Low Fat Diäten

Diäten mit stark fettreduzierter Kost

Salatteller

Bei Low-Fat-Diäten steht es im Vordergrund, den Fett- und Kaloriengehalt der aufgenommenen Nahrung zu reduzieren. Die Masse des Essens soll dabei nicht zwangsläufig reduziert werden. Fett ist ein sehr energiehaltiger Bestandteil der Nahrung, bestimmte Fettsäuren jedoch auch notwendig für die gesunde Ernährung. Darum ist es sinnvoll, den Fettgehalt in einem gesunden Maß zu halten.

Apfel auf Waage

Kohlenhydrate als Fett-Ersatz

Viele Diäten, wie beispielsweise die Brot-Diät, kalkulieren damit, dass kohlenhydratreiche Nahrungsmittel die fettreichen ablösen. Vollwertige Kohlenhydrate, wie die aus Vollkorn, halten länger vor, sättigen länger und zögern somit auch das Hungergefühl heraus. Auch die Kartoffeldiät setzt auf diese Mechanismen. Dabei werden jeden Tag Kartoffeln, jedoch in verschiedenen Variationen, verzehrt. Zusätzlich darf dabei nur maximal 20 Gramm Fett aufgenommen werden. Das Ziel vieler fettarmer Diäten ist es, ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl mit einem vergleichbar geringen Fett- und Energie-Gehalt der aufgenommenen Nahrung zu erreichen.

Low Fat Diäten