Studie zeigt, Nervenkrankheit ALS erstmals im Tierversuch heilbar

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Nervenerkrankung Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist bisher nicht heilbar und führt nach wenigen Jahren zum Tod. Im Tierversuch mit Fruchtfliegen konnte der Krankheitsverlauf von ALS aufgehalten werden. Darüber berichtet der US-Forscher Udai Pandey vom LSU Health Science Center in New Orleans in der Fachzeitschrift "Human Molecular Genetics".

Der Forscher setzte Fruchtfliegen ein Gen ein, dass für die Entsthehung von ALS verantwortlich ist. Es handelt sich um das Gen FUS. Bei ALS mutiert es und bewirkt, dass ein bestimmtes Protein ins Zytoplasma der Nervenzellen wandert. Diese abnormale und ALS-verursachende Wanderung konnte Pandey bei den an ALS erkrankten Fruchtfliegen verhindern.

Wenn er es nun auch noch bei Menschen schafft, hat er sich einen Eintrag im Geschichtsbuch verdient, denn dann wäre ALS heilbar.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema

Amyotrophe Lateralsklerose

Länger leben mit ALS

In einer wissenschaftlichen Studie fanden Forscher heraus, dass Patienten, die an ALS (Amyotrophe Lateralsklerose)leiden, am längsten mit der ...