Wirkungsweise und Ablauf der South Beach Diät und wie man typische Fehler vermeiden kann

Damenfüße auf einer hellblauen, analogen Waage

Wissenswertes zur South Beach Diät und vier häufige Fehler

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Der geistige Vater der South-Beach-Diät ist der Kardiologe Dr. Arthur Agatston, der sein Konzept in erster Linie für seine herzkranken Patienten entwickelt hat, um ihnen ein mächtiges wie effektives Werkzeug im Kampf gegen das Übergewicht zur Seite zur stellen. In drei Phasen werden die Diätiker an eine gesunde Ernährungsweise geführt, die sich schließlich dauerhaft in ihre Lebensweise integrieren soll. Die erste Phase gilt als sehr schwer und restriktiv, da hier keinerlei raffinierte Kohlenhydrate (Weißmehlprodukte und Zucker) erlaubt sind. In den folgenden zwei Phasen werden Kohlenhydrate wieder Schritt für Schritt in den Ernährungsplan aufgenommen. Interessanterweise machen die Abnehmwilligen gerade nach der ersten Phase entscheidende Fehler.

Prinzipien South Beach Diät

Die South Beach Diät wird zu den Low-Carb-Diäten gezählt, bei denen das Minimieren der Kohlenhydratzufuhr im Vordergrund steht. Sie beruht auf der Atkins-Diät und wurde von dem amerikanischen Arzt Arthur Agatston entwickelt.

Der Kardiologe gab seinen Patienten, die unter Herzkrankheiten litten, Ernährungsratschläge. Diese Tipps bildeten die Grundlage für sein Buch "Die South Beach Diät".

Unterschiede zur Atkins-Diät

Grundsätzlich beruht die South Beach Diät auf der Atkins-Diät von Robert Atkins. Allerdings wird bei ihr zwischen positiven und negativen Fetten differenziert. So darf der Anwender zum Beispiel fettreiche Nüsse und pflanzliche Öle zu sich nehmen.

Weiterhin tabu sind dagegen tierische Fette, deren einzige Ausnahme Fisch bildet. Bestimmte Kohlenhydrate können ruhig verzehrt werden.

Als besonders empfehlenswert gelten:

Als verbotene Lebensmittel gelten hingegen:

Dabei entspricht die South Beach Diät dem glykämischen Index. Demnach gilt nur der Verzehr von Kohlenhydraten als sinnvoll, die für einen langsamen Anstieg des Blutzuckerspiegels im Körper sorgen.

Ablauf der South Beach Diät

Die South Beach Diät setzt sich aus drei Phasen zusammen. Pro Tag werden sechs Mahlzeiten eingenommen. Dabei handelt es sich um:

  1. das Frühstück
  2. eine kleine Zwischenmahlzeit
  3. das Mittagessen
  4. eine weitere Zwischenmahlzeit
  5. das Abendessen
  6. ein Dessert

Im Rahmen der Diät ist darauf zu achten, dass die Mahlzeiten einen sättigenden Umfang haben.

Phase I

In Phase I der South Beach Diät besteht eine vollständige Einschränkung beim Genuss von Kohlenhydraten. Auf diese Weise soll dem Heißhunger auf Gebäck, Süßigkeiten und stärkehaltige Lebensmittel entgegengewirkt werden.

Der Verzicht beinhaltet auch:

  • Kartoffeln
  • Nudeln
  • Reis
  • Brot
  • süße zuckerhaltige Speisen

Ebenfalls zu verzichten ist auf Obst und Gemüse, das einen hohen Zuckeranteil aufweist, wie beispielsweise Karotten oder Mais.

Vom Verzicht ausgenommen sind dagegen:

Insgesamt nimmt die erste Phase der South Beach Diät 14 Tage in Anspruch.

Phase II

Geht es in die zweite Phase der South Beach Diät, lassen sich dem Körper wieder Kohlenhydrate zuführen, die einen niedrigen glykämischen Index haben. Dazu gehören zum Beispiel:

  • fast sämtliche Früchte
  • Gemüse
  • Vollkornprodukte

Auf Kartoffeln, Reis, Nudeln, Weißbrot, Mais sowie Früchte und Getränke, die einen hohen Anteil an Zucker aufweisen, ist dagegen auch weiterhin zu verzichten.

Die zweite Phase der South Beach Diät findet bis zum Erreichen des gewünschten Körpergewichts statt.

Phase III

Ist es gelungen, das gewünschte Gewicht zu erzielen, geht die South Beach Diät in die dritte und letzte Phase über. Nun kann der Anwender auch wieder die meisten Kohlenhydrate zu sich nehmen.

Diese Regel gilt solange, bis es zu einer erneuten Gewichtszunahme kommt. Zeitliche Beschränkungen bestehen dabei nicht. Setzt eine Zunahme an Gewicht ein, wird die Kohlenhydratzufuhr wieder beschränkt.

Zusätzlich zu dem Vorgehen in den drei Phasen der South Beach Diät wird von Arthur Agatston leichte sportliche Betätigung empfohlen, was jedoch keine Pflicht ist.

Vorteile der South Beach Diät

Die South Beach Diät bringt einige Vorteile mit sich. So lässt sich durch die Mischkost samt pflanzlichen Fetten eine gute Sättigung erreichen. Als sinnvoll gilt zudem der Verzehr von Fisch, viel Obst und Gemüse.

Weiterhin besteht eine große Auswahl an Rezepten und das lästige Kalorienzählen entfällt. In der ersten Phase lassen sich meist größere Abnehmerfolge verzeichnen.

Nachteile der South Beach Diät

Leider gibt es im Rahmen der South Beach Diät auch einige Nachteile. So werden in der ersten Phase zu wenige Vitamine und Ballaststoffe verzehrt. Aus diesem Grund ist es ratsam, die South Beach Diät mit Kräutern, Hülsenfrüchten und unterschiedlichen Gemüsesorten zu kombinieren.

Da die zweite Phase viel Zeit in Anspruch nehmen kann, besteht die Gefahr der Eintönigkeit. Daher ist eine Abwechslung bei den Mahlzeiten durchaus sinnvoll.

Als fragwürdig gilt zudem das rasche Verlieren von Gewicht. So entsteht dieses wie bei den meisten Low-Carb-Diäten nicht durch den Abbau von Fettpolstern, sondern durch das verstärkte Ausscheiden von Wasser aus dem Körper.

Nicht sinnvoll ist die South Beach Diät für Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren. So müssen diese ihren Bedarf an Eiweiß und Fett unter Umständen durch Soja, Nüsse, Hülsenfrüchte und Pilze decken.

Aus wissenschaftlicher Sicht fehlt der Beweis, dass es zu der angestrebten Umstellung des Stoffwechsels kommt. Außerdem sind durch den Verzicht auf Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte in Phase I Verdauungsprobleme und Vitaminmangel möglich.

Des Weiteren mangelt es dem Diätplan an einer Integration von Sport und Bewegung.

Fazit

Grundsätzlich gilt die South Beach Diät nicht als empfehlenswert. So wird durch sie keine dauerhafte sinnvolle Ernährungsweise aufgezeigt. Außerdem besteht die Gefahr, dass der Anwender in der dritten Diätphase wieder deutlich an Gewicht zunimmt.

Darüber hinaus stufen Experten die South Beach Diät als kostspielig und einseitig ein.

Typische Fehler

Fehler 1: Aufgeben wegen einer Gewichtszunahme

Viele kämpfen sich durch die relativ extreme erste Phase, um dann im zweiten Schritt das Handtuch zu werfen, weil sie etwas zunehmen, sobald sie die Kohlenhydrataufnahme wieder etwas erhöhen.

Lassen Sie sich von der völlig normalen Gewichtszunahme zu Beginn der ersten Woche in Phase 2 verunsichern. Unser Körper kann Kohlenhydrate nur speichern, indem er sie mit Wasser bindet.

Da in der ersten Phase Ihre Kohlenhydratspeicher vollkommen entleert wurden, lagert Ihr Organismus in Phase 2 jedes einzelne Gramm in seine Glykogenspeicher ein. Die Gewichtszunahme lässt sich dabei auf das Wasser zurückführen, dass mit den Kohlenhydraten gespeichert wird und darf nicht etwa mit einer Fetteinlagerung verwechselt werden.

Bleiben Sie auf Kurs und diese kurzfristige Gewichtsschwankung wird sich innerhalb der nächsten Woche wieder normalisieren.

Fehler 2: Sich hungrig fühlen

Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Obwohl Sie die South-Beach-Diät in ein Kaloriendefizit führt, müssen Sie keinen Hunger verspüren.

Wenn Ihnen der Magen knurrt, machen Sie aller Wahrscheinlichkeit etwas falsch. Essen Sie drei Hauptmahlzeiten nach den vorgegebenen Kriterien der jeweiligen Phase und überwinden Sie kleinere Durchhänger mit den erlaubten Snacks und wasserreichem Obst.

Fehler 3: Zu lange in Phase 1 bleiben

Phase 1 ist schon eine tolle Sache. Eine Gewichtsreduktion von vier bis sechs Kilogramm in nur zwei Wochen sind während dieser Zeit nicht besonders ungewöhnlich.

Warum sollten Sie also nicht die erste Phase um einige Wochen verlängern? - Weil eine ausgewogene Diät nicht ohne Kohlenhydrate auskommt.

Ein kompletter Verzicht auf Kohlenhydrate würde nicht nur Ihren Konsum an Vitaminen und Mineralien deutlich verringern, sondern kann in hektischen Zeiten auch zu Konzentrationsschwäche und Energiemangel führen. Der stark restriktive Charakter der ersten Phase macht Sie außerdem für Fressattacken anfällig.

Fehler 4: Aufhören, sobald das Wunschgewicht erreicht ist

Zugegeben, das Kernmotiv eine Diät aufzunehmen, ist in den meisten Fällen ein möglichst schneller Körperfettabbau. Einige Diäten bringen jedoch auch viele gesundheitliche Vorteile, die nicht mit der Personenwaage zu erkennen sind.

Nicht zuletzt weil der Autor der South-Beach-Diät ein Kardiologe war, ist dieser Ernährungsansatz so konzeptioniert, dass er Ihre Blutwerte deutlich verbessern kann. Aufgrund der allgemeinen Ausgewogenheit des Ansatzes beugt die South-Beach auch typischen Alterskrankheiten wie Diabetes und Knochenschwund vor. Gründe genug, um diese Diät zum stetigen Bestandteil eines auf Fitness und Gesundheit ausgerichteten Lebensstils zu machen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Woman legs with scales on isolated background © Izaokas Sapiro - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: pork chop dinner © Elena Elisseeva - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: waist measurement © Marc Dietrich - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Woman shopping in produce section © Monkey Business - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: scale libra measurement tape diet © picsfive - www.fotolia.de

Autor:

Andreas Hadel - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema