Fasten & Entschlacken

Reinigung des Körpers von Abfallstoffen, Giften und Ablagerungen

Frau trinkt lächelnd aus Tasse

Beim Fasten und Entschlacken geht es primär darum, Giftstoffe und Abfallstoffe, die sich im Laufe der Zeit im Körper ablagern, auszuscheiden. Dabei wird die Nahrung für einen bestimmten Zeitraum entweder stark reduziert, oder aber es wird völlig auf Nahrung verzichtet. Der Körper zehrt in dieser Zeit von seinen Reserven. Fasten kann auch religiös motiviert sein. Beim Entschlacken sollen Stoffe, die schlecht für die Gesundheit sind, wie überschüssige Fette, Harnsäure, Antigen-Antikörper-Komplexe und bestimmte Botenstoffe, ausgeschieden werden.

Verschiedene Säfte

Saftfasten, Heilfasten, Basenfasten

Es gibt verschiedene Versionen des Fastens. Heilfasten beispielsweise hat zum Ziel, den Körper zu entschlacken und zu entgiften, indem für einen bestimmten Zeitraum auf bestimmte Nahrung verzichtet wird. Wird dies richtig durchgeführt, empfindet der Heilfastende kein Hungergefühl. Beim Saftfasten werden nur frisch gepresste Säfte und Mineralwasser aufgenommen, feste Nahrungsmittel hingegen nicht. Das Basenfasten hingegen ist eine Entsäuerungskur durch den Körper, um ihn in den basischen Bereich zu bringen. Dort werden säurebildende Nahrungsmittel vermieden und vor allem Gemüse, Obst und Keime verzehrt.

Fasten & Entschlacken