Heilmethoden, bislang sind aber verschiedene technische Details nicht direkt aus Japan übernommen worden. Richard Friedel

mignonne
Gast
mignonne

Die Ambrosie kann Asthma auslösen!

Hallo allerseits, ich wollte euch nur mal informieren dass die Ambrosie Asthma und heftige allergische Reaktionen auslösen kann! Die Pflanze ist etwa 1m50 gross und wächst, als Unkraut, an Strassenrändern und an Äckern. Sie hat ausserdem behaarte Stängel und gelbgrüne Blütenstände. Die Blätter sind gefiedert.
Im Internet findet ihr zu der Ambrosie noch weitere Informationen.
Hat jemand von euch diese Pflanze gesehen, und kann diese Angaben bestätigen?

Viele Grüße, mignonne

McBabyRocks
Gast
McBabyRocks

Hab ich Asthma ??

Hey Leute,
Also ich bin w 17, rauche nicht, mache viel Sport (Laufen), bin allergikerin auf Pollen. Und hab seit letzten Donnerstag das Gefühl dass ich nicht mehr richtig gut Luft bekomme. Gestern Morgen hatte ich mich total aufgeregt. Dann plötzlich bekam ich noch weniger Luft bin total in Panik ausgebrochen hatte das Gefühl also würde mir jemand auf den Brustkorb drücken. Ich versuchte verzweifelt einzuatmen doch es ging nur bis auf ein Punkt und mehr konnte ich nich einatmen, zusätzlich kam dann auch noch Husten hinzu. Und Geräusche beim Ein und Ausatmen. Weiß nicht genau aber glaub das es so maximal 5 Minuten gedauert hat kann aber auch weniger gewesen sein. Dann wars wieder gut bekam etwas besser Luft aber auch nicht so wie immer. Heute ist es etwas besser aber noch immer nicht weg. War bis jetzt noch nicht beim Arzt weil ich nicht so der Mensch bin der sofort zum Arzt rennt wen etwas nicht stimmt, wollte mal eure Meinung dazu hören und ob es vielleicht Asthma sein kann oder sonst was und was ich machen soll ?? Wäre nett wenn ich eine Antwort bekäme. Danke

Mitglied acidsphere ist offline - zuletzt online am 13.05.10 um 10:01 Uhr
acidsphere
  • 2 Beiträge
  • 6 Punkte

Nichtallergisches Asthma - Engegefühl in der Brust und vermehrte Schleimbildung

Hallo,

leider findet sich irgendwie nirgends so richtig ein Forum zum Thema Asthma. Nun habe ich hier dieses in dieser Großcommunity gefunden. Ich hoffe hier auch endlich auf ein paar Betroffene zum Erfahrungsaustausch zu finden.

Ich habe seit Sommer vorigen Jahres Asthma, davor schon immer sehr anfällige Bronchien (viel Bronchitis). Die Allergietests, die Pollen, Hausstaub usw. beinhalten waren bei mir negativ. Deshalb vermutet man Stress oder Wetter bzw. Klimalage.

Im Februar dieses Jahres hatte ich meinen ersten Anfall im Zusammenhang mit der in diesem Winter 4. Bronchitis. Seitdem hatte ich keinerlei Symptome (unter Einnahme der Dauermedikamente). Jetzt kommt der Frühling und ich habe promt wieder dieses Engegefühl in der Brust und vermehrte Schleimbildung. Pollen sind es keine, da ja ausgeschlossen und die Symptome immer und überall gleichstark sind. Das Salbutamolspray, was wochenlang nur stiller Begleiter war, brauche ich jetzt wieder 2-3 mal am Tag. Also auf in eine nächste akute Runde..

Gruß acidsphere

Madita
Gast
Madita

Untersuchung zu Asthma

Im Rahmen eines Forschungsprojektes zum Thema "Krankheitskonzepte und -bewältigung bei Asthma" am psychologischen Institut der Universität Osnabrück möchte ich Informationen darüber gewinnen, wie Personen, die unter Asthma leiden, mit ihrer Krankheit umgehen.
Diese Untersuchung findet online und selbstverständlich anonym statt. Falls Sie sich zur Teilnahme entschlossen haben, benutzen Sie bitte folgenden Link:

http://www.unipark.de/uc/umfrage-asthma/

Zur Beantwortung des Fragebogens benötigen Sie ca. 15 Minuten. Damit auch Sie von dieser Untersuchung profitieren können, biete ich Ihnen an, Ihnen die Ergebnisse der Untersuchung in einem kurzen Bericht zukommen zu lassen. Bei Rückfragen können Sie mich unter mfomferr@uni-osnabrueck.de erreichen.

Ich freue mich über eine rege Teilnahme und bedanke mich jetzt schon bei Ihnen.

Madita Fomferra

Richard
Gast
Richard

Asthma. Prinzip der Behandlung ist falsch.

Mit einem Spray bekommt der Asthmatiker mehr Luft, aber beweist das wissenschaftlich, dass nur Medikamente helfen können?

Japanische Autoren wie der über 100 Jahr alte Dr. N. Shioya und Dr. T. Nakamura zeigen wie die Einatmung durch Bauchdruck gekräftigt wird. Ein Schwerpunkt bei der Asthmabehandlung in Europa ist aber eine Weitung des Rumpfes bei der Einatmung und Minimierung der Atemarbeit (Physiotherapeutisches Rezeptbuch, K. Knauth u. a.), das entgegengesetzt Prinzip also. Solche Autoren betonen die Rolle der Blutförderung bei der Atmung, die in der europäischen medizinischen Praxis mit übertriebener Spezialisierung außer Acht gelassen wird.

Von daher erscheint die Vermutung einer Entzündung der Atemwege als Primärursache der Krankheit als nicht bewiesen. RF.

Mitglied Chris321 ist offline - zuletzt online am 04.03.09 um 13:24 Uhr
Chris321
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Diplomarbeit zum Thema Asthma und Lebensqualität

Liebe Forenmitglieder,

ich bin Student der Pflegewissenschaften, im 8. Semester an der Universität Wien und möchte innerhalb meiner Diplomarbeit folgendes Thema bearbeiten:

"Inwiefern beeinträchtigt Asthma, eine chronische Erkrankung der Atemwege, die Lebensqualität der Betroffenen?"

Dies möchte ich anhand eines Fragebogen (40 Fragen) untersuchen und ich benötige hierzu jede Menge Betroffene, die den Fragebogen ausfüllen.

Ich würde diesen als e-mail versenden!

Falls sich jem. bereit erklärt, sich 15 min. zu nehmen und die Fragen zu beantworten, wäre mir sehr geholfen ..

bitte meldet euch unter christian.loisl@gmx.at

danke bereits im Vorraus,

Christian

Wuschelkopf
Gast
Wuschelkopf

Saunabesuche trotz Asthma

Ich weiß nicht wie ich darauf komme aber könnte ich mich in Gefahr begeben wenn ich mit einer Asthamerkrankung in die Sauna gehe oder ist das egal und mir kann nichts passieren? Bekannte haben mir gesagt das sie manchmal in der Sauna nur schwer atmen kann, warum kann das sein? Würdet ihr sagen ich sollte vorher mit meinem Arzt sprechen bevor ich in die Sauna gehe?

Petra
Gast
Petra

Trotz Asthma zum Sport

Ist es bei Diagnose Asthma sofort einhergehend das man sich nicht mehr sportlich betätigen darf? Wenn ich Treppensteige dann habe ich große Probleme mit dem Atmen und ich muss das verbessern, das wird nur durch mehr Sport gehen oder lieber kein Sport machen? Grüßle Petra

Lude
Gast
Lude

Asthma wegen Rauchen aufhören?

Kann ich Asthma kriegen wenn ich jetzt aufhöre zu rauchen? Ich hab das in meinem freundekreis gehört das die Leute da nicht alle aber manche Asthma gekriegt haben weil sie mit dem Rauchen aufgehört haben.

Doris
Gast
Doris

Reinigungsmittel können Asthma auslösen!

Dass Gräser, Pollen und Hausstaub Asthma auslösen, ist allgemein bekannt. Aber auch Reinigungsmittel können wohl Asthma auslösen. Wer kann mir Haushaltsreiniger nennen, die auch für Asthmatiker geeignet sind?

nicole marquord
Gast
nicole marquord

Viani mite bei Asthma

Hallo, meine Tochter ist 13Jahre und nimmt den Viani seit 8 Jahren.Muss sie ihn lebenslang nehmen und ist das nicht schädlich auf Dauer ???

Finni
Gast
Finni

Sohn hat Asthma

Wie kann ich meinem Sohn das Leben mit Ashma erleichtern? Er ist jetzt 6 und tobt natürlich gerne, allerdings ist es für ihn sehr anstrengend und auch gefährlich! Wie kann ich ihn schützen ohne einzuengen?

Nils Buschmann
Gast
Nils Buschmann

Ausschluss eines Asthmas durch eine einzige Spirometrie

Kann ein Asthma durch eine Spirometrie ausgeschlossen werden? Gehört zur Lungen- funktionsprüfung, um Asthma ausschließen zu können auch die Bodyplethysmografie?
Ein Arzt hat bei mir eine Spirometrie durchgeführt und mir gesagt, ich habe kein Asthma. Ist das sicher? Denn mein Hausarzt meint, ich müsste erneut untersucht werden. Mit freundlichen Grüße N.B.

Doris
Gast
Doris

Asthma und Essen

Kann man bei Asthma eigentlich alles essen und zu sich nehmen? Wie sieht es aus mit Obst, oder ist das nur bei Allergien allegemein gefährlich? Gibt es Lebensmittel die vielleicht sogar Asthmabeschwerden lindern?

Meryman
Gast
Meryman

Einteilungsstufen bei Asthma?

Mein Arzt meinte ich hätte wahrscheinlich Asthma und ich sollte das mal austesten lassen, in welche Stufe ich falle. Wie meint er das? Wieviel Stufen bei Asthma gibt es?

Magdalena
Gast
Magdalena

Was ist der Unterschied zwischen Krupphusten und Asthma?

Mein Kleiner keucht seit einigen Tagen so komisch, seit es kühler wird.
Eine Freundin meinte das es Krupphusten sein könnte. Das weiss ich nicht weil ich mich natürlich nicht auskenne. Ich mache mir aber auch Sorgen das es Anzeichen für Asthma sein könnte. Woran kann ich das erkenne ob es Asthma ist? Gibt es da eindeutige Anzeichen?
Ich werde auf jeden Fall nächste Woche zum Arzt gehen mit ihm.

Andre
Gast
Andre

Asthma was nun

Hallo, ich bin 17 und bei mir wurde Asthma erst vor kurzem festgestellt, doch seit dem wird es stetig schlimmer und ich weiß bald nicht mehr weiter. Ich spiele Tischtennis im Ferein und obwohl ich mich nicht sehr anstrenge fang ich schnell an zu schwitzen und das Atmen fällt mir auch schwerer bis es mir sogar gelb vor den Augen wird. Wenn es sich weiterhin so schnell verschlimmert muss ich wahrscheinlich mit dem Tischtennis aufhören wobei ich eigentlich nicht aufhören will. Was könne Sie mir raten. Würd mich auf Antworten freuen.

Lisa
Gast
Lisa

Asthma durch Schimmelpilz

Hallo, ich habe mal eine Frage, ich habe selber Asthma und in einem Raum bei mir, also im Keller, wo mein Computer steht, da ist eine Ecke mit Schimmel.
Ich wollte mich deswegen im Internet erkundigen, aber ich finde keine richtige Antwort.
Ich will einfach nur fragen, ob Asthma, dass durch Schimmelpilz ausgelöst ist, irgendwie anderst heißt?
Ich würde mich sehr freuen, da ich dann endlich mich richtig erkunigen kann.
Ich bedanke mich schon mal für die Antwort.
Hat es jetzt einen anderes Namen?
Tschüß
danke

Uli
Gast
Uli

Öffentliche Petition zum Nichtraucherschutz

Hallo,

unter
http://itc.napier.ac.uk/e-Petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionID=88
kann man sich eintragen und damit eine Petition zum Nichtraucherschutz unterstützen, allerdings nur noch bis 26.04.06!

Wäre das nicht für Sie und alle am Forum Beteiligten interessant?!

Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Weber

Micha Labbé
Gast
Micha Labbé

Schwierigkeiten beim Laufen im Winter

Im letzten Winter habe ich beim Joggen "Atemschwierigkeiten" zum ersten Mal (bin 59 Jahre alt) gehabt. Ich empfand die Luft besonders kalt. In Schweden habe ich einen Läufer gesehen, der mit einem Plastikrohr im Mund lief. Ich nehme an, dass diese Konstruktion die Luft beim Eintmen ein wenig aufwärmt. Kennen Sie einen solchen Apparat? Und wenn ja, wie heißt das Ding und wo ist es erhältlich?
Im Voraus vielen Dank

Martina
Gast
Martina

Soll es jetzt vorbei sein?

Guten Tag,
heute morgen hatte mein Vater wieder einen sehr schweren Asthmaanfall. Meine Mutter gab ihn mit einer Spritze ein Medikament in den Mund da er während dieser morgendlichen Anfälle nicht in der Lage ist das Spray zu inhalieren. Nach 30 min. trat erst langsam eine Besserung ein. Der Arzt meint er könne nicht mehr für ihn tun.
Wer hat auch so furchtbare Erfahrung machen müssen? Wer kann Tipps geben?
Für jede Hilfe wäre ich dankbar.

Neues Thema in der Kategorie Asthma erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.