Forum zum Thema Aneurysma

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Aneurysma verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (19)

Aneurysma Coiling ohne vorherige Blutung

Hallo miteinander, wer kann mir Mut machen? Bei mir steht ein geplantes Coiling an aufgrund eines zufällig entdecken Hirnaneurysma. Wi... weiterlesen >

8 Antworten - Letzte Antwort: von Angelika

Ich habe zwei Aneurysmen im Hirn

Wegen meinen Schwindelanfällen und Kopfschmerzen bin ich (30) zum Arzt gegangen. Es stellte sich heraus, das ich wohl jahrelang mit einem zu h... weiterlesen >

60 Antworten - Letzte Antwort: von Susi

Aneurysma an der A. basilaris - Habe Angst!

Hallo, am 26.02 wurde bei mir nach ständigem Kopfschmerzen (ca. 10 Wochen) ein CT gemacht. Darauf wurde dann ein Aneurysma festgestellt, ich ... weiterlesen >

9 Antworten - Letzte Antwort: von Mechthild

Welche Symptome treten bei Aneurysma auf?

Guten Tag, ich habe schon oft von dieser Krankheit gehört und würde gerne mehr darüber erfahren. Ich weiß bereits, dass ein Aneurysma an unter... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Michael

Ab wann ist Sport nicht mehr erlaubt?

Hallo an alle! ich habe vor ca. 2einhalb Jahren bei einer Routineuntersuchung erfahren, dass ich eine Aussackung an der Aorta habe (damals ca... weiterlesen >

11 Antworten - Letzte Antwort: von Michael

Aneurysma an der Aorta - wann OP notwendig?

Hallo! Vor 3 Jahren wurde bei mir ein Aneurysma an der Aorta festgestellt. Dieses war 43 x 45 mm groß. Bei der letzten Untersuchung im Septemb... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von silvia

Kann man schon mit einem Aneurysma auf die Welt kommen?

Neulich habe ich den Begriff "angeborene Aneurysma" gehört. Bedeutet das eine angeborene Gefäßschwäche oder könnte da schon eine "Ausbeulung" ... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von bambi

Ab wann ist die Größe des Aneurysmas gefährlich?

Hallo ihr Lieben! Ich habe da mal eine Frage. Und zwar: ich bin 19 Jahre alt. Bei mir wurde vor ca 3 wochen ein hirnaneurysma festgestellt we... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Gloria

Geplatztes Aneurysma bei der Mutter

Guten abend...ich wende mich an euch weil ich total verzweifelt bin. am 19.04.2014 wurde meine mum mit verdacht auf einen schlaganfall ins uni... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von myriam

Beschwerden beim Gehen nach Aneurysma-OP

Hallo und Guten Tag, ich bin an einer Baucharterie operiert worden (5 Stents!). Nach 4 Wochen habe ich Beschwerden/Schmerzen im Becken u... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Kurt

Ist ein Aneurysma im Bauch lebensgefährlich?

Letztens wurde bei meiner Mutter ein Aneurysma in ihrem Bauch festgestellt. Ist das lebensgefährlich? Ihre Ärzte meinten, es bestünde die Mögl... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Selena23

Hirn-Aneurysma - Arztsuche

Hallo liebe Leute, bei meiner Mutter wurde ein Hirn-Aneurysma entdeckt, welches gecoilt werden soll. Könnt ihr gute Ärzte, die E... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Selena

Unzureichend beantwortete Fragen (38)

Mitglied Sweetmarian ist offline - zuletzt online am 11.10.19 um 06:50 Uhr
Sweetmarian
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

AVM und Angiografie - Erfahrungen

Hallo

Mein Sohn hatte im September 2017 mit gerade mal 16 Jahren eine plötzliche Gehirnblutung ausgelöst durch eine AVM.
Hatte auch vorher nie Anzeichen wie Kopfschmerzen.
Ihm wurde aufgrund der Blutung der Schädeldeckel entfernt und die AVM durch eine Angiografie geklebt.
Durch Reha konnte er sich gut regenerieren. Was übrig geblieben ist, war eine Konzentrationsstörung und ein Tremor an den Händen.
2018 wurde dann bei einer Kontrolluntersuchung ein Rest AVM festgestellt und entschieden diese durch das Clipping Verfahren zu behandeln. Während dieser OP hatte er ein Krampfanfall und wurde anschließend als Epileptiker eingestuft und muss seit dem Vimpat einnehmen. Ich bin heute noch der Meinung, dass ein Krampfanfall während einer 7 stündigen Op passieren kann, aber ist man dann ein Epileptiker?! Er hatte seit dem keine Anzeichen mehr von Epilepsie oder Krampfanfälle.
Nun steht uns morgen erneut eine Angiografie bevor. Bei der Aufklärung sagte man uns nun, dass auch wenn jetzt alles positiv ausfallen würde, wir dennoch jährlich zur Kontrolle kommen müssen. Eine Angiografie bringt aber auch sehr hohe Risiken mit sich. Hat hier jemand Erfahrung, ob das wirklich jedes Jahr sein muss sich diesem Risiko zu stellen? Gibt es keine andere Möglichkeit einer jährlichen Kontrolle mit weniger Risiko?
Vor allem ist es meinem Sohn wichtig....er möchte irgendwann damit abschließen und sich "normal" fühlen wie er immer so sagt.
Kann man nach einer AVM irgendwann normal leben ohne Angst? Werden die Kontrollen immer zu seinem Leben gehören?
Warum sind sie nach einer erfolgreichen Ausschaltung noch wichtig? Könnte sich erneut was Neues bilden?
Hat er dennoch normale Lebenserwartung?
Eindeutige Antworten erhalte ich von den Ärzten nicht.
Ich weiß so langsam nicht mehr, wie ich ihn aufbauen kann.
Hat hier jemand Erfahrungen gemacht und diese mit uns teilen?
Vielen lieben Dank im voraus

maria
Gast
maria
Bleibt gelassen

Hallo, ich hatte 2008 mit 14 eine Hirnblutung. Ich glaube, mit 17 dann die Kontroll-Angiografie. Die fiel negativ aus und mir wurde gesagt, dass ich nicht mehr zu weiteren Kontrolluntersuchungen kommen müsste. Hab ich auch nicht gemacht und ich beschäftige mich erst seit etwa drei Jahren ab und an mit dem Thema. Physiologisch ist das Thema wahrscheinlich für mich abgeschlossen, psychisch wird es das wohl nie sein. Dazu war die Erfahrung einfach zu dramatisch.
Liebe Grüße und ermutige deinen Sohn, das Leben jetzt erst recht zu leben und jede Chance zu nutzen, die sich bietet.

Mitglied Tina_BB ist offline - zuletzt online am 30.10.17 um 20:34 Uhr
Tina_BB
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Das Leben danach?

Hi Leute,
ich bin neu hier und möchte einfach mal hören wie es euch so ergangen ist.
Kurz zu mir: ich bin 33 Jahre jung. Im Januar 2016 eritt ich ebenfalls ein geplatztes Aneurysma. Sämtliche Erinnerungen waren gelöscht, ich konnte nicht laufen, nicht sprechen, nicht essen noch sonst was. Musste alles neu lernen.
Nun möchte ich wieder arbeiten habe die Reha aber leider vorerst urbeitsunfähig verlassen. Wie lange habt ihr gebraucht um wieder in das alte/neue Leben zurückzukehren?
Habt ihr euch menschlich auch verändert?
Bei dieser Gelegenheit möchte ich erwähnen das ich es niemals geschafft hätte wenn ich nicht meinen Lebensgefährten und meine Familie an meiner Seite gehabt hätte.

Freue mich über eure Antworten.
LG Tina

Peri
Gast
Peri

Hallo! Ich hatte 2014 mit 32 auch ein SAB fing auch an mit starken kopf und nackenschmerzen ich bin dann nach 1ner woche damit rumgelaufen bis ich eines nachts umfiel beim toilletengang. Ich wurde noch am darauf folgenden Nacht 17std operiert und bei mir wurde diese Aussackung von der Leiste aus gecoilt. Ich war 3 Wochen in Koma und nach 4 wochen nach Reha etc. Wieder zu Hause. Ich habe gott sei dank keinerlei bleibenden schaeden davongetragen. Lediglich wg. Der Kanüle am Hals hörte man quitschen beim sprechen aber die offene Stelle ging dann von alleine wieder zu. Ich hatte auch in der ersten zeit angst das ich nie wieder laufen kann, aber das kam alles vom Liegen. Ich fühle mich jetzt nach 3 jahren gut aber habe jedesmal Todesangst wenn ich kopfschmerzen habe! Ich kann mich leider nicht austauschen weil es nicht soviele Patienten gibt die diese Hirnblutung überleben, ich würde auch gern wissen wie ich nun weiterzuleben habe? Und ob die Möglichkeit besteht das der Stent rutscht? Grüsse und alles alles gute auch dir!

Tina BB
Gast
Tina BB
Das Leben Danach

Hallo Peri,
ja Kopfschmerzen hatte ich immer. Eigentlich seid ich denken kann und wurde nicht umsonst Iboprofen Junkey genannt. Es freut mich sehr das du keine bleibenden Schäden hast. Ich kann dich sehr gut verstehen, das du Angst bekommst wenn Du wieder Kopfschmerzen bekommst.
Bist Du denn wieder in deinem alten Leben? Kannst Du arbeiten? Mich interessiert vor allem wie sehr hast Du dich menschlich verändert?
Alles alles Gute :-)

Micky
Gast
Micky

Hallo Peri,
ich hatte im August 2012 ein geplatztes Aneurysma. Bei mir wurde dieselbe OP gemacht. Habe auch keine bleibenden Schäden und lebe mein Leben wie vorher weiter.
An manchen Tagen sind die Kopfschmerzen sehr stark und an manchen garnicht da.
Gehe jedes Jahr zum MRT zur Kontrolle.
Das ist das einzige was ich vorher nicht gemacht hab. Bei jedem Neurologen hieß es vor der OP immer nur, ja mei ist halt Migräne.
Bin froh das ich noch lebe und nicht eingeschränkt bin.
Ich fliege in den Urlaub, fahre Achterbahn und genieße mein Leben in vollen Zügen 😊
Hoffe, du kannst das auch bald wieder
LG

NerminaStuggi
Gast
NerminaStuggi

Wie lange Kopfschmerzen nach Aneurysma-OP?

Hallo Ihr Lieben, heute vor genau drei Monaten hatte ich ein Aneurysma bzw. die NOT-OP mit drei Clips. Die OP selber ist zum Glück sehr gut verlaufen, ich lag danach 12 Tage auf der Intensivstation, 5 Tage auf der neurologischen, 2 Tage später konnte ich schon in die Reha. Seit 2 Wochen arbeite ich auch wieder, das einzige Problem sind meine sehr starken Kopfschmerzen, die ich zur Zeit habe. Normalerweise habe ich immer leichte Kopfschmerzen, da hatten sie mir in der Reha auch gesagt, dass es bis zu 3 - 6 Monaten nach so einer OP normal ist, dass man Kopfschmerzen hat. Wie sieht es denn bei Euch aus? Hattet Ihr auch Kopfschmerzen? Wenn ja, wie lange und wie stark?

Konni
Gast
Konni
Kopfschmerzen nach Hirn OP

Hallo
ich hatte die gleiche OP aber das war 2015, aber mit einem Schlaganfall ein tag nach der OP. Ich habe seit der OP täglich Kopfschmerzen und kein Arzt glaubt mir das, nur Ibu 600 helfen mir. Ich möchte im Februar wieder mal ein Flugzeug besteigen, habe vor dem Druck im Kopf Angst.

Lars
Gast
Lars

Leben nach geplatztem Hirnaneurysma

Hallo ihr lieben,
hier erstmal meine Geschichte. Meine Frau 44, hatte am 24.08.18 ein geplatztes Hirnaneurysma bekommen. Nach vier Wochen Koma und Intensivstation, mit Nachblutungen und Schlaganfall liegt sie zur Zeit auf der Frühreha Station. Sie ist Rechtshänder und auch die Rechte Hirnhälfte ist betroffen. Die Ärzte meinen, dass sie enorme Schäden hätte.
Aktuell ist sie von den Werten her Stabil kann aber sonst nichts!
Jegliche versuche der Kontaktaufnahme sind ohne Erfolg. Ich fahre seit dem jeden Tag von Mittag bis Abends in die Uniklinik und stehe ihr bei. Für die ganze Familie ist dies alles unerträglich, das ein fröhliches Leben innerhalb von Minuten erloschen ist. Sicherlich seit ihr alle keine Ärzte oder Hellseher doch falls jemand ähnliches widerfahren ist so darf er sich gerne äußern, ich bin für jeden Beitrag dankbar. Oder auch Erfahrungen "von einem Leben danach" sind willkommen.
Ich bedanke mich für euer Interesse, auch im Namen meiner Frau

Günter
Gast
Günter

Hallo Meine Frau hatte vor 15 Jahren das Gleiche.Eine geplatzte Ader im Kopf.
Sie lag 4 Wochen im Koma war dann halbseitig gelähmt.
und konnte nicht mehr sprechen. Sie war dann in Reha. und hatte Sprachunterricht und Physiotherapie . Sie konnte noch ganz normal denken und die Erinnerung kam auch zurück.
Sie musste jedes Wort neu Lernen ,kann Heute wieder fast normal Sprechen. nach vielem Üben kann Sie heute auch wieder mit Einschränkungen und meiner Hilfe laufen. Das ganze ist auf Ibiza passiert . Sie wurde hier optimal behandelt.Wir leben Heute auf Ibiza und können ein normales leben führen mit Einschränkungen. Ich will Ihnen mit meinem Bericht ein wenig mut machen.

Josefina
Gast
Josefina

Ich hatte in Oktober 2018 ein geplatztes Hirnaneurysma und würde drei mal mit Erfolgt operiert in Ludwigsburg, da sind die beste Neurochirurgen, mir geht es ganz gut und kann wieder in Februar 2019 arbeiten. Mann muss immer positiv denken, viel Geduld haben und NIE AUFGEBEN!!!

Mitglied GüzelKiz ist offline - zuletzt online am 14.03.17 um 08:11 Uhr
GüzelKiz
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Schmerzen nach Aneurysma Clipping

Liebe Community,
Ich hätte ein Frage in Bezug auf die Nachsorge eines Aneurysma Clippings im Kopf..
Sind starke Kopfschmerzen am 4 postoperativen Tag nach einem Aneurysma clipping im Kopf normal? Selbst nach Gabe eines Opiads? Oder besteht die Gefahr einer Nachblutung?
Meine Freundin hat die OP am Dienstag durchführen lassen und die Schmerzen werden eher stärker als schwächer. Mal abgesehen von den Doppelbildern.
Natürlich war eine große OP und man kann nicht erwarten, dass man da schmerzfrei raus geht, aber dass es eher schlechter als besser wird?
Bin für alle Erfahrungsberichte dankbar, da ich zum Thema Kopfschmerz in dem Zusammenhang so gut wie gar nichts finde.

Baerbel0306
Gast
Baerbel0306
Ich habe 5 Aneurysmen im Kopf

Hallo erstmal, ich kann nur von mir berichten. Ich hatte immer schon viel und sehr sehr starke Migräne, sogar so schlimm das ich mir selbst die Spritzen gab. Jedoch halfen selbst diese nicht immer. Jahrelang bin ich von einem Arzt zum nächsten Arzt gegangen. Man unterstellte mir schon das ich psychisch nen Knacks habe. Dann kam der Tag an dem ich nicht mehr arbeiten konnte, egal wie schlimm es mir ging, ich bin immer noch arbeiten gegangen. Dieses Mal nicht, war allein zu Hause und wusste vor Schmerzen nicht mehr wie und wo, es war die Hölle. Dann zuerst ins örtliche Krankenhaus, von dort zum MRT geschickt worden, dort wurden zwei Aneurysmen festgestellt, jedoch haben die Ärzte im KH diesen Befund einfach mal völlig ignoriert. Meine Neurologin hat mich dann zur Uniklinik überwiesen und dann ging alles Schlag auf Schlag. Rein in die Klinik ab zur 1. DSA und dort hat man dann 5 Aneurysmen gesehen. Zwei von den Dingern wurden über die DSA abgefertigt und eins über die Schädelöffnung, sieben Stunden OP statt der geplanten zwei und auch Komplikationen, weil dieses Aneurysma nicht so wollte wie der Professor, epileptischen Anfall, Schlaganfall auf dem Op Tisch. Ab auf die ITS und ab da ging es mir nach und nach besser, es dauerte natürlich lange, sehr lange. Meine Naht auf dem Kopf ist ca 30 cm groß. Ich hatte von Stund an 10.07.15 bis heute nicht ein einziges Mal mehr einen Migräne Anfall bekommen, Kopfschmerzen ja und andere Probleme neurologischer Art. Zu Fuß unterwegs sein war sehr sehr beschwerlich, sprechen nur langsam und je länger desto schwerer fiel es mir, laute Autos konnte ich nicht mehr ertragen, ich liebte Musik und wenn möglich auch laut, ging nichts mehr. Meine Schreibweise also Schrift war entsetzlich. Ich war bis vor kurzem noch zur Ergotherapie, jetzt mach ich mal Pause weil ich auch wieder zur Reha gehen werde. Ich habe zwei Eingriffe per DSA UND eine am offenen Schädel hinter mir und die zwei Aneurysmen die noch nicht versorgt sind, werden per DSA beobachtet. Das Aneurysma was per OP versorgt wurde muss eigentlich noch einmal versorgt werden, weil die Spiralen verrutscht sind bzw das Aneurysma gewachsen ist, somit liegen die Spiralen nicht mehr so wie es sein soll. Der Tag an dem ich vor Schmerzen nicht mehr hoch kam, dort soll eins geplatzt sein, ein kleines wohl. Das nenne ich mal den Schutzengel strapazieren.

ich
Gast
ich

Wesensveränderungen

Hallo, ich bin seit oktober krank geschrieben, bin auf verdacht eines schlaganfalls ins krankenhaus gekommen. vorstufe eines schlaganfalls...tia, nennt man das. nach einigen untersuchungen wurde als nebenbefund ein aneurysma festgestellt, was noch nicht so gross ist um es zu entfernen. ab 7 mm. meins ist 3 mm. habe seit ewigkeiten kopfschmerzen , manchal halb wegs erträglich manchmal aber so extrem, das ich tränen in den augen bekomme ohne es zu steuern. muss seit dem ich das blöde ding habe ausser meinen blutdrucktabletten auch noch ass und colesterintabletten nehmen, obwohl die werte top sind. diese verursachen muskelschmerzen, so in etwa wie nen dauermuskelkater. ich habe bemerkt, das ich schneller reizbar bin. das ich unausstehlich bin und nicht mehr so belastbar. ich wollte das sie mir ds ding us dem kopf nehmen, ber das tun die ärzte nicht. leider. ich muss warten, entweder wird es nicht grösser oder es platzt. irgendwann. dieser gedanke macht mich irre. und keiner knn es nachvollziehen, diese tickende zeitbombe ist für mich schlimm.

Mitglied anna1964 ist offline - zuletzt online am 06.03.18 um 13:18 Uhr
anna1964
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte

Na wie ist ject hast du op bekommen?

Tina BB
Gast
Tina BB
Wesenveränderung

HI,
ich würde das Thema auch nochmal gerne aufgreifen. Wurdest Du nun operiert wie geht es dir?
Ich kann nur soviel sagen, nach der Krankheit sprich nach dem Platzen des Aneurysmas hat sich mein komplette Wesen verändert. Ich bin leicht reizbar, nehme alles sehr schnell persönlich und gehe demnach schnell an die Decke. Wer kennt das und kann mir Tipps geben :-( Bin verzweifelt im Grunde bin ich ein lieber Mensch schade aber meinen lieben Menschen um mich rum leider sehr. Und kann das alles nicht verstehen.

Liebe Grüße an alle TINA

BibiBloxxberg
Gast
BibiBloxxberg

Hallo Tina, Deine „Wesensveränderung“ scheint Dich sehr zu belasten. Du musst schauen, an welcher Stelle es geblutet hat, um Deine Veränderung zu verstehen. Im Frontallappen z.b. sitzt alles, was mit deinen Gefühlen, deiner Planungsfähigkeit usw. zu tun hat. Welcher Teil deines Gehirns war denn betroffen?

Gaby
Gast
Gaby

Ich gebe nicht auf nach mehreren Aneurysmen

2006 hatte ich ein geplatztes Hirnaneurysma und es musste mir der Kopf links geöffnet werden, im Zuge der OP wurde ein weiteres Anerysma gefunden!! 7 Tage später erneut den Kopf rechts geöffnet bekommen. Ein langer Kampf 5 Wochen auf der Intensivstation begann aber ich habe nicht aufgegeben. Dann die Meldung mein Bruder ebenfalls eines, es ist geplatzt und bei Ihm blieben Schäden in Form von epileptischen Anfällen zurück
Wochen später lag er tot im Bett mit 50 Jahren!! Vor 2 Monaten wurde bei mir erneut ein Anerysma festgestellt. Alles kam wieder hoch Angstzustände wie damals und die Frage wie solls weitergehen. Geht es mir irgend wann wie meinem Bruder zwischenzeitlich wurde es gecoillt aber es konnte nicht komplett geschlossen werden. Nun muss ich 5 Monate warten und hoffe alles ist o.k. und trotzdem ich gebe nicht auf und kämpfe weiter.

Tina BB
Gast
Tina BB

LIebe Gaby,
ich bin geschockt über deine Nachricht und gleichzeitig beeindruckt.
Niemals aufgeben!
Darf ich fragen wie es dir nun geht?

Liebe Grüße TIna

Margit
Gast
Margit

Aneurysmaclip und Schwindel

Hallo an das Forum!
Mir wurde 1993 ein Aneurysma in der Charite geclipt.
Jetzt, nach 25 Jahren, treten vermehrt Schwindel auf. Laut CT gibt es keine Veränderungen. Ohne ins Detail zu gehen, möchte ich gern Erfahrungen anderer Betroffener erfahren. Kann sich nach so langer Zeit überhaupt noch etwas verändern? Oder ist es einfach eine Frage des Alters (70)?

Peri
Gast
Peri

Wo war das aneurysma? Grüsse

Margit
Gast
Margit

Hallo, etwas spät, aber die Antwort auf die Frage:
Spontanruptur eines 8 - 10 mm großen Aneurysmas m Abgang der linken A. cerebelli posterior inferior mit Subarachnoidalblutung und Hämatozephalus internus
was immer das bedeutet!
LG

Mitglied Puschelwuschel ist offline - zuletzt online am 10.06.16 um 08:02 Uhr
Puschelwuschel
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Aneurysma bei der Tante geplatzt - gibt es Hoffnung?

Hallo ihr lieben.
Ich bin neu hier und so verzweifelt. Meine Tante ist am Montag aus dem Garten gekommen und es ist ein Aneurysma im Kopf geplatzt und das War am Hirnstamm hat das Kleinhirn sowie die Nerven beschädigt. Die Ärzte sagen wenn es sie es schafft wird sie nur noch liegen und ein Augenschlag machen. Heute hat sie von selber geatmet. Ich weiß nicht was ich tun soll sie reagiert auf nichts. Schmerzmittel bekommt sie keine. Sie ist auch nicht im Koma. Sie liegt einfach nur da sie ist soweit völlig stabil. Das Herz alles ok ich glaub das alles nicht so soll ich die Hoffnung aufgeben. Man hat immer wieder einen funken Hoffnung. Ich bitte um Hilfe

Santiano
Gast
Santiano
@Puschelwuschel

Hallo Puschelwuschel, ic habe gerade jetzt erst Deinen verzweifelten Beitrag gelesen. Du hast Recht, man soll die Hoffnung niemals aufgeben. Leider hast Du nicht geschrieben, wie alt Deine Tante bereits ist. Ab einem gewissen Alter wird die Möglichkeit auf Heilung bzw. Besserung leider deutlich geringer. Ich hoffe für Dich, Deine Tante hat nochmal die Kurve gekriegt. Ich wünsche alles Gute ! LG Santiano

Mitglied Tina_BB ist offline - zuletzt online am 30.10.17 um 20:34 Uhr
Tina_BB
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte
Nicht aufgeben

Liebes Puschelwuschel,:-)
ich kann Dir nur sagen das alles gut wird.
Mir wurde gesagt ich würde auf immer ein Pflegefall bleiben. Ist nicht so. War immer wieder verzweifelt. Konnte vor einem Jahr nichts mehr. Musste laufen, atmen , essen, trinken usw alles neu lernen.HAbe alles geschafft Es ist leider ein Wort das ich mittlerweile nicht mehr hören mag. Aber mit viel Geduld , und Kraft ist es möglich das alles zu schaffen. Wichtig ist auch das Umfeld.
Alles Gute für deine Tante und auch alle Angehörige
LG Tina

Mitglied Sabine65 ist offline - zuletzt online am 03.08.17 um 16:17 Uhr
Sabine65
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Aneurysma im Kopf - Angst vor Katheteruntersuchung

Hallo.. ich hoffe mir kann jemand weiter helfen. Vor 14 Tagen hatte ich ein MRT. Es wurde ein Aneurysma fest gestellt. 3-4 mm. Mein Neurologe meinte, Kontrolle in 2 Jahren. Wenn ich Gewissheit haben will solle ich zum Neurochirurgen. Das war ich gestern dann auch. Aussage: In jeden Fall eine Katheteruntersuchung machen lassen. Ggf. OP. Mein Hausarzt sagt so ziemlich das Gleiche. Ich habe fürchterliche Angst vorm Krankenhaus und der Untersuchung. Hier hab ich hier auch gelesen, dass es durchaus Nebenwirkungen bzw. Folgewirkungen haben kann. Mein Hausarzt meinte, nach einer OP wäre ich nach einer Woche wieder fit. Wer kann mir einen Rat geben? Danke

Lara
Gast
Lara

Hallo.
Falls diese Antwort nicht zu spät kommt, weil die frage ja schon vom Juli ist, hier mein Rat:
Ich würde in jedem Fall die katheter untersuchung machen lassen. Es kann viel schief gehen, dass ist die realität aber es ist heutzutage ein Routineeingriff. Und wenn das Aneurysma platzt, sind die Auswirkungen aufjedenfall schwerer. Alles Gute.

Jenny
Gast
Jenny

Leben mit Zufallsbefund Aneurysma

Hallo ihr lieben,
ich habe im Dezember 2014 die Diagnose kleines Aneurysma von unter 2mm bekommen. Ich sollte nach 1 Jahr zur Kontrolle, ein Glück hat sich das Aneurysma nicht vergrößert. Meine neurologin hat mir gesagt das ich wir es nochmal nach einen Jahr kontrollieren, wenn es sich dann nicht verändert hat soll ich erst nach 5 Jahren wieder ins MRT. Am Montag ist es soweit und ich muss wieder in die röhre:( ich habe panische angst das es sich vergrößert hat, ich kann leider eh schon seid der Diagnose schlecht damit leben aus angst das es platzen könnte obwohl meine neurologin gesagt hat das ich so leben sollte als wäre nichts da es sooooo klein ist. Lebt auch einer von euch mit so eine Diagnose ohne Behandlung?
Lieben Gruß

Blume
Gast
Blume

Hallo liebe Jenny, an dem Tag als du deinen Beitrag erfasst hast hatte ich mein clipping. Mein Ameurysma war 7 mm groß und wurde operativ entfernt. Ich habe die OP komplikationslos überstanden aber bin noch nicht zu 100% fit wie gewünscht aber ich bin auf dem Weg der besserung. Ich durfte 1 Monat mit dem Gewissen leben ein aneurysma zu haben und ja ich kann deine angst sehr gut nachvollziehen. Aber falls es soweit kommen sollte (was ich nicht hoffe) würde ich es an deiner stelle auch entfernen lassen, denn dann ist es einmal für immer weg. Ganz viel Glück

Mitglied Steff87 ist offline - zuletzt online am 15.11.15 um 10:02 Uhr
Steff87
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Mit Hirnaneurysma und regelmäßiger Kontrolle leben?

Hallo, ich beschäftige mich zurzeit viel mit dem Thema Hirnaneurysmen und mache mich dabei einfach selber verrückt. Es war im Juni 2015 - meine Mutter 47 Jahre jung kommt mit Nacken und starken Kopfschmerzen ins Krankenhaus. Die Diagnose : ein geplatztes Hirnaneurysma . Sie wurde sofort in eine Spezialklinik geliefert und operiert. Die Op dauerte über 7 Std. Zu Beginn war man nicht sicher , wird sie es überstehen etc. Sie bzw wir hatten Glück . Es dauert nicht lange und sie erholt sich. Nach 6 Wochen Reha war sie von ihren Körperfunktion und auch mit der Hirnleistung schon fast wieder die alte. Es war nicht ein Schutzengel , sondern 1000. auch die deckelung op verläuft nach Ca 2,5 Monaten ohne Komplikationen. Man stellte allerdings in einem Mrt fest, dass sie noch 2 Hirnaneurysmen hat :-( sie haben beide eine Größe von 3mm . Die Ärzte sagen sie sind zu klein zum operieren, man muss sie im Auge behalten und bei evtl Veränderung reagieren. Der nächste Kontrolltermin ist Sommer 2016 . die Angst es könnte etwas passieren werde ich einfach nicht los, es begleitet mich Tag und Nacht und zuzusehen das es meiner Mutter genauso geht macht mich fertig. Wer erlebt vielleicht gerade ähnliches oder kann mir einfach so etwas dazusagen. Es macht mich einfach irre.

Mitglied Eknabo ist offline - zuletzt online am 27.11.15 um 11:29 Uhr
Eknabo
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Hallo, ich kann Deine Ängste sehr gut verstehen. Meinem Mann ist es am 10.09.2015 geschehen und er lag 7 Wochen im Koma. Momentan liegt er auf einer Intensivstation in Kreischt. Er versucht mit mir zu reden und ich glaube er versteht mich. Seine rechte Seite ist gelämt und keiner weiß ob es wieder wird.Der Schädel soll im Dezember wieder eingesetzt werden.
Ich habe solch Angst wie es weitergehen wird.

manu
Gast
manu

Hallo steff,
bei mir wurde 2015 ein grosses aneurysma festgestellt und im heliusklinikum in buch von aussen operiert von professor kiewit, ein herrausragender professor auf diesem gebiet. Ich bin einen tag danach aufgestanden als wärenie etwas passiert. Also alles bestens obwohl es ein sehr ggefährlicher eingriff war laut prof.
beim nächsten mrt nach einer woche waren auf einmal noch zwei da, coiling war da die Lösung, auch in dieser klinik aber von professor hartmann, auch spezialist und super nett.
Bei der nächsten untersuchung sind noch 3 dazu gekommen und ein coiling wieder durchlässig. Also insgesamt sind es 6 stück.
inzwischen ist die letzte untersuchung schon 1,5 jahre her, ich bin nicht mehr hin gegangen. Ich versuche nicht daran zu denken, ich möchte leben und nicht von morgens bis abends daran denken. Nur um meine familie ruhig zu stellen werde ich jetzt mal wieder einen kontroll termin machen.
Aber ich sage mir immer, der da oben will mich noch nicht haben, sonst wäre ich längst weg.

Mitglied Sara301 ist offline - zuletzt online am 21.09.16 um 20:37 Uhr
Sara301
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Hirnaneurysma, Schlaganfall gehabt - aber keiner will operieren ...

Hallo,

Ich bin 27 Jahre alt und meine Diagnose bekam ich durch Zufall vor 2 Jahren. Ständige Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme haben meinen Arzt aufmerksam werden lassen und er verordnete sofort ein MRT. Danach die Schockdiagnose , ein Aneurysma. Man überwies mich direkt in eine tolle Klinik, wo eine Angiographie durchgeführt wurde. Diese zeigte, weitere Unregelmässigkeiten und dass mein Aneurysma nur schwer zu operieren sein bzw einige Ärzte sagen sogar, es sei inoperable. Durch die Angiographie erlitt ich einen Schlaganfall und die Ärzte sprechen von einem Wunder, dass ich noch lebe und keinerlei Einschränkungen habe bis auf eine Schwäche in der linken Hand. Ich habe mittlerweile viele Ärzte aufgesucht und keiner kann oder will mein Aneurysma operieren. Es sei doch eh schon ein Wunder, dass ich noch lebe und ich sollte einfach mein Leben leben... Doch die Angst sitzt. Tag für Tag habe ich die Bilder vor mir,... Am schlimmsten ist die Erinnerung an meine Seite auf der Intensivstation - meine Familie und meine beste Freundin so voller Sorge zu sehen , die Wunde wird niemals heilen. Ich möchte ihnen so gerne ersparen, was noch passieren kann - aber die Ärzte weigern sich bisher. Es sei zu gefährlich in meinem Fall und ich hätte doch schon einmal so viel Glück gehabt...

Aber ich bin 27 - ich habe noch vor 60 Jahre zu leben und Kinder zu kriegen und fühle mich oft doch sehr eingeschränkt , wie ein Leben mit einer Zeitbombe.

Habt ihr Tipps für mich ? Schönen Abend euch allen ...

Fussel
Gast
Fussel

Hallo Sara,
deine "Geschichte " tut mir sehr leid. Hast du mittlerweile doch noch einen Arzt gefunden der dir helfen kann? Ich wünsche es dir. Mit der Diagnose Hirnaneurysma lässt es sich nicht wirklich lebenswert leben.
Alles Gute Fussel

lenny
Gast
lenny

Mich hat es auch erwischt - Hirnblutung mit 19

Hallo, am 31 Oktober hat mich mein Vater ins Krankenhaus gefahren weil ich seit 3 tagen sehr starke kopfschmerzen hatte. nach der CT blieb ich 24 Stunden zur kontrolle im krankenhaus. Am nächsten tag erfuhr ich, dass ich eine 8 mm große Hirnblutung habe. Abends wurde ich wieder geröntgt mit dem ergebniss, dass die blutung stabil sei.
Also wurde ich nach 4 tagen stationären aufenthalt entlassen.
Noch ist unklar wieso ich eine Hirnblutung bekommen hab...
Als Diagnose: Subarachnoidalblutung.
möglicherweise ist ein gerissenes aneurysma für die blutng verantwortlich.
Jetzt sind über 10 tage seit dem ausbruch der Blutung vergangen, ich habe keine kopfschmerzen mehr und auch keine weiteren einschränkungen oder defizite (noch nicht)
In 11 tagen habe ich einen neuen Termin für die MRT, bei der ich sicher mehr über die ursache der blutung erfahren werde.
mir gehts soweit gut, nur habe ich angst, dass es schlimmer werden kann, ich tappe im dunkeln. Noch habe ich keine ahnung wieso ich an meinem Gehirn blute, hoffentlich bleibe ich gesund! ich habe schließlich noch mein ganzes leben vor mir. ich bin 19 jahre alt
LG lenny

Michael
Gast
Michael
Drücke alle Daumen

Das ist keine Frage des Alters. K.a. woher sowas kommt. Mein Vater 75 hatte eine Blutung. Er brach 2x zusammen. Keine Ankündigung vorher. Er holt Tabletten dagegen. Seitdem nichts mehr.

Mömm
Gast
Mömm
Aneurysmablutung

Aneurysmen (angeborene Gefäßmisbildungen) der hirnvrrsorgenden Arterien sind gar nicht so selten. Du bist also mit deiner Blutung in guter Gesellschaft. Trotzdem ist es natürlich für dich in einen Jungen in deinem Alter ein Schock sowas zu erleben. Aber du hast es ja ohne körperlichen Schaden überstanden, das ist doch schon mal positiv. Du mußt und du darfst auf deine Ärzte vertrauen, daß sie dir da helfen werden. Das MRT wird zeigen, ob und wenn ja was da bei dir gemacht werden muß. Ich drücke dir die Daumen, daß du das schnell psychisch verarbeitest. Einen für dich guten Nebeneffekt wird es haben: du weißt jetzt, was es bedeutet, lebenzu dürfen, und daß viele unserer täglichen Probleme an sich Nebensache sind

Fussel
Gast
Fussel

Hallo Lenny,
Bitte schreibe uns doch, wie es dir mittlerweile geht. Ich wünsche dir einen reibungslosen Verlauf, du schaffst das ganz sicher. Alles Gute.

Aneurysma
Gast
Aneurysma

Freundin mit gecoiltem Hirnaneurysma

Hallo alle zusammen ich bräuchte mal ein paar Infos

also meine Freundin ist vor ca. 4 Wochen ins Krankenhaus gekommen verdacht der Notärzte der Kreislauf, tja falsch gedacht ich kam beim Krankenhaus an und dann die Schockdiagnose massive Hirnblutung. Montag wurde nach der Ursache gesucht, dann kam es raus geplatztes Hirnaneurysma, Dienstag kam die erste Angiographie doch sie kamen an der Stelle nicht ran zum coilen( Krankenhaus in Brandenburg) haben aber ein stent eingesetzt, dann sagten die Ärzte 2 Wochen warten dann die nächste Angiographie, am Donnerstag musste sie dann ganz dringend ins Helios Krankenhaus nach Berlin Buch, wo gleich die nächste Angiographie kam, doch leider wieder kein Erfolg, dann die Horror Nachricht der Kopf muss auf gemacht werden, am Freitag berieten sich die Ärzte und kamen zum Entschluss eine Schädelöffnung ist zu gefährlich also der letzte Versuch einer Angiographie, die Stelle jetzt werde ich in meinem Leben nie vergessen um 15:45 kam ein Anruf von meinem Schwiegervater, als ich aufs Handy schaute rutschte mir vor Angst mein Herz in die Hose, doch dann die Erlösende Nachricht, die Coils sind gesetzt, vielen Dank hier erstmal an Frau Gräfe die meine Verlobte erfolgreich operiert hat. Ja jetzt 3 Wochen später wird sie aus dem Krankenhaus entlassen also Montag und muss am 25. Juli in die REHA für 3 Wochen. Jetzt die Frage an euch wird sie irgendwann wieder alles machen können? Verändert sich ihr leben total oder wie läuft es jetzt weiter ab? Also sie ist 20 Jahre kann gut laufen halt nur etwas schwach und ist schnell erschöpft, aber alles funktioniert hat also keine Schäden davon getragen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen

Danke im Vorraus

Mitglied anna1964 ist offline - zuletzt online am 06.03.18 um 13:18 Uhr
anna1964
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte

Wie gehtes ject deinen freund das war bei mir genau sooooooooo aba ich hab einen engel gehabt mir ist geplatzt im auto und worde not op am offene kopf

Martina
Gast
Martina

OP mit Clipping - Angst, aber auch Hoffnung

Guten Abend,
auch ich habe ein Aneurysma und werde am 21. 1.2016 in der Uniklinik Heidelberg operiert . Die OP wird per Clipping gemacht , Angst habe ich auch wobei die Angst mit der Zeitbombe im Kopf zu leben weitaus größer ist. Aber ich möchte leben!

Selin
Gast
Selin

Hallo Martina...
ich hoffe du hast deine clipping Op gut und ohne Komplikationen überstanden...
ich kann sehr gut verstehen das du davor Angst hast..:(
Meine Mutter hat ihre clipping Op noch vor sich..
Sie hatte letztes Jahr eine SAB (Hirnblutung ) durch Geplatztes Aneurysma,sie wurde die ganze Nacht Not operiert..hat es aber ohne schwerwiegenden Schäden überstanden. Das Aneurysma wurde gecoillt und dabei wurde ein weiteres gefunden was nächsten Monat leider geclippt werden muss...:(
Ich hoffe du wirst schnell gesund und hast deine Op gut überstanden...
würde mich freuen wenn du mir evtl von deiner Op berichten würdest..

Liebe grüße

Sigrid
Gast
Sigrid
Aneurysma-Clipping

Hallo Zusammen,
im Juni 2016 wurden durch Zufall zwei Aneurysmen diagnostiziert. Anfang August wurden diese geclippt, links und rechts, zwei OP's in einer. Die erste OP, rechte Seite war gut verlaufen, sodaß gleich im Anschluß die zweite OP durchgeführt werden konnte. Ich bin so froh, daß ich diesen Weg gegangen bin und daß ich endlich wieder ohne diese Zeitbomben leben kann. Tausend Dank an die Neuro-Chirurgie in Tübingen

Yalcin
Gast
Yalcin

Darf ich nach Hirn-Operation noch fliegen, tauchen und Achterbahn fahren?

Hallo zusammen, bei mir wurde 2013 Aneurysma festgestellt. Wurde 13 mal embolisiert und danach sollte bestrahlt werden. Aber die Ärzte im Bestrahlungs-Klinik haben nach einem MRT festgestellt, das eine Bestrahlung zu viele Risiken hat. Es wurde dabei belassen. Meine Frage: Darf ich nach dem Hirn-Operation noch fliegen, tauchen und Achterbahn fahren? Bekomme von niemandem eine berechtigte Antwort auf diese Frage. Hat jemand damit auch Erfahrung gemacht?

Klara
Gast
Klara
Achterbahn nach Aneurysma

Hallo Yalcin,
hast du inzwischen irgendwo eine Antwort bekommen? Wenn ja, würde sie mich auch interessieren, da ich die gleiche Frage habe...Bei mir wurde vor vier Jahren ein Hirnaneurysma geclippt und ich habe die Operation gut überstanden. Reichlich 2 Jahre nach der OP begann ich wieder mit Achterbahnfahren...bin mittlerweile in -zig Freizeitparks gewesen und sehr viele Achtebahnen gefahren, auch die verrücktesten und schnellsten Rekordachterbahnen. Bisher war alles gut, aber auch meine Neurologin konnte mir die Frage nicht beantworten und meinte, es kann 100x alles gut gehen, aber sie weiß auch nicht, was passiert, wenn sich die Clips lösen und durch die Beschleunigung im Gehirn rumfliegen...
Ich plane nun wieder einen Urlaub mit Freizeitparks und wilden Achterbahnen........und denke mittlerweile, dass keiner wissen kann, wie das Leben so spielt......also mache ich es einfach und genieße mein Leben und sollte es schief gehen, na dann habe ich eben Pech gehabt, dafür aber bis dahin noch ein schönes Leben gehabt... ;-)

Lackebum
Gast
Lackebum

Nach Aortenprothese querschnittsgelähmt - wer hat ähnliche Erfahrungen?

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und hoffe, dass mir jemand Antwort geben kann...
Hat jemand Erfahrung mit einer Aortenprothese und ist danach querschnittsgelähmt?
Meine Mutter kämpft seit sechs Wochen mit den Folgen der op (Hautkeim, Darmkeim, Blasenkeim, Essen und Trinken geht fast nicht durch die Speiseröhre, Antibiotikum ohne Ende usw.)

Man ist so unendlich hilflos...

Danke im Voraus und Grüße von lackebum

Helmut
Gast
Helmut
Fast das gleiche wie bei meiner Frau

Hallo, das kommt mir alles so bekannt vor... Meine Frau hatte ebenfalls eine Aneurisma-OP und ist seither gelähmt.

Würde mich gern mal mit dir unterhalten, per Mail, oder telefonisch. Ich hoffe du liest dies hier, obwohl ich wenig Hoffnung habe, dass du noch hier reinschaust.

Helmut

poltrie
Gast
poltrie

Ich habe Angst - Mama hat ein geplatztes Aneurysma

Meine mama hat ein geplatztes aneurysma in der rechten gehirn hälfte. sie wird linksseitig gelähmt sein und geistig beeinträhtigt. sie lag 35 tage auf der neurochirurgischen intensivstation und kam dan in eine bdh-klinik. ich habe so angst vor der zukunft und weis nicht weiter. ich versuche stark für meinen papa und meinen bruder zu sein aber es fällt mir sehr schwer, da ich auh erst 16 bin. von jetzt auf gleich seine mama nie wieder so wie noch vor ein paar tagen bei sich zu haben und sie einfach zu umarmen und ihr zu sagen wie sehr man sie liebt und stolz auf sie ist, ist so schrecklich. bitte schreibt mir tipps was ich tun kann und vieleicht kennt ihr jemanden bei den es genauso war oder ist , dann schreibt mir bitte wie es weiter gegangen ist. danke

Sunrise1990
Gast
Sunrise1990
Selber Fall

Hallo,

ich finde es schade, dass dir hier niemand zurückgeschrieben hat, als du Hilfe benötigt hast.
Da meine Mutter 2009 auch eine Hirnblutung hatte und wir immer noch mit den Folgen kämpfen, würde ich gerne wissen, wie es bei euch weitergegangen ist?!

Liebe Grüße

Mitglied armin1 ist offline - zuletzt online am 21.11.14 um 13:53 Uhr
armin1
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Ich hatte ein Aneurysma - lag im Koma und wurde operiert

Ich bin mit 52 Jahren im September 12 zu Hause ins Koma gefallen.In der Klinik sagte der Arzt meiner Frau das in meinem Kopf ein Aneurysma geplazt sei.Ich wurde dann die ganze Nacht operiert,und lag dann 21 Tage im Koma.Im Mai 13 wurde ich an der gleichen Stelle wieder operiert weil es noch nicht in Ordnung war.Heute geht es mir wieder ganz gut

Sunrise1990
Gast
Sunrise1990
Komplett gesund?

Hallo,
es freut mich sehr, so eine positive Erfahrung zu lesen. Darf ich fragen, ob irgendeine Fähigkeit abhanden gekommen war, die während des Jahres wieder neu gelernt werden musste?

Liebe Grüße

Mitglied rooomyn ist offline - zuletzt online am 02.02.15 um 02:31 Uhr
rooomyn
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Hat jemand Erfahrungen mit Hirnaneurysmen?

Hallo, mein Name ist Romy und ich bin 21 Jahre alt, meine Mama ist 46.
Letztes Jahr, am 12.03.2014 ist bei meiner Mama ein Hirnaneurysma geplatzt, von dem wir woher nicht wussten das sie es hatte- es war angeboren!
Sie klagte bereits seit ungefähr einen halben Jahr über starke Kopfschmerzen und eingeschlafene Hände. Das sie sich öfter schlapp fühle und ihr die Fußballen wehtun.

Als es passierte ging alles sehr schnell. Sie stand im Treppenhaus, hielt sich den Kopf und das letzte was sie sagte war "Mir ist so schwindelig", dann fiel sie um!
Meine Schwester verständigte sofort den Notarzt der nach ungefähr 10-15 Minuten eintraf- meiner Meinung nach viel zu lange!
Zum Glück hatte der Sanitäter schon eine Vermutung auf Hirnbluten (wovon ich aber erst später erfuhr) und handelte umso schneller und fuhr sofort los ins Robert-Koch-Krankenhaus in Apolda.

Als ich dann im Krankenhaus eintraf dachte ich mir es wär vielleicht ihr Kreislauf, da meine Mutter nicht so der regelmäßige Esser war.
Als ich dann erfuhr das man sie sediert hat und sie auch von selbst ins Koma gefallen ist und das der Hubschrauber auch schon unterwegs sei um sie nach Jena zu fliegen ins Uniklinikum, dachte ich mir das es was ernstes sei.

Sie wurde dann in Jena nochmal sediert und am nächsten Tag wurde eine 8 1/2 stündige OP durchgeführt um das Aneurysma abzucoinen.

5 lange Wochen lag sie im Koma, wurde beatmet und man wusste bis dato nicht ob sie es schaffen würde.
In die linke Gehirnhälfte ist eine Menge Blut geflossen.

Als man sie dann "aufweckte" und sie langsam wieder zu sich kam, sah ich sie an und wusste das sie nie wieder so sein wird wie sie einmal war.

In weiteren 3 OP's (von den ersten beiden bekam sie Fieber und er musste 2 mal wieder entfernt werden) wurde ihr ein Liquorshunt eingesetzt, der dafür da ist, dass das überflüssige Hirnwasser abgeleitet werden kann.

Später sagte man mir, das meine Mutter von nun an blind sei.
Das durch die Blutung der Sehnerv beschädigt wurde.
Ich konnte nicht fassen was man mir sagte. Konnte mich nicht damit abfinden und tu es bis heute nicht!
Das war, abgesehen davon das sie es nicht schaffen würde, meine schlimmste Befürchtung die sich leider bewahrheitet hatte.
Hinzu kam- und kommt noch das sie psychisch sehr darunter gelitten hat und leidet. Sie ist meist verwirrt, vertauscht Sachen die früher passiert sind, halluziniert etc.

Ich frage mich ob es Menschen gibt die dadurch auch ihr Sehvermögen verloren haben aber es vielleicht auch wieder zurückerlangt haben?! denn man sagte mir auch, dass es möglich wäre das sie eines Tages, zumindest auf einem Auge, wieder sehen könnte.

Jetzt ist das ganze fast 1 Jahr her und ich musste viel mit meiner Schwester durchmachen.
Meine Mama hat es überlebt, doch ist jetzt im Moment, so blöd das jetzt auch klingen mag, ein Pflegefall.
Gerade ist sie dabei wieder laufen zu lernen..aber jeder kann sich sicher etwas vorstellen, dass das ziemlich schwierig ist wenn man nichts sieht..

Ich danke euch im Vorraus für eure möglichen Antworten!

Sunrise1990
Gast
Sunrise1990
Unsere Erfahrungen

Hallo liebe Romy,

meine Mutter hatte 2009 eine Hirnblutung. Zwar ist nicht der Sehnerv betroffen, aber ich möchte dir dennoch etwas Mut machen.
Anfangs bestand für meine Mutter eine Überlebenschance von unter 5%. Sie schaffte es dennoch, war sehr verwirrt, konnte kein einziges verständliches Wort sprechen und erkannte meine Schwester und mich nicht immer wieder.
Mittlerweile ist ein normaleres Leben schon wieder möglich. Sie verständigt sich zwar nur wortweise, aber arbeitet in der Praxis meines Vaters mit, versteht alles, was wir ihr erzählen etc.
Auch habe ich von Fällen gehört, wo sich erst nach 8 - 9 Jahren nochmal richtig was tut. Das hilft mir, die Hoffnung nicht aufzugeben, dass meine Mutter einen Großteil ihres Lebens zurückerlangt.
Denn ich weiß, wie schwer es ist, die Veränderungen erstmal zu akzeptieren.
Was ich damit sagen will: Bleibt optimistisch, das Gehirn ist sehr komplex und niemand kann vorhersagen, was genau passieren wird. Auch die Ärzte nicht. Der Krankheitsverlauf ist sehr individuell.
Ich wünsche dir, deiner Schwester und deiner Mutter alles erdenklich Gute und viel Stärke!

Mitglied Kaengi ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 15:57 Uhr
Kaengi
  • 167 Beiträge
  • 217 Punkte

Wie kann ein traumatisches Aneurysma entstehen?

Hallo!
Kann ein traumatisches Aneurysma entstehen, wenn man seelische Probleme hat, oder wie sonst genau, wenn sonst keine Ursache wie z. B. Arteriosklerose vorliegt?
Da es mich selbst betrifft, wäre ich sehr froh für hilfreiche Antworten.
Herzlichen Dank.

Brigitte
Gast
Brigitte
Traumatische Entstehung Aneurysma

Hallo, es gibt A., die aufgrund eines Traumas = körperliche Gewalt entstehen. So an der Halsschlagader durch Einrenkmanöver beim Physiotherapeuten ,hatte ich :( , Achterbahnfahren, Unfälle oder auch beim Friseur an diesen "Überkopfwaschbecken . Auch an der A. vertebralis können sie durch Einrenkmanöver, Unfällen oder Joggen entstehen. Ein zu hoher Blutdruck und eine angeborene Bindegewebsschwäche können dies begünstigen, auch wenn man ansonsten keine Artheriosklerose aufweist.
Nicht immer alles auf die Psyche schieben lassen. Das hat man bei mir auch versucht bis dann endlich die Diagnose stand.
Gruß Brigitte

Mia
Gast
Mia
Traumatische Aneurysma

Hallo Brigitte, gibt es die Aneuysmaentwicklung nach Trauma definitiv?
Ich hatte ein cerebrales AN nicht rupturiert - wurde geclippt u. hatte vor 7 Jahren ein gedecktes Kopftrauma. Ist eine Entstehung des AN dadurch möglich? Und wenn, wie kann ich dies belegen/beweisen? Prof. Walter Krauland schrieb ein interessantes Buch über die Verletzungender intrakraniellen Schlagadern am Hirngrund. Doch wäre ich sehr interessiert an mehr Belegen über -ein erworbenes Hirnaneurysma - da alle anderen Faktoren auszuschliessen sind, wie Bluthochdruck, keine familiäre Vorgeschichte bzw. keine Bindegewebserkrankung noch rauchen oder Verkalkung. Für mehr Info wäre ich sehr dankbar!
Grüße, Mia

sabine666
Gast
sabine666

Ist bei Aneurysma eine Schwangerschaft risikoreich?

Bei mir wurden kürzlich Aneurysmen im Bein und am Hals festgestellt. Meinen Bluthochdruck bekämpfe ich mittlerweile. Da wir aber Nachwuchs planen, befürchte ich jetzt große Risiken. Ist eine normale Geburt überhaupt möglich oder ist die Gefahr einer Ruptur zu groß? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Sabine

poltrie
Gast
poltrie
Es ist riskant

Meine mama hatte ein aneurysma in der rechten gehirnhälfte das ist vor 39 tagen geplatzt. keiner wusste das sie eins hatte. es war zugroß und ist durch ein niesen geplatzt. es kommt darauf an wie groß es ist kann es durch starke ansträngung oder auch nur duch ein niesen oder husten platzen. ich würde dir raten die aneurysmen vorher entfernen zulassen, da das risiko zugroß ist das es platzt. außerdem ist ein aneurysma vererblich.

Mitglied mafu ist offline - zuletzt online am 09.01.16 um 18:59 Uhr
mafu
  • 121 Beiträge
  • 135 Punkte
Schwangerschaft könnte riskant sein

Das muss man natürlich mit dem Arzt klären, aber grundsätzlich könnte eine Schwangerschaft das Risiko erhöhen, dass ein Aneurysma leichter reißt. Während der Schwangerschaft kann sich der Blutdruck nämlich erhöhen. Und da sabine666 ohnehin schon erhöhten Bludruck hat, sollte man die Risiken vorher gut abwägen.

Pinnie
Gast
Pinnie

Verdacht auf Hirnaneurysma, aber 1. MRT brachte nichts - wann kann ich die nächste MRT machen?

Seit Wochen verspüre ich besonders morgens ein pochen im Kopf. Ein Radiologe meinte, da könne was sein an der Stelle, aber mein Neurologe konnte da nichts entdecken und meint, ich hätte eventuell eine hypochondische Angsstörung. Aber ich fühle doch, daß dort etwas nicht stimmt. Die MRT ist jetzt vier Wochen her, wann könne ich wohl eine erneute MRT beantragen? Wer kennt sich da aus und könnte mir Ifnos dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Pinnie

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3159 Beiträge
  • 3608 Punkte
@Pinnie

Beantragen ist kein Problem , aber MRT ist eine teuere Angelegenheit und du wirst eine Ablehnung erhalten . Außerdem was soll sich in der kurzen Zeit geändert haben? Du willst nur das rhythmisch Wummern in der Höllenmaschiene wieder erleben . Ich kann deinen Wunsch verstehen , aber konzentriere dich mehr auf die Diagnose >Angststörung< , liebe Grüße .

silke4u
Gast
silke4u
Zum Psychiater gehen

Wenn die MRT kein Ergebnis gebracht hat, dann nützt es auch nichts, eine zweite oder gar dritte durchzuführen. Es scheint so zu sein, dass tatsächlich nichts Organisches vorhanden ist und das Pochen im Kopf wirklich psychisch bedingt ist.
Ansprechpartner wäre dann ein Psychiater und nicht mehr ein Neurologe.

Bianca19
Gast
Bianca19

Der Radiologe scheint ja der Meinung zu sein, dass es eine organische Ursache für die morgendlichen Kopfschmerzen geben könnte. Vielleicht sollte man noch einen zweiten Neurologen aufsuchen, um sicherzugehen, dass wirklich nichts im Kopf ist, was für das Pochen verantwortlich ist.

Mitglied die_nonne ist offline - zuletzt online am 03.12.15 um 21:15 Uhr
die_nonne
  • 136 Beiträge
  • 150 Punkte
Ursachen für Pochen im Kopf

Ich könnte mir noch ganz andere Gründ für das Pochen im Kopf vorstellen:
- Ein Flüssigkeitsmangel kann zu Kopfschmerzen führen. Über Nacht hat man nichts getrunken!
- Zu wenig Sauerstoff im Schlafzimmer? Viele Leute schlafen bei geschlossenem Fenster.
- durchgelegene Matratze? Man könnte sich über Nacht kleine Wirbel verschoben haben, die dann morgens auf bestimmte Nerven drücken.

Mitglied akaedita ist offline - zuletzt online am 17.11.15 um 18:39 Uhr
akaedita
  • 161 Beiträge
  • 167 Punkte
@die_nonne

...dafür würde die Tatsache sprechen, dass dieses Pochen immer gerade morgens auftritt und nicht tagsüber.

Katharina_R
Gast
Katharina_R

Mir ist noch was eingefallen, was der Grund für das Pochen im Kopf am Morgen sein könnte: Nächtliches Zähneknirschen! Dieses Knirschen kann so stark sein, dass der ganze Kiefer total verkrampft. Davon könnte man dann auch Kopfschmerzen kriegen.
Ob man mit den Zähnen knirscht, kann der Zahnarzt feststellen. Der kann auch eine Knirschschiene anfertigen, die man über Nacht trägt und die das Knirschen verhindert.
Einen Versuch wäre es wert.

Hubert
Gast
Hubert

Trotz Aneurysmacoiling noch Doppelsehen

Hallo, bei mir wurde vor ca. 3 Wochen ein ca. 2cm grosses Hirnaneurysma gecoilt. Hatte dadurch vorher Kopfschmerzen, Doppelsehen und verschwommenes Sehen. Hat sich nach dem Eingriff alles nicht verbessert. Der Arzt meinte, dass es noch Monate bis zur Besserung oder Wiederherstellung dauern kann. Habe Angst, dass da noch mehr ist, auch wenn die nichts gefunden haben.
Wer hat Erfahreungen?
Danke und Gruß Hubert

Gabipark
Gast
Gabipark
Coiling

Bei mir war es auch vor drei Wochen gecoilt, habe aber auch die gleichen Probleme noch wie vorher. Dazu noch starke Kopfschmerzen die ich vorher nicht hatte.

knalli
Gast
knalli

Wie gefährlich kann ein Aneurysma am Bein für die Aorta werden?

Ich habe Gefäßerweiterungen am Bein und befürchte, daß die Aneurysma danach auch an der Aorta auftreten können. Das kann doch recht gefährlich werden, oder? Wer kann mir dazu nähere Infos geben? Danke schon mal im Voraus. Gruß, Knalli

Procul
Gast
Procul
Aneurysma

Ich glaube zu wissen, dass diese Sorge unbegründet ist. Gefäßerweiterungen am Bein führen nicht automatisch auch zu welchen an der Aorta. Nichts desto trotz sollte man versuchen, Risikofaktoren für Aneurymsen zu reduzieren, als da wären: Übergewicht, hohe Blutfettwerte, hoher Blutdruck, Nikotin und Alkohol.

Mitglied Gloria ist offline - zuletzt online am 08.12.15 um 08:20 Uhr
Gloria
  • 158 Beiträge
  • 176 Punkte

Bei Proculs Aufzählung der Risikofaktoren fehlt noch mangelnde Bewegung. Gruß, Gloria

carpe_diem
Gast
carpe_diem

Zwei Gehirnaneurysmen

Hallo ich habe 2 gehirn aneurysma weiss ich erst seit ein paar tagen.
ich würde mich gern operrieren lassen leider weiss ich nicht welche methode am einfachsten und am besten ist. ich möchte gerne das man die 2 gleich rausmacht weil eine tickende zeitbome ist nicht grad prickelnd im kopf zu haben..
hoffe das ich schnell antwort bekomme. vielen dank

kama2611
Gast
kama2611
Coiling

Bei mir wurden zwei Aneurysmata bei einem Eingriff gecoilt. Es kommt auf die Groesse und den Sitz an ob man coilt oder ein Clipping vornimmt.

Selena23
Gast
Selena23
Coiling

Hallo,

die Antwort ist jetzt nicht ganz super schnell, aber ich selbst hatte vor 2 Jahren ein Hirnaneurysma, das nicht einfach zu behandeln war. Ich war in 4 verschiedenen Kliniken und bin dann Gott sei Dank in Essen bei Prof. Dr. Chapot gelandet, der ein absoluter Spezialist auf diesem Gebiet ist, lt. Kollegen einer der führenden in der Welt. Die meisten Aneurysmen sind minimalinversiv, also durch Coiling zu behandeln, nur nicht alle Kliniken sind dazu in der Lage. Ich würde mich daher an Ihrer Stelle an das Alfried-Krupp-Krankenhaus in Essen wenden. Mir ging es schon 1 Woche nach der Behandlung wieder sehr gut.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.

Birgit - Gast
Gast
Birgit - Gast
Hirn-Aneuryma

Ich habe ein Riesenaneurysma innerhalb der Hauptarterie. Prof. Henkes in Stuttgart hat es bei mir gecoiled. Ich hatte Angst, dass es zu einem Schlaganfall kommt, da die Blutzufuhr ja in dem linken Hirnstamm zum Erliegen kommt. Er hat es ausgetestet, und festgestellt, dass meine kleinen Arterien drumherum die Arbeit übernehmen. Das war genau vor 2 Jahren. Es geht mir gut. Keine Einschränkungen. Keine Kopfschmerzen mehr. Prof. Chapot in Essen wollte mir viele Stents setzen aber dann hätte ich mein Leben lang ASS nehmen müssen. Ich gelte als geheilt und brauche auch keinerlei Medikamente. Erkundige dich in mehreren Krankenhäusern. Stuttgart kann ich empfehlen! Alles Gute

bambi
Gast
bambi
Hirn-anneurysma

Ich hatte ebenfalls ein großes Aneurysma im kopf.Ich wohne in der Nähe von Stuttgart,leider War Dr.Henkes zu der Zeit noch nicht da und musste als Kind nach Frankreich fliegen um die gefährliche OP als Kind zu überleben.Erst später durfte ich Dan zu Dr.Henkes nach Stuttgart.Man macht viel mit als Betroffener .Geht es euch auch so? Zusätzlich habe ich noch einen Shunt gelegt bekommen um meine Gehirnflüssigkeit schneller ablaufen zulassen.Dieser nimmt den Druck aus meinem Kopf.Wär nett wieder von euch zuhören,weil anderen es schwer fällt das passierte nachzuvollziehen.

weiblich
Gast
weiblich

Fragen zum Hirnaneurysma

Hallo liebe Teilnehmer,

mich beschäftigt das Thema Hirnaneurysma schon eine ganze Weile. Leider habe ich ein paar offene Fragen zu denen ich keinerlei oder kaum Informationen im Internet finde.

Zum einen wird häufig geschrieben, dass eine angeborene Gefäß(wand)schwäche zur Auslösung eines Aneurysmas beiträgt. Woran erkenne ich, ob ich eine angeborene Gefäß(wand)schwäche habe? Des weiteren wurde bei mir bereits eine Dopplersonographie gemacht. Hier war nichts auffälliges zu entdecken. Auch mein Blutdruck, Cholesterin ist in Ordnung. Ich bin 28 Jahre, nicht übergewichtig und rauche nicht. In meiner Familie überlebte die Mutter meiner Oma drei Schlaganfälle. Ob hier ein Aneurysma Auslöser war ist nicht bekannt. Sonst sind alle natürlichen Todes gestorben. Meine Eltern und Großeltern leben noch. Auch da ist nichts bekannt. Wie hoch ist das Risiko, dass ich ein Hirnaneurysma habe? Sollte ich ein MRT machen lassen? Danke schon mal für eure Antworten.

rafael
Gast
rafael
MRT

Hallo,

Auf jeden Fall untersuchen lassen, um 100% sicher zu sein. Bin Betroffener und habe überlebt!!!!

Lg Rafael

Susanne
Gast
Susanne
Aneurysma

Hallo,

ich würde an Deiner Stelle ein MRT machen lassen, wenn du an Kopfschmerzen leidest. Bei mir wurde es auf diese Weise festgestellt und erfolgreich mit einem Clipping ausgeschaltet, allerdings hatten bei mir auch schon Blutungen eingesetzt:-( und während der OP zeigte sich dann das ich zwei hab bzw. hatte.

alles Gute für Dich

bambi
Gast
bambi
Betroffene

Falls du Angst hast, lass dich untersuchen.Ich bin selbst betroffen und bin 24. Als ich das ganze durch machen musste war ich 16 Jahre alt,ein Wunder das es groß genug ansonsten hätte es nirgends schaden hinterlassen und keiner hätte es gemerkt.

Jürgen
Gast
Jürgen

Einblutung im Gehirn bei Aneurysma-OP

Bei meinem Vater (56) wurde vor 2 monaten eine Aneurysma-OP im Gehirn durchgeführt. Nach der OP hat der leitende Chirurg behauptet das bei der OP alles gut verlaufen sei. Doch mein Vater ist ca. 15-20 Jahre in die Vergangenheit katapultiert worden und das Kurzzeitgedächtnis ist auch stark beeinträchtigt. Nach Aussage des Arztes sollte dies aber in kurzer Zeit vergehen. Wie gesagt ist das seit 2 MONATEN so. Jetzt hat uns der Hausarzt den Krankenhausbericht "übersetzt" und da stand das es bei der OP zu einer Einblutung im Gehirn kam.
Weiß jemand ob sich das noch verbessern kann oder ob man da mit irgendetwas nachhelfen kann?
Bitte um Ratschläge
Danke
Jürgen

Kathrin
Gast
Kathrin
Kurzzeitgedächtnis

Viel Gedächtnisspiele z.B. Memory. Habe vor 2,5 Jahren ein geplatztes Hirn Aneurysma gehabt in der Reha wurde dann Viel Memory gespielt, damit das Kurzzeitgedächtnis wieder besser wird. Konnte mir keine Termine mit Ort mehr merken, musste am Anfang zu Den Therapien gebracht und abgeholt werden. Und das alles mit 30 Jahren. Heut arbeite ich wieder 20h/Wo.

Evelyn
Gast
Evelyn

Gibt es vorbeugende Maßnahmen, um ein Aneurysma zu verhindern?

Hallo. Mein Vater hat eine angeborene Bindegewebsschwäche. Das ist erstmal nicht so schlimm, aber seine Aorta wurde jetzt festgestellt, ist bereits geweitet. Nun hat er und auch meine Mutter und ich natürlich Angst, dass sich bei ihm ein Aneurysma bildet. Kann man das schon im Vorfeld verhindern? Also irgendwas in die Wege leiten, damit es erst gar nicht so weit kommt?

Tiggy
Gast
Tiggy
Aneurysmen

Um einem Aneurysma vorzubeugen sollte man den Blutdruck regelmässig überwachen lassen, Rauchen ist ebenfalls sehr schädlich, da es die Blutgefässe angreift.

Aber letzlich entsteht ein Aneurysma unbemerkt und man kann nur hoffen, wenn es platzt, dass schnelle Hilfe zu Stelle ist.

Akathl87
Gast
Akathl87

Was kann man tun, um das Platzen der Hauptschlagader zu vermeiden?

Mein Doc hat ein Aorten-Aneurysma bei mir festgestellt und die Gefahr, daß die Hauptschlagader platzt ist gegeben. Was kann ich tun, um dieses Risiko zu mindern? Sollte ich meine Ernährung umstellen, sportlich aktiv werden oder was? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Akathl

Teke
Gast
Teke
Aortenaneurysma ruptur verhindern

Ab 5 cm soll es viel gefährlicher sein. Blutdruck sollte gut eingestellt sein. Keine plötzliche Kraftakt stemmen usw.Mein Aneurysma wurde erst 4,9 bis 5.0 festgestellt. Später hieß es 4,6 cm. Also keine Indikation für OP. Alle 6 Monate Untersuchung im KH. Wenn die Ärzte OP sagen dann werde ich eben operieren lassen.

Selena
Gast
Selena
Aortenaneurysma

Es kommt darauf an, wo sich das Aneneurysma befindet. Das bestimmt auch die Möglichkeiten einer richtigen OP durch ein clipping oder die sanftere eines coiling. Bei mir war das letztere möglich, so dass alles sehr unproblematisch verlaufen ist. Mein Aneurysma war auch nicht grösser, aber ich wollte auf Dauer damit nicht leben und habe mich für eine Behandlung entschlossen. Das größte Problem war, einen wirklich guten Arzt zu finden. Vielleicht hilft meine website aneurysma-behandlung.de weiter.

Heidi
Gast
Heidi
Bauchaneurysma

Hallo,
ich hatte ein Bauchaneurysma und wurde im Dez.11 erfolgreich operiert.
Habe eine Rohrverbindung bekommen. 14 Tage Krankenhaus und 4 Wochen Reha. Bin seit April wieder berufstätig. Sollte bei Dir eine Operation anstehen, kann ich also aus Erfahrung nur Mut zusprechen.

Gruß
Heidi

Mitglied Wolke10 ist offline - zuletzt online am 07.09.15 um 15:44 Uhr
Wolke10
  • 186 Beiträge
  • 214 Punkte
Hoher Blutdruck

Um ein Platzen der Hauptschlagader zu vermeiden, muss unbedingt der Blutdruck gesenkt werden. Dafür gibt es Medikamente. Aber zeitgleich sollte man unbedingt seine Ernährung umstellen. Wenige Fette und Kohlenhydrate. Viel Obst, Gemüse und Fisch sind gesund und förderlich. Sport und Bewegung ebenfalls.

Erika
Gast
Erika

Aneurisma Carotis Interna

Hallo Zusammen,
ich bekam gestern die Diagnose 3mm großes Aneurysma in der carotis Interna, einen Termin zur Abklärung habe ich erst im September, nun bin ich ein ängstlicher Mensch und möchte gerne wissen ob es Probleme geben kann wenn ich meinen Beruf als Altenpflegerin der ja auch teilweise anstrengend ist , bis zu dem Termin ausüben kann, zu meinem Hausarzt habe ich keinen besonderen Draht

Brigitte
Gast
Brigitte
Aneurysma der A. c. interna

Hallo, bei mir kam es im letzten Jahr zu einer Ruptur eines solchen Aneurysma. Das gibt schreckliche Kopfschmerzen. Kann aber sofern dieses A. außerhalb des Gehirns liegt nicht zu Gehirnblutungen führen. Bei mir war im Vorfeld dieses A. nicht diagnostiziert worden. Dann kam eine Zeit, in der ich viel Stress hatte (bin auch in der Medizin tätig) und ich habe wohl dann eine leicht Hypertonie entwickelt, zusätzlich aber gejoggt, bin umgezogen und habe schwere Kartons geschleppt und dann aufgrund von Notdiensten zwei Wochen am Stück durchgearbeitet. Danach ist diese A. dann beim Sport bei mir nach innen aufgeplatzt.
Damit dies nicht geschieht, sollte man immer seinen Blutdruck kontrollieren und ggf. senken, etwas zurückhaltend sein mit Sport und schwerem Heben und Drücken. Auf keinen Fall Physiotherapie am Kopf machen lassen, kein Einrenken der Halswirbelsäule oder Acherbahn fahren. Damit sich kein Thrombus löst, sollte noch ASS 100 eingenommen werden. Ein Stent setzt man bei extrakraniallen A. (= außerhalb des Gehirns) in der Regel nicht, da sich diese im Laufe der Zeit wieder verschliesen oder andere Komplikatioen verursachen können.
Also Ruhe bewahren und Blutdruck kontrolieren, evtl. ASS. Keine Massnahmen an der Halswirbelsäule vornehmen lassen!
Alles Gute!
Gruß Brigitte

Jens
Gast
Jens

Aneurysma und AVM

Hallo,
bei mir wurde 1994 ein AVM im gehirn festgestellt, an dem sich mittlerweile auch ein Aneurysma gebildet hat.
Ich habe die ganzen jahre das Risiko getragen, und es ging auch bis November 2011 gut, dann habe ich einen Krampfanfall bekommen. Seitdem nehme ich Keppra 500, 2000mg am Tag, und bin damit Anfallsfrei.
Im Krankenhaus wurde alles besprochen und alle Möglichkeiten diskutiert, eine Op kommt nicht in Frage, ist wegen der Lage und der Größe zu gefährlich.
Eine Embolisation ist mir zu riskant, also blieb nur eine Bestrahlung, diese wurde im Februar 2012 durchgeführt.
Letzte Woche wurde ein MRT gemacht, nach 6 Monaten zur Kontrolle, aber es hat sich nichts verändert, gar nichts.
Ich weiß das es nach der Bestrahlung bis zu 2 Jahren dauern kann, bis sich ein Ergebnis einstellt, aber die ganze Situation belastet mich und meine Partnerin, bzw. unsere Beziehung sehr stark, da ich schon seit November 2011 Krankgeschrieben bin.
Ich bin 45 Jahre jung, aber für das Arbeitsamt bin ich Tot, die wissen überhauptnicht was sie mit mir machen sollen!!!
Ich wäre sehr Dankbar für Tipp's im Umgang mit der Krankheit, auch mit den Ämtern.
Hat jemand Erfahrungen mit Bestrahlung oder auch mit der Embolisation gemacht?
Bin für jede Hilfe Dankbar!!!

Gruß

Jens

Karoline
Gast
Karoline
Hallo Jens!

Bei meiner Tochter(44) wurde vor 12 Jahren ein Aneurysma festgestellt.Heuer im Frühjahr nach einem Anfall hat sie sich für eine Bestrahlung entschieden.Bei der Untersuchung nach 6 Monaten war es schon verkleinert. Leider hat sie auch Nebenwirkungen von der Bestrahlung.Lähmungserscheinungen schlaflosigkeit... aber sie sagt sie nimmt es in Kauf wenn es für das andere hilft. Ich glaube bei Dirbraucht es vielleicht ein wenig länger weil auch bei meiner Tochter gesagt würde bis 2 Jahre geht es her. Ich wünsche Dir alles Gute ! Übrigens meine Tochter hat um eine befristete Frühpension angesucht weil mit Arbeit geht ja wirklich nichts.Liebe Grüße

Florian
Gast
Florian

Welche Untersuchungen müssen gemacht werden um ein Aneurysma zu erkennen?

Hallo! Meine Mutter wäre vor 2 Jahren fast an einem Aneurysma gestorben. Seitdem habe ich(22 Jahre) Angst, daß ich auch eins haben könnte. Der Arzt der meine Mutter damals behandelte sagte, daß diese Erkrankung an die Kinder vererbt werden könnte. Daher mache ich mir Sorgen und Gedanken, daß ich auch betroffen bin. Ich habe aber Angst vor den ganzen Untersuchungen, die gemacht werden müssen, um zu erkennen, ob man ein Aneurysma hat. Wer hat diese Untersuchungen schon machen lassen und kann mir mitteilen, wie sie vonstatten gehen. Ich bin euch sehr dankbar. Gruß Florian

Inge
Gast
Inge
Aneurysma

Hallo Florian,
am 05.Juli diesen Jahres ist bei mir auch ein Aneurysma geplatzt. Ich mußte für die Nachuntersuchung in die Röhre. Also nichts schlimmes.
Gruß Inge

OOOO
Gast
OOOO
UUUU

Leider ist das nicht so easy.Wenn eines platzt hattest du viel Glück da man in den meißten fällen daran sterben wird.Untersuchungen kann man aber einfach per Ultraschall machen lassen.Würde ich aber eher in einem Krankenhaus machen lassen da ein Hausarzt so etwas schnell mal übersehen kann wenn er nicht richtig sucht oder es nicht für Notwendig empfindet.

Richard
Gast
Richard

Hirn Aneurysma Coiling

Ich hatte ein Aneurysma im Kopf, am Ramus Comunicans. Ich habe lange recherchiert wo die Meister der Coiling (Ausschaltung des Aneurysmas mittels Katheter) Methode hier in Deutschland sitzen. Ich bin zu Prof. Thomas Liebig an der Uniklinik Köln gegangen, ich wurde von ihm gecoilt und das Aneurysma ist damit erfolgreich ausgeschaltet. Ich kann diesen Arzt sehr empfehlen, er ist wohl einer der kompetentesten in Deutschland. Dies ist mein Resultat nach jahrelanger Recherche.

katharina
Gast
katharina
Hirnaneurysma

Hallo,
ich habe Anfang Januar einen Termin in der Uni Köln zum coilen. Man sagte mir dass das Prof. Liebig oder Frau Dr. ..... ,habe den Namen vergessen, machen würde. Wissen Sie auch etwas über die Ärztin? Kann mir das wohl leider nicht aussuchen, wer den Eingriff vornimmt.
LG

Sunny1978
Gast
Sunny1978

Warum klärt man Patienten nicht auf?

Hallo,erst nachdem eine bekannte Sportmoderatorin im Fernsehen aufgetreten ist,und jeder,der sie in einem solchen Zustand sah,spricht jedermann über die Erkrankung Aneurysma.Ich habe seid Jahren einen hohen Blutdruck,habe Migräne und machmal das Gefühl,daß mir der Schädel platzt.Nach dem Auftritt der Moderatorin hatte ich einen Termin bei meinem Hausarzt,ich sprach ihn auf die Gefahr, bei meinen Symptomen ein Aneurysma zu bekommen an.Er sagte,daß ich auf jeden Fall ein Risikopatient bin.Warum wußte ich bisher nichts über diese Erkrankung.Warum werden Patienten so zögerlich aufgeklärt?

Herbsti
Gast
Herbsti
Hallo

Weil es die Ärzte nicht interessiert.Wenn man Heute überleben will,dann muss man in die eigene Verantwortung.Das weiss ich seit Jahren sonst hätte ich garantiert schon bleibende Schäden oder mehr.Ich fordere einfach wenn ich der Meinung bin da ist was faul.Ein Arzt ist ja kein Hellseher und die Zeiten sind vorbei wo der Arztberuf eine Berufung war.Ich betrachte sie einfach als ganz
normal arbeitende Leute die halt Fehler machen wie jeder.Jeder muss auf sich selbst etwas achten und ruhig auch mal was sagen.
Gruss

nina
Gast
nina
Time is money..

.. mit dem RICHTIGEN ARZT ist das wie mit dem "richtigen Partner fürs Leben", dem "richtigen Bäcker, dessen Brötchen Dir so gut schmecken" oder dem "richtigen Metzger, dessen Salami fantastisch lecker ist": Man muss den "berufenen" Arzt finden, der DEINE Symptome genau so behandelt und versteht, als wenn er sie selber hätte, nur dann versteht er Deine Angst und handelt schnell.
Die Ärzte stehen unter enormen Druck, wie jeder in der heutigen Arbeitswelt. Heute gilt "Time is Money"und "Quantität ist gefragter als Qualität" - LEIDER.
Informieren muss sich jeder selber.. doch wer geht denn VOR einer Erkrankung z. B. ins Internet und macht sich schlau? Die Menschen beschäftigen sich doch erst damit, wenn sowas publik gemacht wird oder wenn ein Bekannter im eigenen Umfeld sowas bekommt oder man selbst...
Dein Arzt möchte Dir bestimmt auch nicht Angst machen und anhand deiner Symptome gleich die Diagnose zu dieser hochgefährlichen Krankheit geben.
Und da diese Krankheit überall im Körper "schlummern kann", würde eine Vorsorge-Komplettuntersuchung viel zu teuer werden, die dann auch regelmäßig gemacht werden müßte.
Wichtig ist, dass die Ursache SOFORT "erkannt + richtig behandelt"wird + viel viel Glück!
Soviel ich weiß, gibt es sehr viele Ursachen für eine Migräne, dazu kommt noch, dass es verschiedenste Arten der Migräne gibt. da kann nicht gleich von der Erbkrankheit Aneurysma ausgegangen werden.
Wenn es dich nicht losläßt, dann mach' Du den Druck eine Untersuchung vom Kopf diesbzgl. zu bekommen, bleib dran. Der Arzt muss die Kosten hierfür natürlich gegenüber der Krankenkasse vertreten können.
Jetzt wäre es interessant, ob Dein Arzt eine Untersuchung (z. B. Kerspin von deinem Kopf) eingeleitet hat?
Alles Gute v mir..

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9276 Beiträge
  • 9283 Punkte
@Sunny

Ich sehe das ein wenig anders. Die Ursache von Aneurysem lieg doch meist in einer forgeschrittenen Arteriosklerose. Es gibt viele Faktoren. Es ist einfach dumm und falsch sich darüber Gedanken zu machen was sein könnte. Z.B. der Patient ist Raucher. Dann könnte dir dein Arzt sicherlich eine Liste mit 500+ Krankheiten geben, an denen du ein erhöhtes Risiko hast zu erkranken. Du hast zu hohen Blutdruck, das selbe. Du hast Übergewicht... ebenso. Du hast Diabetes nochmal so eine Liste und und und... Ich denke nicht, dass das den Menschen hilft und das hat auch nichts mit Aufklärung zu tun.

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9276 Beiträge
  • 9283 Punkte
@nina

Selbst wenn sie heute eine Kernspintomographie macht und alles in Ordung ist. Kann sie 24 Stunden später an einem Hirnaneurysma sterben. Das bringt also gar nichts.

nina
Gast
nina
@MissMarieIsCurious

Das ist mir klar... erst mal sollte die Ursache wegen ihrer Kopfschmerzen geklärt werden. Ich lebe auch mit dem Erbgut des Aneurysma, das hatte bisher JEDER in meiner Family väterlicherseits (uropa starb, Opa behindert im KH-starb, Vater Bauchaorta-op, alles gut) . Ich bin mit 22 Jahren nur mit einem Gehirntumor "gesegnet" worden, habe selbst 7 Jahre gebraucht und nun fahre ich Motorrad. JETZTgerade liegt meine Schwester(49 Jahre jung) seit 3 Wochen(15.02.11) im Koma und hatte in der Zeit nach der OP 2 leichte Hirninfarkte, erst wenn sie wieder fit zum Aufwachen ist, werden wir sehen, inwieweit sie eingeschränkt sein wird...
Man sollte sich da gar nicht so reinsteigern, denn morgen kommt irgendein Idiot und fährt dich auf der Straße zusammen...doch wenn Sunny so Angst hat, sollte ihr Doc erst mal den Ursprung ihrer Migräne klären, wenn er das kann... @ Sunny: ich wünsche Dir Glück, dass egal wie, Deine Kopfschmerzen vergehen werden.
Grüße

Aileen
Gast
Aileen

Kann man mit einem Aneurysma weiterleben?

Hi, vor einem Jahr ungefähr lief eine Serie bei Pro sieben, ich habe den Namen leider vergessen, in der es um einen Mann um die 30ger ging, der ein Aneurysma hat (dadurch bekommt er komische visionen) aber damit weiterleben kann (naja damit ist gemeint, dass er zar jeden moment sterben könnte, aber nicht direkt gestorben ist als das Aneurysma auftrat) Ist dies möglich???

Ich
Gast
Ich
Hallo

Was ist das denn für eine komische Frage?
Entdeckt wird das meist durch Zufall im Rahmen einer Vorsorge,oder durch unklare Beschwerden.Hab noch nie von Visionen gehört.Bei dieser Krankheit
handelt es sich um Erweiterungen einer Arterie ,und damit verbundenerSchwäche selbiger.
Da das oft am Herzen ist und die Ader platzt verblutet man innerhalb von Minuten.
Wenn das Diagnostiziert wird ist eine OP immer die Folge.
Kein Mensch rennt da freiwillig mit rum.
Hast sicher was falsch verstanden.
Gruss.

AnjaS
Gast
AnjaS

Freund an Aneurysma im Gehirn verblutet

Hallo, vor ein paar Monaten ist ein guter Freund an einem Aneurysma im Gehirn verblutet. Er war unterwegs im Urlaub und hatte dann am Abend plötzlich starke Kopfschmerzen, wollte sich hinlegen und als der Freund dann ins Hotelzimmer kam lag er dort. Er hat sofort einen Arzt gerufen aber im Krankenhaus konnten die Ärzte nichts mehr machen. Es muss ein angeborenes Aneurysma gewesen sein meinten die Ärzte. Der Junge hatte sonst nie irgendwelche Probleme usw. also nicht wegen Kopfschmerzen geklagt usw. Jetzt sind wir alle schockiert und wundern uns das man sowas nicht vorher irgendwie feststellen kann. Gibt es dafür keine Standarduntersuchungen oder irgendwelche Hinweise? Die Rate der Leute die an so einem Hirn-Aneurysmata sterbe soll wohl total hoch sein meinte ein anderer Freund zu uns...

VG

Anja

Mitglied matze91 ist offline - zuletzt online am 25.08.14 um 00:38 Uhr
matze91
  • 418 Beiträge
  • 422 Punkte
@AnjaS

Ein Vorsorheuntersuchung gibt es für Aneurysmen leider nicht.
Meist werden sie bei "zufälligen" Angiographien (Röntgen der Gefäßsysteme mit Kontrastmittel ) oder bei Ultraschalluntersuchungen diagnostiziert.
Es gibt allerdings Menschen, bei denen eine erbliche Vorbelastung für Aneurysmen besteht. Dort wird dann regelmäßig nach eventuell auftretenden Aneurysmen gesucht.
Du weist sicher, das ein Aneurysma eine Schwächung der Gefä0wand einer Arterie ist. Es kommt zunächst zu einer beulenartigen Ausbuchtung des Gefäßes. Meist geschieht dies vollkommen schmerzfrei. So kann es lange unbemerkt bleiben. Bis es platzt. Je größer die Arterie ist, um so schneller verblutet der Patient. Bei einem Aortenaneurysma (Hauptschlagader) kann das nur wenige Minuten dauern.
Aktuelle Beispiel ist der US-Außenpolitiker, der trotz schneller Operation, an einem Bauchaortenaneurysma verstorben ist.

Unbeantwortete Fragen (30)

Nina M.
Gast
Nina M.

7 Jahre nach Aneurysma starke Konzentrationsprobleme

Hallo
Bin sehr ratlos
Seit ca. sechs Monaten leidet meine beste Freundin an starken Konzentrationsstörungen. Sie geht regelmäßig zur Kontrolle, (MRT, CT) aber es ist nichts auffällig.
Trotzdem vergisst sie immer häufiger Dinge, die vorher immer klar waren. Ich habe Angst, dass es eine Art vaskuläre Demenz ist, aber wie untersucht man das, wenn der Arzt, Neurologe sagt, dass alles ok ist?!
Wäre sehr dankbar für Erfahrungen eurerseits

John
Gast
John

Die Narbe nachoperieren?

Meine Tochter hatte eine erfolgreiche Coiling OP wegen eines geplatzten Aneurysma im Gehirn.
20 jahre später ist sie mit Epilepsie diagnostiziert worden.
Muss nicht... Aber kann
Dass die Auslöser letzendlich die Narbe von diesen OP ist.
( Ist klar im MRT zu sehen. )

Ein Paar Freunde sagen, es ist möglich diese Narbe nach zu operieren.
Ich glaube das nicht.

Hat jemand hier Info?

maria
Gast
maria

Hirnaneurysma vor 15 Jahren - Beratung

Hallo,
ich hatte 2008 (mit 14) eine Hirnblutung zwischen Hirnstamm und Kleinhirn. Bis auf ein paar kleinere Beeinträchtigungen (Koordination, Gleichgewicht, Sensibilität, einseitiger Hörverlust) geht es mir sehr gut, ich habe studiert, arbeite jetzt und reise viel. Ein "normales" Leben also. Trotzdem frage ich mich ab und an, ob in der Neurologie/Neurochirugie in den letzten 15 Jahren nicht das ein oder andere entwickelt wurde, was meine Problemchen verbessern könnte. Wohin könnte ich mich mal zur Beratung wenden? Gern online oder ein wirklich kompetenter und interessierter Mensch. Bisher hab ich mit meinen Anfragen nur Unverständnis geerntet - entweder der Arzt ist überfordert und schickt mich mit Physiotherapie wieder weg oder ich bekomme Sätze wie "Sowas überlebt man eigentlich nicht, was wollen Sie denn noch?" zu hören. Ich möchte wissen, wie es die nächsten 15 Jahre weitergeht. Womit kann ich rechnen? Was kann/muss/sollte ich tun?

Mitglied jaggi ist offline - zuletzt online am 08.12.19 um 18:25 Uhr
jaggi
  • 2 Beiträge
  • 6 Punkte

Wie läuft ein Hirnaneurysma Coiling ab?

Hallo, kann mir jemand sagen, wie ein Hirnaneurysma Coiling durchgeführt wird?
Danke im voraus
Irene

Mitglied jaggi ist offline - zuletzt online am 08.12.19 um 18:25 Uhr
jaggi
  • 2 Beiträge
  • 6 Punkte

Tut ein Hirnaneurysma weh?

Hallo Forum.

Ich habe eine Frage an euch.
Tut ein Hirnaneurysma weh?

Gruß.
Jaggi

Mitglied Susan777 ist offline - zuletzt online am 23.09.19 um 16:57 Uhr
Susan777
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Hirnaneurysma Coiling - Nachuntersuchung?

Guten Abend, wegen eines ruptierten Hirnaneurysma erhielt ich ein Coiling. Ich bin froh, dass ich soweit ganz gut auf den Beinen bin und Defizite sich in Grenzen halten. In der Klinik wurde empfohlen, regelmäßig zu einer Nachuntersuchung zu kommen. Hat jemand auch ein gecoiltes Aneurysma und weiß, wie eine Nachuntersuchung gemacht wird?
Hat jemand nach den Coiling ein MR Angio erhalten oder ein CT oder ein MRT ohne Kontrastmittel oder ein MRT mit Kontrastmittel ? Hat jemand durch die Nachuntersuchung neue (andere) Beschwerden ? Liebe Grüße, Susan

Irina
Gast
Irina

Fliegen mit geclipptem Aneurysma?

Hallo, mir ist 2013 Hirnaneurysma geplatzt, alles wurde zum Glück rechtzeitig geclippt und nach einem Monat Koma und Reha und und und geht es mir jetzt einigermassen gut. Nun meine Frage, darf man damit jetzt länger als 4 Stunden fliegen? Damals haben mir die Ärzte gesagt allgemeine darf man wohl fliegen aber nicht länger als 4 Std.
Vielen Dank schon mal im Voraus für die Antworten.

Simone
Gast
Simone

Kleines Aneurysma gefunden - Risikofaktor Xarelto

Hallo, ich bin Simone, 51 Jahre alt. Bei einer einer Routineuntersuchung (CT vom Kopf) wurde bei mir ein kleines Aneurysma (ca. 3mm) zufällig entdeckt. Da ich wegen mehreren Thrombosen dauerhaft Xarelto 20mg nehmen muss habe ich Angst vor Hirnblutungen. Ich habe leider noch weiteren Risikofaktoren wie z. B. Rauchen (viel), Uebergewicht, etwas Bluthochdruck und trinke oft gerne mal ein Bier.
Mein Arzt meint, ich darf auf keinen Fall das Xarelto absetzen.

Sonja
Gast
Sonja

Wächst ein Aneurysma "nach"?

Hallo Ihr lieben,

Vor ca 30 Jahren verstarb meine Mama mit 35 an einem Hirnaneurysma. Ich war damals 11, mit 18 habe ich ein CT machen lassen nachdem ich immer wieder Kopfschmerzen hatte. Damals war alles ohne Befund...
Jetzt meine Frage kann es sein, dass in der Zwischenzeit bei mir ein Aneurysma gewachsen sein könnte...oder spielt mir da meine Psyche einen Streich...ich muss vielleicht noch erwähnen, dass ich seit ich 35 Jahre alt bin mit Panikattacken zu kämpfen habe, alle möglichen und unmögliche Ärzte und Untersuchungen ergaben jedoch nichts...
Wäre froh, wenn Ihr mir weiterhelfen könnt...
Danke lg

Sede
Gast
Sede

Tauchen mit Aneurysma

Bei mir sind 4,9cm am Herzen festgestellt worden. Das aber schon vor Jahren. Habe über 300 TG hinter mir ohne Probleme. Letzte Herzuntersuchung im Dez. 17. Die Ärzte haben mir das Tauchen nicht untersagt. Wäre trotzdem eine OP angebracht?

Sven
Gast
Sven

Clip wurde entfernt, kann sich das Gefäß wieder öffnen?

Hallo euch allen zusammen !ich bräuchte mal eueren Rad. Undzwar geht es um meine Mutti sie hatte vor 3 Jahren ein geplatztes aneuyrisma im Kopf. Und nun musste meine Mutti letzte Woche wieder operiert werden. Da sie eine Störung des hirnwasser abtrasport hatte .so weit so gut nach ihrer op gings ihr auch gleich gut alles gut verlaufen.und nun begint mein Unwissen?!? Wir bekamen als andecken in einen kleinen Plastik Becher einen ihrer clips ?!?das anyrisma verschlossen hatte??uns wurde erklärt das es nicht mehr benötigt wird und auf eine Stelle des Gehirns gedrückt hat was wohl ungüstig wäre.und das Gefäß was fer Clip verschlossen hat wäre verödet??nun hat meine Mutter Angst das es sich wieder Öfnen könnte was haltet ihr davon???müssen wir uns sorgen machen

Lara
Gast
Lara

Das zweite Aneurysma

Hallo.
Ich hatte mein erstes geplatztes Aneurysma im Kopf mit 9 (damals sofort Not OP).
Das zweite mit 17 (auch OP allerdings erst nach 2 Tagen, Schädel wurde an der selben Stelle geöffnet, Narbe ist gut verheilt, wenn auch ziemlich hubbelig)
Habe jetzt 3 Platten und 3 Schrauben im Kopf. Nun ist es so, dass ich mich seit einiger Zeit nicht mehr ohne ein ungutes Gefühl auf die linke Kopfseite legen kann (Narbenseite), weil mein Kopf sonst einmal kurz knackt, meist schmerzhaft. Oft einfach durch die Belastung des Liegens selbst. Es fühlt sich an, als ob irgendwas verkeilt gewesen wäre und sich dann löst. Ich erschrecke mich jedes Mal und wie das am Kopf so ist, hat man da so seine schaurigen Gedanken, dass irgendwas kaputt geht. Bevor jemand schimpft: ja ich befinde mich in der Behandlung eines Neurologen und habe ihn auch schon darauf angesprochen. Weiteres ist noch nicht geschehen. Ich wollte fragen, ob jemand das selbe oder ähnliche Probleme hat und ob sich das irgendwann bessert?
Lg Lara

Jens
Gast
Jens

Aneurysma im Brustbereich

Das Aneurysma in meiner Brustgegend ist zwischen 4,5 bis 4,8 cm im Durchmesser . Muss ich mir jetzt schon ernsthafte Sorgen machen? Jedes halbe Jahr gehe ich zum Ultraschall. Muss am 05. 12.2017 wieder hin.

Reinhard
Gast
Reinhard

Wann darf ich nach einer Aorten OP wieder in die Sauna gehen?

Ich hatte vor 5 Wochen eine Aortenaneurysma OP. Wann kann ich wieder in die Sauna gehen?

Baerbel1007
Gast
Baerbel1007

Sport mit Aneurysmen

Ich habe 5 Aneurysmen im Kopf, nun möchte ich wissen ob ich Sport machen kann (darf). Ich habe leidenschaftlich gern Sport gemacht, 4x wöchentlich mit muss. Nun soll ich lediglich spazieren gehen und um dem einen sportlichen Touch zu verschaffen eben auch mit Trekkingstöcke... 👎 😳 schwimmen ja aber sachte, also alles nur im Minimal Modus. Weder Sauna noch Rad fahren Anstieg, (Flachland) nicht einmal Solarium (brauch ich nicht, war beim Arzt nur eine sarkastische Frage).Was bitte darf ich machen ohne dem Tod in die Augen zu sehen.... Mir wurde gesagt das ich nicht einmal in den Flieger steigen darf.... 👎 ich kann doch nicht so inaktiv leben ?

Mitglied Oirahm ist offline - zuletzt online am 04.02.17 um 18:25 Uhr
Oirahm
  • 2 Beiträge
  • 6 Punkte

Endovaskuläre Therapie bei einem Aneurysma im Gehirn - wie sicher und erfolgreich?

In den letzten Jahren greift man bevorzugt auf eine endovaskuläre Therapie zurück, bei der nicht mehr am offenen Gehirn operiert werden muss. Stattdessen setzt man in die Aussackung Mikrospiralen aus Platin, die man Coils nennt, ein. Wie sicher ist diese Therapieform und wie erfolgreich ist sie?

Mitglied Oirahm ist offline - zuletzt online am 04.02.17 um 18:25 Uhr
Oirahm
  • 2 Beiträge
  • 6 Punkte

Stenose und Aneurysma

Wie sicher verlaufen Operationen an der Halsschlagader und bei einem Aneurysma in der rechten Gehirnhaelfte? Wie sind anschliessend die Genesungsaussichten? Wie gross ist das Risiko?

Mitglied Eknabo ist offline - zuletzt online am 27.11.15 um 11:29 Uhr
Eknabo
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Nach geplatztem Hirnaneurysma und Koma rechte Körperseite gelähmt

Hallo, ich bin neu hier und bräuchte Eure Hilfe bei der Beantwortung meiner Frage. Bei meinem Mann ist am 10.09.2015 ein Aneurysma im Hirn geplatzt. Es folgte eine 7 ständige OP . Er lag 7 Wochen im Koma und ist nun entlich wach. Die linke Seite ( Arm und Bein ) kann er schon bewegen. Die rechte Seite ist gelöst. Er will mir so gern etwas sagen aber ich kann ihn nicht verstehen.....Die Beatmungsmaschine ist seit 4 Tagen ab. Meine Frage wäre : gibt es hier jemanden wo die Körperseite gelähmt war und er/sie nach gewisser Zeit diese wieder bewegen konnte???? Bin für jede Antwort dankbar. ( das Aneurysma war auf der linken Seite )

Sunrise1990
Gast
Sunrise1990

Geplatzes Aneurysma 2009 - Langfristige Therapiemöglichkeiten?

Hallo ihr Lieben,

ich habe ziemlich lange nach einem Forum gesucht, wo ich meine Gedanken und Fragen mal niederschreiben könnte.
Gerade, da die Krankheit das Gehirn betrifft, macht es ja so schwierig und uneinschätzbar.
Nun zu der Frage:
Meine Mutter hatte Ende 2009 eine Subarachnoidalblutung und hatte eine sehr geringe Überlebenschance. Sie wurde schnell und sehr gut in der Uniklinik in Köln behandelt und rief uns am zweiten Tag nach der OP schon selbstständig an, ob wir gut zuhause angekommen wären. Ein Wunder für uns.
Alles war normal. Ich war 19 und meine Schwester 20. Wir wussten nicht, was genau eine Hirnblutung bedeuten konnte. Dann wurde meine Mutter in ein künstliches Koma versetzt. Wir fuhren jeden Tag für 15 Minuten zu ihr und nach etwa 3 Wochen wurde sie wieder geweckt.
Nun war alles anders. Sie war verwirrt und konnte nicht mehr sprechen. Meinen Vater hat sie immer erkannt, meine Schwester und mich anfangs nicht, kurze Zeit später aber schon.
Nach ungefähr einem Jahr mit Rehas, die teilweise unnötig waren, weil meine Mutter sie komplett abgelehnt hat (In ihren Gedanken ist sie auch heute noch nicht krank) und/oder auch teilweise ihre damaligen Fähigkeiten überstiegen, holte mein Vater sie zu uns nach Hause.
Er fuhr jeden Tag in der Mittagspause und/oder abends 1 Stunde zur Reha hin und zurück.
Er hatte in dieser Zeit 3 Bandscheibenvorfälle und ließ sie nicht behandeln, weil ihm die Zeit fehlte. Nun humpelt er (trotz erfolgreicher OP mittlerweile) und musste sein liebstes Hobby Tennis aufgeben.
Meine Mama bekam und bekommt zuhause alle Therapien, die möglich waren und sind. Sie hat immer noch einige Freunde, mit denen sie was unternimmt, obwohl sie immernoch nur mit Worten spricht bzw. Stichwörtern und es immer die Erklärung von uns bedarf, wenn jemand die Geschichte, die sie erzählen will, nicht kennt.
Früher war meine Mutter sehr kommunikativ und selbstständig und es tut mir weh zu sehen, dass sie das nun nicht mehr sein kann.
Mein Papa opfert sich komplett auf und verbringt jede freie Minute mit meiner Mama und versucht mit ihr Dinge zu machen, die ihr Spaß machen.
Früher hat meine Mama in der Praxis meines Vaters mitgearbeitet und das macht sie auch heute noch, so gut sie es kann.
Trotzdem sind meine Eltern jetzt 24h am Tag zusammen und kapseln sich langsam aber sicher etwas von der Außenwelt ab.
Meine Mama hat durch die Medikamente ziemlich zugenommen und bewegt sich kaum noch. Manchmal sind ihr schon ein paar Schritte zuviel und ich komme trotz meinem Auslandsstudium (seit 1 Jahr) schon so oft nach Hause wie es geht, um sie und meinen Papa zu unterstützen und zu motivieren.
Aber ich möchte gerne für meine Eltern etwas organisieren, was meine Mutter machen könnte, damit sie abends auch mal wieder was erzählen könnte, was mein Vater noch nicht weiß, sich wieder selbstständiger und selbstsicherer fühlen könnte und mein Vater auch mal wieder etwas Freizeit für sich und seine Freunde hätte.
Hat irgendjemand eine Idee?
Ich hoffe, dass ich den Text aufgrund der Emotionalität nicht zu wild durcheinander und einigermaßen verständlich geschrieben habe.
Das Problem ist dabei natürlich, dass meine Mama durch die Einschränkungen im Gehirn und der Kommunikation einfach mal weggeht und Pause macht, ohne es ankündigen zu können etc. Sie liebt Tiere, Kinder und auch die Arbeit mit hilfsbedürftigen Menschen. Eine Selbsthilfegruppe haben wir schon probiert, aber da sie ja nicht immer merkt, dass sie krank ist, war das nichts für sie.

Danke für's durchlesen und im voraus auch für die Hilfe :)

Günter
Gast
Günter

Zusammenhang zwischen geplatztem Aneurysma und Cholesteatom?

Bei mir ist im Dezember 2014 auf der rechten Schädelseite ein Aneurysma geplatzt. OP, künstl. Tiefschlaf, Reha und insgesamt 3 Monate in Spitälern. Rund 1 1/2 Jahre später wurde ein Cholesteatom im rechten Ohr entfernt mittels OP. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Aneurysma und Cholesteatom?

bobbers
Gast
bobbers

Ich hatte ein aneurysma

Hallo ich hatte ein aneurysma und bin jetzt sehgeschädigt kann sich da noch was ändern ps das aneurisma war im märz 2013

Hans
Gast
Hans

Bauchaneurysma - Ernährung

Hatte jetzt OP Bauchaneurysma. Ergebnis mit Stents.
Eine Niere wird nun nicht mehr richtig durchblutet.
Wie kann ich mich nun ernähren, um etwas zu verbessern?
Saures Obst, oder Früchte im allgemeinen? Sind die evt. tabu?

Mitglied Goldi_xD ist offline - zuletzt online am 21.11.15 um 14:57 Uhr
Goldi_xD
  • 33 Beiträge
  • 41 Punkte

Können Mikroaneurysmen in der hinteren Hirnarterie den Sehnerv schädigen?

Bei meinem Bruder ist das Sehvermögen immer schlechter geworden. Jetzt hat man in der Uniklinik Mikroaneurysmen in der hinetern Hirnarterie entdeckt, ist sich aber nicht sicher, ob das die Ursache der abnehmenden Sehstärke ist. Auch hat er an der Stelle ein unangenehmes Ziehen über dem Ohr.
Welcher Facharzt könnte da wohl weiterhelfen oder kennt ihr so einen Fall?

Katharina_R
Gast
Katharina_R

Aneurysma in der Bauchaorta - ist eine Flugreise möglich?

Ich habe eine Flugreise nach Spanien gebucht, aber mein Mann hat seit drei Tagen ein Aneurysma in der Bauchaorta.
Diese wurde von innen behandelt (endovaskuläre Therapie).
Kann mein Mann diese Flugreise in 2 Monaten antreten, oder kann das gefährlich für ihn werden?
Ich werde den behandelnden Arzt morgen daraufhin ansprechen, hätte aber schon jetzt gerne eine Antwort.

miri71
Gast
miri71

Ist nach einer Aneurysma-OP die Gefahr eine weitere Aneurysma zu bekommen gebannt?

Meinem Vater wurde ein Aneurysma am Bein wegoperiert.
Scheinbar ist jetzt alles wieder gut.
Ist jetzt damit die Aneurysmagefahr gebannt oder kann das doch jederzeit wieder an anderer Stelle wieder auftauchen?

Fredi
Gast
Fredi

Kann man durch eine gesunde Lebensweise verhindern, daß ein Aneurysma entsteht ?

Hallo! Mein Onkel ist vor einiger Zeit an einem geplatzten Aneurysma gestorben. Ich mache mir jetzt Gedanken, was diese Erkrankung angeht. Ist es denn nicht möglich, daß man es operiert? Oder kann man nicht selbst dafür sorgen, damit ein Aneurysma erst garnicht entsteht? Eventuell durch eine extrem gesunde Lebensführung? Was meint ihr? Gruß Fredi

Lenz
Gast
Lenz

Nach den Aneurysma-Ops

Hallo.
Ich hatte 2010 Notfallmäßig ein Bauchaneurysma behoben bekommen mit gesamter Desektion der gesamten Bauch-Aorta. Dazu bekam ich noch eine Herzklappe aus Bio. Dann 5 Monate später hatte ich eine Re Op mit anschließender Reha. Und im Jahr 2011 genauer im November wieder eine Beseitigung eines bekannten Aneurysma, mit Aortenbogen Ersatz. In 2 Fällen erlitt ich ein TIA nach oder während der Op.
Nun meine Frage?
Ich habe mich erst vor 2 Monaten neurologisch untersuchen lassen wegen meinen Schwindel in der Bewegung. Mein RR ist voll ok und ich bin auch Medikamentös gut eingestellt. Die Ärzte sagen, es soll Kopfsache sein .Und es würd sich legen mit der Zeit und ich bin zu ungeduldig. Genau traten die Symptome nach der Re-Op auf.
Kennt jemand die Symptome nach Herzoperationen????
lg

Gast1
Gast
Gast1

Was darf ich nach Bauchaneurysma unternehmen?

Im Dezember letzten Jahres wurde bei mir ein Bauchaneurysma operiert. Darf ich jetzt schwimmen, die Sauna besuchen oder in den Urlaub fliegen? Welche Belastungen darf ich meinem Körper zumuten?
Gast1

milbchen
Gast
milbchen

Hilfe, wie geht es behördenmäßig weiter?

Hallo,

ich weiß grad nicht weiter und brauche Hilfe!

Bei meinem Vater wurden Aneurysmen im Hirn festgestellt und diese können nicht operiert werden (zu gefährlich) weil es ihm so schlecht geht und er seit nem halben Jahr krankgeschrieben ist wurde festgestellt, dass sich Hirnwasser gebildet hat, dieses wurde per Shunt-OP gemindert. Jetzt ist er zur Reha und wird wahrscheinlich berufsunfähig.
Schwerbehindertenausweis habe ich beantragt (50% bekommen).
Wie geht es jetzt weiter, wer zahlt bis EU Rente gehnehmigt ist?
Soll man diese überhaupt beantragen? Was nützt der Schwerbehindertenausweis, welche SGBs treffen zu?

Vielen Dank im Vorraus!

Matthias
Gast
Matthias

Möglichkeiten, Aneurysmen zu heilen?

Hallo alle miteinander. Ich habe eine Frage zu der Möglichkeit, ein Aneurysma zu behandeln und dauerhaft auszuschalten. Ich frage deshalb, weil mein Ops eines am Herzen hat und ich gelesen habe, dass es gerade bei älteren Menschen immer wieder dazu kommen kann, dass sie sich bilden. Gibt es da eine Therapie, ein Medikament oder irgendwas, das man tun kann, damit das eben nicht passiert? Kann man dem Ganzen vorbeugen?

Neues Thema in der Kategorie Aneurysma erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.