Vollweib-Diät

Eine Ernährungsumstellung mit dem Ziel, eine gesunde Dauerernährung ohne Diätcharakter zu erreichen

Die Vollweib-Diät empfiehlt eine abwechslungsreiche, fettreduzierte Mischkost in Verbindung mit dem glykämischen Index zu konsumieren. Grundsätzlich sollte viel Obst und Gemüse, wenig Fett, geringe Mengen Zucker und kein weißes Mehl gegessen werden.

Blonde, lächelnde Frau isst mit geschlossenen Augen einen Früchtekuchen
Pretty woman eating the cake.. © Kurhan - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Vollweib-Diät

Die Regeln der Vollweib-Diät

Die Vollweib-Diät beinhaltet als Zielsetzung nicht das Erreichen einer Modelfigur, sondern das Gewicht zu erreichen, mit dem man sich wohl fühlt. Bei der Vollweib-Diät herrschen deshalb auch fünf Regeln über den Diätablauf. Diese heißen

  • mit Lust zu essen
  • kaum Zucker und
  • wenig Fett, sowie
  • keine Produkte aus weißem Mehl und
  • ausreichend Bewegung.

In dem Sinne muss man bei der Vollweib-Diät keine großen Verzichte üben und entgeht aufgrund der Ausgewogenheit des Speiseplans den Tücken einer so genannten Crashdiät.

Geeignete Lebensmittel

Bei der Lebensmittelauswahl sollte man bevorzugt zu

greifen. Eine gesunde Mischkost lässt die Pfunde langsam aber stetig purzeln, und ein gefürchteter JoJo-Effekt bleibt in der Regel aus.

Begleitende Maßnahmen

Unterstützt man den Vollweib-Diätplan mit

dann erreicht man sein Wunschgewicht, strafft die Figur und bleibt doch das, was als eines der Prinzipien der Vollweib-Diät gilt: Ein Vollweib mit ansprechender Figur.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Vollweib-Diät

Allgemeine Artikel zum Thema Vollweib-Diät

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen