Forum zum Thema Anämie

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Anämie verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (4)

Was fehlt im Blut bei einer Blutanämie?

Im Blut gibt es ja weiße und rote Blutkörperchen. Die Roten sind meines Wissens die Sauerstoffträger, oder? Was genau fehlt dem Blut bei einer... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von linda

Erhöhte Leukozyten, blaue Flecken, Schwindel

Hallo habe eine frage ich habe Leukozyten werte von 11.000. ständig müde kann mir nichts mehr mekren mir ist schwindelig und nun bemerke ich s... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von horstii

Unzureichend beantwortete Fragen (12)

Kingrakadabra
Gast
Kingrakadabra

Therapie mit Medivitan und Dekristol

Anfang August suchte ich wegen Tachykardie (Puls 120) den Arzt auf. EKG normal, Blutbild ergab angeblich Anämie (B12, D). Metoprolol nehme ich 1/2 von 50. Ich bekomme nun 10 Medivitan (bin nun bei 6 wegen Urlaub) und Dekristol 20000 1x am Anfang und nun wöchentlich 1x (bin bei 7). Momentan fühle ich mich nicht grade anders (ggf. ist die Müdigkeit weg). Hat jemand Erfahrungen mit der Dauer so einer Therapie? Ist die Dauer normal? Nach 10 Medivitan soll nochmal Blut genommen werden. Muss man hier etwas beachten (Wartezeit?)? Momentan habe ich natürlich auch Angst, dass es etwas schlimmeres ist. Soll ich nochmal einen Facharzt (Hämotologe) aufsuchen?

Vielen Dank.

Mitglied Henndrick ist offline - zuletzt online am 28.06.20 um 22:55 Uhr
Henndrick
  • 1934 Beiträge
  • 1948 Punkte

Anämie ist ja Blutarmut und hat immer seinen Grund und das würde ich auf jeden Fall von einen Arzt abklären lassen denn als Laie möchte ich hier keine anderen großen Ratschläge geben.

Viki
Gast
Viki

Blutanämie und Menstruation

Hallo liebes Forum!

Ich bin 25 und hatte vor 3 Jahren einen Magenbypass. Ich hab immer schon sehr stark meine Tage gehabt. Jetzt habe ich vor einem Jahr festgestellt, dass ich eine heftige Blutanämie habe und habe auch dementsprechend Bluttransusionen bekommen, danach Eiseninfusionen, da die Tabletten durch den Bypass nicht wirken. Wie ich die Infusionen bekommen habe war alles ganz ok. Jetzt nehme ich seit einer Woche oleovital eisenpräparat (in sackerl) habe meine tage unerwartet bekommen (obwohl ich sie erst in zwei wochen kriegen sollte) und so heftig. Ich hab sonst auch starke schmerzen und habe auch schon cyclokapron bekommen. Es hilft aber alles iwie auf die dauer nicht. Hat irgendwer einen rat für mich, schön langsam verzweifel ich.

Mitglied KleineWolke75 ist offline - zuletzt online am 28.05.19 um 16:37 Uhr
KleineWolke75
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte
Vielleicht?..

Hallo
ich kenne dein Problem sehr gut,habe das problem mit der starken Blutung auch gehabt von Teene alter bis iich 34 war.Mir wurde damals aufgrund der beschwerden die Gebärmutter entfernt da sich bei der untersuchung in der Klinik rausgestellt hat das damals damit etwas war.
Solltest du keinen Kinderwunsch haben oder oder.. vielelicht wäre das eine option für dich.
Habe im übrigen auch einen Magenbypass seid 2016 ;) lg

MissManny
Gast
MissManny

Welche Beschwerden kann eine unbehandelte Anämie auslösen?

Hallo! Ich fühle mich im Moment sehr unwohl. Bin ständig müde, friere ständig und mein Puls rast. Meine Mutter meint, daß könne eine Anämie sein. Ich soll so schnell wie möglich zum Arzt gehen und das abklären lassen. Aber ich habe einfach keine Zeit für einen Arztbesuch. Kann es zu schlimmen Beschwerden kommen, wenn meine Anämie unbehandelt bleibt? Was meint ihr? LG MissManny

Mitglied Megastar ist offline - zuletzt online am 19.07.15 um 10:22 Uhr
Megastar
  • 55 Beiträge
  • 91 Punkte

Keine Zeit, um zum Arzt zu gehen! Das ist doch lächerlich. Du glaubst wohl, dass du der Nabel der Welt bist, was?

Frederik
Gast
Frederik

Man wird nicht gleich tot umfallen, wenn man den Termin beim Arzt erst morgen statt heute macht, aber grundsätzlich sollten solche Symptome schon abgeklärt werden. Vor allem der rasende Puls könnte zu gesundheitlichen Problemen führen.

Mitglied Birgid ist offline - zuletzt online am 07.03.16 um 19:35 Uhr
Birgid
  • 137 Beiträge
  • 145 Punkte

Wenn keine Anämie vorliegt, dann vielleicht ein Fehlfunktion der Schilddrüse. Auf jeden Fall sollte man unverzüglich zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen. Nicht auszuschließen ist auch, dass eine bisher unentdeckte Krankheit dahintersteckt.

Mitglied Annabell1997 ist offline - zuletzt online am 02.01.16 um 19:15 Uhr
Annabell1997
  • 98 Beiträge
  • 154 Punkte

Warum sind Frauen häufiger von Blutarmut betroffen als Männer?

Im Bekanntenkreis sind vermehrt Fälle von Blutarmut aufgetreten. Allerdings sind nur Frauen davon betroffen.
Scheinbar sind Frauen davon mehr betroffen.
Warum ist das so?

Mitglied marle ist offline - zuletzt online am 20.03.16 um 13:01 Uhr
marle
  • 132 Beiträge
  • 138 Punkte
Frauen und Blutarmut

Es sind nicht generell alle Frauen häufiger von Blutarmut betroffen als Männer, sondern nur die im gebärfähigen Alter. Sprich, die Frauen, die Monat für Monat während der Regel Blut verlieren.

Eventuell könnte auch der Schlankheitswahn, der die Frauen mehr gepackt hat als die Männer, ein Grund mit sein, und auch die Tendenz zur vegetarischen Ernährung.

Bailadora
Gast
Bailadora

Ich habe Thalassämie, was kann ich gegen die Symptome tun?

Hallo! Ich habe Thalassämie und mir ist ständig schwindelig. Auserdem habe ich oft tagelang leichtes Fieber und bin ständig müde. Was könnte ich gegen die Symptome tun? Freue mich über jeden Tipp! LG

schmidt
Gast
schmidt
Anemie

Ich habe das selbe Problem schwach müde und fieber wegen meiner Blutarmut der Wert liegt bei 5,4 Hb.der Arzt meinte ich brauche Blut mittlerweile habe ich sogar herzrassen.Mach was die Entzündungs Werte sind auch hoch darum fieber

heureka
Gast
heureka

Was kann eine Anämie zur Folge haben?

Eine Anämie ist also eine Blutarmut. Doch was kann passieren, wenn man diese Anämie hat? Wie sehr ist man auf die Masse seine Blutes angemessen? Können die Folgen der Blutanämie sehr schwerwiegend sein?

Linda
Gast
Linda

..das kommt auf den Grad der Anämie an und welche Ursache zugrunde liegt. Werte unter 10 Hb sollten immer Anlass sein, nachzuforschen, woher die Anämie kommt...und dementsprechend behandelt werden, z.b. mit Eisenptäparaten oder sogar Eisen- bzw. Blutransfusionen ..da die Sauerstoffversorgung in den Organen bei Eisenmangelanämien erheblich gestört sein kann, sollte schnell und sicher gehandelt werden.

silbey
Gast
silbey

Blutarmut bei Frauen

Hallo, ich habe letztens gelesen, dass Frauen viel stärker von Blutarmut betroffen sind als Männer. Woran liegt das, ist das aussließlich bei schlanken Frauen der Fall, oder können auch dickere Frauen unter Blutarmut leiden? Was sind die Ursachen dafür?

Mitglied poison2012 ist offline - zuletzt online am 26.01.13 um 23:33 Uhr
poison2012
  • 817 Beiträge
  • 1007 Punkte
@silbery

Eine interessante Umfrage. Aber zu pauschal!
Frauen können schneller in die Blutarmut rutschen, weil sie jeden Monat ihre Mestruattion bekommen und Kinder gebähren. Und von daher ist es immer sehr wichtig für Frauen speziell, eisenhaltige Lebensmittel zu sich zu nehmen.
Mit dick und dünnen Frauen hat das nichts zu tun.
Nur die schlanken Frauen, sind öfters auch noch Vegetarier und da muss man noch extremer aufpassen, was man isst. LG Poison

mentalisa21
Gast
mentalisa21

Welche Anzeichen hat eine Anämie?

Hallo zusammen.

Ich bin seit einigen Wochen chronisch müde und fühlr mich total schlapp und kraftlos. Meine Eltern meinten auch schon, dass ich ziemlich blass sei. Eine Freundin hat mich gefragt, ob es nicht vielleicht sein könnte, dass ich eine Anämie habe, was wohl mit irgend einem Mangel zusammenhängt. Ist das möglich? Kann mir da jemand mehr zu sagen?

Mitglied akorny38 ist offline - zuletzt online am 21.12.15 um 21:00 Uhr
akorny38
  • 82 Beiträge
  • 146 Punkte
Anämie

Anämie ist Blutarmut und kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigste ist sicher Eisenmangel. Dieser wird ausgelöst durch verstärkten Blut- und damit Eisenverlust, ungenügende Eisenzufuhr, erhöhter Eisenbedarf oder ungenügende Verarbeitung von Eisen im Körper. Die Ursachen dafür müssen beseitigt werden und außerdem sollte man dem Patienten Eisenpräparate verabreichen. Jedoch muss eine Anämie vom Arzt exakt diagnostiziert.

Mitglied Spielmacher ist offline - zuletzt online am 14.11.15 um 09:57 Uhr
Spielmacher
  • 53 Beiträge
  • 81 Punkte

Der Arzt macht eine Reihe von Tests, um herauszufinden, ob du eine Anämie hast und was die Ursachen dafür sein können. Dir wird Blut abgenommen, du musst eventuell eine Stuhl- und Urinprobe abgeben und manchmal findet auch eine Magenspiegelung statt.
Eine Ursache für genannte Eisenmangelanämie ist natürlich die Ernährung. Vegetarier haben oft darunter zu leiden. Aber auch Frauen, die viel Blut während ihrer Tage verlieren, bekommen Anämien.

HibbelDibbel
Gast
HibbelDibbel

Kann man im Blutblid erkennen, warum eine Anämie entstanden ist?

Was ist, wenn eine Anämie vorliegt - kann der Arzt im Blutbild feststellen, woran das liegt?
Es könnten ja innere Blutungen, oder auch Eisenmangel sein.
Ist das alles im Blutbild zu ersehen?
Danke.
LG

Ekaterina
Gast
Ekaterina
Eisenmangel ...

... ist auf jeden Fall in einem Blutbild feststellbar. Es kann auch geprüft werden, wie es um die Eisenspeicher (also nicht die direkten Eisenwerte) steht.
Innere Blutungen sind ja schon eine sehr ernste Sache. Ich glaube, das würdest du über andere Wege feststellen ...

Ambrosia
Gast
Ambrosia

Verschiedene Aussagen bei Anämie

Seid gegrüßt!
Nach langem Stöbern im Netz fand ich endlich dieses Forum hier und hoffe, dass jemand unter Euch ist, der mir mit Rat zur Seite stehen kann.

Ich bin wohl schon länger anämisch, als ich selbst weiß. Müdigkeit und Schlappheit begleiten mich seit Mitte der 90er. Vor zwei Jahren erkrankte ich an Nierenkrebs und bekam dort zum ersten Mal mitgeteilt, dass meine Eisenwerte so schlecht waren, dass man über eine Bluttransfusion nachdachte, bevor ich operiert wurde. Man entschied sich dann dagegen, aber ich erholte mich nur sehr, sehr langsam. Seitdem geht es mir schrittweise immer schlechter. Ich habe einen Erschöpfungsgrad erreicht, der durch nichts gerechtfertigt ist. Dazu kommen so laute Ohrgeräusche, dass ich fast wahnsinnig werden könnte. Ein ekliger Metallgeschmack im Mund, Muskelkrämpfe, Frieren, Herzrasen, Schlafprobleme etc., etc. Ich könnte endlos weitermachen. Nun ist es aber so, dass ich seit einigen Wochen tagsüber unkontrolliert einschlafe. Selbst im Stehen! Meine Hausärzte betreiben eine Gemeinschaftspraxis und ER sagte vorletztens, meine Werte würden in Richtung Bluttransfusion gehen, er versucht es aber erst noch mal mit Eisentabletten. Danach hatte ich einen Termin bei IHR und sie sieht das völlig anders. So niedrige Eisenwerte seien ja nun so schlimm nicht, damit würden viele Leben und so weiter und so fort. Und weil ich tagsüber einschlafe, gucken wir jetzt erst mal, ob ich nicht vielleicht eine Schlafapnoe habe und solche Sachen. Termine in entsprechenden Praxen sind frühestens Ende April zu haben.
Ich versuche ja wirklich, mich zusammenzureißen, aber ich schaffe einfach nichts mehr! Keine Kraft, Appetitlosigkeit (ich nehme auch grad viel ab, weil ich kaum essen kann, das zehrt zusätzlich), Magenkrämpfe und so langsam schleichen sich schwermütige Gedanken ein. Ich krieg meinen Haushalt kaum noch gebacken und meinen 2stündigen Arbeitsweg schaffe ich gar nicht mehr - von der Arbeit nach diesem Weg mal ganz zu schweigen. Ich hab aber noch nie davon gehört, dass wegen Eisenmangels jemand arbeitsunfähig gewesen wäre und ich schäme mich fürchterlich vor meinen Kollegen.
Ich esse und trinke alles, was rot ist und wovon ich weiß, dass Eisen drin ist (na ja, mittlerweile nur noch wie ein vögelchen, aber wenn ich mich zwinge, mehr zu essen, bleibt es nicht drin). Was kann ich denn noch tun, um irgendwie wieder auf die Beine zu kommen? Oder wenigstens von ärztlicher Seite für voll genommen zu werden? Bitte, wer immer etwas weiß, ich bin dankbar für jeden Rat!
Fürs Erste herzliche Grüße
Ambrosia

Birgit
Gast
Birgit

Hallo, ich denke mal das du mittlerweile Hilfe bekommen hast, abr falls nicht, gehe doch zum Hämatologen....
Mein Vater kann nur noch überleben mit Cortison und diversen anderen Medikamenten....:-(
Alles Gute

cera71
Gast
cera71

Kann Anämie lebensbedrohend werden?

Bei mir wurde kürzlich festgestellt, daß ich an Blutarmut leide. Der Hämaglobinwert soll bei 9 liegen und das sei zu niedrig. Ich habe keine Ahnung was das für mich bedeutet. Kann Anämie lebensbedrohlich werden? Was meint ihr? Bin dankbar für jede Info. Gruß, Cera

Sany
Gast
Sany
Gibt schlimmere Werte

Mein Wert liegt bei 7! Die wollen mir Blut geben. Dagegen ist dein Wert der reinste Zuckerschlecken. Ab 10 hat man erst Anämie, also bist du gerade so reingerutscht und kannst schneller wieder raus

Birgit
Gast
Birgit

Ich will dir jetzt keine Angst machen, aber mein Vater kämpfte deswegen schon mehrmals um sein Leben, kommt aber sichelich auf drauf an, wie es zu der Blutarmut kam.....Also bleibe bitte dran und nehme es nicht auf die leichte Schulter....
Alles Gute

catfunky
Gast
catfunky

Hilft rohes Fleisch bei Blutarmut?

Bei mir wurde kürzlich Blutarmut diagnostiziert. Jetzt habe ich davon gehört, daß dabei das Essen von rohen Fleisch hilfreich sein könne. Das finde ich zwar etwas ekelig, aber wenn es helfen sollte, warum nicht? Aber ist da wirklich was dran? Wer kennt sich auf diesem Gebiet aus und könnte mir Infos dazu geben? Gruß, Catfunky

Mitglied Felina78 ist offline - zuletzt online am 22.01.20 um 22:37 Uhr
Felina78
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Blutarmut (Anämie) lindern

Liebe Catfunky,
Blutarmut hat zur Folge, dass Dein Körper unter Eisenmangel leiden kann. Symptome wie Blässe, Schwäche, Müdigkeit sind Folgeercheinungen. Dein Eisenspeicher ist im Keller. Den bekommst Du mit Eisenpräparaten aus der Apotheke in den Griff. Das ist einfacher und weniger ekelig als rohes Fleisch. Die Ursache für Blutarmut können starke Blutungen sein, die vielleicht durch einen Uterus myomatosus (Myome) ausgelöst werden. Ein Besuch bei Deiner Frauenärztin ist hilfreich.

Unbeantwortete Fragen (10)

Michiko
Gast
Michiko

Transfusionen zerstören mein Leben

Hallo,
ich muss seit meiner Kindheit regelmäßig (alle 2 Wochen) Transfusionen bekommen weil ich eine Anämie habe. Kurz vor den Transfusionen bin ich kaputt, danach gehts aber wieder.
Das Problem ist aber dass die Ärzte eine Transfusion nur werktags machen wollen. Aber wie soll ich so arbeiten? Auf der Arbeit muss ich das Thema verschweigen. Ich wurde schon 2(!) deswegen gekündigt und sehr oft benachteiligt, wenn ich das Thema angesprochen habe. Für die Welt da draussen bin ich einfach nur "krank" und könnte deswegen ja jederzeit ausfallen.

Meine Frage ist, kennt jemand eine Möglichkeit wo ich die Transfusionen stationär über Nacht oder am WE machen kann? Eine andere Möglichkeit habe ich leider nicht wenn ich arbeiten will bzw. da ich arbeiten muss. Ich weiß nicht mehr weiter deswegen. Ich bin seit kurzem wieder arbeitslos deswegen, irgendwann wird es jedem Arbeitgeber zu bunt wenn man alle 2 Wochen krank fehlt, und ich kann die Jobangebote die ich derzeit bekomme nicht annehmen weil ich nicht weiß wie und wo ich die Transfusionen machen soll.

Ich wohne in Bonn, würde aber auch in einen andere Stadt innNRW fahren um die Transfusionen zu machen. Ich möchte nur normal leben.

Vielleicht weiß jemand Rat?
Danke für das durchlesen meiner Frage.

LG,
Michiko

MitSahne
Gast
MitSahne

Kann man auch vorbeugend etwas gegen Schwangerschafts-Anämie machen?

Ich bin im zweiten Monat schwanger und möchte Anämie während der Schwangerschaft verhindern. Was könnte ich vorbeugend dazu machen? Wer kennt sich da aus und könnte mir dazu Infos geben? Danke vielmals. Grußk MitSahne

Partyanie
Gast
Partyanie

Wodurch entsteht eine Blutanämie?

Bei einer Routineuntersuchung wurde bei meinem Mann Blutanämie festgestellt. Irgendwas ist mit den roten Blutkörperchen nicht in Ordnung. Bisher war mein Mann immer kerngesund. Wie kann so eine Anämie plötzlich entstehen und was kann man dagegen unternehmen? Bin dankbar für jede Info. Gruß, Paryanie

MopsMamma
Gast
MopsMamma

Wie läuft eine "Mittelmeeranämie-Therapie" ab?

Wegen langanhaltender Müdigkeit und Schwindelattacken bin ich zu meinem Doc. Nach diversen Blutuntersuchungen stellte er die "Mittelmeeranämie" fest. Da dies genetisch bedingt sein kann, will er eine Therapie mit mir machen. Wie könnte die ablaufen und kann das gefährlich sein? Bin für jede Info dankbar. Gruß, MopsMamma

ingeborg
Gast
ingeborg

Blutarmut in der Schwangerschaft

Hallo,
wie schmilln kann es sein wenn man während seiner Schwangerschwaft Anämisch ist?? Wie schwer kann das Ungeborene dadurch geschädigt werden??
Was müssen Vegetarier zum Beispiel während einer Schwangerschaft vermehr zu sich nehmen um nicht anämisch zu werden und damit dem Kind zu schaden???

Claudia31
Gast
Claudia31

Wie kann man eine Anämie vorbeugen?

Ich leider unter Eisenmangel, weil ich nicht sehr viel Fleisch esse und Spinat ist auch nicht so mein Leibgericht. Da ich letztens etwas über Anämie und ihre Folgen gelesen habe, würde ich gerne wissen, wie ich man eine Anämie vorbeugen kann? Am liebsten würde ich trotzdem nicht viel Fleisch essen, ich nehem auch jetzt Nahrungsergänzungsmittel, kann das helfen?

Claudia16
Gast
Claudia16

Welche Folgen hat eine Anämie?

Ich bin nun seit einem halben jahr vegetarierein und mache mir so langsam gedanken über mangelerscheinungen. Unter anderem wurde ich vor der anämie gewarnt die dabei auftreten kann. Aber welche folgen hat so eine anämie? Wie krank kann ich dadurch werden? Und was kann ich dagegen tun um das zu verhidnern?

brandy21
Gast
brandy21

Sauerstoffmangel im Blut durch Menstruation?

Guten Morgen!

bei der Anämie handelt es sich um eine Blutarmut, einen Mangel an roten Blutkörperchen, der durch verschiedene Gründe auftreten kann. Angeblich kann es sogar durch eine Menstruation zur Anämie kommen. Stimmt das wirklich? Ich kann mir das einfach nicht vorstellen, dass die Natur das so schlecht organisiert hat. Wer kennt sich da aus?

Grüße,
Brandy

blacklady
Gast
blacklady

Als Vegetarier Anämie verhindern?

Soweit ich weiß kann der Verzicht auf Fleisch schneller dazu, dass man anämisch wird. Was genau tun Vegetarier um einer Anämie vorzubeugen? Gibt es da besondere Präparate die regelmäßig eingenommen werden müssen? Oder tut man nur in dem akuten Fall, wenn eine Anämie eintritt wirklich was dagegen?

jaz231
Gast
jaz231

Rotes Fleisch bei Anämie?

Ich hab eine freundin um die ich mich ab und an mal kümmere, weil die oft nicht klarkommt und ziemlich allein ist. Ichhabe auch den Verdacht, dass sie Anämie hat, weil sie oft sehr bleich ist und auf mich auch sehr antriebslos wirkt. Rotes Fleisch soll doch gegen Anämie helfen oder? Was hilft noch? Ich werd mal ab und zu für sie kochen, damit sich das bessert! Bin dankbar für jeden Tip!

Neues Thema in der Kategorie Anämie erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.