Gentherapie gegen Alkoholabhängigkeit

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Wissenschaftler aus den USA haben bei Experimenten an Ratten festgestellt, dass möglicherweise eine Gentherapie bei einer Alkoholabhängigkeit helfen kann.

Den Ratten wurde ein bestimmtes Gen in das Gehirn geschleust, welches die Andockstellen (Rezeptoren) für den Botenstoff Dopamin erhöhte. Bei dem Konsum von Drogen wie Alkohol und Kokain wird Dopamin ausgeschüttet und dockt an die Rezeptoren an.

Je weniger Andockstellen vorhanden sind, desto suchtgefährdeter ist der Mensch. Das Verlangen der Ratten nach Alkohol verringerte sich durch die Gentherapie um 40 Prozent.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Alkoholabhängigkeit

14-Jährige betrinken sich besinnungslos

Die Europäische Schülerstudie zu Alkohol und anderen Drogen (ESPAD) zeigt nun, dass sich immer mehr Jugendliche bis zur Besinnungslosigkeit be...