Säure-Basen-Diät

Abnehmen durch bewusste Ernährung mit Gemüse und Obst

Sie möchten mit viel Gemüse und Obst abnehmen? Dann ist die Säure-Basen-Diät genau die richtige Diät für Sie. Hierbei werden Nahrungsmittel in Säurebildner und Basenbildner unterteilt. Ausreichend Bewegung gehört ebenfalls zum Diätplan.

Frisches Obst und Gemüse
Vegetables and Fruits Arrangement © Denis Pepin - www.fotolia.de

Die Säure-Basen-Diät baut auf der Theorie auf, dass alle Lebensmittel unterschiedlich viel Säure oder Basen enthalten.

Das Prinzip: 80 Prozent Basenbildner, 20 Prozent Säurebildner

Aufgrund einer falschen Ernährung soll demnach der Körper übersäuern und dadurch nicht nur für bestimmte Erkrankungen anfälliger sein, sondern auch für eine Gewichtszunahme. Um diesen beiden Faktoren zu entgehen, sollte die Ernährung aus 80 Prozent sogenannter Basenbildner und nur aus 20 Prozent Säurebildner bestehen.

Erlaubte Lebensmittel

Folgende Lebensmittel gelten als Basenbildner und sollten im Rahmen der Säure-Basen-Diät bevorzugt verzehrt werden:

Lebensmittel, die reduziert werden sollten

Folgende Lebensmittel gelten als Säurenbildner und sollten im Rahmen der Säure-Basen-Diät in reduzierter Menge verzehrt werden:

Verbote gibt es bei dieser Diätform nicht, und wenn auch diese Diät nicht anerkannt ist, so kann man diese durchaus praktizieren, denn viele Diätwillige fühlen sich damit in der Regel gut. Kombiniert mit ausreichend Flüssigkeit und Bewegung lässt sich auch zur Gewichtsreduktion gut einsetzen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Säure-Basen-Diät

Allgemeine Artikel zum Thema Säure-Basen-Diät

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen