Saft mindert das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Im Rahmen einer Untersuchung mit mehr als 1.800 Probanden kamen amerikanische Forscher zu dem Schluss, dass Menschen, die mindestens drei Mal in der Woche Säfte (Obst oder Gemüse) zu sich nehmen, ein um 76 Prozent verringertes Risiko einer Alzheimer-Erkankung aufweisen. Die Probanden wurden über zehn Jahre hinweg beobachtet.

Der Forschungsleiter Qi Dai von der Vanderbilit University in Nashville führt die Forschungsergebnisse auf die im Saft enthaltenen Moleküle, so genannte Polyphenole, zurück. Alzheimer wird durch aggressive Sauerstoffverbindungen im Gehirn begünstigt, die die Nervenzellen angreifen.

Die Polyphenole aus den Säften können diese Verbindungen abfangen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 273 Bewertungen
  • 3341 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=3995

Einsortiert in die Kategorien:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Alzheimer

Auch Katzen leiden unter Alzheimer

Ein Team von Wissenschaftlern von der Universität Edinburgh haben nachgewiesen, dass auch Katzen im hohen Alter unter Alzheimer leiden können....

Alzheimer

Cannabis: Erfolgreich gegen Alzheimer?

In Tierversuchen haben Forscher der Universität Ohio herausgefunden, dass ein Cannabis-ähnlicher Wirkstoff gegen Gedächtnisstörungen wirkt. Di...