Funktionsprinzip und Vorteile der Weight-Watcher-Diät

Wie das Abnehmprogramm mithilfe von Punkten funktioniert und warum die Weight-Watcher-Diät so erfolgreich ist

Die Weight Watchers gibt es seit 1970 und auch heute sind sie sehr bekannt und bei vielen Abnehmwilligen beliebt. Das Konzept basiert auf regelmäßigen Gruppentreffen und einem ausgeklügelten Points Plan, der individuell erstellt wird.

Maßband auf Waage, Übergewicht, Diät, Abnehmen

Funktionsprinzip

Bei Weight Watchers handelt es sich nicht um eine besondere Diätform; vielmehr ist es ein Ernährungsprogramm, bei dem jedem Nahrungsmittel eine bestimmte Anzahl von Punkten zugeteilt wird, sodass letztendlich auch alles gegessen werden darf, solange man sich jeden Tag an die maximale Anzahl an Punkten hält. Auf diese Weise sollen Abnehmwillige die Möglichkeit bekommen, ihre Ernährung langfristig umzustellen und somit auch dauerhaft abzunehmen.

Zu Beginn errechnet der Teilnehmer anhand seiner Daten wie etwa Körpergröße und Gewicht sein individuelles Punktekonto. Dieses zeigt ihm an, wie viele Punkte er pro Tag oder Woche zur Verfügung hat. Durch sportliche Betätigung erhält man weitere Punkte.

Punktewerte

Die Generell lässt sich sagen, dass ballaststoffreiche Lebensmittel wenige oder auch gar keine Punkte haben; von ihnen kann man unbegrenzt essen, wie zum Beispiel bestimmte Gemüse- oder Obstsorten. Die folgende Auflistung zeigt einige Beispiele:

Weight Watchers - wie sinnvoll ist das Punktezählen wirklich?

Frau sitzt unglücklich am Tisch vor Teller mit grünem Apfel zur Diät
Dieting. © Viktors Neimanis - www.fotolia.de

Kaum eine Abnehmkur ist so bekannt wie das Prinzip von Weight Watchers. Auf der ganzen Welt nehmen Millionen Menschen an diesem Konzept teil. Dabei erleben sie zum einen in der Gruppe ein neues Gemeinschaftsgefühl und zum anderen können sie durch das System des Punktezählens bewusst abnehmen. Brokkoli hat ebenso einen Wert wie Kartoffeln, Fleisch, Käse und verschiedenste Formen von Süßigkeiten. Wer brav jeden Tag mitzählt, überschreitet seine Tagesmenge an Punkten nicht und nimmt mit der Zeit mehr und mehr ab. Die Erfinder haben schlicht und ergreifend jedes Lebensmittel und jedes Getränk mit Punkten versehen. Das Prinzip ist recht simpel, doch wie sinnvoll ist es wirklich?

Auch wenn das Abnehmen bei vielen hilft, so muss man sich im Klaren darüber sein, dass der menschliche Körper kein Uhrwerk ist. Auch der auf jedem Lebensmittel angegebene Brennwert - und danach richtet sich Weight Watchers im Endeffekt - ist nur ein annähernder Wert. Der Magen und der Darm arbeiten bei jedem Menschen leicht unterschiedlich und daher kann auch einmal mehr oder weniger Energie aufgenommen werden.

Das Punktezählen ist also nicht völlig sinnlos, aber doch zumindest ungenau. Außerdem darf man nie vergessen, dass in den Therapiesitzungen nie ausgebildete Ernährungswissenschaftler sprechen, sondern nur gezielt von Weight Watchers geschulte Laien. Diese Grenzen des Systems sollte man sich immer vor Augen halten.

Vorteile

Regelmäßige Treffen

Weight Watchers gibt es bereits in jeder großen Stadt und auch in kleineren Städten finden sich immer mehr Menschen zum Abnehmen zusammen.

Das Geheimnis des Erfolges sind zu einem großen Teil die regelmäßig stattfindenden Gruppentreffen. Hier kann man sich mit anderen Abnehmwilligen austauschen, sich gegenseitig Tipps geben und sich anspornen. Außerdem kann man stolz die Abnehmerfolge präsentieren.

Jede Woche wird ein neues Thema angesprochen, das die Weight Watchers beim Abnehmen unterstützt und sie Schritt für Schritt in ein gesünderes Leben ohne Übergewicht führt. Die Gruppendynamik hilft den meisten Teilnehmern erheblich beim Abnehmen.

Übergewichts-Studie - Kommerzielle Abnehmgruppen besonders effektiv

"Weight-Watchers" als Abnehm-Konzept erfolgreicher als Arztbesuch

Dicke Frau in pinkem Oberteil blickt nach oben und lächelt
Daydreaming © Lisa F. Young - www.fotolia.de

In einer internationalen Studie mit 772 übergewichtigen und adipösen Teilnehmern konnte festgestellt werden, dass das kommerzielle Abnehmangebot der bekannten Weight-Watcher-Gruppe besonders gut wirkt.

Professor Hans Hauner von der Universität München war ein Autor der Studie, die in der aktuellen Online-Ausgabe des Wissenschaftsmagazins "Lancet" nachzulesen ist. Die Teilnehmer waren zu 87 Prozent weiblich und hatten einen Body-Mass-Index (BMI) zwischen 27 und 35. 268 Teilnehmerinnen kamen aus Deutschland, weitere 268 lebten in Australien und 236 wohnten in England. Durch Zufall wurden zwei Gruppen gebildet.

Das Ergebnis der Studie

Die eine Gruppe bekam die normale ärztliche Beratung im Rahmen der medizinischen Grundversorgung. Die zweite Gruppe ging zu den Weight-Watchers. Von den 377 "Weight-Watchern" nutzten 61 Prozent, also 230 Personen, das komerzielle Angebot. Diese Gruppe nahm in 12 Monaten im Schnitt 6,65 kg ab. Die Weight-Watcher-Gruppe ohne Bezahlung nahm 3,26 kg ab.

Die Gruppe, die beim Arzt war, nahm jedoch im Schnitt nur 2,25 kg ab. So gesehen macht es großen Sinn bei den Weight-Watchern zahlendes Mitglied zu werden, wenn man aus gesundheitlichen Gründen wirklich abnehmen muss, sagt Professor Hauner.

Weight Watcher Points

Ein weiterer Grund für den großen Erfolg der Weight Watchers ist das beliebte Punktesystem, bei dem das lästige Kalorienzählen wegfällt. Lebensmittel haben bestimmte Punkte, diese errechnet man aus dem Gehalt an:

Wer wie viele Punkte pro Tag "verspeisen" darf, wird individuell vom Trainer oder auch im Internet ausgerechnet.

Der neueste Ernährungsplan der Weight Watchers ist der ProPoints Plan 2.0, bei dem man sich zwischen Zähltagen und Tagen, an denen man keine Punkte zählt, entscheiden darf.

Ständige Weiterentwicklung des Konzepts

Die Weight Watchers sind auch deshalb so erfolgreich, weil das Konzept ständig von Profis und Ernährungswissenschaftlern weiterentwickelt wird. So bleibt es immer auf dem neuesten Stand und passt sich an die moderne Lebensweise an.

Natürlich wird auch auf die Wünsche der Teilnehmer eingegangen. Diese sehen, dass sie ernst genommen werden, was einen zusätzlichen Ansporn zum Abnehmen geben kann.

Glaubwürdigkeit

Auch die Glaubwürdigkeit spielt eine große Rolle für den Erfolg der Weight Watchers. Versprochen wird nur, was auch eingehalten werden kann. Unrealistische Abnehmerfolge von fünf Kilogramm pro Woche werden gar nicht angestrebt.

Stattdessen sollen die Teilnehmer gesund und langfristig abnehmen. Ein halbes bis ein Kilogramm pro Woche sind genug, um langfristig schlanker zu werden.

Abnehmen nach Punkten: Die klassische Weight Watchers Diät

Zutaten - Messer und Tomatenhälfte auf Schneidebrett, daneben Eier, Milch, Chili, Tomaten, Knoblauch und eine Kartoffel
cook - kochen © Franz Pfluegl - www.fotolia.de

Seit der Gründung im Jahr 1963 hat sich das US-Unternehmen Weight Watchers als eines der weltweit führenden Diätprogramme entwickelt und ist mittlerweile in über 30 Ländern vertreten.

Zahllose Menschen schwören auf das Abnehmen "nach Punkten", während Kritiker Weight Watchers als zu teuer und zu umständlich betrachten. Tatsächlich kommen für Abnehmwillige schnell hohe Kosten zusammen, die sich aus dem Mitgliedsbeitrag für regelmäßige Gruppentreffen, Leitfäden mit Punktetabellen und spezielle Weight Watchers-Lebensmittel zusammensetzen.

Die Vorteile von Weight Watchers

Die Gruppentreffen haben jedoch auch einen großen Vorteil: Da jedes Mal Gewichtskontrollen stattfinden, herrscht ein gewisser Gruppenzwang, durchzuhalten um vor den anderen Teilnehmern nicht als Versager dazustehen. Das diszipliniert.

Außerdem lernen die Teilnehmer viel über gesunde Ernährung und erhalten immer wieder neue Rezeptideen. Das Punktesystem ist nur auf den ersten Blick kompliziert, denn die meisten Teilnehmer wissen schon bald auswendig, wie viele Punkte ihre hauptsächlich verwendeten Lebensmittel haben.

Weight Watchers setzt zudem auf langsamen aber stetigen Gewichtsverlust durch eine vollständige Ernährungsumstellung, die aber auch kleine Sünden erlaubt. Dadurch wird der Jojo-Effekt vermieden - solange die Teilnehmer nicht wieder in alte Verhaltungsmuster zurückfallen.

Wer die Kosten von Weight Watchers nicht scheut, kann mit dem Programm also wirklich gut abnehmen und das neue Wunschgewicht meist auch halten.

Weight-Watcher-Diät

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: scale libra measurement tape diet © picsfive - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema